Fake News der Bundesregierung und die alltägliche GEZ-Propaganda

Merkel typisch war -wieder einmal- das Agieren der Bundesregierung im Fall der Corona-Epidemie:

Erstmal tut man jahrelang gar nichts:

Berlin.

Das Gesundheitssystem steht kurz vor dem Kollaps, das gesellschaftliche Leben kommt zum Stillstand, die Wirtschaft bricht ein, Hunderttausende Menschen sind infiziert, die Zahl der Toten steigt von Tag zu Tag: Noch vor Wochen wurden sie belächelt und beschimpft, die Panikmacher und Schwarzseher, die in der Corona-Pandemie eine neuzeitliche Pest gesehen haben.

Jetzt, da das Ausmaß der Krise klarer wird und das Virus in unserer Mitte angekommen ist, stellt sich vor allem eine Frage: Wie gut vorbereitet sind wir? Hat sich vor dem Ausbruch in China Anfang Dezember überhaupt schon einmal jemand Gedanken darüber gemacht, was genau passiert, wenn ein Virus in Europa grassiert, gegen das wir keine Arzneimittel, keinen Impfstoff, kein Heilmittel haben?

Risikoanalyse mit vielen Parallelen

Die Antwort lautet: Ja. Die Bundesregierung hat sich bereits 2012 mit einem Szenario beschäftigt, das erschreckend genau den Fall beschreibt, der gerade eingetreten ist: In einer sogenannten „Unterrichtung durch die Bundesregierung“ wurde Anfang Januar 2013 eine Risikoanalyse veröffentlicht (Drucksache 17/12051 vom 3. Januar 2013). Darin setzten sich Experten mit der Frage auseinander, was in Deutschland im Fall eines neuartigen, sich rasant ausbreitenden Virus aus der SARS-Familie im schlimmsten Fall geschehen könnte.

Als es dann in Europa ernst wurde, hat der Bankkaufmann Spahn abgewiegelt bis zum geht-nicht-mehr:

Die Motivation ist leicht zu erkennen: Wer 2015 log, die Grenzen seien nicht zu schützen, der würde auch 2020 das eigene Volk der Gefahr von Aussen aussetzen. Mutwillig.

Erst als alle Nachbarländer dicht gemacht hatten, konnte Merkel nicht mehr anders: Grenzen zu, aber die Asyl-Forderer (Wirtschaftsmigranten) kommen weiterhin:

Bla bla bla…

Fakt ist: Während Nachbarn zurückgewiesen werden und sogar Deutsche vertrieben werden aus ihren deutschen Zweitwohnsitzen… wie soll man das anders nennen als deutschen Wahnsinn?

Viel zu spät, wieder einmal stand der Schutz der Deutschen für diese Regierung bei weitem nicht an erster Stelle.

Anders Österreich:

Österreich nimmt keine Asylanträge mehr an

Auch Österreich nimmt seit Freitag mit sofortiger Wirkung keine Asylanträge mehr an der Grenze an. Basis für die Maßnahme sei das Bundesepidemiegesetz, berichtet die Kronen-Zeitung. Seit dem Ausbruch der Coronapandemie in Europa sei die Zahl der Asylanträge in Österreich um rund zwei Drittel zurückgegangen, hatte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Donnerstag in Wien mitgeteilt. (krk/ls/vo)

Es begehrt aber niemand gegen die Abschaffung der Grundrechte und die Fortsetzung des Migrantenwahnsinns auf, im Gegenteil wird von den Medien behauptet, viele Deutsche wünschen sich angeblich noch stärkere Einschränkungen.

83 Prozent sagen, dass sie sich vollständig an die beschlossenen Regeln halten, 12 Prozent zum Teil. Nur zwei Prozent geben an, dass sie die neuen Regeln gar nicht befolgen. Je älter die Befragten sind, desto eher halten sie sich nach eigenen Angaben an die Kontaktsperre.

Obrigkeitshörig bis ins Grab.

So funktioniert betreutes Denken.

Ich lese nämlich: Die Mehrheit von 68% lehnt härtere Einschränkungen ab.
Aber ich wähle ja auch nicht Madame M.

Ich auch nicht.

Boris Reitschuster beschreibt den deutschen Wahnsinn ziemlich gut:

Mich persönlich erschreckt noch mehr als der Virus, welches große Maß an Obrigkeitshörigkeit er in Deutschland zu Tage befördert – ja eine regelrechte Sehnsucht nach autoritären Schritten, nach einer Einschränkung der Freiheit, nach starker Führung. Und eine unheimliche Begeisterung für die Regierungschefin, gerade auch in den Medien und bei der Opposition, die dazu da sind, diese zu kontrollieren. Was für ein Kontrast zu den USA – wo Präsident Trump massiv von der Opposition und den Medien kritisiert wird. Der Virus hat eine massive Demokratie-Immunschwäche der Deutschen offengelegt.

Die Deutschen haben das mit der Demokratie nie verinnerlicht, muss man wohl in Anlehnung an Arnulf Baring leider konstatieren. Es ist nicht nur das Unverständnis des Prinzips der Meinungsfreiheit, es ist mehr.

Finis Germania. Aber eben ganz und gar nicht unverdient. Wir können es einfach nicht.

7 Gedanken zu „Fake News der Bundesregierung und die alltägliche GEZ-Propaganda“

  1. Es gibt „Die Demokratie“ und es gibt „Unsere Demokratie“, also die kommunistische Version, die die Merkelsekte propagiert. Die Basis für dieses glibbrige Derivat ist allein der Lügenfunk.
    Auch nach Jahrhunderten der Lüge hat die Deutsche Seele das stetige Angelogenwerden nicht assimiliert.
    Im nahen Osten werden hohe Mauern um das Eigenheim errichtet. Mit Glasscherben obendrauf.
    Im ostgrenznahen Raum findet man derartige Bauwerke eher selten in Mitteldeutschland, obwohl es eine sinnvolle Abwehrmaßnahme wäre.
    Die Offenheit, der Glaube an das Gute lenkt die Deutschen.
    Nicht die Umerziehungsversuche an den den Aufrechten werden siegen, die Lügner werden scheitern.

    Und es ist endlich absehbar.

    1. Hoffen wir’s. Das Ergebnis ist für mich bisher nicht absehbar, aber der Termin scheint sich nun anzudeuten. Die Q-Gläubigen laufen inzwischen heiß, dort verdichten sich die Ankündigungen eines Endspiels. Jens Spahn hat mehrfach in einer Pressekonferenz „es ist die Ruhe vor dem Sturm“ gesagt, das Q-Motto („the calm before the storm“). Solche Spielereien passen nicht gut in mein Politikverständnis. Insgesamt ist die Stimmung hier in der bunten Republik unterschwellig angespannt, und das nimmt zu. Der hessische Finanzminister, designierter Nachfolger von Bouffier, soll es ausgerechnet jetzt nicht mehr ausgehalten haben vor lauter Geheimnissen und Verantwortung. Kann man glauben, muß man aber nicht.

      Darf ich nachfragen, wie der allgemeine Zustand in Südostasien ist? Wenn ich den indischen Vizeminister für soziale Gerechtigkeit „Go Corona, Corona Go“ beschwören höre, wünsche ich mir gelegentlich solche Visionäre auch bei uns. (Ich hoffe das paßt thematisch auf den Blog, aber vielleicht können wir ja die körperliche 2-Meter-Mindestdistanz konterkarieren durch geistiges zusammenrücken. Das müßte Stand heute noch erlaubt sein.)

  2. Analyse von Monika Donner
    http://www.monithor.at/analysen/covid-19-nr-2/

    Ich amüsiere ich mich über die verrückten Menschen, die an COVID-19 glauben, was eine Abkürzung von „Covert Virus Infection Destruction 2019 [Verdeckte Virus-Infektions-Zerstörung 2019]“ ist.

    Man versucht, die Kritik von zahllosen Ärzten zu unterdrücken, doch immer mehr Menschen lachen über diese Geschichte. Dieses Jahr sind in Europa sogar weniger Menschen gestorben als vor einem Jahr.

    Wenn sie erfahren, dass die Grenzen nur geschlossen wurden und der Flugverkehr nur ruht, um mehr als 100.000 weltweit gesuchte Verbrecher zu verhaften, dann wird das Staunen sehr groß sein. All dies soll bis Mitte April geschehen. Im Augenblick dürfen nur Diplomaten verreisen.

Schreibe einen Kommentar zu Die Anmerkung Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.