Schlagwort-Archive: Lügenpresse

Tief in Muttis Anus

Eine richtige Feststellung:

Bild und Tagesthemen sind beeindruckt vom Krisenmanagement der Kanzlerin – und der großen Zustimmung für sie, die die Medien selbst herbeigeführt haben. In der Corona-Krise ist von kritischer Begleitung der Regierungspolitik noch weniger zu sehen als sonst.

von Andreas Richter

Bild.de, das Onlineportal des Boulevardblatts Bild, das gern Falschmeldungen über RT Deutsch verbreitet, veröffentlichte am Freitagmorgen einen Artikel mit der Überschrift: „Bundeskanzlerin Angela Merkel – 5. Amtszeit wegen Corona?“

Regierungsmedien mit Zwangsfinanzierung, dazu noch die Springerpresse und der Regierungs-Spiegel… keine Demokratie hält das aus.

Dazu noch die Zensurorgien bei Youtube und Facebook.

Merkel hat die volle Unterstützung der „veröffentlichten Meinung“, und das trotz ihres Totalversagens auf nahezu allen Feldern. Ihre Hiwis wie Spahn und Altmaier sind nichts weiter als peinlich, aber die „gelenkte Demokratie BRDDR“ ist durch die grundgesetzwidrige Abschaffung der Freiheitsrechte „beliebter als je zuvor“.

Es ist so peinlich, was die Deutschen als „politische Elite“ sich erwählen:

Selbst harte Kritiker in der Union geben intern zu: Sie macht einen guten Job. Nüchtern, erfahren und mit allen Akteuren im In- und Ausland vertraut. ‚Ich bin heilfroh, dass wir sie haben‘, sagt selbst ein CSU-Mann, der viele Kämpfe mit Merkel ausgefochten hat.

Diese angebliche Stärke der Kanzlerin wird kontrastiert mit der Schwäche der Kandidaten im Ringen um den CDU-Vorsitz. Aus dieser Konstellation könnte sich, so die Argumentation, eine weitere Amtszeit für Merkel auch im Kanzleramt ergeben:

Wenn es also im CDU-Machtkampf um Vorsitz und Kanzlerkandidatur beim Patt bleibt, könnte es beim Parteitag im Dezember heißen: Angela ist alternativlos und geht in die Verlängerung!

Auch das noch… aber man muss das vielleicht positiv sehen: Nach Merkel kann es fast nur schlimmer werden… alles nur nicht Habeck!

Galgenhumor ist angesagt!

Die Medien als 4. Macht, ja, aber sie sind so wirksam für die Meinungsvielfalt wie Grüne und FDP wirksam sind als Opposition.

Dabei gibt es sehr wohl gute Gründe für Kritik am Krisenmanagement der Regierung: in der Frühphase der Krise das Herunterspielen der Gefahr und Versäumnisse bei der Beschaffung von Schutzmaterialen; später die Verhängung drastischer Maßnahmen für die Allgemeinheit mit fatalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen – und unter erheblicher Beschränkung der Grundrechte. Der scharfe Kursschwenk wurde von den Medien nicht hinterfragt, sondern stillschweigend mitvollzogen.

Von kritischen Argumenten gab und gibt es bei Tagesschau und Tagesthemen wie bei Bild wenig zu sehen und zu lesen. Eine offene Debatte unterbleibt auch deshalb. Die Mainstreammedien agieren in der Krise nur als Verlautbarungs- und Bestätigungsorgan der Regierung. Die jüngsten Lobeshymnen, die aus einer getrieben wirkenden Regierungschefin eine starke Krisenmanagerin machen, bestätigen das noch einmal eindrucksvoll.

So ist es. Daher muss dieser Regierungsfunk zerschlagen werden.

Fake News der Bundesregierung und die alltägliche GEZ-Propaganda

Merkel typisch war -wieder einmal- das Agieren der Bundesregierung im Fall der Corona-Epidemie:

Erstmal tut man jahrelang gar nichts:

Berlin.

Das Gesundheitssystem steht kurz vor dem Kollaps, das gesellschaftliche Leben kommt zum Stillstand, die Wirtschaft bricht ein, Hunderttausende Menschen sind infiziert, die Zahl der Toten steigt von Tag zu Tag: Noch vor Wochen wurden sie belächelt und beschimpft, die Panikmacher und Schwarzseher, die in der Corona-Pandemie eine neuzeitliche Pest gesehen haben.

Jetzt, da das Ausmaß der Krise klarer wird und das Virus in unserer Mitte angekommen ist, stellt sich vor allem eine Frage: Wie gut vorbereitet sind wir? Hat sich vor dem Ausbruch in China Anfang Dezember überhaupt schon einmal jemand Gedanken darüber gemacht, was genau passiert, wenn ein Virus in Europa grassiert, gegen das wir keine Arzneimittel, keinen Impfstoff, kein Heilmittel haben?

Risikoanalyse mit vielen Parallelen

Die Antwort lautet: Ja. Die Bundesregierung hat sich bereits 2012 mit einem Szenario beschäftigt, das erschreckend genau den Fall beschreibt, der gerade eingetreten ist: In einer sogenannten „Unterrichtung durch die Bundesregierung“ wurde Anfang Januar 2013 eine Risikoanalyse veröffentlicht (Drucksache 17/12051 vom 3. Januar 2013). Darin setzten sich Experten mit der Frage auseinander, was in Deutschland im Fall eines neuartigen, sich rasant ausbreitenden Virus aus der SARS-Familie im schlimmsten Fall geschehen könnte.

Als es dann in Europa ernst wurde, hat der Bankkaufmann Spahn abgewiegelt bis zum geht-nicht-mehr:

Die Motivation ist leicht zu erkennen: Wer 2015 log, die Grenzen seien nicht zu schützen, der würde auch 2020 das eigene Volk der Gefahr von Aussen aussetzen. Mutwillig.

Erst als alle Nachbarländer dicht gemacht hatten, konnte Merkel nicht mehr anders: Grenzen zu, aber die Asyl-Forderer (Wirtschaftsmigranten) kommen weiterhin:

Bla bla bla…

Fakt ist: Während Nachbarn zurückgewiesen werden und sogar Deutsche vertrieben werden aus ihren deutschen Zweitwohnsitzen… wie soll man das anders nennen als deutschen Wahnsinn?

Viel zu spät, wieder einmal stand der Schutz der Deutschen für diese Regierung bei weitem nicht an erster Stelle.

Anders Österreich:

Österreich nimmt keine Asylanträge mehr an

Auch Österreich nimmt seit Freitag mit sofortiger Wirkung keine Asylanträge mehr an der Grenze an. Basis für die Maßnahme sei das Bundesepidemiegesetz, berichtet die Kronen-Zeitung. Seit dem Ausbruch der Coronapandemie in Europa sei die Zahl der Asylanträge in Österreich um rund zwei Drittel zurückgegangen, hatte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Donnerstag in Wien mitgeteilt. (krk/ls/vo)

Es begehrt aber niemand gegen die Abschaffung der Grundrechte und die Fortsetzung des Migrantenwahnsinns auf, im Gegenteil wird von den Medien behauptet, viele Deutsche wünschen sich angeblich noch stärkere Einschränkungen.

83 Prozent sagen, dass sie sich vollständig an die beschlossenen Regeln halten, 12 Prozent zum Teil. Nur zwei Prozent geben an, dass sie die neuen Regeln gar nicht befolgen. Je älter die Befragten sind, desto eher halten sie sich nach eigenen Angaben an die Kontaktsperre.

Obrigkeitshörig bis ins Grab.

So funktioniert betreutes Denken.

Ich lese nämlich: Die Mehrheit von 68% lehnt härtere Einschränkungen ab.
Aber ich wähle ja auch nicht Madame M.

Ich auch nicht.

Boris Reitschuster beschreibt den deutschen Wahnsinn ziemlich gut:

Mich persönlich erschreckt noch mehr als der Virus, welches große Maß an Obrigkeitshörigkeit er in Deutschland zu Tage befördert – ja eine regelrechte Sehnsucht nach autoritären Schritten, nach einer Einschränkung der Freiheit, nach starker Führung. Und eine unheimliche Begeisterung für die Regierungschefin, gerade auch in den Medien und bei der Opposition, die dazu da sind, diese zu kontrollieren. Was für ein Kontrast zu den USA – wo Präsident Trump massiv von der Opposition und den Medien kritisiert wird. Der Virus hat eine massive Demokratie-Immunschwäche der Deutschen offengelegt.

Die Deutschen haben das mit der Demokratie nie verinnerlicht, muss man wohl in Anlehnung an Arnulf Baring leider konstatieren. Es ist nicht nur das Unverständnis des Prinzips der Meinungsfreiheit, es ist mehr.

Finis Germania. Aber eben ganz und gar nicht unverdient. Wir können es einfach nicht.

Merkeldämmerung?

Hier war das ja schon seit Jahren zu lesen, aber das hier ist neu dort bei Tichy und sehr erfreulich:

Die eigentliche Krise Deutschlands ist linker Egoismus und das tödliche Leugnen von Konsequenzen und Zusammenhängen. Merkel muss weg, denn sie hat Deutschland geschadet wie kein Politiker in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Der Staatsfunk muss weg, denn er verbreitet Hass, Hetze und brandgefährliche Beschwichtigung.

Hat Deutschland eine Chance, eine Zukunft, einen Strohhalm? Gegenfrage: Kann Deutschland den Staatsfunk und mit ihm Merkel überwinden?

Das Schlimmste seit Adolf Hitler. Gut erkannt.

Die Lengsfeld wie immer mit Klartext:

Ihre Fernsehansprache zeigt – Merkel muss weg!

Veröffentlicht am

Eigentlich kann ich Merkel nicht mehr sehen, ihre Stimme nicht mehr hören, ihre hohlen Phrasen nicht ertragen. Ihre Fernsehansprache anzusehen war eine Tortur, aber leider alternativlos, wenn man wissen will, worüber man schreibt. Wir sahen eine Frau, die völlig emotionslos mit schülerhafter, affektierter Betonung eine Botschaft vom Teleprompter ablas, die vorgespielte Empathie übermittelten sollte, aber alle wirklichen Informationen vermissen ließ.

Gruseliger als diese Rede waren nur die Jubelkommentare in der Staatspresse und ihrer links-grünen Anhänger in den sozialen Medien. Deren Lobhudeleien erinnern an die Zeit-Journalisten, die im Frühsommer 1989 die untergehende DDR bereisten und behaupteten, die Bevölkerung brächte Staatsratsvorsitzenden Erich Honnecker, so etwas wie stille Verehrung entgegen.

Tatsächlich ähnelt Merkel immer mehr Honecker im Endstadium. Ihre Rede strotzte vor peinlicher Selbstüberhebung.

Wer schaut sich dieses Geseier denn noch freiwillig an?

Es besteht jedoch kein Grund zur Hoffnung, dass Merkel endlich verschwindet. Im Gegenteil.

Erstaunlich, wie sich die Masse der Leute immer noch von diesen Stümpern leiten lässt, und sie immer wieder wählt.

Daher wird es keine Merkeldämmerung geben, egal wie überfällig sie schon seit Jahren ist.

NZZ „Westfernsehen“ vor fast 5 Jahren:

Totgesagte leben länger.

Merkel wird uns noch lange erhalten bleiben.

Und Tichy weiss das ebenso gut wie Lengsfeld.

Entwarnung: 1% Reiche sind „nur“ 800.000 zu Erschiessende

Eigentlich ist der wahre Skandal das völlige Vertuschen in den GEZ-Medien.

Aber der Reihe nach. Was ist passiert?

Ich habe mich nicht über das verhaltene Medienecho gewundert, denn ich kenne die Lügenpresse.

Seine Schweine am Gang erkennen, das ist heutzutage Bürgerpflicht.

Die Fakten-Nichtfinder der ARD

Verwundert es, dass Antifa-Gewächs Gensing als Faktenfinder „versagt“, sobald es nicht „gegen Rächts“ geht?

Nicht wirklich.

Eine Stellungnahme zu dem Propaganda-statt-Nachrichten-Beitrag gibt es von der Tagesschau-Redaktion bisher nicht. Die „Faktenfinder“ der Redaktion waren offenbar auch anderweitig beschäftigt.

Das gleiche übrigens im ZDF.

Es gibt keine Faktenfinder im Propagandafernsehen, es gibt nur Faktenverbieger und Faktennegierer.

So ist das eben in der DDR 2.0

Jetzt stellen Sie sich mal vor, es würde das Internet nicht geben. Sie würden alle denken, die der Linken wäre eine harmlose Veranstaltung und an der griechischen Grenze stünden nur friedliche Syrer.

Volltreffer!

Man stelle sich doch nur mal das Ganze mit geänderter Rollenverteilung vor:

Ein AfD-Mitglied erzählt von nötigen Ausländererschiessungen, und Gauland meint dann, nee, erschiessen tun wir die nicht, aber wir lassen sie zwangsarbeiten in einem Konzentrationslager und schieben sie dann ab, wenn sie ihre Sozialleistungen rückgezahlt haben.

Da wär´ aber was los, da wackelte die Republik. Den Faktenfindern ginge einer ab, besser als Sex 🙂

Lichterketten von Flensburg bis Garmisch, 3 Tage lang Sondersendungen und Massendemonstrationen, scheiss auf den Virus!

GEZ-Propaganda-Medien erfinden syrische Flüchtlinge?

Wer ARD und ZDF einschaltet bekommt vermittelt, dass an der Grenze Türkei-Griechenland massenhaft Familien mit Kindern aus dem Kriegsgebiet von Syrien (Idlib) verzweifelt ausharren, um nach Europa gelassen zu werden.

Bilder die manipulieren sollen:

Merkwürdig nur, dass es diese Massen von Kindern angeblich gar nicht gibt, sondern Tausende junger Männer an der Grenze eine eher bedrohliche Streitmacht darstellen.

Die öffentliche Meinung wird wieder einmal massiv beeinflusst, und die Protagonisten der Wahrheit werden verhaftet und tätlich angegriffen.

Bei seinen Recherchen zur Situation auf Lesbos wurde unser Reporter Mario Müller hinterhältig überfallen, sein Begleiter brutal niedergeschlagen. Die griechische Insel droht aktuell in Anarchie zu versinken. Schuld daran ist die von Erdogan befeuerte Massenmigration nach Europa. 

Sehr löblich, dass sich die Opposition gegen den Wahnsinn mittlerweile vor Ort begibt, um selber News zu machen, denn der medial veröffentlichten Meinung ist in der BRD schon lange nicht mehr zu trauen.

Framing ohne Ende, Propaganda statt Fakten:

Wer aus der sicheren Türkei nach Europa will, der flüchtet nicht vor Gefahr, sondern will „ein besseres Leben“. Das ist nachvollziehbar, aber die Völker Europas wollen keine Heerscharen junger Männer in ihrer Heimat, die kulturell völlig inkompatibel zu ihnen sind.

Die totale Meinungsmache beim Zwangsfernsehen:

Mainz / Berlin – Öffentlich-rechtliches Propaganda-TV pervers gestern Abend bei Maybritt Illner: Die ZDF-Talkkönigin brachte das Kunststück fertig, mit ihrer Gästeauswahl beim Thema „Flüchtlings-„Aufnahme nicht nur die (zumindest kontroverse, wenn nicht gar überwiegend ablehnende) Stimmung der Bevölkerung komplett zu ignorieren – sondern das öffentliche Meinungsbild in sein absolutes Gegenteil umzukehren.

Klar ist: Spräche man von den immernsen Belastungen und dem enormen Sicherheitsrisiko durch migrantische Herrscharen von jungen Muslimen statt von Kindern und Frauen, die Ablehnung hierzulande wäre weit grösser als sie es sowieso schon ist.

Auch beim Roten Kloster (Maybrit Illner):

Sofort lieferte der deutsche Staatsfunk wie von Erdogan geplant die hässlichen Bilder und durch Illners Experten die passenden Erklärungen. 13.000 Syrer an der griechischen Landgrenze, „viele Kinder und Familien“ (Baerbock), 42.000 Migranten auf den griechischen Inseln (Knaus). Die Griechen „setzen Tränengas gegen Kinder und Familien ein“ (wieder Baerbock) und „setzen die Asylrechte aus, was nicht einmal Donald Trump machte“ (wieder Knaus). Dazu kommt auf Lesbos eine Meningitis-Epidemie und „die Kinder müssen sofort herausgeholt werden“ (noch mal Gerald). Und aus Idlib droht eine weitere Flüchtlings-Welle wusste Frau Kaddor.

Was soll Paul Ziemiak da sagen, wenn die Herzen sprechen? Dass die Migranten nicht aus Syrien kämen, sagt er viel zu kurz, statt auszuführen, dass zwei Drittel Afghanen an der Grenze zu Griechenland stehen und nur 4% Syrer, wie u.a. die Welt berichtete. Er hätte noch sagen können, dass Annalena die 5.000 Kinder und Frauen, die sie sofort retten will in Lesbos und an der Grenze kaum zusammenkriegen dürfte, die überwiegende Mehrzahl der Migranten sind junge Männer, und treten teils hochaggressiv dazu auf. Aber Paul bemühte sich zu zeigen, dass auch sein Herz links schlägt, er hätte nur gern etwas Ordnung im Prozess.

Auf aussichtslosem Posten, die Fakten. Sie zählen bei der GEZ-Propagandaanstalt wenig.

Besser kann man es nicht komprimieren. Chapeau!

 

 

Mord und Totschlag als nichtdeutsche Spezialität?

Die Zahlen sind erschreckend:

100.000 Nichtdeutsche (Ausländer) begingen 4,9 mal so viele vorsätzliche Tötungsdelikte wie 100.000 Deutsche

Und dabei sind die Doppelpässler und eingedeutschten „Südländer“ noch nicht einmal eingerechnet:

Ein Nichtdeutscher beging in Berlin im Jahr 2016 im Schnitt 4,9 mal so viele vorsätzliche Tötungsdelikte wie ein Deutscher, wobei bei dem Deutschen nicht nur indigene solche erfasst werden, sondern auch solche mit Migrationshintergrund. Würde man die rausrechnen, wäre der Faktor wohl noch um einiges höher als 4,9.

Siehe dazu auch die Betrachtung bezogen auf das Jahr 2016 für ganz Deutschland: Ausländer begehen fünfeinhalb mal so oft Tötungsdelikte wie Deutsche, wobei auch hier eingebürgerte Migranten in der Kriminalstatistik selbst bei einer Mehrfachstaatsbürgerschaft voll zu den Deutschen gezählt werden.

Selbstverständlich gilt die Erwähnung solcher Fakten als Hassrede bzw. als Rassismus, und die Zensur der freien Meinungsäusserung lauert überall.

Es ist ja nicht so, dass Fakten in der medialen Berichterstattung die Basis sind. Siehe PKS 2016:

Die Zahl tatverdächtiger Zuwanderer ist im Jahr 2016 um 52,7 Prozent gestiegen. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf die ihr vorliegende Polizeiliche Kriminalstatistik.

Ein alter Hut, rückblickend betrachtet, aber Konsequenzen werden daraus nicht gezogen: Die Zahl der Abschiebungen fällt seit Jahren, obwohl sie um mehrere Hundert Prozent hätte steigen müssen seit 2015, als 2 Millionen Wirtschaftsasylanten ins Land strömten:

Man muss also Absicht unterstellen, die Regierung schützt die Bevölkerung nicht, weil sie das nicht will? Die Sicherheit im öffentlichen Raum geht vor die Hunde, aber die Grenzen sind immer noch sperrangelweit offen, und jeder abgeschobene Kriminelle kann erneut einreisen, und unter einem neuen Fakenamen auf unsere Kosten hier leben?

Wie kann das sein angesichts der Kriminalstatistik, und warum lassen die Deutschen das zu?

Der alltägliche Wahnsinn in der BRD

Es sammelt sich fast täglich neuer Wahnsinn an, und man kann den gar nicht mehr innerhalb von normalen Blogbeiträgen unterbringen.

Eine kleine Auswahl:

Da hätten wir eine Anwärterin für die Klapsmühle.

Es ist sonnenklar, dass diese Bekloppte einer muslimischen Familie entstammt?

Nach Tod von Feuerwehrmann in Augsburg: Wir sollten aufhören, nach Ausreden zu suchen

Etwas stimmt nicht in unseren Städten, und wir sollten aufhören, nach Ausreden zu suchen oder das Problem zu beschweigen, indem der kulturelle Hintergrund der Täter – wie jetzt durch die Polizei in Augsburg – ausgeblendet wird: Es gibt ernste Schwierigkeiten mit jungen Männern aus Zuwandererfamilien, mit ihrer Machokultur, der Gewaltbereitschaft und dem mangelnden Respekt, den sie zu oft unserem Rechtsstaat entgegenbringen.

www.merkur.de/politik/augsburg-gruppe-jugendlicher-feuerwehrmann-kommentar-staat-justiz-gewalt-13282874.html

So sieht das aus. Diese Kultur-Inkompatiblen passen nicht nach Mitteleuropa, nicht in westliche Gesellschaften.

Jeder weiss das, ausser denen die selbsthassend bekloppt sind.

Auch ein riesen Problem: Die Käsers und Zetsches dieser Welt, die in Propaganda machen.

Lachhaft, wäre es nicht derart fatal.

40 Gewalttaten mit Messern an einem einzigen Wochenende?

Und dann noch diese Drecksmedien.

Der „Deutsche“ der in München einen Polizisten von hinten messerte, von dem kennen wir nicht den Vornamen?

Ach!

Dieses Land ist unheilbar krank. Und das wird von „oben“ so gesteuert und verstärkt:

Apropos „Konzert gegen Rechts“.

Das ist keine Hetze, das sind die ekligen doppelten Maßstäbe. Die sind alltäglich im Land der selbsthassenden Verblödeten.

Nur zur Erinnerung. PSL hatte wie fast immer echt.

Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!

Die Hauptschuldigen sind Merkel und ihre linksgrün versiffte CDU.

Und natürlich die obrigkeitsgetreuen Untertanen, die ihren eigenen Austausch wählen. Über 80 % wollen das so, und es wird geliefert wie bestellt. Daher gilt: Rette sich wer kann.

9-11: Loch ohne Flugzeug

Das Loch ohne Flugzeug drin, das dennoch seit 18 Jahren als Absturzstelle verkauft wird, dieses Loch ist für mich schon seit jeher der Beweis dass 9/11 eine Lüge ist.

Und dass die Medien uns verdummen und belügen., weil sie diesen Blödsinn noch immer verkünden.

Bild: Absturzstelle von Flug 93 in Shanksville, Pennsylvania, 11. September 2001. Der links in Großaufnahme zu sehende Krater ist im rechten Foto genau in der Mitte zu sehen. Die Fotos wurden von US-Behörden hergestellt und sind Public Domain (und beispielsweise bei Wikipedia und Wikimedia erhältlich).

Die unten gezeigten Fotos wurden von US-Behörden veröffentlicht. Es handelt sich dabei ganz offiziell um die Absturzstelle des Boeing-757-Passagierflugzeuges von United-Airlines-Flug 93 auf dem Feld bei Shanksville in Pennsylvania am 11. September 2001, bei dem alle 44 Insassen ums Leben gekommen sein sollen. Die Boeing 757 des Fluges 93 war eines von vier Flugzeugen, die bei den 9/11-Attacken entführt wurden.

Shanksville ist also der Beleg, und zwar ein unwiderlegbarer, dass die Geschichte von Anfang an erstunken und erlogen ist.

Aber eben nicht nur das.

Viel erhellender ist doch, dass die Medien eben doch Lügenpresse sind, und in der Hand der Mächtigen, imperiale Medien, sozusagen.

Und da sie eben sind was sie sind, verwundert auch das Gelüge eben dieser NWO-Lügenpresse zu anderen Narrativen über sehr lange Zeiträume keineswegs.

Quod erat demonstrandum. Der NSU ist keine Einzellüge. Er ist so wahr wie dass da ein Flugzeug abstürzte.

Man muss nur fest dran glauben.

Kleiner Tipp: Keine Lügel-Journaille aufwerten, indem man ihren Mist verbreitet.

„Axt-Angreifer erschossen“ – Sternstunden der Lügenpresse

Gerade erst in Limburg…

http://arbeitskreis-n.su/blog/2019/10/30/neues-vom-westfernsehen-zum-limburger-axtmoerder/

…, jetzt wieder:

So so, ein Mann südosteuropäischen Aussehens, etwa diesmal kein „deutscher mit nichtdeutschem Namen“ wie der in Limburg?

Dass die Medien viele Stunden, wenn sie über diesen Täter berichteten, nur von einem „Mann“ sprachen, irritiert sicherlich viele Bürger. Der „SWR“ hatte „vergessen“, eine wichtige Passage aus der ersten Pressemitteilung der Polizei Rheinland-Pfalz mitzuteilen. Dort hieß es wörtlich:

„Bereits gegen 8.30 Uhr am heutigen Samstagmorgen meldete ein Zeuge eine Person, die sich im Bereich des Sportlerheims des TUS Hoppstädten aufhalte. Es handele sich um einen Mann südosteuropäischen Aussehens.“

Es sind die doppelten Maßstäbe, die so ankotzen.

Es handelte sich also angeblich um einen „Südosteuropäer“, der eine ganze Gemeinde in Angst und Schrecken versetzt hat. Dies mitzuteilen haben alle Medien des Mainstreams längere Zeit unterlassen, die die Meldung über den Axt-Angreifer bis Mitternacht gebracht hatten – zum Beispiel der „Focus“ oder die „tz“. Selbst die „Bild-Zeitung“, die sonst oft klarer formuliert, bildete hier keine Ausnahme. Das hängt offensichtlich damit zusammen, dass „die Medien“ möglichst solche Fakten nicht melden, die geeignet sein könnten, die Ausländerpolitik der Regierung in ein kritisches Licht zu rücken.

Nennt sich Propagandamedien bzw. Lügenpresse.

Alltag in der BRD.

„Ob der Mann krank war oder Drogen genommen hat, war zunächst unklar.“ Eine Obduktion soll ergeben, ob der Axt-Täter Rauschgift konsumiert hatte. Bis ein Ergebnis feststehe, werde es aber sicherlich noch „einige Zeit dauern“ („SWR“).

Wahrscheinlich wird es in den Medien bald wieder heißen, der „Mann mit dem Beil“ sei ein kranker Mensch, der unser Mitleid verdiene.

Komisch, dass das nie nie nie bei rechtsextremen Gewalttätern sofort in den ersten stunden so „entschuldigt wird“…

Oder auch nicht.

Wenn Linksterroristen Hausbesuche machen und Leute zusammenschlagen, dann will die Bundesregierung den Kampf gegen Rechts verschärfen. Der tägliche Wahnsinn, Danisch hat recht.

Toll sind wieder mal die Maßstäbe. Ihr wisst ja, es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen. Es sind die doppelten Maßstäbe.

Rennt in Chemnitz einer nur 10 Meter hinter einem her, der ihn proviziert hat und ohne ihn anzufassen, toben die Medien wochenlang von Hetzjagd.

Kommen aber zwei Linke zu einer Frau in die Wohnung und verprügeln sie, dann ist … ja außer in der BILD eigentlich nicht viel.

Stellt Euch mal vor, was in der Presse und Politik los wäre, wenn „Rechte” sowas machen würden.

Aber unsere Bundesjustizministerin Lambrecht stockt das BKA um 400 Leute wegen der Verschärfung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes auf.

Dieses Land ist unheilbar krank.

Merkwürdig, wann Politiker von Verrohung sprechen, nicht wahr?

Nur dann wenn es sie selbst oder ihresgleichen betrifft.

Das schreibt auch Klonovsky:

Nachdem bekannt wurde, dass bei den grünen Bundestagsabgeordneten Claudia Roth und Cem Özdemir Morddrohungen eingegangen sind, die mutmaßlich aus einem rechtsextremen Milieu stammen, hat Innenminister Seehofer eine „hochproblematische Verrohung unserer Gesellschaft“ beklagt. Der Vorfall schaffte es an zwei Abenden in die Hauptnachrichten der Tagesschau.

Als ein Eritreer in Frankfurt eine Mutter und ihr Kind vor den einfahrenden ICE stieß, beklagte Seehofer keine Verrohung der Gesellschaft.

Als in Limburg ein Allah-sei-Lob deutscher Staatsbürger, wenngleich mit dem existenzveredelnden und in diesem Falle tunesischem Hintergrund, seine abtrünnige Ehefrau auf offener Straße mit einem Beil in Stücke schlug, beklagte Seehofer keine Verrohung der Gesellschaft.

Auch nachdem am vergangenen Sonntag zwei vermummte Linksextremisten in die Wohnung der Prokuristin einer Leipziger Immobilienfirma eindrangen, der Frau mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlugen und sich dann auf indymedia ihrer Mannestat rühmten, blieb der Innenminister stumm.

Wahrscheinlich erwacht Onkel Horst nur dann aus seinem metaphysischen Schlummer, wenn er die Leute, die bedroht werden, zufällig kennt.

Die RAF ist schon da, die neue, sie ist teilidentisch mit der Antifa. Den Rest besorgen  dann die Islam-Goldstücke. Finis Germania.

Da kann man echt nur zum Fatalisten werden…

Limburg und das Info-Desaster der deutschen Polizei

Es ist wirklich ein Witz, wie peinlich unsere Polizeiführung agiert, da hat journalistenwatch völlig recht.

Die Nuancen dieser Halbwahrheit machen es nur noch schlimmer: weder war der auf Bildern der Tat zu erkennende Limburger Axtmörder ein ethnischer Mitteleuropäer, noch lässt sich dessen tunesisch-muslimische Abstammung (und damit Sozialisation) hier wegreden.

Darum geht es aber: Die Bevölkerung manipulieren durch Weglassen der wichtigen Tatumstände.

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Die deutsche Polizei kriegt keine Abschiebungen auf die Kette, sie versagt bei der Bekämpfung der Clankriminalität, sie verfügt über keinerlei Kapazitäten, Gefährder und Extremisten zu überwachen geschweige denn im Ernstfall zu neutralisieren, sie sieht ohnmächtig bei täglichen Gewaltexzessen im öffentlichen Raum zu. Unglaubliche 10 Minuten dauerte es beim Anschlag vorvergangene Woche in Halle, bis überhaupt ein Streifenwagen am Tatort war. Doch logisch: Wenn es darum geht, millionenfache Verbreitung von „Hassbildern“ (heißt: authentische Aufnahmen im Web) zu posten oder teilen, die als „Gewaltdarstellungen “ gelten könnten, dann wird mit StGB § 131 gedroht und mit gnadenloser Verfolgung gedroht. Alles eine Frage der staatlichen Prioritäten

Es geht um massive Wahlbeeinflussung, so wird vermutet: Keinesfalls darf die AfD „sich bestätigt fühlen“

Unfassbar, was mittlerweile in Deutschland abgeht, und dazu eine Polizei, die sich von der Politik endlos missbrauchen lässt.