Hans Meiser und die Kinderficker-Promis… alles nur ein Fake gewesen?

Es wird Zeit, mal wieder ein wenig Werbung fuer meinen Lieblingsauswanderer zu machen, den Janich.

Das Focusvideo mit der schoenen Meldung haette ich glatt verpasst, aber der Janich hat es drin:

Findet sich hier:

In Hessen spricht nach Angaben von Landesjustizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) etwa jeder zweite Gefangene nur unzureichend Deutsch. In der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden sind es sogar 75 Prozent, wie die „Bild“-Zeitung berichtet.

Wie hoch ist der Moslemanteil im Knast wirklich, die eingebuergerten Goldstuecke mit eingerechnet? 80 bis 90 %, das ist wohl realistisch. In jedem Fall noch viel hoeher als die offiziell eingestandenen 50-75%, bei einem Bevoelkerungsanteil von unter 10% signifikant hoeher, zigfach hoeher, ein fast komplett vertuschter Skandal.

Daraus muss folgen: REMIGRATION !!!

.

Hans Meiser und die Kinderficker, da zielt Janich auf eine Story von Udo Ulfkotte ab, eine PDF dazu verlinkt er:

So so, von 2009. Was hat Ulfkotte da denn so geschrieben?

Hmmm, lecker 🙂

3 Jahre spaeter, wieder Ulfkotte, wieder Kopp-Verlag, da sollten die Leute den alten Mann Hans Meiser doch bitte endlich damit in Ruhe lassen:

Hans Meiser teilte mir unlängst mit, er werde auch heute noch öfter auf eine vor Jahren von mir veröffentlichte Geschichte über seine frühere Kölner Fernsehproduktionsgesellschaft CreaTVangesprochen. Die sorgt nach Angaben von Hans Meiser noch immer für Interesse. Zumindest wird Hans Meiser nach eigenen Angaben so oft darauf angesprochen, dass er mich freundlich darum gebeten hat, nach den seither vergangenen Jahren einige Punkte klarzustellen. Denn es ist nervtötend für ihn, immer wieder mit Fragen konfrontiert zu werden, die er gar nicht beantworten kann. hier weiter

Nix weiter, der Link zum Kopp-Verlag ist tot, man hat das geloescht.

Warum? Weil man die Story noch weiter zu Geld machen wollte?

by the way: Warum bat Ulfkotte 2012 um „in Ruhe lassen vom Rentner Hans Meiser“, wenn der 2017 immer noch beim ekligen Boehmermann herumschwaenzelte?

Wo ist dieser 2012er Kopp-Artikel vom Ulfkotte, und was steht da drin? Warum wurde der geloescht? Hat Meiser alles dementiert, oder sollte die Aktion Meisers 2. Fruehling beim ZDF dienen, bzw. sie nicht laenger torpedieren?

Janichs Videos sind immer sehr durchwachsen, aber durchaus sehenswert. Nicht nur dann, wenn er Wiener Trollen den Kopf waescht.

Aber Ulfkotte ist ein Maerchenonkel, der seit Jahrzehnten Dichtung und Wahrheit sehr geschickt mischte, RIP, und auch abenteuerliche Geruechte in die Welt setzte, zum Beispiel ueber den „Kinderficker in Afghanistan, Minister Peter Struck“:

Das Janich-Video dazu ist rot eingerahmt.

Und es ist totaler Bullshit, was Ulfkotte da raunte… haarsträubender Bloedsinn, den Janich da begierig zum Sensations-Gedoens aufblies.

Kein deutscher Minister in Afghanistan haette jemals ohne einen riesigen Sicherungs-Tross an Soldaten das Militaercamp verlassen koennen, um kleine Jungs zu missbrauchen. Voellig unmoeglich.

Woher ich das weiss?

Von einem Offizier der Bundeswehr aus meiner Familie, der 2 mal in Afghanistan war. Dessen Reaktion: „Albern, weltfremd, keine Ahnung, wie die Dinge wirklich ablaufen, einfach nur dumm.“

Aber fuer wilde Truterstorys reicht es immer…

So, das war einstweilen genug an Werbung fuer meinen Lieblingsauswanderer Oliver Janich.

Ach ja, gibt es denn zu den Kinderficker-Berichten des Hans Meiser gar keine Statements des Hans Meiser? Seit 2009 muss der doch mal was dazu gesagt haben, oder?

Wenn nicht, warum befragt ihn keiner? Olli, mach doch mal…

nachvollziehbar, aber es war kein Janichvideo, sondern dieses hier. ZU GEIL!

8 Gedanken zu „Hans Meiser und die Kinderficker-Promis… alles nur ein Fake gewesen?“

  1. Es muß folgen: weniger Knäste, und dort mehr Deutsche rein.
    Für den Rest verbiegen wir die Statistik.
    Genau daran wird gearbeitet. Von wegen die Politik tut nichts.

    Fußballtrainer haben zwischen 2003 und 2016 ihre Wertschätzung für „Jugendspieler“ mutmaßlich bewahren können:
    https://www.derwesten.de/staedte/bochum/sascha-lewandowski-vor-seinem-tod-des-kindesmissbrauchs-verdaechtigt-id11904488.html
    Wie umfangreich dieser Komplex wirklich ist, können wir als entfernte Zuschauer wahrscheinlich gar nicht beurteilen. Zum Munkeln für die Truter 😉 eignet sich das hervorragend.

  2. 1. Solche Gerüchte schwirren seit langem rum, aber -siehe Eichelburg mit seinen vielen Ankündigungen auch dazu, wonach bis heute nichts konkretes folgte, siehe pizzagate- es fehlt der letzte schlagende Beweis.

    Zumal es auch in den alternativen Internet-Medien genug wichtigtuerische Scharlatane gibt oder solche, welche eine Materialsammlung und Spekulationen schon für den Beweis halten.

    2. Bei der Friedman-Sache wurde genannt (habe ich gelesen) auch der ZDF-Sportredakteur Wolf-Dieter Poschmann, und Möllemann sagte mal, daß man Westerwelle bei einer Israelreise gedroht habe, schwuleske Dinge öffentlich zu machen.

    3. Solange es auch nur geht um straffreie Abreaktion von Perversitäten, mag man es noch hinnehmen, aber wenn es in die strafbare Mißbrauchs-Aktivität geht, ist es ein Skandal, daß die Täter davonkommen.

    Und man wundert sich, daß -wie bei anderen dubiosen Fällen- aus Polizei und Justiz nichts weitergestochen wird an die Medien. Ein Teil dort ist zu feige, andere wohl -siehe Solingen-Vernehmungen und „NSU“-Vertuschungen- ideologisch verkommen auf Regime-Linie bis bluthund-dressiert mitmachend bei den Regime-Schweinereien.

    PS.
    a)Ich hätte früher solche Dinge in einem Staat wie der BRD nicht für möglich gehalten.
    b) Mein erstes Erschrecken bekam ich 1983f., als ich zu einer Neonazi-Affäre als Beobachter (und daraus Medienkritiker geworden) erleben mußte, wie die örtlichen Medien (bis auf die FAZ) von FR, BILD zum HR eine reine Lügengeschichte dazu verbreiteten.

    Schon damals nach dem Motto: Gegen Nazis und Ähnliche vorzugehen ist immer richtig, notwendig und moralisch geboten, da kommt es der guten Sache wegen in Einzelpunkten nicht auf die Wahrheit an, da darf zwecks gebotener und gewünschter Verteufelung gelogen werden, bis sich die Balken biegen!!

    Und der haupt-lügende Jung-Redakteur (ein korrigierender Leserbrief von mir wurde nicht abgedruckt!!) zu diesem Vorfall aus einem örtlichen Dunkelrot-Lizenzblatt stieg später auf bis in die Chefredaktion und zu einem heute bundesweit bekannten Autor der rotgrünroten Szene (Sinngemäß: „Sebnitz ist wahr, denn es hätte jederzeit so passieren können!“), oft auch eingeladen zum ARD-Presseclub.

    Und sein ebenso einseitig die Fakten verbiegender Informant vor Ort wurde später ein bekannter Antinazi-Autor, Galinksi-Preisträger und zuletzt sogar Professor!!

  3. „Von einem Offizier der Bundeswehr aus meiner Familie, der 2 mal in Afghanistan war. Dessen Reaktion: „Albern, weltfremd, keine Ahnung, wie die Dinge wirklich ablaufen, einfach nur dumm.“

    Zusammengefasst soll das „Argument“ also lauten: Faschistische Offiziere in imperialen Kriegen lügen nicht?

  4. Ulfkotte hatte am 04.09.2010 folgende Passage über einen Ex-Bundespräsidenten veröffentlicht:

    »Die Deutschen hatten vor Jahren einen Bundespräsidenten, dessen tiefe Vorliebe für junge Männer jedem in seiner Umgebung bekannt war – nur nicht dem Volke. Der oberste Repräsentant des deutschen Volkes wurde mit der Flugbereitschaft zu »politischen Gesprächen« ins Ausland geflogen, über deren »Höhepunkte« es dann ganz bestimmt keine Presseerklärungen gab. Die Berliner Polit-Journalisten unserer »Nachrichtenmagazine« blickten diskret darüber hinweg, dass der verheiratete Bundespräsident zwei Seiten hatte: eine für die Öffentlichkeit und jene, die man besser auch heute noch nicht einmal ansatzweise näher betrachtet. Es gab in einem Bundesland einen Untersuchungsausschuss, in dessen Verlauf die Abgründe bekannt zu werden drohten – er beendete seine Arbeit ebenso diskret wie er sie aufgenommen hatte. Die vielen smarten jungen Männer, die einem früheren Bundespräsidenten jeden Wunsch erfüllten, sind heute anderen Herren zu Diensten.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sarrazin-wird-bundespraesident-christian-wulff-zum-volksverraeter-.html

    Diesbezügliche Gerüchte soll es ja bzgl. „Bruder Johannes“ gegeben haben (Heirat erst mit 51 Jahren). Darüber hinaus schreibt Ulfkotte hier explizit von den »Berliner Polit-Journalisten unserer „Nachrichtenmagazine“«, nicht „Bonner Polit-Journalisten“, was gewisse Schlußfolgerungen über die Amtszeit des berichtsgegenständlichen Bundes-Präsers zuläßt.

    Leider wie immer nur wenig Konkretes bei Ulfkotte.

  5. Ich habe mal vor vielen Jahren in der taz konkret! gelesen, daß ein Leser oder Links-Autor schrieb: Der Johannes solle doch mal seine Schwulheit zugeben!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.