Das Internet als Gegenöffentlichkeit – 30% Social-Media-Traffic von der AfD-Trollarmee?

Die Startseiten der Medien-Portale der Konzern-Medien sprachen eine eindeutige Sprache, Screenshots von kurz nach 18 Uhr zeigen einen gewissen Schock:

Armer Linksspiegel…

Die Transatlantiker-Postille sichtbar geschockt:

Wer hat denn bitte NICHT seit Monaten, ja Jahren mit dem Bundestagseinzug der AfD gerechnet?

Die Antifa-Freunde der linksextremen ZEIT…

Kann Merkel das? Fast 10% verlieren, und einfach weitermachen? Komisch, frueher waere ein Kanzler abgetreten nach solch einer Klatsche.

Es laesst tief blicken, das die FAZkes das nicht fordern: Ruecktritt der Rautenfrau, Neubeginn der CDU.

Sieg? Echt? Sehen so Siege aus?

Die linksversiffte Alpen-Prawda ist geschockt:

rechtsradikale Partei? Meinen die das ernst? wollen die das durchhalten, eine Legislaturperiode lang?

Das wird nichts. Diese Links-Gazette wird weiter an Auflage verlieren. Gut so. Je mehr sie verliert desto besser.

Wurde ganz schnell geaendert: „gewonnen“…

Die Springerpresse lebt in einer eigenen Realitaet, so wie der Rest der Systempresse auch. Im Arsch der CDU/SPD-Groko haengen sie, mal schauen, wann sie den Kopf herausziehen, und die Augen oeffnen.

Nie?

Im echten Leben ist vieles anders, als die veroeffentlichte Meinung (Propaganda) uns vorgaukeln will.

Die Zukunft der Meinungslenkung der Massen findet online statt, und dort lauern die boesen rechten Trolle:

Im Vergleich zur Alternative für Deutschland waren andere Parteien im Online-Wahlkampf „weit abgeschlagen“, sagt die Wissenschaftlerin Lisa-Maria Neudert. Grund dafür waren nicht Fake Accounts oder Social Bots, sondern echte Nutzer, die die Rechtspopulisten im Netz unterstützten.

Siehe auch:

Endspurt des Zersetzungskampfes gegen die AfD? Rechte Trollarmee Update

Offenbar erfolgreich:

„In Bezug auf die AfD haben wir eigentlich etwas anderes viel, viel Besorgniserregenderes gefunden, nämlich dass tatsächlich echte User sehr viel über die AfD twittern und die AfD sehr zentral auf Social Media ist. Die AfD hat nämlich 30 Prozent des gesamten Traffics auf Social Media ausgemacht. (…) Die anderen Parteien waren tatsächlich abgeschlagen.“

Sowas nennt man eine Gegen-Oeffentlichkeit, wider die Propaganda der GEZ- und Konzernmedien, und das offenbar erfolgreich.

Da kann man nur gratulieren. Super gemacht!

Die AfD mache online und in den sozialen Medien „strategisch vieles richtig“ und sie habe viele Anhänger, die sich vorgenommen hätten die Partei online zu stützen.

Zu erwähnen sei hier die Gruppe Reconquista Germania. Dass sei eine ultra-rechte Gruppe, die sich speziel dazu verabredet hätte, die AfD so gut wie möglich zu verstärken, um sie in den Bundestag zu bekommen.

„Die AfD hat einfach auch Unterstützer, die sie größer erscheinen lassen als sie ist“, resümierte Neudert.

GEZ, Markus Lanz, alle haben Angst vor der boesen Nazi-AfD, die von boesen Aktivisten gehypt wird?

Der Untergang der Demokratie… LOL.

Es ist so laecherlich, was dort veranstaltet wird. Kinderkacke…

Die Faschisten stehen links:

War Schulz wieder besoffen? Bekommt er mildernde Umstaende, wenn er wegen Volksverhetzung vorm Richter steht? Ist dieser Antidemokrat morgen noch SPD-Vorsitzender?

Bruesseler Spesenritter will nach Totalversagen Oppositionsfuehrer werden?

Laecherliche BRD-Eliten… peinlich. Zum Fremdschaemen.

Merkel soll mal machen… sie wird scheitern. Das geht nicht gut.

Sowas machen sie, die „Trolle vom Discord-Server“, haufenweise:

Kreative junge Leute. Prima.

Leider leider wird das hier nicht geschehen:

Hat er das wirklich gesagt? Oder ist das Fake?

Wird leider nicht passieren. Waere aber schoen. Er ist nicht assimilierbar.

Remigration jetzt!

2 Gedanken zu „Das Internet als Gegenöffentlichkeit – 30% Social-Media-Traffic von der AfD-Trollarmee?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.