Solingen, Mölln, NSU, Rheine… Rheine? War da was?

Deutsche Opfer sind Opfer 2. Klasse, das ist die Folge der eingepruegelten Schuld, und das wurde wiederholt hier im Blog thematisiert:

Das gilt fuer 6 Millionen deutsche Opfer (laut Adenauer…) der grossen Vertreibung am Ende des Krieges und danach, das gilt fuer Millionen Tote der Bombardierungen, Dresden und Hamburg und fast in jeder grossen Stadt, und fuer Terroropfer Ende 2016 gilt das ebenso: Bloss ja keine Namen, keine Fotos, keine Trauer. Gilt gerade auch wieder in Muenster…

Wer sind Opfer 1. Klasse?

Das sind Migranten, die neuen Edeldeutschen vorwiegend muslimischen Glaubens, die nicht nur 50% der Hartz4-Klientel stellen, also zahlreich auf Kosten der Steuerzahler leben, sondern auch die Protektion der Justiz geniessen, Migrantenbonus nennt man die Bevorzugung der sogenannten Fluechtlinge und Auslaender/Passdeutscher mit Migrationshintergrund, die jedoch dennoch 60-90% der Haeftlinge stellen... komisch, gelle?

Was fuer ein Selbsthass…

In einem ehrlosen Land. Deutschland heisst es. Wo der Selbsthass regiert

Selbst die kaputten Briten und die Italiener sind da weniger seelenkrank als wir, die Osteuropaer sowieso.

Kleiner Schwenker:  Danisch…

Mir kommt da allerdings schon der Verdacht, dass man Antisemitismus und Nazivergötterung gerade im großen Stil importiert und vor lauter Toleranz auch schon in der Musikszene akzeptiert. Teilweise. Einige haben ja gerade ihren Echo zurückgegeben.

Richtig, es gibt die alleredelsten Menschen, noch edler als Moslems, und wenn die edlen Moslems diese noch edlerern Menschen angreifen, dann rotiert ploetzlich alles und jeder, den Deutschenfeindlichkeit nie interessierte, ja noch schlimmer, der sie ignorierte, weil er sie ”irgendwie berechtigt fand”, Motto: Erbsuende Ausschwitz?

Die Islamisierung bedeutet das Ende des Schuldkults

Ein Gassenhauer, aber eben nur oberflaechlich gesehen witzig.

Also… alles in Butter? Der Islam erloest die Voelker Europas aus Selbsthass und geistiger, suizidaler Dekadenz?

Und dann diese Reaktionen https://philosophia-perennis.com/2018/04/16/symbol-der-schande-erste-echogewinner-gegen-aus-protest-ihren-preis-zurueck/

Peinlich. Der Zionist (Expfarrer, schwul…) ist einfach nur nervig. Solche Dinger bringt er staendig. Bedingungslose Israel-Gefolgschaft, was soll das? Und ist das glaubhaft?

Nach dem Skandal um den Echo reagiert jetzt Marius Müller-Westernhagen: Der prominente Musiker will sämtliche Trophäen zurückgeben.

Mir kommt (gilt auch fuer den Springer-Konzern, PI-News etc.) das total verlogen  vor:

Widerstand gegen Islamisierung nur erlaubt zum Schutz jüdischer Deutscher?

Es ist alles so falsch, so verlogen:

Campinos peinlicher Auftritt, er sei so wohlfeil, so billig, so inszeniert, und:

Der jüdische Künstler SpongeBOZZ also hat Kollegah und Farid Bang verteidigt. Das nun nicht für relevant zu halten, wäre fahrlässig. SpongeBOZZ befürwortete die Entscheidung des Ethik-Beirats der BVMI die Nomminierung aufrecht zu erhalten. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur in Berlin erklärte er: Die kritisierte Zeile aus ihrem Song „0815“ sei „geschmacklos – aber nicht antisemitisch. (…) Deswegen muss ich als Rapper sagen, dass ein Ausschluss Zensur wäre. (…) Die Kunstfreiheit ist ein zu hohes Gut in Deutschland, als dass wir sie einschränken sollten, nur weil uns eine bestimmte Kunst nicht passt.“

Aber er ging noch weiter: Gegenüber dpa äußerste sich der Rapper dahingehend, er sehe kein explizites Antisemitismus-Problem in der Rap-Szene. Nein, der Ansatz von SpongeBOZZ ist ein anderer: „Ich sehe ein Antisemitismus-Problem in unserer Gesellschaft.“

Ach, woher kommt denn dieses Antisemitismus (Judenhass) Problem?

Lachen Sie nicht:

Die Frankfurter Allgemeine berichtete schon 2015, dass das Wort „Jude“ mittlerweile auf vielen deutschen Schulhöfen als Schimpfwort verwendet würde. „Manchmal geht das Hetzen gegen jüdische Mitschüler vor allem durch arabische Kinder so weit, dass die Betroffenen (jüdische Kinder) die Regelschule verlassen und auf eine jüdische Einrichtung wechseln.“

Die FAZ schrieb mit lesbarer Befremdung, dass der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) standhaft leugnen würde, dass es solche Problemstadtteile überhaupt gebe. Seine Stellvertreterin würde sogar äußern, „dass die Annahme, es handele sich vor allem um überwiegend muslimisch geprägte Stadtteile, empirisch nicht gedeckt sei.“ Die antisemitischen Täter kämen zum größten Teil aus der rechtsextremen Szene. Die Union gewichtet das mittlerweile schon anders und forderte Anfang des Jahres die Ausweisung von Zuwanderern, die antisemitischen Hass verbreiten.

Also der olle fatalist hat schallend gelacht: So verursachen gefaelschte Statistiken Hirnzerstoerung bei den rotrotgruenlinken Gutmenschen.

Mehr davon, bitte!

Kleiner  Schlenker Ende.

.

Nie davon gehoert:

Rheine? 7 Mordopfer?

Am 20. August 1997 zündete der Kosovo-Albaner Isuv R. das Wohnhaus der rußlanddeutschen Familie Wallmann in der westfälischen Stadt Rheine an. Kurz nach Mitternacht  hatte er einen Molotow-Cocktail ins Treppenhaus geworfen, die schlafenden Hausbewohner hatten keine Chance, den Flammen zu entgehen. Frau Wallmann, ihre Mutter und fünf Kinder starben sofort , ein überlebender Sohn drei Monate später.  Der Familienvater Viktor Wallmann überlebte nur deswegen, weil er in der Tatnacht außer Haus zur Arbeit war. Der kurz darauf gefasste  Täter lebte schon länger in Rheine.  Als Motiv gab er  verschmähte Liebe an. Die damals 20-jährige Olga Wallmann hatte ihm eine Woche zuvor den Laufpass gegeben, für den muslimisch sozialisierten 17-Jährigen  offensichtlich eine unerträgliche Ehrverletzung. Er wurde nach dem Jugendstrafrecht abgeurteilt und hat, soweit bekannt, acht Jahre im Gefängnis verbüßt.

8 Jahre nur? 7 Morde? Kosovo-Albaner?

Moslem mit Migrantenbonus…

Fakt ist, und das ist auffällig, daß die acht Toten der Familie Wallmann  schnell aus dem öffentlichen Gedächtnis verschwanden, eine hohe Entschädigungssumme hat Viktor Wallmann nicht bekommen, es gab auch keine Straßenumbenennung.

Man hat das beklemmende Gefühl, daß es Opfer erster und zweiter Klasse gibt.

In dieses Bild passen auch die Morde von Ahrensbök/Hamburg im Jahre 1993, wo ein Türke eine fünfköpfige deutsche Familie getötet und sich schnell in die Türkei abgesetzt hat. Man hörte nie wieder etwas darüber.

Wie Olga Wallmann (und ihre Familie) mußte auch Mia Valentin aus Kandel/Rheinland-Pfalz im Dezember 2017 sterben, weil sie ihren muslimischen Freund nicht mehr wollte. Wie viele andere Frauen sind schon aus verletzter Ehre umgebracht worden, wie viele mag es angesichts der hohen muslimischen Einwanderung noch treffen? Was ist nur aus diesem Land geworden? Ist dies das neue multi-kulturelle Deutschland?

Nach der Katastrophe begann für Viktor Wallmann eine unerträgliche Leidenszeit. Drei Monate besuchte er täglich seinen überlebenden neunjährigen Sohn in einer Klinik in Duisburg. Er hatte gehofft, daß wenigstens dies Kind ihm bliebe, vergeblich.

Jetzt ist der Vater auch gestorben, das war der Anlass fuer diesen total frustrierenden, grossartigen Artikel.

Nun ist er völlig vereinsamt irgendwann Mitte März 2018 an seinem letzten Wohnort Espelkamp verstorben. Der genaue Todeszeitpunkt ist unbekannt. Nachbarn wurden nach Tagen aufmerksam, weil ein Lebenszeichen von ihm fehlte. Nach dem Aufbrechen der Wohnungstür fand man ihn tot. Er ist 63 Jahre alt geworden. Damit ist niemand mehr von der Familie am Leben.

Man vergleicht das mit den endlos gehypten Faellen mit den Opfern 1. Klasse, den Migranten, wo es die richtigen, die genehmen Taeter gab…

Es waren noch 16 Personen, die im Trauergottesdienst  Viktor Wallmann die letzte Ehre gaben.

Die tote Familie Wallmann hat ebenso wie die Toten von Mölln und Solingen ein Anrecht darauf, nicht totgeschwiegen zu werden und nicht  im Vergessen zu verschwinden. Es darf nicht Tote erster und zweiter Klasse geben. Möge Viktor Wallmann seinen Frieden gefunden haben, auch wenn er nicht bei seinen toten Angehörigen ruhen darf.

Gibt es aber…

Faktencheck 1:

Faktencheck 2:

Ob der wirklich 17 war… er sass nur 8 Jahre…

Opfer 2. Klasse?

Es brodelt, und das ist nicht gut.

Oha!

Es sind neue  NSU zu befuerchten? Dieses Mal echte?

Alles richtig erkannt:

Das hat @anmerkung schon seit Jahren geschrieben:

In Peymanis Klodeckel-Blog gibt es einen Artikel darüber, wie über die zwei Fahrten mit Autos in Menschengruppen berichtet wurde; in Cottbus und Münster. Da man in Münster erst einmal annahm, es würde sich um einen an Morbus Islam Erkrankten handeln, titelten alle “Auto fuhr in Gastgarten”, während in Cottbus sofort klar war, dass der Fahrer ein Deutscher und sein Fast-Opfer Ausländer war, da titelten sie “Mann fuhr mit Auto in Menschengruppe”.

Lerne: Ist es ein Deutscher, trägt er die volle Verantwortung, weiß man nicht, ob es ein Deutscher war, dann war es das böse Auto, das einfach so Leute totfuhr.
Ihr Eindruck täuscht Sie nicht, er bildet die Realität ab.

Genial!

Wäre der Untäter ein Deutscher gewesen, hätten wir jedes Jahr einen Gedenktag bekommen. So verschwand die Erinnerung an diesen Tag eben in der Versenkung.

SIC!!!

Ach ja… Bossi und seine Richterschelte war auch deshalb gerechtfertigt, weil Bossi Verteidiger im Schauprozess Solingen war.

Ein Ausschnitt aus einer Doku des politisch verfolgten Meinungsverbrechers Germar Rudolf, Staranwalt Rolf Bossi kommt auch vor und beklagt Richterwillkuer bei der Beweiswuerdigung durch das Gericht, bei unzureichenden Rechten der Angeklagten.
Liegt er falsch?

Da wo angeblich 4 biodeutsche Taeter ein Haus mit Opfern 1. Klasse anzuendeten. Stimmt nicht: War nur EINER der verurteilten 4…

Und Moelln?

Nebenkläger Ahmed Arslan, der den Verteidiger Bossi schon als Nazi bezeichnet hat (ausgerechnet Bossi, dessen Vater von den Nazis erschossen wurde), droht öffentlich, ein Freispruch oder mildes Urteil würde zu einer „Eskalation“ führen. Die türkische Regierung will, als Reaktion auf Solingen, Beobachter in den Prozeß entsenden. Bossi spielte Anfang der Woche mit dem Gedanken, sein Mandat niederzulegen.

So lastet auf dem Verfahren ein wachsender, schädlicher Druck.

Meiner Meinung nach wurde sowohl in Moelln als auch in Solingen das Recht ganz gewaltig gebeugt, und zwar von Richtern, die falschen Gestaendnissen glaubten, die von Bundesanwaltschaft und BKA/LKA – Staatsschuetzern erpresst und ergaunert wurden.

Politische Urteilsvorgaben… Rechtsstaat BRD… siehe NSU-Schauprozess.

4 Gedanken zu „Solingen, Mölln, NSU, Rheine… Rheine? War da was?“

  1. Antisemitischer Angriff auf Juden aus Israel in Berlin
    Eine Tragödie aus Deutschland
    Massenmord in Auschwitz, Attentat bei Olympia, Prügel in Sachsen-Anhalt – eine jüdische Familie ist immer wieder brutalen Angriffen ausgesetzt. Nun wurde der Sohn in Berlin attackiert. Der 26-Jährige will aber nicht instrumentalisiert werden
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/antisemitischer-angriff-auf-juden-aus-israel-in-berlin-eine-tragoedie-aus-deutschland/11193274.html

    komischer holocaust-komiker, siehe seinen Wikipedia-Eintrag. Warum erst nach Israel auswandern, um dann ins Land der Moerder einzuwandern? Was soll das, sich dann als Schuldkultner zu verdingen? Schon ein wenig eklig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.