Schlagwort-Archive: Solingen

Deutungshoheit: Merkel und Linksextreme Hand in Hand bei NSU und Solingen

Die herrschende Geschichtsschreibung ist immer die Geschichtsschreibung der Herrschenden.

Soweit normal. Zu jeder Zeit, weltweit, in jeder Epoche. Es gab immer Opposition gegen die falsche, die den Herrschenden nützende Geschichtsschreibung, von Dissidenten, durch Oppositionelle, und es gab nützliche Idioten wie Rolf Gössner:

Eigentlich ist es tragikomisch, wie sehr die extreme Linke betriebsblind ist (oder sich doof stellt?), gerade von einem linken Rechtsanwalt mit jahrzehntelanger staatlicher Beobachtung sollte man mehr analytischen Verstand erwarten können, aber da ist nichts, offensichtlich. Er macht mit bei offensichtlich falscher Geschichtsschreibung.

Liegt es daran, dass er sich als BfV-Opfer fühlt, und Rache ihn antreibt?

Gestern noch im Blog: Empörung bei DIE WELT:

Er fügt aber hinzu, dass die Beobachtung der Identitären Bewegung durch den Verfassungsschutz (Hoewer nennt ihn „Inlandsgeheimdienst“) „ein Witz“ sei.

Der Inlandsgeheimdienst ist ein Knüppel des herrschenden BRD-Systems gegen Oppositionelle, da haben sie schon Beide recht.

Letztlich wird sich nur dann etwas grundlegend ändern, wenn die Verfassungsschutzbehörden als Geheimdienste aufgelöst, ihnen die Lizenz zur Gesinnungskontrolle, zum Führen von V-Leuten und zum Infiltrieren von politischen Szenen und Gruppen grundsätzlich versagt werden.

Dasselbe schreibt auch der ausgewiesen rechte Autor Dr. Claus Nordbruch. Da sind sich die Verfolgten, die Meinungsunterdrückten einig.

Der BND steuert die Medien, Teil 5: Claus Nordbruch, das Buch ueber den Verfassungsschutz

Fein beschrieben hat er, was die Aufgaben der Geheimdienste sind, das lohnt sich:

Meinungs- und Mediensteuerung, Teil 6: Das BfV

Es ist also absolut richtig, von Geheimdiensten zu sprechen, wenn es um MAD, BND und BfV geht. Fremdkörper in Demokratien, jedoch völlig normal in allen westlichen sogenannten demokratischen Staaten, da sind sich beiden einig. Ist ja auch nicht ganz falsch, aber echte Opposition zu bekämpfen, zu unterwandern, zu lenken, das muss scheinbar so sein. Und Journalisten anleiten, “das Richtige”  zu schreiben, eine Kernaufgabe.

Zurück zu Solingen:

Im Solingen-Prozess wären Brandstifter mit Migrationshintergrund freigesprochen worden, ob sie volljährig waren oder nicht.

Zweierlei Recht, darum geht es.

Ein besonderes Schmankerl gab es im Blog NSU LEAKS, falsche, erstunkene und erlogene kriminalistische Theorien, oder sollte man Gefälligkeits-Gutachten von Brandermittlern sagen?

http://arbeitskreis-n.su/blog/2018/07/02/das-setting-spricht-fuer-eine-art-beweismanagement-auch-in-solingen/

Deja vu:

Als ich das Video gestern zum ersten Mal sah, da fiel ich fast von der Couch, an dieser Stelle:

Nur 1 Minute lang: Video https://www.bitchute.com/video/dG6y3hZXnPa1/

Es ist einfach nur unfassbar: Der Brandsachverständige Paul Corall ROCH den Brandbeschleuniger, im Hauseingang, aber ER NAHM KEINE PROBEN.

Anders gesagt: Die 3 Verurteilten, die angeblich Benzin an einer Tankstelle gekauft haben sollen (wie Florian Heilig 2013, da wars auch ne Lüge…), es in den Hauseingang (Windfang) geschüttet haben sollen, die sind sehr wahrscheinlich unschuldig, und vor Gericht musste der Brandsachverständige zugeben, dass es keinen Beweis für „sein erschnüffeltes Benzin“ gab, denn er hatte ja keine Proben genommen.

Beweismanagement vom Feinsten.

Fast wie 2011: http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/07/31/die-hunde-fanden-kein-benzin-in-zwickau-nur-der-brandermittler-roch-es/

Ein Vögelchen hat uns weitere Berichte vom Solinger BRD-Justizskandal zukommen lassen, aus einem stammt der obige kurze Ausschnitt.

Voila:

.

Kennt die Linke die vermutliche Wahrheit nicht, dass der NSU ein konstruiertes Phantom ist, und in Solingen mindestens 3 der 4 verurteilten Täter sehr wahrscheinlich unschuldig?

kein Benzin… da stand wohl ein Grillanzünder-Öl herum?

Ziemlich sicher weiss die Linke das alles ganz genau.

Warum aber verbreitet sie dann die Wahrheiten der Herrschenden, anstatt sie zu bekämpfen?

Weil sie gekauft sind, mit unendlich viel Steuergeld, oder weil der Rassismus/Rechtsterrorismus ihnen politisch nützt, ebenso wie den Herrschenden, als Schuldkult gegen die Deutschen?

Wohl eine Mischung aus beidem…

Schönen Sonntag

Solingen 1993: Ein Furz von Meinolf Schönborn…

Wissen tut er nichts.

Aber was dazu sagen, warum nicht?

Wenn man keine Ahnung hat… einfach mal die Fresse halten…

.

Es geht seit 25 Jahren darum, dass 3 der 4 Täter sehr wahrscheinlich vom BKA bzw. der Bundesanwaltschaft gemacht wurden, erpresst mit Verhörmethoden wie bei der Gestapo  /  Stasi, und dann trotz fehlender Beweise nicht freigesprochen wurden, aufgrund des Vorverurteilungs-Wahnsinns der Medien, den wir 1 zu 1 beim Zschäpe-Prozess wiederfinden.

Im Detail hier nachlesbar:

1993. Der Brandanschlag in Solingen.pdf

Wenn das stimmt, dann ist klar, dass die 3 “Nazi-Nachwuchskämpfer des -V-Mannes Bernd Schmitt” überhaupt nichts mit dem  Brandanschlag zu tun hatten, und das endlos aufgeblasene Märchen des geheimdienstlich aufgehetzten Mord-Quartetts kompletter Blödsinn ist.

Weiss der Schönborn das nicht, oder will er lediglich seine Zeitung verkaufen?

Wie kann man derart ignorant sein?

Bad Kleinen brach ihm das Genick.

Die Opferanwaltsmafia kennen wir aus dem NSU-Schauprozess:

Immer dieselben Linksanwaelte:

Seine Schweine am Gang erkennen… ist wichtig.

Gilt auch für Meinolf S.

Fazit Solingen… Schauprozesse sind nichts Neues

Immer schon gab es mediale Vorverurteilungen, wo Distanz geboten gewesen wäre, um faire Prozesse zu ermöglichen.

(sieht jemand die Parallele zu Tommy Robinson in England, der die Angeklagten der Grooming Rape Gang am Gerichtseingang konfrontierte, und deshalb verhaftet wurde, als Wiederholungstäter?)

Immer schon konstruierten Staatsschutz und Staatsanwälte “unwahre, jedoch opportune Verbrechenstheorien”.

NSU-Phantom, WSG-Hoffmann-Bombe 1980, Solinger Jungnazibande…

Immer schon fanden sich “unabhängige Richter”, die wissentlich falsche Urteile sprachen, wo sie “im Zweifel für den Angeklagten” hätten freisprechen müssen.

Danach sieht es in Solingen aus.

Nun, alles zu Solingen findet man hier:   http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/?s=solingen

Und noch viel mehr hier:   http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil

Niemand muss also dumm sterben, im Gegenteil: Jeder kann die immer ähnlichen Muster der Aussage-Erpressung erkennen, der Anklage-Konstruktionen, der Vertuschung staatlicher Lenkung von Terror, der Rechtsbeugung durch Richter, der Machtlosigkeit von Vereidigern bzw. der Rechtlosigkeit der Angeklagten.

https://www.bitchute.com/video/YsGycH55IsKK

Die Nicht-Protokollierung der Aussagen im Prozess ermöglicht richterliche Willkür, so Bossi, mache ihn wehrlos, eröffne erst Fehlurteile, gegen die man sich nicht wehren kann.

Also ein Webfehler im Recht, ohne den es viel schwerer wäre, politisch richtige, aber gemäss der Indizien/Beweise falsche Urteile zu sprechen.

Wichtig: Das war bis in die 1970 er Jahre besser geregelt, und wurde dann wieder an die Gesetzeslage im totalitären Hitlerreich angepasst.

Komisch, dass die Strafverteidiger sich da nicht viel stärker öffentlich wehren, oder?

Plädoyer von Verteidiger im NSU-Prozess
Heer nimmt Verhandlung auseinander
Zschäpes Verteidiger Heer hält sein Abschlussplädoyer zum NSU-Verfahren. Der Angeklagten sei das Recht auf einen fairen Prozess verweigert worden.

www.taz.de/Plaedoyer-von-Verteidiger-im-NSU-Prozess/!5511179/

Solingen ist kein Einzelfall.

Solingen scheint “normal” zu sein. Hoher Verurteilungsdruck folgend der Vorverurteilung, welche die Medien aufgrund Verlautbarungen der nicht unabhängigen Ermittlungs/Anklagebehörden generieren.

Perfide, Normalschafe werden zwangsläufig zum Opfer solcher Propaganda.

Man fragt sich, wo sind die Aussagen von V-Mann Schmitt, wo sind die versuchten Geständnisse, wo ist die Aussage eines Angeklagten geblieben: ,,Ich war es alleine, die anderen haben damit nichts zu tun”, wo ist die Aussage von zwei Angeklagten geblieben ,,Ich bin unschuldig”. Wo ist die Aussage des vierten Angeklagten Ich mußte solange stehen bis ich gestand’, wo sind verdammt noch mal die ganzen Zweifel an der Konstruktion des Weg-Zeit Ablaufs geblieben?

Als ich die Urteilsbegründung hörte, dachte ich, wozu man diesen langen Prozeß überhaupt machte, wenn man am Schluß die ganze Beweisaufnahme übersieht und sämtliche Zweifel unter den Tisch kehrt.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil#ixzz5HnECqObI

Solingen ist kein Einzelfall.

Detailreich und akribisch nimmt er seitdem den Prozess auseinander. Dabei geht es ihm vor allem darum, Fehler in den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Prozessführung des Vorsitzend Richters Manfred Götzl nachzuweisen. Beate Zschäpe, so seine These, sei das Recht auf einen fairen Prozess verweigert worden.

taz.

Die einen nennen es  Fehler, die anderen nennen es Beweismanipulation, kriminelle Vereinigungen zur Erreichung regierungsseitig gewünschter Tathergangs-Hypothesen inklusive der genehmen Täter.

Staatsanwaltschaft ermittelt seit 2017 gegen Michael Menzel aufgrund Mordverdachts an Böhnhardt/Mundlos

Fehler, sind das seit Jahrzehnten immer nur Fehler, oder ist es geradezu naiv, von Fehlern zu sprechen?

Lesen könnte helfen.

hier: Solingen ist auch drin… http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/03/13/hat-man-das-unbekannte-nsu-netzwerk-schon-2012-gefunden/

hier: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil

hier: Heft 59 Solingen 1993 2018.doxc

hier: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/?s=solingen

hier: 1993. Solingen.pdf

und ein wenig hier:

354 Seiten Urteil mit Begründung.  Kann man schon überprüfen, abgleichen mit den kritischen Schriftsätzen und Videos, inwieweit das Urteil fair war.

Ist ja schon ein Unterschied, ob man das Urteil kennt, oder nicht.

Wobei… eigentlich braucht man es nicht, die Dummschwätzer wissen eh alles besser, gerade auch die alternativmedialen.

Warum also sich die Mühe machen?

Fehlurteil beim Solingen Prozess wahrscheinlich

Sehr erfreulich dieser Reblog, komplett, bei Michael Mannheimer:

Solingen, Mölln, NSU, Rheine… Rheine? War da was?

50+ Kommentare: https://michael-mannheimer.net/2018/06/05/solingen-moelln-nsu-rheine-rheine-war-da-was/

Gestern der wirklich klasse Klonovsky-Text:

Passende Täter und richtige Opfer: 25 Jahre Solinger Brandanschlag 1993

Oliver Janichs Video war auch okay.

Aber es gibt eben noch mehr.

Ein wirklich gutes Video:

Bis zu Meinolf Schönborn geht das da… bei dem war doch erst der Volkslehrer…  http://arbeitskreis-n.su/blog/2018/05/05/erfurter-nsu-fragestunden-vom-maerz-2018/

Das Merkwürdige: All dieser Aufwand, all diese Show diente offenbar nur dazu, um 3 vom BKA gemachte Täter medial und geheimdienstlich zu verifizieren, weil man eine rechtsextreme Bande wollte statt eines Einzeltäters?

Ein richtig hoher Aufwand: Spiegel TV, Innenminister NRW, LfV-Chef NRW, Meinolf Schönborn, Manfred Rouhs, alles was kreucht und fleucht wurde eingespannt…

Und dann dieser politische Prozess, bei dem ein Fehlurteil heraus kam.

Wie das BKA da das Recht gebeugt hat, das lief im NDR-Fernsehen, damals. Die Polizei hat dem gestaendigen Einzel-Täter Christian R. (nicht fatalist,menno) die 3 Mittäter vorgeschlagen.

Glauben Sie nicht?

Bitte sehr:

Totale Rechtsbeugung!

Das Video, frisch hochgeladen:

SOLINGEN 1993: GEMACHTE TÄTER, UNRECHTSJUSTIZ, RECHTSBEUGUNG?

Wichtig auch: Die 3 falschen Täter bekam das BKA nur an den Tatort, weil ein Entlastungszeuge sie unter Druck belastete, indem er die Uhrzeit falschaussagte, bei der die 3 bei ihm losgingen.

Karsten H. habe man das Alibi fuer die 3 ausgeredet…

Minute 4:20 ff.

Er habe mit einer falschen Aussage seine Freunde verraten, sagt er. (6:30)

Erpresst vom BKA-Staatsschutz… ganz ganz bitter… 10 Jahre und 15 Jahre, so das Urteil.

Leute, sogar BKA-Präsident Zachert sagt im Video, eine weitere Aufrechterhaltung der U-Haft sei bei der sehr schwachen Beweislage fragwuerdig.

Wie konnte die Justiz solch ein Fehlurteil sprechen?

Es gab keinen Brandbeschleuniger.

Wahnsinn…  wie viele Arikel es dazu gab.  http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil

War es der Druck, wie jetzt beim NSU-Prozess?

Willkühr der Richter komme hinzu.

https://www.bitchute.com/video/YsGycH55IsKK

Ein Ausschnitt aus einer Doku des politisch verfolgten Meinungsverbrechers Germar Rudolf, Staranwalt Rolf Bossi kommt auch vor und beklagt Richterwillkuer bei der Beweiswuerdigung durch das Gericht, bei unzureichenden Rechten der Angeklagten.
Liegt er falsch?

Wahnsinn…

Rechtsstaat geht anders…

Passende Täter und richtige Opfer: 25 Jahre Solinger Brandanschlag 1993

Auch wenn die Andreas Kramer-Thesen zum Oktoberfest-Gladio-Anschlag seines BND-Papas recht peinlich rüberkommen, zumal Janichs Kumpel Wolfi Eggert uns doch gerade erst erklärte, dass es auf der Wiesn die Stasi der DDR innerhalb der WSG Hoffmann war, so wollen wir den Olli dennoch loben, weil er so fein aus dem Forum vorgelesen hat:

KORREKTUR: Derjenige der vor Gericht gestanden, aber inzwischen auch widerrufen hat, heißt Markus Gartmann:

https://www.welt.de/vermischtes/article116065204/Ich-habe-Anschlaege-auf-Auslaender-befuerwortet.html

Er war es nicht. Sagt er.

Er glaubt, dass Christian R. den Brand alleine gelegt hat. Während er sich in seinem Geständnis selbst und die drei anderen – die nach Jugendstrafrecht zu je zehn Jahren Haft verurteilt wurden – belastete, gab R. an, allein verantwortlich gewesen zu sein. Die Richter glaubten ihm nicht.

Wahrscheinlich drei vom Staatsschutz des BKA erpresste Unschuldige, siehe:   http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil?page=3

https://cdn.afd.tools/sites/28/2018/05/27170242/1993.-Der-Brandanschlag-in-Solingen.pdf

Soweit Janichs Links.

Feines  Video. Erpresste Täter?

Scheissegal, Hauptsache Schuldkult?

Wir sind alle schuldig, Hurra?

Schmarrn. Totaler. Schuldkult forever?

Eklig wie immer: Islam-Achim…

Der heimtückische Anschlag sei in einer aufgeheizten Stimmung verübt worden, sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Er verwies auf die rassistischen Ausschreitungen in Hoyerswerda und Rostock-Lichtenhagen sowie den Mordanschlag in Mölln mit drei Toten in den Jahren 1991 und 1992.

Eine aggressive Asyldebatte hatte ein fremdenfeindliches Klima geschürt. Drei Tage vor dem Solinger Anschlag schränkte der Bundestag das Asylrecht drastisch ein. Es mache ihm Sorgen, dass auch heute Flüchtlingsheime angegriffen würden und eine aggressive Stimmung gegen Juden und Muslime herrsche, sagte Laschet. „Gesamtgesellschaftlich ist die Lage aber trotz der Hetze mancher Gruppen gelassener und ruhiger als vor dem Solinger Anschlag.“

Der Laschet ist durch und durch CDU-Desinformant. Widerlich.

Abartig antideutsch.

Gute Ableitung, klarer Standpunkt, beim Janich wie beim Michael Klonovsky:

Der Unterschied zwischen dem djihadistischen Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 und dem rechtsextremistischen Anschlag auf ein von Türken bewohntes Haus in Solingen am 29. Mai 1993 besteht nicht nur darin, dass der aktuellere Fall eine direkte Folge der Regierungspolitik ist, sondern, diese Prognose sei gewagt, es werden sich nicht 25 Jahre später Angehörige der Opfer und Regierungsvertreter zur Trauerveranstaltung versammeln – allein schon deshalb, weil in 25 Jahren hinreichend viele solcher Terrorakte stattgefunden haben werden, als dass man an jeden einzelnen erinnern könnte, und solche Veranstaltungen ohnehin nur ein gefundenes Fressen für rassistische Hetzer wären.

Klartext. Einzeltäter-Anschläge, beide, ist Klonovsky das klar?

In einer Zeit, da deutsche Bürger im Tagestakt Opfer von hierzulande mit dem Segen der Parteien- und Staatsführung eingedrungenen Gewalttätern werden, kommt der Wahrheits- und Qualitätspresse natürlich nichts gelegener als ein sich zum Gedenktag rundender schändlicher Anschlag der passenden Täter auf die richtigen Opfer.

SIC!

Das geht runter wie Öl: Prügel für Dreimalgüler, den (nicht nur) NSU-Furzablasser:

Zum einen wird ein rassistisches Strafrecht etabliert, das nur gegen (Bio-)Deutsche angewendet werden kann. Zum anderen kennt die Göttin der Gerechtigkeit keinen Unterschied zwischen einem Angriff aus Eifersucht, einem Angriff aus religiösem Fanatismus und einem Angriff aus Rassismus, sofern die Folgen jeweils identisch sind. Alles andere ist Gesinnungsstrafrecht.

„Ich finde es auch vorbildlich, wie die Bundesanwaltschaft mit der rechtsterroristischen Gruppe Freital umgegangen ist. Aber: Wir müssten auch gesetzgeberisch einiges tun, um wirksamer gegen Rassismus vorzugehen.“

Dieses Beispiel ist bezeichnend. Die sogenannten Gruppe Freital hat Anschläge auf Asylbewerberunterkünfte verübt, bei denen, wenn ich nichts überlesen habe, eine Person verletzt wurde und Sachschaden entstand. Die Bundesanwaltschaft schaltete sich ein und klagte die Gruppe wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und versuchten Mordes an, die beiden Haupttäter erhielten neuneinhalb und zehn Jahre, einer der Mittäter, der nach Jugendstrafrecht verurteilt wurde, bekam vier Jahre. Die Urteile mögen für sich genommen zwar hart, aber gerecht sein; neben den Strafen, die Migranten für Gruppenvergewaltigungen und schwerste Körperverletzungen gemeinhin erhalten, wirken sie allerdings grotesk und zeigen, wie weit die von Daimagüler geforderte Zwei-Kategorien- oder Gesinnungsjustiz schon durchgesetzt ist.

Und genau deshalb rennen Merkel, Islam-Achim und der türkische Vorturner vom Furzer pflichtgemaess nach Solingen.

Zweierlei Strafrecht, überall, ständig:

So hat das Landgericht Potsdam im Februar 2017 einen NPD-Mann wegen eines Brandanschlags auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Nauen zu acht Jahren Haft verurteilt. Einen weiteren Angeklagten verknackte die Staatsschutzkammer als Mittäter zu sieben Jahren Gefängnis. Bei dem Anschlag war im August 2015 eine Sporthalle komplett niedergebrannt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden wurde auf 3,5 Millionen Euro geschätzt. Mag sein, dass auch hier die Höhe der Strafe angemessen gewesen ist – die beiden Haupttäter waren vorbestraft –; ich beurteile die Strafen nicht, sondern vergleiche sie. Der Vorsitzende Richter sagte in seiner Urteilsbegründung, die Brandstifter hätten eindeutig aus fremdenfeindlichen und rechtsextremen Motiven gehandelt. Damit wurde amtlich, was deutsche Politiker in der jüngeren Vergangenheit vielfach forderten: dass Delikt nicht gleich Delikt ist, sondern ein Brandanschlag aus fremdenfeindlichen Motiven schlimmer ist, als derselbe Brand es wäre, wenn er aus schieren materiellen Motiven (Versicherungsbetrug, Missgunst etc.) oder aus noch schiererer pyromanischer Lust gestiftet würde. Interessant wäre die Urteilsbegründung, wenn ein Linksextremist aus fremdenfreundlichen Motiven etwas abfackelte, einen geplanten Abschiebeknast etwa oder eine Station der Grenzpolizei. Oder den Pkw einer schlimmen Politikerin.

Im Juni 2016 brach in einem Düsseldorfer Flüchtlingsheim ein Großbrand aus, als Hauptverdächtiger wurde Mohammed B. verhaftet, 130 Mitinsassen hatten sich im Heim befunden, der Sachschaden belief sich auf zehn Millionen Euro. Das Motiv war allahlob kein rassistisches, angeblich waren B. und seinen Mitstreitern die Essensportionen zu klein. Aus Mangel an Beweisen – wie Sie hier nachlesen können vielleicht auch aus Mangel an Interesse an Beweisen – wurden die Angeklagten schließlich freigesprochen. Es gibt in solchen Fällen weder politischen noch medialen noch „gesellschaftlichen“ Druck auf die Ermittlungsbehörden, den Schuldigen zu präsentieren.

In Wuppertal verübten drei juvenile Palästinenser mit dieselbefüllten Brandflaschen einen Anschlag auf die dortige Synagoge. Das Wuppertaler Amtsgericht verurteilte sie im Februar 2015 wegen versuchter schwerer Brandstiftung auf, na was denn sonst, Bewährung.

Im Solingen-Prozess wären Brandstifter mit Migrationshintergrund freigesprochen worden, ob sie volljährig waren oder nicht.

Zweierlei Recht, darum geht es.

Strafmildernd wertete das Gericht, dass sich außer dem Anschlag „keinerlei Anhaltspunkte für eine antisemitische Einstellung“ der Zündler ergeben hätten. Denn es gibt keinen traditionellen arabischen Antisemitismus, schon vergessen? Wieviele Dezibel hätte der #aufschrei erzeugt, der unfehlbar erschallt wäre, hätten deutsche Jugendliche Brandsätze gegen eine Moschee geworfen, und ein Gericht hätte ihnen bescheinigt, außer dem Anschlag auf das Gotteshaus sei bei den Tätern keine islamfeindliche Einstellung erkennbar? Fragen Sie Herrn Daimagüler.

Es ist einfach nur krank. Fast wie in England oder Schweden.

PS: Die Bundesanwaltschaft ist übrigens bis heute nicht bereit, die Antifa oder die legendären Araberclans zu kriminellen Vereinigungen zu erklären. Ersteres verhindern gewisse Parteien, Letzteres die Angst.

Danke. Klasse Essay!

Es komme mir also bitte niemand mit solchem Gelüge wie ”gleiches Recht für alle” oder so.

Politische Justiz, Schauprozesse, darum geht es auch in Solingen. Erpresste Täter, falsche Geständnisse, Gerichtsdeals und kriminelle Polizei, genauer: Staatsschutz, immer im Doppelpack mit den Regierungsstaatsanwälten auftretend…

Sonderjustiz nach Sonderbehandlung… von Rechtsstaat keine Spur.

Solingen, Mölln, NSU, Rheine… Rheine? War da was?

Deutsche Opfer sind Opfer 2. Klasse, das ist die Folge der eingepruegelten Schuld, und das wurde wiederholt hier im Blog thematisiert:

Das gilt fuer 6 Millionen deutsche Opfer (laut Adenauer…) der grossen Vertreibung am Ende des Krieges und danach, das gilt fuer Millionen Tote der Bombardierungen, Dresden und Hamburg und fast in jeder grossen Stadt, und fuer Terroropfer Ende 2016 gilt das ebenso: Bloss ja keine Namen, keine Fotos, keine Trauer. Gilt gerade auch wieder in Muenster…

Wer sind Opfer 1. Klasse?

Das sind Migranten, die neuen Edeldeutschen vorwiegend muslimischen Glaubens, die nicht nur 50% der Hartz4-Klientel stellen, also zahlreich auf Kosten der Steuerzahler leben, sondern auch die Protektion der Justiz geniessen, Migrantenbonus nennt man die Bevorzugung der sogenannten Fluechtlinge und Auslaender/Passdeutscher mit Migrationshintergrund, die jedoch dennoch 60-90% der Haeftlinge stellen... komisch, gelle?

Was fuer ein Selbsthass…

In einem ehrlosen Land. Deutschland heisst es. Wo der Selbsthass regiert

Selbst die kaputten Briten und die Italiener sind da weniger seelenkrank als wir, die Osteuropaer sowieso.

Kleiner Schwenker:  Danisch…

Mir kommt da allerdings schon der Verdacht, dass man Antisemitismus und Nazivergötterung gerade im großen Stil importiert und vor lauter Toleranz auch schon in der Musikszene akzeptiert. Teilweise. Einige haben ja gerade ihren Echo zurückgegeben.

Richtig, es gibt die alleredelsten Menschen, noch edler als Moslems, und wenn die edlen Moslems diese noch edlerern Menschen angreifen, dann rotiert ploetzlich alles und jeder, den Deutschenfeindlichkeit nie interessierte, ja noch schlimmer, der sie ignorierte, weil er sie ”irgendwie berechtigt fand”, Motto: Erbsuende Ausschwitz?

Die Islamisierung bedeutet das Ende des Schuldkults

Ein Gassenhauer, aber eben nur oberflaechlich gesehen witzig.

Also… alles in Butter? Der Islam erloest die Voelker Europas aus Selbsthass und geistiger, suizidaler Dekadenz?

Und dann diese Reaktionen https://philosophia-perennis.com/2018/04/16/symbol-der-schande-erste-echogewinner-gegen-aus-protest-ihren-preis-zurueck/

Peinlich. Der Zionist (Expfarrer, schwul…) ist einfach nur nervig. Solche Dinger bringt er staendig. Bedingungslose Israel-Gefolgschaft, was soll das? Und ist das glaubhaft?

Nach dem Skandal um den Echo reagiert jetzt Marius Müller-Westernhagen: Der prominente Musiker will sämtliche Trophäen zurückgeben.

Mir kommt (gilt auch fuer den Springer-Konzern, PI-News etc.) das total verlogen  vor:

Widerstand gegen Islamisierung nur erlaubt zum Schutz jüdischer Deutscher?

Es ist alles so falsch, so verlogen:

Campinos peinlicher Auftritt, er sei so wohlfeil, so billig, so inszeniert, und:

Der jüdische Künstler SpongeBOZZ also hat Kollegah und Farid Bang verteidigt. Das nun nicht für relevant zu halten, wäre fahrlässig. SpongeBOZZ befürwortete die Entscheidung des Ethik-Beirats der BVMI die Nomminierung aufrecht zu erhalten. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur in Berlin erklärte er: Die kritisierte Zeile aus ihrem Song „0815“ sei „geschmacklos – aber nicht antisemitisch. (…) Deswegen muss ich als Rapper sagen, dass ein Ausschluss Zensur wäre. (…) Die Kunstfreiheit ist ein zu hohes Gut in Deutschland, als dass wir sie einschränken sollten, nur weil uns eine bestimmte Kunst nicht passt.“

Aber er ging noch weiter: Gegenüber dpa äußerste sich der Rapper dahingehend, er sehe kein explizites Antisemitismus-Problem in der Rap-Szene. Nein, der Ansatz von SpongeBOZZ ist ein anderer: „Ich sehe ein Antisemitismus-Problem in unserer Gesellschaft.“

Ach, woher kommt denn dieses Antisemitismus (Judenhass) Problem?

Lachen Sie nicht:

Die Frankfurter Allgemeine berichtete schon 2015, dass das Wort „Jude“ mittlerweile auf vielen deutschen Schulhöfen als Schimpfwort verwendet würde. „Manchmal geht das Hetzen gegen jüdische Mitschüler vor allem durch arabische Kinder so weit, dass die Betroffenen (jüdische Kinder) die Regelschule verlassen und auf eine jüdische Einrichtung wechseln.“

Die FAZ schrieb mit lesbarer Befremdung, dass der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) standhaft leugnen würde, dass es solche Problemstadtteile überhaupt gebe. Seine Stellvertreterin würde sogar äußern, „dass die Annahme, es handele sich vor allem um überwiegend muslimisch geprägte Stadtteile, empirisch nicht gedeckt sei.“ Die antisemitischen Täter kämen zum größten Teil aus der rechtsextremen Szene. Die Union gewichtet das mittlerweile schon anders und forderte Anfang des Jahres die Ausweisung von Zuwanderern, die antisemitischen Hass verbreiten.

Also der olle fatalist hat schallend gelacht: So verursachen gefaelschte Statistiken Hirnzerstoerung bei den rotrotgruenlinken Gutmenschen.

Mehr davon, bitte!

Kleiner  Schlenker Ende.

.

Nie davon gehoert:

Rheine? 7 Mordopfer?

Am 20. August 1997 zündete der Kosovo-Albaner Isuv R. das Wohnhaus der rußlanddeutschen Familie Wallmann in der westfälischen Stadt Rheine an. Kurz nach Mitternacht  hatte er einen Molotow-Cocktail ins Treppenhaus geworfen, die schlafenden Hausbewohner hatten keine Chance, den Flammen zu entgehen. Frau Wallmann, ihre Mutter und fünf Kinder starben sofort , ein überlebender Sohn drei Monate später.  Der Familienvater Viktor Wallmann überlebte nur deswegen, weil er in der Tatnacht außer Haus zur Arbeit war. Der kurz darauf gefasste  Täter lebte schon länger in Rheine.  Als Motiv gab er  verschmähte Liebe an. Die damals 20-jährige Olga Wallmann hatte ihm eine Woche zuvor den Laufpass gegeben, für den muslimisch sozialisierten 17-Jährigen  offensichtlich eine unerträgliche Ehrverletzung. Er wurde nach dem Jugendstrafrecht abgeurteilt und hat, soweit bekannt, acht Jahre im Gefängnis verbüßt.

8 Jahre nur? 7 Morde? Kosovo-Albaner?

Moslem mit Migrantenbonus…

Fakt ist, und das ist auffällig, daß die acht Toten der Familie Wallmann  schnell aus dem öffentlichen Gedächtnis verschwanden, eine hohe Entschädigungssumme hat Viktor Wallmann nicht bekommen, es gab auch keine Straßenumbenennung.

Man hat das beklemmende Gefühl, daß es Opfer erster und zweiter Klasse gibt.

In dieses Bild passen auch die Morde von Ahrensbök/Hamburg im Jahre 1993, wo ein Türke eine fünfköpfige deutsche Familie getötet und sich schnell in die Türkei abgesetzt hat. Man hörte nie wieder etwas darüber.

Wie Olga Wallmann (und ihre Familie) mußte auch Mia Valentin aus Kandel/Rheinland-Pfalz im Dezember 2017 sterben, weil sie ihren muslimischen Freund nicht mehr wollte. Wie viele andere Frauen sind schon aus verletzter Ehre umgebracht worden, wie viele mag es angesichts der hohen muslimischen Einwanderung noch treffen? Was ist nur aus diesem Land geworden? Ist dies das neue multi-kulturelle Deutschland?

Nach der Katastrophe begann für Viktor Wallmann eine unerträgliche Leidenszeit. Drei Monate besuchte er täglich seinen überlebenden neunjährigen Sohn in einer Klinik in Duisburg. Er hatte gehofft, daß wenigstens dies Kind ihm bliebe, vergeblich.

Jetzt ist der Vater auch gestorben, das war der Anlass fuer diesen total frustrierenden, grossartigen Artikel.

Nun ist er völlig vereinsamt irgendwann Mitte März 2018 an seinem letzten Wohnort Espelkamp verstorben. Der genaue Todeszeitpunkt ist unbekannt. Nachbarn wurden nach Tagen aufmerksam, weil ein Lebenszeichen von ihm fehlte. Nach dem Aufbrechen der Wohnungstür fand man ihn tot. Er ist 63 Jahre alt geworden. Damit ist niemand mehr von der Familie am Leben.

Man vergleicht das mit den endlos gehypten Faellen mit den Opfern 1. Klasse, den Migranten, wo es die richtigen, die genehmen Taeter gab…

Es waren noch 16 Personen, die im Trauergottesdienst  Viktor Wallmann die letzte Ehre gaben.

Die tote Familie Wallmann hat ebenso wie die Toten von Mölln und Solingen ein Anrecht darauf, nicht totgeschwiegen zu werden und nicht  im Vergessen zu verschwinden. Es darf nicht Tote erster und zweiter Klasse geben. Möge Viktor Wallmann seinen Frieden gefunden haben, auch wenn er nicht bei seinen toten Angehörigen ruhen darf.

Gibt es aber…

Faktencheck 1:

Faktencheck 2:

Ob der wirklich 17 war… er sass nur 8 Jahre…

Opfer 2. Klasse?

Es brodelt, und das ist nicht gut.

Oha!

Es sind neue  NSU zu befuerchten? Dieses Mal echte?

Alles richtig erkannt:

Das hat @anmerkung schon seit Jahren geschrieben:

In Peymanis Klodeckel-Blog gibt es einen Artikel darüber, wie über die zwei Fahrten mit Autos in Menschengruppen berichtet wurde; in Cottbus und Münster. Da man in Münster erst einmal annahm, es würde sich um einen an Morbus Islam Erkrankten handeln, titelten alle “Auto fuhr in Gastgarten”, während in Cottbus sofort klar war, dass der Fahrer ein Deutscher und sein Fast-Opfer Ausländer war, da titelten sie “Mann fuhr mit Auto in Menschengruppe”.

Lerne: Ist es ein Deutscher, trägt er die volle Verantwortung, weiß man nicht, ob es ein Deutscher war, dann war es das böse Auto, das einfach so Leute totfuhr.
Ihr Eindruck täuscht Sie nicht, er bildet die Realität ab.

Genial!

Wäre der Untäter ein Deutscher gewesen, hätten wir jedes Jahr einen Gedenktag bekommen. So verschwand die Erinnerung an diesen Tag eben in der Versenkung.

SIC!!!

Ach ja… Bossi und seine Richterschelte war auch deshalb gerechtfertigt, weil Bossi Verteidiger im Schauprozess Solingen war.

Ein Ausschnitt aus einer Doku des politisch verfolgten Meinungsverbrechers Germar Rudolf, Staranwalt Rolf Bossi kommt auch vor und beklagt Richterwillkuer bei der Beweiswuerdigung durch das Gericht, bei unzureichenden Rechten der Angeklagten.
Liegt er falsch?

Da wo angeblich 4 biodeutsche Taeter ein Haus mit Opfern 1. Klasse anzuendeten. Stimmt nicht: War nur EINER der verurteilten 4…

Und Moelln?

Nebenkläger Ahmed Arslan, der den Verteidiger Bossi schon als Nazi bezeichnet hat (ausgerechnet Bossi, dessen Vater von den Nazis erschossen wurde), droht öffentlich, ein Freispruch oder mildes Urteil würde zu einer „Eskalation“ führen. Die türkische Regierung will, als Reaktion auf Solingen, Beobachter in den Prozeß entsenden. Bossi spielte Anfang der Woche mit dem Gedanken, sein Mandat niederzulegen.

So lastet auf dem Verfahren ein wachsender, schädlicher Druck.

Meiner Meinung nach wurde sowohl in Moelln als auch in Solingen das Recht ganz gewaltig gebeugt, und zwar von Richtern, die falschen Gestaendnissen glaubten, die von Bundesanwaltschaft und BKA/LKA – Staatsschuetzern erpresst und ergaunert wurden.

Politische Urteilsvorgaben… Rechtsstaat BRD… siehe NSU-Schauprozess.