Die Altparteien halten sich Linksradikale als eine Art Privat-Stasi, meint Philip Stein

Dem Mann kann man nur zustimmen, denn so sehr die WELT auch gegen ihn (und die AfD) polemisiert bzw. hetzt, die Kommentare dort sind trotz aller Zensur eindeutig pro AfD, pro Stein und seine Organisation EIN PROZENT, und der Korridor dessen, was gesagt werden darf, hat sich -auch in der Springerpresse- weit weit nach rechts verschoben.

Sehr zur Freude der Linksextremen 😉

Alles völkisch oder was?

 

Wer sich nicht “Nazi” zu schreiben traut, es kommen auch Kubitschek und Elsässer vor, der schreibt halt völkisch.

Die Leser sind ja nicht doof (und viel mutiger als noch vor 2 oder 3 Jahren):

Weit oben im Ranking.

Was Stein zu sagen hat, zu Linksextremen, die endlos mit Steuermitteln gefüttert werden, um gegen politische Gegener auch gewaltsam vorzugehen, das hat es in sich:

Wer diesen Philip Stein am Mittwoch in dem Bundestagsgebäude anhören will, musste sich unter der Mail-Adresse des AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Pasemann aus Magdeburg anmelden. Pasemanns Mitarbeiter John Hoewer, der als „Büroleiter der AfD-Landesgruppe Sachsen-Anhalt“ firmiert, begründete die Veranstaltung auf WELT-Anfrage damit, dass Förderprogramme des Bundes gegen den Rechtsradikalismus „zumeist als Geldsammelmaschinen der linken Szene“ dienen würden.

Bundes- und Landesregierungen würden „Strukturen“ fördern, „die gezielt gegen Andersdenkende vorgehen und auch vor Kooperationen mit militanten Antifaschisten und deren Netzwerken nicht zurückschrecken“. Letztlich, so Hoewer weiter, würden sich „die Altparteien dadurch eine Art Privat-Stasi“ halten. Stein sei als Referent ausgewählt worden, weil „Ein Prozent“ eine „für das Wende- und Widerstandsmilieu hochinteressante und wichtige Initiative“ sei. Diese setze sich „intensiv mit kriminellen linken Vereinsstrukturen“ auseinander und könne dabei „auf ein großes Netzwerk an Unterstützern“ zurückgreifen.

Mit der Identitären Bewegung habe „die Veranstaltung personell und inhaltlich nichts zu tun“, schreibt Hoewer. Er fügt aber hinzu, dass die Beobachtung der Identitären Bewegung durch den Verfassungsschutz (Hoewer nennt ihn „Inlandsgeheimdienst“) „ein Witz“ sei. „Die Kriminalisierung von Heimatliebe und heimatorientierter politischer Betätigung durch staatliche Stellen“ sei „mindestens höchst fragwürdig“.

Alles richtig! 100 Punkte! Das ist auch Sven Liebichs Ansatzpunkt: Die linksextreme, steuergeldverhätschelte Vereinsmafia, die gewalttätig gegen Andersdenkende vorgeht. Staatsterror ist das, wenn man das bis zum Ende durchdenkt, und dabei die rund 160 Angriffe auf Abgeordnetenbüros und Wohnungen bzw. Autos von AfD-Abgeordneten mit einbezieht, die merkwürdiger Weise fast alle nicht in Verurteilungen der Täter enden.

Komisch, oder Absicht? Strafvereitelung im Amt, werden Merkels linke Schläger beschützt, oder wie?

Und dass die getroffenen Hunde bellen, also RRG, das gehört dazu, und wird ihnen nichts nützen. Mihalic, Grüne, gelernte Polizistin, ein linksextremer Witz und NSU-Aufklärungs-Totalausfall.

Das ist sie… linksversifft bis zum Abwinken, unfähig, PISA-Opfer.

Das Pendel schwingt nach 50 Jahren (1968…) ENDLICH zurück. Danke Merkel für die Schocktherapie namens Grenzöffnung 2015 😉

Ein Prozent fördert auch das Jugend-Youtube-Format Laut gedacht. Das sind quasi IB-Leute, die da Gesicht zeigen, und auch gerne mal von der Schlägertruppe des Systems namens Antifa angegriffen werden. Oder deren Imkerei abgebrannt wird von Merkels SAntifa.

Der regierungsnahe WELT-Journalismus fällt im Kommentarbereich gnadenlos durch, das ist doch sehr erfreulich. Es erodiert gewaltig, und das ist gut so: Vertrauen, Kaufwille etc. der Leute in diesen Schund gehen drastisch zurück. Sie wissen, dass sie betuppt werden.

Beliebtester Kommentar:

Auch bei der NZZ: Alles richtig, dieser Selbsthass ist krank, und lässt unsere Nachbarvölker -zurecht- das Schlimmste befürchten. Einem sich selbst hassenden Volk ist nicht zu trauen.

Zu schön, immer mitten rein…

Die Leute wissen, dass sie meinungsgelenkt werden sollen, es merken immer mehr.

Brilliante Antwort. Die Leute werden von der regierungsnahen Gesinnungspresse davon abgehalten, normale Gedanken über Volk und Vaterland überhaupt zuzulassen, im Angesicht des Neger- und Arabersturms auf Europa, die Leute sollen sich nicht gegen die Antideutschen wehren, und da sind diese Witzfiguren hier gemeint. lach:

Immer voll rein, bitte, mehr davon.

Donald Trump hat den elenden Migrationspakt der UN gekippt, die USA machen beim grossen Austausch der Völker nicht mehr mit, es braucht also keine Merkel und kein Juncker und keine diesen Leuten nahestehende Presse den Eindruck zu vermitteln, als seien die Europäer daran sklavisch gebunden.

Sind sie nicht.

Die Europäer können jederzeit diesen unseligen Neuansiedlungspakt aufkündeigen und ihre Aussengrenze schützen.

So sie das wollen.

Die Meinungslenkungs-Presse schreibt das natürlich nicht…

Die Springerpresse made by Stefan Aust… durchschaut, und auf der Abschussliste gelandet. Das wird so nichts mehr…

Diese Gleichschaltung linker und angeblich nichtlinker Medien fällt auf, und sie ist so unheimlich eklig… DDR 2.0…

alles dieselbe Gülle.

Q E D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.