Der grosse Austausch ante portas, nur Trump spielt nicht mit

Kann man sich anschauen:

… oder nachlesen:

Wie gut, dass Donald Trump sich da verweigert, weitere Staaten werden hoffentlich folgen:

Ungarn sieht den Vertrag ebenfalls kritisch

Allerdings stellte auch Ungarns Außenminister Peter Szijjarto am Freitag einen möglichen Rückzug seines Landes in Aussicht. Die Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban fürchtet demnach, dass das Abkommen zu Maßnahmen führen könnte, die Länder dazu zwingen, ihre Grenzen für Migranten und Flüchtlinge zu öffnen. Die Regierung in Budapest werde am Mittwoch darüber beraten, ob sie sich von der Vereinbarung zurückzieht, sagte der Minister.

Die UN-Mitgliedstaaten hatten sich im September 2016 darauf geeinigt, den Pakt zu schließen. Er ist rechtlich nicht bindend, hat aber starken Symbolcharakter. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) sprach vom „Beginn eines neuen historischen Bemühens, die globale Agenda für Migration in den kommenden Jahrzehnten zu gestalten“.

Die riechen den Braten?

Alles rein freiwillig, so heisst es, aber Holzauge sei wachsam, ratzfatz wird es heissen, ihr müsst!?!

Oh, es geht darum, dass sich jeder eine Identität ausdenken darf, und den Zugang zu den Sozialsystemen der zu okkupierenden westlichen Staaten soll es -was denn sonst- ebenfalls geben:

Konkret sollen etwa die Daten von Migranten erfasst und ihnen Ausweisdokumente ausgestellt werden, sofern sie keine besitzen. Die UN-Staaten verpflichteten sich, gegen Diskriminierung von Zuwanderern zu kämpfen und sich insbesondere um die Lage von Frauen und Kindern zu kümmern. Überdies sollen Migranten Zugang zu den sozialen Sicherungssystem erlangen.

Nachtigall ick hör dir trapsen… das ist die Agenda der NWO, das ist quasi die NATO-grüne Parteilinie hochtransformiert auf die UN-Ebene.

Die europäischen Staaten sollen eine Politik der Massenmigration exekutieren, die den Interessen ihrer Völker massiv widerspricht.

Trump rät Europäern: „Passt lieber auf euch auf!“

Die UN-Sonderbeauftragte für Migration, Louise Arbour, warnte, die „chaotischen und gefährlich ausbeuterischen Aspekte“ von Migration dürften nicht zur Normalität werden.

Diese NWO-Werkzeuge soll bloss das Maul halten.

Oder meint sie die Sklavenhaltung innerhalb der muslimischen Welt?

Für Europa, den Zielkontinent der NWO-Agenda, trifft ihr Geseier jedenfalls keineswegs zu.

Wir lieben Halunken und Terroristen, und können gar nicht genug davon bekommen.

Die Alice hat schon recht. Dieses Land wird von Idioten regiert.  Sonst wäre der individuelle Asylanspruch samt Rechtsweg längst abgeschafft, denn er ist weltweit einzigartig, und deutsche Sonderwege müssen immer und überall bekämpft werden.

Trump hat recht:

Bei seinem Besuch in Großbritannien kritisierte Trump erneut auch die Migrationspolitik der Bundesregierung und der EU. „Passt lieber auf Euch auf“, riet er den Europäern am Freitag. Die Migration verändere die Kultur und verändere die Sicherheitslage. „Ich glaube nicht, dass das gut für Europa ist und auch nicht für unser Land“, sagte Trump.

So ist es. Volle Punktzahl. Es kommen die Falschen. Analphabeten, Gesocks, Pack, jedenfalls zuviele davon. Und solche mit einer rückständigen Religion, ohne tolerante Kultur. Moslems. Kaum oder gar nicht integrierbar.

Wissen ja alle, und so fragt man sich, warum die Europäischen Regierungen solch einem Pakt zustimmen.

  • Die UN-Vollversammlung beschloss? Danke für DEN Lacher am Abend

Sicherlich, das ist ein running gag, denn die NWO-Eliten kehren sich einen Scheixx darum, was die UN-Vollversammlung beschliesst. siehe deren Dutzende Israel-Resolutionen, die komplett verpuffen.

Aber es fällt schon auf, wie wenig Diskussionen es darüber in den Leidmedien gibt, warum denn die Staaten der EU solchen Migrationspakten beitreten sollen.

Wer da grundsätzlich nicht mitmachen wird sind wohl definitiv, Australien, Kanada, USA, China, Russland, die Visegradstaaten,Israel, Japan, Indonesien. Davon abgesehen, ist da rechtlich nichts bindend.

Europa ist viel dichter besiedelt als Afrika… warum also treiben die Merkels, die Macrons den grossen Austausch voran?

NZZ… autsch. NWO-Geseier.

Weil sie NWO-beherrscht sind, weil sie sich selbst hassen, weil sie ihre Völker hassen, weil sie durch die jüdische Frankfurter Schule verseucht sind?

Trump!

Präsident Trump sagte in London, dass Großbritannien und der Rest Europas davor gewarnt werden müssen, „seine Kultur zu verlieren”, indem es „Millionen und Abermillionen” von Menschen einziehen lässt. „Ich denke, es hat das europäische Gefüge verändert, und wenn Sie nicht sehr schnell handeln, wird es nie mehr das sein, was es einmal war und ich meine das nicht positiv. Ich denke, was mit Europa passiert ist, ist eine Schande. Es ist eine Schande, die Einwanderung in Europa zuzulassen”, so Trump, laut der Daily Mail online.

Recht hat er…

5 Gedanken zu „Der grosse Austausch ante portas, nur Trump spielt nicht mit“

  1. Ich glaube für Deutschland ist das Thema eh schon durch,
    der “Point of no return” schon längst überschritten.
    Die Demographie wird uns in spätestens 50 Jahren erledigt haben, siehe den Migrationsanteil der U-18-jährigen in den Westdeutschen Großstädten. Gerade die Menschen der EX-BRD schlafen seit 70 Jahren, Gehirn gewaschen vor sich hin.
    Gespräche sind da sinnlos, weil entweder abgelehnt (man will ja seine Filterblase nicht verlassen) oder weil schon einfachste Zusammenhänge nicht verstanden werden. Wenn es zu spät ist, wollen sie dann natürlich irgendwann wieder gerettet werden, nur wird diesmal keiner mehr da sein, der die dummen Deutschen aus ihrer eigenen Scheiße befreien will ….
    Ein weiterer Grund für den Niedergang sind meiner Meinung nach der Großteil der weiblichen, deutschen Bevölkerung, wobei ich da mittlerweile voll auf der Danisch-Linie bin.
    Ja es gibt intelligente Frauen, aber 90% sind politisch dumm wie ein Stück Brot. Die Sachsen werden vielleicht diejenigen sein, die 2019 noch den Ruck in eine andere Richtung schaffen, ansonsten gilt gerade für die BRD-Bürger, Haus verkaufen und nach Polen,Ungarn, Tschechien umsiedeln.
    Schöne Länder, nette Menschen, kein Islam, traumhaft……….

  2. Wenn einheimische Männer schwach werden oder schwach gemacht werden (wie die Deuschen nach 1945 erst physisch, dann geistig bis zu den heutigen Softies), dann zeigte es sich immer, daß ein gewisser Teil von Frauen den Militär- oder Sonst-Eroberern zugetan sind, siehe massenhaft -natürlich nicht alle- deutsche Frauen 1945f. an Amis und Briten, aber kaum in der SBZ an Russen, die eben nicht attraktiv waren.

    Ähnliches, zahlenmäßig geringer, ab 1967 mit Gastarbeitern, wo zudem manche einsame ältere deutsche Frau legitimerweise sich noch einen Mann holen, “angeln” konnte und der Ausländer das auch gerne mitmachte, selbst wenn er jünger war. Und immer dabei die kleine Gruppe der läufigen Weiber, die abseits der einheimischen Moralszene so schneller an ihr Ziel kommen konnte.

    Es gibt eben immer eine Sexual-Ökonomie, was die Linken 1968f. noch anderen auftrumpfend klugscheißerisch lehrten, aber heute die GRÜN-Epigonen als strunzdumm-asoziale Dekadenzler entweder nicht wissen oder gezielt vertuschen wie anderes mit ihrer pc.

    Ähnliches wie oben auch -selbst von Soldaten mir auch so erzählt- erlebten (sogar in den Akten der militärischen Dienste und Vorgesetzten enthalten als “rassenwidrige Kontakte”) deutsche Sodaten im Osten in Polen, Ukraine, Rußland (auch teils in Frankreich; sogar die jüdische Mutter der holländischen Autorin De Jong war mit einem deutschen Besatzer liiert!) gegenüber den damals vom männlichen Ideal her (vital, gut und frisch aussehend , charakterlich sauber-korrekt) attraktiv wirkenden deutschen Besatzungssoldaten.

    Nach der Niederlage dann aber nicht mehr, auch in den deutschen Familien oft nicht mehr, wo viele Männer ihre alte Dominanzrolle nicht mehr schafften und es deswegen oft Streitereien gab mit den -nicht mehr wie vorher gewohnt unterwürfigen- selbstbewußt gewordenen Frauen und den kritischer zu Autoritäten gewordenen Kindern der Nachkriegzeit. Als Kriegsverlierer und Nazis waren die meisten Männer der Kriegsgeneration in die Defensive geraten, was auch in der 68er-Zeit die jugendlichen Rebellen begünstigte.

    Viele deutsche Männer waren 1945f. körperlich und seelisch angeknackst bis kaputt. Ein roter Hetzer so vor 15 Jahren in einem linken Forum, der als Krankenpfleger Erfahrung hatte, meinte dazu mal: “Ich habe genug gesehen mit abgeschossenen Eiern, denen war das braune Herrenmenschentum gänzlich vergangen!”

    Andere wurden in wenigen Fällen sogar bei der Heimkehr nicht mehr ins Haus gelassen (Sigerist berichtete da von einem Fall, wo sich einer aus Gram darüber in Kiel zum Selbstmord in die Förde stürzte), denn die Ehefrau hatte sich inzwischen einen neuen Mann genommen, einen Besatzer oder Deutschen.

    Da steckt eben was animalisches des Weibstums dahinter wie im Tierreich – z.B. bei den Löwinnen, die sich -bald wieder läufig werdend- mit dem Mörder ihres vorherigen Partners paaren. So erzählte mir mal der verstorbene bekannte NPD-Mann Zutt (Ehringshausen, dann Waren), daß eine Gruppe von scharfen, sexuell attraktiv-aktiven lokalen Weibern, die sich bis 8.5.1945 mit den männlichen SSlern abgegeben hatten, ab 9.5.45 an die Amis geworfen hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.