Archiv der Kategorie: CIA

Die Geschichte der CIA Teil 3: Reinhard Gehlen

Was am Wehrmachts-Geheimdienst „Fremde Heere Ost“ des General Gehlen ist einem Chronisten der CIA von der New York Times wichtig, und wie erzählt er anhand der CIA-Archive die Geschichte nach, wie die Organisation Gehlen zum BND der West-BRD wurde?

Dazu findet man sehr viel „sonstige Einschätzungen“ hier im Blog.

google gehlen

Was man immer findet: Der BND war (und ist?) ein Instrument der  Mediensteuerung der BRD, gelenkt wiederum von den USA.

Der BND war ein Tool, ein Werkzeug der Überwachung Deutschlands (Briefkontrolle der DDR-Post inbegriffen, also gesamtdeutsch!) durch die USA.

Der BND ist ein Zulieferer der NSA, um die US-Überwachung auf der Basis DEUTSCHEN Rechts auch nach 1990 fortsetzen zu können.

Diesen Zusammenhang mit den Vorbehaltsrechten aus dem Truppenstatuts-Vertrag stellen weder gelenkte BRD-Medien noch Links-Netzpolitik-org-NATO Blogs jemals dar.

Er ist jedoch essentiell wichtig zum Verständnis des Ganzen!

Einer der Google-Treffer:

Senfton Delmer hat auch glasklar erkannt, was man ueberall erkannte: Gehlen, Gruender des BND, war ein Mann der USA. Das wusste man auch im Adenauerschen Kanzleramt.

Der BND ist bis heute eine imperiale Organsation der USA… was die NSA-BND-Abhoeraffaere bestens erklaert und daher stets und immer unterschlagen wird. Insbesondere von lachhaften Aufklaerern des Bundestags und ihren verbuendeten gruenlinksversifften NATO-Netzpolitik-Blogs... und Radios Utopie etc pp. http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/09/29/der-bnd-steuert-die-medien-teil-4-v-reporter-in-stern-und-quick-im-sold-des-bnd/

Gehlen gibt es auch im Blog NSU Leaks:

Karl-Heinz Hoffmann hat dazu Lesenswertes geschrieben, und ausführlich Gehlens Autobiografie zitiert:

google gehlen leaksWas steht nun zu Gehlen im CIA-Geschichtsbuch?

weiner1Im Vorwort zur Deutschen Ausgabe ist sehr viel Gehlen, siehe Teil 1.

Im eigentlichen Buch kommt Gehlen auch vor, in folgenden Zusammenhängen:

Die Anwerbung Gehlens und seiner Abwehr-Agenten, um die Blindheit gegenueber der UDSSR zu überwinden:

weiner30weiner31Angesichts der ungeheuerlichen Kriegsverbrechen der USA erscheint das sehr geschönt, es habe Skrupel gegeben.

weiner32Alles ging in die Hose, sowohl in Ostdeutschland als auch in Polen, erst Recht in der UDSSR selbst, was die CIA anstellte, und es kostete viele Menschenleben. Weiner meint: Anfängerfehler…

Die Katastrophe mit dem BND 1961:

weiner33Durch seine Stellung als Leiter der Spionageabwehr hatte Felfe zudem jahrelang die Aktivitäten dieses Bereichs ins Leere laufen lassen (wie davor der in ähnlicher Funktion tätige Kim Philby im englischen Geheimdienst). Der Schadensbericht des BND muss noch viel umfangreicher gewesen sein; es wurden 300 Minox-Mikrofilme mit 15.660 Fotos und 20 Tonbänder in seiner Wohnung gefunden.[9] Unter anderem gab er die geheimen Lageberichte des BND ans Kanzleramt weiter.  https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Felfe

Spätestens da hätte man Gehlen rausschmeissen muessen… tat man aber nicht.

CIA-Chef Dulles (siehe Teil 2) über Gehlen:

> General Reinhard Gehlen: Das letzte Wort über Gehlen hatte Allen Dulles: »Im Spionagegeschäft gibt es selten Heilige. Er ist auf unserer Seite, und nur das zählt. Man braucht ihn ja nicht zu sich in den Klub einzuladen.« .

weiner34Sehr sehr interessant:

weiner35Die Storys sind kaum überprüfbar, stammen jedoch aus erster Hand. Abgründe!

Ukrainische Untergrundbewegungen schon ab 1949 von den USA unterstützt… aber wie! Direkt an den Galgen des KGB geliefert, haarsträubende Fehler.

Fazit: Die Anwerbung der Abwehr-Leute des General Gehlen war ein Fiasko, meint Weiner. Er belegt das auch recht gut. Der Fall Felfe war ein Desaster.

Die Rolle des BND als Werkzeug des Imperiums zur Kontrolle/Lenkung der Medien in der BRD und zur Überwachung von Bürgern und Politikern ist nicht Weiners Thema. Das schmälert den Wert des Buches jedoch keineswegs.

Teil 4 wird das „Versagen“ der CIA aus Weiners Sicht beinhalten.

Vor nicht allzu langer Zeit warnten die für die Spionagearbeit Verantwortlichen in einem Bericht ans Weiße Haus, die Vereinigten Staaten müssten eine neue Form der Sammlung, Analyse und Bearbeitung nachrichten- dienstlicher Erkenntnisse finden. Gelänge das nicht, so die Autoren, könnte es zu einer Katastrophe kommen. Das war am 11.September 1998.

911-september-11th-attacks

Die Geschichte der CIA Teil 2

Den Autor und das Vorwort zur deutschen Ausgabe hatten wir vor 2 Tagen im Blog. Der Wälzer umfasst mit Quellen und Anmerkungen nicht weniger als 878 Seiten.

Vor 60 Jahren wurde die CIA gegründet, um ein zweites Pearl Harbor zu verhindern. Doch der amerikanische Nachrichtendienst blieb jahrzehntelang fast eben so gespalten und ungeordnet, wie er es schon 1941 gewesen war. Und das war kein Geheimnis. Vor nicht allzu langer Zeit warnten die für die Spionagearbeit Verantwortlichen in einem Bericht ans Weiße Haus, die Vereinigten Staaten müssten eine neue Form der Sammlung, Analyse und Bearbeitung nachrichten- dienstlicher Erkenntnisse finden. Gelänge das nicht, so die Autoren, könnte es zu einer Katastrophe kommen. Das war am 11.September 1998.

 

weiner1Der Autor ist ein Journalist von der New York Times

Das Vorwort der Originalausgabe ist recht knapp, und zeichnet das Bild eines unfähigen, eines gescheiterten Geheimdienstes:

weiner10weiner11weiner12weiner13Bei Geheimdienstakten verhält es sich so, dass die alten Akten freigegeben sind, die neueren Akten natürlich nicht. Weiner erzählt die Geschichte der Entstehung der CIA und der ersten Jahrzehnte sehr detailliert nach, zum Teil mit drastischen Worten und viel Sarkasmus berichtet er  über Unfähigkeit, Cowboytum, also Kommandounternehmen in Wildwest-Manier, von gewaltigen Fehlern und verschleuderten Milliarden an Dollars, und der „1. richtige CIA-Boss“ Dulles kommt gar nicht gut dabei weg. Die Präsidenten jedoch meist ebenfalls nicht.

Im knappen Vorwort ist die generelle Aussage bereits erkennbar, die Botschaft des Buches ist eindeutig: Gegründet, um der neuen Weltmacht Nr.1 ab 1945/46 im Kampf mit der UDSSR etwas dem KGB gleichwertiges entgegenzusetzen, scheiterte man mit der CIA grandios und kläglich. Und teuer. Nichts habe den Ruf der USA als Verteidiger von „Demokratie und Menschenrechten“ mehr geschadet als die unfähigen Cowboys von der CIA, die nicht nur bei der Spionage gegen den Ostblock versagten (trotz oder wegen der Organisation Gehlen, dem späteren BND?), sondern auch den Ruf der USA in Mittel- und Südamerika komplett ruinierten.

Nach dem Erscheinen dieses Buches geschah dasselbe im Nahen Osten, möchte man hinzufügen. Regime Changes im „Arabischen Frühling“ und in der Ukraine 2014 haben dem Lager der US-Kritiker Hunderte von Millionen Anhänger weltweit beschert, und auch in Europa einen verheerenden Einfluss gehabt, wie sich aktuell am ständig wachsenden Lager der Putinversteher zeigt.

Auch die Verantwortung der US-Administrationen wird stark kritisiert: Die hätten die CIA (und mit ihr die anderen ca. 14 Geheimdienste) einfach mit Geld vollgepumpt agieren lassen, ohne wirksame Kontrolle dessen, was die damit Verheerendes anstellen, und mit zuwenig Kontrolle durch die Parlamente.

Das kennen wir ebenfalls aus den Diskussionen um den NSU in Deutschland. Oder beim BND-NSA-Überwachungsskandal.

Eine bessere Täuschung der Öffentlichkeit kann es gar nicht geben: Ist es denn nicht genial, wenn die politisch Verantwortlichen alle Schuld von sich weg auf die „mangelhaft kontrollierten Geheimdienste“ schieben können? Wenn die Parlamentarier jammern, die Kontrolle sei so schlecht, aber die Gesetze nicht ändern, um besser überwachen zu können?

Wer ist denn die staatliche Gewalt, die das ändern kann und müsste, wenn nicht die Legislative?

Das erinnert stark an europ. Regierungschefs und Minister, die sich über die Zentralmacht Brüssels beklagen, 80% der Gesetze würden dort gemacht, und gern verschweigen, dass sie selbst es sind, die in Kungelrunden auf Staatssekretär-,  Minister- oder gar Regierungschef-Ebene diese 80% aller Gesetze aushandelten und abnickten.

Die Veranwortlichkeiten richtig zuzuordnen scheint jedoch ein fast unüberwindbares Problem für Journalisten und erst Recht für Medienkonsumenten zu sein.

Das Buch gliedert sich in folgende Hauptkapitel mit zum Teil zahlreichen Unterkapiteln:

weiner16Unter den Hautkapiteln steht dann, welche Jahre/Präsidenten sie beinhalten. Die jeweils erste Seite gibt einen recht brauchbaren Eindruck von der flotten Schreibweise:

weiner17

weiner18

weiner19

weiner20

weiner21

weiner22.

Ein sehr gut lesbares Buch, mit vielen Details, in einem amüsanten Stil geschrieben.

Macht Spass!

Teil 3 wird sich mit der Organisation Gehlen befassen…

Netanjahu macht es wie Putin: Keine fremdfinanzierte Einmischung!

Das Gejammer ist gross:

ngo1http://www.metropolico.org/2015/12/29/israel-billigt-ngo-transparenzgesetz/

Die Linken jammern, die Bundestags-Israelfreunde und AIPAC-Aktivisten weinen, allen voran der eklige Volker Beck…

ngo2http://www.deutschlandfunk.de/israels-umgang-mit-ngos-es-geht-darum-unbequeme-kritik-zu.694.de.html?dram:article_id=341104

Das ist alles falsch: Es geht nicht um Kritik, es geht um Beeinflussung der Innenpolitik durch fremde Mächte, vorwiegend gesteuert und finanziert durch die USA.

Verständlich ist der Schritt Israels überhaupt nur dann, wenn man den Leser informiert, dass es gerade in Bezug auf die Politik gegenüber dem Iran (Atomabkommen) ein tiefes Zerwürfnis zwischen Netanjahu und Obama gibt.

Dann macht das auf einmal Sinn: Netanjahu wehrt sich per NGO-Gesetz gegen die US-amerikanische Beeinflussung der Innenpolitik. Er hat sicher gesehen, was 2014 in der Ukraine passiert ist, Maydan-Putsch etc pp., und wer dahinter steckte: Die CIA und ihre Hilfstruppen, also deren bewaffneter Arm (Söldnerfirmen), und deren politischer Arm (zum Beispiel Soros Farbenrevolutions-Firmen, die sich als NGO tarnen).

Wo NGO draufsteht, da ist auch schon mal CIA drin. Kommt öfter vor als die Mehrheit glauben mag.

ngo3http://www.spiegel.de/politik/ausland/putins-gesetz-gegen-ngo-kritik-der-usa-a-1035348.html

Im Vasallenstaat BRD plustert sich die Atlantikbrücken-Presse auf:

ngo4http://www.welt.de/politik/ausland/article150411413/Fuehrt-Israels-Regierung-Gesetze-a-la-Putin-ein.html

Ein Vasall ohne imperiale Medien- und Politiksteuerung durch das Imperium und seine Huren, das geht ja auch gar nicht…  unvorstellbar. Wo käme man denn da hin? (Zur unerwuenschten Souveränität, Pssst, das soll niemand wissen 🙂 )

Es gibt soft skills, also sanfte Propaganda durch Filme, durch Kultur, durch Medien,  und es gibt regime change, also das „nasse“ imperiale Agieren.

Das hier sind „nasse Sachen“:

ngo5http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/wayne-madsen/cia-plante-muslimische-invasion-russlands.html

Was sind „nasse Sachen“?

Bisher ist es den Ermittlern nur in einem einzigen Fall gelungen, Stasi-Offizieren ähnliche „nasse Sachen“, wie Mordpläne im Geheimdienstjargon genannt werden, nachzuweisen.

.

Kennen Sie dieses Buch?

weiner1

Der Autor ist ein Journalist von der New York Times:

Weiner won the 1988 Pulitzer Prize for National Reporting as an investigative reporter at The Philadelphia Inquirer, for his articles on the black budget spending at the Pentagon and the CIA.[1] His book Blank Check: The Pentagon’s Black Budget is based on that newspaper series.

He won the National Book Award in Nonfiction for his 2007 book Legacy of Ashes: The History of the CIA.[2]

Reptilienfonds gab es auch immer in der BRD, siehe den Israel-Kredit vom ollen Adenauer. Für die Atombomben…

So deckte er 1988 als Reporter des „The Philadelphia Inquirer“ eine durch Reptilienfonds finanzierte, der parlamentarischen Kontrolle entzogene Rüstungsforschung und Waffenausgaben der US-amerikanischen Regierung auf.[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Tim_Weiner

Anklicken macht grösser:

weiner2

weiner3

weiner4

Liest sich gut. Gehlens Memoiren haben wir auch, da bietet sich ein Vergleich an.

Das erste Buch hier im Blog des Jahres 2016. Was man über die Geschichte der CIA wissen sollte, und warum man NGOs ausländischer Regierungen limitieren, kontrollieren oder hinauswerfen sollte. So wie das Russland und Israel machen. Weil sie schlau sind! Weil sie souverän sind.

In der BRD stellen die Atlantikbrücke und ihr artverwandte imperiale NGOs nicht nur die Regierung, sondern auch die Opposition. Die Leitmedien sowieso.

Herrliche Zeiten!

 

Nipplegate bei Facebook

Was ist Nipplegate?

Nipplegate bezeichnet den von den meisten US-amerikanischen Medien als Skandal wahrgenommenen Auftritt von Janet Jackson und Justin Timberlake in der Halbzeitpause des 38. Super Bowls am 1. Februar 2004, der vom Musiksender MTV präsentiert wurde. Dabei wurde Jacksons rechte Brust entblößt. Der Name wurde in Anlehnung an die Watergate-Affäre und den Ausdruck Nipple ‚Nippel‘, ‚Brustwarze‘ gewählt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nipplegate

nipplegate

Eine Titte wird zum Skandal, in einem spiessigen Land, während grausamste Bilder von Morden, Folter etc rund um die Uhr in jeder News-Show und Grausamkeiten in bescheuerten Serien nachmittags dort zu sehen sind.

Diese US-Spiesser versuchen nun, ihre Bigotterie weltweit als Standard einzuführen, und die Titten werden zum Zensor-Kriterium.

Auch wenn das schon seit 6 oder mehr Monaten dort zu sehen war. Gestern war es weg… wir stellten es erneut ein…  mit Anmerkung, wie lächerlich Facebook sei… am Abend war es wieder entfernt.

titten1

Dass es bei diesem Foto gar nicht um suboptimale sekundäre Geschlechtsorgane geistesgestörter Link-i-nnen geht, sondern um die Botschaft drumherum, das juckt Facebook offenbar nicht.

Facebook ist eben US-Monopol-Dreck, dazu noch eine Datenkrake der NSA.

helm reichstein

Dieses antideutsche Pack verkauft sich offenbar für Geld:

Three topless Femen activists demonstrate in front of the Russian Embassy in Berlin on February 7, 2014. Femen staged the protest on the opening day of the Olympic Games in Sochi to demonstrate against Russian President Vladimir Putin's "dictatorship and oppression of human rights in Russia". AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ
Three topless Femen activists demonstrate in front of the Russian Embassy in Berlin on February 7, 2014. Femen staged the protest on the opening day of the Olympic Games in Sochi to demonstrate against Russian President Vladimir Putin’s „dictatorship and oppression of human rights in Russia“. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ

 

Das sind erkennbar US-Nutten.

Hässliche noch dazu…

Wobei Anne Helm eigentlich hübsch ist, und einen vorzeigbaren Body hat. Krank ist sie nur zwischen den Ohren. Unheilbar.

helm femen

Aber dieser Tomboy Mercedes Reichstein geht ja mal gar nicht. Hässlich wie die Nacht, und sich dann nackt für George Soros prostituieren?

reichstein

Und klar findet man diese Antideutschen auch bei den Refugees welcome.

Das passt zu Bomber Harris, das passt zu Femen, es ist immer Selbsthass und Selbstverachtung. An sich selbst irre geworden, so nannte das Jean Raspail. Wer wollte ihm widersprechen?

Huren fremder Mächte.

Auslachen, das Pack.

Citizenfour Edward Snowden. Ein MUST SEE

Der Mann ist ein hohes persoenliches Risiko eingegangen. Hut ab! Es sind die Einzelnen, die niemand auf der Rechnung hat, welche Dinge verändern können!

Sehenswert auch das hier:

Edward Snowden at the IFC center on live video feed presenting Citizenfour – February 12th 2015 from Lovisa on Vimeo.

Die Doku auf Deutsch lief am 23.11.2015 in der ARD.

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Citizenfour/Das-Erste/Video?documentId=31827512&bcastId=799280

Youtube hat sie ebenfalls:

23.11.2015 | 76:00 Min. | UT | Verfügbar bis 30.11.2015 | Quelle: Das Erste

Als Edward Snowden seine erste verschlüsselte E-Mail unter dem Namen „Citizenfour“ im Januar 2013 an Laura Poitras schickt, arbeitet die Regisseurin bereits an einem Film über die Praxis der Massenüberwachung, dem dritten Teil ihrer Trilogie über die USA nach 9/11. Snowden hatte Poitras nicht zuletzt deshalb als Kontaktperson gewählt, weil sie seit Jahren selbst eine Zielperson der Geheimdienste war, die bei der Einreise oder Ausreise in den USA regelmäßig aufgehalten und verhört wurde. +++ Film von Laura Poitras. „Citizenfour“ wurde mit dem Oscar, der Lola und dem Emmy ausgezeichnet. +++ Aus rechtlichen Gründen ist dieser Film nur innerhalb von Deutschland abrufbar.

Rechtliche Gründe haben noch nie interessiert… Zensur ist immer auszuhebeln… egal wie sie begruendet wird… was kosten denn weltweite Rechte zur Ausstrahlung einer synchronisierten deutschen Fassung? Zuviel für das Multimilliardengrab Staats-Zwangs-Propaganda-TV?

Positiv ist die Ausstrahlung durch eben dieses Fernsehen aber schon. Vielen Dank!

Wenn es kein Anderer macht, dann mache ich es halt!
(Edward Joseph Snowden)

Genau das ist es. Einer musste den Job machen…

Die BND/NSA-Affäre ist ohne geheime Zusatzabkommen und ohne Relikte der Siegervorbehalte im Recht der BRD gar nicht verstehbar.
Daher verknüpft man das auch niemals miteinander… weil es niemand verstehen soll.

Das grosse Schachbrett: Agierte in Osteuropa seit 1995 eine US-Revolutions-GmbH?

Gestern ging es um den gekauften Maidan-Putsch, dazu hatten wir die ZEIT zitiert, und die Orangene Revolution 2004 erwähnt.

Dazu haben wir 2 sehr interessante Links bekommen, einen zum Spiegel, von 2005, und einen zu Youtube.

maidan

Revolutionen „made by the CIA“ in Osteuropa?

Serbien:

Noch gelten die damaligen Geldströme an Otpor als Tabuthema. Dass die Belgrader seit 1999 von der National Endowment for Democracy aus Washington fast drei Millionen Dollar erhalten haben, wird inzwischen kaum mehr bestritten; ebenso, dass Spenden in unbekannter Höhe von der Republikaner-Stiftung fließen – insgesamt wohl 40 Millionen Dollar aus Amerika.

Wikipedia weiss auch was:

Georgien

Otpor gab die in Serbien und Montenegro gemachten Erfahrungen auch weiter. Im Vorfeld der Rosenrevolution in Georgien gab es eine Zusammenarbeit zwischen Otpor und der georgischen Opposition. Georgische Studenten gründeten die Jugendorganisation Kmara! und ließen sich von Otpor-Vertretern in Tiflis schulen.

Ukraine

Bei den Präsidentschaftswahlen 2004 in der Ukraine standen sich der pro-russische Wiktor Janukowytsch und der pro-westliche Wiktor Juschtschenko gegenüber. Otpor leistete hier die Unterstützung für Wiktor Juschtschenko, der durch einen Massenprotest in Kiew und dem Westen der Ukraine eine Neuwahl und den Sieg seiner politischen Bewegung erreichte. Die analoge Organisation heißt dort Pora! (dt. Es ist Zeit)

https://de.wikipedia.org/wiki/Otpor!#Otpor-Aktivit.C3.A4ten_in_verschiedenen_Staaten

Der Spiegel-Artikel ist lesenswert!

Im Juli 2003 schickt George W. Bush einen Mann nach Tiflis, der den georgischen Präsidenten letztmals auf Linie zu bringen versucht – James Baker, als Außenminister noch Schewardnadses Gegenüber zu Sowjetzeiten, inzwischen mit der Anwaltskanzlei Baker Botts Marktführer im Sektor von Öl- und Gasgeschäften rund ums Kaspische Meer.

Die Kmara-Aktivisten, die sich zu dieser Zeit für große Taten rüsten, kümmert das  geopolitische Schach hinter den Kulissen wenig. Sie sind im Durchschnitt 19 Jahre alt, mit dem Herzen im Westen und halten Schewardnadse für einen Restposten aus der versunkenen Sowjetwelt.

Das ist die -bezahlte, oder benutzte?- Jugend, die von der amerikanischen Kultur beeinflusst wurde und wird, wie Brzezinski schrieb? Es sei nicht nur Hollywood, auch der way of life, der eine enorme Kraft habe, und den US-Einfluss in der Welt manifestiere. Die soft skills des Imperiums, die oft unterschätzt würden… Recht hat der Mann auf jeden Fall damit. Egal wie man dazu steht, man muss es anerkennen: Sehr geschickt gemacht, und wirkmächtig!

Zur Ukraine-Wahl 2004:

65 Millionen Dollar an US-Steuergeldern fließen seit 2002 allein vom US-Außenministerium für die Wahl in der Ukraine über die NED und die Parteistiftungen NDI und IRI. „Wir wissen nicht genau, wie viele Millionen oder Dutzende Millionen Dollar die Regierung der USA für die Präsidentenwahl in der Ukraine ausgegeben hat“, bemängelt der republikanische Abgeordnete Ron Paul in Washington: „Aber wir wissen, dass der Großteil des Geldes zur Unterstützung eines bestimmten Kandidaten gedacht war“ – Wiktor Juschtschenko.

Scarface und die Gasprinzessin… deren Kinder in den USA lebten… Eliteschulen besuchten. Sehen konnte man es damals schon, wenn man es denn sehen wollte.

ukraine5

http://www.tagesspiegel.de/politik/international/wiedervereinigung-juschtschenko-plant-koalition-mit-timoschenko/1392658.html

Der Maidan taugt perfekt zum Symbol. Die Bühne ist schon aufgebaut, die Mikrofone sind montiert und die Massen in gespannter Erwartung, als nach dem Stichentscheid am Abend des 21. November die Wahllokale schließen. Zum Sieger wird diesmal der Mann des alten Regimes, Wiktor Janukowitsch, ausgerufen. Was dann geschieht, überwältigt alle, auch jene, die später zu Helden der Revolution erklärt werden.

Der Maidan taugte nicht nur 2004 zum Symbol, er taugte auch 2014 zum Fanal des Putsches, zum Auftakt des Bürgerkriegs in der Ukraine, zur Abspaltung der Krim, zum Auftakt der Isolation Russlands von Europa, zum Schaden vorwiegend der Deutschen.

Das ist ein must see! 

Ron Paul und Brzezinski sahen diese Entwicklung voraus und kritisierten sie scharf. Hat nichts genützt, denn die Entscheidungen traf der sogenannte militärisch-industrielle Komplex der USA, die Neocons, schon Eisenhower hatte 1960 gewarnt.

Die Banken „vergass“ er damals in seiner Farewell-Rede zu erwähnen, aber die Grundsatz-Analyse stimmte. Alles was nach 1960 geschah und bis heute passiert, von JFK bis zum Maidan 2014, das folgt einer fatalen Logik, die Mancher als Putsch gegen die US-Verfassung interpretiert, als Machtübernahme der Großindustrie und des Großkapitals innerhalb der USA.

Auch gekaufte Präsidentschaftswahlen sind ein Indiz dafür, wenn beide Kandidaten weitgehend dieselben Großspender haben, also letztlich die Wähler zwischen Pest und Cholera auswählen dürfen. Bröckers zum Beispiel hat das so herunter gebrochen in seinem Buch zum JFK-Attentat, man kann das auch auf seinem Blog nachlesen:

http://www.broeckers.com/tag/jfk/

Geopolitik ist ein schmutziges Geschäft, die Umstürze sind oft blutig, aber viel billiger als militärische Interventionen sind sie allemal, es kostet nur Penauts. Und wenn die Parolen auch „Demokratie, Menschenrechte“ etc lauten, so bleibt immer der schale Beigeschmack, dass es im Hintergrund immer um Machtpolitik geht.

Wobei man sich darüber im Klaren sein muss, dass es sich im westlichen US-Imperium besser und auch freier lebt, als das ausserhalb weit überwiegend der Fall ist. China oder Indien sind ganz sicher keine Alternativen, auch Russland ist keine Friede-Freude-Eierkuchen-Demokratie.

Sobald man aber die eigene Demokratie als Showveranstaltung erkannt hat, nagt diese Erkenntnis… gut so.

MerkelObamaG20

Wollen wir das?

Der Kurnaz-Experte Maaßen, und der NSU-Experte Range…

Radio Utopie meint, die Dottores sollten zurücktreten:

ru100

https://www.radio-utopie.de/2015/07/04/dr-maassen-und-dr-range-werden-jetzt-mal-vom-hof-gejagt/

Es ist jetzt selbst für den größten Hobbit nicht mehr zu leugnen was hier abläuft. Der Tiefe Staat, der unsere Republik gekapert und außer Funktion gesetzt hat, versucht die letzten Dissidenten, die in diesem Haufen Schwachsinniger, Lügner und Feiglinge den Kopf statt die Hände heben, zu zerstören.

Ich will jetzt kein einziges Wort von irgendwelchen Parteiprothesen hören. Die sollen weiter das tun, was sie bisher getan haben: Nichts. Die parlamentarische Opposition ist genauso irrelevant wie es in der „Deutschen Demokratischen Republik“ war. Den Unterschied zur D.D.R.-Diktatur und ihrer Stasi 1.0 macht das Grundgesetz und wir, die es gegen den Staat verteidigen.

Ein gesundes Selbstvertrauen ist ja auch nicht schlecht:

Forderung Nr.1 ist jetzt die Entlassung von Generalbundesanwalt Harald Range, sowie die vom Präsidenten des Inlandsgeheimdienstes Bundesamt für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen. Diese Forderung wird jetzt durchgesetzt, mit unseren verfassungsmäßigen Mitteln.

Na dann viel Erfolg dabei! Aufgeblasen hat er sich ja schon recht ordentlich 😉

BfV-Maaßen hat sich laut Wikipedia auch früher schon sehr verdient gemacht, wie der Hensel-Blog dankenswerter Weise herausgesucht hat:

jh2

http://julius-hensel.com/2015/07/warum-er-geeignet-ist/

Bonusmaterial:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Georg_Maa%C3%9Fen

„Seit 1991 war er Mitarbeiter im Bundesinnenministerium, unter anderem als Referatsleiter für Ausländerrecht (ab 2001). In dieser Funktion musste er unter Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) im Herbst 2002 klären, ob der im US-Gefangenenlager Guantánamo festgehaltene Murat Kurnaz nach Deutschland zurückzuholen sei oder ob man seine Einreise verweigern solle. Er entschied, Kurnaz’ unbegrenztes Aufenthaltsrecht in Deutschland sei verfallen, da dieser mehr als sechs Monate außer Landes gewesen sei und sich nicht bei den zuständigen Behörden gemeldet habe.

Das ist schon ziemlich abgefahren. Ein Entführter, von der CIA mit Wissen des BND verschleppt, müsse sich bei der Ausländerbehörde melden?

Hätte er aus Guantanamo anrufen sollen? Ne Brieftaube schicken?

Man sieht daran: Es ist schon karrierefördernd, eine Vollmacke zu haben… im Beamtenapparat… manchmal. Hier auf jeden Fall. SPD-Genossen…

Am 1. März 2007 kam es im BND-Untersuchungsausschuss zum Eklat, da wichtige Akten zum Fall des verschleppten Murat Kurnaz verschwunden sind. Dabei handelte es sich um jene Unterlagen des Bremer Verfassungsschutzes, die nach Meinung des Bundesverfassungsschutzes und der damaligen Bundesregierung belegten, dass Kurnaz dennoch ein Sicherheitsrisiko darstellte – und dies im Gegensatz zur Einschätzung der BND-Mitarbeiter, die ihn in Guantánamo verhört hatten. Die weiteren Vernehmungen wurden verschoben.[21]

https://de.wikipedia.org/wiki/Murat_Kurnaz

Wenn es denn so stimmt, hat der Kurnaz sich vom Zuhälter zum Islamistenarsch und zurück zum PS-Fan gewandelt:

murat 2

http://www.sueddeutsche.de/panorama/die-verwandlung-des-murat-kurnaz-von-null-auf-hundert-1.326602

Kurnaz ist hier geboren, aber der Regierung passte es ganz gut, dass er nur einen türkischen Pass hatte. Sie übermittelte der CIA Ende 2002 den „ausdrücklichen Wunsch“, dass Kurnaz nicht nach Deutschland zurückkehrt.

Kein Wunder, siehe: (lt. Wiki wollten ihn die Türken auch nicht haben…)

die-verwandlung-murat-kurnaz

Dabei hat er viel verloren. Nicht nur fünf Jahre seiner Jugend, sondern zum Beispiel auch seine Frau. Sie war keine Disco-Liebe wie die anderen vorher, sondern ein frommes Mädchen aus der Türkei. Dort hatte er sie im Sommer 2001 geheiratet, bis Ende des Jahres sollte sie zu ihm nach Bremen ziehen. In der Zwischenzeit wollte er, so hat er es immer beteuert, in Pakistan den Islam studieren. Bis Weihnachten wollte er zurück sein, doch er geriet in die amerikanische Anti-Terror-Maschinerie.

Selber Schuld? Hätte ein Friseurbesuch das Drama verhindern können?

Irgendwie schon…

Back to the roots?

Als er weg war, erzählten Kollegen, er habe das Wort Taliban auf seinem Handy stehen gehabt und sei zum Äußersten entschlossen. Sehr beeinflussbar. Kurnaz erklärt das mit dem Neid der anderen. Er war mit 19 körperlich überlegen, fuhr im Mercedes seines Vaters herum, hatte oft Mädels dabei und war Türsteher in der Disco. Im Betrieb, wo er Schiffbau lernte, sagten sie, er sei ein Zuhälter.

Was nichts daran ändert, dass der BND der CIA wohl geholfen hat, souverän wie die BRD halt nun mal nicht ist…

Verrückte Geschichte, in jedem Fall. V-Mann Anwerbung inklusive, Stern vom 15.6.2015:

Gemeinsam mit zwei Mitarbeitern des BND hatte Dr. K. den Bremer bereits im September 2002 besucht. Dabei hatte er ihm in Aussicht gestellt, freizukommen, wenn er sich bereit erkläre, als V-Mann in der Islamistenszene zu spitzeln. Dies ist bereits bekannt gewesen. Aber dass Dr. K. zwei Jahre später anscheinend einen weiteren Vorstoß unternahm, Kurnaz anzuwerben, ist erst durch das stern-Interview in der vergangenen Woche publik geworden.

http://www.stern.de/politik/deutschland/murat-kurnaz-zum-verhoer-angeboten-3322106.html

Man hat den Kurnaz in Guantanamo schmoren lassen, weil er nicht spitzeln wollte? Das ist ja mal eine Nachricht, wie perfide die deutschen Geheimdienste agieren, wenn das denn so stimmt. Wer aus der Regierung deckte solches Handeln?

Nebenaspekt:

Wie grottenschlecht und linksversifft die deutsche Wikipedia ist, das zeigt wieder einmal die englische Version. Wenn Sie neutrale Infos haben wollen, müssen Sie auch die lesen. Steht Vieles drin, was in der deutschen Wiki fehlt.

Murat Kurnaz v. George W. Bush

https://en.wikipedia.org/wiki/Murat_Kurnaz#Murat_Kurnaz_v._George_W._Bush