Archiv der Kategorie: veroeffentlichte meinung

Extreme Reaktionen nach Eklat bei Gedenkstunde im Landtag

Diese Gedenkstunden sind Inszenierungen, denen man sich am besten verweigert, so wie man das auch beim GEZ-Fermsehen generell tun sollte.

Der Eklat war doch eine totale Inszenierung:

Bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus im Landtag kam es zum Eklat: Als Charlotte Knobloch die AfD kritisierte, verließen große Teile der Fraktion den Plenarsaal. Nun scheint die Angelegenheit weiter zu eskalieren.

Das ist schon ein paar Wochen her, und eskaliert ist da meines Wissens garnichts. Die Sau wurde durch das Dorf getrieben, und das wars.

Der Focus schreibt, das 4 Abgeordnete der AfD den Landtag nicht verliessen.

Nach ihrer Rede kamen die AfD-Abgeordneten wieder ins Plenum zurück. Vier AfD-Abgeordnete hatten sich der Aktion ihrer Kollegen nicht angeschlossen: Der Fraktionsvorsitzende Markus Plenk sowie die Abgeordneten Franz Berggmüller, Uli Henkel und Raimund Swoboda.

Was haben die 4 statt dessen gemacht?

Haben die etwa mitgeklatscht?

„Frau Knobloch hätte sich einfach nicht in der massiven Form verallgemeinernd über die AfD äußern sollen. Ich denke, es war auch unangemessen, dass die Kollegen der anderen Fraktionen mit Standing Ovations reagieren. Parteipolitische Äußerungen haben aus meiner Sicht bei solchen Veranstaltungen nichts zu suchen.“ Martin Plenk, AfD-Fraktionsvorsitzender

Der Herr badet gerne lau, Klartetxt wäre gewesen: Wie konnten die Altparteien die Knobloch auch noch mit standing ovations belohnen?

Aber die AfD hat schon fertig, innerlich, und wird sehr bald schon als Systempartei enden.

Meine Prognose: Selbstmord aus Angst vor dem Tod, und  zuviele typisch deutsche Feiglinge. Niemand braucht eine weichgespülte AfD, ebenso wie niemand die lächerlich harmlose jF braucht.

Die BRD als US-Kolonie und der einzige Ausweg Frankreich?

Am Benehmen des US-Botschafters Grenell lässt sich ablesen, wie das Imperium die BRD sieht. Als Vasall. Nord Stream ist den USA ein Dorn im Auge, das hatten wir hier im Blog mehrfach dokumentiert.

Ex-Kanzler Schröder beklagte das Vasallentum der BRD, und die Frau Wagenknecht meint das auch:

Auch im Kreml wundert man sich (gar nicht), was da eigentlich Sache ist mit diesem merkwürdig US-hörigen Atlantikbrücken-gelenkten deutschen Staat.

Und was so auffällt: Schröder und Merkel wollen ein enges Zusammengehen mit Frankreich, wollen eine EU-Armee, und wollen die USA „irgendwie raus haben aus Europa“, oder wenigstens deren alles beherrschenden Einfluss in Deutschland brechen.

Das geht nur „im alten Europa“, also mit Frankreich, und gegen die US-Vasallen Polen, Ukraine, und irgendwie gemeinsam mit Russland.

Der jetzt erneuerte Freundschaftsvertrag mit Frankreich und die Vertiefung der EU könnte man als Streben nach (mehr) Souveränität deuten. Europas Führungsmächte Frankreich und Deutschland gehen gemeinsam gegen den Hegemon USA (und seinen Dackel Grossbritannien) vor, und sind eigentlich ganz glücklich mit dem Brexit, bedauern aber die britischen Zahlungsausfälle.

Le Boche payera tout, die verdammten Deutschen werden alles bezahlen, diese Leitlinie der EU wird wohl weiterhin gelten.

Frankreich lässt sich seinen „Schutz Europas“ in jedem Fall vergüten, davon muss man wohl ausgehen.

Die Achse des Guten versteht jedenfalls instinktiv und nachhaltig, gegen wen dieses Bündnis gerichtet ist. Gegen die NATO, also gegen die USA, und gegen Israel irgendwie auch.

Und so giftet man denn los:

drei Fragen : Erstens, wozu bedarf es eines deutsch-französischen „Schutzschildes“, wo wir doch die NATO haben, um Angriffe von außen abzuwehren? Zweitens, was vermag die deutsche Streitmacht  im Ernstfall auszurichten … Und drittens schließlich, was könnten Deutsche und Franzosen tun, um innere Unruhen in anderen Ländern, in Polen, in Ungarn, in Spanien oder in Italien zu befrieden? Sollten sie einmarschieren wie die Russen 1956 in Ungarn und 1968 in Prag?

Könnte eine EU Armee nicht alles, was auch die NATO kann? Wollte sie irgendwo einmarschieren?

Intervenieren wollen nur die USA in Europa, in Holland zum Beispiel, falls in Den Haag amerikanische Kriegsverbrecher vor Gericht gestellt würden, oder in Deutschland, falls dieses die US-Herrschaft infrage stellen würde, erneut, siehe „redefinition of Germany’s role“ (Kissinger), von russischen Interventionsplänen hingegen ist mir nichts bekannt.

Aber vielleicht geht es ja auch in Wahrheit um die Interessen des Tiefen Staates, also Wallstreet, City of London, Rüstungsindustrie und den grossen Think Tanks, wer vermag das schon zu sagen…

 

Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article187736962/Facebook-Linke-Arbeitskreis-verbreitet-antisemitische-Karikatur.html

Wer ist der nächste?

Wo bleibt das Positive?

Da könnt ihr meckern wie ihr wollt, ich mag diese mutige schöne Frau, die sich befreit hat vom islamischen Wahabitenjoch, die frei sein will und die so tickt wie wir im Westen.

Welcome  to the West, Rahaf!

Allen einen schönen Sonntag!

junge blonde Frauen campen wild in Marokko? Echt jetzt? Wahnsinn

Offenbar eine leichte Beute waren sie…

Die norwegische Studentin Maren Ueland ist in Marokko ermordet worden, gewissermaßen am Rande der Absegnung des „Global Compact for Migration“. Sie war als Rucksack-Touristin mit einer Freundin unterwegs, die ebenfalls umgebracht wurde. Bei den Mördern handelt es sich um die üblichen Verdächtigen in diesem Weltteil. Auf einem Video ist zu sehen, wie einer jungen Frau mit einem Messer der Kopf abgeschnitten wird; die Polizei vermutet, dass es die Hinrichtung Uelands zeigt. Drei der vier Tatverdächtigen sind hier abkonterfeit (ein bisschen nach unten scrollen). Auf ihrer Facebook-Seite* hatte die junge Norwegerin dieses Lehr- und Propaganda-Video geteilt, dessen vorurteilsabweisende Conclusio lautet: „Think for yourself.“ R.I.P., armes Mädchen.

Die beiden (nicht mehr ganz so jungen) Frauen sind offenbar Opfer einer Hirnwäsche geworden, die ihnen jede Art von Angst vor einer Kultur nahm, die sich als tödlich gefährlich erwiesen hat.

Klonovsky lesen ist unbedingt empfehlenswert.

Den hier mag ich auch:

Kujau Relotius

Über 50 Geschichten soll ein preisgekrönter SPIEGEL-Journalist teilweise oder komplett erfunden haben. Angeblich täuschte er sehr geschickt. Auch das stimmt nicht: er manipulierte grob – weil er sich sicher sein konnte

Klonovsky endet mit ihm hier, den lese ich ebenfalls täglich:

Noch im Dementi erzählen sie Märchen. Freundlicherweise hat Alexander Wendt (wieder einmal) alles Nötige über den lehrstückhaften Charakter der Affäre geschrieben und unter anderem die Tatsache ermittelt, dass der rasende Reporter bei seinem Interview mit Traute Lafrenz die Ereignisse von Chemnitz vordatiert hat, um die letzte Überlebende der „Weißen Rose“ in den staatsreligiösen „Kampf gegen rechts“ einzubinden und ihr noch ein spätes Erschauern über die parallel herbeigelogene Wiederkehr des Nationalsozialismus in den Mund zu lügen (die Zeitverschiebung ist dem Dokumentar wahrscheinlich entgangen, weil er parallel damit beschäftigt war, die Nazivergangenheit von Björn Höcke zu recherchieren). Jeder mag die beiden Darlegungen vergleichen und sich ein Urteil bilden. Meines finde ich am lakonischsten zusammengefasst in der notorischen Danisch-Frage: Wer glaubt denen noch was?

Also denen, die erst so etwas durchwinken:

IMG 6912

Und dann behaupten: „Einem Journalisten wird beim Spiegel grundsätzlich nicht geglaubt, weil er eine bestimmte Haltung einnimmt.“
Lassen wir einfach den Nebensatz weg.

Das ist soooooo schön, wie die Spiegel-Lügen- und Gesinnungspresse sich hier wieder einmal selbst geoutet hat, das ist regelrecht ein innerer Vorbeimarsch!

Eigentlich schade, dass Relotius nicht mehr darüber schreiben wird.

Hau mich weg, wie geil ist das denn?

Zurück zum Hauptthema… Opfer der Hirnwäsche… der Apfel fällt nicht weit vom Stamm?

Die Mutter einer der von IS-Terroristen ermordeten Studentinnen hatte auf ihrer Seite ein fröhliches Foto ihrer Tochter Maren gepostet, auf dem diese mit ihrem Hund in der Natur abgebildet war. Neben viel Anteilnahme aus der ganzen Welt – auch von vielen Menschen aus Marokko und der arabischen Welt – fanden sich unter dem Posting auch immer wieder Fotokommentare von Menschen mit arabischen Namen, die die abgetrennten Köpfe der jungen Frauen zeigten. Die Mutter hat ihren Account inzwischen deaktiviert. In was für einer kranken Welt leben wir eigentlich?!?!?!

Völlig krank.

So etwas schaue ich mir nicht an. No way.

Sonst geht es mir noch wie diesem Hibbeler:

Mich lässt seit drei Tagen das Video der ermordeten Backpackerinnen in Marokko der Kopf nicht mehr los. Vielen scheint es so zu gehen, weshalb ich aufgeschrieben habe, warum das so ist:

– ich war, als eine Menschenrechtsaktivistin mir das Video per Mail schickte und ich es ansah, wenig bis gar nicht vorbereitet. Anders ist es, wenn ich als Pressevertreter über Gewaltverbrechen berichte: man fährt hin, ist aufs Schlimmste vorbereitet, hält professionelle Distanz und sieht ja auch nicht die Tat an sich;

– das Video begann direkt im Geschehen, man hatte also kaum die Möglichkeit, wegzuklicken;

– es wurde mit einem Handy aus kurzer Distanz aufgenommen, man sah jedes Detail, hörte die Schreie;

– die Art der Tötung war ungleich grausamer;

– die Kaltblütigkeit der Terroristen war nicht von dieser Welt: ohne ein Gewissen, ohne den geringsten Zweifel. Im Gegenteil sah man nur Hass. Es war, als hätte man ein Blick in die Hölle geworfen;

– das ganze Blut;

– die getötete Frau war quasi ein „Mädel von nebenan“. Es hätte sich dabei auch um eine Freundin handeln können. Dadurch ging einem die Tat noch näher als ohnehin schon;

– man war vor dem Bildschirm, konnte folglich nicht helfen oder anderweitig eingreifen;

– man wusste, dass es kein Horrorfilm ist, sondern die Realität;

– der starke Kontrast, der sich ergibt: Reisen/ Zelten/ Lebensfreude vs. Horror/ Blut/ Tod.

– die unendliche Brutalität am Ende des Videos, wie der Terrorist den Kopf in der Hand hatte und auf Arabisch sagte: „Dies ist dein Kopf, Feindin Allahs!“.

Zumindest ich war nicht im Stande, zu Beginn des Videos wegzuklicken, weil mich die Brutalität so fassungslos machte und man die ganze Zeit dachte, dass das Gezeigte doch nicht real sein kann. Was ich gesehen habe, war die schlimmste Filmsequenz meines Lebens, die ich nie vergessen werde. Deshalb rate ich keinem, das Video anzuschauen oder zu verbreiten. Jemand, der so drauf ist wie ich und in Europa bürgerlich und behütet aufgewachsen ist, wird davon traumatisiert. Die IS-Terroristen wollen genau das: Hass säen, Angst machen.

Wie konnte es passieren, dass diese Frauen von 28 und 24 Jahren sich derart ungeschützt in eine feindliche Umgebung begaben, völlig ungeschützt, und offenbar ohne jedes natürliche Angstgefühl, das sie hätte schützen sollen?

Wie konnte ihnen das Natürliche, die Angst vor dem Fremden derart aberzogen werden?

Da stehe ich völlig verständnislos da, und ich kann das weder verstehen noch nachempfinden. Nie nie nie würde ich sowas rislieren… aber wussten die denn wirklich nicht um die Gefahr?

Kann das sein? 

Rabat. Nach der unfaßbar brutalen Ermordung zweier skandinavischen Touristinnen in Marokko werden mehr Einzelheiten bekannt. Laut Videos, die den marokkanischen Ermittlern vorliegen, leisteten die vier festgenommenen Verdächtigen dem Chef der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, einen Treueeid. Das Video, das die Enthauptung einer der beiden skandinavischen Frauen in Marokko zeigt (und das inzwischen weltweit in den sozialen Netzwerken die Runde macht), ist nach Meinung der norwegischen Polizei höchstwahrscheinlich echt.

Es ist wie immer… Relotius ist systemisch, und nicht etwa ein journalistischer Unfall:

Bundesdeutsche Lügenmedien versuchten die Brutalität der Tat flächendeckend herunterzuspielen, indem zum Beispiel nur von „Stichwunden“ bei den beiden Opfern die Rede war. Die brutale Tatsache einer Enthauptung durch radikale Islamisten sollte ersichtlich vertuscht werden. (mü)

Überrascht das? Ja, denn so blöde können die MSM doch gar nicht mehr sein, angesichts des Internets, oder etwa doch?

Unterwegs zur Weltherrschaft Band 1: Schon der Untertitel ist eine Kampfansage

Der hier ist gemeint:

Unterwegs zur Weltherrschaft. Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann

Nichts da „deutsche Alleinschuld“, sondern das exakte Gegenteil, gleichzeitig eine Kampfansage an die Umerziehung seit 100 Jahren und die Schuldkultprediger seit 1945

Siehe:

Die Verschwörung gegen Deutschland seit 1871 war eine britische

Dort finden sich interessante Kommentare, zum Beispiel:

Als Antwort auf fischersfritsche.

Bezüglich England wird dort gesagt, dass diese sich bis kurz vor Ausbruch des Krieges überhaupt noch nicht schlüssig waren, ob sie a) an die Seite Deutschlands treten, b) an die Seite der Entante treten, oder c) neutral bleiben sollten.

Das ist absoluter Quatsch. Oder glaubt man etwa, ein angelsächsicher Historiker wie Clark würde ausgerechnet den Schuldanteil GBs ins Zentrum seiner Untersuchung rücken?

„Die Schlafwandler“ entlastet das Deutsche Kaiserreich, sehr löblich, jedoch belastet es nicht die Kriegsschuldigen, insbesondere die Anstifter an der Themse…

Und sehr viel davon finden wir bei Roewer wieder.

anklicken macht groesser…

Das Vorwort:

Roewers Buch ist purer Revisionismus, und es ist gründlich belegt mit Quellen und Zitaten. Revisionismus ist der Gotteslästerung durchaus ähnlich, wer -wie Helmut Roewer es tut- die Dogmen der BRD infrage stellt, das Geschichtsbild vom Kopf auf die Füsse stellt, der darf weder Lob noch Anerkennung erwarten, sondern muss als Ketzer leben.

Roewer dürfte eine ausreichend hohe Pension erhalten, war er doch Beamter im BMI, Bundeswehroffizier und Verfassungsschutzpräsident in Thüringen.

Roewer ist ein gefährlicher alter weisser Mann, ein Patriot, der seinen umerzogenen (lies: verblödeten) Landsleuten die Augen öffnen möchte, wie sie seit mehr als 100 Jahren belogen wurden und werden.

Roewer legt die Axt an die Siegerpropaganda, und daher greift er die Gründungsmythen der BRD frontal an, sogar die nicht genannten… denn warum sollen ausgerechnet die einer Realitätsprüfung in vollem Umfang standhalten, wenn doch der „Rest“ der offiziösen Geschichtsschreibung erstunken und erlogen bzw. bis zur Unkenntlichkeit umgeschrieben worden ist?

Keine Frage, Roewer ist ein Ketzer, ein Häretiker, der aus dem System kommt. Wie gerufen kommt daher das Kainsmal „Verschwörungstheoretiker“ seitens der Gralshüter der frisierten, der antideutschen Geschichtsschreibung.

Ganz klar ein MUST READ, dieses Buch. Nicht weil Roewer voll und ganz richtig liegt, wer wollte das beurteilen können, aber ein Korrektiv ist das Buch auf jeden Fall.

Audiatur et altera pars

Die Verschwörung gegen Deutschland seit 1871 war eine britische

Vor 100 Jahren endete der 1. Weltkrieg, der Auftakt des zweiten 30-jährigen Krieges, den Grossbritannien gegen das 1871 gegründete Deutsche Reich führte, um die Konkurrenz auszuschalten, die einfach zu gut und zu mächtig war, und diese Ausschaltung geschah mit Hilfe der USA und endete mit der totalen Unterwerfung Deutschlands, das bis heute ein Vasall des Imperiums ist.

So in etwa lässt sich die Kernthese dieser Weltkriegs-Verschwörung zusammen fassen, die uns der Corbett Report sehr faktenreich präsentiert:

TRANSCRIPT AND MP3: corbettreport.com/wwi

What was World War One about? How did it start? Who won? And what did they win? Now, 100 years after those final shots rang out, these questions still puzzle historians and laymen alike. But as we shall see, this confusion is not a happenstance of history, but the wool that has been pulled over our eyes to stop us from seeing what WWI really was. This is the story of WWI that you didn’t read in the history books. This is The WWI Conspiracy.

Klasse gemacht.

Anti-German hysteria of the pre-war MSM looks very much like Anti-Russian hysteria of todays MSM

Yes, indeed.

Es gibt einen zweiten Teil dazu, ebenfalls ein must see:

TRANSCRIPT AND MP3/MP4 DOWNLOAD FOR THIS DOCUMENTARY: https://www.corbettreport.com/wwi/

sehr umfangreich dokumentiert, endet wie folgt:

To this day, over 100 years later, we still look back on the horrors of that “Great War” with confusion. For so long we have been told non-answers about incompetent generals and ignorant politicians. “It’s the senselessness of war,” the teachers of this fraudulent and partial history have told us with a shrug.

But, now that the players who worked to set the stage for this carnage have been unmasked, these questions can finally be answered.

TO BE CONTINUED . . .

Unbedingt anschauen, die Dokumentation dazu lesen… es lohnt sich!

Obama in Ramstein 2009: Deutschland ist ein besetztes Land und wird es bleiben

Ist die BRD immer noch ein besetztes Land, ein Vasall des US-Imperiums, wie auch Michael Mannheimer schreibt?

Geplant war die Vernichtung von bis zu 40 Prozent des deutschen Volkes.

* Der Morgenthau-Plan vom August 1944 war ein von dem jüdischen US-amerikanischen Finanzminister Henry Morgenthau veranlasster Entwurf zur Umwandlung Deutschlands in einen Agrarstaat nach dem absehbaren Sieg der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Das sollte langfristig verhindern, dass Deutschland je wieder einen Angriffskrieg führen könne.

Der Plan, den Morgenthau am 2. September 1944 niederlegte, sah eine Teilung Deutschlands in einen Norddeutschen Staat, einen Süddeutschen Staat und eine Internationale Zone sowie eine komplette Deindustrialisierung und die Umwandlung in ein Agrarland, einhergehend mit einer drastischen Dezimierung der Bevölkerung im Zeitraum von 20 Jahren vor. Morgenthau befürwortete auch eine Sterilisation aller Deutschen unter 40 Jahren.[Vgl.: Richard Bassett: Hitlers Meisterspion – Das Rätsel Wilhelm Canaris, Böhlau-Verlag, Wien 2007, S. 182]

Ein Vernichtungskrieg gegen Deutschland, weil es anders war, besser war, gefährlich war für die Seemächte, sobald es sich mit Russland verbünden würde, war das richtig, was Stratfor-Friedman beim Chicago Council erklärte, war es die Wahrheit?

Siehe:

Breaking the Link. DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 4

Wie bekommt man das Ganze auf die Reihe, wie sortiert man diesen ganzen Wahnsinn, und ist es überhaupt wahr, dass die USA und GB die Kriegstreiber waren seit mehr als 100 Jahren? Gegen die bessere Zivilisation, gegen Deutschland?

Wie belegt man das, kann man es belegen, dass von den Angelsachsen die totale Vernichtung der Deutschen geplant war, in geradezu Stalinscher Ausrottungsabsicht?

Ist da irgendwer, der diesen Wahnsinn brauchbar ableitet, oder es zumindest versucht, und das samt Quellen?

Nochmals Michael Mannheimer:

WER DIE VERGANGENHEIT NICHT KENNT, KANN  DIE GEGENWART NICHT VERSTEHEN.

„In Deutschland ist das, was man über den Zweiten Weltkrieg weiß, nicht wahr. Und was wahr ist, ist unbekannt.“

Das sagen US-Historiker und Militärs, die das Ende des zweiten Weltkriegs als Zeitzeugen miterlebt haben.

Es gibt immer wieder Stimmen, die meinen, man solle die Vergangenheit doch ruhen lassen.

Insbesondere jene des zurückliegenden Zweiten Weltkrieges. Das Herumstochern in diesem bis dato verheerendsten Krieg der Menschheitsgeschichte „nütze nichts“. Diese Stimmen haben Unrecht. Denn nichts hat bis heute so fatale Folgen wie der Zweite Weltkriege – und ebenso der erste Weltkrieg, aus dem der zweite hervorgegangen ist.

Der innerdeutschen Feinde Deutschlands (Linksparteien, Kirchen, Gewerkschaften, Medien) nutzen die angebliche, aber faktische nicht existente „Alleinschuld“ Deutschlands an den beiden Weltkriegen als Hauptmotiv für ihre aktuelle Politik der Vernichtung eben dieses von ihnen gehassten Deutschlands. Gehasst wegen jener beiden Weltkriege, die nach Meinung vieler Menschen, „Vergangenheit“ seien und daher auch als Vergangenes „vergessen“ werden sollten. Mit dieser Haltung übergibt man die Interpretation der Geschichte und der aus dieser folgenden Umsetzung der aktuellen Politik allein dem Gegner.

Was außerdeutsche Feinde anbetrifft, haben diese – begründet durch die beiden Weltkriege, welche diese wahrheitswidrig den Deutschen in die Schuhe schoben – Vernichtungsplänen gegenüber Deutschland entworfen, die bis heute gelten. Und die ganz aktuell so weit durchgesetzt werden wie niemals zuvor.

Könnten wir das bitte mal auf 1000 Seiten mit Tausenden Belegen und Quellen bekommen, als historischen Abriss samt der daraus folgenden Bestandsaufnahmen dessen, was ist?

Jawoll. Können wir bekommen. Liegt vor.  stay tuned.

BdV-Chef Maasen beweist Stehvermögen. Respekt dafür?

Das hätte ich dem gar nicht zugetraut, dass er dermassen den Stachel löckt wider die Lügenpresse:

Jouwatch schreibt dazu:

Hans-Georg Maaßen, noch Chef des Verfassungsschutzes, hat seine Kritik an der medialen Berichterstattung über die angeblich fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz wiederholt. In einem Brief an Kai Gniffke, Chef der Tagesschau, heißt es: Ein „kritischer Blick“ auf „die Maßstäbe der medialen Darstellung des Rechtsextremismus“ sei erforderlich.

Kai Gniffke hatte Maaßen vorgeworfen, er habe bei seiner Aussage vor dem Innenausschuss wahrheitswidrige Behauptungen aufgestellt. Maaßen habe erklärt, dass die ARD am 27. August ein Internet-Video ungeprüft ausgestrahlt und die Szene, in der mehrere Männer auf Ausländer losgehen, als „Hetzjagd“ bezeichnet hätten. Das habe der Tagesschau geschadet, da an keiner Stelle das Wort „Hetzjagd“ erwähnt worden wäre und man auch keine Amateur-Videos ungeprüft in der Sendung ausgestrahlt würden, so der Chef des öffentlich-rechtlichen Nachrichtenformats in einem ebenfalls verfassten Brief über die Vorfälle in Chemnitz.

Wie der Spiegel berichtet, bleibt Maaßen jedoch dabei: Im benannten Tagesschau-Beitrag sei unmittelbar nach dem Video der linksradikalen Gruppe „Antifa Zeckenbiss“ Angela Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert mit dem Satz zitiert worden: „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin.“ Maaßen zeigt sich überzeugt, dass durch den Zusammenschnitt beim Zuschauer den Eindruck „einer redaktionellen Bewertung des Geschehens“ entstanden sei, so der Chef des Verfassungsschutzes im Brief an Gniffke. Eine „kritische Kommentierung oder Einordnung des Begriffs“ sei zudem nicht erfolgt.

Maaßen führte in dem Brief weiter aus, dass es ihm auch nie „um eine Begriffsdefinition“ gegangen sei. Vielmehr ginge es ihm um die “ Sorge, dass unklare Informationen in die Berichterstattung deutscher Medien Eingang finden“.

Bereits vor Maaßens geäußertem Zweifel erklärte ein Sprecher der sächsische Generalstaatsanwaltschaft, nach Sichtung von Aufnahmen aus Chemnitz keine Belege für Hetzjagden auf ausländisch aussehende Menschen gefunden zu haben. Die örtliche Presse, die vom Ort des Geschehens berichtete, erklärte sich ebenso. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) erklärte, es gebe keine Hinweise auf „Hetzjagden“ und „Zusammenrottungen“ Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt hatte die Bundesregierung in einer Petition aufgefordert, die Widersprüche aufzuklären und Beweise für die Behauptungen zu liefern.

Angela Merkel ist den Bürgern bis heute auch auf diese Frage eine Antwort schuldig geblieben. (SB)

Chemnitz, die Berichterstattung war ein Augenöffner, für viele viele Leute, dass das Regierungsfernsehen ARD/ZDF nicht neutral berichtet. Und genau darum geht es auch dem Geheimdienstchef Maasen, der via seiner V-Leute und deren Führern sehr genau weiss, wie sehr der Propagandafunk diskreditiert ist.

Das ist schlecht, wenn die Propaganda verpufft, das muss besser werden, auf das sie wieder besser verdummen möge, DAS ist es, was den Geheimdienst (der Regierung) interessiert.

Wie der Herr, so das Gescherr… Maasen verlangt glaubwürdigere Lügenmedien, weiter nichts.

Von Wahrheits-Berichterstattung hat er nichts gesagt. Wären alle Deutschen endverblödet, und durchschauten die Reghierungspropaganda nicht, Maassen hätte es erfreut und schweigend zur Kenntnis genommen. Vielleicht mit einem süffisanten Lächeln, aber das wär es dann auch gewesen.

Öffentlich zu Wort gemeldet hat er sich doch nur deshalb, weil Merkel, Seibert und die Lügenmedien so unteririsch mies logen, und jeder Halbselberdenker das sofort bemerken MUSSTE.

Oder etwa nicht?

Und jetzt wird er abgelöst:   https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-10/maassen-nachfolge-thomas-haldenwang-verfassungsschutz-chef

Schade, eigentlich?

Chefredakteure von ARD und ZDF bei der AfD in Dresden unterlegen

Ein Propagandaerfolg der AfD, meint die HAZ.

Zum Abschluss sagt Frey: „Ich gehe mit dem Gefühl weg, dass wir Grund haben, nachzudenken.“ Es war zumindest ein würdiger Abgang, mit dem er auch gegenüber dem zeitweise hilflosen Gniffke punkten konnte.

Die breite Debatte über den Antifa-Faktenfinder Ginseng fehlt komplett. dabei war das eine der peinlichsten Episoden des Gespräches.

Klonovsky und Fest waren die eindeutigen Sieger.

Für Fatalist gilt indes:

Klonovsky zum Migrationspakt, der eine eher kleine Rolle beim Podiumsgespräch spielte.

Aber es sei ja kein Beschluss, höre ich Wohlgesinnte sofort einwenden, es handle sich nur um unverbindliche Empfehlungen, politische Wünschbarkeiten, um ein illusionäres Ziel. Nun, wir wissen ja längst, wie die Sache in Zeiten der smarten Demokratieaushöhlung läuft: An den nationalen Souveränen vorbei werden internationale Ziele gesteckt, zunächst als harmlose Empfehlungen verkleidet, die sich langsam, aber beharrlich – Lost in Translation inclusive – in verbindliche Verpflichtungen und schließlich in geltendes Recht verwandeln, im Namen des Guten, des Wahren und der heiligen Alternativlosigkeit selbstredend. Wie die Schuldenübernahme innerhalb der EU-Staaten, wie die Aushebelung des deutschen Asylrechts durch angeblich höherrangige internationale Rechtsvorschriften, gegen welche nur Menschenfeinde, Rassisten und Sachsen Einwände vorbringen können.

Eine „von oben“ organisierte kulturelle Nivellierung und ethnische Durchmischung der Völker zur One World wäre das größte, den Kommunismus noch weit übertreffende egalitäre Menschenexperiment. Eine wirkliche One World, eine Brave New World ohne rettende Exile, würde der größte Alptraum auf Erden werden, sie würde Ströme von Blut kosten und im Terror gegen ihre Kritiker enden. Aber gottlob werden die meisten Länder am Ende doch nicht mitspielen. Die USA und die störrischen Ungarn haben diese Hybris der Sozialingenieure sofort abgelehnt, Donald Trump mit den immer wieder zitablen Worten: „Wir sind eine Nation, kein Siedlungsgebiet.“ Die Dänen, Polen und Österreicher zögern. In der Schweiz rumort es. Ich kann mir nicht vorstellen, dass China, Russland, Australien, Japan und Israel sich zum mählichen Ethnosuizid bequemen. Nur die von Übergeschnappten regierte Teile West- und Nordeuropas werden sich wohl auf das Projekt einlassen. So oder so, es wird in der totalen Niederlage der Universalisten und in lauter neuen Partikularismen enden, für deren Zusammensetzung und Funktionsweise wir noch gar keine Begriffe haben. In den geflügelten Worten Rolf Peter Sieferles: „Wenn der Leib des Leviathan verzehrt ist, gehen die Maden sich gegenseitig an den Kragen.“

Fast 2 Stunden Video, sehr interessant. Schönes Schlusswort von Dr. Maximilian Krah.

BRD = Gesinnungsstaat, Österreich und Schweiz noch nicht ganz

in Österreich wird wenigstens noch im öffentlichen TV dieses Thema besprochen…in Deutschland sind die TV Anstalten gleichgeschaltet worden mit Stasi Leuten und MERKELsklaven

Опубликовано Bert Bertel Пятница, 26 октября 2018 г.

in Österreich wird wenigstens noch im öffentlichen TV dieses Thema besprochen…in Deutschland sind die TV Anstalten gleichgeschaltet worden mit Stasi Leuten und MERKELsklaven

(meint Bert Bertel)

Und die linksversiffte BRD?

Kannste dir nich ausdenken. Glaubt dir keiner.

Antideutscher Gesinnungsstaat BRD, der gleichgeschaltete.. noch Fragen?

Meinungsaustausch ohne Ergebnis – Gniffke verkniffen vor dem „Mut zur Wahrheit“ Banner.Gestern fand in der Messe in…

Опубликовано Jens Maier, MdB Пятница, 26 октября 2018 г.

Wir sind aber sowas von im Arsch… erkennt auch Klonovsky:

Dem gestrigen Podiumsgespräch mit den Journalisten Peter Frey und Kai Gniffke, welches sich zutrug und eräugnete im schönen Dresden, entnehme ich als entscheidende Information, dass sowohl der Chefredakteur des ZDF als auch der Chefredakteur von Tagesschau und Tagesthemen den „Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration“ nicht kennen, der am 11. Dezember in Marrakesch unterzeichnet werden soll. Sofern die beiden nicht geflunkert haben, ist das erstaunlich. Dieser UNO-Weltmigrationspakt könnte einer der einschneidendsten politischen Beschlüsse in der Geschichte der Menschheit oder zumindest in der Geschichte Europas werden. Etwas weniger vage formuliert: Wenn die darin formulierten Prämissen – ein globusweit geltendes Menschenrecht auf Migration, das alle nationalen Abwehrrechte übersteigt, mehr oder weniger sofortige Teilhabe an den Sozialsystemen der Aufnahmegesellschaften sowie die Stigmatisierung bzw. Bestrafung jeder Kritik an Migration und Migranten einschließt –, wenn diese Prämissen durchgesetzt würden, handelte es sich um den einschneidendsten Beschluss in der Geschichte der Menschheit. Wenn Migration ein Menschenrecht ist, das sich einklagen und seitens der Aufnahmeländer nicht abwehren lässt, dann wird die Niederlassungsfreiheit für jedermann an jedem Ort die logische Folge sein. Alles Weitere ist dann biologische Physik. Wohin die überzähligen Massen aus Afrika und dem Orient drängen werden, ist klar, insofern wird der Pakt nur Teile der Welt verändern. Der gesamte Westen ist durch diese Pläne in seiner Existenzform bedroht. Es gibt Bedrohte, sie sich rational, und solche, die sich irrational verhalten; nun wähle. 

War klar: Trump ist schuld an den 12 Rohrbomben in den USA

Für den linken Guardian ist das ebenso klar wie für die Medien in den USA:

Trump hat mitgebombt

Die Nummer kennen wir doch bestens!

Auch die Springerpresse jault mit:

Hauptsache gegen Trump, und für die Massenmigration nach Europa und überhaupt… die Lügenpresse in ihrem Element.

Trump hat die Ziele des Bombers quasi vorgegeben, und die Medien liebt er ganz besonders. Man kann ihn bestens verstehen…

Der ehemalige Vizepräsident Joe Biden und der Schauspieler Robert De Niro sind die neuen Adressaten. Nach weiteren verdächtigen Paketen wird fieberhaft gesucht.

Gut nur, dass da quasi der mieseste Bombenbauer aller Zeiten am Werke war: 10 Rohrbomben versendet, und keine einzige ging hoch.

Dürfte ein Weltrekord sein. Oder es waren nur Attrappen. Das gefundene „weisse Pulver“ erinnert sofort an den 11. September 2001, als Anthrax aus einem US-Waffenlabor in Briefen verschickt wurde. https://de.wikipedia.org/wiki/Anthrax-Anschl%C3%A4ge_2001

…beschuldigten FBI und Justizministerium Bruce Edwards Ivins, alleinig für die Anschläge verantwortlich gewesen zu sein. Eine Woche zuvor hatte er Selbstmord begangen.[1]

Das roch schon damals sehr nach selbstgemacht, tote Einzeltäter sind stets perfekte Täter, und jetzt ist es nicht anders, auch wenn die NZZ das nicht wahrhaben will, weder damals 2001 noch heute, 2018:

Während sich der Blick auf mögliche Urheber naturgemäss auf irregeleitete Anhänger des Präsidenten richteten, tauchten aus verschiedenen Ecken des Internets auch schon Verschwörungstheorien auf, wonach das Ganze ein Täuschungsmanöver sei: ein reiner Vorwand für das Vorgehen gegen Rechtsnationale und Konservative.

Solche Theorien schiessen nach jedem tragischen oder verbrecherischen Ereignis in den Vereinigten Staaten ins Kraut. Daran ändert auch nichts, dass die entsprechenden Propaganda-Verbreiter sich sehr schwertun, auch nur ein einziges Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit anzuführen, in denen so etwas nachweislich und ausserhalb der Welt der Geheimdienste inszeniert wurde. 

Netter Strohmann, genau um Inszenierungen der Geheimdienste geht es doch!

Brennan war’s, der ex CIA Boss? Das passte perfekt. 

Zeitlich perfekt vor den Zwischenwahlen, DAS nenne ich mal Wahlbeeinflussung, by the way,  wo war eigentlich Putin?

Ein russischer Agent, dieser Cesar?

Die Festnahme erfolgte kurz nachdem Behörden zwei weitere möglicherweise explosive Pakete gefunden hatten. Sie waren an Senator Cory Booker und den früheren CIA-Chef, James Clapper Jr., adressiert. „Das ist definitiv Inlands-Terrorismus“, sagte Clapper CNN.

Ein Trump Fan, besser geht gar nicht… Cesar Sayoc, 56,aus Aventura, polizeibekannt, wie fast immer…

Die Handabhacker-Staatsmordsaudis haben Konkurrenz bekommen beim Kampf um die Titelseiten der Weltpresse.

Manipulatoren und menschliche U-Boote, Windmacher und eine Frau ohne Slip

der neueste Roewer.

Den vorigen haben wir hier:

Roewer als US-Analyst: Das Imperium der Meinungsmacher schlägt zurück

Jetzt also die Manipulatoren, und welche Strippen sie ziehen, und wer die Marionetten sind.

September 2018-Update zum Rosenkrieg in den USA 

VON HELMUT ROEWER

Nach einem Umweg über Chemnitz, Berlin und Köln kehre ich nach Amerika zurück, um den Leser über den Rosenkrieg – so habe ich die dortige ruppige Auseinandersetzung um die Macht getauft – auf den Stand der Dinge zu bringen. Der Leser darf sich auf die Klärung folgender Fragen freuen:

  • Warum schadet die Weisung des Präsidenten, die Dokumente der Wahlkampf – Beeinflussung unzensiert zu veröffentlichen, der democracy?
  • Warum mussten die sog. Sozialen Medien in die US-Wahlkämpfe zugunsten von Demokraten und deren Marxisten eingreifen?
  • Warum trägt Präsident Trump die Verantwortung für die verheerenden Schäden, die der Wirbelsturm Florence in Nord- und Süd-Carolina anrichtete?
  • Und schließlich: Warum ist das Busengrapschen in den USA so beliebt, verjährt aber niemals?

Wie in jedem guten Krimi: Was bisher geschah 

Das ist -wieder einmal- sehr lesenswert.

Mit durchaus überraschenden Antworten.

Nun zur Beantwortung der Frage, ob die schonungslose Offenlegung der Dokumente der Demokratie schadet. Wenn man democracy wie seit Jahrzenten als das Recht definiert, dass eine Clique des polit-medialen Komplexes in Amerika das Sagen hat, dann ja, sonst nicht.

Will sagen: Trump gehört nicht dazu, er kam gegen den Willen des Deep state von Aussen, und er beachtet die Spielregeln nicht. bzw. nicht ausreichend, und wird deshalb bekämpft.

Roewer glaubt eindeutig an Verschwörungen gegen Trump.

Fall Kavanough, kein Wort wahr. Dabei will ich es belassen, denn mit Desinformation mag ich nichts zu tun haben.

Nun, an Verschwörungen glaube ich auch, allerdings ist es mir herzlich egal, wer in den USA im Obersten Gericht sitzt, da das für Deutschland keinerlei Relevanz besitzt.

Die traurigen Figuren im Bundesverfassungsgericht sollten uns interessieren, Kirchhoff, Vosskuhle, Diener der Macht, warum sollte das in den USA anders sein?

Gewinne zu privatisieren, und Verluste zu solidarisieren, darum geht es „Sozialisten wie Bezoz“, das kommt beim Roewer nicht so ganz klar rüber.

Chomsky hat da schon recht.