Archiv der Kategorie: veroeffentlichte meinung

Straffreie Äusserung: Zahl der ermordeten Juden „erbärmlich gelogen“

Timothy Snyder erreicht das Verfassungsgericht der BRD?

Als Falschdarstellungen bezeichnet der Yale-Historiker Snyder -juristisch völlig unbeanstandet- die Geschichtsschreibung zum Holocaust: Snyder: Drei Punkte möchte ich dazu festhalten. Erstens: Die deutsche Erinnerungskultur hat sich sehr weit von der faktischen Geschichte entfernt.

Samt Video hier:

Broder und Abdel-Samad blamieren sich bei Hans Pueschel zum Thema Auschwitz?

Broder fiel also auf Falschdarstellungen herein.

Und Falschdarstellungen darf man unbeschadet vom Gesinnungsknüppel § 130 auch als solche bezeichnen?

Sieht so aus:

Bei der Leugnung oder Billigung der NS-Verbrechen könnten Gerichte zwar davon ausgehen, dass sie in der Regel den öffentlichen Frieden stören. Bei Verharmlosungen der einseitigen Darstellungen wie hier sei dies dagegen ausdrücklich zu prüfen. Dies habe das Landgericht Paderborn aber nicht getan.

Wörtlich heißt es in dem Beschluss: „Die mögliche Konfrontation mit beunruhigenden Meinungen, auch wenn sie in ihrer gedanklichen Konsequenz gefährlich und selbst wenn sie auf eine prinzipielle Umwälzung der geltenden Ordnung gerichtet sind, gehört zum freiheitlichen Staat. Eine Verharmlosung des Nationalsozialismus’ als Ideologie oder eine anstößige Geschichtsinterpretation dieser Zeit allein begründen eine Strafbarkeit nicht.“ (afp)

Es ist ein undurchschaubares Dickicht furchtbarer Juristen, was da geschauspielert wird. Kein normaler Mensch kann sich noch rechtssicher zum Holocaust kritisch äussern, und genau das soll er auch gar nicht können.

Maulkorbparagraph heisst: Schnauze halten (und zahlen).

Beliebtester Kommentar:

“Eine Verharmlosung des Nationalsozialismus’ als Ideologie oder eine anstößige Geschichtsinterpretation dieser Zeit allein begründen eine Strafbarkeit nicht.“

Wieso ist dann die alte Dame in Haft?

Gesinnungsstrafrecht ist immer flexibel wie Gummi hinsichtlich seiner Anwendbarkeit. Der Knüppel trifft auf Zuruf. Ruft niemand, ruht er. Bei Ursula Haverbeck rief jemand…

Genau das Unkalkulierbare macht den Willkürstaat aus.

Schönen Sonntag.

PS:

03. August 2018
Das Leugnen des Holocausts gefährdet den öffentlichen Frieden und wird daher zurecht bestraft. Bei einer Verharmlosung der NS-Verbrechen ist die Sache freilich anders, entschied das Bundesverfassungsgericht.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/682/zensur-sperrungen-kommt-die-diktatur?page=30#ixzz5NClaDJRJ

Die vertuschte Kriminalität der Deutschen mit Mihigru

Wie fälscht man die Statistik, wie schafft man das?

Obwohl es die Innenminister bereits 2006 forderten: Die Merkel-Regierung weigert sich, den Migrationshintergrund in der…

Опубликовано Leif-Erik Holm Понедельник, 16 июля 2018 г.

Indem man sich weigert, Biodeutsche und Mihigru-Deutsche statistisch getrennt in der Kriminalstatistik zu erfassen.

Bereits 2006 forderte die Innenministerkonferenz die Angabe des Migrationshintergrundes eines Tatverdächtigen in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS). Doch seit zwölf Jahren vermeidet es die Regierung um Bundeskanzlerin Angela Merkel, dies umzusetzen. Warum?

Eine gewollte Unschärfe der Kriminalstatistik, die stark manipulativ wirkt, und so die “Deutschen” wesentlich krimineller macht, und die “Ausländer und deren eingebürgerte Nachkommen” (vorwiegend Moslems!!) statistisch schönt. Man schaue sich die Gefängnisinsassen an, wer da nicht mihigru und wer da nicht Moslem ist… ziemlich wenige.

Wenigstens geben sie die Manipulationsabsicht zu:

Warum soll in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für die Bundesrepublik Deutschland der Migrationshintergrund eines Tatverdächtigen auch in Zukunft weiterhin nicht erfasst und damit auch verschwiegen werden?

Weil dies nur mit „unverhältnismäßig hohem Aufwand“ möglich wäre. So zumindest war die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Leif-Erik Holm, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag, wie die „Junge Freiheit“ berichtet.

Allerdings gab es neben dem Hinderungsgrund „Arbeit“ noch einen politisch-ideologischen: „Die Erfassung des Migrationshintergrundes in der PKS könnte zudem einen stigmatisierenden Eindruck erwecken“, äußerte das Bundesinnenministerium. Deshalb werde die Statistik nicht um das Merkmal „Migrationshintergrund“ erweitert.

Sehen Sie, die Wahrheit ist den Bürgern nicht zuzumuten, die ja diesen ganzen Wahnsinn der Migration bezahlen sollen, auch in Zukunft.

Straftaten, die von Einwanderern mit deutschem Paß begangen werden, werden somit als Kriminalität von Deutschen erfaßt.“  („Junge Freiheit“)

Und politische Straftaten, Propagandadelikte etc., (Hakenkreuze ansprühen…) werden IMMER als rechte Straftaten gezählt, wenn der Täter NICHT ermittelt werden konnte.

Derselbe manipulative Geist, der auch die Nichterfassung Mihigru-deutsch geschuldet ist.

Wie die „JF“ schreibt, habe die IMK dann aber die geplante Änderung wieder fallen lassen, obwohl dies laut Konferenzbeschluss notwendig gewesen wäre, um das Phänomen der Kriminalität von Tatverdächtigen mit Migrationshintergrund „aufzuhellen“. So würden zum Beispiel junge arabische, türkische, aber auch russische Männer statistisch gesehen eine erhöhte Gewaltbereitschaft aufweisen.

Und das sollen die dummen Kartoffeln nicht erfahren. Dieselbe Taktik fährt man auch bei den hochgradig gewalttätigen “Asyltouristen”.

https://www.zeit.de › News Jun 8, 2018 – Jeweils um die 15 Prozent aller Verdächtigen bei diesen Verbrechen sind Flüchtlinge. Die Zahl ist weit höher als ihr Anteil in der Bevölkerung.

Das muss vertuscht werden:

Holm sagte der „JF“, dass die derzeitige PKS eine „krasse Verzerrung der Wirklichkeit“ sei und die Bundesregierung offenbar Angst habe zuzugeben, dass es in Deutschland ein Gewaltproblem mit bestimmten Migrantengruppen gebe. Auch sei es skandalös, dass Polizei und Medien immer wieder die Täterherkunft verschweigen würden. Holm riet: „Wer Kriminalität konsequent bekämpfen will, darf sich nicht zur Geisel von weltfremden und inländerfeindlichen linksgrünen Ideologen machen, die dem Volk höchstens mal aufs Maul schauen, um es ihm dann gleich zu stopfen.“

Politik und Medien Hand in Hand, sobald es darum geht, den Bürger auszusaugen und anzulügen.

Das gesamte System der BRD ist  verrottet, es fault stinkend vor sich hin…

Rosige Aussichten, sollten noch ein paar Millionen ins Land geschleust werden… tausende No Go Areas, Zustände wie in einem Drittwelt-Shithole, Finis Germania.

Aust hetzt gegen Merkel, was erlauben Aust?

Wieso (erst) jetzt, warum überhaupt, und aus eigenem Antrieb, oder weil er jetzt darf/soll?

Tichy schiesst schon länger, aber Aust?

Okay, der Mann ist stinkreich, und 72 Jahre alt, Herausgeber der WELT, aber macht der das einfach so, weil ER die Schnauze voll hat, oder wie?

Dieser Text ist eine Hinrichtung der Kanzlerin. Mit Vokabeln, wie man sie sonst nur von Jouwatch kennt, rechnet „Welt“-Herausgeber Stefan Aust in seiner Zeitung mit Angela Merkel ab. Er verreißt ihre „angebliche Wende in der Migrationspolitik“ als „Lüge“, bezeichnet die Asylpolitik als „kompletten Irrsinn“. Und: „Vermutlich ist das Denken der Kanzlerin inzwischen genauso verschwurbelt wie ihre Sprache.“ Getrieben sei sie vom „blanken Hass auf Horst Seehofer“.

Die brillante Analyse des langjährigen „Spiegel“-Chefs ist eine reine Lesefreude, nicht nur wegen der längst fälligen erfrischenden Deutlichkeit. Sondern vor allem, weil sie die Flüchtlingspolitik als das beschreibt, was sie ist: Eine einzige Katastrophe. Der Artikel trägt die Überschrift „Merkels Sommernachtsalbtraum“ und steckt hinter der Bezahlschranke. Nur „Welt“-Abonnenten können ihn lesen.

Ein Unionswähler ist Aust doch wohl eher nicht, also was kümmert es ihn, wenn Merkel die CDU in die Zerstörung treibt, wie man bei Tichys Einblick meint?

Getrieben vom Hass auf Horst Seehofer, das klingt irgendwie albern.

Mehr gibt es nicht ohne Abo.

Hat wer den ganzen Artikel?

Aust redet Klartext: Morde, Terror, Bedrohungen

Morde, Terror, Bedrohungen – all das, was Merkels „Herbstmärchen der Willkommenskultur“ (Aust) den Deutschen gebracht hat – listet hier erstmals ein führender Zeitungsmacher auf. Und das ist kein Opportunismus. Wie kein Zweiter hat Stefan Aust von Anfang an auf die Risiken und Gefahren der unkontrollierten Masseneinwanderung aus muslimischen Ländern hingewiesen. Er war ein Rufer in der Wüste, der hoffentlich nach drei Jahren Gehör findet.

Ist das wahr? Hat Aust von Anfang an gewarnt, seit 3 Jahren?

Dafür bediente er sich nun erstnals einer drastischen Sprache. Aust ist ein nüchterner Realist, der seinen gesunden Menschenverstand einsetzt. Ganz im Gegenteil zur Kanzlerin. Diese nehme, so schreibt er, „die Welt offenbar nur noch realitätsbereinigt zur Kenntnis“.

Die Kanzlerin hat doch einen Mitarbeiterstab, hat eine Partei, hat Minister…

Wunderbar auch seine Abrechnung mit den Merkel-Claqueuren aus der Union. Er nennt die Parteimitglieder – Achtung! – „immertreue CDU-Genossen“. Und dann spricht Aust auch noch von der „Schleimspur“, auf der sich „sogar manche CSU-Politiker überschlagen“. Grüne, Rote und Öffentlich-Rechtliche sowieso.

Hat da irgendwer einen Schalter umgelegt, darf man seit dem verkackten Asylkompromiss, soll man gar seitens der Leitmedien gegen Merkel schiessen?

Oder ist Aust da als Abweichler auf die Duldung durch den nichtjüdischen Zionisten Matthias D. angewiesen?

Seehofers Plan, der auch noch mit dem vorsichtigen Wort „beabsichtigt“ relativiert werde, sei nichts als eine halbwegs konsequente Respektierung und Umsetzung gegenwärtiger Asylabläufe in anderen EU-Staaten: „Frankreich praktiziert das laufend, allein 2016 wurden rund 70.000 in Italien registrierte Asylbewerber an der Grenze zurückgeschickt.“

Merkel habe aus dieser „Mücke einen Elefanten“ gemacht. Warum nur? „Politische Vernunft kann es nicht gewesen sein. Vermutlich ist das Denken der Kanzlerin inzwischen genauso verschwurbelt wie ihre Sprache. Oder es ist der blanke Hass auf Horst Seehofer, der sie seit Jahren mit seinen Attacken gegen ihre Politik der offenen Grenzen nervt und sie zu allem Überfluss schon auf offener Bühne abkanzelte. Was vom Horst kommt, muss ja falsch sein.“

Das ist imo Quatsch. Das mit dem Hass auf Horst… Austs gesamte Argumentation kommt irgendwie unecht rüber.

Man müsste halt den ganzen Text kennen.

Aber davon mal abgesehen: Merkel steht für ein System, ein scheindemokratisches, nicht wirklich unabhängiges, ein seinem Volk mit Verachtung gegenüberstehendes System, und die Leitmedien gehören zu diesem System dazu. Konzernmedien wie GEZ-Regierungsmedien.

Dieses System muss geändert werden. Unabhängige Medien mit echter Meinungsvielfalt, echte Meinungsfreiheit im Verfassungsrang wie in den USA, echte Grundrechte der Bürger gegen den Orwellstaat, echte Demokratie, also Direkte Demokratie.

Der Einfluss der Parteien muss weitestgehend zurück gedrängt werden.

Alt, und immer noch wahr. Lösungen brauchen wir. Etwas Neues, mehr Demokratie wagen.

Ob ein Aust da vielleicht einfach nur Schiss hat, dass das System meinungsgelenkte Scheindemokratie, für das Merkel steht scheitern könnte, und deshalb jetzt gegen sie schiesst/schiessen darf/ schiessen soll?

Meinungen bitte. Wie sehen das die Blogleser? Ist Aust wahrhaftig?

Die Altparteien halten sich Linksradikale als eine Art Privat-Stasi, meint Philip Stein

Dem Mann kann man nur zustimmen, denn so sehr die WELT auch gegen ihn (und die AfD) polemisiert bzw. hetzt, die Kommentare dort sind trotz aller Zensur eindeutig pro AfD, pro Stein und seine Organisation EIN PROZENT, und der Korridor dessen, was gesagt werden darf, hat sich -auch in der Springerpresse- weit weit nach rechts verschoben.

Sehr zur Freude der Linksextremen 😉

Alles völkisch oder was?

 

Wer sich nicht “Nazi” zu schreiben traut, es kommen auch Kubitschek und Elsässer vor, der schreibt halt völkisch.

Die Leser sind ja nicht doof (und viel mutiger als noch vor 2 oder 3 Jahren):

Weit oben im Ranking.

Was Stein zu sagen hat, zu Linksextremen, die endlos mit Steuermitteln gefüttert werden, um gegen politische Gegener auch gewaltsam vorzugehen, das hat es in sich:

Wer diesen Philip Stein am Mittwoch in dem Bundestagsgebäude anhören will, musste sich unter der Mail-Adresse des AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Pasemann aus Magdeburg anmelden. Pasemanns Mitarbeiter John Hoewer, der als „Büroleiter der AfD-Landesgruppe Sachsen-Anhalt“ firmiert, begründete die Veranstaltung auf WELT-Anfrage damit, dass Förderprogramme des Bundes gegen den Rechtsradikalismus „zumeist als Geldsammelmaschinen der linken Szene“ dienen würden.

Bundes- und Landesregierungen würden „Strukturen“ fördern, „die gezielt gegen Andersdenkende vorgehen und auch vor Kooperationen mit militanten Antifaschisten und deren Netzwerken nicht zurückschrecken“. Letztlich, so Hoewer weiter, würden sich „die Altparteien dadurch eine Art Privat-Stasi“ halten. Stein sei als Referent ausgewählt worden, weil „Ein Prozent“ eine „für das Wende- und Widerstandsmilieu hochinteressante und wichtige Initiative“ sei. Diese setze sich „intensiv mit kriminellen linken Vereinsstrukturen“ auseinander und könne dabei „auf ein großes Netzwerk an Unterstützern“ zurückgreifen.

Mit der Identitären Bewegung habe „die Veranstaltung personell und inhaltlich nichts zu tun“, schreibt Hoewer. Er fügt aber hinzu, dass die Beobachtung der Identitären Bewegung durch den Verfassungsschutz (Hoewer nennt ihn „Inlandsgeheimdienst“) „ein Witz“ sei. „Die Kriminalisierung von Heimatliebe und heimatorientierter politischer Betätigung durch staatliche Stellen“ sei „mindestens höchst fragwürdig“.

Alles richtig! 100 Punkte! Das ist auch Sven Liebichs Ansatzpunkt: Die linksextreme, steuergeldverhätschelte Vereinsmafia, die gewalttätig gegen Andersdenkende vorgeht. Staatsterror ist das, wenn man das bis zum Ende durchdenkt, und dabei die rund 160 Angriffe auf Abgeordnetenbüros und Wohnungen bzw. Autos von AfD-Abgeordneten mit einbezieht, die merkwürdiger Weise fast alle nicht in Verurteilungen der Täter enden.

Komisch, oder Absicht? Strafvereitelung im Amt, werden Merkels linke Schläger beschützt, oder wie?

Und dass die getroffenen Hunde bellen, also RRG, das gehört dazu, und wird ihnen nichts nützen. Mihalic, Grüne, gelernte Polizistin, ein linksextremer Witz und NSU-Aufklärungs-Totalausfall.

Das ist sie… linksversifft bis zum Abwinken, unfähig, PISA-Opfer.

Das Pendel schwingt nach 50 Jahren (1968…) ENDLICH zurück. Danke Merkel für die Schocktherapie namens Grenzöffnung 2015 😉

Ein Prozent fördert auch das Jugend-Youtube-Format Laut gedacht. Das sind quasi IB-Leute, die da Gesicht zeigen, und auch gerne mal von der Schlägertruppe des Systems namens Antifa angegriffen werden. Oder deren Imkerei abgebrannt wird von Merkels SAntifa.

Der regierungsnahe WELT-Journalismus fällt im Kommentarbereich gnadenlos durch, das ist doch sehr erfreulich. Es erodiert gewaltig, und das ist gut so: Vertrauen, Kaufwille etc. der Leute in diesen Schund gehen drastisch zurück. Sie wissen, dass sie betuppt werden.

Beliebtester Kommentar:

Auch bei der NZZ: Alles richtig, dieser Selbsthass ist krank, und lässt unsere Nachbarvölker -zurecht- das Schlimmste befürchten. Einem sich selbst hassenden Volk ist nicht zu trauen.

Zu schön, immer mitten rein…

Die Leute wissen, dass sie meinungsgelenkt werden sollen, es merken immer mehr.

Brilliante Antwort. Die Leute werden von der regierungsnahen Gesinnungspresse davon abgehalten, normale Gedanken über Volk und Vaterland überhaupt zuzulassen, im Angesicht des Neger- und Arabersturms auf Europa, die Leute sollen sich nicht gegen die Antideutschen wehren, und da sind diese Witzfiguren hier gemeint. lach:

Immer voll rein, bitte, mehr davon.

Donald Trump hat den elenden Migrationspakt der UN gekippt, die USA machen beim grossen Austausch der Völker nicht mehr mit, es braucht also keine Merkel und kein Juncker und keine diesen Leuten nahestehende Presse den Eindruck zu vermitteln, als seien die Europäer daran sklavisch gebunden.

Sind sie nicht.

Die Europäer können jederzeit diesen unseligen Neuansiedlungspakt aufkündeigen und ihre Aussengrenze schützen.

So sie das wollen.

Die Meinungslenkungs-Presse schreibt das natürlich nicht…

Die Springerpresse made by Stefan Aust… durchschaut, und auf der Abschussliste gelandet. Das wird so nichts mehr…

Diese Gleichschaltung linker und angeblich nichtlinker Medien fällt auf, und sie ist so unheimlich eklig… DDR 2.0…

alles dieselbe Gülle.

Q E D.

Lieber Steimle als Steinmeier!

Das hat gesessen:

Den Spiegel vorgehalten zu bekommen, das mag man beim Staatsfunk gar nicht:

Scharfe Kritik äußerte Steimle auch an seinem langjährigen Arbeitgeber, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Dieser sei keinesfalls staatsfern. „Inzwischen weiß jeder, dass etwa Atlantikbrücke-Mitglied Claus Kleber der Karl-Eduard von Schnitzler der BRD ist, zusammen mit seiner Marionetta Slomka“, sagte der sächsische Schauspieler der „Jungen Freiheit“.

Recht hat er!

Volle Breitseite.

Hier nun die andere Breitseite, das berühmte ”Obama-Zitat von Ramstein”, eine Richard Melisch-Fälschung, in der Version Steimle:

Deutschland sei immer noch ein „Besatzungsgebiet der USA“, sagte er demnach. „Die Wahrheit ist eben, dass wir keine eigene Politik haben, weil wir ein besetztes Land sind“, so Steimle wörtlich. Der Widerstand gegen die Politik Angela Merkels sei gerade in Sachsen so stark, weil diese „vielleicht die letzten Deutschen überhaupt“ seien. Kritiker würden aber sofort in die „Nazi“-Ecke gesteckt.

Faktisch souverän, aber ein mentaler Vasall.

Wie Merkel mal so eben die BRD souveraen machte – Sternstunden aus 1000 Jahren deutscher Geschichte

siehe: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/tag/foschepoth/

Steimle hat schon recht, die BRD hat sich seit 1990 immer noch nicht freigeschwommen.

Der Staatsfunk ist sauer, oh wie schön:

Der MDR wurde von Nutzern auf Steimles Zitate aufmerksam gemacht und veröffentlichte schließlich auf Twitter ein Statement: „Die Aussage von Uwe Steimle ist für den MDR nicht akzeptabel. Damit stellt er sich gegen alle, die täglich politisch unabhängiges Programm machen. Wir werden das mit Uwe Steimle persönlich auswerten.“

ha ha ha.

In der jF mein Lieblingskommentar:

Klaus aus ganz Deutschland meint 

“Wir sind ein besetztes Land”

Ja, das sind wir und das auch noch bis 2099. So jedenfalls steht es in dem bilateralem Staatsvertrag mit der USA, den Deutschland 1949 unterschreiben mußte. Mindestens bis dahin sind wir kein souveränes Land auch wenn das unsere Regierenden immer abstreiten. Wir, als ein von den USA besetztes Land, werden immer nur eine Politik betreiben dürfen, die den Vorbehaltsrechten der USA entsprechen.

Welchen Blödsinn manche Leute so glauben…

Als Quelle für diesen Bericht wird hierbei das in Österreich verlegte Buch ” Die deutsche Karte” von Gerd-Helmut Komossa genommen.

Ein netter Gag:  04/08 18. Januar 2008

Ein Windei von Verschwörtungstheoretikern
Der frühere MAD-Chef Helmut Komossa sorgt mit Anspielungen auf einen “geheimen Staatsvertrag” und die “Kanzlerakte” für Verwirrung

Hinsichtlich der Vorbehaltsrechte benutzte ich dabei das sogenannte ‘BND-Papier’, das mir dienstlich zugänglich war, was ich aber nicht bewerten wollte und konnte. Auch heute weiß ich nicht, ob es echt oder Fälschung ist. Letzteres ist zu vermuten. Dieses in dem Buch nicht zu vermerken, war sicherlich ein Fehler. (…) Es war nicht meine Absicht, mit diesem Hinweis auf die ‘Rechte der Alliierten’ den Eindruck zu vermitteln, als würden diese heute noch wirksam sein.”

Wie so oft gilt: Reingefallen.

Steimle hat dennoch recht: Das Ende hat die DDR hinter sich, und die BRD hat es noch vor sich:

wie man in Würde scheitert, das stehe der BRD noch zu lernen bevor… https://youtu.be/ob4ND8j4hQY?t=93

Klasse! Grosse Klasse.

Steimle dürfte erledigt sein. Gesinnungsstaaten verzeihen nicht…

Kommt bald die Gestapo/Stasi?

das wär ja voll krass…

Опубликовано Christian Penha Cреда, 27 июня 2018 г.

Gibt es dazu eine Verifizierung? Kam das SEK? Oder ist das eine Ente?

Leider keine Ente:

Es gibt zwar Antisemitismus bei denen, die zugewandert sind. Aber im Kern ist Antisemitismus unser deutsches Problem.

Frank-Walter, da lief schon bei den Eltern was schief…

Wieviel Terror ist staatsgemacht, Regine Igel? Terrorismus-Lügen nicht nur der Stasi

Es gibt ein sehr linkes Newsportal, wo auch Investigatives veröffentlicht wird, das der Mainstream nicht mag, weil es dem offiziellen Narrativ der BRD zuwiderläuft.

Gaby Weber wäre solch ein Fall: Selbst stramm links. Anklägerin des Kapitalismus wie der Grosskonzerne. antiamerikanisch, auch keine Israelfreundin, passt sie nicht so recht in die MSM, verklagt dauernd die BRD auf Akteneinsicht, und veröffentlicht daher zum Beispiel bei Rubicon News. Löblich.

Nachdenkseiten reloaded, so in etwa muss man sich das vorstellen, also völlig ohne Meinungsvielfalt, linke Hirnwäsche, wobei auch die dort in Ungnade Gefallenen bei Rubicon News landen, das von einem ehemaligen Ganser-Mitarbeiter betrieben wird.

Kann ein Mitarbeiter der Linksdenkseiten ein gutes Buch über die Lügenpresse schreiben?

Noch verrückter wird es hier, mit kurzen, prägnanten Videos:

Die Linksknaller und Islam-Freunde Jebsen und Wernicke hetzen gegen die Nation und Alice Schwarzer

Und dorthin passt auch dieser sehr lange Beitrag von Regine Igel zu ihrem Buch von 2012.

Das Video von damals, 3 SAT:

Es gibt zu diesem Buch 2 Blogeinträge hier, da kann man Originalseiten lesen:

Terrorismus-Lügen. Wie die Stasi im Untergrund agierte 2

Und Regine Igel hat natürlich recht, wenn sie beklagt, dass man ihr Buch als “Verschwörungsliteratur” verunglimpfte, und dass der Staat (und seine Medien und seine Historiker) niemals an Aufklärung der wahren Umstände interessiert sein kann.

Das liegt daran, so darf man vermuten, dass man selbst als Staat, oder aber seine “Freunde” die dreckigen Finger mit drin hatte.

Man kann, sollte aber nicht davon ausgehen, dass es nie echten Terror gibt, so wie Wolfi das predigt:

Es gibt gar keinen „echten, originären Terrorismus“, Wolfgang Eggert?

So macht man sich mit 100%iger Sicherheit lächerlich.  Eggerts Spezialität.

Aber es gibt immer wieder Terroranschläge, wo auch nach mehr als 1 Jahr nichts geklärt ist, man offensichtlich gar nicht weiss, was da passiert ist:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2018/06/25/anis-amri-der-staat-vertuscht-sein-totalversagen/

Nach 1 Jahr wissen sie nichts?

Auch der Anschlagstag selbst stand bislang noch nicht im Zentrum. Luthe kritisiert das: „Zuerst müssen wir wissen, was am 19. Dezember 2016 genau passiert ist, und das wissen wir bis heute nicht.“

Unglaublich, oder auch nicht: Sie wissen gar nicht, was damals überhaupt passiert ist. 

Und diese Linie zieht sich durch, quer durch den Terror der letzten Jahrzehnte, die Ignoranz der Geschichtsschreiber der Herrschenden, das Vertuschen der Wahrheit mit Hilfe der staatstragenden Medien, und es betrifft Morde, Bombenattentate, Terror von links, von rechts, und von türkisch-islamisch.

Meint jedenfalls Regine Igel, ganz am Ende ihres sehr langen Artikels:

Die Botschaft ist klar: Aufklärung unerwünscht!

Ein Anliegen der Autorin des Buchs „Terrorismus-Lügen. Wie die Stasi im Untergrund agierte“ ist es, diese Aufklärung zu suchen. Das Buch bietet sehr wohl „große Funde“ aus den Akten und versucht eine erste Bilanz auch der wenigen, schon Anfang der 1990er-Jahre erfolgten punktuellen Aufdeckungen zur unheilvollen Allianz zwischen Stasi, KGB und Terroristen zu ziehen.

Dabei ordnet es die Geschehnisse in die Spannungswelt der Zeit des Kalten Krieges ein, bekanntermaßen eine Zeit außerordentlicher Aktivitäten der Geheimdienste.

Nicht zu vergessen ist, dass der Kalte Krieg aus zwei Seiten bestand:

Allianzen mit Terroristen pflegten auch die CIA und ihre verbündeten Geheimdienste.

Dem ist die Autorin ausführlich in ihrem Buch „Terrorjahre. Die dunkle Seite der CIA in Italien“ nachgegangen. Da ist nichts überholt, aber die massive Rolle des Ostens im Terrorismus hinzuzufügen.

Das ist ja aber alles nicht neu.

Sicher, interessant ist. aber auch nicht neu, wie die Wikipedia als Gatekeeper der offiziellen Wahrheiten fungiert, und die Dissidenten als Verschwörungstheoretiker diskreditiert.

Nicht verzagen, Ganser fragen 😉

Trotzdem war unser Freund Harry begeistert, und das liegt am Anhang des Artikels:

Ein Anhang

Ein Meilenstein in der Aufklärung unaufgeklärt gebliebener Morde wurden die Hinweise von Klaus von Dohnanyi, zwischen 1969 und 1982 Staatsminister der sozialliberalen Koalition im Auswärtigen Amt. In dem Dokumentarfilm „Mord in Titos Namen“ aus dem Jahr 2014, legt er dar, dass man die Hintergründe der sogenannten Kroatenmorde seinerzeit sehr wohl kannte. Vorrangig in Bayern wurden zwischen 1967 und 1989 mindestens 29 Exilkroaten ermordet, ausgeführt auf Befehl des jugoslawischen Regimes unter Titos Führung.

Man wollte die Führung im strategisch wichtigen Jugoslawien, Teil des sowjetischen Systems und wichtig als Brücke zu Moskau, nicht verärgern, so Klaus von Dohnanyi zu diesem „dunklen Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte“. Es gäbe „Dinge in der Politik, die so sind, wie sie sind. Unser überragendes Interesse war, einen Weg zu finden, um in Europa Entspannung mit der Sowjetunion voranzutreiben.“

Es passiert also, dass alt und mild werdende Politiker sich der Wahrheit verpflichten wollen. Denn: Gab es da nicht noch andere unaufgeklärt gebliebene Mord-Reihen? Die sogenannten RAF-Morde an wichtigen Persönlichkeiten aus der westdeutschen Wirtschaft? Die NSU-Morde an Türken, mehrheitlich Kurden?

Wurden auch sie nicht aufgeklärt, weil die Politik aus diplomatischen Gründen gegenüber den Auftraggebern stillhielt?

Die Anwendung der Logik „der Politik der schmutzigen Hände“ nach Klaus von Dohnanyi könnte auch hier greifen.

Korrekt. Ein dickes Lob dafür. Allein dafür hat sich der Artikel schon gelohnt.

Auch weil  Antifa und Opferanwaltsmafia ihn hassen werden. NSU-Leugner mag man dort bekanntermassen gar nicht.

Neueste ARD-Propaganda: Es gab niemals eine Grenzöffnung

Wohl dem, der tief im Arsch der Regierungspropaganda sitzt, und seine eigenen Berichte zur Grenzöffnung durch Merkel im September 2015 jetzt zensiert bzw. umschreibt.

Unser Freund Patrick Gensing, gelernter Antifa und Stasikahane-Zögling, ist wieder einmal an führender Stelle beteiligt, meint man bei PP:

Da lachen ja die Hühner:

Wie wird Meinung gemacht?

Mal so, mal andersherum, aber immer im Sinne der Regierung…

In der ARD Monitor Ausgabe vom 03.09.2015 forderte Journalist Georg Restle sogar die Grenzöffnung. Zudem wurden Wissenschaftler zitiert, die nicht daran glaubten, dass viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen.

Diese “Gefälligkeits-Wissenschaftler”  und stets willigen sogenannten “Experten” sind eines der besten Manipulations-Werkzeuge in jedem Propagandamedium.

Propagandahure Ginseng, so kennt man sie 😉

Das ist offene Manipulation, das ist das allerletzte, aber nicht überraschende Vorgehen der Regierungssender ARD und ZDF.

Genau dieses Motto sowie „Wir machen uns die Welt, wie sie Merkel gefällt“ scheint beim Staatsfunk selbst noch am Ende dieser Kanzlerschaft das wichtigste Leitmotiv zu sein. Und der Tagesschau-Faktenfinder erweist sich in diesem Zusammenhang als ein FaktenERfinder?

Broder hat recht.

Fassadendemokratie, Scheindemokratie, ein Manipulations-Apparat mit Milliardenbudget an Zwangsgebühren betrügt die “Kunden” nach Strich und Faden.

Nützen wird es ihnen letztlich wenig. Die Antideutschen, die Feinde der Völker Europas, die Verräter innerhalb der Burgmauern werden verlieren, und sie werden bestraft werden.

Die Dreistigkeit, mit der mittlerweile gelogen und manipuliert wird, die gab es früher nicht, meinen viele ältere, pensionierte Staatsjournalisten. Es sei ja wie 1988/89 in der DDR mittlerweile.

Lebenslügen älterer weisser Männer, früher war das gar nicht so viel anders, aber ohne Alternative Medien im Internet ist es nicht dauernd aufgeflogen…

Entkoppeln Sie sich von der Regierungspropaganda, nabeln Sie sich ab, verlassen Sie die Matrix der Propaganda.

Es wird Zeit.

(David Berger) Auf eine Instanz konnte Merkel sich eigentlich seit dem durch sie eingeleiteten Linksrutsch ihrer Partei und der „Grenzöffnung“ 2015 immer verlassen: Den Staatsfunk und die weithin gleichgeschalteten Mainstreammedien wie SZ, FAZ & Co. Das scheint mit dem heutigen Tag endgültig vorbei zu sein.

Nun springen immer mehr Ratten aus dem sinkenden Schiff und auf die wichtigsten willigen ARD-Helfer der Kanzlerin ist jetzt auch kein Verlass mehr. Nach vielen Jahren der kritiklosen Hofberichterstattung  ist heute bei der ARD zum ersten mal ein Kommentar (von Malte Pieper) zu lesen, der die realen Verhältnisse benennt:

Und dann kommt das, was in die bis vor wenigen Wochen noch anhaltenden Lobhudeleien der ARD wie ein Unwetter in einen sonnigen Sommertag bricht. Die ARD fordert den Rücktritt Merkels:

„Geschätzte Angela Merkel, nach fast 13 Jahren Kanzlerschaft gibt es auf europäischer Ebene für Sie, außer spürbarer Abneigung, nichts mehr zu gewinnen. Das haben alle Treffen der letzten Monate gezeigt. Helfen Sie deshalb mit, den scheinbar unabwendbaren Trend nach europäischer Spaltung statt Einigung endlich aufzuhalten! Räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist. Dem in Europa noch zugehört wird. Dem man zutraut, wirklich die Interessen aller im Blick zu haben! Lassen Sie uns den Neuanfang wagen!“

Endlich.

Broders Spiegel: „Die EU wird diese Krise nicht überleben“

Video.

Endlich.

Faktenfinderratten, was nun?

”Wer will, dass die dickfellige Kanzlerin sich bewegt, muss drastische Mittel anwenden”

Häh?

Wie meinen?

DRUCK AUF MERKEL

Die CSU fängt jetzt erst an

Wer will, dass die dickfellige Kanzlerin sich bewegt, muss drastische Mittel anwenden.

Warum verspricht Merkel NICHTS?

Wozu dickfellig, für welches Ziel?

direkt drunter:

Warum?

 Deutschland sei ein Totalausfall.

In wessen Agenda?

„Derzeit sind CDU und CSU nicht regierungsfähig.“

Wirklich nur derzeit?

Oder fiel es der Willkommenspresse nur vorher nicht auf?

Niemand scheint zu wissen, was Merkel eigentlich will, ausser so viele Kulturzerstörer wie möglich nach Deutschland zu bekommen?

Eine linksgrüne zerstört Deutschland, Europa und die CDU?

Merkel muss bleiben“, schreit’s am Montagmorgen von einer Titelseite. Und der erfahrene Leser braucht einen Moment, um die Botschaft und ihre Quelle zusammenzubringen. Es ist die linke „taz“, die zum Start in diese Woche im Schatten des Streits zwischen Christdemokraten und Christsozialen dazu aufruft, die CDU-Kanzlerin zu stützen.

Was gibt es Schlimmeres als Beifall von Linksterroristen und Antideutschen?

Die CDU/CSU geht den Weg der Democrazia Christiana in Italien. Den in den Orkus.

Die sind so herrlich naiv, die Leser.

Ohne Merkel keine Linksgrünpartei CDU, und keine AfD.

Die CDU vernichtet sich selbst. Nachhaltig.

So wie das Linkssifftum den DFB und die Nationalmannschaft vernichtet hat. Ein Menetekel der BRD als Ganzes.

Als Muffel in Sachen “Nachbar Boateng” musste ich das nacharbeiten:

Was ist denn das für ein Dreckstrikot? Da fehlen ja die Nationalfarben!

Warum schreibt der Siffspiegel von “wie 1990”? Damals hat doch selbst jeder Halbblinde noch von weitem sehen können, dass das ein deutsches Trikot ist.

Sind die alle bekloppt geworden da in Mitteleuropa?

Was soll das für ne Mannschaft sein?

Hilfe, die dickfellige Antideutsche prüft den Weissheitsgrad der Kochwäsche?

Schlimmer:

Und wie der Sarrazin recht hatte…

Deutschland sei ein Totalausfall.

Ja schon, jedenfalls zu rund 75% (der Rest wählt inzwischen normal)

Was will Merkel, erklär es uns doch mal einer! Regenmonomuselkulti?

und sonst?

EU-da macht jeder was er will.

Wozu dickfellig, für welches Ziel?

Der alternative Bilderberger-Hype stirbt?

Auch wenn die Jungschen noch ein wenig gegenhalten, und so ihre alternativ-mediale Hirnwäsche vorzeigen, ganz allmählich setzt sich dann doch die Erkenntnis durch, dass man die Bilderberger-Treffen ein wenig zu sehr als NWO-Entscheider-Treffen hochgejazzt hat in den letzten 10 Jahren.

Mit Manu, Tilman Knechtel, Oliver Janich ,Base dem Freund der Wahrheit gibts heute mit Max Bachmann von eingeschenkt.tv einen weiteren Special Guest

Wenig Fleisch an jahrelang abgenagten Knochen… da war immer schon wenig NWO dran… sondern viel CFR, viel Atlantikbruecke, viel US-Geheimdienste und Think tanks, und seit die eine eigene Homepage betreiben, wo man die Teilnehmer und die Themen einsehen kann, ist die Luft irgendwie raus.

http://www.bilderbergmeetings.org/press-release.html

Warum da Alternative immer noch hinfahren?

Vielleicht aus Gewohnheit…

Es handelte sich um eine Konferenz zur Stärkung der transatlantischen Verbindungen, und Leute wie den Springer-Boss oder die Flintenuschi braucht da niemand zu bekehren.

Die stecken doch schon ewig bis zum Anschlag im Arsch der USA:

Besser geht nicht. Kann man sich stundenlang in Dauerschleife anhören. Grabspuckerin Göring-Eckart, die FAZ, und Bittner von der ZEIT, tief drin im Arsch der Amerikaner…besser geht einfach nicht.

All diese Konferenzen und Netzwerke dienen dazu, die Meinungslenkung in den Scheindemokratien auf zukünftige Aufgaben vorzubereiten, und ihnen eine Art Eliten-Chorgeist zu vermitteln?

Nun, irgendwie läuft es für sie immer schlechter, die Vertrauenskrise in Regierungen und Leit-Medien weitet sich aus.

Das ist doch erfreulich.

Ob im kommenden Jahr noch Alternative zum Bilderberg-Meeting reisen werden?

Wahrscheinlich schon. Gedöns rules 😉

Eine Weltregierung wird es in absehbarer Zeit nicht geben.  Die Welt wird im Gegenteil multipolarer.

Da wird der NWO-Dukatenesel der Alternativmedialen wohl weniger einbringen, ein wenig klepperig war der schon vor 2018…

Gegenmeinung?

Noch mehr Gedöns?

Ja 😉

Die Illusion der Repräsentativen Demokratie

Paul Schreyer, immer wieder gut, genau auf den Punkt:

Kernbotschaft: Was die Wähler wollen, explizit die unteren 70-80 %, spielt überhaupt keine Rolle, da die Reichen die Entscheidungen treffen.

Etwas überspitzt,  aber so ist das.

“Wir müssen uns entscheiden: Wir können eine Demokratie haben oder konzentrierten Reichtum in den Händen weniger – aber nicht beides.”

Diese zutreffende Macht-Analyse stammt von Louis Brandeis. Brandeis war einer der einflussreichsten Juristen der USA und von 1916 bis 1939 als Richter am Obersten Gerichtshof beschäftigt.

Die Zukunft, vor der er damals warnte, ist längst Gegenwart geworden. Wo Demokratie draufsteht, ist Geldadel drin. Der Globus wird im Großen und Ganzen von global auftretenden Konzernen regiert, die über gesichtslose Bürokratien, NGOs, Stiftungen und Lobbyisten dafür sorgen, dass der Staat als Durchsetzungsinstanz vor allem ihre ganz privaten Interessen durchsetzt.

Umso mutiger ist die Arbeit von Paul Schreyer zu bewerten. In seinem aktuellen Buch „Die Angst der Eliten – Wer fürchtet die Demokratie?“ legt er den Finger in die Wunde. Wir haben keine Demokratie, wir werden von reichen Schnöseln regiert. Wie lange noch?

Die ersten 10 Minuten reichen.

Nun kann ich ja den antideutschen Kaywan (Ken) nicht leiden…

Wo war Ken Jebens Solidaritaet, als die Linksfaschos die AfD angriffen? Wo war sie bei den islamischen Morden an Deutschen?

Komisch, das Video ist gelöscht?

Hehehe…

Der Journalist und Autor Paul Schreyer hatte sich für die Meinungsfreiheit eines konservativen Merkel-Kritikers stark gemacht. Das war im besten Sinne aufklärerisch und demokratisch. Was sich daraus entwickelt hat, ist eine entlarvende Posse, in der Albrecht Müller und Jens Berger nicht gut aussehen.

… aber dennoch ein dickes Lob für dieses Interview mit Paul Schreyer.

Die Linksdenkseiten sind einseitige Gehirnwäsche, ohne internes Korrektiv in Form von Kommentaren, und ganz ohne Meinungsvielfalt.

SIC!

Paul Schreyer legt den Finger in die Wunde, ein mutiger Mann, ein echter Linker.

Die Medienbesitzer gehören zu den Reichen.

Sie sind Lügenpresse, sie machen Propaganda für die Regierung (der Reichen), sie lenken die Massen im Sinne der Oligarchie…

Was kann helfen?

Direkte Demokratie NACH dem Fall der heutigen MSM.