Türkei: Grosser Sieg für Europas Völker!

Insbesondere die Deutschen, die Ösis und die Holländer, drei besonders bereicherte Völker, haben klar gewonnen, während die Mietmäuler der NATO wie erwartet jammern, und dem EU-Kandidaten gar Dinge unterstellen, die sie in der BRD als Blasphemie werten: Wahlbetrug

Hat das kurdische 1%-Kollektiv sponsored bei PKK seine Wahlfälschungsbeweise schon zusammengestellt?

Trump hat ähnliche Macht im demokratischen System der USA, Hollande im französischen.

Sind das eigentlich keine Demokratien, Frankreich und die USA?

Sind Frankreich und die USA gar Monarchien? Oder Räterepubliken? Was meinen die Transatlantiker von DIE ZEIT, warum sollte ein Präsidialsystem nicht Republik sein können?

Die meinen was? Kurden, PKK, neue Terroranschläge, neue Verhaftungswellen?

Warum freut sich denn niemand? Warum feiert niemand den grossen gestrigen Sieg über die jahrzehntelangen Integrationslügen?

Die hier freut sich:

Immerhin. Wir hier freuen uns auch. Wie Bolle.

Die hier heulen rum, dabei ist das doch solch ein grosser Sieg gewesen, für alle Völker Europas. Beim Brexit heulten sie, bei Hillarys Nichwahl ebenso, und jetzt heulen sie schon wieder.

Was für Memmen…

Lesen Sie sich diesen Artikel durch, der türkische Präsident bekommt ähnlich viel Macht wie der Präsident der USA, einen Ministerpräsidenten der USA gibt es übrigens auch nicht:

Wobei… die Erlasse, Executive orders genannt der US-Präsidenten müssen nicht innerhalb von 3 Monaten durch das Parlament bestätigt werden, soweit ich weiss regierte Obama gegen die Parlamentsmehrheit mit sehr vielen EOs. Auch bei den Obersten Richtern und deren Ernennung geht es auch zukünftig nicht ohne Kungelrunden im Parlament ab, also so wie in der BRD. Geklüngel nach Parteienproporz.

Lesen, ganz lesen!

Hat mir am besten gefallen: Die NATO Gazette vom Aust. Die haben die besten Fake News-Autoren, die alles nach Wunsch umdeuten, die Realität perfekt verdrehen:

Wie heisst das Ekligste in Brüssel, der Maddin S. der Union dort, das reichlich angestaubte Inventar der Globalisten, die Arschkrampe der Amerigauner? Richtig, Elmar B.

Na hoffentlich sind Visafreiheit für die Türken und EU-Beittritt jetzt endlich vom Tisch!

Die Parole muss lauten: REMIGRATION

Erdogans Türken sollen sich gefälligst verpissen. Remigration, aber dalli!

Eigentlich klare Sache, oder?

Aber nicht für das NATO-Maulhurenviech!

Brok: Tatsache ist: Das von Erdogan zur Abstimmung gestellte Staatssystem macht die Türkei EU-untauglich. Deswegen kann man aber nicht gleich sämtliche Beziehungen zur Türkei abbrechen.

Will das irgendwer? Pappdrache. Niemand will sämtliche Beziehungen abbrechen. So geht Verdummung der Deutschen im Interesse des Imperiums.

Die Welt: Sollte das offiziell festgestellt werden: Die Beitrittsgespräche werden abgebrochen?

 Brok: Man soll nicht Türen endgültig zuschlagen. Aber die Beitrittsgespräche sind seit einem halben Jahr wegen des von Erdogan ausgerufenen Notstands eingefroren, und jetzt werden sie nicht weitergehen, weil die Bedingungen nicht mehr erfüllt sind.

Man kann ihn fast sehen, den Marionettenspieler an dessen Strippen der Elmar zappelt. Es ist der Tiefe Staat der USA. Hochfinanz, Rüstungsfirmen, Propagandamedien… und die CIA.

Göring Eckardt würde ähnlich argumentieren, die Linkspartei sowieso. Aber wenn es hilft, trällert die Maulhure Washingtons ins selbe Horn:

Die Welt:  Können jetzt die Visa-Erleichterungen noch kommen, die die Gegenleistung der EU im Flüchtlingsabkommen sein sollten?

Brok: Wenn ich den weitgefächerten Terrorismusbegriff der gegenwärtigen türkischen Regierung sehe, sehe ich Schwierigkeiten, sich einig zu werden. Trotzdem sollte man die Erleichterungen anstreben. Erstens deshalb, weil sie den freien Zugang der Bevölkerung zur EU bedeutet. Der Ausgang des Referendums war knapp, und wir sollten nicht die Beziehungen zur türkischen Bevölkerung abbrechen.

Zweitens bringt die Visaerleichterung auch für Deutschland und die EU mehr Sicherheit. Denn sie ist an fälschungssichere biometrische Pässe und an die zwingende Prüfung des individuellen Aufenthaltsstatus nach drei Monaten geknüpft. Wir wissen dann also sehr genau, wer zu uns kommt.

Klartext: Die USA wollen den EU-Beitritt der Türkei, sie wollen die Visafreiheit, also offeriert die Springerpresse dem Mietmaul eine Bühne. So geht gelenkte Demokratie. Nennt man BRD.

Aber über Erdogan lästern… man glaubt es fast nicht. Haben die USA nicht ebenfalls die Todestrafe? Das ist dann sicher etwas anderes als wenn die Türkei sie hat, gelle Elmar?

Die Bigotterie der Lügenpresse ist herrlich entlarvend, nicht wahr?

Die Welt:  Wenn Erdogan die Todesstrafe nun wirklich einführt – kann man dann die Zollunion mit der EU noch aufrechterhalten?

Brok: Auf jeden Fall kann es dann wirklich keine Beitrittsverhandlungen mehr geben.

Es darf keine Handelsabkommen mit China, den USA etc. geben, wegen der Todesstrafe dort, oder doch?

Leute, das ist witzig. Darüber kann man sich wunderbar amüsieren.

Wirklich.

Die Leute sind weniger blöde als man so denkt:

Nicht Eurokraten, sondern Arschkriecher der USA, bezahlte Lobbyisten, seit Jahrzehnten. Die haben niemals das deutsche Volk vertreten, waren immer nur Vasallen.

.

Das hier könnte ich mir den lieben langen Tag anschauen. Berkeley, University of California, ein linksversifftes Pack voller Free Speech Feinde bekommt -endlich- so richtig auf die Fresse.

Grossartig! (weil er erkennbar nicht durchzieht, aber die Message sehr wohl ankommt)

Made my day 🙂

.

Warum der Islam eine intolerante Idiologie ist, und wie verlogen die US-Lizenzpresse agiert, dazu sollte man das hier lesen:

Mut zur Intoleranz: Islam und Grundgesetz

Vor einigen Wochen nannte mich ZEIT.online „radikal“, aber nicht im Sinne von radikal-demokratisch, sondern denunziatorisch, also im Verständnis von gefährlich, extremistisch, abseitig. Ich schrieb daraufhin dem Chef von ZEIT.online, Jochen Wegner, und bat um Gelegenheit, meine Position zum Islam zu erläutern. Dem stimmte Herr Wegner freudig zu, in der Länge sei ich „völlig frei“. So schickte ich einige Tage später den nun hier folgenden Text. Nach einer Woche des Schweigens fragte ich nach, ob das die Hamburger Art des Umgangs sei, worauf Herr Wegener mich beschied, seine Redaktion säße in Berlin, nicht in Hamburg – was aus seiner Sicht wohl jeden Mangel an Höflichkeit erklärt. Wieder gingen einige Tage ins Land, dann zog Herr Wegner sein Wort zurück. Der Essay „verstoße gegen fundamentale Werte, für die wir stehen“, auch „bewege er sich am Rande des Strafrechts“. Was er damit meinte, wo meine Argumentation und die von Carlo Schmid fehlgehe und welche Folgerungen seiner Ansicht nach aus der Kairoer Erklärung der Muslime zu ziehen seien, sagte er allerdings nicht. Stattdessen fragte er an, ob wir uns nicht gelegentlich zu einem Kaffee treffen könnten. Das scheint aus Sicht der ZEIT auch mit Autoren möglich, die sich „am Rande des Strafrechts bewegen“.

Lesen! Dr. Fest könnte sehr wohl am Ende des Jahres 2017 an der Spitze der AfD stehen. Er ist sozusagen mein Geheimtipp für die Bonny & Clyde-Nachfolge, zumal er fest zur deutschen Staatsräson Israel steht.

Sehen Sie, manchmal sind die Lacher für Manchen bitter, aber umso heftiger… beim bösen fatalisten.

Noch mehr Antifa-kriegt-Haue-Videos gibt es bei YT:

Boah, wie geil. Lachen ist gesund. Immer feste druff 🙂

.

Der hier wird es schon auch noch merken. Weder Türken noch sonstige Muslime waren jemals integriert, jeder, wirklich jeder konnte es sehen, dass es nicht funktioniert. Seit Jahrzehnten schon.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.