Islam ist Frieden, Amri ist quasi unschuldig, er wurde vom V-Mann zum LKW-Terror provoziert

Erste Reaktion im Blog, siehe: 23.12.2016

Der Berliner Terroranschlag steht fuer den unfaehigsten Staat auf deutschem Boden ever

Der islamische Terroranschlag vom Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedaechtniskirche mit 12 Toten und vielen Verletzten wurde so tief wie moeglich gehaengt, von Anfang an: Keine Namen, keine Fotos mit Opfern, kein Denkmal, kein Auftritt der Opferfamilien im Fernsehen (sogar Ausladung kurz vor den Wahlen, um Merkel zu schonen), deutsche Opfer islamischen Terrors will die BRD nicht, solche aus Hongkong (Axt-Islamboy im Zug bei Wuerzburg) wollte die BRD ebenfalls nicht.

Das fuehrte dazu, dass viele der Spinner und Trolle meinen, es gab gar keinen Terroranschlag in Berlin, alles gefakt (wie neulich in Las Vegas…) oder mit Schauspielern (crisis actors) gestell, samt viel Kunstblut (fuer die nie gezeigten Fotos…)

Reichlich merkwuerdig auch die Sache mit der verspaeteten Pass-Findung des Anis Amri im LKW, da wurde vielleicht erst einmal geblockt, weil der Attentaeter „zu dicht mit V-Leuten umgeben war“, wie schon Weihnachten 2016 zu sehen war:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/12/28/terrorist-mit-v-mann-begleitdienst-oder-selber-v-mann/

Schuld war -damals schon- irgendwie die Polizei, der Verfassungsschutz, die Justiz, also der Staatsapparat, der Amri machen liess, statt ihn einzusperren und abzuschieben.

Diese Schuldzuweisungen verstaerkten sich dann noch, die Amis sind schuld:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2017/05/27/stroebele-vermutet-us-geheimdienste-hinter-den-anis-amri-aktenfaelschungen-des-lka-berlin/

Was man aber als Muster wieder erkennt, das sind die Aktenfaelschungen durch die Polizei.  NSU, Amri, Buback, Oktoberfestbombe:

LKA-Beamte bald wegen Spitzel-Affäre vor Gericht

Haben Beamte des bayerischen Landeskriminalamtes eine Rockerbande bei ihren kriminellen Machenschaften unterstützt? Sechs Ermittler müssen sich wegen eines V-Mann-Einsatzes im Rockermilieu bald vor Gericht verantworten. Es geht unter anderem um Strafvereitelung im Amt.

Der Prozess gegen sechs Beamte des bayerischen Landeskriminalamts (LKA) in der V-Mann-Affäre beginnt am 7. November. Wie ein Sprecher des Landgerichts Nürnberg-Fürth am Montag mitteilte, wurde die Anklage unverändert zur Hauptverhandlung zugelassen. Die Staatsanwaltschaft wirft den Ermittlern Strafvereitelung im Amt, uneidliche Falschaussage und Betrug vor. Außerdem geht es um einen Diebstahl, den die Beamten möglicherweise unterstützt haben. Nicht alle Beschuldigten sind wegen sämtlicher Delikte angeklagt. Für den Prozess sind bislang 30 Termine geplant; ein Urteil könnte es demnach Mitte März geben.

Alle sechs Beamten – darunter auch Führungskräfte – wurden vom Dienst suspendiert. Angeklagt ist auch ein Kriminaldirektor, der zeitweise die für das Oktoberfest-Attentat zuständige Sonderkommission leitete.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/597/rocker-biker-ok-polizei?page=11#ixzz4w1EpbJ2d

Muster zu erkennen ist wichtig. Sie existieren wirklich: Es werden immer Akten frisiert, es werden fast immer Beweise manipuliert, es ist fast immer die Vertuschungsbehoerde der Bundesregierung beteiligt: Die Bundesanwaltschaft.

Klar ist: Der Staat leugnet immer: http://arbeitskreis-n.su/blog/2017/01/15/weder-nrw-noch-bund-wollen-lkw-terrormoslem-angeworben-haben/

Das war auch gar nicht noetig, den Amri anzuwerben, es reichte vielleicht, ihm einen V-Mann an die Seite zu stellen, der ihn aufhetzte, wie es gerade durch den Blaetterwald rauscht:

Amri ist quasi das Opfer?

sieht fast so aus:

Nach Recherchen des Rundfunks Berlin Brandenburg und der „Berliner Morgenpost“ soll der V-Mann unter der Tarnbezeichnung VP-01 Islamisten zu Anschlägen in Deutschland angestachelt haben.

Die Berliner Morgenpost schreibt dazu:

Aus Behördenberichten ergibt sich außerdem, dass VP-01 zeitweilig intensiven Kontakt zum Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri hatte. In Gesprächen mit Islamisten habe er einem internen Vermerk zufolge zudem „nach einem zuverlässigen Mann für einen Anschlag mit einem Lkw“ gesucht. Damit steht ein ungeheuerlicher Verdacht im Raum: Der vom Staat gesteuerte Spitzel könnte Amris im Dezember vergangenen Jahres auf grausame Art vollendeten Plan für einen Terroranschlag mit einem Lkw forciert haben.

Sehen Sie? Schon ist Islam = Frieden, und Schuld am Terror ist der Staat.

Perfekte Gestaendnisse, Pausch hat den NSU-Angeklagten Carsten Schultze betreut, der mit einem perfekten Ceska-Gestaendnis beim BGH die NSU-Anklage erst ermoeglichte. Schalldaempfer, das hat Carsten S. „erfunden“. Welcome Doenerceska beim NSU…

Mein Mandant hat mir berichtet, dass VP-01 mit ihm über mögliche Anschlagsorte gesprochen und ihm den Tipp gegeben hat, sich den Bart abzurasieren, damit er weniger auffällt. VP-01 hat seinen damals noch minderjährigen Klienten nicht gebremst, sondern eher insistiert. Ich halte das, was VP-01 mit meinem Mandanten gemacht hat, für unverantwortlich“, so der Düsseldorfer Strafverteidiger Johannes Pausch weiter.

Ein interner Bericht des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutz vom September dieses Jahres lässt ebenfalls die Tätigkeit von VP-01 in einem sehr zweifelhaften Licht erscheinen. In dem sogenannten „Behördenzeugnis“, das die Berliner Morgenpost und der RBB einsehen konnten, berichtet der Nachrichtendienst über ein Vier-Augen-Gespräch, in dem VP-01 gegenüber einem Mitstreiter erklärt habe:

Ich suche nach einem zuverlässigen Mann für einen Anschlag mit einem Lkw.

Mit einem Lkw wurde am 19. Dezember 2016 auch der Terroranschlag vom Breitscheidplatz ausgeführt.

Genau die Aussage, die gebraucht wird? Schon wieder Pauschs Klient?

Es gab von Anfang an die Bemuehungen der Linken, den Terroranschlag „weg vom Islam“  und hin zum Staat zu schieben:

Der Fall Anis Amri – eine Terrorvorbereitung als V-Mann?

Besonders bemueht dabei: Die Linkspartei, Ken Jebsen, die ueblichen Verdaechtigen halt:

Fingierter Ausweis beim Berliner Terror, Herr Tempel?

Wobei mir das gefaellt, dieses Dilemma der Spinner, der Anschlag in Berlin mit 12 Toten und 50 Verletzten habe nie stattgefunden:

Zwei PUA in 2 Ländern zu einem nie geschehenen Anschlag? Mysterium Anis Amri

Die Truther, auch Gerhard Wisnewski darunter, die „no planer von berlin“, die erwiesen dem Tiefen Staat wieder einmal wertvolle Hilfe, indem sie die Leute in die Irre fuehrten.

Auch Janich & Co sind da immer gerne behilflich, Bloedsinn zu verbreiten. Leider.

Es waere doch vielleicht als Erstes mal zu klaeren, ob Anis Amris DNA/Fingerabdruecke nun im LKW gefunden wurden, und wann genau sein Ausweis. 

Merkwuerdiger Weise spielt das gar keine Rolle mehr, auch nicht bei den Linksknallern von heise.de.

Murat ist schuld, der Tuerke, wobei er auch Kurde sein koennte, da ist man gerne ungenau…

Brav stellte die SZ im dickgedruckten Vorspann die Forderung: „Die Verantwortlichen müssen aus ihren Fehlern lernen“. Beim Spiegel war man da etwas schärfer: „Mit hoher Wahrscheinlichkeit“, heißt es da, hätte man Anis Amri vor dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 aus dem Verkehr ziehen können.

Alles seit Dez 2016 bekannt, sehe ganz oben den Link.

Von „Aufhetzen“ ist die Rede. „Der V-Mann soll die Gruppe um Amri zu Anschlägen aufgehetzt haben“, heißt es in der Überschrift zum Artikel. Und die Fakten? Aus den Ermittlungsakten, welche die Rechercheure offenbar einsehen konnten, ist demnach zu erfahren, dass ein Mitglied der Gruppe bereits kurz nach dem Anschlag gegenüber dem LKA ausgesagt habe, dass die Vertrauensperson mit dem Kürzel VP-01 „immer wieder“ mitgeteilt habe, „dass man Anschläge in Deutschland verüben solle“.

Linke Anwaelte und deren Klienten aus den Islamismus-verseuchten Parallelgesellschaften als Quelle…

Genannt werden der Düsseldorfer Strafrechtsanwalt Johannes Pausch, der Frankfurter Rechtsanwalt Ali Aydin und der Bonner Strafverteidiger Michael Murat Sertsöz.

Da fehlt nur noch der Dreimalgueler von der Stasikahane-Sifftung…

Danke fuers Zumailen. Weiss nicht ob es zu den Islam-Fanatikern und deren Anwaelten im Fall Amri passt, aber generell passt es prima. Das ist genau die Mischpoke, die uns des Rassismus anklagt, jeden Tag. Linkes Pack.

Sertsöz bestätigt, dass auch sein Mandant berichtet habe, dass der V-Mann „ihn mehrfach aufgefordert habe, sich eine Waffe zu besorgen und ‚Aktionen‘ durchzuführen“. „So wie Mikail das Verhalten der VP-01 geschildert hat, handelte dieser wie ein agent provocateur im Dienste des Staates“, wird Sertsöz wiedergegeben. Der Mandant des Bonner Strafverteidigers wurde laut rbb kürzlich wegen des Verbreitens von Terrorpropaganda verurteilt. Inwieweit er konkret mit dem Fall Anis Amri in Verbindung steht, wird nicht erwähnt

Heise, das ist die linke Sau durch das Dorf treiben, das ist Reinwaschung des Islams, das ist Hetze gegen die Deutschen, das ist wie junge Welt, wie taz, Spiegel und Alpenprawda machen dasselbe etwas besser getarnt.

Wobei… der schlecht bewertete Kommentar bei heise passt schon:

Genau das dachte ich auch. Seine Schweine am Gang zu erkennen, darum geht es. Da hat man viel Freude, wenn man sie wieder einmal sofort erkannt hat.

Nein, es war nicht der unfaehige Staatsschutz, der am Lenkrad des LKW sass, den toten polnischen Fahrer neben sich, es war ein islamischer Krimineller, ein von Moslems angeworbener Terrorist.

Ja, der Tiefe Staat wird wohl dabei geholfen haben, vor allem durch Nichteingreifen, befoerfert aber vielleicht auch durch Personalmangel, die elende Kuscheljustiz spielte sicher ebenfalls eine Rolle, warum der nicht in Abschiebehaft sass, die ganze Wahrheit werden wir nie erfahren, wie immer… es gilt: Ohne Terror kein Ausbau des Überwachungs-Apparats.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.