Der Informationskrieg nimmt Fahrt auf, Zensurorgien bei Facebook & Co.

Zunaechst das Positive: Die Umfallerpartei FDP will jetzt doch auf Buergerrechte machen, und gegen die Vorratsdatenspeicherung im Bundestag vorgehen. Gemeinsam mit Linkspartei, Gruenen und AfD?

Ebenso will Lindi jetzt doch gegen Stasi-Maas Zensurgesetz vorgehen, das doch eigentlich Merkels Zensurgesetz ist. Richtlinienkompetenz der Bundeskanzler… hat Verfassungsrang.

Da hat man offenbar die selbstmoerderischen Jamaika-Plaene endgueltig aufgegeben?

Wir werden sehen… Groko oder Minderheitsregierung CDU mit wem auch immer? Neuwahlen 2018 scheinen wahrscheinlich.

Infokrieg.tv, so hiess die Site von Alexander Benesch, in Anlehnung an Alex Jones infowars.com, und Benesch verdanke ich viel, was 9/11 Zweifel angeht, aber auch den Filmen dazu von Nuoviso. Kann mich noch gut daran erinnern, dass ich infokrieg damals fuer uebertrieben hielt, fuer zu reisserisch, denn es gab keinen Krieg, der Mainstream war voellig unangefochten in seiner Deutungshoheit.

Es geht immer und ueberall darum, Herr ueber die Geschichte zu bleiben, und Abweichler, Leugner zu bekaempfen. Ob bei 9/11, bei JFK, beim Holocaust, beim Klimawandel menschgemacht, bei Staatsterror, immer und ueberall. Putin schlecht, Krim Annexion, Sprachregelungen sind wichtig zur Hirnwaesche.

Das war mir schnell klar geworden, damals schon, dass es dazu unbedingt, ja zwingend Serioesitaet der Alternativen Medien verlangte, die bei den meisten nicht vorhanden war. Leider. Benesch war besser, andere waren mies. So entwerteten sie sich selbst mit Esoscheisse, das machen sie bis heute so. Ganz besonders schlimm bei Michael Vogt und Robert Stein/Nuoviso, und beim Kulturstudio.

Auf dieser Esoscheiss-, Alternativ-Scharlataneriemedizin- und Reichsbuergerwelle reitend schafften es die Alternativen, die zu erreichenden Schlafschafe ebenso abzuschrecken, wie sie es gleichzeitig erreichten, die Spinner und Psychos und Gestoerten als Fangemeinde um sich zu scharen. Ein Blick in “call in”- Streams beim Kulturstudio reicht aus, ebenso wie die Lektuere der Youtube-Kommentare um das Grauen, ja den Wahnsinn “zu erleben”. Lesen Sie mal spasseshalber die Kommentare bei “Tagesenergie” mit Jo Conrad und Alexander Wagandt, das laesst Sie -so Sie normal sind- am gesunden Menschenverstand verzweifeln. Aber es ist durchaus auch witzig-crazy, wenn Sie verstehen. Irre beherrschen die Szenerie.

Horror. Der totale Wahnsinn.

Auch die False Flag-Hyper jedes, aber auch wirklich jedes Terroranschlages sorgen dafuer, dass Normalos sich kopfschuettelnd abwenden. Trolls of Vienna Zumann, nomen est omen, the false flag, dito, da fasst man sich an den Kopf.

Ziel erreicht, oder das Ziel mutwillig/fahrlaessig verstellt?

Was erreicht ein Andreas Hauss auf der neuen Linksgazette Rubikon News, wenn er sowas hier schreibt, zum Terroranschlag vom Berliner Weihnachtsmarkt 2016?

Wie bitte?

Echte Nothilfe von echten Nothelfern scheint lebensgefährlich gewesen zu sein. Oder anders gesagt: wer den Gummipuppen und Opferdarstellern zu nahekam und sie somit als solche hätte identifizieren können, riskierte Haue.

Ach!

Wen trifft denn Merkel jetzt? Opferfamiliendarsteller?

Der hat sie ja nicht mehr alle… gehts noch?

Alles Fake? Herr Hauss? Wirklich?

Ach du scheisse… was ist los mit dem?

Sie sehen also, wie fuehren einen doppelten Krieg:

  • gegen die Spinner, die Trolle (Hauss versaute schon Winnenden. gegen alle anderen Truther blind ankaempfend, nur er hat recht…)
  • gegen die Esoscheisse, die Flacherdler, die Reichsheinis

und gegen die Hirnwaescher und Propagandisten des Mainstream, also gegen die Lueckenpresse / Luegenpresse. Stimmt beides.

Teile der sogenannten alternativen Medien im Arsch des Mainstreams steckend sind imo ebenso schaedlich wie die Esoscheiss-Impfgaga-Mensch/Personspinner.

Ich kann daher auch nicht wirklich darueber lachen, wenn Janich und Wisnewski sich aktuell stundenlang ueber die Spionage-Rauchmelder-Verschwoerung ernsthaft unterhalten, sondern ich fasse mich an den Kopf, wie bescheuert das ist, wie laecherlich, und wie sehr es den wichtigen Fragen schadet, die doch Wisnewski eben auch behandelt, immer wieder. Das Meisterwerk von 2003, richtig genial. Shanksville, kein Flugzeug im Loch, das war es fuer mich damals: Alles Fake.

Pentagon, da gab es ebenfalls kein Flugzeug. ENDE und AUS, schon ganz bevor Gebaeude 7 zerlegt wurde, was BBC zu frueh (!) vermeldete. 9/11 ist ein Fake. Jedenfalls die offizielle Version. Klar seit 2003. Danke Herr Wisnewski.

Was soll der Rauchmelderscheiss? Laecherlich.

Aehnlich geht es mir bei Robert Stein, der sich selber in die Tonne kloppt mit den Scharlataneriesendungen, die er immer wieder macht. Same Michael Vogt. Kann der gute Helmut Roewer gar nicht wieder rausreissen.

Alternative Netzwerke sind durch Scharlatanerie und Irrglauben miteinander verwoben

Ja ja, der schnoede Mammon…

Wir Aufklaerer sind also mehrfach behindert: Keine Kohle, um gegen die Milliarden der staatlichen Hirnwaesche anzustinken, und Spinner en Masse in den eigenen Reihen, die ihre klebrigen Finger einfach nicht von der Esoscheisse, den Geistheilern und den Reichsspinnern lassen koennen.

Wir kaempfen somit auf verlorenem Posten, so scheint es, aber das ist nicht (mehr) so, denn es wachsen reichweitenstarke Akteure nach, die Manchem Rechten zu juedisch sind, zu NATO-affin, zu sehr “Israel-Fanboy Stuerzenberger” oder “Broder”, aber sie sind teils nur schlau genug, den wichtigeren Feind zu erkennen, im Sinne von akuter Bedrohung, und das ist nun einmal der Islam.

Der landnehmende Islam, der den oeffentlichen Raum laengst erobert hat, in einer Gewaltorgie nie gekannten Ausmasses.

Zensur behindert uns:

Und da wird zensiert, dass die Schwarte kracht, also sind sich die Eliten bewusst, woher die Gefahr kommt: Nicht von Nuoviso, nicht von Flacherdlern, nicht von Langweilertalkern wie Hylla und Friends, sondern von Leuten wie Berger, schwuler Pfarrer aus Berlin, von Leuten die linke Gutmenschen-Laberei zerstoeren, die werden zensiert, gnadenlos:

Worum geht es?

Ein auf Fakten des BKA-Berichtes basierender Beitrag sorgt dafuer, dass die Zensoren um Stasihexe Kahane regelrecht ausrasten?

Oh wie schoen, dann muss man den bloggen.

Wo ist er denn?

Weg isser:

 

Tja Herr Berger, da haben sich Leute feige weggeduckt. 

Berger nicht. Bravo.

Überwiegend junge, muslimische, arabische und afrikanische Männer…

Sowohl 2015 als auch 2016 waren rund 3/4 der „Flüchtlinge“ Muslime.

Zwischen 70% und 90% dieser Muslime sind Männer. Junge Männer! Der Anteil der männlichen Jugendlichen (16-18 Jahre) liegt bei rund 80% – mehrheitlich aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Pakistan, Eritrea und Nigeria.

Und es sind es genau diese Kriterien „jung, männlich, muslimisch, mit arabischer oder afrikanischer Herkunft“, die diese Gruppe zur gewalttätigsten, gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppe machen.

So ist das. 0,7% sind echt asylberechtigt. LESEN.

Es herrscht Krieg. Infokrieg. JETZT stimmt der Begriff:

Im Krieg muss man die Reihen schliessen, im Zensurkrieg muss man also vereint die Zensur bekaempfen.

Aber das faellt aus, denn die Alternativen sind LINKSVERSIFFT, zum grossen Teil, und bekaempfen sich lieber gegenseitig, nicht nur bei Ken Jebsens Linkskampfpossenpreisverleihung,

keine Meinungsfreiheit, sondern Denunziation durch widerliches Antifageschmeiss. hier NSU watch-Pichl, sondern auch bei den Linksdenkseiten:

Herrliches Ding, denn es geht um Zensur, und die Nichtselberdenkerseitenbetreiber fuehren sich vor, outen sich, bravo:

Konkret ging es in dem Artikel darum, dass die Filiale einer großen Buchhandelskette in meiner Heimatstadt über Wochen hinweg das Regal mit den SPIEGEL-Bestsellern manipulierte, in dem es ein politisch „unliebsames“ Buch hatte verschwinden lassen. Die Redaktion der NachDenkSeiten begründete die Löschung meines Textes seinerzeit damit, ich hätte verschwiegen, dass der Buchautor der AfD nahesteht.

Selbstdarsteller und Wichtigtuer Thorsten Schulte ist gemeint, den kann ich ja so gar nicht ab, aber das ist eher unwichtig… das Buch darf nicht zensiert werden, so einfach ist das. Geht gar nicht. Keine Buecherverbrennungen mehr in Deutschland. Es gab in der BRD schon viel zu viele. Hat aber keine Sau gestoert.

Ich lese gerade, Stuerzenberger wurde wieder mal verurteilt, dieses Mal wegen dem 130er, und der Idiot verlangt immer noch nicht dessen ersatzlose Streichung?

Jammert nicht, ihr habt Knast fuer Meinungen, Zensurgesetze und Bücherverbrennungen verlangt!

Lernresistent, dumm, was soll man dazu schreiben? Ein guter Mann gegen den Islam, aber strohdoof wenn es um die Buergerrechte geht? Erkennt er das nicht? Wie bekloppt das ist? Warum nicht? Will er nicht erkennen, was Sache ist?

Da isser, der totalitaere Staat BRD, er war nie weg… siehe Germar Rudolf, siehe Ursula Haverbeck, siehe Horst Mahler… ein bisschen schwanger gibt es nicht. Meinungsfreiheit gibt es oder gibt es nicht. In der BRD gibt es sie nicht (mehr).

Ich hatte diese Löschung im November so kommentiert:

„Wer die Meinungsfreiheit erst dann verteidigt, wenn die eigene Meinung unter Feuer kommt, der wird sie wahrscheinlich verlieren. Die Manipulation der Bestsellerliste, wie vom Spiegel im Sommer diesen Jahres vorgeführt, oder die Manipulation eines Regals in einer Buchhandlung, das die Bestsellerliste abbilden soll, sind Schritte auf dem Weg zur Zensur und teilen mit dieser die illiberale Geisteshaltung. Wenn Linke diese Schritte erst dann kritisieren, wenn linke Bücher solchen ‚Säuberungen‘ zum Opfer fallen, begeben sie sich meiner Ansicht nach auf einen gefährlichen Weg. Darauf wollte ich mit meinem Artikel hinweisen. Weder bin ich ein Anhänger der AfD, noch ein Freund des Buches von Thorsten Schulte oder ihm selbst. Offenbar sind die Polarisierung der Meinungen und der Feindbildaufbau inzwischen allerdings soweit fortgeschritten, dass solche Differenzierungen nicht mehr möglich sind. Das bedaure ich – und ich bedaure es besonders für die NachDenkSeiten. Wo intellektuelle Redlichkeit unter dem ‚Sturm‘ von zehn oder zwanzig kritischen Leserkommentaren die Segel streicht, werden zukünftige Debatten schwer werden.“

Für offenbar dauerhaften Ärger sorgte bei Albrecht Müller und Jens Berger das Infragestellen ihrer intellektuellen Redlichkeit. Die nun verkündete Beendigung der Zusammenarbeit wurde ausdrücklich mit dieser Formulierung in meiner Stellungnahme begründet.

Ja sicher sind das unredliche Leute. Man kann dort nicht einmal kommentieren, Kritik ist bei den Sozen von den Nachdenkseiten Gotteslaesterung, das ist eine reine Indoktrinationsplattform.

Sag mal Schreyer, wie lange konntest Du derart blind sein?

Ich muss an meiner Kritik dennoch festhalten, auch in dieser Schärfe. Zur Erklärung: Auch auf mehrfache Nachfrage hin hat die Redaktion mir bislang nicht mitteilen wollen, ob sie das Verhalten der Buchhandlung, ein Werk aus politischen Gründen nicht ins Bestsellerregal zu stellen, den Platz aber auch nicht, mit einem Hinweis versehen, leer zu lassen, sondern stattdessen – die Bestsellerliste verfälschend und für den Durchschnittskunden nicht erkennbar – ein anderes Buch dort zu platzieren, für richtig hält.

Die Redaktion schweigt dazu ganz einfach. Sie lässt es offen. Das geht aber nicht. Man muss, so meine ich, an dieser Stelle klar und deutlich Farbe bekennen. Duldet man eine Zensur, so lange sie „bloß“ den politischen Gegner trifft oder nicht?

In ihrem Kündigungsschreiben unterstellt mir die Redaktion nun, ich hätte mir die Beobachtungen in der Filiale der Buchhandelskette (Hugendubel) in meiner Heimatstadt bloß ausgedacht und beim Buchautor Thorsten Schulte abgeschrieben, der offenbar von weiteren Fällen solcher Zensur schon berichtet hatte (was mir nicht bekannt war und auch nichts an meinen persönlichen Erlebnissen ändert).

Die NachDenkSeiten argumentieren außerdem, man könne hier gar nicht von Zensur sprechen: „Ist es ein Zensurversuch, wenn eine Buchhandlung ein Buch weiter vertreibt, aber die Präsentation auf der Basis der Spiegel-Bestsellerliste nicht mitmacht?“ Dazu schickte ein Leser mir folgende Gegenrede:

„Selbstverständlich ist es Zensur, wenn ich behaupte, in einem Regal die Titel der Bestsellerliste zu präsentieren, aber dabei einen Titel unterschlage und das auch nicht kenntlich mache. Da muss man gar nicht drüber diskutieren. Das ist ein schlichter Fakt und die Haltung der NDS-Redaktion dazu ist empörend.“

Ich stimme dem Leser zu. Mein Vorwurf der Unredlichkeit ergibt sich auch daher.

Nun könnte man zusammenfassen: Gut, eine Kontroverse in einer Redaktion, das kommt vor, nichts Besonderes, gehen wir zur Tagesordnung über. Doch der Streit hat ernste Folgen. Albrecht Müller und Jens Berger ziehen daraus die Konsequenz, mich nach fast zweijähriger fester Zusammenarbeit aus dem Team zu werfen. Das bedeutet für mich konkret den Verlust eines Teiles meines regelmäßigen, planbaren Einkommens. Doch das ist nur der persönliche Aspekt. Es gibt noch andere Folgen. Vor allem haben Müller und Berger deutlich gemacht, dass Kritiker innerhalb der Redaktion sich warm anziehen müssen. So aber fördert man Duckmäuser und keine Journalisten. Und es ist gerade dieser Umgang, der einen gebürtigen DDR-Bürger wie mich sehr an die Vergangenheit erinnert.

Nichtsdestotrotz – oder gerade deswegen – wünsche ich den NachDenkSeiten viel Glück in der Zukunft. Ein großes und einflussreiches linkes Portal bleibt wichtig für die Meinungsvielfalt (!) im Land. Und abseits aller Streitigkeiten sei auch das gesagt: Ich schätze die allermeisten Texte von Albrecht Müller und Jens Berger und würde mir wünschen, dass linke Kräfte in der Zukunft besser zusammenarbeiten. In dem hier vorgeführten autoritären Stil und mit der bloß selektiven Anwendung von Prinzipien wird das aber sicher nichts. Dieser Kurs führt, so glaube ich, auf direktem Weg in die Isolation.

Hoer auf zu schleimen, Schreyer. Das ist ja eklig. Krieg mal Eier. Ansaetze davon haste ja schon. Es ist Zeit auf die Seite der Wahrhaftigen zu kommen. Rechts. right is right and left is wrong.

So, und nun ist klar, hoffentlich, warum sich die Gretchenfrage an alle angeblich alternativen Medien ganz genau aus der erkannten oder eben nicht erkannten Notwendigkeit ergibt, als sie lautet:

Wie haeltst Du es gegen die Zensur, egal wen sie trifft, kaempfst Du fuer die Freiheit des Wortes und der Schrift, oder bist Du feige?

Soweit ich sehe, herrscht die Feigheit bei den Linksalternativen. Keine Überraschung, leider.

(David Berger) Bestrafe einen, erziehe viele – diese Devise totalitärer Regime leitet letztlich auch die ganzen, von dem Maas-Gesetz mehr oder weniger gedeckten Zensurmaßnahmen durch Facebook. Diesmal waren es gleich mindestens drei sehr aktive Facebooker, die mit einer 30-Tage-Sperre bestraft wurden – dafür, dass sie einen Artikel von Ines Laufer auf Facebook geteilt hatten.

Und die Rechnung der Zensoren ging auf. Reihenweise löschen nun Facebook-User den Artikel auf ihrem Profil. Meistens still und heimlich. Einer allerdings hat – das muss man ihm auf jeden Fall zugute halten, unabhängig davon, wie man zu diesem Schritt nun steht – die Löschung auch begründet.

Etiam si omnes, ego non.

Kein Fussbreit den Zensoren, egal gegen wen es geht, ob Janich, ob Jebsen, ob Berger, ob Kulturstudio, ob Rudolf, oder sonstwen. Hü oder Hott?

Die Gretchenfrage schlechthin: Bist Du fuer die Freiheit des Wortes oder dagegen, auch wenn es weh tut, auch wenn Schadenfreude aufkommt, “es trifft ja die Richtigen”, berappelst Du dich und erhebst Widerworte?

So einfach ist das. Man nennt es Zivilcourage, Anstand, Rueckgrat, Charakter. “Gerade sein”, sich gerade machen. Nichts braucht es mehr als das im Krieg gegen die Lügen des Systems und seiner Propagandamedien als Mut und eiserne Prinzipien, die man koste es was es wolle verteidigt.

DAS ist deutsch. So wunderbar deutsch. So einzigartig, so wunderbar. Deutsch halt.

13 Gedanken zu „Der Informationskrieg nimmt Fahrt auf, Zensurorgien bei Facebook & Co.“

  1. Lieber Fatalist,

    bitte nicht übertreiben mit dem Rundumschlag!

    Andreas Hauß hat zu Winnenden erstklassig recherchiert und auf zahlreiche Widersprüche hingewiesen.
    Der Anschlag war ein Fake, nicht weil da niemand gestorben sein soll, sondern weil viele Dinge einfach nicht zusammen paßten und das Motiv des Schülers fehlte.

    In der gleichen Richtung hatte ich 5 Jahre zuvor zu Erfurt recherchiert und festgestellt, das es dort hinten und vorne nicht paßt.
    Nicht Steinhäuser tobte damals durch das Schulhaus sondern mindestens 2 Profikiller.
    Und wenn der @fatalist dazu ein paar Details haben möchte, kann ich ihm diese gerne zusenden und er kann dann sogar eine kleine Serie daraus machen und sie zur Diskussion stellen.
    Ich würde auch bei Fragen Rede und Antwort stehen, sofern Zeit dafür bleibt und ich wirklich etwas dazu sagen kann.
    Das Forum, in dem ich damals schrieb, existiert nicht mehr, aber das Wesentliche habe ich in PDF gegossen, um es „für die Nachwelt“ 😉 zu erhalten.

    In Berlin gibt es ebenso genügend Ungereimtheiten, die es übrigens auch schon in München zuvor gab.
    D.h. nicht und das sagt Herr Hauß meines Wissens auch nicht, daß es auf dem Weihnachtsmarkt keine Toten gab, aber ganz sicher haben wir es hier mit einem inszenierten Anschlag zu tun.
    Auch dazu gibt es massig Indizien, bei Bedarf bitte hier entlang: http://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=76

    Fast jeder Terroranschlag geht zu Lasten der Dienste!
    Es ist die Summe der Ungereimtheiten die das Kraut Fett machen.
    Kleinkriminelle, die fast nie etwas mit Religion am Hut haben, mutieren plötzlich zu fanatischen Islamisten. Unbedarfte Schüler werden plötzlich zu Bestien.
    Hallo!
    Die werden mit Kohle oder anderen Versprechen zu einem Job gelockt und dann werden sie platt gemacht, wobei sie sich selbst Spuren legen (müssen), ohne zu wissen, was sie da tun.
    Der Einzige der aus diesem Raster fällt, war der irre Breivik, weil er noch lebt.

    Also, hat der @fatalist Interesse an meinen Recherchen zur Erfurt?
    Falls ja, wie soll ich das versenden, als Zip-Datei und kann ich dazu die Kontaktadresse verwenden?

    1. Nein, das ist falsch: Hauss Gruppe hat Grandt bekaempft, erbittert sogar, und noch in meinem ersten NSU Forum hat einer der Juenger vom Hauss jeden brutal angemacht, der es wagte, anderer Meinung als Hauss zu sein, und 2 schuetzen fuer moeglich zu halten.

      Ihr Wahrheitsbesitzer habt gar nichts nachgewiesen. Niente. Nada.
      ABER ihr meint schlauer zu sein als alle anderen.

      verkuende ich Wahrheiten? Nein, tue ich nicht. Ich mach mich aber lustig ueber Euch Alleswisser, die ihr sogar ohne Akten zu Winnenden alles wisst, zu Erfurt natuerlich ebenfalls, gelle?

      Nun, ich beschraenke mich auf Widersprueche, das ist besser, ehrlicher, und dabei bleibt es.

      Nein, nicht so gut wie jeder Anschlag ist Fake. Das ist zu einfach, und schon wieder eine Wahrheitsverkuendung, die an Desinformation grenzt.

      So, genug gemeckert 🙂

      Schick her den Kram, sollen wir den bloggen? In welchem Blog? mail wenn Du magst.

    2. Sind das die Daten aus dem findefux Forum? Da habe ich damals auch mit gelesen, auf einmal war das Forum leider weg. Wenn ja, hätte ich Interesse an den Daten. Denn Erfurt ist durhaus merkwürdig, da gibt es viel wo man sagt da durfte nicht ermittelt werden. Das fängt schon mit dem Schulverweis an, der nicht rechtens und nur allein durch die Intention der Schulleiterin ablief und hört der Klage von Eric T. Langer an, die nie wirklich aufgearbeitet wurde.

      @fatalist: Ich wäre sehr gespannt auf einen Erfurt Beitrag von dir.

  2. Super Empfang!

    Aber OK, war eigentlich zu erwarten. 😉
    Der Platzhirsch muß erst einmal ordentlich brüllen und unsereins kommt nicht aus “Mimosien”.
    Wir schaffen das. 😉

    Also, mir wäre es recht, wenn es hier (Bücherlese-Blog) ginge, weil ich da ziemlich regelmäßig reinschaue, ohne jedes Mal meinen Senf dazu zugeben – obwohl ich es gerne würde. 😉

    Und da nicht gesagt wurde, wie die Texte zu senden sind, packe ich die PDF jetzt in einen Zip-File und fertig.

    mfG

    1. Alles gut, jeder reagiert sich anders ab. ich mache das halt schriftlich.
      der Hauss hat dieselbe Meise wie der Gerhard Wisnekwski mit seiner Behauptung, es habe in Berlin Dez. 2016 nur Opferdarsteller, aber keine Opfer gegeben.

      Mann o Mann… also echt jetzt… haben die 2 sie noch alle an der Tanne?

  3. Ich fand die Aussagen vom Hauss zum Thema Winnenden und Erfurt schon ganz interessant auch vom Grandt.
    Allerdings manchmal auch echt steile Thesen dabei.
    Henning Müller was ich mich frage. Warum tötet der Staat Kinder an einer Schule und schiebt es einem Schüler in die Schuhe?
    In den USA heißt es immer um die Waffengesetze zu verschärfen aber in Deutschland haben wir ja schon extrem restrektive Waffengesetze. Was ist der tiefere Sinn bzw. wozu sollte der Staat/Dienste das tun?

  4. ich hab intern genauso geschimpft wie hier, ueber diesen Schwachsinn vom Hauss zu Berlin.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/terrorismus-terror-opfer-sollen-mehr-geld-bekommen-1.3790448

    In einem offenen Brief haben Hinterbliebene der zwölf Todesopfer vor Kurzem kritisiert, dass Angela Merkel ihnen nie kondoliert hat. Das will sie nun nachholen: Am Vorabend des Jahrestags treffen die Kanzlerin und ihr Opferbeauftragter die Betroffenen. Für den Jahrestag selbst kündigte Beck einen Gedenkgottesdienst an.

    macht mich immer noch wuetend.

    Erst nach drei ungewissen Tagen erhalten die Angehörigen die Todesnachricht. Wochen später schickt das Krankenhaus eine Mahnung an die Familie, weil die Obduktion noch nicht bezahlt sei. “Ich wollte es gar nicht glauben”, sagt der Opferbeauftragte der Bundesregierung Kurt Beck (SPD), “aber ich hatte einen solchen Brief in der Hand”.

    es ist so beschaemend.

    Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/637/terror-durch-nger-religion-friedens?page=32#ixzz519PhM8c6

  5. @mike fragt: .. was ich mich frage. Warum tötet der Staat Kinder an einer Schule und schiebt es einem Schüler in die Schuhe?

    Meine ewige Arbeitstheorie, die ich aber niemals beweisen werden kann, ist die:

    In Erfurt hat ein Dienst zugeschlagen, der Deutschland zeigen wollte, wo der Hammer hängt. Da einer der Täter auch noch Thüringer Dialekt sprach, kannst Du Dir in etwa ausmalen, was das in letzter Konsequenz bedeutet.
    DIE müssen nicht erst einreisen – DIE sind schon da.
    Des Rätsels Lösung muß also im Zeitraum 2001 bis Anfang 2002 liegen.

    Ich habe auch einen konkreten Verdacht, aber den werde ich hier nicht kundtun, denn dann werde ich angreifbar und da ich nichts Konkretes vorweisen kann, außer halt Vermutungen, lasse ich es besser bleiben.

    Aber was ich ganz sicher konnte, war den Fall so aufzurollen, daß auch der normale Zeitungsleser eine Sicht der Dinge bekommt, die er so auf den ersten Blick nicht erahnt hat, obwohl ich fast immer nur offizielle Quellen nutzte.

    Ich wurde ja selber erst auf das Mysterium aufmerksam gemacht und habe mich dann nach und nach hinein gekniet.
    Und wenn man das Muster einmal verstanden hat, dann wird man sofort „spitz“ wenn man wieder Ähnliches hört.

    Daher auch der Dissens mit dem @fatalist über solche Aktionen, der das offenbar anders sieht.
    Aber, er hat wenigstens den Schneid einen Disput darüber zu zulassen und das ist schwer OK.
    😉

  6. Henning Müller, zu Winnenden und Erfurt habe ich auch ein paar solche Vermutungen auf Lager. Habe damals auch viel gelesen und einiges geschrieben, aber nicht archiviert.

    Mich würde es freuen wenn wir uns im Forum unterhalten können, oder wenn Du dort aus irgendeinem Grund nicht hinwillst, dann woanders (schlag was vor). Zum Rundumschlag-Reihen könnte ich meine Abneigung gegen Benesch beitragen, damit der Flurschaden komplett ist 😉

    1. das forum waere geeignet, da die bebilderung etc. eh noch fehlt.
      es muss dann ja auch irgendwie nen vergleich der besonderheiten erfurt/winnenden bei, was den amoklauf in den schulen angeht.
      mustererkennung wie bei oliver zumann 🙂

      es muss jedenfalls eine strittige sache werden, nicht wie sendungen bei Ken FM, wo sich alle einig sind. das braucht kein mensch. oede.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.