Archiv der Kategorie: Sturm auf Mitteleuropa

Visafreiheit für Türken/Kurden: “Nur Wahnsinnige konnten diesen Deal abschließen”

Hört sich gut an, der Titel.

linke

Liest man sich jedoch das Interview durch, dann merkt man schnell, worum es der Linkstante geht: Um die Kurden in der Türkei, nicht um die Folgen eines Zuzugs von Hunderttausenden oder gar Millionen Kurden und Türken nach Deutschland.

Das Deutsche Volk ist der Linkspartei völlig egal. Es hat kein Recht, in seinem Land nach seiner Facon zu leben, es ist nicht schützenswert. Die Linkspartei ist eine antideutsche Partei.

Selten konnte man das so im Klartext lesen wie von der Linkstürkin Dagdelen, und ob sie selber Kurdin ist? Würde passen.

Mittlerweile hat sie das Studium abgebrochen. „Das Büffeln, das Argumentieren nach ‚Schema F‘“ liege ihr nicht.[1]

https://de.wikipedia.org/wiki/Sevim_Da%C4%9Fdelen

Passt auch, irgendwie… zum Pack im Bundestag.

Wie der Staat sich lächerlich macht und zur Selbstjustiz animiert

Wenn ein Staat wegen Silvesterknallern auf ein Flüchtlingsheim die GSG 9 ruft, um 8 “Rechtsterroristen” einzusperren, derselbe Staat den Staatsschutz einschaltet, weil Schweinekoteletts auf der Fensterbank eines Wohnheimes gefunden werden, und derselbe Staat einen 18-jährigen Asylbetrüger 30 Autos demolieren lässt ohne ihn einzusperren, dann fordert dieser Staat die Bürger und die Polizei zur Selbstjustiz auf.

Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

abdul1

abdul

Warum wird der Neger nicht in Abschiebehaft genommen und in den nächsten Flieger gesetzt? Er hat sein Schutzrecht verwirkt, so er jemals eines hatte. Dieses Pack aus Burkina Faso, wer braucht das hierzulande?

Wie kann es angehen, dass diese Richterin nicht aus dem Amt entfernt wird? Mit Schimpf und Schande (und ohne Pension) davonjagen!

Berlin ist ein stinkendes Dreckloch, so wie fast jede andere ehemals deutsche Grossstadt auch. Danke Merkel.

Schönen Sonntag.

In Libyen warten die Subsahara-Migranten… Hunderttausende

Ja auf was warten sie denn nur? Auf freies Geleit, erteilt von Merkel und der EU?

afrika-karte(Focus)

Dunkle Aussichten:

klum1

Es können aber auch 600.000 sein, oder 800.000. Anders gesagt: Man weiss es nicht…

klum3Zu 76% junge Männer? Na prima…

Manche scheinen schon hier zu sein: Bayern, Senegalese…

klum4Während dessen freut sich die Misere, dass die Zahlen so deutlich zurück gehen.

klum2Bekommt nicht Jeder hin, aber der BMI schon. Doppelt so viele… wird zu starkem Rückgang. Er vertraut wohl auf die österreichische Armee am Brenner…

Hätten wir noch den Oberst Gaddafi, dann … haben wir aber nicht. Danke USA, Danke England… die das wohlhabenste Land Afrikas 2011 plattgemacht haben.

Mit den Hunderttausenden an jungen Männern werden auch ein paar Islambomber kommen, das erwartet man zumindest:

Bis zu 6000 IS-Dschihadisten in Libyen aktiv

Zur prekären Lage in Libyen kommt hinzu, dass die Zahl der Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sich nach Angaben der USA binnen gut eines Jahres verdoppelt hat. Derzeit seien schätzungsweise zwischen 4000 und 6000 IS-Kämpfer in dem nordafrikanischen Land aktiv, sagte der Oberbefehlshaber des US-Afrikakommandos, David Rodriguez. Dies seien gut doppelt so viele wie noch vor zwölf bis 18 Monaten, sagte der General.

Bei Gaddafi hätte es das nicht gegeben… und was nun? Noch mehr Krieg?

Sieht so aus:

“Islamischer Staat” in Libyen: Amerikas nächster Krieg

Ohne viel Aufsehen haben die USA in dieser Woche einen neuen Drohnen-Stützpunkt in Betrieb genommen. Seit Montag dürfen sie von Sizilien aus Angriffe starten, wenn ihre Spezialkräfte in Libyen bedroht werden, also ausschließlich im Verteidigungsfall. Darauf hatte die italienische Regierung bestanden. Öffentlich bekannt wurde die neue Drohnen-Basis erst, nachdem eine US-Zeitung sie aufgedeckt hatte. Derzeit suchen die USA nach weiteren Drohnen-Stützpunkten in Nordafrika, von denen aus sie ohne Einschränkungen starten können.

Am Mittwoch enthüllte zudem eine französische Zeitung, dass französische Spezialkräfte derzeit verdeckt im Osten Libyens im Einsatz sind.

Wenn Italien diese Mission anführt, dann muss sie scheitern. 6000 Soldaten, davon 1000 Briten, davon schrieb die Times bereits im Februar 2016:

1,000 British troops set to tackle Isis threat in Libya

Warum diese Truppen nicht einfach die Küste sperren, damit die Massen von Afrkanern gar nicht erst in Italien landen können, das erschliesst sich nicht wirklich. 6000 Mann sollten reichen. Drohnen sollten die Schlepperboote zerstören können.

Freuen darf man sich schon darauf, dass es auch mit Nordafrika diesen 1:1 Deal geben soll:

bingo2Mit Blick auf Ausweichrouten über das Mittelmeer sagte er dem «Tagesspiegel am Sonntag»: «Sollten wieder mehr Menschen über diese Route kommen, werden wir ähnliche Lösungen wie mit der Türkei suchen und darüber dann auch Verhandlungen mit den Ländern im Norden Afrikas aufnehmen müssen. Denkbar wären beispielsweise Aufnahmezentren in Nordafrika für Flüchtlinge, die aus Italien zurückgeführt werden, und im Gegenzug eine humanitäre Aufnahme aus dem betreffenden nordafrikanischen Land.»

Anders gesagt: Die Wirtschafts-Migration nach Europa soll weitergehen. http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/04/05/tuerkei-pakt-soll-vorlage-fuer-nordafrikapakt-werden/

Ob dann ab nächster Woche Blumen haltende Blondinen statt Soldaten auf dem Brenner stehen werden, um die maximalpigmentierten Neubürger willkommen zu heissen?

Ausgeschlossen ist das nicht…

the walking BRDeath

Österreich sperrt den Brenner, aber die ersaufen doch fast alle?

Österreich macht Ernst, die Italiener werden ihre bewährte, aber illegale Durchreisepolitik nicht weiterfahren können:

brenner

Italien hat es sich bislang sehr einfach gemacht, und die Migranten ohne Registrierung einfach nach Mitteleuropa weiterreisen lassen. Nach Recht und Gesetz hätten diese Araber und Neger in Italien Asyl beantragen müssen. Chancen ziemlich gleich NULL…

Österreich wird da dem BMI Maiziere kräftig in die Suppe spucken, der eine legale Einwanderung aus Nordafrika will, analog zum EU-Türkei-Pakt.

Kriminelle Afrikaner haben wir in Deutschland zur Genüge, selbst NRW will keine mehr aufnehmen, und weitere Hunderttausende dieses Packs, das wird zum Bürgerkrieg führen. Das gibt Tote.

Woher kamen die Kölner Frauenbelästiger?

5.3.2016:

koeln

Das Volk wird wie immer nicht gefragt, weder ob es der Visafreiheit für 77 Mio Türken und Kurden zustimmt, noch ob es mehr Antänzer, Kleinganoven oder Rapefugees aus Nordafrika will.

Das Regime in Berlin muss entmachtet werden. Direkte Demokratie wird benötigt, und das dringend!

Vor einigen Tagen stand das hier in den Medien:

wahnsinnWie unendlich dumm die Medien sind, das sieht man hier:

wahnsinn2

Wenn doch aber 53 von 54 Migranten die Überfahrt nicht überleben, auf wen warten die da am Brenner eigentlich?

Als Merkel die Grenzen öffnete, kamen die Islam-Mörder

Der Zusammenhang ist derart evident, dass es fast unmöglich ist ihn zu ignorieren.

Trotzdem geschieht das. Durchgängig.

In der Nacht vom 4.9. auf den 5.9.2011 wurde das Recht ausser Kraft gesetzt, und die Grenze geöffnet.

ts-offen.

Friedensblick.de schreibt richtig:

Genauso wie nach dem Pariser Terror vertuschen die Medien jetzt die Verbindung zwischen Brüssel und der deutschen Flüchtlingspolitik. Dank der Grenzöffnung, der Willkommenspolitik und des dadurch erst ausgelösten Ansturmes brach die öffentliche Ordnung auf der Balkenroute zusammen. Zum Teil wurden die Menschenmassen einfach direkt nach Deutschland durchgewunken, von einer wirklichen Kontrolle der Ausweispapiere war keine Rede mehr.

Heute wissen wir, dass mindestens 500.000 Menschen im Zuge dieser Grenzöffnung unregistriert nach Mitteleuropa gelangten, darunter auch die Islam-Terroristen.

paris

Der Terrorist kam eindeutig über die Flüchtlingsroute – und er hatte einen Komplizen.

“Die Tickets für die Fähre kosteten 51,40 Euro. Am 4. Oktober hat dieser Mann bei mir auf Leros bezahlt, am 5. Oktober kam die Fähre in Piräus an”, erzählte Dimitris Kastis (42), der Besitzer des Reisebüros “Kastis Travel Agency” auf der kleinen griechischen Insel, jetzt einem Reporterteam von Reuters. Ahmad al Mohammad, einer der Selbstmordattentäter vom 13. November, nutzte also tatsächlich die Flüchtlingsroute für seine Terrorpläne.

Und was die Geheimdienste in allen europäischen Ländern höchst beunruhigt: Gleichzeitig mit Mohammad kaufte noch ein weiterer, bisher nicht identifizierter Mann ebenfalls ein Fähr- Ticket und begleitete den IS- Mörder an Bord.

Sie hatten syrische Pässe, ob echt oder nicht, das steht da nicht:

Fingerabdrücke auf Insel mit jenen von Paris ident

Die Terroristen wurden von den EU- Behörden auf Leros gleich nach ihrer Ankunft aufgrund ihrer syrischen Pässe als Flüchtlinge anerkannt: Ihre Fingerabdrücke wurden in die EU- Datenbank Eurodac eingespeichert. Deshalb war die Identifizierung Mohammads nach dem Anschlag in Paris rasch möglich.

Zur selben Zeit kamen weitere Islam-Terroristen nach Europa zurück, die jetzt in Brüssel zuschlugen.

balkanWieder die syrischen Pässe:

Wie die griechische Zeitung “Ekathimerini” berichtet, reisten Naim Al Hamed and Sofiane Ayari am 20. September über die griechische Insel Leros in die EU ein. Sie benutzten dabei syrische Pässe und machten sich dann über die Balkanroute auf den Weg Richtung Belgien.

Bakraoui kam aus Italien nach Griechenland

Ayari wurde am 18. März bei einer Razzia in Brüssel gemeinsam mit Salah Abdeslam, dem Drahtzieher der Pariser Anschläge, verhaftet. Khalid el Bakraoui wählte hingegen eine etwas andere Route, um seinen teuflischen Plan in die Tat umzusetzen. Er kam mit belgischen Reisedokumenten im Juli aus Italien nach Leros, ohne Verdacht zu erregen. Der 27- Jährige mietete danach unter Tarnnamen eine Wohnung und ein Haus in Belgien und bereitete dort die Anschläge von Brüssel vor.

Ohne die Merkelsche Grenzöffnung Anfang September 2015 wären diese Leute nicht “durchgeschlüpft”, als das grosse Chaos ausbrach, und sämtliche Sicherheitsarchitekturen versagten.

Und das trotz Vorwissen!

vorwissenDer untere Fall ist besonders interessant, denn die Belgier und die Holländer streiten sich gerade darüber, ob die Türkischen Hinweise zum “IS-Aktivist” die Belgier errreichte, oder nicht.

RT deutsch weist darauf hin, dass man die Religionsbehinderten aus Europa gar nicht erst zum IS hätte ausreisen lassen dürfen, scheitert aber daran zu erklären, mit welchem Recht man EU-Muslime am Verlassen derselben hindern wollte. Urlaubsflüge in die Türkei verbieten?

rtBester Satz dort:

Die Wahrheit ist: Die Mär vom Staatsversagen wird immer abgeleiert, wenn es darum geht, über andere Ziele nicht sprechen zu müssen.

Das gilt immer. Ob NSU, Oktoberfestattentat, RAF, oder der aktuelle Linksterror in Berlin und Leipzig… und der Linksterror gegen die AfD. Das ist alles “Staatsversagen”, weil “man” über andere Ziele nicht reden will. Also rettet man sich ins Ermittlerversagen.

Stimmt das hier auch?

Die Rede vom Versagen soll nahelegen, dass es immerhin die Absicht gegeben habe, die salafistischen Söldner zu stoppen. Die Wahrheit ist: Deutschland, Belgien, Großbritannien und Frankreich haben diese Leute jahrelang in den Krieg ziehen lassen, unbehelligt von irgendwelchen Sicherheitserwägungen – Hauptsache die Regierung in Damaskus wird gestürzt.

.

Eines ist klar: Niemand litt an akuter Gefahr an Leib und Leben, niemandem drohte der Hungertod in Griechenland, oder in den Balkanstaaten, es bestand keinerlei Notwendigkeit, die Menschen dort “im Schweinsgalopp nach Deutschland zu retten”.

Das geltende Recht wurde gebrochen, anstatt die Leute dort zu versorgen, wo sie waren, nämlich in der Türkei, in Griechenland etc., so wie es jetzt auch geschieht. Gestern, heute, und morgen wieder.

Auch über eine Quotenregelung hätte man reden müssen, welches Land wieviele aufnimmt, und es hätte zuerst mal festgestellt werden müssen, wer “echter Flüchtling ist und wer nicht”. So wäre die Hälfte oder mehr von vornherein “erledigt” gewesen. Bitte Heimreise anreten! Nordafrikaner, Schwarzafrikaner, Afghanen… NEIN DANKE! GO HOME!

Es gab einige der aktuellen IS-Terroristen auf der US-Terror-watchlist, die kannte man auch in Europa, die tatsächlich teils mit falschen Pässen einreisten, bzw. als Europäer nach der IS-Ausbildung wieder einreisten, und diese Leute kannte man, fast alle, und man hätte sie auch gefunden, wenn man jeden jungen Mann gründlich bei der Einreise überprüft hätte.

Die Grenzöffnung Merkels war ein Geschenk an die Islam-Terroristen des IS: Einfach so reingelassen, ohne jede Erfassung, mit falschen Pässen, ohne erkennungsdienstliche Behandlung, ohne zentrale Datenbank, die es doch gab, das Schengener Informationssystem SIS, und dann starben fast 200 Europäer in Paris und in Brüssel. 500 Verletzte…

Merkel hat geholfen, den Islam-Terror nach Europa zu bringen.

… und dafür gehört Merkel vor den Kadi.

Parallel dazu muss ein Untersuchungsausschuss die Aktivitäten in Kanzleramt und Regierungsapparat aufklären. Wer war beteiligt? Wer flüsterte Merkel und ihren Beratern was genau ein? Der ECFR, die USA, oder gar der Soros? Alleine darauf gekommen ist die Trulla ganz sicher nicht. Deutsche Sonderwege gegen den Rest Europas haben uns noch niemals gut getan, sondern haben immer in einer Katasprophe geendet.

Widerstand muss neu erlernt werden: Der Islamisierung trotzen!

Auch die vergutmenschlichten Smörebröds werden es lernen müssen, das Land der islamischen Vergewaltigerhorden, das Land der Judenvertreibungen aus Malmö, das an sich selbst irre gewordene kranke Schweden.

Lernen funktioniert da nur mittels körperlicher Gewalt gegen die Gutmenschen-Propagandisten, und so freut man sich als böser Nationalist über diese unheimliche Begegnung der 3. Art durchaus…

Immer feste druff! Nur Schläge helfen, möglichst auf den Hinterkopf 🙂

Besser geht gar nicht, bitte täglich anwenden, auf dass die Therapie helfen möge 😉

Was meint denn die AfD dazu?

afd9Besser geht gar nicht. Diese religiöse Spinnerei gehört nicht zu Europa.  So wie die Türkei auch nicht.

alles richtig:

afd10

Wem es hier in Europa nicht passt, der soll dorthin gehen, wo es ihm besser gefällt. Das wusste schon der olle Goethe. Das gilt immer noch.

Die AfD ist eine glasklare Alternative, die Freiheit der europ. Gesellschaften ist untrennbar verknüpft mit der Nichtgeltung von Islamismus und Scharia. Weg mit diesem Dreck, den sollen die islamischen Handabhackerstaaten leben, wenn sie es denn unbedingt so wollen. Weg mit diesem Wahn aus Europa!

Ende Teil 5

“Diese Leute”? Kulturzeit führt Kubitschek vor

Kubitschek in Sezession:

3sat-Kulturzeit über Schnellroda und „Ein Prozent“

Mal eine Art Hausnachricht: Wir bekommen derzeit anderthalb Medienanfragen pro Tag. Das reicht von umfangreichen Filmbeiträgen oder Reportagen für Zeitungen über Interviews bis zu Stellungnahmen zu Äußerungen eines Politikers, gefühlter oder tatsächlicher Nähe zu Parteien oder Prognosen in den Sommer hinein. Indes:

Neun von zehn Anfragen lehnen wir ab. Es ist fast alles gesagt, und mancher Stimme oder mancher Visage sieht man doch gleich an, daß da nie zugehört, sondern stets bloß nach dem berühmten, denunziatorisch und unterkomplex verwertbaren Halbsatz gefandet würde, der sich in jedem längeren Gespräch findet.

Bei der Anfrage des Ehepaars Riha, die bevorzugt für 3sat-Kulturzeit arbeiten, haben wir gezögert: Zu mies ist uns die Anmoderation zum ersten Film über uns in Erinnerung. „Begegnung auf dem Rittergut“ hieß das Stück, hier kann man nochmals reinschauen, die Moderatorin darf ihr Sprüchlein aufsagen.

Nun also doch noch einmal, der Film lief eben auf 3sat-Kulturzeit: dieselben Filmemacher, eine Art Fortsetzung, ein „Entwicklungsroman in Bildern“ – die von uns mitgegründete Bürgerinitiative „Ein Prozent für unser Land“ ist ebenso Thema wie die notwendige Verklammerung von stimmiger Theorie und angemessener Aktion.

Ein merkwürdiger Film, sich siezende Eheleute, hochgradig skurril, und der “Erklärbär für die Schafe” folgt zugleich…

Ein Soziologe, Migrationshintergrund, für den “Deutschland soll das Land der Deutschen bleiben, in dem sie ihre Kultur leben wie immer schon” naiv ist,  und dazu diese linksversiffte Moderateuse, die dauernd “diese Leute” sagt …

War eine “supi idee”, erneut für diesen Schrott die Watschenpuppenvorlage gegeben zu haben.

Tina Mendelsohn, dumm, und antideutsch:

„für so was wird die delirierende Hausfrau alle drei Wochen von London nach Mainz eingeflogen, wo sie die Kulturzeit auf 3sat moderiert.“

Der Broder hat es einfach drauf.

Und wer denselben Fehler 2 Mal macht, der soll nicht jammern, ist einfach so.

Ebenso ist mir dann aber auch der schrille Abspann der Moderatorin in Erinnerung geblieben: „Ich weiß nicht, wie es ihnen geht, aber mir macht das Angst“ oder ähnlich. Ich weiß noch, wie ich dachte: Also, mir nicht. Das muss dann wohl an Ihnen liegen, gute Frau.

Inzwischen ist mir selbstverständlich klar geworden, dass die gute Frau jedenfalls in erster Linie von der Angst ihrer Geldgeber sprach.

Gut erkannt.

Auch der AK NSU hat lernen müssen, dass man keinerlei Einfluss darauf hat, was die Leute aus dem Filmmaterial machen. Und in welchen Kontext Schnipsel daraus dann in die Sendung gewurstet werden.

Aber solange dadurch Geld reinkommt… wenigstens war es eine gute Verlagswerbung für lau.

Immer schön weitermelkenmachen.

kubi

Alle Flüchtlinge direkt nach Deutschland schaffen!

Das hat Merkel ja fein hinbekommen:

wahnsinn1

Nur Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Irak

Durchreisen dürfen nach dem neuen Abkommen nur noch Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Eine Begrenzung ihrer Zahl gebe es bisher allerdings nicht. Alle anderen werden abgewiesen und müssen in die sogenannten Hotspots in Griechenland oder in der Türkei zurückkehren, erläuterte Dominic die Verabredung.

Kommt das so wie gemeldet, dürften die Landtagswahlen im März 2016 für die Union bereits gelaufen sein. Merkel wird zurücktreten müssen.

Das sei das Ziel Nr. 1, meint Putin?

wahnsinn2

Was die Bundesregierung da ermitteln lässt dürfte Putin herzlich egal sein… die US-amerikanische Kanzlerin muss weg, das hat nicht nur Putin erkannt.

Wann denn endlich?

xpopqx9w

Es wird Zeit, Merkel. Verschwinde endlich.

Geopolitik: Die USA geben den Nahen Osten auf?

Barnett meinte 2015, dass der Nahe Osten mittelfristig unwichtig werde, nach dem Öl komme Gas, danach der unendliche Wasserstoff, und in der Zukunft seien Wasser und Nahrung entscheidend, nicht mehr die dann längst endgültig technologisch gelöste Energiefrage. Die USA seien der grösste Nahrungsmittelexporteur, würden Energieexporteur und hätten Wasser genug.

Bei RT deutsch konnte man 2015 eine quasi-Bestätigung dieser Thesen lesen:

frack1

Bis vor Kurzem noch machte es die Abhängigkeit Washingtons vom Erdöl und Gas des Nahen Ostens unmöglich, über einen Rückzug aus dieser Region nachzudenken. Was hat sich also geändert, dass die Vereinigten Staaten nun über einen Rückzug aus dem Nahen Osten nachdenken? Die Produktion von Erdöl und Gas durch das sogenannte Fracking, das seit Anfang des Jahres 2000 bedeutend angestiegen ist. Das hat alle Parameter verändert. Die Ausbeutung dieser fossilen Brennstoffe (deren Kosten höher sind als die des “traditionellen” Erdöls) wurde durch den Anstieg der Preise bei den fossilen Brennstoffen begünstigt, der zwischen 2010 und 2012 im Durchschnitt 100 Dollar pro Barrel überstieg.

Jetzt haben die USA wieder die Selbstversorgung im Energiebereich erlangt und werden sogar wieder zu einem wichtigen Exporteur von fossilen Brennstoffen. Sie können daher wieder über die Möglichkeit nachdenken, sich aus dem Nahen Osten zurückzuziehen und schnell einige der Wunden heilen, die in manchen Fällen mehr als ein Jahrhundert alt sind.

Deshalb hat Obama fast alle nordamerikanischen Truppen aus dem Irak und aus Afghanistan zurückgezogen. Die Vereinigten Staaten haben äußerst diskret an den Bombardierungen in Libyen teilgenommen und sich geweigert, gegen die Machthaber in Damaskus zu intervenieren. Andererseits sucht Washington verstärkt nach einer Einigung mit Teheran beim Thema der Nuklearwaffen und drängt die israelische Regierung, schnell Schritte in Richtung auf eine Einigung mit den Palästinensern zu unternehmen. Bei all diesen Fragen spürt man den Wunsch Washingtons, die Fronten im Nahen Osten zu schließen, um sich einer anderen Frage zuzuwenden (China) und den Albtraum des Nahen Ostens zu vergessen.

Das wolle jedoch Saudiarabien nicht, und daher fördere es Öl ohne Ende, samt Preisverfall auf den Weltmärkten, um den Plan der USA (Fracking etc) zu durchkreuzen.

In Deutschland liest man dazu immer, die Erdölschwemme samt exorbitanter Verluste für die Saudis richte sich gegen Russland. Bei RT deutsch richtet sie sich gegen die USA, und gegen den Iran…

Aktuell liest man dort bei RT deutsch:

Das große neue Thema wird die Gasförderung und der Flüssiggastransport (LNG).

frack2

Die Firmen Chevron, ConocoPhillips und Hess Corp ziehen sich gegenwärtig aus der teuren Tiefseeförderung zurück. Sie konzentrieren sich stattdessen auf Fracking-Projekte in den Schieferölfeldern.

Die britische BP setzt auf neue Offshore-Gasvorkommen in Ägypten, während die Royal Dutch Shell die Situation für die äußerst kostspielige Übernahme der BG Group nutzt. Für dieses wichtige Gasunternehmen gibt die Shell gut 50 Milliarden Dollar aus.

Sehen Sie, die haben dem Barnett gut zugehört… Quatsch, haben sie nicht, aber Barnett hat den Trend zumnindest kurzfristig korrekt beobachtet.

Wenn aber Gas das Öl ablöst, was wird dann mit den Elektroautos? Sind sie nur eine Brückentechnologie? Liegt die Zukunft im Gasantrieb, Flüssiggas, oder wird sie im Wasserstoffmotor oder gar in der Brennstoffzelle liegen?

Klar ist nur: In Photovaltaik und Windenergie wird sie nur dann liegen können, wenn die Energie bedarfsgerecht erzeugt/zur Verfügung gestellt werden kann. Ohne Speicherung keine Zukunft dieser Energien, die man uns mit Zigmilliarden Euro Kosten aufoktruiert wider jeglicher Physik und somit Vernunft.

Mal ganz ehrlich: Die religiös Behinderten im muslimischen Raum brauchen wohl 300 Jahre Zeit, um ein Zeitalter der Aufklärung zu durchlaufen. Mir gefällt die Vorstellung einer neuen Energieversorgung, die ohne diese Typen auskommt, ganz ausgezeichnet. Ebenso muss man diese Leute von Europa fernhalten. Sie passen nicht zu uns.

CDU wird zur Pegida/AfD-Partei: Bewaffnete Grenzkontrollen

Während die Mainstreammedien noch AfD-Bashing betreiben, also Spaltung und Zersetzung wie aus dem Lehrbuch der Geheimdienste versuchen anzuwenden, ist die Realität längst eine ganz Andere:

merkel2

Sicher ist, dass die Anti-AfD-Kampagne als solche erkannt und dadurch aufgeflogen ist, und die Propagandapresse ganz alt aussieht, wieder einmal. So wie es von Anfang an in den sozialen Medien ablesbar war. Ein guter Indikator, dieses Facebook.

Mit ein paar Tagen Verzögerung kommt letztlich auch in der Presse an, was die Leute denken:

merkelhttp://www.welt.de/politik/deutschland/article151816204/Zustimmung-fuer-Merkel-und-Union-bricht-dramatisch-ein.html

Sieht gut aus:

merkel3

Klasse!

merkel4

Ganz klar 40% zuviel, 6% dürfte eher hinkommen als 46%, weil es immer einen Bodensatz an Propagandaopfern gibt 🙂

Die Europäischen Eliten werden mit ihrem Umvolkungsprogramm scheitern.  Die Nationalstaaten und die Europäischen Völker werden bleiben, ihre Heimat verteidigen und so das Multikulti bewahren.

Monokulti wird scheitern, denn das wäre der Islam. Den will in Europa keiner, der noch halbwegs bei Verstand ist.

Und die Krise macht den Europäern überhaupt erst bewusst, was sie wollen: Ein offenes Europa der Vaterländer mit gesicherten Aussengrenzen, ihre Heimat, ihr Recht, ihre Kultur, und eine Zukunft für ihre Nachkommen, in ihren Ländern.

Diese derzeitige Krise ist bitter nötig, damit die Europäischen Völker sich ihrer selbst bewusst werden, und endlich ihre Interessen zu vertreten lernen. Gegen den Migrationswahnsinn, gegen islamische kriminelle Parallelgesellschaften in jeder grossen Stadt, gegen Kulturvernichtung durch politisch korrekte Umerziehung, gegen Genderscheisse, gegen Sprechverbote, gegen Lügenmedien und und und…

Die Eliten werden deshalb mit ihrem Afrikaner-Importprogramm scheitern, und das ist gut so. Mittelmeerunion, die UN-Migrationsplanung von 2001 ff., insgesamt 50 Mio Afrikaner in die EU importieren, all das wollen wir nicht.

Fuck the UN, Fuck the EU. Souveränität nimmt man sich, sie wird einem nicht geschenkt.

Die Parteien werden lernen müssen, dem Willen der Völker zu folgen, oder sie werden untergehen. Merkel ist bereits weg vom Fenster, sie glaubt es nur nocht nicht. Merkel ist ein Menetekel, ein Synonym, aber kein Einzelfall,  Solches Pack gibt es in jedem Land Europas, und ALLE ALLE ALLE werden sie scheitern.

am