Archiv der Kategorie: Gesinnungsstaat

Guter Terror, schlechter Terror?

Die Verabschiedung der BRD gen Weimarer Verhältnisse wird vielerorts beklagt, die einen halten diesen Bezug für gänzlich fehl am Platze, andere wiederum für sehr zutreffend.

Bedenklich ist die Schieflage allerdings schon:

Beim Mordversuch gegen den AfD-MdB Magnitz zeigen sich ebenfalls zahlreiche Gewalt-Relativierer und viel linke Freude über diese Art „politischer Mittel“.

Obwohl doch klar ist, glasklar, dass dieser Linksterror politisch gewollt ist, und staatlich finanziert als „kampf gegen rechts“.

Quelle: http://archive.fo/2019.01.09-182514/https://de.indymedia.org/node/28004

Die Brandstifter sitzen links, es sind nicht zuletzt Gesinnungsjournalisten, aber eben auch linksgrüne Antidemokraten aus der Politik.

Einzelfälle sind das nicht, schon lange nicht mehr, und die Altparteien nebst ihrer Journaille riskieren den Rechtsstaat (bzw. die kläglichen Reste der Meinungsvielfalt) sehr leichtfertig.

Stefan Kretzschmar kritisiert fehlende Meinungsfreiheit in Deutschland

Dürfen Profisportler in Deutschland bei kritischen Fragen nicht mehr ihre freie Meinung äußern? Handball-Ikone Stefan Kretzschmar sagt: "Nein, weil du sonst auf die Fresse bekommst!"Hier geht's zum kompletten Interview: t-online.de/-/-/85044462

Опубликовано t-online.de Среда, 9 января 2019 г.

Nicht nur die LINKEN, sondern auch SPD und die Grünen unterstützen die Antifa und ihre Angriffe. Ist es das, was die anderen politischen Kräfte wollen? Ist das Ihr Verständnis von Demokratie? Immer wieder steht die AfD im Fokus linker Angriffe, die von den anderen Parteien nicht verurteilt oder gar unterstützt werden.“

(AfD Bremen)

So ist das. Auch wenn der Bundesgrüssaugust ein paar Krokodilstränen vergiesst, angriffe auf Mandatsträger, das ginge ja gar nicht.

Und wieso hier nur Mandatsträger verbal vor Gewalt geschützt werden, das Volk aber weiter die ganze Prügel abkriegen darf, das weiß eben der Steinmeier noch am besten.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/398/afd-systempartei-lucke-oder-opposition?page=149#ixzz5cGm2EHJ5

Gute Frage. Normalbürger und einfache AfD-Parteimitglieder dürfen angegriffen werden? Ist das dann der „gute Terror“?

Ebenso klar: Eine mutmassliche Chefin der Gewalt von links freut sich, offenbar wie Bolle:

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/595/linksterror-vom-lsu?page=56#ixzz5cGlrAR2b

Wo soll das enden, was ist der Plan? Wie damals in Weimar?

„Wer solche Repräsentanten (wie Merkel) hat, der braucht keine Feinde“

Das hat er fein gesagt, der Boobart mit dem GEZ-Verweigererkanal.

Schuldkult-besoffen wie Ken FM hetzt sie gegen das eigene Volk, stellt es bloss wie auch in Chemnitz, wo sie es weltweit anzinkte aufgrund nie stattgefundener Hetzjagden.

Unfassbar:

Das ist mindestens 73 Jahre her, meint Boobart völlig zurecht, was soll das, Merkel?

Ebenfalls wie Boobart habe ich damit nichts, aber auch gar nichts zu tun, und ich will mich dafür auch nicht wieder und wieder in Haftung nehmen lassen.

Es kotzt mich regelrecht an, wenn von mir nicht gewählte „Repräsentanten“ immer wieder mit dieser uralten Schuldkultnummer kommen, und es kotzt mich ebenso an, dass genau diese Masche dazu führt, dass Deutschland sich moralisch total unterworfen hat, auch unfähig gemacht wurde um sich gegen die Invasoren zu wehren.

Sogar wählen tun diese hirngewaschenen Schafe solche Verräterinnen und Hetzerinnenh wie Merkel auch noch.

Unfassbar.

Widerlich.

Und ich weiss, dass unseren Kindern genau derselbe ewige Schuld-Scheiss erzählt wird, auf dass sie genauso wehrlos sein mögen wie ihre Eltern und Grosseltern.

Cui bono? (wem dient Merkel wirklich?)

Jodokus vor 2 Wochen

Der Selbsthass ist eine sehr spezielle deutsche Krankheit?

junge blonde Frauen campen wild in Marokko? Echt jetzt? Wahnsinn

Offenbar eine leichte Beute waren sie…

Die norwegische Studentin Maren Ueland ist in Marokko ermordet worden, gewissermaßen am Rande der Absegnung des „Global Compact for Migration“. Sie war als Rucksack-Touristin mit einer Freundin unterwegs, die ebenfalls umgebracht wurde. Bei den Mördern handelt es sich um die üblichen Verdächtigen in diesem Weltteil. Auf einem Video ist zu sehen, wie einer jungen Frau mit einem Messer der Kopf abgeschnitten wird; die Polizei vermutet, dass es die Hinrichtung Uelands zeigt. Drei der vier Tatverdächtigen sind hier abkonterfeit (ein bisschen nach unten scrollen). Auf ihrer Facebook-Seite* hatte die junge Norwegerin dieses Lehr- und Propaganda-Video geteilt, dessen vorurteilsabweisende Conclusio lautet: „Think for yourself.“ R.I.P., armes Mädchen.

Die beiden (nicht mehr ganz so jungen) Frauen sind offenbar Opfer einer Hirnwäsche geworden, die ihnen jede Art von Angst vor einer Kultur nahm, die sich als tödlich gefährlich erwiesen hat.

Klonovsky lesen ist unbedingt empfehlenswert.

Den hier mag ich auch:

Kujau Relotius

Über 50 Geschichten soll ein preisgekrönter SPIEGEL-Journalist teilweise oder komplett erfunden haben. Angeblich täuschte er sehr geschickt. Auch das stimmt nicht: er manipulierte grob – weil er sich sicher sein konnte

Klonovsky endet mit ihm hier, den lese ich ebenfalls täglich:

Noch im Dementi erzählen sie Märchen. Freundlicherweise hat Alexander Wendt (wieder einmal) alles Nötige über den lehrstückhaften Charakter der Affäre geschrieben und unter anderem die Tatsache ermittelt, dass der rasende Reporter bei seinem Interview mit Traute Lafrenz die Ereignisse von Chemnitz vordatiert hat, um die letzte Überlebende der „Weißen Rose“ in den staatsreligiösen „Kampf gegen rechts“ einzubinden und ihr noch ein spätes Erschauern über die parallel herbeigelogene Wiederkehr des Nationalsozialismus in den Mund zu lügen (die Zeitverschiebung ist dem Dokumentar wahrscheinlich entgangen, weil er parallel damit beschäftigt war, die Nazivergangenheit von Björn Höcke zu recherchieren). Jeder mag die beiden Darlegungen vergleichen und sich ein Urteil bilden. Meines finde ich am lakonischsten zusammengefasst in der notorischen Danisch-Frage: Wer glaubt denen noch was?

Also denen, die erst so etwas durchwinken:

IMG 6912

Und dann behaupten: „Einem Journalisten wird beim Spiegel grundsätzlich nicht geglaubt, weil er eine bestimmte Haltung einnimmt.“
Lassen wir einfach den Nebensatz weg.

Das ist soooooo schön, wie die Spiegel-Lügen- und Gesinnungspresse sich hier wieder einmal selbst geoutet hat, das ist regelrecht ein innerer Vorbeimarsch!

Eigentlich schade, dass Relotius nicht mehr darüber schreiben wird.

Hau mich weg, wie geil ist das denn?

Zurück zum Hauptthema… Opfer der Hirnwäsche… der Apfel fällt nicht weit vom Stamm?

Die Mutter einer der von IS-Terroristen ermordeten Studentinnen hatte auf ihrer Seite ein fröhliches Foto ihrer Tochter Maren gepostet, auf dem diese mit ihrem Hund in der Natur abgebildet war. Neben viel Anteilnahme aus der ganzen Welt – auch von vielen Menschen aus Marokko und der arabischen Welt – fanden sich unter dem Posting auch immer wieder Fotokommentare von Menschen mit arabischen Namen, die die abgetrennten Köpfe der jungen Frauen zeigten. Die Mutter hat ihren Account inzwischen deaktiviert. In was für einer kranken Welt leben wir eigentlich?!?!?!

Völlig krank.

So etwas schaue ich mir nicht an. No way.

Sonst geht es mir noch wie diesem Hibbeler:

Mich lässt seit drei Tagen das Video der ermordeten Backpackerinnen in Marokko der Kopf nicht mehr los. Vielen scheint es so zu gehen, weshalb ich aufgeschrieben habe, warum das so ist:

– ich war, als eine Menschenrechtsaktivistin mir das Video per Mail schickte und ich es ansah, wenig bis gar nicht vorbereitet. Anders ist es, wenn ich als Pressevertreter über Gewaltverbrechen berichte: man fährt hin, ist aufs Schlimmste vorbereitet, hält professionelle Distanz und sieht ja auch nicht die Tat an sich;

– das Video begann direkt im Geschehen, man hatte also kaum die Möglichkeit, wegzuklicken;

– es wurde mit einem Handy aus kurzer Distanz aufgenommen, man sah jedes Detail, hörte die Schreie;

– die Art der Tötung war ungleich grausamer;

– die Kaltblütigkeit der Terroristen war nicht von dieser Welt: ohne ein Gewissen, ohne den geringsten Zweifel. Im Gegenteil sah man nur Hass. Es war, als hätte man ein Blick in die Hölle geworfen;

– das ganze Blut;

– die getötete Frau war quasi ein „Mädel von nebenan“. Es hätte sich dabei auch um eine Freundin handeln können. Dadurch ging einem die Tat noch näher als ohnehin schon;

– man war vor dem Bildschirm, konnte folglich nicht helfen oder anderweitig eingreifen;

– man wusste, dass es kein Horrorfilm ist, sondern die Realität;

– der starke Kontrast, der sich ergibt: Reisen/ Zelten/ Lebensfreude vs. Horror/ Blut/ Tod.

– die unendliche Brutalität am Ende des Videos, wie der Terrorist den Kopf in der Hand hatte und auf Arabisch sagte: „Dies ist dein Kopf, Feindin Allahs!“.

Zumindest ich war nicht im Stande, zu Beginn des Videos wegzuklicken, weil mich die Brutalität so fassungslos machte und man die ganze Zeit dachte, dass das Gezeigte doch nicht real sein kann. Was ich gesehen habe, war die schlimmste Filmsequenz meines Lebens, die ich nie vergessen werde. Deshalb rate ich keinem, das Video anzuschauen oder zu verbreiten. Jemand, der so drauf ist wie ich und in Europa bürgerlich und behütet aufgewachsen ist, wird davon traumatisiert. Die IS-Terroristen wollen genau das: Hass säen, Angst machen.

Wie konnte es passieren, dass diese Frauen von 28 und 24 Jahren sich derart ungeschützt in eine feindliche Umgebung begaben, völlig ungeschützt, und offenbar ohne jedes natürliche Angstgefühl, das sie hätte schützen sollen?

Wie konnte ihnen das Natürliche, die Angst vor dem Fremden derart aberzogen werden?

Da stehe ich völlig verständnislos da, und ich kann das weder verstehen noch nachempfinden. Nie nie nie würde ich sowas rislieren… aber wussten die denn wirklich nicht um die Gefahr?

Kann das sein? 

Rabat. Nach der unfaßbar brutalen Ermordung zweier skandinavischen Touristinnen in Marokko werden mehr Einzelheiten bekannt. Laut Videos, die den marokkanischen Ermittlern vorliegen, leisteten die vier festgenommenen Verdächtigen dem Chef der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, einen Treueeid. Das Video, das die Enthauptung einer der beiden skandinavischen Frauen in Marokko zeigt (und das inzwischen weltweit in den sozialen Netzwerken die Runde macht), ist nach Meinung der norwegischen Polizei höchstwahrscheinlich echt.

Es ist wie immer… Relotius ist systemisch, und nicht etwa ein journalistischer Unfall:

Bundesdeutsche Lügenmedien versuchten die Brutalität der Tat flächendeckend herunterzuspielen, indem zum Beispiel nur von „Stichwunden“ bei den beiden Opfern die Rede war. Die brutale Tatsache einer Enthauptung durch radikale Islamisten sollte ersichtlich vertuscht werden. (mü)

Überrascht das? Ja, denn so blöde können die MSM doch gar nicht mehr sein, angesichts des Internets, oder etwa doch?

Unterwegs zur Weltherrschaft. Die handelnden Personen

Es gibt seitenweise Kurzbiografien der Hintermänner, und es lohnt sich diese durchzulesen. The creature of Jekyll island kommt auch ausführlich vor. Also die Ganoven der Hochfinanz, die ihren Mann Wilson zum US-Präsidenten machten, indem sie die Republikaner spalteten. Und wie sie dann die FED durchpeitschten, 1 Tag vor Heiligabend 1913 oder so. Alles fein nacherzählt.

An dem hier hat Roewer kein gutes Haar gelassen. Alleinkriegsschuldapologet Pfarrer Fischer.

Vergleiche:

Als Fischer-Kontroverse bezeichnet man einen von 1959 bis etwa 1985 – im engeren Sinne von 1962 bis 1970/71 – anhaltenden Streit in der westdeutschen und ausländischen Geschichtswissenschaft zur politischen Strategie des Deutschen Kaiserreichs vor und im Ersten Weltkrieg, der deutschen Verantwortung für den Kriegsausbruch 1914 und dem Problem der langfristigen Kontinuität deutscher Hegemonialpolitik. Sie entstand durch Forschungen des Hamburger Historikers Fritz Fischer, vor allem durch sein 1961 erschienenes Buch Griff nach der Weltmacht. Die Kontroverse hatte eine enorme erinnerungs- und geschichtspolitische Bedeutung und wurde in ihrer Hochphase auch von der wissenschaftsexternen Publizistik intensiv begleitet. Auf der Seite der Gegner Fischers intervenierten dabei wiederholt einflussreiche Politiker, darunter Bundeskanzler Ludwig ErhardFranz Josef Strauß und Bundestagspräsident Eugen Gerstenmaier.

Der umstrittene Gegenstand wurde als Kriegsschuldfrage schon in der Zeit der Weimarer Republik unter apologetischen und propagandistischen Vorzeichen debattiert, trat aber nach 1945 zunächst zurück. Fischers Buch führte zu einer erneuten Debatte. Die Kontroverse veränderte nachhaltig die historische Beurteilung der Kriegsursachen von 1914 und die Forschungsschwerpunkte und -methoden zum Ersten Weltkrieg. Sie gilt daher neben dem 1986 entbrannten bundesdeutschen „Historikerstreit“ als wichtigste geschichtswissenschaftliche Debatte in der Bundesrepublik Deutschland.

Volker Ullrich schrieb dazu 1999 in der Zeit: „Es [das Buch] beseitigte die nationalkonservative Deutungshoheit, führte die deutsche Geschichtswissenschaft an die internationale Forschung heran und gab ihr neue Fragen auf, unter anderem die nach der Kontinuität der Eliten zwischen Kaiserreich und ‚Drittem Reich‘.“[1] John C. G. Röhl schrieb 2011 in der Welt, Fischers Thesen seien unter Historikern immer noch umstritten.[2]

Das war nur die Einleitung. Elend lang bereits… es wird noch viel länger… Roewer rechnet den Fischerschen Stuss seinem antideutschen Erfinder zu, besagtem Fritz Fischer, der einer der Begründer des Schuldkults zu sein scheint.

Dass Wikipedia diesen Schuldkult bedient… ja nun, wer hätte denn anderes erwartet von der Transatlantifa?

Unterwegs zur Weltherrschaft. Die Quellen

Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann

Nichts da „deutsche Alleinschuld“, sondern das exakte Gegenteil, gleichzeitig eine Kampfansage an die Umerziehung seit 100 Jahren und die Schuldkultprediger seit 1945

Wie sieht es aus, das Quellenverzeichnis?

Es sieht gut aus. Scheint sauber recherchiert zu sein.

Das waren die ersten Seiten der Anmerkungen/Quellen, und jetzt folgen die letzten.

Was Rower da schreibt, das scheint belegbar zu sein.

Frage beantwortet? Auf was denn dieses Buch fusst?

Roewer lobt Maassen

nicht überraschend, aber eben konsequent:

Auch zur Causa Maasen und zur drohenden Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz äußerte sich Roewer ausführlich und erhielt dafür immer wieder Applaus vom geladenen Publikum: „Hut ab, Herr Maaßen, das hat er gut gemacht!“

In einem Exklusiv-Interview für PP, das ich im Anschluss an den Vortrag im Bundestag mit dem Sicherheitsexperten führen konnte, hat sich Roewer zu beiden Themen noch einmal geäußert.

Lohnt sich. Auch wegen dieses gammlige Sahne- Fischsekret- lookalike Störers.

Kleine Randbemerkung: Obwohl es zu dem Gebäude, in dem wir uns befanden, strenge Sicherheitskontrollen gibt und nur Mitarbeiter des Bundestags und von diesen geladene Gäste Zutritt haben, kam es zu einer gezielten Störung der Pressearbeit durch einen Mann, der von der Physiognomie stark dem Sänger von „Feine Sahne Fischfilet“ ähnelte, in das Interview hineinbrüllte, jede auch körperliche Distanz vermissen ließ und uns seinen Fotoapparat direkt ins Gesicht hielt und Aufnahmen machte und mich anschrie: „Ich kenne Sie, ich weiß genau, wer Sie sind!“

Die AfD soll sich nicht dermassen einschiffen.

Im Prinzip sagte Roewer nur das (drückte gewählter aus), was andere als „Politische Bettnässerei“ bezeichnen.

Technische Beschränktheit zum Nutzen des Systems?

Bei uns im Forum ist die Odyssee zu lesen, wie jemand versucht mit der letztlich doch freigegebenen EINEN Petition (von über 50 wegzensierten) irgendwie klarzukommen, und dabei scheitert.

Das Ganze ist leider nichtöffentlich, also nicht nachlesbar, aber das Drama scheint nichts mit dem DAU* zu tun zu haben, sondern gewollt zu sein.

*  Dümmster Anzunehmender User = DAU

Unterdrückung der Meinungsfreiheit oder technischer Fehler?

Ziemlich sicher Letzteres, um Ersteres zu verunmöglichen.

Es sei denn, man geht von DABAs* aus.

* Dümmste Anzunehmende Bundestags Admins = DABAs

Anders gesagt: Betrugsverdacht, Manipulation möglich/wahrscheinlich/beabsichtigt (nicht zutreffendes gedanklich streichen)

Digitalisierung Merkel-Style

Vor 30 Sekunden angemeldet und dann rausgeworfen worden, weil ich „längere Zeit keine Eingabe gemacht“ haben soll. Die veralbern uns ..

Es sieht schon ein wenig danach aus.

Oha, da wird scharf geschossen. Gegen die Bürger. Von den Gesinnungswächtern.

Das Verhalten des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages im Zusammenhang mit der Erklärung 2018 war bereits mehr als bezeichnend für den Geisteszustand dieses Gremiums. Sein von PP von Anfang an dokumentiertes Verhalten im Hinblick auf die Petitionen im Hinblick auf den Migrationspakt wächst sich nun zum echten Skandal aus. Ein Gastbeitrag von Michael Klonovsky

Erfreulicher Klartext:

„Nach Eingang von mittlerweile 56 Petitionen gegen den Globalen Migrationspakt seit Ende September wurde gestern endlich eine davon auf der Webseite des Bundestages veröffentlicht. In einer sehr emotionalen, oft unsachlichen, von Unterstellungen und Vorwürfen geprägten Debatte im Petitionsausschuss bezeichnete Cornelia Rüffer, B’90 / Die Grünen, alle bis zur Nr. 19 eingegangenen Petitionen als ‚Dreck‘.

SORGEN DER BÜRGER UM IHR LAND ALS „DRECK“ UND „VOLKSVERHETZEND“ BESCHIMPFT

Unter diesem angeblichen Dreck befindet sich neben Ihrer auch die von Vera Lengsfeld und Ulrich Vosgerau eingereichte Petition gegen den Globalen Pakt. Meine natürlich ebenso. Eine deutlichere Geringschätzung der Bürger und ihrer Inhalte lässt sich wohl kaum formulieren.

Da wissen wir doch genau, wo die Reise hingehen soll.

Moosdorf: „Wir müssen derzeit davon ausgehen, dass der Petitionsserver im Bundestag entweder manipuliert wird oder technische Probleme bewusst nicht behoben werden. Man gibt sich ahnungslos. Allerdings spricht der Umgang mit den Petitionen zum GCM nicht für eine verantwortungsvolle Rolle des Petitionsausschusses.“ (Siehe auch hier.)

Sie haben genau 30 Jahre gebraucht, um wiederzukommen. Ich hätte es seinerzeit nicht geglaubt.

Die BRD ist im Entstadium DDR 2.0 angekommen, meint Klonovsky. Bitter. Echt bitter.

Was ist nun Phase? Sind wir ein digitales DritteWeltLand, oder sind wir einfach nur eine Bananenrepublik?

In Wirklichkeit liegt die Macht bei den Medien. Letzte Hoffnung Internet

Böse Verschwörungstheoretiker behaupten bekanntermassen, die Politiker seien lediglich Marionetten, und deren Puppenspieler seien die grossen Konzerne. Dieselben Konzerne, denen auch die Medien gehören. Es sei daher nur folgerichtig, wenn der Amazon Boss die Washington Post kaufte…

Die Medienvielfalt existiert nicht, da sie eine nicht vorhandene Meinungsvielfalt suggeriere, die gar nicht vorhanden ist, denn die meisten regionalen Medien gehören zu grossen Medienkonzernen, und der Input durch wenige Nachrichtenagenturen weltweit siebe zusätzlich vor… den Rest erledigen dann die linksgrünen Journalisten in den Redaktionen.

Meint auch er hier:

Vom Marionettenstatus der Politiker ist der Autor Gadamer offenbar überzeugt.

Heute folgen von ARD bis ZDF, von ZEIT, FAZ bis TAZ, vom Deutschlandfunk bis zum Bayrischen Rundfunk alle der rigide selbstverordneten Ideologie der Political Correctness. (Allein die WELT sieht sich bei ihren journalistischen Kommentaren der Meinungsvielfalt verpflichtet.

Letzte Hoffnung ist ausgerechnet Springer?

Na fast: Die letzte Hoffnung sind Janich & Co… (genialer Gag, gelle @jaja?)

Solange das Internet noch nicht im Namen der Demokratie kontrolliert wird, hält sich dort die wirkliche Opposition auf.

Aber solange das Internet nicht zensiert wird, ist dies noch ein Hort der Freiheit. Es ist, was das Westfernsehen für die DDR war: Ein Spielplatz für nicht zu beherrschende Alternativmeinungen.

Solange den Leitmedien eine einseitige Tendenz innewohnt, bietet das Internet eine vage Hoffnung auf eine demokratische Meinungsvielfalt auf Seiten der Journalisten.

Wo in den Leitmedien eine „Achse des Bösen“ bekämpft wird, ist es gut, dass seriöse Alternativen im Internet und gedruckt gibt. Hier liegt die Hoffnung der Demokratie.

Es geht darum ob die Aussage von Voltaire noch gilt: Ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür…

Опубликовано Tichys Einblick Суббота, 24 ноября 2018 г.

Das ist die Lage aus Gadamers Sicht:

  • Merkel ist schuld, irgendwie, an der herrschenden politischen Correctness (weil sie eine linksgrüne Kanzlerin ist?)
  • Das Internet ist das Westfernsehen (nicht die NZZ und Bazonline?)
  • Die Politiker sind machtlos gegen die Journalisten und müssen denen hinterherlaufen.

Hmmm, irgendwie stört mich schon, dass die Besitzer dieser gleichgeschalteten Medien offenbar bei Gadamer nicht vorkommen. Ein schwerer Mangel.

Wird die AfD enden wie die Grünen, als olivgrüne EU-Systempartei?

Klaus-Jürgen Gadamer fragt sich, ob mal AfD wählen muss, wer will, dass was passiert, auch wenn man von ihr auf längere…

Опубликовано Tichys Einblick Вторник, 24 мая 2016 г.

Eine gute Frage. Wie lautet die Antwort, liebe Leser, 3 Jahre später?

Mir scheint, die AfD kastriert sich gerade selber, Selbstmord aus Angst vor dem Tod…

Helmut Roewer: Unterwegs zur Weltherrschaft

Das hätte man ihm gar nicht zugetraut.

Den Roewer hatten wir schon öfter, immerhin ist er ein Ex-Verfassungsschutzpräsident (aus Thüringen), und er ist ein echter Konservativer mit geopolitisch-historischem Sachverstand.

Ne gute Schreibe hat er auch noch:

Manipulatoren und menschliche U-Boote, Windmacher und eine Frau ohne Slip

Und er ist unbequem für den linksversifften Parteienstaat, ähnlich unbequem wie Maassen (BfV) und Papier (Verfassungssgericht) es sind.

Die Staatsmedien plustern sich wegen Roewers Interview auf.

Der Dr. Roewer hat sich auch noch als NSU-Ketzer geoutet, als einziger aus dem Sicherheitsapparat der BRD.

Und nun hat er 3 Bücher zur Geschichte Deutschlands seit 1871 und seiner Feinde herausgebracht, deren neuestes bis ins Jahr 2018 reicht.

Unterwegs zur Weltherrschaft. Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann Broschiert – 2016

Nix da „deutsche Alleinkriegsschuld“, wider den Schuldkult, so könnte man das zusammen fassen.

Der Tragödie zweiter Teil:

Unterwegs zur Weltherrschaft Band 2: 1918-1945. Warum eine anglo-amerikanische Allianz Deutschland zum zweiten Mal angriff und die Rote Armee in Berlin einmarschierte  2017

und schliesslich:

Unterwegs zur Weltherrschaft. Band 3: 1945 bis heute. Warum das US-Imperium so lange bei uns Erfolg hatte, jedoch bei der Umerziehung der Ostdeutschen scheiterte

Sachsen sind irgendwie anders, und das anschaulich erklärt, könnte man leicht ironisch kommentieren, aber es geht bei weitem nicht nur um Sachsen, sondern es ist eine Generalabrechnung mit dem Vasallenstaat BRD.

Topaktuell durch Friedrich Merz, dessen Kopf bis zum Hals im Arsch der Amerikaner steckt… kein Einzelfall:

Es lohnt sich, ein paar Blicke in Roewers Bücher zu werfen. Geschichtslügen gerade rücken, die Propaganda entlarven, das ist sein selbst erklärter Anspruch.

Schaun mer mal… ob er dem gerecht wird.

„Merkel muss weg“-Demo in Hamburg, Maassen und Harry. Gutes Trio!

Stürzenberger, ja muss das denn wirklich sein?

„Merkel muss weg“-Demo in Hamburg, diesmal mit dem Aktivisten und Blogger Michael Stürzenberger. Er lobt u.a. das politische Rückgrat von Noch-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen, der sich nach dem Tötungsdelikt von Chemnitz im August 2018 (Opfer: Daniel H.) offen gegen die Regierungsmeinung stellte. Dabei sei bei den Medien nicht etwa die Tat selber im Fokus gestanden, „sondern die imaginären Hetzjagden“, so Stürzenberger. Darauf seien Merkel und die ganze etablierte Politik „wie dressierte Äffchen“ aufgesprungen. „Maaßen hat recht“, sagte Stürzenberger.

Jubeln tut man auch über Hariolf Reitmaier, der merkwürdiger Weise bei Tichys Einblick als Holger Douglas läuft.

„Hase, Du bleibst hier“ – das wurde zum geflügelten Wort. Ein Video soll beweisen, dass in Chemnitz „Hetzjagden“ auf Ausländer stattgefunden hätten. Jetzt zeigt das Gespräch mit den Machern des Videos, wie es wirklich war.

Erst Stürzenberger, jetzt PI-News?

Der investigative ARD-Mann? Oder doch ein ZDF-Politrentner?

Erst ein ehemaliger ZDF-, dann ARD-„Leitender“ hat Wochen später getan, was jeder (!!) BILD-Chefredakteur schon eine Minute nach der Staats-Lüge hätte tun müssen: Reporter, sucht mir den Video-Filmer! Aber wahrscheinlich hatte BILD-Chef Julian Reichelt (38) gerade mal wieder in Syrien nach Giftgasbomben von Assad geschnüffelt. So hechelte sein Polit-Schäl Blome dankbar hinter Merkels „Regierungs- Lügner“  Steffen Seibert hinterher …  Der ARD-Mann hat gesucht und gefunden. Es war eine Frau, eine schlichte Bürgerin aus Chemnitz. Sie rief ihren Mann, der dem arroganten Migranten hinterherlief noch nach: „Hase, du bleibst…“. Das ist Sächsisch, deutsch: Bleib bloß hier …

Nachdem der ARD-Mann sich beim PI-Autoren Richtung Chemnitz verabschiedet hatte mailte er ihm einen Zwischenbericht: „Habe nach tagelangen Recherchen „Hase“ aus dem „Menschenjagd-Video gefunden, dessen Frau leider (etwas) zu spät den Aufnahmeknopf auf ihrem Handy gedrückt hatte … Vorausgegangen war eine heftige Aggression der beiden Migranten gegenüber den Trauernden unweit der Blutlache des gemesserten Daniel Hillig … Warte nur noch auf zwei Eidesstattliche Versicherungen von Zeugen, die zuvor per „Stinkefinger“ und „Drohungen“ in arabischer Sprache verbal attackiert wurden … Der „Hase“ und seine Frau waren erstmals 2015 in ihrem Heimatort Einsiedel protestierend mit Hunderten Nachbarn auf die Straße gegangen, nachdem in dem 3600-Seelenort Einsiedel eine Asylanten-Erstaufnahme-Einrichtung für 500 Asylforderer eröffnet werden sollte … (Info für Dich, Peter – aber bitte vertraulich bis zur Publizierung bei TE)…

Der Bartels ist wirklich ein wenig peinlich.

Unser Harry, früher mal Heilbronner Stimme, dann SWR, zuletzt ZDF… einer der letzten schwarzen Journalisten überhaupt.

Danke Peter! Allerdings bin ich kein "ARD-Mann", sondern ein Ex-ZDF-Männle.

Опубликовано Hariolf Reitmaier Суббота, 17 ноября 2018 г.

Bravo Harry, das haste prima gemacht.

Und Stürzenberger ist gar nicht schlecht, nebenbei bemerkt. Solange er nicht über 9/11 redet, jedenfalls…