Archiv der Kategorie: Allgemein

200 Jahre zusamen, A. Solschenizyn, Teil 2: Bei den Bolschewiken

Es geht direkt weiter… 1917, vor der Oktoberrevolution, hatten wir schon:

sol-15.

Was folgte danach?

sol-200Alles Verräter, Juden und Nichtjuden… meint Solschenizyn?

sol-201

sol-202.

sol-203.

sol-204.

sol-205.

sol-206.

sol-207usw…

Solschenizyn weiss es auch nicht zu sagen, ob Trotzki, der US-Passinhaber, ein Agent war, ob die US-Bankiers den Kommunismus finanzierten, Jacob Schiff kommt nur im Zusammenhang mit der Februarrevolution vor, nicht mehr nach der Oktoberrevolution.

Es scheint offenbar gar nicht so einfache Antworten zu geben. Es ist keineswegs “alles klar”.  Sehr viele jüdische Bolschewiki, sehr viele Anti-Russen, das beklagt der Autor, zuwenig Russentum ebenfalls, aber wer genau die Fäden im Hintergrund zog, das vermag er nicht zu enthüllen. Lenin bleibt ein Phantom, unerklärlich, Trotzki ebenfalls, fast wie es auf deutscher Seite Adolf Hitler ist.

Und Stalin? der kommt als nächster dran, bei der “jüdischen Weltverschwörung”…

Ende Teil 2.

200 Jahre zusamen, Alexander Solschenizyn. Teil 1

sol-1

Wie war das mit den Juden in Russland, und wie halfen jüdische Grossbankiers bei den Revolutionen 1917? Finanzierten sie sie, und wenn ja, welche Revolution?

Die Deutsche ist schuldig:

sol-3Das hatten wir bereits: US-Bankiers wie Jacob Schiff und Rothschild finanzierten die Februarrevolution, der Zar dankte ab, und Kerenski versprach, keinen Separatfrieden mit dem Reich zu schliessen.

Die Diskrimierung der Juden wurde beendet:

sol-4Vorher durften Juden offenbar weder Rechstanwälte sein noch Abgeordnete.

Die magische Zahl…

sol-5Lobpreiset den Finanzier?

sol-6Friede, Freude, Eierkuchen…

sol-7

Daher die Frage:

Finanzierte das Deutsche Reich die Russische Revolution mit?

Durchaus berechtigt.

sol-8Eigentlich hätte man nach der Revolution alles so belassen können. Juden gleichberechtigt, Krieg gegen Deutschland ging weiter, Zar verhaftet, bürgerliche Demokratie im Werden.

Aber man kastrierte die Armee, und es gab eine Art “Nebenregierung”, die doch sehr an den berüchtigten Wohlfahrtsausschuss der blutigsten Phase der französischen Revolution erinnert.

Der Wohlfahrtsausschuss (französischComité de salut public) wurde am 5. und 6. April 1793 während der Französischen Revolution vom Nationalkonvent als Ausschuss der öffentlichen Wohlfahrt und der allgemeinen Verteidigung eingerichtet.

Solschenizyn zieht diesen Vergleich nicht heran.

sol-9Und bereitete so die Niederlage gegen das Deutsche Reich von 1918 vor?

sol-10Da ist sie wieder, die jüdische Weltverschwörung. Alles Rothschild-Agenten?

sol-11

Gretchenfrage: Wie konnte eine kommunistische Revolution in Russland der jüdischen Staatsgründung in Palästina nützen?

Dass englische Truppen auf das osmanische Jerusalem vorrückten, das hat eher mit der Balfour Deklaration der Briten zu tun, initiiert von Rothschild, der die USA an der Seite GBs in den Krieg brachte, und die Niederlage der Mittelmächte so unausweichlich machte.

balfour

Alles sehr unklar, geradezu verwirrend. Die einfachen Antworten gibt es nicht.

sol-12Trotzki hatte “mal soeben auf der Durchreise” einen US-Pass bekommen? Sehr interessant. Wessen Agent war er?

sol-13Wenig “russisch”, umso mehr “finnisch” 😉

sol-14

Solschenizyn wertet endlos Zeitungen von damals aus, und erforscht so die sich gegen die Juden wendende Stimmung.

sol-15Was war nun die Oktoberrevolution? Ein massgeblich jüdischer Umsturz einer bürgerlichen Republik? Die Folge der deutschen Beeinflussung und Finanzierung, um einen Separatfrieden zu bekommen?

sol-16Ob diese 2. Revolution, die Lenins, wirklich noch im Interesse der Grossbankiers lag, das darf man bezweifeln.

So schrieb Winston Churchill in einem Memorandum vom 15. September 1919, dass im Jahr 1919 England 100 Millionen Pfund und Frankreich zwischen 30 und 40 Millionen Pfund für die weißen Truppen in Russland ausgegeben hätten

Beachten Sie, dass die Mittelmächte 1919 bereits „besiegt“ waren. Mit dem 1. Weltkrieg hatte diese Hilfe für Lenins Gegner also nichts mehr zu tun.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/06/01/der-geldadel-zerschlug-das-zarenreich-und-baute-die-udssr-auf/

Ein Bekannter schrieb mir Gestern, die Zerschlagung des Riesenreiches Russland nach einem inszenierten Bürgerkrieg sei vielleicht ein gar nicht so ganz schlechter Grund dafür, auch die kommunistischen Kräfte zu unterstützen. Da sei sehr viel Geld zu verdienen gewesen, wenn dieser Plan aufgegangen wäre. Gold und Gas und Erdöl, fast wie beim Boris Jelzien in den 1990er Jahren.

Ende Teil 1

Finanzierten die jüdischen Bankiers die bürgerliche Revolution 1917?

Gestern hatten wir die Zitate vom Bankier Schiff und von Trotzki, US-amerikanische Banker hätten die (kommunistische) Oktoberrevolution finanziert. Das hört man auch immer wieder vom Benesch. Aber stimmt es?

Ein Kommentator schickte uns das hier:

3ee0b17ad814d76da944d4779e304923Mai 1917, also nach der Februarrevolution. Schiff wird zitiert, und es wird berichtet, dass die neue Regierung nach der Abdankung des Zaren die volle Gleichstellung der Juden in Russland beschlossen hätte. Damit war das Ziel der jüdischen Bankiers aus New York und London erreicht. Man erwarte die Fortführung des 1. Weltkriegs durch Russland, und verbitte sich einen Separatfrieden mit Deutschland.

Tatsächlich führte die bürgerliche Regierung Russlands den Krieg weiter, erst nach der Oktoberrevolution beendeten die Kommunisten unter Lenin den Krieg gegen Deutschland mit dem Vertrag von Brest-Litowsk. Das war der Plan des Deutschen Reiches gewesen, nicht der Plan der US-Bankiers.

Die 6 Millionen Juden waren dem befürchteten Holocaust also im Februar 1917 entkommen.

Was 1945 ff. auf der Grundlage von Nichtbeweisen in Nürnberg zur Wahrheit wurde, war oftmals zuvor beschrieben worden. Zwar nicht im Deutschen Reich, sondern “im Osten”, aber es waren immer 6 Millionen… ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Es ist eher nicht davon auszugehen, dass jüdische Bankiers die bolschewistische Revolution finanzierten, während England und Frankreich mit enormen Summen die Weissen unterstützten, im russischen Bürgerkrieg 1918 bis 1922.

WENN jedoch das Ziel darin bestand, Russland letztlich zu zerschlagen, um es auszubeuten, DANN macht die Finanzierung beider Kriegsparteien Sinn, auf dass die Russen sich gegenseitig umbrächten, möglichst zahlreich… kennt man aus dem Irak-Irankrieg 1980-1988… Iran-Contra-Affäre etc pp.

So einfach, wie Benesch es darstellt ist es jedenfalls nicht, die Kapitalisten hätten die Kommunisten 70 Jahre lang unterstützt. Das ist erkennbar Blödsinn.

Der neueste Schinken dazu: Hitlers Freunde aus England, und wie Klein Fritzchen sich sein Weltbild schnitzt:

Es machte schon eher Sinn, dass der anglo-amerikanische Raum 2 Gegner aufbaute, die sich dann gegenseitig derart schwächen, dass der Kontinent Europa komplett unter die Kontrolle der Seemächte geriet, die ihn dann kontrollieren würden. Das Ergebnis heisst EU. Es heisst Euro, um vor allem Deutschland weiterhin auszuplündern.

Das Opfern der Polen, Tschechen etc an die Sowjets war eine “vorübergehende Notwendigkeit”, die 40 Jahre später “korrigiert wurde”: Die UDSSR war 1989 am Ende, und das sicher nicht, weil “der Westen” sie so nachhaltig modernisiert und unterstützt hatte.

Das ist Bullshit, Volksverdummung. Das stimmt nur für den 2. Weltkrieg, aber nicht für 1923(Ende des Bürgerkrieges)-1940, und nicht für 1945-1990.

Als Nächstes schauen wir dann mal, was Solschenizyn dazu schrieb. Er sollte es wissen…

sol-1

sol-2

Finanzierte das Deutsche Reich die Russische Revolution mit?

Fundstück:

Es war ein Brief von Ulrich Brockdorff-Rantzau vom 14. August 1915, der die Frage der finanziellen Unterstützung der Bolschewiki endgültig klärte. Dieser Brief, adressiert an den deutschen VizeStaatssekretär, fasste eine Diskussion zwischen Brockdorff-Rantzau und Gelfand-Parvus zusammen. Der Botschafter hat mit Nachdruck empfohlen, Gelfand einzusetzen, um Russland zu unterwandern, da „er ein äußerst wichtiger Mann ist, dessen außergewöhnliche Macht wir während des Krieges nutzen könnten.“

Aber der Botschafter fügte dem auch eine Warnung hinzu: Vermutlich ist es gefährlich, die Kräfte zu benutzen, die hinter Gelfand stehen, aber wenn wir ihre Dienste nicht in Anspruch nehmen, wird das nur unsere Schwäche demonstrieren, da wir fürchten, dass wir nicht in der Lage sind, sie zu kontrollieren.“ (Professor Z.A.B. Zeman, “Deutschland und die Revolution in Russland, 1915-1918. Dokumente aus den Archiven des Auswärtigen Amts”, London 1958, S. 4, Dokument 5) (Juri Lina „Under the Sign of the Scorpion“, 1998)

„Dann schätzte Helphand die „kompletten“ Kosten der Organisation der Revolution auf „ungefähr zwanzig Millionen Rubel“. Brokdorff-Rantzau erhielt aus Berlin die Befugnis, eine größere Vorauszahlung zu tätigen und Helphands Beleg in den Dokumenten lautet: „Von der deutschen Botschaft in Kopenhagen am 29. Dezember 1915 die Summe von einer Million Rubel in russischen Banknoten zwecks Voranbringen der revolutionären Bewegung in Russland erhalten; Unterschrift, Dr. A. Helphand“ (Zeitschrift des Royal Institute of International Affairs, London, April 1956, zitiert in „The Controversy of Zion“, S. 359)

Wer war dieser Parvus?

Bekannt wurde er, als er zusammen mit deutschen Regierungsstellen im Jahre 1917 die Reise Lenins im plombierten Wagen durch das Deutsche Reich nach Russland organisierte.

Die Strategie des Kaiserreichs hat funktioniert:

Der Friedensvertrag von Brest-Litowsk wurde im Ersten Weltkrieg zwischen Sowjetrussland und den Mittelmächten geschlossen. Er wurde nach längeren Verhandlungen am 3. März 1918 in Brest-Litowsk unterzeichnet. Damit schied Sowjetrussland als Kriegsteilnehmer aus.

Bei dem Friedensschluss konnte vor allem die deutsche Oberste Heeresleitung (OHL) ihre Vorstellungen hinsichtlich einer territorialen Neugliederung der ehemals russischen Gebiete durchsetzen. Die Regierung der Bolschewiki unterzeichnete den Vertrag angesichts der deutschen militärischen Drohung unter Protest, weil sie fürchtete, ansonsten den Erfolg der Oktoberrevolution zu gefährden. In der Sowjetunion und später auch in der DDR wurde dieser Vertrag als „Raubfrieden von Brest-Litowsk“ bezeichnet.[1][2]

Die Ukraine, die zuvor mit Unterstützung der Mittelmächte ihre Unabhängigkeit als Ukrainische Volksrepublik von Russland erklärt hatte, hatte bereits am 9. Februar 1918, ebenfalls in Brest-Litowsk, mit den Mittelmächten einen Separatfrieden unterzeichnet, den sogenannten „Brotfrieden“.[3] Somit war der Erste Weltkrieg in Osteuropa beendet.

Trotzki meinte zu Parvus:

„Parvus war ohne Zweifel einer der bedeutendsten Marxisten der Jahrhundertwende. Er bediente sich geschickt der marxistischen Methodologie, hatte einen ungeheuren Weitblick und behielt alle Ereignisse der Welt im Auge, die von Bedeutung waren. Diese Eigenschaften machten ihn zusammen mit seinem unerschrockenen Denken und seinem durch und durch männlichen Stil zu einem beispiellosen Autor. Seine frühen Arbeiten brachten mich den Problemen der sozialen Revolution näher und verwandelten die Machtübernahme durch das Proletariat von einem utopischen „Endziel“ in eine umsetzbare Aufgabe von heute.“ (Trozki, „Mein Leben“, S. 167)

Parvus und Trotzky waren Juden. Da ist sie wieder, die “jüdische Weltverschwörung”…

„Bereits 1895 hat Parvus einen Krieg zwischen Russland und Japan prognostiziert und vorausgesehen, dass dieser Krieg den Weg für die Russische Revolution ebnen würde. Kurz nach Ausbruch des Russisch-Japanischen Krieges startete er eine Kolumne für die Zeitschrift Iskra unter dem bezeichnenden Titel Krieg und Revolution (später neu aufgelegt in seinem Buch „Rossija i revoljuzija“), die mit folgendem prophetischen Satz eingeleitet wurde: „Der Russisch-Japanische Krieg ist die blutrote Dämmerung von bevorstehenden großen Ereignissen.““ (A.L. Parvus, „Rossija i revoljuzija“ (St. Petersburg 1906), S. 83)

Diesen Krieg haben, so liest man, die Japaner mit Krediten des Bankhauses Kuhn, Loeb & Co gewonnen. Dessen Chef hiess Jacob Schiff. Selbstverständlich ebenfalls Jude… geht gar nicht anders 😉

„Diese Kredite erregten weltweit Aufmerksamkeit und hatten große Folgen. Japan gewann den Krieg größtenteils dank der Munitionskäufe, die Schiffs Kredite ermöglichten. Einige in der japanischen Führung nahmen das als Indiz für die Macht der Juden auf der ganzen Welt, für ihre Loyalität untereinander und als Beweis für die Echtheit der Protokolle der Weisen von Zion. Im Jahr 1905 zeichnete Japan Schiff mit dem Orden des Heiligen Schatzes aus; und im Jahr 1907 mit dem Orden der Aufgehenden Sonne zweiter Klasse. Schiff war der erste Nichtjapaner, der diesen Orden im Kaiserlichen Palast von Kaiser Meiji persönlich verliehen bekam. Schiff hatte auch eine Privataudienz beim britischen König Edward VII im Jahre 1904.“ (Wikipedia)

Schiff soll auch die Bolschewisten mit 20 Millionen Dollar finanziert haben:

Die Revolution von 1917 wurde von Bankern aus London und New York finanziert, hauptsächlich von Jacob Schiff (einem Werkzeug der Rothschilds): „Heute liegen sogar Schätzungen von Jacob Schiffs Enkel, John Schiff, einem prominenten Mitglied der Gesellschaft von New York, vor, dass sein Großvater etwa 20.000.000 US-Dollar (entspricht 395.800.000 US-Dollar im Jahr 2013) für den endgültigen Triumph der Bolschewiki nach Russland hinein pumpte.“ (Cholly Knickerbocker, N.Y. American Journal, 3. Februar 1949)

Wen haben die Deutschen damals 1915 mit 1 Mio Rubel co-finanziert?

Zusammenfassend lässt sich wohl ohne Übertreibung behaupten, dass Parvus nur ein weiterer Rothschild-Agent war. Er bildete Trotzki aus – einen Menschewiken, der sich erst den Bolschewiken anschloss, als deren Revolution geglückt war – um die führende Position in der Bewegung einzunehmen.

Schreibt:

Das Reich nutzte die Chance, um “Ruhe im Osten zu haben”, der festgefahrene Stellungskrieg im Westen sollte ebenfalls beendet werden. Wie bekannt scheiterte Deutschland, und bat im Herbst 1918 um Waffenstillstand, war “im Felde unbesiegt” und territorial unbesetzt. Der Waffenstillstand dauerte ziemlich genau 20 Jahre. Bis 1939… so hatte es der französische Marschall Foche vorausgesagt. Der Versailler Vertrag sei kein Friedensvertrag, sondern ein Waffenstillstand für 20 Jahre… weshalb nicht nur die Briten oft vom “2. Dreissigjährigen Krieg” sprechen, und damit die Zeitspanne von 1914 bis 1945 meinen.

Bleibt zu klären: Warum finanzierten die jüdischen Banker aus London und aus New York die bolschewistische Revolution in Russland? Wie gut ist dazu die Quellenlage?

Sarrazin trumpft bei der CDU in Leipzig auf, Schnappatmung links

Das Leiden des Reporters quillt aus fast jeder Zeile:

sarr100 Immer wieder schwellt tosender Beifall an, wohlgemerkt, auf einer CDU­Veranstaltung. Als Sarrazin vor zwei Wochen bei der rechtspopulistischen AfD in Dresden zu Gast war, strömte die Stimmung deutlich verhaltener, hielt sich der Beifall in Grenzen. Die Erregung gipfelt nun darin, dass dem Moderator, LVZ­Chefredakteur Jan Emendörfer, aus dem mittelständischen Unions­Publikum vorgeworfen wird, die Kanzlerin zu verteidigen. Gastgeber Ronald Pohle, CDU­Landtagsabgeordneter aus Leipzig, beeilt sich, seine Parteifreunde zu mäßigen und an den gewünschten politischen Diskurs zu erinnern, der auch kritische Fragen beinhalte. Der Wallung gebietet dies kaum Einhalt. Der Saal verschlingt die Thesen und verbrüdert sich mit dem Mann, der nur noch von Personenschützern begleitet die Republik in seinem
Sinne aufklären kann. Es ist eine Art Selbstbestätigung, nach der die Masse zu gieren scheint, getragen durch ein Gefühl, vom mühsam Erreichten etwas abgeben zu sollen.
Der märtyrernde Volkswirt Sarrazin kommt mit seiner Kosten­Nutzen­Rechnung und der Loslösung der Flüchtlingsfrage von moralischen Kategorien genau richtig.
Sein Credo: Nur wer besser als die einheimischen Deutschen qualifiziert ist, darf, wenn überhaupt, zu uns kommen – um unseren Wohlstand weiter zu mehren.
Nahezu alle anderen Gründe, auch Krieg als Fluchtursache, hält er für unvernünftig, weil zu kostenintensiv. Sarrazin doziert weiter, dass die afrikanischen Länder während der Kolonialzeit gut in Schuss gewesen seien – und die Menschen dort ihre Staaten danach nur selbst ruiniert hätten. Oder, dass es „in Schwarzafrika überwiegend nicht die kognitive Kompetenz gibt, um in Deutschland ein neues Leben zu beginnen“. Moderator Emendörfer bringt es auf den Punkt: „Kann man es sich so einfach machen und sagen: Die Afrikaner waren zu dumm, um etwas aus sich zu machen?“ An anderer Stelle stellt der Journalist fest: „Das heißt: Wir machen dicht – und die anderen sollen sehen, wie sie klarkommen.“

Es scheinen genau diese einfachen Erklärungen zu sein, die von Zuhörern wie Lesern gewollt werden. Sarrazin ist klug genug, seine pauschalierenden Thesen mit diversen Statistiken, Forschungsergebnissen und Theoremen zu garnieren. Das Muster ist immer das Gleiche: Der so fälligen wie kritischen Zustandsbeschreibung folgt eine scheinbar wissenschaftlich belegte Forderung. Dass sich der Ex­Politiker dafür selbst – wie die von ihm derart betitelten aktiven Politiker – der Anmaßung,
des Egoismus und der Täuschung bedient, soll nicht ins Gewicht fallen. Was nicht passt, wird passend gemacht, wovor sogar Max Webers Überlegungen zu Gesinnungs­ und Verantwortungsethik (aus: „Politik als Beruf“, 1919) nicht gefeit sind. Während Sarrazin im Saal gefeiert wird und den von ihm geforderten Eliten den Kopf streicht, protestieren die Initiative „Rassismus tötet“ aus Leipzig sowie die SPD Jugendorganisation Jusos, die Linksjugend Solid und die Grüne Jugend gegen die Veranstaltung. „Sarrazin lotet die Grenzen des Sagbaren aus. Durch ihn wurde das Konzept der Rassen wieder denkbar“, kritisiert Hannie Schaft von „Rassismus tötet”.

„Die Bevölkerung steht in großen Teilen hinter Sarrazin. So sind sozialdarwinistische Einstellung ein Konsens in der deutschen Bevölkerung, ähnlich wie rassistische.” Befragte Teilnehmer der CDU­Veranstaltung wollen sich dagegen nicht öffentlich äußern.

Es gab immer Rassen, und es wird sie immer geben. Wer schwarz von weiss nicht unterscheiden kann, und Mongolen nicht von Schweden, der ist zu bedauern. Man sollte ihn jedoch nicht allzu sehr auslachen, weil er dümmer als Schwarze oder gar Chinesen ist.

ein wenig jedoch schon 😉

Dummheit ist bei allen Rassen weit verbreitet, besonders bei linken grünen Antideutschen:

sar101Niemand auf dieser Welt, abgesehen von selbsthassenden Weissen, bestreitet die Existenz von Rassen.

Dieser Rassismusscheiss ist eng verwandt mit der Genderkacke. Normale Menschen (aller Rassen!)  wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind, ein Blick in die Unterwäsche reicht aus. Nur bekloppte Weisse brauchen bei Facebook 43 (oder so) Geschlechter zur Auswahl.

Auswanderer Oliver Janich missbraucht und abgezockt

Zuerst fand sich das hier beim Benesch:

Eine weitere (libertäre) Auswanderer-Kommune ist gescheitert

Kommentar Liberty Gardens ist eines dieser vielen Auswandererprojekte, das mit einer wunderhübschen Webseite beworben wird: Leben im Paradies, Strand, Sonne, Harmonie, Yoga, Bioresonanz, niedrige Steuern und…

Liberty Gardens, Phillippinen… fatalist fiel sofort auf… da ist doch der Janich dabei!

Google ist dein Freund… nuoviso, 2015:

Insbesondere das Projekt „Liberty Gardens“ sei eine Gemeinschaft von möglichst gleichgesinnten Libertären, die der Truther-Bewegung angehören. Eine unabhängige Strom und Nahrungsversorgung wird angestrebt, so Janich.

So so… da hat also ein Truther, der recht bekannte Oliver Janich, Reklame gemacht für ein libertäres Auswanderer-Projekt?

Und wurde -wie die von ihm Angeworbenen- dann abgezockt?

Sieht so aus:

janich1

Es ist sehr löblich, dass Janich -ein paar Monate zu spät, aber immerhin- jetzt vor dieser Abzocke warnt.

Die geht nämlich weiter.

libertyDie alte Internetpräsenz ist offenbar -von Kunden vorfinanziert- abgeschaltet, und auf der Site wurde explizit mit “Ollis Haus” geworben:

ollishausWie man bei Janich nachlesen kann, hat der immerhin sein Haus -wenn auch nicht ganz nach Lastenheft- bekommen, besitzt jedoch das Land nicht, während seine Angeworbenen nur Ruinen oder nicht fertiggestellte Häuser offenbar vorab ganz bezahlt haben.

Ein absoluter Anfängerfehler, sowas geht gar nicht! Man bezahlt nirgendwo auf dieser Welt ein Haus vorab ganz, man zahlt nach überprüftem Bau-Ausführungsstand, sogar in Deutschland ist das so.

Grasschilfdächer, die jedes Jahr erneuert werden müssen, das ist SCHROTT, das ist WAHNSINN.

Janich schreibt von haarsträubender Abzocke:

Bisher kamen sämtliche Kunden über mich und von den ersten beiden darf ich sagen, dass ich mit ihnen inzwischen auch befreundet bin. Sie haben sich – auch aufgrund der Hoffnung auf eine libertäre Gemeinschaft – äußerst fair und großzügig gegenüber Terlutter verhalten, aber er spuckt ihnen ins Gesicht.

Birgit Tersteegen, die erste Käuferin nach mir (siehe unten) beispielsweise und ihr Lebensgefährte haben ihm Geld für den Poolbau geliehen, das er bis heute nicht zurückgezahlt hat. Er erfindet im Nachhinein irgendwelche Kosten, die dann „zufällig“ dem Betrag entsprechen, den er ihnen schuldet. Selten habe ich so ein mieses Verhalten beobachten müssen. Die Webseite ist down, weil er (beim Lebensgefährten von Birgit, der dafür in Vorleistung gegangen ist) die Rechnung nicht bezahlt.

Hüte Dich vor Sturm und Wind, und vor Deutschen die im Ausland sind… da lese ich -als Auslandsdeutscher-  himmelschreiende Naivität heraus.

Janich sitzt dort ohne Strom und ohne Wasser?

Von mir will er plötzlich 90 Euro pro Monat für das Wasser. Ortsüblich ist, dass man sich die Kosten für die Pumpe teilt, und die Erschließungskosten für den Brunnen sind selbstverständlich mit dem Kaufpreis abgedeckt. Selbst wenn man die hohen Wasserpreise in Manila ansetzte, käme man auf wenige Euro im Monat. Er behauptet, die 90 Euro wären auch für die Betreuung von Gästen. Ich benötige aber keine Betreuung, da ich selbst vor Ort bin. Wenn später Gemeinschaftskosten wie Security dazu kommen, lässt sich das ja ausrechnen.

Wir zahlen in Phnom Penh mit einem 5 Personenhaushalt um die 5 Euro für 2 Monate. Die ersten 6 m³ pro Monat sind frei, was drüber ist, laut Wasserzähler… Abwasser ist inbegriffen.

Strom um die 40 Euro pro Monat, Müllabfuhr ist da inklusive. 2 Ventilatoren laufen hier rund um die Uhr, Abends und Nachts meist 3. Dazu grosse Gefrier/Kühl-Combi,  2 Computer, Fernseher… das ergibt dann rund 220 KWh aktuell, die mit je 17 Eurocent zu Buche stehen. alltogether 43 $. Hat man eine Aircon, werden daraus schnell 100-200 $ im Monat. Auch wenn die nur ab 300$ inklusive Montage kostet, so ein Inverter-Samsung etc 6000 BTU-Gerät, Vorsicht vor den laufenden Kosten.

Janich hat nicht einmal eine Not-PV-Anlage mit Inselwechselrichter, kommt nicht an den Haupt-Stromschalter heran, und hat 90 Euro pro Tag für einen Leihwagen an den Besitzer der Anlage bezahlt?

Er nutzt auf jede nur erdenkliche Weise seine Position aus. Da man von dem Ort nicht ohne Auto wegkommt, verlangt er beispielsweise 90 Euro pro Tag für einen alten Pajero, obwohl der ortsübliche Tarif 30 Euro ist.

Die von ihm angelockten Kunden haben sich richtig ordentlich abzocken lassen. Dumm und naiv… und genau solche Leute werden von Auslandsdeutschen gesucht. Und -wie man sieht- auch gefunden. Motto: “Jeden Tag steht ein Dummer auf, finde ihn!”

Das Essen bei ihm ist auch wesentlich teurer als bei professionellen Restaurants in der Umgebung. Das alles merkt man aber erst , wenn man die Insel erkundet. Von mir darauf angesprochen, wie er denn Häuser verkaufen will, wenn jeder, der kommt, nach ein paar Tagen feststellt, dass alles was er verlangt zu teuer ist, zuckte er nur mit den Schultern und sagte, er zwinge ja niemanden zu kaufen.

Wie geht man so eine “Auswanderung” bzw. einen “Altersruhesitz im Paradies” professionell an?

  • niemals in Vorleistung gehen, nur bezahlen, was gebaut ist. SELBER den Ausführungsstand VOR einer weiteren Rate prüfen (lassen).
  • vor Ort die Arbeiten auf Stimmigkeit mit dem Vertrag überprüfen (bzw. überprüfen lassen, wenn man nicht selbst vor Ort sein kann. Sind nur Peanuts! Jemand macht Fotos, eine Mail… es IST so einfach!)
  • vom Investor aufgesetzte Verträge IMMER vorab von einem einheimischen Anwalt überprüfen lassen. (beste Investition ever!)
  • das Grundbuch (hier: Pachtland) ebenso vor Ort überprüfen lassen (Peanuts, fällt fast für lau mit ab bei der Vertragsprüfung)
  • Gesundheits-Gedöns des Generalubernehmers muss Jeden vorsichtig werden lassen, esoterisch angehauchtes Gedöns erst recht.
  • wird “das eigene Haus” untervermietet, auf Zahlung an den Besitzer (also an sich!) bestehen, und die Vermittlungsgebühr selber an den Anlagenbetreiber abführen.

Grundvoraussetzung für eine erhebliche Investition in einem 3. Welt Land ist jedoch diese hier:

  • sich in der Nähe zunächst günstig einmieten, und selbst alles abchecken und überwachen (lassen) ist unabdingbar.

Die Abzocke von Ausländern mit hoch-prozentig angezahlten Appartments in riesigen Komplexen, errichtet von Firmen, die dann pleite gehen, nachdem sie die Anzahlung für jede Wohnung MEHRFACH kassiert haben, von verschiedenen Kunden, diese Abzocke ist auch in Pattaya, Thailand, eher die Regel als die Ausnahme. Klagen Sie dann mal vor einem thail. Gericht, viel Erfolg!

Außerdem werden wir den Rechtsweg bemühen, auch wenn er uns höhnisch ins Gesicht lachte, das könne hier 30 Jahre dauern (Gewaltmonopol!).

Er lacht zurecht, davon ist auszugehen. Diese endkorrupten Staaten in der 3. Welt sind (googeln: Transparency International) für Ausländer ein Investitionsgrab ohne jede Rechtssicherheit.

Oliver, am Besten siedelt ihr über in Wolfgang Eggerts Siedlergemeinde!

Wolfi, nimm den Janich auf, der wurde offenbar auf den Phills ordentlich abgezockt.

http://siedlergemeinde.org/

Mahlzeit!

80 Pounds mager, AIDS, und irre im Kopf? Prince im purple rain

Selbst wenn man unter 1.60 m klein ist, sind 80 lbs Gewicht (0.45 kg/lbs) entschieden zu wenig. Das wären unter 40 kg Körpergewicht.

Dazu noch tablettenabhängig, und religiös derart verwirrt, dass man eine AIDS-Behandlung ablehnt?

prince aids

Trotz riesigem Vermögen irgendwie ein unendlich armer Mensch?

Acting on a request from the star’s sister Tyka Nelson, a judge in Carver County, Minnesota, named Bremer Trust as special administrator to handle Prince’s estate, which is estimated at hundreds of millions of dollars.

Prince’s sister asked for the bank to be appointed, saying it dealt with the singer’s affairs for years.

Was bliebe da noch von “wegen Geheimwissen umgebracht und schnell eingeäschert”  übrig?

Nichts.

Darum sollte man sich auch hüten, vorschnell irgendwelche wilden VTs aufzustellen, wie es die Truther immer wieder tun, absolut lernresistent…

Wie wollen die ihre  wichtigen Themen dem Publikum rüberbringen, wenn sie sich selbst jeglicher Seriösität berauben?

lügenpresse_vorwurf

Wissen ist Macht, nichts Wissen macht auch nichts, Hauptsache laut und vorschnell sein, denn Dumme gibt es mehr als genug…

AfD: “Nur das Staatsvolk kann das ‘politische Kartell’ entmachten”

Da schreien sie, die Medienhuren genau dieses politischen Kartells:

“Heimlicher Souverän ist eine kleine, machtvolle politische Führungsgruppe innerhalb der Parteien (…) Es handelt sich um ein politisches Kartell, das die Schalthebel der staatlichen Macht, soweit diese nicht an die EU übertragen worden ist, die gesamte politische Bildung und große Teile der Versorgung der Bevölkerung mit politischen Informationen in Händen hat. Nur das Staatsvolk der Bundesrepublik Deutschland kann diesen illegitimen Zustand beenden.”

Für die Beendigung “des illegitimen Zustands” sollen Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild sorgen.

Und das ist auch dringend notwendig. Endlich Demokratie herstellen in Deutschland. “Mehr Demokratie wagen” hat schon damals nicht geklappt beim ollen Willy Brandt. Bis heute wurde rein gar nichts an Demokratie gewagt… eine Scheindemokratie haben wir, eine gelenkte Demokratie, es wird Zeit das zu ändern!

Drollig geradezu:

sz-afdHeul doch 🙂

Das Beste hat er sich bis zum Ende aufgehoben:

Die Verantwortung für die NS-Verbrechen zählt zur bundesrepublikanischen Staatsräson. Die intensive Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nazi-Zeit will die AfD beenden. Unter dem Punkt “Kultur und Kunst von staatlicher Einflussnahme befreien” findet sich im Programmentwurf der Satz:

“Die aktuelle Verengung der deutschen Erinnerungskultur auf die Zeit des Nationalsozialismus ist zugunsten einer erweiterten Geschichtsbetrachtung aufzubrechen, die auch die positiven, identitätsstiftenden Aspekte deutscher Geschichte mit umfasst.”

Darum geht es: Den Schuldkult abschaffen, der fremden Staaten dient, nicht zuletzt Israel und den USA. Der selbstzerstörerisch ist, und es auch von Anfang an sein sollte. Wird Zeit.

Siehe auch:

Snyder: Drei Punkte möchte ich dazu festhalten. Erstens: Die deutsche Erinnerungskultur hat sich sehr weit von der faktischen Geschichte entfernt.

Ist sowieso alles falsch gewesen, war irgendwie ganz anders, 70 Jahre Schuldkult gegen die Deutschen, jedoch der falsche? Oder was genau soll dieser Offenbarungseid der “HC-Forschung” sonst sein?

Der auf Osteuropa spezialisierte US-Historiker Timothy Snyder hält den Holocaust nicht für «singulär». Wer den Holocaust für einzigartig und damit nicht wiederholbar erkläre, könne nicht aus der Geschichte lernen, sagte Snyder am Freitag auf der Frankfurter Buchmesse.

Nicht einzigartig? Steinigt ihn 🙂

Historiker Timothy Snyder: „Holocaust nicht einzigartig“
www.zeit.de/news/2015-10/17/literatur-historiker-timothy-snyder-holocaust-nicht-einzigartig-17125802

Aber immer 6 Millionen, daran kratzt er -natürlich- nicht. Er weiss nichts, alles war ganz anders, meint er, aber die heilige Zahl bleibt? Nicht glaubwürdig, geradezu lachhaft. Leicht durchschaubares Manöver.

Warum sollte jetzt die neue Timothy Schneider Holocaust Sau durch das Dorf die Wahrheit sein? Lächerlich. Der Hofhistoriker des  Council of Foreign Relation lässt eine falsche Geschichtsschreibung durch eine neue falsche Geschichtsschreibung ersetzen? Weil die 70 Jahre gültigen Wahrheiten doch keine sind? Alles falsch erforscht und den Leuten endlos um die Ohren gehauen und indoktriniert?

Cui bono?

Das muss endlich aufhören, diese Schuldkult-Gehirnwäsche der Deutschen.

 

Das hier auch:

schily

Meinungsfreiheit durchsetzen, endlich Grundrechte ohne Sonder-Gesinnungsgesetze. Forscht erstmal, was da wirklich war.  (es ist soo peinlich, die wissen gar nichts, verkünden aber bei ZDF, N24 & Co. jeden Tag, alles ganz genau zu wissen… man fasst  es kaum)

.

Die AfD ist da auf dem richtigen Weg, und hat die Mehrheit der Deutschen hinter sich. Und sie ist mutig, eine wirkliche Alternative für Deutschland. Durchhalten!

ENDE.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/03/22/die-afd-und-ihr-grossartiger-programmentwurf-teil-1-n-l/

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/03/23/die-afd-und-ihr-programm-teil-2-schweizer-demokratie-einfuehren/

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/03/24/das-grundsatzprogramm-der-afd-teil3-die-parlamente-ausmisten/

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/03/25/grundsatzprogramm-der-afd-teil-4-souveraenitaet-versus-eu-zentralismus/

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/03/26/widerstand-muss-neu-erlernt-werden-der-islamisierung-trotzen/

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/03/27/genderwahnsinn-erst-auslachen-dann-abschalten/

Das Grundsatzprogramm der AfD Teil3: Die Parlamente ausmisten!

Verschwunden aus den Gazetten, weil sein Anwalt BILD & Co. abmahnte?

Bayerischer Verdienstorden vom Seehofer für eine nie gewählte Antideutsche, die zudem noch dumm wie Brot ist… und 16.000 Euro im Monat als Vizepräsidentin der Berliner Kasperlesbude kassiert.

claudia_roth

Warze Roth und Ekel Beck, um nur mal 2 besonders schlimme Beispiele zu nennen, sind nie gewählt worden, aber trotzdem seit Jahrzehnten Bundestags-Abgeordnete.

Wie kann das sein?

afd5

Sauber erkannt: Es liegt an dem Unfug mit den Landeslisten, wo es sichere Listenplätze gibt, und an Kandidaten auf diesen sicheren Listenplätzen, die der “Souverän” nicht beeinflussen kann.

Friss oder stirb… so lautet das Demokratiedefizit, und so kommt das Parteistimmvieh in die Parlamente. Und reisst dort die Fresse auf, ohne gewählt zu sein. Sicherlich eine (gewollte) Zuspitzung.

Was man dagegen machen kann?

  • Landeslisten abschaffen, nur Wahlkreis-Abgeordnete zulassen

Das wäre das englische System, heraus kommt dabei der Tod aller kleineren Parteien, und enorm hohe Hürden für neue Parteien ins Parlament. Nicht gut.

  • Listen beibehalten, aber Streichungen von Ekelerregern ermöglichen, Favorisieren von Kandidaten ebenso

Genau das ist bei Wahlen in Demokratien bereits möglich.

afd6http://www.swissinfo.ch/flash/politics/elections/ger/

Die Begrenzung von Amtszeiten kennt man von US-Präsidenten, 2 mal 4 Jahre, das war es dann. In Russland läuft das so ähnlich. Ausnahmen (Roosevelt, Putin) bestätigen die Regel.

Ideale Abgeordnete sind Menschen, die Lebenserfahrung aufweisen, und die aus dem Berufsleben kommen, und nach 1 bis 2 Legislaturperioden auch in das Berufsleben zurückkehren.

Was wir nicht gebrauchen können sind Studienabbrecher, Leute ohne Berufsabschluss, Lehrer und Pfarrer, Gewerkschaftsfunktionäre, Beamte, Soziologen, aber die alle haben wir  im Überfluss.

Wer sich die Zusammensetzung der Parlamente anschaut, geordnet nach Berufsgruppen und vorheriger Anstellung, dem wird sofort spei-übel… das Personal ist absolut grottig, und das zu mehr als 50%.

Wie kommen diese Leute ins Parlament? Na über sichere Listenplätze. Wählen würde die namentlich fast Niemand. Okay, ein gehirngewaschenes Prekariat schon, vielleicht … 😉

Die Parlamente muessen ausgemistet werden, und ein Weg dazu ist das Recht der Wähler darauf die Blindfurze zu streichen.

Das hier liest sich auch prima:

afd7

So ist es. Es geht durchaus um Korruption, die man nie wird ausmerzen können, aber eindämmen kann man sie durchaus.

Schlimmer als es jetzt ist kann es kaum werden. Leute wie Pofalla bekamen Jobs mit Millionensalär zugeschanzt, die man extra für sie erfand. Korrupter geht es gar nicht mehr. Es stinkt bis hinein ins Kanzleramt.

Ende Teil 3.