Archiv der Kategorie: Gedöns

Messerritzer in Wismar: Es mannichelt mal wieder im Kampf gegen Rechts?

Sehr sehr merkwürdige Ritzer im Arm eines DIE LINKE – Jugendlichen Anfang Januar 2016:

7Cp8vlT

17 Messerstiche?

Und Zweifel, ob das ein echter Überfall war:

kinkel-3Aber:

kinkel-4.

Hat er etwa der Frau OB Reker aus Köln nicht zugehört?

cysbts8wyaaujosZeitlich passend irgendwie, finden Sie nicht auch? Wollte die Linke da von Köln, Hamburg etc. ablenken, von den #rapefugees?

gewalt nye.

Mannichlt es wieder mal? Mittweidat es, werden Hakenkreuze eingeritzt? Selber? Und dann „Nazis“ beschuldigt, die es gar nicht gab?

mannichl-ritzerAlles, Nichts, Emmanuel Goldstein und Hajo Funke

Mal beobachten, den Fall… was da wohl bei rauskommen wird?

Willi Wimmer (CDU) haelt die BRD fuer eine US-Kolonie

Ich bin ein ziemlich regelmaessiger Nutzer von Jebsens Interviews, die es bei Youtube gibt. Auch seine Talkrunde habe ich mir angeschaut, und auch hier auf dem Blog verlinkt. Sein Aufmacher dort:

https://www.youtube.com/user/wwwKenFMde

Recht deutlich hat sich gerade erst Willi Wimmer dort geaeussert:

Ganz klare Einschaetzung: Schuld sind die USA, und die Fluechtlingsstroeme sind Teil des Planes.

Die Geschaeftsgrundlage des NATO-Truppenstatutes sei entfallen, seit 1999 ein Angriffskrieg gegen Jugoslawien gefuehrt wurde: Man solle den USA die Tore zu Rammstein verschliessen. Weg mit den US-Truppen aus Deutschland.

Das ist exakt Elsaessers (und auch meine) Position. Der Willi Wimmer ist ganz klar fuer eine Beendigung des Besatzungsregimes. Es geht um Souveraenitaet.

Wimmer spricht auch deutlich an, wie Berufssoldaten diszipliniert wurden und werden, in ihrer Eigenschaft als Beamte. Ist alles illegal, aber unsere Kinder studieren gerade, berichtet Wimmer von Gespraechen mit Generaelen, wir koennen nicht den Befehl verweigern…

Sehr guter Kommentar bei Youtube:

„Der Zauber wird sich gegen den Zauberer wenden.“ Sayyed Hassan Nasrallah

Der fruehere Aussenminister und Vizepraesident des Iraq, Tariq Aziz (ein Christ), sagte in einem Interview mit einem europaeischen Fernsehsender zu den Gefahren einer US-Aussenpolitik fuer Europa und den Orient: Er sagte, ich zitiere nach meinen Notizen indirekt, dass die USA den Mittleren Osten fuer ihre Ziele verwuesten. Er sagte zudem, es sei fuer Europa ein gravierender Fehler, sich dieser US-Aggressionspolitik anzuschliessen, und begruendete dies mit den Worten, ich zitiere: ‚Wenn es dann schief geht, wenne s brenzlig wird, dann werden die USA sich hinter den Atlantik zurueck ziehen. Aber zwischen uns und Europa liegt kein Ozean, Ihr Europaerer werdet die Folgen der von den USA eingeleiteten Zerstoerungspolitik voll und ungefiltert zu spueren bekommen.‘ Dies war im Jahr 2003, wenige Tage vor „Shock and Awe“ dem illegalen Angriff der USA auf den Iraq.

Diesem Angriff folgte ein Voelkermord am irakischen Volk (nach vorsichtigen Schaetzungen zwischen 600.000 und 1.5 Mil. Menschen), die Verwuestung des Landes, die radioaktive Verseuchung und damit verbunden: ein schleichender Genozid fuer Milliarden Jahre, und der Aufstieg der bis dahin im Irak nicht vorhandenen al-Qaeda, aus der sich 2006 mit Hilfe des Mossad unter den Augen der USA-Administration eine Organisation heraus schaelte, die sich DAESH – Islamischer Staat im Iraq und in Syrien, nannte. Ihr nennt sie „ISIS“.

Ihr Europaer habt die Warnungen geflssentlich uebersehen, geblendet von Eurer Machtarroganz, Eurer Unkenntnis und Eurer Gier. Nun kommt ISIS zu Euch, verkleidet als angebliche „syrische Fluechtlinge“. Ihr habt es so gewollt, denn Ihr habt es zugelassen. Ihr blutet Syrien und Nordafrika aus. Fuer die kurzfristige Steigerung der Profitraten jener Konzerne, die sich deutsch nennen (DAX) aber zu 90&% amerikanischen Hedgefonds gehoeren und ihre Steuern auf Palau bezahlen, vernichtet Ihr andere Voelker und lasst die Ueberlebenden als Arbeitssklaven Euer Lohnniveau noch weiter unter Druck setzen. Und nun seid Ihr am Jammern und zuendet Menschen an, die hier – dachten sie – in Sicherheit seien…. Was soll man als zivilisierter Menschn zu Euer Barbarei noch sagen….

Ich sage Herrn Wmmer meinen grossen Dank fuer seine klugen und klaren Worte (es ist sicher nicht enfach, den wirren und manipulativen Aeusserungen des Interviewers Klarheit und Analyse entgegen zu stellen). Vielen Dank, Gott segne Sie, Herr Wimmer.

Provokativ, sicher, aber grundfalsch sicher auch nicht.

tariq assisTariq Aziz

Wimmer sagt, man enthaupte Syrien durch Ausblutung, und das sehe man auf dem Duesseldorfer Hauptbahnhof, er habe das selber gesehen.

Fuer Deutschland waere das ebenso fatal… so viel muslimische Migration sei nicht gut, sie sei falsch und unvertraeglich fuer Deutschand.

„Migrationswaffe“, diesen Begriff mag Jebsen nicht, er widerspricht aber Wimmer nicht, der die Absicht der USA zur Destabilisierung der BRD ausdruecklich bejaht.

reichstag-dem-deutschen-volkeDie exekutive Macht in der BRD werde durch den US-Praesidenten wahrgenommen, den Spruch am Giebel kann man abhaengen.

Meint Wimmer!

Und noch schlimmer, Wimmer haelt (bei Minute 16:30) eine geheimdienstliche Verstrickung in die Vorfaelle mit Fluechtlingsunterkuenften (nicht nur ) in Heidenau fuer denkbar.

Der Wimmer muss ein ganz boeser Mensch sein… denn Jebsen sieht das Alles voellig anders. Fuer Jebsen sind das alles boese Nazis, wie wir spaeter sehen werden…

Sagt er aber nicht… um das mitzubekommen, sollte man das Video wechseln:

Hier haben wir den Jebsen pur, und der Sermon dauert 19 Minuten… kaum zu ertragen… bin dabei eingeschlafen, gestern Abend. Aber irgendwas blieb doch haengen, und so habe ich mir das Video noch einmal angehoert…

Der YT-Text ist gar nicht mal schlecht, Auszug:

Zu diesem Zweck konnte man die IG-Metall-nahe Otto-Brenner-Stiftung dazu bringen, eine Studie zu verfassen die vorgab, empirisch zu sein und den Nachweis zu erbringen, dass die neue Friedensbewegung in Wahrheit ein als Querfront getarntes ultra-rechtes Netzwerk ist.

Um diesen Beweis zu erbringen, wurde der ehemalige Chefredakteur der längst pleite gegangenen Frankfurter Rundschau Prof. Wolfgang Storz von der Otto-Brenner-Stiftung mit diesem „Forschungsauftrag“ bedacht.

Das Ergebnis der Studie dürfte aber schon vorher festgestanden haben. Es sollte nur bestätigen, was die embeddten NATO-Journlisten die Jahre über in ihren rechten aber eben auch schein-linken Gazetten publiziert hatte.

Alles rechtes Pack und KenFM ganz vorne mit dabei.
Wir können in der aktuellen Ausgabe von Me, Myself and Media nachweisen, dass Storz nicht nur keine Ahnung vom Internet hat, sondern dass er auch bewusst manipuliert hat, als es darum ging, Beweise für die These zu liefern, dass KenFM und Co. wohl Teil eines Querfrontnetzwerkes seien.

Uns liegt eine Mail des Professors vor, auf der er seine „Nichtrecherche“ in der Studie eingesteht.

Sinn dieses Beitrages ist vor allem aufzuzeigen, wie die „freie“ Presse arbeitet. Sie übernimmt PR-Studien wie Klappentexte, wenn diese Ideologisch passen. Selber lesen, Nachrecherchieren oder Fehler eingestehen? Fehlanzeige. Copy and Paste-Journalismus.

Aber Jebsen, so hoert man ganz erstaunt, mag den Begriff LÜGENPRESSE nicht, verwendet ihn auch nicht, was er klar betont. Warum denn nicht?

Elsaesser, diesen ueblen Rassisten, den mag der Jebsen auch nicht. Sagt er klar und deutlich. Den hasst er regelrecht, wie deutlich wird.

Migrationswaffe mag er als Begriff nicht, denn er ist fuer die Migration Aller, und mit AfD und Pegida will er auch nichts zu tun haben. Das ist okay, aber Jebsen und seine linken Freunde wuerden gerne verbieten, so draengt sich der Eindruck auf.

Wenn man das Gelaber und Gedoens ueberstanden hat, und nicht wie fatalist laengst weggenickt ist dabei, dann geht es ab Minute 19:10 richtig zur Sache.

Die TAZ sei ein NATO-affines Blatt. Nicht kaufen!

Die junge Welt verliert Jebsen als Abonnenten. Nur noch 4.999 dann uebrig? (verraet aber viel ueber Jebsen, solh ein Abo zu haben… aua, das muss doch weh tun… LOL )

Ab 25:45 geht es gegen Elsaesser und Compact, das sei ein fremdenfeindliches Blatt, eine Gazette, wie Jebsen meint. Dieser Rassist JE gehoere nicht auf die Friedensmahnwachen, weil er dort lediglich Kunden fange… und da stimme er, Jebsen, mit der RT deutsch-Antifa und mit anderen Linksknallern voll ueberein. Nur IHRE Meinung darf gesagt werden, alle anderen Meinungen sind NAZI… das kennen wir doch schon…

Ich musste das jetzt doch mal nachlesen… normalerweise meide ich solchen Schrott…

In der aktuellen Ausgabe seines Magazins kommt zudem nun ein Autor zu Wort, der in unsäglicher Weise gegen Migranten, Homosexuelle und Frauen vom Leder zieht. Es ist schlichtweg nicht glaubwürdig, sich auf der Friedensbühne kurzfristig zu mäßigen, um hinterher unverdrossen mit Ressentiments zu spielen, um die Verkaufszahlen eines Magazins zu fördern.

Hierdurch wird nicht nur konkret Menschen geschadet, dies sind auch genau die effekthaschenden Taktiken, die wir zurecht auch bei anderen Medien ablehnen. Wir sollten in unserer Medienkritik jedoch konsequent sein, auch bei Schreibern die die Montagsmahnwachen nicht unbesehen aburteilen.
Wir stimmen überdies Lars Mährholz zu, der widerholt darauf hingewiesen hat, dass wir alle darauf achten sollten, dass, auch unabhängig vom hier genannten Fall, die Mahnwachen nicht zum Kundenfang missbraucht werden.

Besonders liegt uns aber am Herzen: Wer auf den Friedensbühnen sprechen möchte, sollte auch außerhalb der Bühne den Weg des Frieden gehen.

Wir bitten Euch, unsere Freundinnen und Freunde von der Montagsmahnwache in Erfurt, deshalb darum, diesen Brief zu diskutieren und Eure Entscheidung zu überdenken. Lasst uns unseren humanistischen Grundkonsens schützen!

Mit friedlichen Grüßen

Lea Frings
Ken Jebsen
Marsili Cronberg
Pedram Shahyar
Prinz Chaos II.
Rüdiger Lenz
Stephan Bartunek

https://de-de.facebook.com/pedram.shahyar/posts/10203029098061185

Ach du Scheisse… sind die wichtig? Wer sind die ueberhaupt? Die geheimdienstliche Antifa von Strippenziehern von Moskau bis Washington, oder wer bitte?

Elsaesser flog also dort raus, und nannte diesen Edathy-Verschnitt und den Jebsen prompt Linksglobalisten… so liest Jebsen dann vor bei Minute 27:15…

Feindbild dieser Leute (laut Elsaesser) sei Jeder, der fuer die nationale Souveraenitaet Deutschlands eintrete, und das empoert Jebsen, den multikultiaffinen Linksglobalisten… warum widerspricht Jebsen aber Willi Wimmer nicht, der genau Dasselbe sagt?

Jebsen ist kein Kollege Elsaessers, sagt Jebsen, Feind, das sagt er nicht. Meint er aber…

Die Distanzeritis grassiert, und die NATO-Medien des Vasallenstaates BRD triumphieren. Wer andere Meinungen ausgrenzt ist immer ein Faschist, und wer sie verbieten will ist ein Linksfaschist.

Jebsen solo, das lohnt sich nicht. Interviews gerne, je weniger Jebsen sagt desto besser, schrieb ich vor langer Zeit schon einmal, aber nicht diesen linken Multikulti-Apologeten 40 Minuten. Nie wieder.

Wie gut, dass wir das klaeren konnten: Elsaesser, Wimmer, alles Faschisten, so wie jeder, der fuer das Recht der Deutschen eintritt, in ihrerm Land im Wesentlichen unter sich leben zu duerfen. Deutsche haben kein Heimatrecht, wenn es nach den Linksspinnern wie Jebsen geht.

Der Feind steht Innen, nicht Aussen, heute mehr denn je. Merken!

Sebnitz reloaded? Funke und Florian Heilig…

Wie war das damals mit dem durchsuchten Wrack, was war da angeblich nicht drin?

Vater: Da jetzt das Autowrack in unserem Besitz ist, konnten wir es persönlich in Augenschein nehmen, und dabei sind uns einige Punkte aufgefallen. Florian soll den Innenraum mit Benzin aus einem Kanister getränkt, sich dann reingesetzt und mit einem Feuerzeug in Brand gesteckt haben. Aber wo ist der Kanister?

2015 war er im Autowrack drin. 2013 angeblich nicht.

2015 samt unverbranntem Deckel, was den Chemiker der Stuttgarter Polizei sehr verwunderte.

Wolfgang Drexler, der Vorsitzende des Landtags-Untersuchungsausschuss NSU in Baden-Württemberg, präsentiert am 18.03.2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) im Rahmen einer Pressekonferenz einen verkohlten Deckel eines Kanisters, den er von der Familie eines in einem Fahrzeug verbrannten Zeugen erhalten hat. Die Polizei hat angeblich die Beweismittel bei der ersten Untersuchung des Fahrzeugs nicht entdeckt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Wolfgang Drexler, der Vorsitzende des Landtags-Untersuchungsausschuss NSU in Baden-Württemberg, präsentiert am 18.03.2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) im Rahmen einer Pressekonferenz einen verkohlten Deckel eines Kanisters, den er von der Familie eines in einem Fahrzeug verbrannten Zeugen erhalten hat. Die Polizei hat angeblich die Beweismittel bei der ersten Untersuchung des Fahrzeugs nicht entdeckt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

.

Und warum haben wir die Schuhe unseres Sohnes und andere persönliche Gegenstände zurückbekommen – aber nicht die Autoschlüssel? Angeblich sollen die durch die hohen Brandtemperaturen verschmolzen sein. Warum ist dann aber das Zündschloss nicht verschmolzen? Hat man den Schlüsselbund von Florian einbehalten, weil da noch andere interessante Schlüssel dran waren?

2015:

schluessel

Ebenfalls 2015 stellt das BKA (!!!) fest, der Ruß am Schlüsselbund identisch sei mit dem Ruß im Wrack!

Ethanolruß oder Dieselruß?

WIE hat das BKA das „bewiesen“? Ist dem BKA zu trauen? 

compact_interview_heilig.pdf (2013) 7 MB

Zu Sebnitz und Hajo Funke:

Taucher hat diese seine Aktivitäten auf dem Sicherungsblog schon vor langer Zeit ausführlich und gründlich gewürdigt. Wie ich meine völlig zutreffend.

Der Fall in Sachsen war – nach den Hitlertagebüchern – der bisher größte GAU der Medien, verursacht durch Funke und die BILD- Dresden.

Verwunderlich, das einer mit einer solchen Geschichte an den Schuhen Jahre später erneut den GURU spielen kann.

http://friedensblick.de/17204/hajo-funke-geraet-im-nsu-mordfall-florian-heilig-ins-zwielicht/#comments

Das Netz an Lügen und Intrigen scheint unentwirrbar geworden zu sein. Sebnitz reloaded, oder von was bitte soll abgelenkt werden?

Doppelagent Steinmeier enttarnt

titelt Markus Kompa, schon 2014.

stein

http://www.heise.de/tp/news/Doppelagent-Steinmeier-enttarnt-2411623.html

Wie es der Geheimdienstkenner Erich Schmidt-Eenboom zu Beginn der Snowden-Krise zutreffend kommentiert hatte, war die Empörung der Bundesregierung über die NSA nichts als gespieltes „Staatstheater“, da die Beteiligten miteinander im selben Bett liegen. Der BND ist auf den großen Bruder angewiesen, da er den Möglichkeiten der gigantischen NSA schon aufgrund des Größenunterschieds wenig entgegen zu setzen vermag.

Die Überschrift ist Quatsch. Die BRD ist nicht souverän, sondern ein Vasall, ein Protektorat. Ihre politischen Parteien und die leitenden Figuren darin verhalten sich den Rahmenbedingungen entsprechend.

Diener fremder Herren. Nicht einmal Agenten sind sie. Schlechter Artikel, Herr Kompa.

Dann lieber das:

Der deutsche Filmemacher Dirk Pohlmann (zuletzt „Täuschung – Die Methode Reagan“) befasst sich seit Jahren mit verdeckten Aktionen und meint, damit betrete man eine „ganz andere Welt“, die parallel zu unserer gewohnten zu existieren scheint. Freilich schimmert sie immer wieder durch, und dadurch kommen eben z.B. Journalisten mit dem nötigen Gespür auf richtige Fährten.

Es fällt dann auf, dass etwas nicht stimmig ist, dass Abläufe konstruiert wirken, dass auf merkwürdige Weise agiert wird – und dass man auf Mauern trifft, wenn man nachhakt. Mit einiger Übung erkennt man Coverstories als die Fassaden, die sie sind, und zeichnet hinter Desinformationen versteckte Fakten nach.  Pohlmann, der in der neuesten Dokumentation unter anderem verdeckte Operationen gegen die Regierung Palme im Schweden der 1980er Jahre darstellt, hat zur NSA-BND-Affäre nicht viel auf Lager.

http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3427

Gedöns ist das, exakt richtig, weil: Alle sitzen im selben Vasallen-Boot. 

Aktueller Spiegel:

spon

Entsetzen? Warum?

Eine umfassende Kooperation
birgt das Risiko innereuropäischer Verwerfungen.

Auf deutsch: Man hatte Schiss, als Vasall beschimpft zu werden, als Handlanger der USA. Der man ist. Den Deutschen ist nicht zu trauen. Korrekt.

Dazu kam es dann nicht, letztlich, sagt man zumindest. Glauben muss man das ja nicht…

Doch auch das Datendrehkreuz Frankfurt blieb weiterhin begehrt. 2012 bat der britische Nachrichtendienst GCHQ um Übermittlung von Rohdaten aus dem deutschen Netz. Diesmal gab es beim BND kaum noch Bedenken. Der neue Präsident Gerhard Schindler hatte seine Leute angewiesen, bei der Kooperation mit ausländischen Geheimdiensten ins Risiko zu gehen.

Mit den Briten wurde die Operation „Monkeyshoulder“ vereinbart (SPIEGEL 19/2015); der BND wollte die NSA als stillen Partner hinzuholen. Ein hochproblematischer Deal, der alle Gefahren barg, die der deutsche Geheimdienst 2007 so eindringlich beschrieben hatte.

Gut fünf Jahre nach McConnells Visite hätten die Amerikaner ihr Ziel fast erreicht – den Zugang zum Frankfurter Internetknoten der Telekom. Dass „Monkeyshoulder“ im August 2013 gerade noch rechtzeitig gestoppt wurde, lag an einem anderen ehemaligen US-Geheimdienstler.

Sein Name: Edward Snowden.

Falls das so stimmt: Thanks, Mr.Snowden for showing us the traitors.

BND-Staatsaffäre – Neue dreiste Lügen, Wahlbetrug und Landesverrat

V-Mann Land, wen interessieren schon Fakten? Teil 2

Teil 1 über Piatto ist nicht wirklich brauchbar. Zu viele Basics und Dementi vor dem OLG im Dez 2014 fehlen. Statt das staatliche Narrativ zu hinterfragen wurde es als Wahrheit vorgeführt. Das war gar nichts. Hajo Funke bürgt für Desinformation, die Antifa sowieso. Es ist die staatliche Vantifa.

.

Der Urahn von Tino Brandt vom Thüringer Heimatschutz kommt in der Doku „V-Mann-Land“ als Nächstes dran. Ein Spitzel von dem die Bespitzelten wussten, dass er Spitzel war. Finanzierte die NPD schon zu Gründungszeiten mit Steuergeldern. Alles wie bei Tino Brandt. Die Parallele springt ins Auge, wird jedoch nicht erwähnt. Schwach. Brandt sagte den Kameraden, er bezahle die Busse etc aus Geldern des Verfassungsschutzes, erzähle dem aber nur Blödsinn. Unwichtig?

tinobrandt-alex neidlein

Tino Brandt alias Alexander Neidlein in Heilbronn, Polizistenmord… Putin war bekanntermassen auch dort.

Uwe Mundlos Schulfreund Aleksander H. sagte vor dem OLG München aus, dass Mundlos schon seit 1994 klar war, dass Brandt ein Spitzel war, als der VS oder MAD Mundlos in der Bundeswehr-Knastzelle anzuwerben versuchte. Das wäre eine nette Analogie gewesen. Sie fehlt.

Wolfgang Frenz, so heisst der NPD-Spitzel, sorgte massgeblich mit für das Scheitern des NPD-Verbotsverfahrens 2003. Die VS-Partei wird gebraucht, um echte nationale Opposition zu verhindern? Nach wie vor?

.

Ab Minute 12 geht es um Kai Dalek. Erst Spitzel in Berlin, in der Linksextremen Szene, oder auch in der NS-Szene, das fehlt in der Doku, klarer Widerspruch in der Berichterstattung, und dann Wechsel nach Franken, ab 1994 Aufbau für die Bayern der NS-Szene, auch in Thüringen, Tino Brandt wohnte gleich hinter der Landesgrenze und arbeitete in Coburg, Bayern.

Nicht erwähnenswert?

Es passt auch nicht, dass Dalek angeblich von Christian Worch als “Gauleiter Franken” eingesetzt wurde, wenn er zuvor in der linksextremen Szene herum lief. Ebenso scheint er hauptberuflich tätig gewesen zu sein… als verdeckter Ermittler?

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/20/die-aussagen-von-spitzel-kai-dalek-weisen-auf-inszenierten-terror-bis-nach-kassel/

Mit der Kamera, wie Corelli, Aufmärsche dokumentierend, Foto von Dalek hier:

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/11/das-bka-und-der-vs-kummerten-sich-schon-vor-1996-um-den-ths/

KHK Einsiedel aus Berlin, vom Staatsschutz, der weiss da viel zu erzählen und aufzulösen. Dalek, Starke, Piatto. Briefbomben in Jena.

Den befragt nur Niemand, und es ist auch klar, warum das so ist und so bleiben muss.

Worch erzählt dann vom Thule-Netzwerk, ein nach Aussen sehr abgeschottetes internes Mail-System. Wer hat das massgeblich organisiert?

tödter

Tödter, Corelli

corellispitzel

Thomas Starke, „Sprengstoffbote und Verstecker des NSU“  und Piatto.

Alles VS. oder wie jetzt?

Bernd Tödter und „Corelli“, Letzterer ein BfV-Mann, der wichtigste V-Mann überhaupt.

Der Spiegel schreibt weiter:

Dessen Aktivitäten waren dank D. den Bayern bestens bekannt. Unter dem Decknamen “Undertaker”, der das rechtsradikale Computernetzwerk “Thule-Netz” betrieb, wurde er zu Brandts “Führungskamerad”.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/20/die-aussagen-von-spitzel-kai-dalek-weisen-auf-inszenierten-terror-bis-nach-kassel/

Suchte ich eine Verbindung zwischen Dortmund und Kassel, oder gar einen NSU als Combat 18-Zelle, so wie RA Narin das angeblich sieht, dann landete ich bei Tödter.

Beim Thule-Netzwerk landete ich bei Corelli, dem 2014 verstorbenen V-Mann des BfV, der dort ebenfalls massgeblich beteiligt war. Wie er es auch beim “internern Forum des Ku Klux Klans” war, wie Kontext schreibt. Das BfV als die Spinne im Netz…

Die Kontinuität des immer ähnlichen Vorgehens der Dienste und ihrer Spitzel fehlt.

Der Staatsschutz der Polizei IST de facto ein Geheimdienst, der nicht dem Legalitätsprinzip folgt, dem er jedoch laut Gesetz zu folgen hätte. Das Trennungsgebot der Verfassung war nie mehr als Stoff für Sonntagsreden.

Es folgen dann THS-Erzählungen, samt des Heilsberger Waffenlagers, leider ohne Waffen. Aber es war das Grösste jemals gefundene. Stuhlbeine im Überfluss, Hämmer.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/02/04/handgranaten-vom-russen-fur-100-mark-wollte-der-nsu-nicht-haben/

Das ist alles Ver-Arsche.

.

Gegen Kai Dalek und andere V-Leute ermittelte die Sztaatsanwaltschaft Gera und die Bundesanwaltchaft 1997 wegen Bildung einer Kriminellen Vereinigung, so in Minute 27 die Aussage.

Wer sind die anderen V-Leute?

Nun, eine Akte dazu ist veröffentlicht. Sie heissen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt, Henning Haydt, Wohlleben, Kapke, Gerlach… nicht dass fatalist jetzt behaupten würde, das seien ALLES V-Leute gewesen… aber Einige schon.

Zwischenablage47

Es wurden am 10./11.11.2011 im BfV in Köln 7 T-Akten vernichtet. T wie Thüringen.

Tinte ist Enrico Rinke, Tusche ist Carsten Schultze, Tarif ist Gerlach, oder doch Michael See, der seit 2002 raus war? Nie im Leben. Tarif war viel länger aktiv.

Bis zum Schluss?

.

Viel Gedöns um fast Nichts? Gundolf Köhlers „Handgranate Marke Eigenbau“

Eines unserer liebsten Worte lautet „GEDÖNS“ und beschreibt ziemlich genau, welch peinliche Vorstellung die BRD-Organe samt „V-Verteidigern“ im OLG-Stadel zu München im NSU-Schauprozess vor angeblich unabhängigen Staatsschutzsenaten aufführen.

halit_strasse

Nur noch peinlich. Zum Fremdschämen, Gott sei Dank blamiert es uns nicht weltweit, weil weltweit dieser Scheixx nie die Leute interessiert hat.

.

Gedöns ist aber ebenso daheim beim Komplex „Oktoberfest-Attentats-Aufarbeitung“. Eine ganze Menge an Gedöns sogar, welches den Blick auf das Wesentliche zu verstellen geeignet ist.

Der „selbsternannte 16-jährige Sprentstoffexperte Gundolf Köhler“ soll doch tatsächlich eine Handgranate geworfen haben, und zwar einen Eigenbau, bei einer Übung der WSG Hoffmann.

Quasi ein Beweis für die Oktoberfestbombe, die 13 Menschen tötete, und über 200 verletzte!

Schaut man mal auf das was ist, auf das was damals der Jung-Bomben-Experte detonieren liess, so kommt man aus dem Lachen gar nicht heraus, und man fragt sich, wie bekloppt eigentlich die Leute sind in diesem degenerierten PISA-Buntland, das mal Deutschland hiess und die führende Wissenschaftsnation weltweit war.

.

Dr. Rainer Fromm hat dazu zusammengetragen:

Arnd-Heinz Marx:

marx1 marx2

Das ist nett: Daniel Düsentrieb. Passt wohl auch.

marx3

Das ist eine „Uwe-Garagen-Böller-Rohrbombe“, wenn es denn so stimmt.

nsu-rohrbombe2

.

Der Nächste bitte, Dr. Fromm!

marx4

Hmm, aber jetzt!

marx5

Ja, Herr Hepp, das wüssten wir auch gern! Waren das Listen von Hoffmann, die der Ihnen gegeben hatte? Oder wurde da was untergeschoben? 

Köhler soll doch an Axel Heinzmann verwiesen worden sein, HSG Tübingen, wo er auch studierte, und nicht besonders aktiv gewesen sein soll?

Wie kam der Herr Hepp an eine 200 Namen (die Hälfte vom Gesamt) lange Liste, und umfasste die „ganz BRD West“, oder nur „Südwest“?

Was ist das Fazit bei der Sprengmeister-Böller-Granate Marke Eigenbau?

Den Ball flachhalten: Es ist Gedöns. Nichts als Gedöns.

.