Archiv der Kategorie: Desinformation

„Merkel muss weg“-Demo in Hamburg, Maassen und Harry. Gutes Trio!

Stürzenberger, ja muss das denn wirklich sein?

„Merkel muss weg“-Demo in Hamburg, diesmal mit dem Aktivisten und Blogger Michael Stürzenberger. Er lobt u.a. das politische Rückgrat von Noch-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen, der sich nach dem Tötungsdelikt von Chemnitz im August 2018 (Opfer: Daniel H.) offen gegen die Regierungsmeinung stellte. Dabei sei bei den Medien nicht etwa die Tat selber im Fokus gestanden, „sondern die imaginären Hetzjagden“, so Stürzenberger. Darauf seien Merkel und die ganze etablierte Politik „wie dressierte Äffchen“ aufgesprungen. „Maaßen hat recht“, sagte Stürzenberger.

Jubeln tut man auch über Hariolf Reitmaier, der merkwürdiger Weise bei Tichys Einblick als Holger Douglas läuft.

„Hase, Du bleibst hier“ – das wurde zum geflügelten Wort. Ein Video soll beweisen, dass in Chemnitz „Hetzjagden“ auf Ausländer stattgefunden hätten. Jetzt zeigt das Gespräch mit den Machern des Videos, wie es wirklich war.

Erst Stürzenberger, jetzt PI-News?

Der investigative ARD-Mann? Oder doch ein ZDF-Politrentner?

Erst ein ehemaliger ZDF-, dann ARD-„Leitender“ hat Wochen später getan, was jeder (!!) BILD-Chefredakteur schon eine Minute nach der Staats-Lüge hätte tun müssen: Reporter, sucht mir den Video-Filmer! Aber wahrscheinlich hatte BILD-Chef Julian Reichelt (38) gerade mal wieder in Syrien nach Giftgasbomben von Assad geschnüffelt. So hechelte sein Polit-Schäl Blome dankbar hinter Merkels „Regierungs- Lügner“  Steffen Seibert hinterher …  Der ARD-Mann hat gesucht und gefunden. Es war eine Frau, eine schlichte Bürgerin aus Chemnitz. Sie rief ihren Mann, der dem arroganten Migranten hinterherlief noch nach: „Hase, du bleibst…“. Das ist Sächsisch, deutsch: Bleib bloß hier …

Nachdem der ARD-Mann sich beim PI-Autoren Richtung Chemnitz verabschiedet hatte mailte er ihm einen Zwischenbericht: „Habe nach tagelangen Recherchen „Hase“ aus dem „Menschenjagd-Video gefunden, dessen Frau leider (etwas) zu spät den Aufnahmeknopf auf ihrem Handy gedrückt hatte … Vorausgegangen war eine heftige Aggression der beiden Migranten gegenüber den Trauernden unweit der Blutlache des gemesserten Daniel Hillig … Warte nur noch auf zwei Eidesstattliche Versicherungen von Zeugen, die zuvor per „Stinkefinger“ und „Drohungen“ in arabischer Sprache verbal attackiert wurden … Der „Hase“ und seine Frau waren erstmals 2015 in ihrem Heimatort Einsiedel protestierend mit Hunderten Nachbarn auf die Straße gegangen, nachdem in dem 3600-Seelenort Einsiedel eine Asylanten-Erstaufnahme-Einrichtung für 500 Asylforderer eröffnet werden sollte … (Info für Dich, Peter – aber bitte vertraulich bis zur Publizierung bei TE)…

Der Bartels ist wirklich ein wenig peinlich.

Unser Harry, früher mal Heilbronner Stimme, dann SWR, zuletzt ZDF… einer der letzten schwarzen Journalisten überhaupt.

Danke Peter! Allerdings bin ich kein "ARD-Mann", sondern ein Ex-ZDF-Männle.

Опубликовано Hariolf Reitmaier Суббота, 17 ноября 2018 г.

Bravo Harry, das haste prima gemacht.

Und Stürzenberger ist gar nicht schlecht, nebenbei bemerkt. Solange er nicht über 9/11 redet, jedenfalls…

Kleine Maassen Nachlese

Wirklich eine Verschwörung der Linken und der Medien, die Maassen da aufdeckte? Schon, zumindest dann wenn man Merkel und ihren Regierungslügner Steffen Seibert mit zu den Linken rechnet.

Volltext hier: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2018/11/08/linksradikale-kraefte-in-der-spd-wollten-groko-beenden-zu-maassens-lasten/ 

So richtig schön verschissen hat auch dieser Hinterzimmerausgekungeltpresi, offenbar, in Ostdeutschland:

Sowas kommt von sowas… übelriechende Fischsekrete empfehlen ist nicht wirklich ratsam.

Passt aber zu Frank-Walter, zweifellos.

Wie war das mit den Linksradikalen in der SPD?

Linksradikale Kräfte in der SPD wollten GroKo beenden, zu Maassens Lasten?

Doch ein Held?

Frei erfundene Hetzkampagne der Regierungs- bzw. Lügenpresse, was für ein Klartext!

Ganz grosses Tennis!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte mich heute aus diesem Kreis nach über sechsjähriger Zugehörigkeit von Ihnen verabschieden. Manche Abschiede sind geplant, z. B. wenn der Arbeitsvertrag befristet oder wenn eine bestimmte Altersgrenze erreicht ist, wie bei unserem Freund Rob, andere Abschiede sind nicht geplant und etwas überraschend, wie bei mir.

Die Vorsitzenden der drei Parteien, die die Bundesregierung in Deutschland bilden, Frau Merkel, CDU, Herr Seehofer, CSU, und Frau Nahles, SPD, hatten am 23. September beschlossen, dass ich als Präsident des Bundesverfassungsschutzes abgelöst werden soll. Damit ist eine Regierungskrise in Deutschland beendet worden. Die SPD hatte mit einem Bruch der Koalition gedroht, wenn ich weiter im Amt bleiben würde.

Hintergrund der Regierungskrise war die Tatsache, dass ich am 7. September gegenüber der größten deutschen Tageszeitung „Bild-Zeitung“ die Richtigkeit der von Medien und Politikern verbreiteten Berichte über rechtsextremistische „Hetzjagden“ bzw. Pogrome in Chemnitz in Zweifel gezogen hatte.

Am 26. August 2018 war ein Deutscher von Asylbewerbern in Chemnitz getötet worden. Am gleichen Tage gab es Demonstrationen in Chemnitz gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von normalen Bürgern aber auch von Rechtsextremisten. Dabei kam es vereinzelt zu Straftaten.

Am folgenden Tag und an den darauffolgenden Tagen stand nicht das Tötungsdelikt im politischen und medialen Interesse, sondern rechtsextremistische „Hetzjagden gegen Ausländer“. Diese „Hetzjagden“ hatten nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und meiner Mitarbeiter nicht stattgefunden. Sie waren frei erfunden.

Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien „Hetzjagden“ frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland. Ich hatte mich in der darauffolgenden Woche gegenüber der „Bild-Zeitung“ in nur vier Sätzen dazu geäußert, indem ich klarstellte, dass es nach Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden keine derartigen rechtsextremistischen „Hetzjagden“ gab.

Gegenüber den zuständigen Parlamentsausschüssen stellte ich in der folgenden Woche klar, dass ein Kampf gegen Rechtsextremismus es nicht rechtfertigt, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden. Die Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin meine Entlassung. Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vorneherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren. Da ich in Deutschland als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt bin, war dies für meine politischen Gegner und für einige Medien auch ein Anlass, um mich aus meinem Amt zu drängen.

Aufgrund des schon erwähnten Beschlusses der drei Parteivorsitzenden werde ich mein Amt aufgeben, sobald ein Nachfolger bestimmt ist. Dies wird voraussichtlich in den nächsten Wochen der Fall sein. Bundesinnenminister Seehofer, der mich und meine Position in dieser politischen Auseinandersetzung sehr unterstützte und dafür selbst viel Kritik von den Medien erfuhr, möchte mich als seinen Berater bei sich behalten. Ob und unter welchen Bedingungen dies stattfinden soll, wird im Einzelnen in den nächsten Wochen geklärt werden müssen.

Jedenfalls kann ich mir auch ein Leben außerhalb des Staatsdienstes zum Beispiel in der Politik oder in der Wirtschaft vorstellen. Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und vor der Wahrheit Teile der Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, dass vier Sätze von mir ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen.

Auch bei den Schweizern nachlesbar:

Ein CDU-Mitglied seit fast 40 Jahren?

ROFL 🙂

Jahrelang arbeitete er in einer Abteilung des Innenressorts Tür an Tür unter anderem mit dem späteren Chef des Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Schindler, dessen Nachfolger Bruno Kahl sowie dem heutigen Bundespolizeipräsidenten Dieter Romann zusammen. Mit Romann trat er fast zeitgleich vor 38 Jahren in die CDU ein. Beide gehören einem Arbeitskreis der Union im Innenministerium an.

Köstlich. In die AfD wird er eher nicht eintreten, oder doch?

In Sicherheitskreisen heißt es, Maaßen verfüge wie kein Zweiter über Insiderwissen im Fall der rechtsterroristischen Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), die verantwortlich ist für zahlreiche rechtsextremistisch motivierte Morde. Hessen ließ die NSU-Akten des Verfassungsschutzes unlängst für mehr als hundert Jahre unter Verschluss stellen.

Dieses Wissen wäre lebensgefährlich, da hält er sicher besser lebenslang die Klappe. Es ist noch viel gefährlicher als seine mutige Hetzjagd-Lügenpressekampagne-Blosstellung samt der Volksdenunziation der Regierungschefin  in Sachen Chemnitz.

Die ekligen linken Desinformanten heulen wie erwartet und lügen weiter:

Verschwörungstheorie? Wer hat sich da verschworen? Nahles, Merkel und die Grünen und die Linken gegen die CSU, die AfD und Maassen?

Merksatz. Wunderbarer. Scheinheiliger. Trotzdem geil 🙂

BdV-Chef Maasen beweist Stehvermögen. Respekt dafür?

Das hätte ich dem gar nicht zugetraut, dass er dermassen den Stachel löckt wider die Lügenpresse:

Jouwatch schreibt dazu:

Hans-Georg Maaßen, noch Chef des Verfassungsschutzes, hat seine Kritik an der medialen Berichterstattung über die angeblich fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz wiederholt. In einem Brief an Kai Gniffke, Chef der Tagesschau, heißt es: Ein „kritischer Blick“ auf „die Maßstäbe der medialen Darstellung des Rechtsextremismus“ sei erforderlich.

Kai Gniffke hatte Maaßen vorgeworfen, er habe bei seiner Aussage vor dem Innenausschuss wahrheitswidrige Behauptungen aufgestellt. Maaßen habe erklärt, dass die ARD am 27. August ein Internet-Video ungeprüft ausgestrahlt und die Szene, in der mehrere Männer auf Ausländer losgehen, als „Hetzjagd“ bezeichnet hätten. Das habe der Tagesschau geschadet, da an keiner Stelle das Wort „Hetzjagd“ erwähnt worden wäre und man auch keine Amateur-Videos ungeprüft in der Sendung ausgestrahlt würden, so der Chef des öffentlich-rechtlichen Nachrichtenformats in einem ebenfalls verfassten Brief über die Vorfälle in Chemnitz.

Wie der Spiegel berichtet, bleibt Maaßen jedoch dabei: Im benannten Tagesschau-Beitrag sei unmittelbar nach dem Video der linksradikalen Gruppe „Antifa Zeckenbiss“ Angela Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert mit dem Satz zitiert worden: „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin.“ Maaßen zeigt sich überzeugt, dass durch den Zusammenschnitt beim Zuschauer den Eindruck „einer redaktionellen Bewertung des Geschehens“ entstanden sei, so der Chef des Verfassungsschutzes im Brief an Gniffke. Eine „kritische Kommentierung oder Einordnung des Begriffs“ sei zudem nicht erfolgt.

Maaßen führte in dem Brief weiter aus, dass es ihm auch nie „um eine Begriffsdefinition“ gegangen sei. Vielmehr ginge es ihm um die “ Sorge, dass unklare Informationen in die Berichterstattung deutscher Medien Eingang finden“.

Bereits vor Maaßens geäußertem Zweifel erklärte ein Sprecher der sächsische Generalstaatsanwaltschaft, nach Sichtung von Aufnahmen aus Chemnitz keine Belege für Hetzjagden auf ausländisch aussehende Menschen gefunden zu haben. Die örtliche Presse, die vom Ort des Geschehens berichtete, erklärte sich ebenso. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) erklärte, es gebe keine Hinweise auf „Hetzjagden“ und „Zusammenrottungen“ Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt hatte die Bundesregierung in einer Petition aufgefordert, die Widersprüche aufzuklären und Beweise für die Behauptungen zu liefern.

Angela Merkel ist den Bürgern bis heute auch auf diese Frage eine Antwort schuldig geblieben. (SB)

Chemnitz, die Berichterstattung war ein Augenöffner, für viele viele Leute, dass das Regierungsfernsehen ARD/ZDF nicht neutral berichtet. Und genau darum geht es auch dem Geheimdienstchef Maasen, der via seiner V-Leute und deren Führern sehr genau weiss, wie sehr der Propagandafunk diskreditiert ist.

Das ist schlecht, wenn die Propaganda verpufft, das muss besser werden, auf das sie wieder besser verdummen möge, DAS ist es, was den Geheimdienst (der Regierung) interessiert.

Wie der Herr, so das Gescherr… Maasen verlangt glaubwürdigere Lügenmedien, weiter nichts.

Von Wahrheits-Berichterstattung hat er nichts gesagt. Wären alle Deutschen endverblödet, und durchschauten die Reghierungspropaganda nicht, Maassen hätte es erfreut und schweigend zur Kenntnis genommen. Vielleicht mit einem süffisanten Lächeln, aber das wär es dann auch gewesen.

Öffentlich zu Wort gemeldet hat er sich doch nur deshalb, weil Merkel, Seibert und die Lügenmedien so unteririsch mies logen, und jeder Halbselberdenker das sofort bemerken MUSSTE.

Oder etwa nicht?

Und jetzt wird er abgelöst:   https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-10/maassen-nachfolge-thomas-haldenwang-verfassungsschutz-chef

Schade, eigentlich?

Hitlergruss als Asylanten-Gag, der als rechte Straftat gezählt wird

Eigentlich ist es Gedöns, weiter nichts.

Man glaubt es kaum, dass so etwas in einem angeblich modernen Staat möglich ist, eine solch irre Gesetzeslage.

Aber dann erinnert man sich…

Das linke Pack sitzt auch in der SPD: Woidke, MP Brandenburg, lässt fälschen

Das hat alles seine „Tradition und Richtigkeit“, der Wahn ist schon lange Zeit in Verordnungen gegossen und somit zur Norm erklärt.

Voll normal, sozusagen.

Wer konsequent verblödet wird wählt linksgrün? Den Bouffier wird’s freuen 😉

Roewer als US-Analyst: Das Imperium der Meinungsmacher schlägt zurück

Das hat was:

Das Zweifeln am NSU scheint übrigens nicht nur auf Roewer begrenzt zu sein, auch der jetzige (mosaisch konvertierte) Chef der Erfurter Schlapphüte scheint den NSU und die „Mossadkäthe“ nicht so ganz für voll zu nehmen:

ROFL.

Zurück zu Roewer: LESEN !!!

Manchmal habe ich mich in den letzten Wochen gefragt, wie weit er es noch treiben will, der US-Präsident Donald Trump. Diese Frage stellte sich mir nicht deswegen, weil ich vorsätzlich und speziell in Sachen Trump die Mainstream-Presse benutze, sondern die Zweifel drängten sich auf, weil ich, ohne Twitter-Nutzer zu sein, die Twitter-Botschaften von Trump zu verfolgen suche. Dieser Mann legt sich nicht nur wöchentlich in rüden Worten mit den herkömmlichen Medien an, jetzt hat er sich auch noch auf die sog. sozialen Medien in ruppiger Form eingeschossen. 

Es gibt zwei deutsche Sprichworte, die mir bei der Beschäftigung mit dem Thema durch den Kopf gehen: Viel Feind, viel Ehr. Und: Viele Hunde sind des Hasen Tod. Nutzt man, wie ich schon sagte, jedoch ohne meine Vorbehalte, die Mainstream-Medien, so fällt das Urteil leicht. Trump ist ein halbverblödetes, Frauen belästigendes A….loch, und das einzige, was verwundert, ist dies, dass er offenbar noch im Amt ist, nachdem er es in einem als ganz sicher dargestellten Impeachment bereits im Frühjahr letzten Jahres hätte verloren haben müssen.

Er lästert gern, und natürlich wohnen wir Inszenierungen bei, sobald wir die Mainstreammedien lesen/konsumieren.

Anlass für meinen eher grimmigen Frohsinn ist meine seit Monaten andauernde Erforschung der Meinungslenkung durch die sozialen Medien, sprich Facebook, Twitter und die anderen Info-Grossisten im Chor mit Apple und Google und die Diskrepanz zur angeblich freien Meinungsbildung. Nirgends ist die Möglichkeit der Manipulation größer als hier. Nirgends ist die Wirkung fataler, denn die Beteiligten, die sog. Nutzer, befinden sich im Irrglauben, dass über ihnen nur noch der blaue Himmel schwebt.

Die Wirklichkeit wird hingegen durch offene und verdeckte Zensur bestimmt.

Wunderbar geschrieben.

Die Waffe des kleinen Mannes ist das Wegbleiben, das Nicht-mehr-nutzen. Das wäre für die Datengiganten der GAU, denn das Milliardengeschäftsmodell von Google-Amazon-Twitter-Facebook beruht auf dem kostenlosen Absaugen vom Milliarden von Nutzerdaten, die sodann geordnet und meistbietend weiterverkauft werden. Was wem diese Daten wert sind, erahnt man bestenfalls, wenn man die Aktienkurse der einschlägigen Firmen und die Wertangaben über ihre Eigentümer beobachtet.

Zum Eigenschutz haben die üblichen Verdächtigen daher eine verdeckte Zensur- Methode entwickelt: das shadow banning. Das geht so vor sich, dass die Informationsverbindungen zwischen unliebsamen Nutzern heimlich gekappt werden.

Der Mann hat Ahnung. Wie hat denn das Lfv seinerzeit versucht, die veröffentlichte Meinung im Sinne der Macht zu manipulieren?

DAS wäre doch mal interessant zu erfahren.

Nur an einen traut sich Twitter-Dorsey derzeit offenbar nicht heran. Das ist der US- Präsident mit seinem Twitter Account (@realDonaldTrump). Wenn einer politisch mächtig ist und zudem 60 Millionen Follower hat, wird selbst ein prononciert linker Geschäftsmann vorsichtig (Zudem gilt: Dollar schlägt Gesinnung).

Wie die Wahlen im November ausgehen werden, kann kein seriöser Beobachter sagen, und die unseriösen sagen einen sicheren Sieg der Demokraten voraus. War da nicht kürzlich schon mal so was?

Abschließend noch eine weitere Frage: Haben Sie sich auch schon mal gewundert, warum Milliardäre, die in den USA das Geschäft (und das Leben) bestimmen, nach Eigenangaben links sind? In meinem nächsten US-Update werde ich eine Antwort versuchen.

Weil links zu sein zum guten Ton gehört. Oder was sonst?

Das Drama der weissen Farmer in Südafrika

Lauren Southern hat eine überaus erfolgreiche Doku gemacht, die 1,5 Millionen Klicks bei Youtube hat, und die es jetzt auch auf deutsch gibt.

Ein Genozid an den Weissen sei dort im Gange, sagte man ihr, und sie fuhr selber hin. Weil die Informationen so widersprüchlich waren.

Dokumentarfilm über die Situation von weißen Farmern in Südafrika

2018 filmte Southern den Dokumentarfilm „Farmlands“, in dem die Situation von weißen Farmern in Südafrika thematisiert wird. Unter anderem werden Morde an Farmern angesprochen, die geplante Enteignung von Land weißer Farmer ohne Entschädigung oder die Auswirkungen des Black-Economic-Empowerment-Gesetzes auf die weiße Arbeiterschicht. Der Film wurde inzwischen vollständig auf YouTube veröffentlicht.[27][28]

meint Wikipedia. 

Danisch meint, die Medien wollten dieses Thema nicht, weil Weisse niemals Opfer sein dürfen. Beispielhaft zeigt er das Gebahren der Lügenpresse gegen Michael Klonovsky auf: (Ausschnitt)

Man versucht da nun wohl systematisch, alles Kritische und Oppositionelle zu zerstören und ballert auf alles, was man finden kann. Und nun zieht sie sich an einem einzelnen Text hoch:

Auf seiner Webseite „Acta Diurna“ hat Klonovsky am 24. August dieses Jahres einen bemerkenswerten Text veröffentlicht, der seine rassistischen Stereotype wie selten offen nach außen trägt.

Klonovsky leitet seinen Text mit dem Plan der südafrikanischen Regierung ein, weiße Farmer zu enteignen. Hintergrund ist, dass noch 24 Jahre nach dem Ende des Apartheid-Regimes 73 Prozent der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche der weißen Minderheit gehören. Das soll sich nun ändern, zumal weiße Farmer häufig ihrerseits als Folge von Apartheid und Kolonialismus in den Besitz kamen. Klonovsky führt noch weitere Beispiele an („Auch in Angola, Senegal, Mosambik und Kenia gibt es nur noch eine winzige bleichgesichtige Bevölkerung“), um zu diagnostizieren: „Afrika kennt keine Willkommens-, sondern eine Verabschiedungs- bzw. Vertreibungskultur.“

Ja, aber … das tun sie dort doch wirklich. Und dass sie es nicht mit Willkommen habe, sondern die Leute – auch mit Gewalt – vertreiben wollen, das sagen sie nicht nur explizit, das feiern sie auch noch. Und der ANC gab ja neulich irgendwo so eine ganz offizielle Erklärung raus, dass das auch nicht rechts- und gesetzwidrig wäre. Die Leute sollten halt mal draufhauen und machen, was sie für richtig halten, die Regierung würde die Gesetze dann einfach passend machen und nachziehen, womit sie dann da immer gesetzeskonform wären.

Im Nachbarland Simbabwe haben sie das schon hinter sich. Da haben sie auch die weißen Farmer mit Gewalt vertrieben, schon länger her, und dann ging gar nichts mehr. (Die Co-Reiseleiterin auf meiner Südafrika-Reise war aus Simbabwe und hat mir das bestätigt.) Und was machen sie jetzt? Sie holen die weißen Farmer zurück.

Auch Lauren Southern meint, dass die Europäer und auch Canada, ihr Heimatland, nichts von Rassismus gegen Weisse wissen wollen.

Die Doku ist wirklich gut.

Danisch aber auch:

Ich fasse es mal zusammen: Der böse Klonovsky schreibt, dass Schwarze dort Weiße vertreiben. Das stimmt zwar, aber es ist rassistisch, es anzusprechen, wenn man nicht sofort dazusagt, dass die Weißen das auch verdient haben.

Das ist überhaupt kein Artikel, da ist kein Hirn und keine Aussage drin. Das wirkt auf mich, als hätten die da einen Hetzbefehl erhalten, Hau mal auf den Klonovsky, und dann kacken die als deutsche Journalisten halt einfach mal los.

Kommt einem doch sehr bekannt vor… Stichwort CHEMNITZ.

Und die Frankfurter Rundschau bekommt noch einen hochverdienten Nackenschlag, eben weil die Leute dort so unendlich doof sind:

Wenn die nach Südafrika fliehen, fährt das Land dort gegen die Wand, aber wenn sie nach Europa fliehen, wird alles wunderbar?

Überhaupt diese seltsame Mischungslogik: Kommen Weiße nach Afrika zu den Schwarzen, dann heißt das „Kolonialismus” und alles ist schlecht und unterdrückt. Kommen Schwarze aber nach Europa zu den Weißen, dann heißt das „Diversität” und alles soll gut werden? Liegt’s am Boden? Oder am Magnetfeld?

Muss man so dumm sein, um Journalist zu sein, oder hilft es nur? Merken die nicht mal selbst, wie absurd die sich selbst widersprechen?

Ich halte es für äußerst wichtig, darauf hinzuweisen, welche Form von Desinformation, Inkompetenz, Hetze, Propaganda da von den deutschen Zeitungen kommt.

Es ist einfach nur Wahnsinn.

Grausamer Wahnsinn. Necklacing gegen Schwarze, befohlen von Winnie Mandela ebenso wie die Farmmorde.

 Vonseiten prominenterer Personen innerhalb des ANC wie Winnie Mandela oder George Mathusa, dem ANC-Führer im West-Transvaal, wurden wiederholt Drohungen mit Necklacing ausgesprochen, von denen sich der ANC anschließend distanzierte. In einem Fall konnte man Winnie Mandela später ihre Tatbeteiligung nachweisen und sie wurde gerichtlich verurteilt.

Vorsicht, Horrorbilder:

Das sind Hinrichtungen, das erinnert an die Dönermorde und an Titos Morde in der BRD.

Quelle: http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/10/02/das-bfv-begleitete-staatsmorde-auf-deutschem-boden/

Schauen Sie sich die Doku an! Vielen Dank für die Übersetzung.

Die Wahrheitssysteme des Gesinnungsstaates lösen sich auf?

Sehr gut, Klartext:

Statement von Alice Weidel – 05.09.2018

Bitte Ansehen, Alice Weidel 05.09.2018! "Wo das Demonstrationsrecht sabotiert wird, sind Rechtsstaat und Verfassung in akuter Gefahr.Genau das haben wir am vergangenen Wochenende in Chemnitz erlebt"#MutzurWahrheitAfD

Опубликовано Alles für die AfD Cреда, 5 сентября 2018 г.

.

Es geht um die Deutungshoheit über das, was wahr ist (bzw. als wahr verkauft werden soll), und dieses perfide Spiel hat die Regierung samt ihrer Lügenmedien verloren.

AND THE WINNER IS… TUSCH!… das Internet und die alternativen Medien. Der Mainstream ist krachend gescheitert, an der Übermacht der Widerständigen!

Broder gehört dazu, er wandelt zwischen Springer-MSM und Widerstand:

Chemnitz: Die Regierung leistet einen Offenbarungseid

Und das geht gerade schief:

Sehr schön, genau das ist nötig. Streit, offener Streit zwischen den Wahrheitsverkündern.

Quelle: PI-News

Sensation: Seehofer stellt sich auf die Seite der Chemnitzer Demonstranten

Eine Watschn gegen Merkel:

Während Angela Merkel von „Hetzjagden“ und „Hass“ sprach, ihr Sprecher Steffen Seibert die Chemnitzer Demonstranten gar zu „Neonazis“ erklärte, hatte der Innenminister lange geschwiegen. Offenbar wollte er sich erst einmal ein eigenes Bild machen. Jetzt kritisierte er voreilige Äußerungen nach den Protesten scharf.

Er sei „immer dafür, dass sich Politiker zu solchen Dingen erst einließen, wenn sie authentische Informationen haben“. Damit muss er vor allem die Bundeskanzlerin gemeint haben, deren Behauptungen von „Hetzjagden“ mit den Beschreibungen der Fakten durch den sächsischen Generalstaatsanwalt und den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer als Lüge enttarnt wurden.

Da kommt Pöbel-Ralle wie gerufen:

Der SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner wirft Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) vor, nach „rechts“ zu schielen. Mehr dazu: https://goo.gl/G5CB96

Canossa ruft schon nach Merkel!

Der ganze Presseskandal hat seinen Ausgang im Kanzleramt genommen. Es dürfte ein ziemlich einmaliger Fall sein, dass eine demokratisch gewählte Regierungschefin ihre Bürger ohne jeglichen Beweis in der Weltöffentlichkeit denunziert.  

Eigentlich müsste die Kanzlerin sofort zurücktreten, aber Angela Merkel denkt natürlich nicht daran. 

Vera Lengsfeld hasst Merkel.

Nur die freien Medien haben gegen die Hetzjagd auf die Bürger angeschrieben. Ein besonderes Verdienst kommt Alexander Wendt zu. Er ist Bob Woodward und Carl Bernstein in einer Person.

Dieser Drops ist für Merkel noch lange nicht gelutscht.

Zeitenwende voraus?

Die neue „friedliche Revolution“ müsse sich gegen das aktuelle „politische System“ richten. „Das ist aber kein Umsturz der grundgesetzlich garantierten Ordnung“, sagte Gauland der heutigen Ausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Es gehe bei der von ihm angestrebten „Revolution“ um alle Personen, die das „System Merkel“ stützten.

Man kann nur hoffen, dass das Merkel-System samt seiner Lügenmedien damit nicht durchkommt. Es ist noch lange nicht alles dazu gesagt.

Shlomo Finkelstein ist einfach klasse:

Noch ein Kleinod:

Merkel und Co, schüren durch ihr ewiges Beschwören des Nazitums im Ausland Ängste. Nicht die Bürger, die für die innere Sicherheit auf Deutschlands Straßen protestieren.

Aber das hat der „Dscho“ bei seinen Äußerungen sicher nicht im Kopf gehabt…

Richtig, das eigenen Volk im Ausland anzuschwärzen ist das allerletzte. Zumal es Hetze auf der Basis von Lügen war. „Hase, du bleibst hier!“ taugt nicht dazu. Ein Vogelschiss, weiter nichts.

Merkel ist bald weg. Ende Oktober. Nach den Landtagswahlen, da ist Schluss. Prinzip Hoffnung…

NZZ: Steinmeier handelt instinktlos @chemnitz YPG/PKK-Mord?

Westfernsehen hatten wir ja gestern schon:

Lesenswert auch das hier:

Das hat den Polizeigewerkschafter Rainer Wendt ebenfalls total genervt.

Es gab keine Menschenjagd

Es ist eine unruhige Zeit in Deutschland. Manche Politiker und Publizisten raunen bereits die Rückkehr Weimarer Verhältnisse herbei und warnen in schrillen Tönen vor «Nazis», die wieder aufmarschierten. Die Veranstalter des Konzerts an diesem Montagabend behaupten in ihrer Einladung, dass in Chemnitz «Tausende Menschen» durch die Stadt gezogen seien und andere Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder ihrer Hautfarbe gejagt hätten. Das ist nachweislich falsch. Es gab, nach allem, was man weiss, lediglich vereinzelte Übergriffe, aber keine grossangelegte Menschenjagd (auch die NZZ hat hierüber zunächst in unzutreffender Weise berichtet).

Der Gang nach Canossa wartet auch auf die BRD-Medien. SEBNITZ RELOADED wie vorausgesagt. 

Rücktritte bitte JETZT!

Seibert will seine Darstellung, es habe in Chemnitz „Hetzjagden“ gegeben, seiner Antwort zufolge auch nicht als Sachdarstellung verstanden wissen, sondern als nur als „politische Einordnung“.    www.publicomag.com/2018/09/nach-publico-anfrage-merkel-und-seibert-lassen-hetzjagd-vorwurf-fallen/

Weltweit verhetzt haben sie uns als Volk! Merkel, Seibert, Steinmeier. Und die Lügenmedien.

So sieht das mal aus. Widerlicher Gesinnungsstaat.

Wer sind die Täter? „Flüchtlinge“, die keine sind, gefälschte Papiere, nicht vollzogene Abschiebungen, aber es könnte noch böser sein, noch perfider.

Ist das eine Kurdenbande, die Chemnitz seit Monaten bedroht, und aus der heraus die Mörder vom Daniel Hillig stammen? Gab es gar Hetzjagden einer Kurdenbande in Chemnitz, und das auf Deutsche, Deutschkubaner und Deutschrussen? Wie geht es den Schwerverletzten, und warum versagt da die Presse schon wieder?

Jetzt suchen sie schon 3 Kurden? Alles PKK/YPG oder was?

Hat hier die Kurdenarmee zugeschlagen?

Der Mörder als kurdischer Soldat. Hier ebenfalls: Erdogan habe ja die BRD immer und immer wieder gewarnt:

Hatte nicht die BRD die Peschmerga-Miliz  trainiert und bewaffnet, und die YPG, bekam die nicht massive US-Militärhilfe?

Das Zerwürfnis innerhalb der NATO, USA vs Türkei, das rührt doch wohl daher, dass Edogan die Kurden bekämpft, während die USA (bzw. deren Vasallen auch) sie hochrüsten?

Es könnte sehr stichhaltige Gründe dafür geben, dass die Medien mit der Poilitik einen Fake-Hetzjagd-Hype veranstalteten, um genau davon abzulenken, dass in Chemnitz Ex-Soldaten aus Kurdistan gemordet haben, die aus einer Armee „unserer Feunde“ stammen.

Sollte die Chemnitz-Volksverhetzung der Regierung und der Medien genau davon ablenken?