Archiv der Kategorie: Gesinnungsstaat

Jede Menge Dönermorde in Malmö?

Es ist schon ein paar Jahre her, da war Schweden das Traumland aller Multikulti-Wahnsinnigen, das Freiluftlabor aller linker Gesellschafts-Klempner, und das Wunderland der PISA-Erfolgsgeschichte skandinavischer Erziehungsmodelle.

Und weil es damals den Begriff „Fake News“ gar nicht gab, und die mitteleuropäischen Schafe auch noch nie von „Propaganda“ oder gar von „Lügenpresse“ zu denken wagten, nahmen die allermeisten Verdummten diesen Blödsinn des schwedischen Migrations-Pardieses tatsächlich für bare Münze.

Dabei war das alles auch damals schon gelogen.

Es gab zu keiner Zeit ein Integraionswunder von migrantischen Muslimen in Schweden, so wie es dieses Wunder auch nicht in Frankreich, in Holland oder in Deutschland gab.

Was es jedoch gab: Eine massive Schummelei, eine Lobhudelei zugunsten der Bereicherer, eine massive Manipulation der Polizeistatistiken, und massive Medienzensur unter der Überschrift der politischen Korrektheit. Lügen um antirassistisch zu sein… die gigantische Schere im Kopf sich selber einpflanzen. Die Selbstverblödung der Europäer, der die Selbstabschaffung folgt.

Insofern konsequent. Autogenozid durch eingeimpften Selbsthass.

2010 hiess es bereits, die Juden fliehen aus Malmö, vor den Muslimbanden dort.

2008 las man, die Juden fliehen aus den Pariser Vororten.

Auch 2010 bereits las man Ähnliches aus Holland.

2017 ist in Frankreich offenbar so eine Art von Vorbürgerkrieg ausgebrochen, und in Malmö geht es ebenfalls hoch her. Die Berichterstattung darüber in den MSM ist immer noch sehr sparsam, die Realität soll offenbar von den Schafen ferngehalten werden.

Die Dönermorde in Malmö haben es trotzdem in den Focus geschafft:

Die Erschossenen sind -was auch sonst- Muslime, die Täter sind sehr wahrscheinlich vom NSU:

Klare Sache: Schweden hat einen NSU.

Zeugen wollen zwei Männer gesehen haben, die auf Fahrrädern vom Tatort flüchteten, wie die Sprecherin sagte.

2 Männer auf Fahrrädern, der Fall scheint klar. Das Netzwerk des NSU schlägt 2017 in Südschweden zu, ermordet zukünftige Rentenzahler auf offener Strasse, alles wie damals in Deutschland. Wir sind gespannt, wer die Täter sein werden…
Löungen? Wo sind die Lösungen?
Es gibt keine Lösungen, es sei denn, man ist bereit, die ganz grosse Keule herauszuholen.

Schauen Sie mal auf das Datum… gegen Sarrazin ist die AfD ein zauderhafter Kindergarten. Recht hatte er damals schon.

Aber trauen Sie den verweichlichten, schuldverkulteten europäischen Pussys das zu?

Wirklich?

linksextremer antideutscher Kurde wird von Gabriel zu deutschem Patrioten erklärt

Es geht immer noch dümmer, sogar dann noch, wenn man den Bodensatz als längst erreicht wähnte:

Wer Kleber und den strohdoofen Gabriel ertragen kann. Bitte.

Das Ding ist an Deutlichkeit nicht zu übertreffen, es ist geradezu ein innerer Vorbeimarsch:

Umso netter beschrieb heute unser aller Bundesaußenminister Sigmar Gabriel den freundlichen Herrn Yücel im Heute-Journal (ZDF), der aus irgendwelchen Gründen in einem türkischen Untersuchungsgefängnis weilt, mit den Worten:

„Dieser Deniz Yücel ist ein deutscher Patriot mit türkischen Wurzeln.“

Ah ja.

Frage: Sollte ein Außenminister mit derart schwerwiegenden Wortfindungsstörungen – oder sind das schon Anzeichen einer sich entwickelnden Demenz – noch länger im Amt bleiben?

Oder könnte es sein, dass man heute als Amtsträger eines derart hohen Staatsamts gänzlich ungestraft seine Bürger – also seinen Souverän – einfach so plump verarschen kann?

Deutschland, Deutschland, langsam verzweifle ich an Dir. Du machst mich wund und krank.

Leute, das Arschloch ist ein Kurde, und zwar ein PKK-naher Kurde, habt ihr das alle nicht mitbekommen? Immer noch nicht?

Die Türken verordnen ihn ganz klar innerhalb des kurdisch-türkischen Konflikts, und zwar auf der PKK-Seite, und sehr wahrscheinlich wurde er auch genau deshalb eingesperrt, als Kurde, vielleicht sogar  als PKK-Terrorist.

Das hat sich offenbar immer noch nicht bis in die bundesdeutsche rechte Szene herumgesprochen.

Sehr bedauerlich.

Inwieweit Deniz Yücel ein BND-V-Mann kurdischer Abstammung ist, auch das ist eine sehr interessante, jedoch nie gestellte Frage.

Es würde erklären, warum dieses linksextreme antideutsche Stück Scheixxe von der taz zum BND-Hilfsblatt Springer kam, um in die Türkei gesendet zu werden.

Und der dümmste aller Aussenminister der BRD erzählt dem Schafsvolk in den Nachrichten was von einem deutschen Patrioten türkischer Abstammung.

Auch das noch…

Dick und Doof, jeder für sich sowohl als auch…

Wobei der Konflikt zwischen den Türken und den Deutschen sehr positiv ist, lange überfällig, und zur rechten Zeit kommt. Weil er sie trennt, also die jahrzehntelangen Lügen einer angeblich supitollen Integration endlich endlich aufdeckt.

Es gab diese Integration nie.

Daher: Remigration jetzt, je mehr und je eher desto besser für alle Beteiligten. Ab in die Heimat, ihr Türken, und die Kurden, wohin sollen die?

Viel zu langatmig, zuwenig Butter bei die Fische: „Zensur“

Die Interviews mit den Autoren sind besser als der Film, bei dem ich mir immer wieder die Frage stellte, wo denn die Relevanz sei… kennen Sie das, wenn Sie sich dauernd fragen, wozu das ganze irrelevante „Mimimi“?  Oder auch… DAS soll jetzt soooo schlimm sein?

Die Interviews mit den Autoren gibt es hier:

Wie linke Netzwerke sowohl die Wikipedia als auch die GEZ-veroeffentlichte Meinung verbiegen

Und den Film gibt es hier:

Veröffentlicht am 07.03.2017

Gibt es Versuche einer organisierten und gezielten Meinungsmanipulation in unserer Gesellschaft? Im Jahr des Wortes „Fake News“ ist die Frage aktueller denn je.

Der Film führt in ein Netzwerk von Autoren, Journalisten und politischen Akteuren, die sich auf mehreren Internetplattformen organisieren und von finanzkräftigen Stiftungen und sogar öffentlichen Geldern finanziert werden. Ein Netzwerk, das seit Jahren versucht, eine regelrechte Gesinnungsdiktatur voranzutreiben, um damit gesellschaftlichen Dialog und freie Meinungsentfaltung zu verhindern, und das mit der Wikipedia die bedeutendste kostenlose Informationsressource unter seine Kontrolle gebracht hat.

Damit entlarvt der neue Film von Markus Fiedler und Frank-Michael Speer ein Vorgehen, das jeglichen Verhaltensregeln in einer demokratischen Grundordnung widerspricht und das geistige und politische Klima dieses Landes bedroht.

Sorry, aber ich musste mich ständig fragen, wann denn das so furchtbar Schlimme endlich komme… es kommt und kommt einfach nicht.

Über 2 Stunden lang, eine ganz schwierige Kiste, dieser Film, denn was da bemängelt wird, das ist nicht wirklich wesentlich. Ein Aufreger für Mimosen, mag sein, dass ich da die falsche Zielgruppe bin.  Der arme Ganser, die böse Kahane, Leute Leute, andere werden eingesperrt, über Monate, 6 Jahre gar, wegen „Meinungsverbrechen aka BRD“.

Was sagen die Ken FMs, die Bodo Schickentänzer, die Nuolinksos etc. pp. denn, um die Meinungsfreiheit einer Ursula Haverbeck zu verteidigen? Die man für 6 Jahre wegen Meinungsverbrechen einsperren will?

Nichts, denn für echtes Free Speech stehen sie allesamt eben doch nicht ein. Sie sind Sonntagsredner in Sachen Meinungsfreiheit, dorthin wo es weh tun könnte trauen Sie sich nicht.

Sie haben alle nie gelernt, dass man schwanger ist oder nicht. Sie glauben, ein wenig schwanger gäbe es doch.

Oder sie sind schlicht zu feige. Oder was auch immer.

Mir hat dieser Film nicht gefallen, elend lange Stürme in Wassergläsern, aufgeblasene Nichtigkeiten, Ross und Reiter werden zuwenig benannt.

Psiram ist zudem eine lustige Lektüre. Wirklich interessant.

Halle Leaks Blogger Sven Liebich muss 35 Tage in Haft, der Honigmann für 8 Monate?

Da wurde wieder mal ein Unbequemer vorübergehend aus dem Rennen genommen, um ihn einzuschüchtern?

Jetzt wird´s ernst. Unter Anderem für eine angebliche Beleidigung, die ich gegenüber dem grünen Flüchtlings-Aktivisten und Inhaber eines extra für die Flüchtlings-Koordination geschaffenen hohen Verwaltungspostens Oliver Paulsen getätigt haben soll. Ich habe ihn angeblich „Faschist“ genannt. Ich war bei dieser folgenden Aktion allein, er hatte Zeugen, welche sicherlich auch alles Mögliche bezeugt hätten, nur um mich außer Verkehr zu ziehen. 3 Wochen wird mir Zeit gegeben, um die Haft im Zuchthaus anzutreten.

Sven Liebich hat seit Längerem gegen die Kanzlerin und gegen die Immigrationspolitik mobil gemacht, und wurde immer wieder -auch von Facebook- behindert, zensiert, das volle Programm.

Hetzartikel des MDR sind ein todsicheres Indiz dafür, dass er den Mächtigen ordentlich auf die Nerven gegangen ist.

Jetzt hat man in erst einmal drangekriegt, sein Text legt nahe, dass das mittels falscher Beschuldigungen geschah.

Auf diese Art und Weise versuchen linksgrün versiffte Gutmenschen, kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen. Deshalb: Macht Aktionen nicht allein, geht mit mindestens einem Zeugen zu ihren Veranstaltungen… Die Postanschrift werde ich Euch noch mitteilen. Wanja, Lucas, Valentin und Marco (Flüchtlingshilfe) werden gerade ihre Hosen öffnen und an sich rumspielen (wahrscheinlich gegenseitig)….

Weil ich von echt vielen gefragt werde, ob sie mich finanziell unterstützen können durch Spende etc. Nee, brauch ich nicht.

Ungebrochen, so wir wir ihn kennen und mögen! Sehr gut, Sven, lass Dich nicht unterkriegen.

.

Noch ein Opfer der fehlenden Meinungsfreiheit:

Der Honigmann hatte auf seinem Blog einen Text veröffentlicht, in dem der Holocaust zwar nicht konkret in Frage gestellt würde, der Text als Ganzes das aber nahelege, heißt es im Urteil. Da Köwing sich von dem Inhalt nicht distanzierte, habe er sich den Inhalt zu eigen gemacht, so urteilte das Gericht. Auch soll er in einem Fall ein Hakenkreuz gezeigt haben, was Köwing bestreitet. Da er bereits vorbestraft ist, kam für das Gericht keine Bewährung in Betracht.

Köwing kündigte auf dem Youtubekanal an, dass er alle Texte auf dem Blog löschen werde. Hinsichtlich seiner Verurteilung sieht er sich in einer Reihe mit Ursula Haverbeck oder Akif Pirincci, von dem er glaubt, dass dieser auch bald ins Gefängnis müsse.

Eitel Freude herrscht bei Psiram/Correctiv/Ruhrbarone/GanzLinksAussen:

Im Netz wurde darauf hin davon ausgegangen, dass es sich dabei um den Schmutzblogger „Der Honigmann“ handelte, dessen Blog „der Honigmann sagt“ unter den deutschsprachigen Aluhut- und Schwurblerseiten ganz vorne dabei war.

Einreten für die Meinungsfreiheit, das gibt es von linker Seite nur für ihresgleichen, also weder für Liebich noch für den leicht spinnerten Honigmann.

Es gibt kein Eintreten für Grundrechte, im Gegenteil ist Free Speech das Letzte, was Linke Andersmeinenden zugestehen wollen. Siehe die jüngsten Brandanschläge auf AfD-Politiker, die fast komplett vertuscht wurden.

Den Honigmann wünschen wir Haftverschonung. Den Deutschen wünschen wir endlich Meinungsfreiheit.

Es wird Zeit!

Frankreich soll einen Schuldkult bekommen, um es wehrlos zu machen?

Auschwitz geht nicht, ist auch bereits belegt, damit maltraetiert man bekanntlich die Deutschen, haelt sie in einer Art von Erbschuld gefangen.

Also nimmt man den Kolonialismus, um ihn den Franzosen um die Ohren zu schlagen:

Eine Schuldkultkeule soll da gefertigt werden, denn Frankreich brennt, die Unruhestifter sind die Muslime, wieder einmal, und bald sind Wahlen.

Man fürchtet einen Sieg Le Pens, der die Unruhen nützen werden, und „die Schuld“ muss daher unbedingt weg von den Algerien-Franzosen, hin zu den Biofranzosen verlagert werden.

Le Pen spricht vom „Gesindel der Vorstädte“

Macron hat mit diesem Satz den bislang fehlerlosen Parcours seines Wahlkampfs beendet. Seine Konkurrenten haben sofort reagiert. Die Rechtspopulistin Marine Le Pen hat Macrons Argumente mit denen des „Gesindels aus den Vorstädten“ verglichen, das alles bekämpfe, was Frankreich darstelle.

Der Sozialist versucht sich an historischen Vergleichen, es wird sofort klar, wohin die Reise gehen soll: Nach Auschwitz, hin zu ewiger Schuld, ewigen Zahlungen, ewiger Wehrlosigkeit.

Macron hat sich entschuldigt, nicht für die Sache, aber für die Wortwahl. Von Verbrechen gegen das Menschliche spricht er jetzt.

Weg vom Genozid

Er will die Debatte damit von einem heiklen Terrain des Genozids wegbringen, vom völkerstrafrechtlichen Begriff des Verbrechens gegen die Menschlichkeit, der im Vorfeld der Nürnberger Prozesse geprägt wurde.

Aber die andere Wortwahl hat ihn nicht gerettet: Nach seinem sagenhaften Aufstieg begann damit sein spektakulärer Absturz. In nicht einmal einer Woche verlor er fünf Prozentpunkte bei Umfragen.

Es scheint so, dass die Franzosen den üblen Gestank der ihnen zugedachten Schuldkeule instinktiv wittern, und davon nichts wissen wollen.

Die Gesellschaft am Scheideweg

Frankreich krankt an Algerien. Es ist wie ein wirrer Knoten, auf den alle Fäden zulaufen. Die französische Gesellschaft steht jetzt an einem Scheideweg. Umfragen zeigen, dass eine knappe Mehrheit der Franzosen Macron zustimmt und die Kolonisation für ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit hält.

Diese Mehrheit ist sogar überwältigend bei der jungen Generation, zu der man den 39-jährigen Präsidentschaftskandidaten statistisch zählen darf. Für sie wäre es an der Zeit, der Geschichte ins Gesicht zu sehen.

Im Mai wird sich zeigen, ob ganz Frankreich so weit ist. Die Franzosen können jetzt für die Nostalgie Le Pens oder gegen eine Welt stimmen, die es nicht mehr gibt.

Es ist höchste Zeit, dass ein Präsident das Ausmaß des Unheils erkennt und Worte oder Gesten findet, die diese schmerzvolle Geschichte beenden. Das Vergangene könnte dann vergehen. Es wäre endlich Platz für Zukunft.

Pures Gift, was diese linksversiffte Springer-Autorin da versprüht.

Man kann die Franzosen nur warnen… lasst Euch bloss ja nicht wehrlos machen durch einen Schuldkult gegenüber dem islamischen Pack.

Lasst Euch das abschreckende Beispiel der Deutschen eine Warnung sein. Die sind bereits moralisch fertig gemacht worden, 70 Jahre lang schon, und wehrlos gegen die muslimische Landnahme.

Die Kommentare lesen… macht Freude!

Brillant, voll ins Schwarze!

SIC! Diese Drecksstaaten bekommen nichts alleine hin, damals nicht, und heute auch nicht.

Woran liegt das denn, dass die nichts auf die Reihe bekommen, auch nicht als Franzosen der 3. Generation?

Exakt richtig, es hat mit der religiösen Behinderung zu tun.

Die BRD und ihr Gründungsmythos Auschwitz, dieses totale Elend sollte anderen Völkern eine Lehre sein. Ob Armenier oder Algerier, Geschichte ist Vergangenheit, lass sie niemals die Zukunft verderben!

 

Der Unterschied zwischen Meinung und veroeffentlichter Meinung am Beispiel Deniz Y.

Er sitzt trotz Merkels Bemuehungen noch eine Woche laenger ein, vorerst mal, und sein Arbeitgeber bemueht sich, den Fall auf den Titelseiten zu halten.

Daemliche Ablenkungsmanoever, wie das der FAZkes, helfen immer, denn die Masse ist doof. Einmal Türke, immer Türke, so sieht das die Türkei. Die meisten Deutschen sehen das genauso.

Das Zensieren der Kommentare bei der Springerpresse klappt inzwischen auch weit besser, es wird inzwischen vertuscht, was fuer ein Arschloch dieser Deutschtuerke ist.

Vor 3 Tagen war das noch anders:

Welle der Solidarität mit Terroristen aus dem Abendland

Die von Springer verantwortete Fake-News-Schleuder will eine Welle der Solidarität mit dem in der Türkei wegen Terrorrismus verhafteten osmanischen Schriftleiter der Welt ausgemacht haben. Diese Laola-Welle geht so.

Fabian M. vor 11 Minuten

„Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.“ Mit einem Mann, von dem eine solche Aussage stammt, möchte ich mich nicht solidarisieren.

Merkel wünscht ihm eine faires Verfahren, jodelt die deutsche Presseland­schaft. Nun, seit der Merkelschen Inquisition von Böhmermann wissen wir ja, welche Bedeutung solch frommer Christenwunsch hat.

Der „Solidaritaet“ mit dem in der BRD geborenen Herrn Y. musste also gruendlich auf die Spruenge geholfen werden, warum denn eigentlich?

Über Thilo Sarrazin

Nachdem Yücel in seiner Kolumne „Der Ausländerschutzbeauftragte“ geschrieben hatte, dass man dem teilweise im Gesicht gelähmten Thilo Sarrazin „nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten“, sprach der Deutsche Presserat im Dezember 2012 eine Missbilligung aus. Der Presserat hielt es für unvereinbar mit der Menschenwürde Sarrazins, ihm eine schwere Krankheit oder Schlimmeres zu wünschen, und stellte fest, dass der Beitrag über eine kritische Meinungsäußerung weit hinausgehe.[14] Einer Klage Sarrazins wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte gab das Landgericht Berlin statt und untersagte der taz, den Text weiter zu veröffentlichen und zu verbreiten. Sarrazin wurde eine Entschädigung in Höhe von 20.000 Euro zugesprochen.[15] Yücel hatte später eine „Klarstellung“ veröffentlicht, die jedoch als nicht ernst gemeint wahrgenommen wurde.[16]

Der Typ ist ein antideutsches Arschloch. Einen deutschen Pass mag er ja (auch) haben, jedoch hasst er dieses Land.

Das trifft auf Jubel in diesem kranken Land:

Wie konnte dieses Arschloch zur angeblich konservativen Springerpresse kommen?

Warum nehmen die solche antideutsche Scheisse?

DAS ist die Frage, welche sich stellt.

Dass er ein faires Verfahren bekommen soll, nicht gefoltert werden darf, das ist doch klar. Da darf Merkel den Sultan Erdolf gerne oeffentlichkeitswirksam dran erinnern.

Mehr aber auch nicht.

Nun, da das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist, stellt sich die Frage, was mit dem Raum ohne Volk anzufangen ist, der bald in der Mitte Europas entstehen wird: Zwischen Polen und Frankreich aufteilen? Parzellieren und auf eBay versteigern? Palästinensern, Tuvaluern, Kabylen und anderen Bedürftigen schenken? Zu einem Naherholungsgebiet verwildern lassen? Oder lieber in einen Rübenacker verwandeln?

Egal. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal.

Sowas kommt von sowas. Null Mitlied, Du Arschloch.

PS: Klar mehrheitsfaehig, siehe die veroeffentlichte Meinung, die der realen Meinung (Kommentare, ebenda) diametral entgegen gesetzt ist.

Das ist nicht nur im Fall Y. so, das ist der Kern der Lenkung der Massen mittels Propaganda.

Anschauen, die Tiefenindoktrination beginnt schon in der Schule, die Medien setzen sie fort:

Etwas sehr linkslastig zum Ende hin, aber die erste Stunde ist genial. Auffallend, wie total der Professor das erfolgreiche Schweizer Demokratiemodell der Volksabstimmungen ausblendet.

Dass die Repraesentative Demokratie schon in der US-Verfassung 1776 ff.  der Verhinderung echter Volksherrschaft diente, das ist eine mutige These. Aber stimmt das so?

PPS: Deniz Yueksel ist ein Paradebeispiel dafuer, dass Kulturfremde schlecht integrierbar sind, vor allem islamische Kulturfremde.

Ist der etwa Kurde, und deshalb ins Visier geraten?

Die DPA bekommt Feuer von einer jüdischen Lobby, die es gar nicht gibt?

In den USA existiert eine Staatsräson Israel, deren Wachhund die jüdische Lobby in den USA ist, genannt AIPAC, mächtig, weil reich, gut vernetzt, eine Lobby, mit der man sich besser nicht anlegt.

Hmmm, welche denn?

7 schöne Fotos bei den Schweizern: Ein Kriegsverbrecher…

… ein Unruheherd auf 2 Beinen:

Das hat die DPA diese Woche getextet:

Israels Premierminister und politischer Unruheherd im Nahen Osten ist für die Amerikaner geliebter Feind und gehasster Freund zu gleichen Teilen. Und das galt nicht nur für die abgedankte Administration von Barack Obama, unter der die traditionell hochgehaltenen israelisch-amerikanischen Beziehungen ihren Gefrierpunkt erreicht hatten.

 Es ist eigentlich so, dass die allermeisten Amerikaner sehr wohl wissen, wie mächtig die jüdische Lobby ist.
Die Schweizer haben es jedoch vorgezogen, nicht wirklich von einer jüdischen Lobby zu wissen, in den USA:
Die beiden Politologen John Mearsheimer und Stephan Walt haben 2006 in der «London Review of Books» ein Essay unter dem Titel «The Israel Lobby» veröffentlicht. Darin vertreten sie die These, dass die Israel-Freundlichkeit der Amerikaner das Resultat einer äusserst effektiven Lobby-Arbeit ist. Mearsheimer/Walt zitieren einen Artikel des Wirtschaftsmagazin «Fortune» aus dem Jahr 1997. Er kommt zum Schluss, dass das American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) nach dem Verband der Senioren die einflussreichste Lobby der USA sei, mächtiger noch als die viel zitierte National Rifle Association. Der Artikel hat weltweit viel Staub aufgewirbelt und ist bis heute umstritten.
 .
Die Frage, ob es überhaupt eine Israel-Lobby in den USA gibt und über wie viel Einfluss sie verfügt, kann deshalb nicht seriös beantwortet werden.

Boah, ist das witzig! Der letzte Absatz ist derart lächerlich, dass er nur der Rücksichtnahme auf die jüdische Lobby in der Schweiz geschuldet sein kann!

LOL LOL LOL, natürlich existiert eine sehr sehr starke jüdische Lobby in den USA, vor der jeder US-Präsidentschaftskandidat Israel preisen muss.

Auch Trump hat das getan, Killary sowieso… es ist schon ein wenig eklig, weil es erzwungen wird, opportunistisch, also verlogen ist.

Die USA hat eine starke jüdische Lobby, im Medien-, im Bankenbereich, Jeder weiss das. Auch in Hollywood. Der neue Finanzminister Trumps kommt von Goldman Sachs, 2. Generation, und produzierte dann Avatar, zum Beispiel.

Es ist nicht sicher, wie weit der Einfluss der jüdischen Lobby reicht, aber ihre Existenz ist unstrittig.

Bis zum Zweiten Weltkrieg hatten die Juden in Nordamerika einen schweren Stand. Die damalige Oberschicht, die sogenannten White Anglo-Saxon Protestants (Wasp), war teilweise offen antisemitisch. An Elite-Universitäten waren Juden wie Schwarze nicht zugelassen – Harvard beispielsweise öffnete seine Türen erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Bekannte Grössen der Wirtschaft wie Henry Ford machten aus ihrer Abneigung gegen Juden keinen Hehl. J. P. Morgan, der mächtigste Bankier der Welt, und später sein Sohn James stellten lange keine Juden in ihrer Bank an und äussersten sich äusserst verächtlich über sie. Der Volksheld und Atlantikflieger Charles Lindbergh war ein bekennender Fan der Nazis. 2004 hat der jüdische Schriftsteller Philip Roth den Roman «Verschwörung gegen Amerika» veröffentlicht. Er schildert fiktiv, dass Lindbergh in den Dreissigerjahren zum Präsidenten gekürt worden sei und was für Folgen das für die Juden gehabt hätte.

In der realen Welt wurde Franklin D. Roosevelt Präsident der Vereinigten Staaten. Bei den Juden geniesst er bis heute den Status eines Halbgottes und ist zu einem guten Teil dafür verantwortlich, dass sie ihre Stimme mehrheitlich den Demokraten geben. Mit dem Zerfall der klassisch-steifen Wasp-Kultur nahm der jüdische Einfluss generell zu. Hollywood wurde von Juden gegründet und ist eine linksliberale, jüdische Hochburg. Die wichtigsten Zeitungen des Landes, die «New York Times» und die «Washington Post», gehören jüdischen Familien.

Sehr interessant.

Es ist unbestritten, dass Juden in der US-Politik, Wirtschaft und dem intellektuellen Leben eine bedeutende Rolle spielen. Sie tun dies jedoch in allen Parteien und auf allen Ebenen. Deshalb ist es unmöglich, sie in ein bestimmtes Schema oder eine bestimmte Lobby einzuordnen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 22.09.2011, 14:11 Uhr

Weitgehend richtig. Gilt aber nicht für AIPAC. Dort sind die Zionisten der USA zu finden. Wäre grober Unsinn, das zu bestreiten.

Wer von der „jüdischen Lobby“ in den USA spricht, meint meist das umstrittene American Israel Public Affairs Committee (AIPAC). Doch die jüdische Lobby ist mehr als AIPAC. Es sind viele verschiedene Organisationen, die sich für Israel starkmachen, aber deren Meinungen oft weit auseinandergehen. Sie ist auch nur ein Teil eines riesigen Apparates unterscheidlichster Interessengruppen in Washington D.C., die für ihre Anliegen werben. Aber die jüdische Lobby hat einen Vorteil: Ihre Interessen decken sich meist mit denen der Nation.

Der Autor ist emeritierter Professor für die Geschichte des Zionismus an der Hebrew University in Jerusalem.

So im Grossen und Ganzen steht die jüdische Lobby in den USA für Israel ein, „right or wrong, my country“?  Wem gehört die Loyalität der Türken in Deutschland der Juden in den USA?

Es ist also doch wohl albern, die Existenz einer jüdischen Lobby abzustreiten.

Trotzdem tut man es: Der Volksverdummer der GEZ-Medien, zum Beispiel.

Das ist ein recht ekligerTyp, der jahrzehntelang Propaganda für die Zionisten im Zwangsgebührenfernsehen machte.

Ulrich Wilhelm Hermann Heinrich Sahm (* 21. April 1950 in Bonn) ist ein deutscher Journalist und NahostKorrespondent für verschiedene deutsche Medien.

Lesen Sie sich das ruhig einmal in Ruhe durch.

Was die DPA ursprünglich als veröffentlichte Meinung vorgab, das steht immer noch im Focus:

Die Zionisten von der Springerpresse übernahmen den Text in einer enttschärfen Fassung:

Und das galt nicht nur für die Administration von Barack Obama, unter der die traditionell hochgehaltenen israelisch-amerikanischen Beziehungen einen Tiefpunkt erreicht hatten.

Beim Original stand „Gefrierpunkt“. An solchen Lappalien haengt sich der GEZ-Zionist Sahm auf:

Unter der Obama-Administration hätten die Beziehungen mit Israel den „Gefrierpunkt“ erreicht. Das ist eine Steile These angesichts der deutlich aufgestockten Militärhilfe unter Obama und der Lieferung von F-35 Tarnkappen-Kampfflugzeugen an Israel als erstem Land außerhalb der USA.

Geht es noch lächerlicher?

Richtig ist, dass das US-Veto im Sicherheitsrat ausblieb, Stichwort Siedlungsbau, und Netanjahu deshalb ein riesen Fass aufmachte und von Krieg schwadronierte.

Das steht -logo- nicht beim Sahm.

Was genau alles so geändert wurde, dazu gibt es einen „zionfreundlichen“ PPQ-Beitrag. Kann man sehr genau dort nachlesen. http://www.politplatschquatsch.com/2017/02/dpa-weltverschworung-aus-der.html

Das haette Adolf Selig auch gefallen 😉

Endet mit:

Überrissen, ganz leicht. Nachdem ein Bild-Journalist

Achtung, die Zionistenlobby „BILD“, „Springerpresse“ etc. gibt es gaanich 😉

bei Twitter die Frage gestellt hatte, wie antisemitisch die deutsche Presseagentur wirklich ist, lieferte die Nachrichtenagentur eine neue Fassung ohne die Passage über die „jüdischer Parteispender“, die Trump „auf den Thron“ gehoben hätten.

Am Ende der Neufassung schreibt DPA: „Einige Passagen wurden überarbeitet und sprachlich neu gefasst. Sie entsprachen zum Teil nicht den dpa-Standards.“

Aber einen Versuch war es wert.

Ich mag solche Gimmicks, denn da springen die Israelfans in der BRD sofort reihenweise aus dem Gebüsch hervor, völlig ungetarnt. Nein, nicht Sahm, der war ja nie versteckter Zionist, Broder auch nicht, sondern eher Leute wie David Berger, der einzige national-deusche Patriot unter den linksversifften Schwulen, oder eben ein Holger Finn von PPQ…

Man muss sich da schon manchmal wundern, wie weit der Arm einer zionistischen Lobby reicht, die es doch angeblich gar nicht gibt. und wer alles dazu gehört.

Warum diese Unterwürfigkeit?

Weinthal wollte außerdem von Melzer erfahren, ob die Korrespondenten eine „Abmahnung“ erhalten hätten, worauf der Sprecher antwortete: „Shalom, Herr Weinthal, nein, eine Abmahnung gab es nicht. Dieses zweitschärfste Mittel des Arbeitsrechts vor der Entlassung wenden wir nur selten an. Aber wir haben bereits mit den Autoren gesprochen und den Text, der so nie hätte gesendet werden dürfen, mit ihnen sehr, sehr kritisch ausgewertet. Wir bedauern sehr, dass diese missverständliche Fassung auf den Draht gegangen ist. Die besten Grüße – Ihr Chris Melzer“

Boah ist das eklig.

Schönen Sonntag, trotz allem.

PS:

Zu einfach, Trugschluss, oder „voll ins Schwarze“? Wie mächtig ist die jüdische Lobby, warum ist Israel die Staatsräson der USA und der BRD?

PPS: Ganz neu. Mehr als eine Lobby, meint Sibel Edmonds. Viel mehr als das.

Veröffentlicht am 17.02.2017

Newsbud presents major new revelations by former FBI whistleblower Sibel Edmonds. Edmonds, known as the most classified and gagged person in US history, takes on the US Congress and the culprit media in one of the most significant and longest ongoing political/criminal cover-ups involving the FBI, a notorious political mob in Chicago, a well-known elected official and her convicted criminal spouse. Further, she renews her public call for joint testimony under oath before the US Congress. Do not miss this in-depth exposé shedding light on just how notoriously corrupt criminals are given immunity and untouchable status, not only by the US government, but also by the Deep-State collaborators- the US media.

Wie linke Netzwerke sowohl die Wikipedia als auch die GEZ-veroeffentlichte Meinung verbiegen

Klare Ansage:

Hallo, nochmal zur eindeutigen Klarstellung. Es gab im 2. WK sehr viele Kriegsverbrecher auf Seiten der Deutschen. Es gab sie aber auch auf Seiten der Alliierten. Krieg ermöglicht es den schlimmsten Charakteren, ungestraft und zumeist unbehelligt Menschen zu quälen. Diese Typen von Menschenschindern gibt es überall auf dem Globus. Es geht darum, dass in keiner Nation diese Unpersonen auch noch gehuldigt werden. Es war erklärtes Ziel eines Sir Arthur Travers Harris, die Zivilbevölkerung mit Bomben massenhaft zu ermorden und den Rest dadurch zu demoralisieren. Dazu wurden nicht nur Spreng- und Brandbomben sondern auch solche Bomben mit Aceton/ Nitrocellulose – Spätzündern abgeworfen, die erst detonierten sollten, als die Bevölkerung wieder aus den Bunkern kam. Alles Kriegsverbrechen nach heutigen Maßstäben. Diese Bomben stecken übrigens heute noch zu Hauf im sandigen Boden Norddeutschlands beispielsweise in Hannover, Hamburg und Umgebung und haben nichts von ihrer Gefährlichkeit eingebüßt. Ihre Einschätzung mit der schlafenden Bevölkerung teile ich und verweise an dieser Stelle auf das Asch- und das Milgramexperiment. Außerdem bitte ich doch sehr, eine andere Ausdrucksweise zu nutzen.
Viele Grüße, Markus Fiedler

Dieser Markus Fiedler hat einen schoenen Film gemacht:

„Die dunkle Seite der Wikipedia“

Und hat jetzt einen 2. Film fertig.

Der neue Film über die Wikipedia und das Netzwerk dahinter „ZENSUR“, von Markus Fiedler und Frank Michael Speer ist der zweite Teil, der der Frage nachgeht, wie Zensur und Meinungsmanipulation betrieben wird.

Und diese Manipulationen beschränken sich längst nicht mehr auf die Wikipedia selbst. In diesem Interview spreche ich mit Markus Fiedler und Frank Michael Speer (genannt „Mic-L“) über ihre Filme und wie es dazu kam und was es für uns alle bedeutet, wenn diese „Netzwerke“ sich nun immer stärker in unseren Meinungsbildungsprozess „einschleichen“.

Der Titel „ZENSUR“ ist in der Zeit der „Fake News“-Debatte keine Übertreibung, sondern eine klare „Ansage“ an das sog. „Alternative Medienspektrum“ im Internet. Was sich lange angekündigt hat wird nun greifbar und stellt einen massiven Angriff auf die Meinungs- und Informationsfreiheit dar, getarnt als „fürsorgliche Aussortierung“ von sog. „Fake News“. Was wirklich am Ende dabei heraus kommen könnte (wird) klären wir hier in diesem Interview …

hab ich mir gestern angesehen.

Schraven, Correctiv, Wikipedia-Manipulation, Ruhrbarone, alles dieselbe antideutsch-linke Gruetze.

Die Netzwerke machen die Fake News bzw. sie machen die stark linkslastige veroeffentlichte Meinung.

Sehenswert. Freue mich auf den Film.

Der Autor schwaecht „Geheimdienste“ ab, nachdem er die als die eigentlichen Macher/Chefs der Meinungsmache-Netzwerke benannt hat.

Da sollte er mal Reinhard Gehlens Memoiren lesen… dringend.

Das Morale Bombing gegen die Deutschen haelt an. Der Feind sitzt innen.

Einen deutschen Wiki-Eintrag gibt es nicht, und der englische ist eine Rechtfertigungs-Orgie der alliierten Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevoelkerung Hamburgs, Dresdens und anderer deutscher Staedte.

Strategic bombing during World War II

20 Treffer dort fuer „morale“. Einer bezieht sich auf das IMT in Nuernberg:

„By leaving out morale bombing and other attacks on civilians unchallenged, the Tribunal conferred legal legitimacy on such practices.“

Warum gibt es dazu keinen deutschen Eintrag bei wikipedia?

Weil Deutsche immer Taeter sein muessen,  niemals Opfer sein duerfen.

70 Jahre Siegerpropaganda gegen Deutschland, zuerst durch die Sieger, dann durch die BRD-Vasallen, haben ganze Arbeit geleistet:

Übrigens: Die Verhüllung hielt nicht lang. Schon am späten Nachmittag stellten Unbekannte den Urzustand wieder her.

Die Umerziehungsopfer, die Antideutschen, die linksversiffte Plage…

Das ist eklig, peinlich, würdelos. Das ist BRD. Genozidgeiles, krankes Volk.

Solches Pack:

Und jetzt, 2017, haben sie es offenbar uebertrieben, es regt sich Widerstand.

Endlich.

Seit Dienstag stehen vor der Dresdner Frauenkirche drei als Kunstwerk deklarierte Schrottbusse. Die Pressemeute und die zur Eröffnung der Kunstinstallation angetanzte Dhimmitude vom Dresdner OB Dirk Hilbert abwärts waren sich einig in ihrer Verzückung darüber, dass ein Syrer so Aleppo nach Dresden holen will. Die dagegen protestierenden Bürger wurden als rechtsradikal verunglimpft. Nachdem heute seitens PI und Pegida ordentlich Rabbatz gemacht wurde, beginnt das allgemeine Zurückrudern. PI berichtete, dass die Barrikade in Aleppo 2015, auf die sich dieses „Monument“ beruft, nicht von der schutzsuchenden Zivilbevölkerung, sondern von der zweitgefährlichsten Terrorbande nach dem IS – der Ahrar ash-Sham-Terror-Miliz – aufgebaut worden war. Dresden huldigt also dem islamischen Terror.

Darüber berichten nun auch die Sächsische Zeitung und tag24.de. Pegidachef Lutz Bachmann kündigte sofort an, gerichtlich dagegen vorzugehen. Wie PI aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr, will man die ganze Sache jetzt möglichst rasch still und leise unter einem Vorwand aus der Welt schaffen.

Das war offensichtlich eine Fake News, denn die Busse der Islamterroristen stehen immer noch. Der Protest geht weiter, weitet sich aus, das ist sehr gut, denn es reicht schon lange…

Eine weitere Provokation in Dresden:

Für die deutschen Opfer des Bombardements vom Februar 1945 hat Dresden nicht nur kein Herz, sondern nur Bösartigkeit übrig. OB Dirk Hilbert (FDP) rechtfertigte de facto die Toten als legitime „Schuldopfer“ und kurz vor dem Jahrestag verhüllten die linken Straßentruppen den Gedenkstein für die Bombenopfer in Dresden-Nickern mit einem Laken und ersetzten die Inschrift „Wir gedenken der Opfer des anglo-amerikanischen Bombenterrors“ durch: „Nationalismus und Geschichtsverklärung verhüten – Dresden du Täter*in!“

„Lampedusa 361“ nennt sich das linkverblödete „Kunstprojekt“, das wie zum Hohn noch vor dem Jahrestag zum Gedenken an die deutschen Bombenopfer auf dem prominenten Platz vor der Semperoper eröffnet wurde.

Sie uebertreiben es, Maas-los, ihr antideutsches, ihr würdeloses Agitieren trifft endlich endlich endlich auf den Widerstand breiter Schichten des Buergertums, den ich mir schon seit Jahrzehnten wuenschte.

Über viele Jahre wurde dieser breite Widerstand blockiert, weil neonazistische Kameradschaften nebst gewalttaetigen Antifa-Schlaegern eine Solidarisierung der ganz normalen Menschen mit ihren deutschen Opfern verhinderten, verunmoeglichten. Das war wohl auch so geplant.

Das hat der Dresdner OB hoechstselbst fuer immer geaendert, dieses A…loch von der FDP, dieses antideutsche Pack, dieser innere Feind der Deutschen, dieser würdelose US-Vasall…

D A N K E

PS: Wer schreibt den deutschen Wikibeitrag zu den Kriegsverbrechen der Alliierten gegen Deutschland? Wird es den bald geben? Was beweist dessen Nichtexistenz? Dass Wikipedia absolut Mainstream ist, also linksversifft. Fest im Wuergegriff der Antideutschen und Linksspinner.

PPS: Die AfD schmeisst Hoecke raus, und verkuendet das ausgerechnet am 13. Februar? Wegen seine Dresdner Rede?

Ein boeses Omen fuer alle die schon laenger hier leben, und nicht hirngewaschen sind. Hoffentlich scheitert die israelische CDU 2.0 damit. Höcke hat Widerstand angekuendigt, das muss jetzt schnell gehen. Der hier meint, es sei alles Theater, systemgesteuert. Hat er recht?

WSG-Hoffmanns Kampf gegen die Fake News der Luegenpresse

Seit fast 40 Jahren fuehrt Karl Heinz Hoffmann einen aussichtslosen Kampf um seine Rehabilitierung, allein diese Hartnaeckigkeit ist bewundernswert.

Worum geht es? Hoffmann sieht es wie folgt:

Am Donnerstag den 09. Februar 2017 wird ab 13 Uhr
im Justizpalast in Nürnberg in Sachen Verletzung der Würde des Menschen verhandelt.

Verhandelt wird gegen den Chefredakteur des ARD, Gensing. In einer von ihm zu verantwortenden Fernsehsendung und in einem Internetbeitrag mit Bild war behauptet worden, die ehemalige Wehrsportgruppe sei damals von der Stasi unterstützt worden. Das ist frei erfunden.

Weiterhin wurde, ebenso falsch, die WSG als Neonazi-Truppe dargestellt.

Danach wird verhandelt gegen meinen Politstalker Ulrich Chaussy. Der hatte anlässlich eines Vortrags bei der jüdischen Gemeinde in Erlangen expressis verbis aber auch ausschweifend, sinngemäß die Behauptung aufgestellt, ich Karl-Heinz Hoffmann sei der Drahtzieher des Oktoberfestattentates und des Erlanger Doppelmordes von 1980 gewesen.

In beiden Fällen sind dem eigentlichen Prozess Güteverhandlungen vorgeschaltet.

Es geht also gegen Fake News der Mainstreammedien, und beide Journalisten sind Linke,

  • Berufs-Antifa bei der ARD-Tagesschau Patrick Gensing

und

  • BR-Oktoberfestbomben-Falschzeugen-GBA-Verarscher Ulrich Chaussy.

Da kommen jetzt 90% der Leser wieder nicht mit? Nun, lesen, lesen, lesen…

Ginseng-Eier Teil 3: Die Staatsantifa will wissen…

3 Teile, die zeigen, dass es nie um Aufklaerung von Terror ging. Jedenfalls nicht den MSM, den Geheimdienst-versifften…

Zum Chaussy gibt es Material bis zum Abwinken hier:

Oktoberfest:

Erlangen, Mord am Rabbi, Uwe Behrendt, Brille von Hoffmanns Frau am Tatort, Google findet alles.

Auch in diesem Blog:

Und zur Oktoberfest-Neuermittlungspleite von Generalbundesanwalt und BLKA (samt mutmasslich kriminellem Chef, gerade erst abgesaegt, KOR Mario Huber), dazu gibt einen ganzen Blog:

Aktenfälschung beim BLKA, wer leakt wird hausdurchsucht

und als PDF:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/05/25/der-oktoberfestblog-als-buch-samt-gba-abschlussbericht/

Wichtig: Es sind die massgeblich von Chaussy angeschleppten Zeugen, welche fuer die GBA-Oktoberfest-Ermittlungspleite verantwortlich sind:

GBA, 11.12.2015: Wir haben gar nichts, ausser Pleiten

Die mit grossem Brimborium verkündeten „neuen sensationellen Zeugen“ des Ulrich Chaussy und des Anwalts Dietrich waren Fahrkarten, totale Pleiten, wie bereits vor Längerem hier geblogt: Wichtige Spur zu Hintermännern führt ins Nichts. Wenn eine Spur ins Nichts führt, dann ist sie grundsätzlich unwichtig, und sie ist dann auch keine Spur […]

Die Journalisten koennten also wissen, wenn sie denn wollten, was in den Urteilen steht, und in den Einstellungsverfuegungen der BAW.

  • Hoffmann war nicht der Anstifter zum Erlanger Doppelmord 1980, sondern Uwe Behrendt ist der juristisch festgestellte alleinige Taeter
  • Hoffmann hat nichts mit der Oktoberfestbombe 1980 zu tun
  • Hoffmann hat keine Terroranschlaege begangen

Das stoert jedoch postfaktische Journalisten  keineswegs, die seit 1980 die immergleichen Fake News verbreiten.

Der BR hat zu den Gerichtsverhandlungen am 9.2.2017 ein Video gemacht, parteiisch natuerlich, wie immer: Mit ARD-Jurist und Chaussy, aber ohne Hoffmann und ohne dessen Anwalt.

Linksversiffte Propagandamedien, q e d:

Kein Wort der Gegenseite, und kein Wort davon, dass die Neuermittlungen beim Oktoberfestattentat total gegen den Baum gingen.

So geht Systemmedien, daher gilt: Weg damit!

Was meint Hoffmann?

Es muss da um eine voellig andere Gerichtsverhandlung gegangen sein… das hat wenig bis nichts miteinander gemeinsam.

Ein Lehrstueck in Sachen Fake News.

Die BRD ist ein linker Gesinnungsstaat, daher wird sich da generell nichts aendern, es wird weiter gelogen werden, siehe dazu auch den  ekligen Bild-Blog. Das ist derselbe Antifa-Linkssiff.

Richtig, sich zu wehren, dennoch.

Bringen wird es leider gar nichts.

Schoenen Sonntag