Archiv der Kategorie: Halbwahrheiten

Schuldkult: Die Europäer sind schuld an der Nichtintegration der Türken

Alles mault rum, von Özdemir bis Warze Roth, die Medien sowieso. Offenkundiges, das man jahrzehntelang vertuschte und verbog, schlicht leugnete, das  drängt nun mit Macht ins mediale Tageslicht: Die Integration mohammedanischer Fremdkörper fand zumeist gar nicht statt, war blosse Einbildung.

Sie werden weiterlügen.

Die kriegt keinen…

Klar, die Verantwortung – sie meint natürlich SCHULD- liegt für die Linksversifften und Antideutschen bei uns, den Aufnahmevölkern.

Merkel ist auch immer wieder gerne Schuldkult-Nutzerin:

Broder als Gegenpol der Vernunft in der Schuldkultpresse vom Springer, verteidigen muss uns ein Sohn von Auschwitz-Überlebenden, so weit sind wir gekommen… ist schon recht eklig, das Ganze. Man möchte nur noch kotzen. Widerwärtig.

Danke Herr Broder.

Wovon redet die Misere? Was ist mit den Polen und Italienern, wann kommen da die ersten Integrationsgipfel im Kanzleramt?

Weltfremd. Falschheit oder Ahnungslosigkeit?

NRW scheint verloren. Mama Kraft wird Kalifatschefin?

Jetzt trauen sich sogar die Zaghaften?

Erinnern Sie sich an den letzten CDU-Parteitag, wo die Delegierten für die Abschaffung des Doppelpasses votierten, und Merkel ankündigte, sich nicht nach diesem Beschluss zu richten?

Nein? Nun, die FAZ auch nicht. Was für ein peinlicher dummer Artikel bei den FAZkes… aber zunächst den Spiegel:

Merkel lehnt CDU-Beschluss zum Doppelpass ab

Hat die CDU Merkel daraufhin abgewählt? Natürlich nicht, dazu braucht man ja Eier, die die CDU nicht hat.

Die FAZ berichtet daher von einem CSU-Vorstoss:

Merke: Keine Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft möglich, wenn diese Leute dadurch staatenlos würden.

Daraus folgt: Kein Rausschmiss ohne Doppelpass! Egal wie kriminell, keine Chance ohne Doppelpass, denjenigen rauszuschmeissen, nach Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit.

Wisnewski 2017 bei Ken FM zum RAF-Terrorfake und wer ihm nach dem Leben trachtet

Da kommen Sie niemals im Leben drauf, wer den armen Gerhard Wisewski umnieten will.

Sie können sich natürlich dazu knapp 2 Stunden lang das Ken FM-Werbevideo anschauen, in dem Wisnewskis Buch promotet wird.

Sie können sich aber auch das hier anschauen, nur 5 Minuten lang:

Veröffentlicht am 23.03.2017

Ein 3-minütiger Ausschnitt aus einem fast 2 Stunden langen Interview (zwecks Buchwerbung, wenig bis gar nichts Neues) im März 2017, Originalvideo hier: https://www.youtube.com/watch?v=_8J06z5lOBQ

Den Nazischwachsinn vom NPD-Mann Richard Melisch und die Infos über die absichtlichen(?) Falschübersetzungen von Barnetts Büchern durch Müller und Donner 2016 stammen aus meinem Blog, wo die Originalseiten zu lesen sind, als Screenshots, die die Lügen nett und deutlich entlarven.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/01/27/new-world-order-thomas-barnett-the-pentagons-new-map-teil-5/

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2017/01/23/thomas-p-barnetts-buecher-auf-deutsch-erschienen/

Die Falschübersetzungen, davon darf man ausgehen, geschahen absichtlich, um die seit Jahren verbreiteten Lügen der befreundeten Netzwerk-Truther zu vertuschen. Bei richtiger Übersetzung wären die Lügen wahrscheinlich aufgeflogen.

alles wie bei der Lügenpresse, nur anders herum?

Investigativ ist das natürlich nicht gerade, wenn ganze Netzwerke von alternativmedialen Leuten dieselben Fake News immer weiter verbreiten, aber nie nachprüfen, aber was soll’s, merkt ja sowieso keiner.

Doch. fatalist merkt es, und dafür lieben sie den alle.

Schönen Sonntag

PS: Was hätte das doch für ein interessantes Gespräch werden können, wenn Jebsen mal nachgefragt hätte, warum denn die RAF nach Wisnewskis Meinung letztlich eine CIA und MI6-gelenkte Veranstaltung war.

Wurden 1977 GBA Buback und Schleyer gar mit Zustimmung/Anweisung unserer Besatzermächte liquidiert, oder gab man der RAF „nur“ die Zielpersonen vor? Wie lief das prakisch ab, wer waren die Spitzel? Bommi Baumann vom 2. Juni sah das irgendwie ähnlich, sie seien nur Marionetten gewesen, ohne es zu wissen. War der RAF-Gründer Horst Mahler auch eine Marionette? Wessen denn?

Oder war das nur heisse Luft vom Wisnewski, bezog sich allenfalls auf die 3. Generation? Wenn ja, wo bleibt denn da der Mossad, durfte der nicht mitspielen? Kaum vorstellbar, was die Landshut-Entführung und „Judenschinder Schleyer“ angeht…

„Wir müssen Kopf und Herz der Deutschtürken gewinnen“, warb Özdemir. Müssen wir das?

Einen Scheissdreck müssen wir, Herr Özuguz Özdemir, wem es hier nicht passt: Ab zum Erdolf! Remigration!

Bloss ja nie deutsche TV-Laberrunden auf Youtube anschauen, auch nicht dann, wenn man sich für das Thema interessiert, damit bin ich bislang gut gefahren. Ich kann diese Propaganda und Dummlaberei einfach nicht ertragen, und muss mein Herz schonen.

Aber ich lese manchmal, wie die Talkshows so laufen…

Moment mal, wir reden doch von dem Problem Jungtürken, in Deutschland geboren, 2. oder 3. Generation, die sehr überdurchschnittlich kriminell sind, sehr unterdurchschnittliche Bildungsabschlüsse haben, und nicht integriert sind, oder?

Im Kern ging es also wieder mal um die bekannte Frage, weshalb sich viele mehr für die alte Heimat mit ihrem repressiven System engagieren als für das freie Land, in dem sie leben.

Die Diskussion ist seit Jahrzehnten dieselbe, aber da das Problem ja nichts mit der Kulturfremdheit zu tun haben darf, oder gar mit der Religion, kommt sie nie zu des Pudels Kern. Sie tritt seit 50 Jahren auf der Stelle, unglaublich aber wahr. Und Millionen Schafe gaffen, immer noch.

Daher schaue ich diesen Quark nie. Vertane Zeit, man wird zudem noch verblödet.

Liest sich furchtbar, muss eine selten dämliche Show gewesen sein:

„Die Spaltung ist krass wie nie“, befand die Neuköllner Bürgermeisterin und brachte damit das Problem rasch auf den Punkt. Es gehe ein Riss durch die türkische Community, durch Familien und Nachbarschaften, und vielfach herrsche Angst, über Politik überhaupt zu sprechen. Topcu bestätigte das und merkte an, sie verstehe nicht, weshalb Menschen, die hier alle Vorteile in Anspruch nähmen, für Recep Tayyip Erdogan („Ein pathologischer Fall“) seien. Professor Toprak wusste darauf eine Antwort: Den Deutschtürken der dritten Generation gehe es weniger um die Politik Erdogans („Ich kann den Namen nicht mehr hören“) als um Protest und Provokation.

Özdemir wie auch Ziemiak beklagten Versäumnisse bei der Integration (Der CDU-Mann: „Ein Scherbenhaufen“). Der Grüne erregte sich über die Abschottung in einer Parallelwelt („Alle türkischen TV-Sender sind gleichgeschaltet“), in der „Deutschland als Feindesland“ gelte.

Welche BRD-Fernsehsender stehen denn für Nichtgleichschaltung, für Meinungsvielfalt, kann der Obergrüntürke die bitte mal benennen? Welche Mainstreamzeitung in der BRD hat eine abweichende Meinungslinie zu Multikulti-ist-prima, zu Klimawandel-ist-menschgemacht, oder zu Trump-und-Putin-sind-böse?

Sorry, aber ich finde diese Typen lustig, witzig wider Willen, sozusagen. Das sind die totalen Hirnwäscher, die Propagandaschweine par Excellence, oder aber deren bedauernswerteste Opfer.

Müssen Sie selber beurteilen, was eher zutrifft.

Man lese sich mal durch, was Wikipedia zu dem Türkenprofessor Toprak schreibt. Ich weiss genau, dass ich dessen Geseier keinesfalls ertragen würde können, ich hab ja Rücken Herz, dazu reicht dieser Halbsatz:

Doch Toprak bleibt nicht bei der durchaus kritischen Einschätzung von Zwangsehen stehen…

Ach wirklich, ist der deutsche Türkenprofessor kritisch gegenüber Zwangsehen? Das ist ja sehr löblich!

Man fasst sich nur noch an den Kopf:

In seiner Studie „Das schwache Geschlecht – Die türkischen Männer“ beschäftigt sich der Pädagoge Ahmet Toprak mit Gewaltprävention und interkultureller Pädagogik. In acht Interviews befragte er 15 junge türkische Männer, die ihre Ehefrau durch die Eltern in deren Heimatdorf auswählen ließen, obwohl sie in Deutschland zwischen 1964 und 1982 geboren wurden bzw. aufwuchsen. Er befragt sie nach ihren Gedanken zu Zwangsehen, Familiengründung, innerfamiliärer Kommunikation und Sexualität. Diese Themen sind bisher nicht aus der Sicht der Männer beleuchtet worden. Der Autor rollt das Thema Zwangsheirat aus Sicht beispielhaft ausgewählter türkischer Männer der zweiten und dritten Generation auf.

Was soll diese Scheisse?

Wenn diese Jungtürken in Deutschland geboren wurden, und trotzdem die Zwangsehe bevorzugen, dann sind sie nicht Europa-tauglich, dann sind sie und ihre Familien hier grundfalsch, dann sollen sie in der Türkei leben!

Die totale Hirnwäsche, hüten Sie sich davor, solchen Professoren zuzuhören! Das sind Desinfo-Hirnwäsche-Schwätzer, staatlich bestallte!

Der hier ist wenigstens ehrlich, solche Leute kann man ernst nehmen, der ist zurück in die Türkei, und er hat in Vielem recht:

Yeneroglu, der nach eigenem Bekunden einst glücklich in Köln lebte und früher mal in der SPD war, verstieg sich derweil zu der steilen These, es gebe hierzulande einen „institutionellen Rassismus“, keine echte Religionsfreiheit und keine politischen Chancen für fromme Muslime wie ihn.

Gegen Pinguine und Müllsack-Trägerinnen gibt es ein gesundes Misstrauen in Europa, völlig zurecht! Dazu muss man stehen, dasselbe Misstrauen existiert gegenüber orthodoxen Juden, auch dort völlig zurecht!

Bei mir existiert dieses Misstrauen auch gegenüber christlichen Fundamentalisten, gegen jeden eigentlich, der tiefreligiös ist. Stehe ich dazu. Die sind mir suspekt.

Die sind anders als wir, die passen nicht zu uns, die sind hier falsch. Muss man lernen auszusprechen. Hat nichts mit Hetze oder Menschenfeindlichkeit zu tun, sondern mit Realitäten.

Wir haben genug eigene volksdeutsche Spinner und Idioten, wir brauchen ganz sicher keine zugewanderten, die dann im schlimmsten Fall auch noch heim zu Allah wollen:

Özdemir und Topcak widersprachen energisch: Es herrsche keine pauschale Diskriminierung von Muslimen, allerdings zeige sich der Islam nicht immer von seiner besten Seite. Giffey beklagte den Einfluss der Türkei auf die Moscheen. Katholik Ziemiak zu dem AKP-Mann: „Sie betreiben einen politischen Islam, das ist gefährlich.“

Religion ist Privatsache, sehr richtig. Wer im Westen leben will, der gibt fremden Männern die Hand. Wer das nicht kann, der geht in den Orient, und zwangsverheiratet seine Kinder, uns vollkommen egal, solange es nicht bei uns passiert. Beschneidungen von Babies, Schächten der Tiere, Ehrenmorde etc.? Macht bei Euch was ihr wollt, bei uns macht ihr das nicht.

Es IST so einfach, lassen Sie sich nie erzählen, es sei kompliziert.

Guter Rat: „Wir müssen Kopf und Herz der Deutschtürken gewinnen“, warb Özdemir. Toprak empfahl Angela Merkel, ihnen die Hand zu reichen und zu sagen: „Ich bin eure Kanzlerin.“

Lachen Sie diese Kasper aus, die sind einfach nur peinlich. Und wirklich, ernsthaft, schauen sie diesen Mist erst gar nicht an.

Wer keinen Stolz und keine Ehre hat, so wie das bei den Deutschen leider der Fall ist, in dessen Gesellschaft kann sich ein stolzer Türke nur sehr schwer assimilieren. Eigentlich gar nicht. Auch das wird nie in diesen lächerlichen Talkshows gesagt. Ist aber zu 100 % wahr.

Geil auf Kollektivschld, also hochgradig psychisch gestört wie die Deutschen, der kranke, täglich vorgeführte Schuldstolz, sowas macht Integration von normalen, nichtgestörten Zuwanderen in ein Volk unmöglich.

Denken Sie mal drüber nach…

Klartext dazu, dringend notwendiger. Kriegserklärungen kann man nicht einfach weglächeln, und die Ermächtiger des Terrors werden sehr deutlich benannt.

Hurra, die Integrationslüge der Volksverräter fliegt endlich auf!

Kleine Sammlung: Focus, FAZ, Welt, dass das nicht noch vergessen wird bei all dem Londoner Islamterror.

Man muss Erdolf dankbar sein, denn er zwingt die Gutmenschen in Europa, sich den Realitäten endlich endlich zu stellen, die sie 30 oder mehr Jahre lang verleugnet haben:  Die Mohemmedaner passen nicht nach Europa, sie integrieren sich zu grossen Prozentsätzen nie, und sie bleiben Türken, gar türkische islamische Nationalisten, gerieren sich als Eroberer und Landnehmer, erschaffen No Go Areas, Parallelgesellschaften, usw. und so fort.

Die bösen Nazis hatten all die Jahrzehnte recht:

Pfui Teufel, ein Rassist, ein Rechtspopulist, ein Nazi 🙂

Hassprediger Helmut Schmidt, und „Nie wieder Deutschland“ der SA

Ein sehr schönes Video dazu gibt es vom Sellner, mit wunderbaren Ausschnitten von Jungtürken, die in perfektem Deutsch begründen, warum sie auf das Deutsch sein scheissen, und lieber Türkenfahnen schwenken. Nichts macht die gescheiterte Integration und die Lebenslügen deutlicher.

Veröffentlicht am 22.03.2017

Was passiert ein einer Fußballmannschaft in der man sich nicht darauf verlassen kann, dass die eigenen Mitspieler den Ball ins richtige Tor schießen?

Ein Video über Erdogans Macht und seine Ermächtiger.

Wer sind die Ermächtiger?

Das sind die Politiker, die das deutsche Volk verraten haben, und Millionen dieser Kulturfremden ins Land geholt und eingebürgert haben. Die Ermächtiger, das sind die Volksverräter. Es ist nicht nur Merkel, es ist die gesamte multikultibesoffene Politikerkaste der BRD seit 30 Jahren, mindestens. Verraten und verkauft haben sie uns alle, beim „sicheren Euro, hart wie die DM, niemand wird jemals für die Schulden anderer Völker haften“ von Kohl und Waigel, über die Automatisierung der Einbürgerung der Moslemkinder unter Rotgrün, bis zur totalen Grenzaufgabe der Merkel-Ära 2015.

Manche nennen das „Versagen der Politik“, andere halten das für Absicht, und stützen sich unter anderem auf die UN-Empfehlung von 2001, Europa brauche 30 Millionen Zuwanderer aus Muslimistan, um die schwindende Bevölkerung zu ersetzen. Replacement migration.

Ein Irrweg, schlimmer noch, die Vernichtung der Völker Europas ist die Folge. Und das wollen sämtliche führenden Politiker Europas nicht erkannt haben?

Danke und Gruss an Herrn Erdogan, und bitte mehr davon, damit noch mehr Schafe endlich mal die immer näher kommenden Einschläge bemerken!

3 Tage vor den Wahlen zeigt Holland Härte gegen die Türken. Welch Zufall…

Sowas gab es noch nie: Das Flugzeug des Türkischen Aussenministers erhält keine Landeerlaubnis, und eine Ministerin darf nicht ins Konsulat, sondern wird im Autokorso zurück an die deutsche Grenze gebracht. Ein aufgebrachter Erdogan beschimpft die Holländer als Faschisten.

Der grosse Showdown, Holland gegen die Supi-Integrierten, was ist denn dort plötzlich los im Multikulti-Traumland?

Was dort los ist? Es sind Wahlen, in 3 Tagen, und es geht darum, Geert Wilders zu stoppen, und das geschieht mit allen Mitteln, sogar mit Hilfe Türkischer Minister! Unfreiwilliger Hilfe, aber was soll es?

Die Parlamentswahl in den Niederlanden 2017 findet am 15. März 2017 statt.

Wenn man sich also fragt, was denn so plötzlich in die Niederlande gefahren sei, was denn diese Entschlossenheit der Regierung bewirken soll, so muss man sich klarmachen, wer dort wieder gewählt werden will, und wen man verhindern will.

Bei den Wahlen 2012 konnte die rechtsliberale Volkspartij voor Vrijheid en Democratie mit ihrem Spitzenkandidaten Mark Rutte vor der sozialdemokratischen Partij van de Arbeid um Diederik Samson klar stärkste Kraft werden

Klarer Fall: Rutte will an der Macht bleiben, und er will Wilders verhindern. Deshalb zeigt er klare Kante gegen die nichtintegrierten Türken in Holland, und deren nicht-holländische Loyalität als Erdwahns 5. Kolonne.

Nicht unkomisch: Der Ärger fand in Rotterdam statt, und der Bürgermeister dort ist ein Moslem.

Rotterdams Bürgermeister Ahmed Aboutaleb erklärte auf einer Pressekonferenz am frühen Morgen, dass die Ministerin zur „unerwünschten Ausländerin“ erklärt worden sei.

Merkwürdig ist auch, dass in den Artikeln von WELT und FOCUS nicht erwähnt wird, dass am Mittwoch in Holland die Wahlen sind.

Sei es wie es sei, es ist sehr erfreulich, wie nachhaltig sich die Türkei selbst aus Europa herausschiesst, Visafreiheit und ähnliche Spässe wird es so schnell nicht geben, und viel mehr Europäer als jemals dürften eine Remigration der Muslime in deren Heimatländer begrüssen.

Danke Erdogan!

Die DPA bekommt Feuer von einer jüdischen Lobby, die es gar nicht gibt?

In den USA existiert eine Staatsräson Israel, deren Wachhund die jüdische Lobby in den USA ist, genannt AIPAC, mächtig, weil reich, gut vernetzt, eine Lobby, mit der man sich besser nicht anlegt.

Hmmm, welche denn?

7 schöne Fotos bei den Schweizern: Ein Kriegsverbrecher…

… ein Unruheherd auf 2 Beinen:

Das hat die DPA diese Woche getextet:

Israels Premierminister und politischer Unruheherd im Nahen Osten ist für die Amerikaner geliebter Feind und gehasster Freund zu gleichen Teilen. Und das galt nicht nur für die abgedankte Administration von Barack Obama, unter der die traditionell hochgehaltenen israelisch-amerikanischen Beziehungen ihren Gefrierpunkt erreicht hatten.

 Es ist eigentlich so, dass die allermeisten Amerikaner sehr wohl wissen, wie mächtig die jüdische Lobby ist.
Die Schweizer haben es jedoch vorgezogen, nicht wirklich von einer jüdischen Lobby zu wissen, in den USA:
Die beiden Politologen John Mearsheimer und Stephan Walt haben 2006 in der «London Review of Books» ein Essay unter dem Titel «The Israel Lobby» veröffentlicht. Darin vertreten sie die These, dass die Israel-Freundlichkeit der Amerikaner das Resultat einer äusserst effektiven Lobby-Arbeit ist. Mearsheimer/Walt zitieren einen Artikel des Wirtschaftsmagazin «Fortune» aus dem Jahr 1997. Er kommt zum Schluss, dass das American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) nach dem Verband der Senioren die einflussreichste Lobby der USA sei, mächtiger noch als die viel zitierte National Rifle Association. Der Artikel hat weltweit viel Staub aufgewirbelt und ist bis heute umstritten.
 .
Die Frage, ob es überhaupt eine Israel-Lobby in den USA gibt und über wie viel Einfluss sie verfügt, kann deshalb nicht seriös beantwortet werden.

Boah, ist das witzig! Der letzte Absatz ist derart lächerlich, dass er nur der Rücksichtnahme auf die jüdische Lobby in der Schweiz geschuldet sein kann!

LOL LOL LOL, natürlich existiert eine sehr sehr starke jüdische Lobby in den USA, vor der jeder US-Präsidentschaftskandidat Israel preisen muss.

Auch Trump hat das getan, Killary sowieso… es ist schon ein wenig eklig, weil es erzwungen wird, opportunistisch, also verlogen ist.

Die USA hat eine starke jüdische Lobby, im Medien-, im Bankenbereich, Jeder weiss das. Auch in Hollywood. Der neue Finanzminister Trumps kommt von Goldman Sachs, 2. Generation, und produzierte dann Avatar, zum Beispiel.

Es ist nicht sicher, wie weit der Einfluss der jüdischen Lobby reicht, aber ihre Existenz ist unstrittig.

Bis zum Zweiten Weltkrieg hatten die Juden in Nordamerika einen schweren Stand. Die damalige Oberschicht, die sogenannten White Anglo-Saxon Protestants (Wasp), war teilweise offen antisemitisch. An Elite-Universitäten waren Juden wie Schwarze nicht zugelassen – Harvard beispielsweise öffnete seine Türen erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Bekannte Grössen der Wirtschaft wie Henry Ford machten aus ihrer Abneigung gegen Juden keinen Hehl. J. P. Morgan, der mächtigste Bankier der Welt, und später sein Sohn James stellten lange keine Juden in ihrer Bank an und äussersten sich äusserst verächtlich über sie. Der Volksheld und Atlantikflieger Charles Lindbergh war ein bekennender Fan der Nazis. 2004 hat der jüdische Schriftsteller Philip Roth den Roman «Verschwörung gegen Amerika» veröffentlicht. Er schildert fiktiv, dass Lindbergh in den Dreissigerjahren zum Präsidenten gekürt worden sei und was für Folgen das für die Juden gehabt hätte.

In der realen Welt wurde Franklin D. Roosevelt Präsident der Vereinigten Staaten. Bei den Juden geniesst er bis heute den Status eines Halbgottes und ist zu einem guten Teil dafür verantwortlich, dass sie ihre Stimme mehrheitlich den Demokraten geben. Mit dem Zerfall der klassisch-steifen Wasp-Kultur nahm der jüdische Einfluss generell zu. Hollywood wurde von Juden gegründet und ist eine linksliberale, jüdische Hochburg. Die wichtigsten Zeitungen des Landes, die «New York Times» und die «Washington Post», gehören jüdischen Familien.

Sehr interessant.

Es ist unbestritten, dass Juden in der US-Politik, Wirtschaft und dem intellektuellen Leben eine bedeutende Rolle spielen. Sie tun dies jedoch in allen Parteien und auf allen Ebenen. Deshalb ist es unmöglich, sie in ein bestimmtes Schema oder eine bestimmte Lobby einzuordnen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 22.09.2011, 14:11 Uhr

Weitgehend richtig. Gilt aber nicht für AIPAC. Dort sind die Zionisten der USA zu finden. Wäre grober Unsinn, das zu bestreiten.

Wer von der „jüdischen Lobby“ in den USA spricht, meint meist das umstrittene American Israel Public Affairs Committee (AIPAC). Doch die jüdische Lobby ist mehr als AIPAC. Es sind viele verschiedene Organisationen, die sich für Israel starkmachen, aber deren Meinungen oft weit auseinandergehen. Sie ist auch nur ein Teil eines riesigen Apparates unterscheidlichster Interessengruppen in Washington D.C., die für ihre Anliegen werben. Aber die jüdische Lobby hat einen Vorteil: Ihre Interessen decken sich meist mit denen der Nation.

Der Autor ist emeritierter Professor für die Geschichte des Zionismus an der Hebrew University in Jerusalem.

So im Grossen und Ganzen steht die jüdische Lobby in den USA für Israel ein, „right or wrong, my country“?  Wem gehört die Loyalität der Türken in Deutschland der Juden in den USA?

Es ist also doch wohl albern, die Existenz einer jüdischen Lobby abzustreiten.

Trotzdem tut man es: Der Volksverdummer der GEZ-Medien, zum Beispiel.

Das ist ein recht ekligerTyp, der jahrzehntelang Propaganda für die Zionisten im Zwangsgebührenfernsehen machte.

Ulrich Wilhelm Hermann Heinrich Sahm (* 21. April 1950 in Bonn) ist ein deutscher Journalist und NahostKorrespondent für verschiedene deutsche Medien.

Lesen Sie sich das ruhig einmal in Ruhe durch.

Was die DPA ursprünglich als veröffentlichte Meinung vorgab, das steht immer noch im Focus:

Die Zionisten von der Springerpresse übernahmen den Text in einer enttschärfen Fassung:

Und das galt nicht nur für die Administration von Barack Obama, unter der die traditionell hochgehaltenen israelisch-amerikanischen Beziehungen einen Tiefpunkt erreicht hatten.

Beim Original stand „Gefrierpunkt“. An solchen Lappalien haengt sich der GEZ-Zionist Sahm auf:

Unter der Obama-Administration hätten die Beziehungen mit Israel den „Gefrierpunkt“ erreicht. Das ist eine Steile These angesichts der deutlich aufgestockten Militärhilfe unter Obama und der Lieferung von F-35 Tarnkappen-Kampfflugzeugen an Israel als erstem Land außerhalb der USA.

Geht es noch lächerlicher?

Richtig ist, dass das US-Veto im Sicherheitsrat ausblieb, Stichwort Siedlungsbau, und Netanjahu deshalb ein riesen Fass aufmachte und von Krieg schwadronierte.

Das steht -logo- nicht beim Sahm.

Was genau alles so geändert wurde, dazu gibt es einen „zionfreundlichen“ PPQ-Beitrag. Kann man sehr genau dort nachlesen. http://www.politplatschquatsch.com/2017/02/dpa-weltverschworung-aus-der.html

Das haette Adolf Selig auch gefallen 😉

Endet mit:

Überrissen, ganz leicht. Nachdem ein Bild-Journalist

Achtung, die Zionistenlobby „BILD“, „Springerpresse“ etc. gibt es gaanich 😉

bei Twitter die Frage gestellt hatte, wie antisemitisch die deutsche Presseagentur wirklich ist, lieferte die Nachrichtenagentur eine neue Fassung ohne die Passage über die „jüdischer Parteispender“, die Trump „auf den Thron“ gehoben hätten.

Am Ende der Neufassung schreibt DPA: „Einige Passagen wurden überarbeitet und sprachlich neu gefasst. Sie entsprachen zum Teil nicht den dpa-Standards.“

Aber einen Versuch war es wert.

Ich mag solche Gimmicks, denn da springen die Israelfans in der BRD sofort reihenweise aus dem Gebüsch hervor, völlig ungetarnt. Nein, nicht Sahm, der war ja nie versteckter Zionist, Broder auch nicht, sondern eher Leute wie David Berger, der einzige national-deusche Patriot unter den linksversifften Schwulen, oder eben ein Holger Finn von PPQ…

Man muss sich da schon manchmal wundern, wie weit der Arm einer zionistischen Lobby reicht, die es doch angeblich gar nicht gibt. und wer alles dazu gehört.

Warum diese Unterwürfigkeit?

Weinthal wollte außerdem von Melzer erfahren, ob die Korrespondenten eine „Abmahnung“ erhalten hätten, worauf der Sprecher antwortete: „Shalom, Herr Weinthal, nein, eine Abmahnung gab es nicht. Dieses zweitschärfste Mittel des Arbeitsrechts vor der Entlassung wenden wir nur selten an. Aber wir haben bereits mit den Autoren gesprochen und den Text, der so nie hätte gesendet werden dürfen, mit ihnen sehr, sehr kritisch ausgewertet. Wir bedauern sehr, dass diese missverständliche Fassung auf den Draht gegangen ist. Die besten Grüße – Ihr Chris Melzer“

Boah ist das eklig.

Schönen Sonntag, trotz allem.

PS:

Zu einfach, Trugschluss, oder „voll ins Schwarze“? Wie mächtig ist die jüdische Lobby, warum ist Israel die Staatsräson der USA und der BRD?

PPS: Ganz neu. Mehr als eine Lobby, meint Sibel Edmonds. Viel mehr als das.

Veröffentlicht am 17.02.2017

Newsbud presents major new revelations by former FBI whistleblower Sibel Edmonds. Edmonds, known as the most classified and gagged person in US history, takes on the US Congress and the culprit media in one of the most significant and longest ongoing political/criminal cover-ups involving the FBI, a notorious political mob in Chicago, a well-known elected official and her convicted criminal spouse. Further, she renews her public call for joint testimony under oath before the US Congress. Do not miss this in-depth exposé shedding light on just how notoriously corrupt criminals are given immunity and untouchable status, not only by the US government, but also by the Deep-State collaborators- the US media.

Das Ende der NSA-Aufklaerungsposse im Bundestag: Merkel weiss nichts

Ein Untersuchungsausschuss ohne Ergebnisse, noch einer mehr:

Die Opposition, das scheint die SPD zu sein, immerhin Regierungspartei:

„Wir werden freundlich, aber in der Sache unnachgiebig sein“, kündigte SPD-Obmann Christian Flisek im ZDF an. Bislang tue Merkel mit ihren „spärlichen Äußerungen“ so, als wisse sie nicht, was im eigenen Dienst vor sich geht. „Das ist ein Stück weit natürlich ein Armutszeugnis.“ Als oberste Aufseherin der Geheimdienste hätte sie wissen müssen und sollen, was geschieht. Er habe den Eindruck, „dass sie gar nicht alle Informationen über die Geheimdienste an sich herangetragen haben will“.

Grosse Fresse, nichts dahinter?

Sieht so aus:

Alt-Bundespräsident Johannes Rau nannte es einmal „institutionalisierte Verantwortungslosigkeit“ – und was er genau meinte, machte die scheidende Kanzlerin jetzt vor dem NSA-Untersuchungsausschuss klar: Nichts hat sie gewusst von der grundgesetzwidrigen Überwachung Deutscher durch US-Dienste. Nichts von der Ausspionierung des Internetverkehrs auf deutschem Boden. Nichts von der Mithilfe deutscher Geheimdienste beim Verfassungsbruch. Und nichts von Verträgen, die ihr neuer Bundespräsident einst als Kanzleramtsminster unter Gerhard Schröder unterschrieb, um all diese Praktiken auf eine feste rechtliche Grundlage zu stellen.

Eine grandiose Show des Versagens, schon wieder. Wozu braucht man solch ein Parlament? Wo ist die Opposition?

Lachhaft:

Können hätte sie schon, Aber wollen hat sie natürlich lieber nicht. Merkel, aufgewachsen in einem Land, in dem der Geheimdienst zumindest im Bewusstsein der Bürger allgegenwärtig war, machte sich, so sagt sie, auch nach den Schlagzeilen über Snowden, XKeyscore und Prism keine Gedanken darüber gemacht, wie schlimm es um ihre eigenen Geheimdienste stehen muss, wenn sie von all dem nichts wussten.

Und wie schlimm es um ihre Regierung steht, wenn sie es wussten, ihr aber nicht sagten.

Und wie schlimm um Deutschland, wenn es ihr gesagt wurde. Sie es aber vergessen hat. Oder diesen Umstand vor einem Parlamentsausschuss verschweigt.

Und wie schlimm, wenn sie damit durchkommt.

Immerhin, Konsequenzen aus dem totalen Staatsversagen wurden inzwischen gezogen: seit letztem Jahr sind die früher illegalen Praktiken des BND durch eine neues Gesetz legalisiert worden

Dieser Staat hat fertig, ob NSU, ob NSA, ob Migrationskrise… dieser Staat gibt sich auf.

Wehrlose Demokratie, deren Checks and Balances nicht mehr funktionieren. So sie es denn jemals taten…

Was bleibt? AfD waehlen?

Sich aufregen?

Reg Dich nicht so auf, Volxtribun, das nuetzt nichts. Recht hast Du aber. Was fuer ein peinlicher Staat. Irgendwie nicht souveraen…

Wie linke Netzwerke sowohl die Wikipedia als auch die GEZ-veroeffentlichte Meinung verbiegen

Klare Ansage:

Hallo, nochmal zur eindeutigen Klarstellung. Es gab im 2. WK sehr viele Kriegsverbrecher auf Seiten der Deutschen. Es gab sie aber auch auf Seiten der Alliierten. Krieg ermöglicht es den schlimmsten Charakteren, ungestraft und zumeist unbehelligt Menschen zu quälen. Diese Typen von Menschenschindern gibt es überall auf dem Globus. Es geht darum, dass in keiner Nation diese Unpersonen auch noch gehuldigt werden. Es war erklärtes Ziel eines Sir Arthur Travers Harris, die Zivilbevölkerung mit Bomben massenhaft zu ermorden und den Rest dadurch zu demoralisieren. Dazu wurden nicht nur Spreng- und Brandbomben sondern auch solche Bomben mit Aceton/ Nitrocellulose – Spätzündern abgeworfen, die erst detonierten sollten, als die Bevölkerung wieder aus den Bunkern kam. Alles Kriegsverbrechen nach heutigen Maßstäben. Diese Bomben stecken übrigens heute noch zu Hauf im sandigen Boden Norddeutschlands beispielsweise in Hannover, Hamburg und Umgebung und haben nichts von ihrer Gefährlichkeit eingebüßt. Ihre Einschätzung mit der schlafenden Bevölkerung teile ich und verweise an dieser Stelle auf das Asch- und das Milgramexperiment. Außerdem bitte ich doch sehr, eine andere Ausdrucksweise zu nutzen.
Viele Grüße, Markus Fiedler

Dieser Markus Fiedler hat einen schoenen Film gemacht:

„Die dunkle Seite der Wikipedia“

Und hat jetzt einen 2. Film fertig.

Der neue Film über die Wikipedia und das Netzwerk dahinter „ZENSUR“, von Markus Fiedler und Frank Michael Speer ist der zweite Teil, der der Frage nachgeht, wie Zensur und Meinungsmanipulation betrieben wird.

Und diese Manipulationen beschränken sich längst nicht mehr auf die Wikipedia selbst. In diesem Interview spreche ich mit Markus Fiedler und Frank Michael Speer (genannt „Mic-L“) über ihre Filme und wie es dazu kam und was es für uns alle bedeutet, wenn diese „Netzwerke“ sich nun immer stärker in unseren Meinungsbildungsprozess „einschleichen“.

Der Titel „ZENSUR“ ist in der Zeit der „Fake News“-Debatte keine Übertreibung, sondern eine klare „Ansage“ an das sog. „Alternative Medienspektrum“ im Internet. Was sich lange angekündigt hat wird nun greifbar und stellt einen massiven Angriff auf die Meinungs- und Informationsfreiheit dar, getarnt als „fürsorgliche Aussortierung“ von sog. „Fake News“. Was wirklich am Ende dabei heraus kommen könnte (wird) klären wir hier in diesem Interview …

hab ich mir gestern angesehen.

Schraven, Correctiv, Wikipedia-Manipulation, Ruhrbarone, alles dieselbe antideutsch-linke Gruetze.

Die Netzwerke machen die Fake News bzw. sie machen die stark linkslastige veroeffentlichte Meinung.

Sehenswert. Freue mich auf den Film.

Der Autor schwaecht „Geheimdienste“ ab, nachdem er die als die eigentlichen Macher/Chefs der Meinungsmache-Netzwerke benannt hat.

Da sollte er mal Reinhard Gehlens Memoiren lesen… dringend.

WSG-Hoffmanns Kampf gegen die Fake News der Luegenpresse

Seit fast 40 Jahren fuehrt Karl Heinz Hoffmann einen aussichtslosen Kampf um seine Rehabilitierung, allein diese Hartnaeckigkeit ist bewundernswert.

Worum geht es? Hoffmann sieht es wie folgt:

Am Donnerstag den 09. Februar 2017 wird ab 13 Uhr
im Justizpalast in Nürnberg in Sachen Verletzung der Würde des Menschen verhandelt.

Verhandelt wird gegen den Chefredakteur des ARD, Gensing. In einer von ihm zu verantwortenden Fernsehsendung und in einem Internetbeitrag mit Bild war behauptet worden, die ehemalige Wehrsportgruppe sei damals von der Stasi unterstützt worden. Das ist frei erfunden.

Weiterhin wurde, ebenso falsch, die WSG als Neonazi-Truppe dargestellt.

Danach wird verhandelt gegen meinen Politstalker Ulrich Chaussy. Der hatte anlässlich eines Vortrags bei der jüdischen Gemeinde in Erlangen expressis verbis aber auch ausschweifend, sinngemäß die Behauptung aufgestellt, ich Karl-Heinz Hoffmann sei der Drahtzieher des Oktoberfestattentates und des Erlanger Doppelmordes von 1980 gewesen.

In beiden Fällen sind dem eigentlichen Prozess Güteverhandlungen vorgeschaltet.

Es geht also gegen Fake News der Mainstreammedien, und beide Journalisten sind Linke,

  • Berufs-Antifa bei der ARD-Tagesschau Patrick Gensing

und

  • BR-Oktoberfestbomben-Falschzeugen-GBA-Verarscher Ulrich Chaussy.

Da kommen jetzt 90% der Leser wieder nicht mit? Nun, lesen, lesen, lesen…

Ginseng-Eier Teil 3: Die Staatsantifa will wissen…

3 Teile, die zeigen, dass es nie um Aufklaerung von Terror ging. Jedenfalls nicht den MSM, den Geheimdienst-versifften…

Zum Chaussy gibt es Material bis zum Abwinken hier:

Oktoberfest:

Erlangen, Mord am Rabbi, Uwe Behrendt, Brille von Hoffmanns Frau am Tatort, Google findet alles.

Auch in diesem Blog:

Und zur Oktoberfest-Neuermittlungspleite von Generalbundesanwalt und BLKA (samt mutmasslich kriminellem Chef, gerade erst abgesaegt, KOR Mario Huber), dazu gibt einen ganzen Blog:

Aktenfälschung beim BLKA, wer leakt wird hausdurchsucht

und als PDF:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/05/25/der-oktoberfestblog-als-buch-samt-gba-abschlussbericht/

Wichtig: Es sind die massgeblich von Chaussy angeschleppten Zeugen, welche fuer die GBA-Oktoberfest-Ermittlungspleite verantwortlich sind:

GBA, 11.12.2015: Wir haben gar nichts, ausser Pleiten

Die mit grossem Brimborium verkündeten „neuen sensationellen Zeugen“ des Ulrich Chaussy und des Anwalts Dietrich waren Fahrkarten, totale Pleiten, wie bereits vor Längerem hier geblogt: Wichtige Spur zu Hintermännern führt ins Nichts. Wenn eine Spur ins Nichts führt, dann ist sie grundsätzlich unwichtig, und sie ist dann auch keine Spur […]

Die Journalisten koennten also wissen, wenn sie denn wollten, was in den Urteilen steht, und in den Einstellungsverfuegungen der BAW.

  • Hoffmann war nicht der Anstifter zum Erlanger Doppelmord 1980, sondern Uwe Behrendt ist der juristisch festgestellte alleinige Taeter
  • Hoffmann hat nichts mit der Oktoberfestbombe 1980 zu tun
  • Hoffmann hat keine Terroranschlaege begangen

Das stoert jedoch postfaktische Journalisten  keineswegs, die seit 1980 die immergleichen Fake News verbreiten.

Der BR hat zu den Gerichtsverhandlungen am 9.2.2017 ein Video gemacht, parteiisch natuerlich, wie immer: Mit ARD-Jurist und Chaussy, aber ohne Hoffmann und ohne dessen Anwalt.

Linksversiffte Propagandamedien, q e d:

Kein Wort der Gegenseite, und kein Wort davon, dass die Neuermittlungen beim Oktoberfestattentat total gegen den Baum gingen.

So geht Systemmedien, daher gilt: Weg damit!

Was meint Hoffmann?

Es muss da um eine voellig andere Gerichtsverhandlung gegangen sein… das hat wenig bis nichts miteinander gemeinsam.

Ein Lehrstueck in Sachen Fake News.

Die BRD ist ein linker Gesinnungsstaat, daher wird sich da generell nichts aendern, es wird weiter gelogen werden, siehe dazu auch den  ekligen Bild-Blog. Das ist derselbe Antifa-Linkssiff.

Richtig, sich zu wehren, dennoch.

Bringen wird es leider gar nichts.

Schoenen Sonntag

Illegale Kriege: Sündenfall Jugoslawien 1999

Wem „Tätervolk“ pausenlos eingehaemmert wird, der ist wehrlos, wenn Politik-Demagogen ihm mit KZ und Auschwitz kommen, das man verhindern muesse, auch mittels Angriffs-Krieg; Demagogen wie Joschka Fischer, damals Aussenminister und gruenes NATO-Mouthpiece, und der peinliche SPD Verteidigungsminister Scharping.

Daniele Ganser nimmt einen gewaltig langen Anlauf, bis er letztlich doch zum Thema kommt, so etwa bei Minute 54 geht es los.

Ans Eingemachte geht es erst gegen Ende:

NATO-Zionist Joffe war „entsetzt“, wie Altkanzler Schroeder sowas sagen koenne. Findet man bei youtube.

Die aktuelle Joffe-Sau durch das Dorf findet man dort ebenfalls, „Mord im weissen Haus“ als finale Trump-Loesung, JFK-Style sozusagen, die ich aber albern finde, wie man die Sau aufblies, die erkennbar ein Scherz war, weiter nichts.

Wie hat man sich den Schuldkult zunutze gemacht, damals 1999, das kommt bei Minute 1:34:40, Minute 94 also:

Das sei perfide, meint Ganser, und damit hat er recht.

Siehe auch:

Man habe sich, so Ganser, den Auschwitz/KZ-Frame beim „Taetervolk“ (Ganser sagt als Linker natuerlich nicht „Taetervolk“, sondern „Deutsche“) zunutze gemacht, um nach 50 Jahren Nichtkrieg die Deutschen in einem US-Angriffskrieg zu missbrauchen.

Herzlichen Glueckwunsch, seinen Björn Höcke hat Ganser wohl verstanden!

Die Deutschen kranken seelisch an einer eingehaemmerten suizidalen Erinnerungskultur, die es zu ueberwinden gilt. Meint Höcke.

Würde Ganser niemals so sagen, meint er aber ebenfalls?

Egal, er sagt, das KZ-Framing muesse aufgearbeitet werden, weil es sonst immer wieder benutzt werden koenne, um die Deutschen als US-Vasallen in Angriffkriege zu fuehren.

Anders gesagt: Die Kollekivschuld gegen die Deutschen muesse weg, diese Schuld betraefe die Jugend nicht mehr.

Da hat er recht.

Daher wird sein Wikipedia-Eintrag auch negativ bleiben, damit muss er halt leben.

Interessant auch die Feststellung Gansers, unter Kanzler Kohl haette es diese Kriegsbeteiligung der BRD am einem illegalen Krieg niemals gegeben.

Mag sein. Unter der „Raute des Grauens“ aber schon? Sicherlich, siehe Syrien.