Archiv der Kategorie: Nichtsouveränität

Fremdbestimmtes Land? Warum die Identitären gebraucht werden

Alles nur geklaut, aber gut:

Während der BND mit der NSA die Überwachung weiter ausbaut, eine parallele Islamjustiz Raum greift, Islamistengesocks weitere Flüchtlinge als Terroristen anwirbt, und die Kinderehen sich in Deutschland verbreiten, scheinen die fremdbestimmten Sicherheitsbehörden  nichts Besseres zu tun zu haben, als ausgerechnet die Identitären sowie alle weiteren Islamisierungsgegner zu Staatsfeinden machen zu wollen.

.

Der Irrsinn greift immer stärker um sich.

Zwischenablage0177

Eine fremdbestimmte Republik läuft Amok gegen das eigene Volk.

Die Identitären werden dringend gebraucht, ebenso wie Pegida und die AfD. Meinungsvielfalt vs. transatlantischer Propaganda.

Brexit, Öxit, Fixit… und die Wahnsinnigen aus Brüssel

Man muss es für die Nachwelt festhalten, weil es sonst niemand glauben wird…

Die Führer anderer Planeten schauen auf Europa:

Er meint offenbar die USA, China und Russland, aber er war ein wenig betrunken? Liegt das an seiner Realitätswahrnehmung als Bewohner des Brüsseler Paralleluniversums? Schon möglich…

Der Oberesel der Parlamentsdarsteller will derweil aus der EU-Kommission eine EU-Regierung machen: Brexit als Anlass für die Flucht nach vorne, nichts verstanden…

fax-schulzWeiter so, Martin!

fb1Solche Idioten sind sehr hilfreich, um die EU zu begraben. Dickes Lob an den Sozen. Er bekommt das hin. Guter Mann.

Der zukünftige österreichische Bundespräsident Hofer hat eine sehr erfreuliche Ansage gemacht, die dringend nötig ist.

Unglaublich, was da in Brüssel abgeht:

focus tuerk

Hofer (FPÖ) sagte daraufhin: Öxit.

reutersGenau so muss man das angehen: Zurück zur EWG oder Öxit. Türkei raushalten, oder Öxit.

Das gilt auch für die Visafreiheit für die Türkei. Wir wollen keine Bürgerkriege importieren, und wir wollen keine Hunderttausende Kurdenflüchtlinge aus der Türkei. No way.

Da muss die FPÖ noch nachlegen.

Immer noch richtig:

996737_487442854792656_1376488685217865699_n

Dazu wäre eine Quelle nützlich.

Hierfür ebenfalls:

fakeoderechtDer Link ist tot.

Stasi-Kahane und FB durchaus zuzutrauen, was das Blockwarten angeht, aber das Urteil, ist das echt?

Unser kleiner Goebbels, nettes Cover, guter Titel. Maas muss weg, Merkel wird fallen. Optimismus ist angesagt, nicht nur was Brüssel angeht. Die Leute haben die Schnauze voll, die kritische Masse scheint erreichbar.

Der arabische Babyboom wird kommen, in Deutschland:

Im vergangenen Jahr kamen mehr als eine Million Menschen nach Deutschland, vor allem Männer. Bevölkerungswissenschaftler wissen, dass ihre Frauen in der Heimat auf den Startschuss zum Nachzug warten. Bald werden sie kommen, und es ist davon auszugehen, dass es dann einen wirklichen Babyboom geben wird. Es werden Babys arabischer Neubürger sein. Das Wir wird sich erneut wandeln. Dramatisch.

Verrückte Zeiten…

Wie die USA 1960 die Wiedervereinigung Deutschlands samt Friedensvertrag sabotierten

Lassen Sie sich nicht vom Titel dieser ganz neuen Doku von Gaby Weber verwirren:

Die Krater aus US-Atomtestversuchen 1960 in Argentinien kommen durchaus vor, die eventuell daraus resultierenden weltweit schwersten Erdbeben in Chile auch, aber hinter diesem „getarnten Filmtitel“ verbirgt sich eine durchaus hochinteressante Geschichtsschreibung, die völlig konträr zur offiziellen ist.

Veröffentlicht am 29.03.2016

Krater für den Frieden
Wie der militärisch-industrielle Komplex die Abrüstung überlebte

Nach offizieller Lesart tragen die Sowjets bis heute die Alleinschuld an der deutschen Teilung, dem Kalten Krieg und dem Rüstungswettlauf. Doch: 1959 war die Erd-Atmosphäre durch die Atomtests radioaktiv verseucht und der sowjetische Staatschef, Nikita Chroustschow, forderte vor den Vereinten Nationen ein Ende des Rüstungswettlaufs und ein Ende aller Atomtests.

Gleichzeitig wollte er einen Friedensvertrag für ein vereinigtes und neutrales Deutschland. Diese Vorschläge sollten auf einer Gipfelkonferenz im Mai 1960 in Paris von den alliierten Siegermächten verhandelt und beschlossen werden.

Doch durch gezielte Provokationen änderten die USA den Lauf der Geschichte zu Lasten Russlands, Deutschlands und Europas für die nächsten 29 Jahre. WIE? und WARUM? Wie gelang es den USA, die Abrüstung und ein neutrales Gesamtdeutschland zum Scheitern zu bringen? Warum werden wichtige Atomversuche in Patagonien bis heute verschwiegen, dafür aber eine „heldenhafte Entführung“ eines Nazi-Kriegsverbrechers durch den Mossad erfunden?

Gaby Weber hat wieder gründlich recherchiert, hat Zeitzeugen befragt, Modrow, Rainer Rupp (Topas) und andere, und heraus kam eine ganz neue Geschichtsschreibung, die mit Schulbuchstoff, mit Wikipedia-Inhalten und mit Guido-Knopp-Dokus so rein gar nichts zu tun hat. Und auch eine interessante These in sich birgt, warum JFK wirklich ermordet wurde. Eine sehr gute These. Besser als alle anderen…

„Der fehlende Part“, so könnte diese Doku ebenfalls heissen.

frieden1

Die Regierung Adenauer handelte 1952 (Stalin-Note) wie ein besetztes Land, das sie auch war. Bis 1955.

1959 war sie das angeblich nicht mehr… und handelte immer noch wie ein besetztes Land…

frieden2

Und Hans Modrow weist darauf hin, nicht zu Unrecht, dass auch Helmut Kohl 1989/90 wie ein Vasall der USA agierte, als er die Mitgliedschaft eines wiedervereinten Deutschlands in der NATO verlangte, so wie es ihm aus Washington aufgetragen war… ?

Die Erpressung zum Euro ist legendär, und gehört in den denselben Zusammenhang: Keep the Americans in, the Russians out, and the Germans down.

Modrow glaubt, Gorbatschow sei „gekauft oder verarscht“ worden, will aber nicht so richtig raus mit der Sprache. Schade.

Fakt ist: Die BRD ist Vasall der USA, ein besetztes Land, ein total NSA/BND-überwachtes Land, und einen Friedensvertrag gibt es nicht. Seine Staatsräson heisst USA, NATO und Israel, jedoch nicht deutsches Volk. Das tauscht man gerade aus…

Wirklich sehenswerte Doku. Kompliment an Gaby Weber.

Grundsatzprogramm der AfD, Teil 4: Souveränität versus EU-Zentralismus

Lernen Sie einen neuen Begriff: Souveränisten.

Wer ist Souveränist, was ist das? Nun, Souveränisten wollen ein Europa der Vaterländer, aber keinen Zentralstaat Europa. Sie wollen eine Wirtschaftsgemeinschaft, eine EWG, aber kein Brüsseler EU-Monster, und sie wollen ihre nationale Souveränität behalten. Sie wollen sich nicht fremdregieren lassen.

Dieser Mann erklärt es sehr gut. Ein Litauer

Die Zentralisten, die Unionisten, das sind die Mittel- und Westeuropäer, also die alte EU ab 1992. Das ist Merkel, das ist Hollande, das ist der Napoleonverschnitt Sarkozy, das sind Benelux etc pp.

Die Souveränisten, das ist das komplette Osteuropa, aber auch Grossbritannien, und das sind die Rechtsparteien, also FPÖ, Geert Wilders, die AfD usw.  Das ist Compact, das ist die Neue Rechte, das sind die Identitären, und der Muslimische Terror vergrössert gerade ihren Einfluss: Polen hat den Flüchtlingsverteil-Kompromiss gestern aufgekündigt: Kein Muslim kommt rein nach Polen, hat man dort entschieden. Sehr gut! Die darf Merkel alle behalten… immer herein nach Deutschland, bis es so richtig knallt…

Der Litauer sagt auch ganz klar, Orban zitierend, dass die Flüchtlingsflut gesteuert ist. Das ist die in Osteuropa vorherrschende Meinung. Sie ist wohl richtig, denn sie orientiert sich an den UN-Studien, demnach Europa 30 Mio Zuwanderer brauche (von 2001 schon), Barnett meinte das auch, die Neocons in den USA fördern also diese Zuwanderung, Sarkozy und seine unselige Mittelmeerunion gehen in dieselbe Richtung: Massenhafte Zuwanderung nicht kompatibler Menschen, mit denen Frankreich rettungslos verseucht ist. Belgien ebenso. Hat natürlich nie nichts mit dem Islam zu tun, mit dieser religiösen Behinderung… und der Terror der Muslim-Bekloppten hat -was auch sonst?- rein gar nichts mit dem Islam zu tun. Da kommen Freiwillige zurück vom IS, und die machen dann Terror in Europa, aber mit diesem Religionswahn hat das nichts zu tun… sagen unsere Politiker und unsere Medien…

Die Vasallen in Paris und Berlin setzen die Pläne der USA also lediglich um? Hochverrat an den Europäischen Völkern durch die eigenen Regierungen?

Klartext, Zitat Orban. Besser und mehr auf den Punkt geht nicht: Keine Zwangsvermischung mit fremden Völkern! Warum sind die Menschen in der Ex-DDR so robust widerständig? Hören Sie genau zu, er erklärt es:

.

Und die AfD steht laut Programmentwurf ganz klar auf der Seite der Souveränisten.

afd8alles richtig, alles erwünscht.

Die AfD steht auf der richtigen Seite: Auf der Seite freier Bürger, die ihre Heimat verteidigen wollen, gegen Multikulti-Irrsinn und Genderwahn, gegen Parallelgesellschaften und deren Paralleljustiz, gegen Migranten-Bonus für Religionsbehinderte an deutschen Gerichten, gegen No go Areas für Deutsche etc pp.

Offizieller Programmentwurf: AfD-Programmentwurf.pdf

Ende Teil 4.

Refugees not welcome, Muslims not welcome, too!?

Man liest und staunt:

hoehnlohe0-440x229Am 5.12.15, führte das Bürgerbündnis „Hohenlohe wacht auf“ ihre jeden Samstag wiederkehrenden Kundgebungen im württembergischen Öhringen durch (PI berichtete). Besonderes Merkmal der regierungs- und asylkritischen Veranstaltungen ist das freie Bürgermikrofon. Jeder, der sich äußern möchte, darf dort die in Deutschland andernorts häufig unterdrückte „freie Rede“ praktizieren.

http://www.pi-news.net/2015/12/speakers-corner-in-oehringen/

Zwischenablage04

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt von Franz H. aus Pforzheim (Baden). Er trug seine Sorgen und Erkenntnisse und auch seine eigenen Erfahrungen als Flüchtling (saß ein halbes Jahr in einem rumänischen Gefängnis) äußerst authentisch vor. Er bekannte sich zu seinem Vaterland, zu seiner Heimat und Kultur. Bezüglich des momentanen Umbaus der deutschen Gesellschaft sagte er: “ Es tut mir weh, wenn ich sehe, was daraus werden soll!“

Er sprach als Christ von Nächstenliebe und kritisierte die „Fernstenliebe“, die die eigenen Leute vergisst. Hinsichtlich des Umgangs mit Moslems und der oft an den Tag gelegten Gewaltaffinität vieler Koranhöriger, stellte er die Frage, ob diese in unserer Gesellschaft nicht zu viele Freiheiten genießen würden!? Nicht nur Merkel, die ganze politische Führungselite müsse weg, forderte er zum Ende seiner sehens- und vor allem hörenswerten Rede:

 

Sind diese Menschen gegen die vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen?

Sicher nicht.

Aber… sie sind -zurecht- misstrauisch gegen die Herrschenden in der BRD, und sie glauben -ebenfalls zurecht- nicht an eine vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen, sondern sie wittern denselben Betrug, wie ihn die BRD seit 50 Jahren am eigenen Volk begeht:

Sie reden von Gastarbeitern und meinen Einwanderung… sie reden von Asyl und meinen Einwanderung, sie reden von Flüchtlingen und meinen Einwanderung, jeweils samt Familiennachzug.

Die Deutschen wachen auf, immer mehr tun das, und sie wollen sich nicht weiter belügen und betrügen lassen.

12274674_936734366410270_5191314050884947272_n

Ganz auf Systemlinie, schon Schmidt selig hat die Deutschen beschissen, so wie es auch Kohl und Schröder taten, und Merkel tut:

ozfh87pv

Es war auch 1981 schon Volksverarsche…

Die Deutungshoheit der antideutschen Vasallenmedien muss gebrochen werden. Das ist und bleibt der erste, der wichtigste Schritt.

Weg mit der Lügenpresse! Boykottiert die NATO-Medien. Deutschland muss wieder souverän werden. Ami go home!

Grenzen ohne Schutz sind ein Merkmal sterbender Völker

Raspails Roman „Das Heerlager der Heiligen“  besteht den Praxistest: An sich selbst irre gewordene Gutmenschen sind entsetzt darüber, dass weniger oder gar nicht Gestörte das Land gegen die Migrantenhorden verteidigen wollen, Grenzen dichtmachen und schuetzen wollen.

idioyen2Hätte es noch eines Beweises bedurft, so hat ihn die Leitung der irren Polizeigewerkschaften gegeben:

schulzhttp://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/waffeneinsatz-gegen-fluechtlinge-polizeigewerkschaften-empoert-ueber-gewaltphantasien-der-afd/12530152.html

Fassungslos reagierte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt. „Zu dieser Scharfmacherei fällt mir eigentlich nichts ein. Diese Gewaltphantasien gehören in die extremistische Mottenkiste und da sollten sie auch bleiben“, sagte Wendt dem Handelsblatt.

Der nordrhein-westfälische AfD-Landesvorsitzende, Marcus Pretzell, hatte am Wochenende erklärt: „Die Verteidigung der deutschen Grenze mit Waffengewalt als Ultima Ratio ist eine Selbstverständlichkeit.“ Er glaube aber nicht, dass der Waffeneinsatz notwendig wäre, weil es eine „ganze Reihe von anderen Möglichkeiten“ gäbe wie etwa Polizeipräsenz, Wasserwerfer oder Tränengas.

Die Polizeigewerkschaft ist ein irrer Gutmenschen-Verien. Linksversifft, Vaterlandslos, irre. Total weltfremd.

Oder abgrundtief feige. Reden wie von ihnen erwartet wird, ganz anders als sie denken. Funktionäre in der BRD… wer weiss das schon?

Grenzen macht man dicht, wenn man nicht überrannt werden will, Grenzen verteidigt man mit allen Mitteln vor Leuten, die man in seinem Land nicht haben will.

Was denn bitte sonst?

mauern-grenzen-usa-mexiko-100~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647Grenze USA Mexiko bei Otay Mesa in Kalifornien Die USA haben eine rund 3.100 Kilometer lange Grenze mit Mexiko. Etwa 1.100 Kilometer sind durch einen Zaun abgesichert, der aber zu einem großen Teil nicht aus „festem“ Material besteht, sondern etwa aus Stacheldraht, Reihen von Pfosten oder auch Fahrzeugbarrieren. Die Befestigungen werden aus der Luft von Drohnen bewacht.

Die suizidale Geistesgestörtheit als Normalität verkaufen wollen, das ist BRD.

Entweder Grenzen schützen oder im Ansturm der Völkerwanderung untergehen wie das Römische Reich.

limesBlick auf den historischen Limes bei Walldürn im Odenwald

Weltweit lacht man die BRD-Idioten aus. Milliarden Nichtgestörter, die alle ihre Länder gegen Invasoren bis auf das Letzte verteidigen würden, sie alle lachen die bekloppten Deutschen aus.

fatalist lacht mit.

Polizeigewerkschaft, ein degenerierter, linksversiffter Haufen von Polizisten ohne Vaterland, ohne Volk, ohne Eier.

Linke sind nicht links weil sie dumm sind sondern sie sind dumm weil sie links sind.

(Merksatz)

Willi Wimmer (CDU) haelt die BRD fuer eine US-Kolonie

Ich bin ein ziemlich regelmaessiger Nutzer von Jebsens Interviews, die es bei Youtube gibt. Auch seine Talkrunde habe ich mir angeschaut, und auch hier auf dem Blog verlinkt. Sein Aufmacher dort:

https://www.youtube.com/user/wwwKenFMde

Recht deutlich hat sich gerade erst Willi Wimmer dort geaeussert:

Ganz klare Einschaetzung: Schuld sind die USA, und die Fluechtlingsstroeme sind Teil des Planes.

Die Geschaeftsgrundlage des NATO-Truppenstatutes sei entfallen, seit 1999 ein Angriffskrieg gegen Jugoslawien gefuehrt wurde: Man solle den USA die Tore zu Rammstein verschliessen. Weg mit den US-Truppen aus Deutschland.

Das ist exakt Elsaessers (und auch meine) Position. Der Willi Wimmer ist ganz klar fuer eine Beendigung des Besatzungsregimes. Es geht um Souveraenitaet.

Wimmer spricht auch deutlich an, wie Berufssoldaten diszipliniert wurden und werden, in ihrer Eigenschaft als Beamte. Ist alles illegal, aber unsere Kinder studieren gerade, berichtet Wimmer von Gespraechen mit Generaelen, wir koennen nicht den Befehl verweigern…

Sehr guter Kommentar bei Youtube:

„Der Zauber wird sich gegen den Zauberer wenden.“ Sayyed Hassan Nasrallah

Der fruehere Aussenminister und Vizepraesident des Iraq, Tariq Aziz (ein Christ), sagte in einem Interview mit einem europaeischen Fernsehsender zu den Gefahren einer US-Aussenpolitik fuer Europa und den Orient: Er sagte, ich zitiere nach meinen Notizen indirekt, dass die USA den Mittleren Osten fuer ihre Ziele verwuesten. Er sagte zudem, es sei fuer Europa ein gravierender Fehler, sich dieser US-Aggressionspolitik anzuschliessen, und begruendete dies mit den Worten, ich zitiere: ‚Wenn es dann schief geht, wenne s brenzlig wird, dann werden die USA sich hinter den Atlantik zurueck ziehen. Aber zwischen uns und Europa liegt kein Ozean, Ihr Europaerer werdet die Folgen der von den USA eingeleiteten Zerstoerungspolitik voll und ungefiltert zu spueren bekommen.‘ Dies war im Jahr 2003, wenige Tage vor „Shock and Awe“ dem illegalen Angriff der USA auf den Iraq.

Diesem Angriff folgte ein Voelkermord am irakischen Volk (nach vorsichtigen Schaetzungen zwischen 600.000 und 1.5 Mil. Menschen), die Verwuestung des Landes, die radioaktive Verseuchung und damit verbunden: ein schleichender Genozid fuer Milliarden Jahre, und der Aufstieg der bis dahin im Irak nicht vorhandenen al-Qaeda, aus der sich 2006 mit Hilfe des Mossad unter den Augen der USA-Administration eine Organisation heraus schaelte, die sich DAESH – Islamischer Staat im Iraq und in Syrien, nannte. Ihr nennt sie „ISIS“.

Ihr Europaer habt die Warnungen geflssentlich uebersehen, geblendet von Eurer Machtarroganz, Eurer Unkenntnis und Eurer Gier. Nun kommt ISIS zu Euch, verkleidet als angebliche „syrische Fluechtlinge“. Ihr habt es so gewollt, denn Ihr habt es zugelassen. Ihr blutet Syrien und Nordafrika aus. Fuer die kurzfristige Steigerung der Profitraten jener Konzerne, die sich deutsch nennen (DAX) aber zu 90&% amerikanischen Hedgefonds gehoeren und ihre Steuern auf Palau bezahlen, vernichtet Ihr andere Voelker und lasst die Ueberlebenden als Arbeitssklaven Euer Lohnniveau noch weiter unter Druck setzen. Und nun seid Ihr am Jammern und zuendet Menschen an, die hier – dachten sie – in Sicherheit seien…. Was soll man als zivilisierter Menschn zu Euer Barbarei noch sagen….

Ich sage Herrn Wmmer meinen grossen Dank fuer seine klugen und klaren Worte (es ist sicher nicht enfach, den wirren und manipulativen Aeusserungen des Interviewers Klarheit und Analyse entgegen zu stellen). Vielen Dank, Gott segne Sie, Herr Wimmer.

Provokativ, sicher, aber grundfalsch sicher auch nicht.

tariq assisTariq Aziz

Wimmer sagt, man enthaupte Syrien durch Ausblutung, und das sehe man auf dem Duesseldorfer Hauptbahnhof, er habe das selber gesehen.

Fuer Deutschland waere das ebenso fatal… so viel muslimische Migration sei nicht gut, sie sei falsch und unvertraeglich fuer Deutschand.

„Migrationswaffe“, diesen Begriff mag Jebsen nicht, er widerspricht aber Wimmer nicht, der die Absicht der USA zur Destabilisierung der BRD ausdruecklich bejaht.

reichstag-dem-deutschen-volkeDie exekutive Macht in der BRD werde durch den US-Praesidenten wahrgenommen, den Spruch am Giebel kann man abhaengen.

Meint Wimmer!

Und noch schlimmer, Wimmer haelt (bei Minute 16:30) eine geheimdienstliche Verstrickung in die Vorfaelle mit Fluechtlingsunterkuenften (nicht nur ) in Heidenau fuer denkbar.

Der Wimmer muss ein ganz boeser Mensch sein… denn Jebsen sieht das Alles voellig anders. Fuer Jebsen sind das alles boese Nazis, wie wir spaeter sehen werden…

Sagt er aber nicht… um das mitzubekommen, sollte man das Video wechseln:

Hier haben wir den Jebsen pur, und der Sermon dauert 19 Minuten… kaum zu ertragen… bin dabei eingeschlafen, gestern Abend. Aber irgendwas blieb doch haengen, und so habe ich mir das Video noch einmal angehoert…

Der YT-Text ist gar nicht mal schlecht, Auszug:

Zu diesem Zweck konnte man die IG-Metall-nahe Otto-Brenner-Stiftung dazu bringen, eine Studie zu verfassen die vorgab, empirisch zu sein und den Nachweis zu erbringen, dass die neue Friedensbewegung in Wahrheit ein als Querfront getarntes ultra-rechtes Netzwerk ist.

Um diesen Beweis zu erbringen, wurde der ehemalige Chefredakteur der längst pleite gegangenen Frankfurter Rundschau Prof. Wolfgang Storz von der Otto-Brenner-Stiftung mit diesem „Forschungsauftrag“ bedacht.

Das Ergebnis der Studie dürfte aber schon vorher festgestanden haben. Es sollte nur bestätigen, was die embeddten NATO-Journlisten die Jahre über in ihren rechten aber eben auch schein-linken Gazetten publiziert hatte.

Alles rechtes Pack und KenFM ganz vorne mit dabei.
Wir können in der aktuellen Ausgabe von Me, Myself and Media nachweisen, dass Storz nicht nur keine Ahnung vom Internet hat, sondern dass er auch bewusst manipuliert hat, als es darum ging, Beweise für die These zu liefern, dass KenFM und Co. wohl Teil eines Querfrontnetzwerkes seien.

Uns liegt eine Mail des Professors vor, auf der er seine „Nichtrecherche“ in der Studie eingesteht.

Sinn dieses Beitrages ist vor allem aufzuzeigen, wie die „freie“ Presse arbeitet. Sie übernimmt PR-Studien wie Klappentexte, wenn diese Ideologisch passen. Selber lesen, Nachrecherchieren oder Fehler eingestehen? Fehlanzeige. Copy and Paste-Journalismus.

Aber Jebsen, so hoert man ganz erstaunt, mag den Begriff LÜGENPRESSE nicht, verwendet ihn auch nicht, was er klar betont. Warum denn nicht?

Elsaesser, diesen ueblen Rassisten, den mag der Jebsen auch nicht. Sagt er klar und deutlich. Den hasst er regelrecht, wie deutlich wird.

Migrationswaffe mag er als Begriff nicht, denn er ist fuer die Migration Aller, und mit AfD und Pegida will er auch nichts zu tun haben. Das ist okay, aber Jebsen und seine linken Freunde wuerden gerne verbieten, so draengt sich der Eindruck auf.

Wenn man das Gelaber und Gedoens ueberstanden hat, und nicht wie fatalist laengst weggenickt ist dabei, dann geht es ab Minute 19:10 richtig zur Sache.

Die TAZ sei ein NATO-affines Blatt. Nicht kaufen!

Die junge Welt verliert Jebsen als Abonnenten. Nur noch 4.999 dann uebrig? (verraet aber viel ueber Jebsen, solh ein Abo zu haben… aua, das muss doch weh tun… LOL )

Ab 25:45 geht es gegen Elsaesser und Compact, das sei ein fremdenfeindliches Blatt, eine Gazette, wie Jebsen meint. Dieser Rassist JE gehoere nicht auf die Friedensmahnwachen, weil er dort lediglich Kunden fange… und da stimme er, Jebsen, mit der RT deutsch-Antifa und mit anderen Linksknallern voll ueberein. Nur IHRE Meinung darf gesagt werden, alle anderen Meinungen sind NAZI… das kennen wir doch schon…

Ich musste das jetzt doch mal nachlesen… normalerweise meide ich solchen Schrott…

In der aktuellen Ausgabe seines Magazins kommt zudem nun ein Autor zu Wort, der in unsäglicher Weise gegen Migranten, Homosexuelle und Frauen vom Leder zieht. Es ist schlichtweg nicht glaubwürdig, sich auf der Friedensbühne kurzfristig zu mäßigen, um hinterher unverdrossen mit Ressentiments zu spielen, um die Verkaufszahlen eines Magazins zu fördern.

Hierdurch wird nicht nur konkret Menschen geschadet, dies sind auch genau die effekthaschenden Taktiken, die wir zurecht auch bei anderen Medien ablehnen. Wir sollten in unserer Medienkritik jedoch konsequent sein, auch bei Schreibern die die Montagsmahnwachen nicht unbesehen aburteilen.
Wir stimmen überdies Lars Mährholz zu, der widerholt darauf hingewiesen hat, dass wir alle darauf achten sollten, dass, auch unabhängig vom hier genannten Fall, die Mahnwachen nicht zum Kundenfang missbraucht werden.

Besonders liegt uns aber am Herzen: Wer auf den Friedensbühnen sprechen möchte, sollte auch außerhalb der Bühne den Weg des Frieden gehen.

Wir bitten Euch, unsere Freundinnen und Freunde von der Montagsmahnwache in Erfurt, deshalb darum, diesen Brief zu diskutieren und Eure Entscheidung zu überdenken. Lasst uns unseren humanistischen Grundkonsens schützen!

Mit friedlichen Grüßen

Lea Frings
Ken Jebsen
Marsili Cronberg
Pedram Shahyar
Prinz Chaos II.
Rüdiger Lenz
Stephan Bartunek

https://de-de.facebook.com/pedram.shahyar/posts/10203029098061185

Ach du Scheisse… sind die wichtig? Wer sind die ueberhaupt? Die geheimdienstliche Antifa von Strippenziehern von Moskau bis Washington, oder wer bitte?

Elsaesser flog also dort raus, und nannte diesen Edathy-Verschnitt und den Jebsen prompt Linksglobalisten… so liest Jebsen dann vor bei Minute 27:15…

Feindbild dieser Leute (laut Elsaesser) sei Jeder, der fuer die nationale Souveraenitaet Deutschlands eintrete, und das empoert Jebsen, den multikultiaffinen Linksglobalisten… warum widerspricht Jebsen aber Willi Wimmer nicht, der genau Dasselbe sagt?

Jebsen ist kein Kollege Elsaessers, sagt Jebsen, Feind, das sagt er nicht. Meint er aber…

Die Distanzeritis grassiert, und die NATO-Medien des Vasallenstaates BRD triumphieren. Wer andere Meinungen ausgrenzt ist immer ein Faschist, und wer sie verbieten will ist ein Linksfaschist.

Jebsen solo, das lohnt sich nicht. Interviews gerne, je weniger Jebsen sagt desto besser, schrieb ich vor langer Zeit schon einmal, aber nicht diesen linken Multikulti-Apologeten 40 Minuten. Nie wieder.

Wie gut, dass wir das klaeren konnten: Elsaesser, Wimmer, alles Faschisten, so wie jeder, der fuer das Recht der Deutschen eintritt, in ihrerm Land im Wesentlichen unter sich leben zu duerfen. Deutsche haben kein Heimatrecht, wenn es nach den Linksspinnern wie Jebsen geht.

Der Feind steht Innen, nicht Aussen, heute mehr denn je. Merken!

Die Sozen mögen den Begriff „Migrationswaffe“ nicht!

Mutti mag den auch nicht, den Begriff, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, denn er zeigt die Nichtsouveränität so glasklar auf…

Wisnewski schreibt:

Angriff auf die Pressefreiheit: SPD versucht KOPP-Verlag einzuschüchtern

In einem Offenen Brief verlangt sie vom KOPP-Verlag nun die Distanzierung von einem Artikel über die Flüchtlingskrise und die »Migrationswaffe«, und zwar »mit aller Konsequenz«. Und eine »eindeutige Positionierung« erwartet sie auch. Na dann – hier ist sie…

»Flüchtlingswelle ist der Verteidigungsfall«, hatte ich am 25. August 2015 auf der KOPP-Seite gewarnt: »Wir müssen die illegale Einwandererwelle als das sehen, was sie ist: als Invasion… Wie hier schon mehrmals berichtet, handelt es sich bei der gegenwärtigen Flüchtlingswelle um eine militärische Operation gegen Deutschland und Europa mithilfe der Migrationswaffe.«  Deutschland habe im Gegensatz zu anderen europäischen Staaten  »bereits die Kontrolle über seine Grenzen und sein Staatsgebiet verloren und lässt Flüchtlinge unkontrolliert einreisen«.

Schuld daran seien »nicht die Migranten, sondern die Drahtzieher dieser Migrationswelle, einschließlich der Bundeskanzlerin«. Die Flüchtlingswelle sollte daher natürlich nicht militärisch bekämpft, sondern mithilfe von administrativen Maßnahmen eingedämmt werden, die am Ende des Berichts aufgelistet werden. Dazu gehört auch die Seenotrettung der Bootsflüchtlinge, um sie anschließend in ihre Ausgangshäfen zurückzubringen.

Kein Faible für klare Worte

Diese klaren Worte haben der SPD nun überhaupt nicht gefallen. Am 28. August 2015 hat sie einen Offenen Brief an den Verleger Jochen Kopp geschrieben und ihn zur Stellungnahme aufgefordert. Nach dem Geschmack der SPD ist der Artikel zu reißerisch und enthalte »krude Theorien«. Außerdem würden die Behauptungen nicht durch »nachvollziehbare Argumente belegt«.

Nun weiß man natürlich nicht, welche Argumente die SPD überhaupt noch nachvollziehen kann. Aber gleich zu Beginn meines Artikels wurde auf zwei frühere Berichte verlinkt, in denen der Begriff »Migrationswaffe« ausführlich erläutert wurde. Mithilfe eines Mausklicks hätte die SPD nachlesen können, woher das Wort von der »Migrationswaffe« stammt, nämlich von der amerikanischen Wissenschaftlerin Kelly M. Greenhill.

Ihr Buch trägt den Titel »Weapons of Mass Migration – Forced Displacement, Coercion, and Foreign Policy«, also »Massenmigrationswaffen – Vertreibung, Nötigung und Außenpolitik«. Von Frau Greenhill werden künstlich erzeugte Flüchtlingsströme als Kriegführung beschrieben – von wegen »krude Theorien« und »keine nachvollziehbaren Argumente«. Man müsste halt auch mal bei der SPD lernen, auf Links zu klicken.

Am 20. August 2015 warnte auch »das Gewissen der CDU«, der bekannte frühere CDU-Bundestagsabgeordnete und ehemalige Verteidigungsstaatssekretär Willy Wimmer, auf KOPP Online vor der »Migration als Waffe« und schrieb: »Es muss unter allen Umständen verhindert werden, dass sich die heutige Entwicklung weiter zur Migrationswaffe ausbaut. Heute schon gibt es öffentlich vorgebrachte Hinweise darauf, dass diese Entwicklung ganz oder in Teilen aus angeblich befreundeten Staaten befeuert wird.«

____________

Die Migrationswaffe wurde von unseren „Freunden“ gezündet, diese These ist keineswegs „krude“, sondern sehr gut belegt: Angriffskriege, und die Religionsgestörten jahrelang gegen Syrien aufgebaut und bewaffnet.

Anders gesagt: Es war entweder scheissegal oder beabsichtigt, Deutschland zu destabilisieren.

Wer regiert uns wirklich? Teil 2

Joffe von der ZEIT is not amused, als Altbundeskanzler Schröder ein heikles Thema anspricht: Angriffskriege der NATO gegen Jugoslawien und gegen den Irak. Der Herausgeber der ZEIT bekommt regelrecht Schnappatmung, möchte Schröder stoppen, aber der lässt das nicht zu:

Warum ist Joffe das unangenehm? Wiki:

Joffe wuchs in West-Berlin als Sohn einer jüdischen Familie auf und studierte in den USA, wo er 1967 den M.A. in International Studies an der School of Advanced International Studies der Johns Hopkins University und 1975 den Ph.D. in Politologie an der Harvard University erlangte.[2]

Ein „Finne“, und ein US-Freund. Einer der willigsten BRD-Transatlantiker, ein Überzeugungstäter:

Nunmehr befasste sich das Landgericht Hamburg mit dem Streit in Form einer Hauptsacheklage, die der Abendzeitung zufolge heute abgewiesen wurde. Es sei für den Betrachter nicht entscheidend, ob auf dem Bild sieben oder acht Verbindungen aufgezeigt würden, zumal es sich um eine Satire-Sendung handele.

Satire-Fans hoffen, dass Joffe der Ankündigung seines Anwalts treu bleibt und in Berufung geht.

http://www.heise.de/tp/news/Realsatiriker-Josef-Joffe-scheitert-schon-wieder-am-Landgericht-Hamburg-2461948.html

Darum ging es:

Zum Schröder-Statement oben im Video habe Joffe seine Position geändert, heisst es da:

Josef Joffe galt bei Beginn des Irak-Krieges als Befürworter[19][20] der US-amerikanischen Politik und Kritiker der Position der deutschen Bundesregierung. Angesichts möglicher Bedrohungen durch den Iran hat er diese Position mittlerweile geändert und hält den Irakkrieg für einen strategischen Fehler speziell der US-Amerikaner.[21]

Die Anstalt machte 2014 diesen guten Beitrag auf Basis einer wissenschaftlichen Untersuchung, wie man hier nachlesen kann:

Ploppa: anklicken macht grösser…

ploppa1

keit zum Einsatz“, schwadroniert Stefan Kornelius und KlausDieter Frankenberger stößt in dasselbe Horn: „Es ist beschämend, dass die Bundesregierung nicht den Mut und die Kraft aufbringt, vor den Wählern zu begründen, warum sie es für richtig hält, … 250 Infanteriesoldaten zusätzlich zu entsenden. .. . So zu tun, als seien Auslandseinsätze nur eine militärisch aufgezogene Entwicklungshilfe, ist Feigheit vor dem Bürger und schafft Illusionen….“
Und Josef Joffe donnert: „Ginge es allein um die Innenpolitik, könnte die Antwort nicht klarer sein: Lasst uns in Ruhe; weiten wir diesen unpopulären Einsatz aus, riskieren wir mit dem Leben unserer Soldaten auch das Überleben der Großen Koalition. . 
Ein erstaunlicher Gleichklang. Und erinnert fatal an Wehrmachtstöne. Kämen diese kriegerischen Trompetenstöße nicht aus der transatlantischen Ecke, würden diese Worte glatt als Beleg für die typisch deutsche Kriegslüsternheit und für typisch teutonischen Untertanengeist gewertet. Der Gleichklang kommt nicht von ungefähr. Denn Frankenberger, Joffe, Kornelius und Stürmer tummeln sich alle zusammen in denselben transatlantischen Gruppen, die wir jetzt schon ganz gut kennen.

Zitat Ploppa Ende.

Regieren uns diese Pressehühner der Transatlantiker? Nein, sie sind nur die Propagaganda-Tools, die Marktschreier der wirklichen Herrscher. Gefährlich sind sie trotzdem, keine Frage. Sie hängen alle an denselben Strippen.

Zu Joffe und seinen „7 oder 8 Verbindungen“ ins US-NATO-Netzwerk:

Der absolute Beta-Scharniernetzwerker ist, folgt man den Darlegungen der erwähnten Studie von Uwe Krüger, allerdings der Zeit-Herausgeber Josef Joffe: Alfred Herrhausen Gesellschaft, American Academy in Berlin, American Council on Germany,
American Institute for Contemporary German Studies, Aspen Institute, Atlantik-Brücke, Bilderberger, Council on Public Policy, Goldman Sachs Foundation, HypoVereinsbank, International Institute for Strategie Studies, Münchner Sicherheitskonferenz, Open University of Israel, The American Interest, Trilateral Commission, Weltwirtschaftsforum.

Nicht nur Sie fragen sich: wie schafft der Mann das bloß alles und dann noch nebenbei eine Zeitung zu managen?
Diese Netzwerker können eindeutig keine unabhängigen Journalisten mehr sein. Sie sind so eingebunden in die Weltsicht einer abgehobenen Elite, die das Volle bestenfalls betrachtet wie ein störrisches Pferd, das man gegen seinen Willen zum Ausritt zwingen muss: ,,Den Meinungskampf an der Heimatfront darf die Politik
nicht scheuen, wenn sie von dem überzeugt ist, was sie vorgibt.
Die Skepsis der Bürger ist nicht unüberwindbar…. Der Kampf um
die ,hearts and minds‘ muss auch bei uns geführt werden.“ So
das Credo von Klaus-Dieter Frankenberger. Die nicht in der Öffentlichkeit kommunizierte Kampflosung des transatlantischen
Quartetts lautet: getrennt marschieren – vereint zuschlagen.
Aber diese vier Lobby-Journalisten sind nur die Spitze des Eisbergs.

Es gibt keinen unabhängigen Journalismus im Mainstream, so einfach ist das leider. Die Beeinflussung der Politiker mittels der veröffentlichten Meinung(steuerung) ist ein wichtiger Nebeneffekt, man versucht sie für die US-Geopolitik unter Druck zu setzen.

Noch schöner ist es allerdings, wenn man die Politiker ganz direkt schult, ihnen beibringt, was sie denken und umsetzen sollen. Young Leader und ähnlich peinliche Namen tragen diese Förderprogramme, zu ergoogeln bei „Atlantikbrücke“ etc pp.

Mitglieder des Young-Leaders-Programmes waren u. a. Cem Özdemir, Silvana Koch-Mehrin und Kai Diekmann. Nach der Bundestagswahl am 27. September 2009 saßen eine ganze Reihe von „Young-Leaders“-Alumni in der Bundesregierung, darunter der Bundesminister des Innern Thomas de Maizière, der Bundesminister der Verteidigung a. D. Karl-Theodor zu Guttenberg, der Staatsminister im Bundeskanzleramt Eckart von Klaeden sowie die Staatssekretärinnen Katherina Reiche, Julia Klöckner und Ursula Heinen-Esser. Auch der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff ist ein Young-Leaders-Alumnus

https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke#Young_Leaders

Und Mutti ist im Vorstand. Eine Nichtsouveränitäts-Veranstaltung, ein Vasallenschafts-Erhaltungsprogramm der wahren Beherrscher aus den USA.

Zur „Anstalt“ steht das Wissenswerte hier, ganz fehlerfrei war das dort nicht:

ploppa2

Wobei es da immer wieder Überraschungen gibt: Bundespräsident Christian Wulff ist aber sowas von ausgeschert, hat die EURO-Rettungsmassnahmen öffentlich gegeisselt, und die Goldman Sucks – Praktiken angegriffen, so dass Transatlantiker Diekmann (BLÖD-Zeitung) ihn auftragsgemäß „erledigen musste“, mit Peanuts, wie inzwischen auch gerichtlich festgestellt wurde. Bei Wulff hatte das Young Leader-Programm offenbar versagt. Die maximale Strafe folgte allerdings prompt: Der Gauckler, Stasi-Begünstigter der losheult, wenn die US-Hymne erklingt.

Den miesesten Bundespräsidenten aller Zeiten… dieses Gelaber ging mir schon auf den Sack, als der Kasper noch kein BP war:

Was Joachim Gauck zur Vorratsdatenspeicherung sagte

Joachim Gauck hat im Jahr 2010 die Kritik an derVorratsdatenspeicherung als hysterische Welle bezeichnet. Zugleich sagte der Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten, dass er die Sorge um die Grundrechte der Kritiker teile.

Jeder bekommt eben am Ende doch, was er verdient. Das gilt nicht nur für Bundespräsidenten, sondern auch für BRD insgesamt:

nato asylanten

Ist doch ganz einfach, überfordert doch niemanden, oder etwa doch? Mit Ghaddafi wäre das nicht passiert…

ungarn

Ende Teil 2.

Das grosse Schachbrett – die Angriffskriege der USA fluten Europa

Zum Einmeisseln nicht nur in Stein, auch in Hirne:

Warum bekommen wir jetzt diese vielen Ausländer ins Land gedrückt? Von den Balkanesen abgesehen, die sowieso keine Recht auf Asyl haben, stammen die angeblichen Flüchtlinge aus dem Irak, aus Syrien und aus Afrika. Ohne die Amerikaner säßen Saddam Hussein und Baschar al-Assad fest im Sattel, es gäbe dort keinen „Bürgerkrieg“, folglich auch keine Flüchtlinge. Ohne die Amerikaner würde Libyen noch von Muammar al-Gaddafi regiert, da käme kein Afrikaner über Libyen ins Mittelmeer. Die Amerikaner haben folglich die Türen nach Europa gewaltsam aufgebrochen, sie selbst nehmen keinen einzigen dieser „Flüchtlinge“ auf, sie haben im Gegenteil die Grenzbefestigungen gegen Mexiko verstärkt, damit da ja keiner mehr über die Grenze kommt.

Quelle: Michael Winkler, http://michaelwinkler.de/Kommentar.html

Das ist ein Nebeneffekt des „Krieges gegen den Terror“ seit 9/11, oder ist es die zweite Fliege, mit derselben Klatsche erschlagen? Ist die Destabilisierung Europas Absicht?

Brzezinski geht es um „geostrategische Spieler“. Wer ist das?

Unter den gegenwärtigen globalen Gegebenheiten lassen sich mindestens fünf geostrategische Hauptakteure und fünf geopolitische Dreh- und Angelpunkte (von denen zwei viel-leicht zum Teil auch als Akteure in Frage kommen) auf der neuen politischen Landkarte Eurasiens ermitteln. Frankreich, Deutschland, Russland, China und Indien sind Hauptakteure, während Großbritannien, Japan, Indonesien, obzwar zugegebenermaßen ebenfalls sehr wichtige Länder, die Bedingungen dafür nicht erfüllen.

Destabiliert wird die Führungsmacht der EU. Wer ist das?

Deutschland ist sich in zunehmendem Maße seines besonde-ren Status als wichtigster Staat Europas bewusst — als wirtschaftlicher Motor der Region und künftige Führungsmacht der Europäischen Union (EU)

geschrieben 1997, beim „Grexit“ 2015 offen als Tatsache sichtbar geworden? Die EU ist unter deutscher Führung? Kann durchaus sein.

Da B. ein Pole ist… was ist mit Polen?

Polen. Es ist politisch und wirtschaftlich zu schwach, um als geostrategischer Akteur auftreten zu können, und es hat nur eine Wahl: in den Westen integriert zu werden

NATO-Aufmarschgebiet gegen Russland, exakt das ist das Ergebnis 2015. Deutschland sollte dafür sorgen, dass die gesamte US-Militär-Präsenz nach Polen verlagert wird.

Russland, dies braucht nicht eigens betont zu werden, bleibt ein geostrategischer Hauptakteur

Viel hängt von seiner innenpolitischen Entwicklung ab, und vor allem davon, ob Russland eine europäische Demokratie oder wieder ein eurasisches Imperium wird.
In jedem Fall bleibt es eindeutig ein geostrategischer Akteur, auch wenn es einige seiner Teile sowie einige Schlüsselpositionen auf dem eurasi-schen Schachbrett inzwischen eingebüßt hat.

Ebenfalls unstrittig ist Chinas Stellung als Hauptakteur.

Gehen Sie davon aus, dass die bestehende Allianz zwischen Russland und China die USA noch viel stärker beunruhigen würde, wenn Frankreich und Deutschland, „das alte Europa“, sich Russland annähern würde, wie das 2003 bereits geschehen war, beim US-Angriffskrieg gegen den Irak. Schröder musste als Bundeskanzler entfernt werden, die US-Vasallin Merkel musste her.

Schon 1997 richtig beschrieben:

Die Vereinigten Staaten haben immer ihr aufrichtiges Interes-se an einem vereinten Europa bekundet. Seit den Tagen der Kennedy-Administration wurde gebetsmühlenhaft gleichbe-rechtigte Partnerschaft beschworen. Das offizielle Washing-ton wurde nicht müde, seinen Wunsch zu beteuern, Europa zu einer Einheit zusammenwachsen zu sehen, die mächtig ge-nug wäre, um sich mit Amerika die Verantwortung wie auch die Lasten einer  globalen Führungsrolle zu teilen.
Soweit die herrschende Sprachregelung zu diesem Thema.

In der Praxis haben sich die Vereinigten Staaten weniger klar und eindeutig verhalten.
Wünscht sich Washington wirklich ein Europa, das als ein gleichberechtigter Partner im Weltge-schehen auftritt, oder ist ihm ein ungleiches Bündnis im Grunde lieber? Sind die USA beispielsweise bereit, sich mit Europa die Führung im Nahen Osten zu teilen, einer Region, die nicht nur geographisch viel näher an Europa liegt als an Amerika, sondern in der  einzelne europäische Staaten zudem seit langem eigene Interessen verfolgen? In diesem Zusam-menhang fällt einem sofort das Problem Israel ein. Auch die euro-amerikanischen Meinungsverschiedenheiten über die  Haltung gegenüber Iran und Irak wurden von den USA nicht als eine strittige Angelegenheit zwischen gleichgestellten Partnern, sondern als ein Fall von Insubordination [Gehorsamsverweigerung]  behandelt.

So ist es: Die USA wollen das geeinte Europa beherrschen, es dominieren, richtig erkannt.

Der Alptraum lautet wie bei Kissinger und Stratfor 2015 auch bei Brzezinski:

Nicht minder abseitig, aber nicht völlig auszuschließen ist die Möglichkeit einer großen europäischen Neuorientierung, die entweder eine deutsch-russische Absprache oder eine französischrussische Entente zur Folge hätte.

Tatsächlich könnte man sich im letzteren Falle eine europäischrussische Übereinkunft vorstellen, die Amerika vom Kontinent  ausschlösse.

redefinition gf1

gf13

Die deutsche Frage entscheidet über Europa. Immer schon. Was soll Deutschland tun?

Souverän werden, klar, aber was dann? 

Die Frage ist zu stellen: Wollen die USA Europa schwächen, und kommen ihnen Neger und Araber aus Afrika da gerade recht? Stimmt das, oder ist das falsch? Nur ein Nebeneffekt, unbeabsichtigt?

Unabhängig davon fluten die illegalen Kriege der USA (und auch der Türkei, seit Neuestem gegen die PKK wieder im Krieg in Syrien und daheim) Mitteleuropa.

Das muss aufhören, wir müssen uns wehren. Es ist unser Land. Ami go home! Grenzen dichtmachen, das muss der erste Schritt sein.