Regierung schob Amri-Vertrauten ab, um dessen Verwicklung in Attentat zu vertuschen

Was für eine Räuberpistole:

Ist das glaubhaft?

Die deutschen Sicherheitsbehörden haben offenbar einen engen Vertrauten des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri abschieben lassen, um dessen Verwicklung in den Anschlag mit zwölf Toten und mehr als 60 Verletzten im Dezember 2016 zu vertuschen.

Das geht aus geheimen Ermittlungsdokumenten hervor, die dem FOCUS vorliegen. Der radikale Islamist Bilel Ben Ammar sei offensichtlich ein Agent des marokkanischen Geheimdienstes, der per Abschiebung vor einer Strafverfolgung in Deutschland geschützt werden sollte. Der nordafrikanische Nachrichtendienst DGST hatte das Bundeskriminalamt und den Bundesnachrichtendienst mehrfach über die Radikalisierung von Anis Amri und dessen Anschlagsplänen gewarnt.

Unter Verschluss gehaltener Film vom Breitscheidplatz

Bilel Ben Ammar hatte sich noch am Abend vor dem Attentat, ausgeführt mit einem schweren Sattelzug, mit Amri getroffen. Eine auf einem Hochhaus am Breitscheidplatz montierte Kamera filmte nach FOCUS-Informationen, wie Amri nach der Todesfahrt aus dem Lkw ausstieg und das Weite suchte.

In diesem Moment zeigt der bislang unter Verschluss gehaltene Film auch, wie eine Person mit dem Aussehen von Ben Ammar einem Mann mit einem Kantholz seitlich an den Kopf schlägt, um dem flüchtenden Amri den Weg freizumachen.

Der attackierte Mann liegt bis heute im Koma. Zwei Stunden nach dem Attentat fotografierte Ben Ammar den verwüsteten Weihnachtsmarkt und schickte die Fotos an eine bislang nicht identifizierte Rufnummer.

Potzblitz, wo ist dieser Film?

Beweist er wirklich, dass Anis Amri aus dem LKW ausstieg?

Nachtigal ick hör dir trapsen…

Schon neun Tage nach dem Anschlag fiel auf politischer Ebene die Entscheidung, dass Amris mutmaßlicher Helfer aus dem Land muss. „Seitens der Sicherheitsbehörden und des Bundesinnenministeriums besteht ein erhebliches Interesse daran, dass die Abschiebung erfolgreich verlaufen soll“, heißt es in einer dem FOCUS vorliegenden E-Mail vom 28. Dezember 2016 an die Bundespolizei.

Das sieht doch sehr nach der Konstruktion eines Einzeltäters aus, der keiner war… kennt man seit 1980, Münchner Wiesn-Bombe, und erinnert auch an den NSU-Betrug.

Der am Tag darauf verhaftete Ben Ammar wurde am 1. Februar 2017, zwei Stunden nach Mitternacht, von der Landespolizei aus seiner Zelle in der JVA Moabit geholt und über Frankfurtnach Tunesiengeflogen. Zu diesem Zeitpunkt liefen die Terror- und Mordermittlungen der Bundesanwaltschaft noch auf Hochtouren.

„Handelt sich offensichtlich um eine Schlüsselfigur“

Die Fraktionen der Grünenund der Linkspartei verlangen jetzt die Vernehmung von Ben Ammar im Amri-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Der Vize-Fraktionsvorsitzende der Grünen, Konstantin von Notz, sagte gegenüber FOCUS: „Bei Bilel Ben Ammar handelt es sich offensichtlich um eine Schlüsselfigur in der Causa Amri und damit auch beim Anschlag auf den Breitscheidplatz. Dass man ihn so Hals über Kopf abschiebt, bevor der schwerste salafistische Anschlag in Deutschland sauber ausermittelt war, ist maximal irritierend.“

Es ist typisch, so handelt der Tiefe Staat, damit seine Sauereien nicht auffliegen.

Man erinnere sich bitte: Da wurde erst „der falsche Terroristenmoslem“ verhaftet, wie das, wenn man doch vom aussteigenden Amri Kameraaufnahmen hatte?

Das stimmt alles so nicht, wie es uns erzählt wird…

Schönen Sonntag, bleibt wachsam, glaubt gar nichts.

„,Wir schaffen das!‘ war (und ist generell) einfach Unsinn

Na sowas:

Die Briten wollen einer IS-Britin ihren Britenpass abnehmen. Soll sie halt wieder Bangladeschi werden samt ihrer IS-Brut… sehr guter Ansatz!

Ein Richter schickt eine Demonstrantin in den Knast, deren Identität man innerhalb von 5 Monaten U-Haft nicht klären konnte. Wird wohl leider kassiert werden, das Urteil. Aber immerhin!

Ein jüdischer Philosoph meint, Antisemitismus sei ein Problem wegen Multikulti, sprich: Wegen der Moslems.

Siehe auch:

ANTISEMITISMUS IN FRANKREICH
„Das ist die Rhetorik der Islamisten“
Stand: 18.02.2019

www.welt.de/politik/ausland/article188980051/Alain-Finkielkraut-zu-Antisemitismus-Das-ist-die-Rhetorik-der-Islamisten.html

Auf den Videos war ein junger, bärtiger Mann zu sehen, der ein Palästinensertuch schwenkte und dem Philosophen „Frankreich gehört uns!“ zurief.

Ist das etwa der französische Broder, der da Thema ist?

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron reist zu einem jüdischen Friedhof im Elsass, der geschändet wurde. Der israelische Einwanderungsminister ruft derweil Frankreichs Juden wegen antisemitischer Vorfälle auf, nach Israel auszuwandern.

Mir scheint, der Wahnsinn ist nicht nur auf Deutschland beschränkt. Er grassiert überall im dekadenten Westen, und das mit dem Irrenhaus passt.

Wie Arsch auf Eimer passt das:

Zu geil.

Broder hat wieder mal recht: „Deutschland ist ein Irrenhaus“

Im Gegensatz zu vielen Lesern und Kommentatoren mag ich den Broder sehr, egal was für einen antideutschen Scheiss er früher abgesondert haben mag. Broder ist geläutert, er mag Deutschland und die Deutschen, was nicht so einfach ist bei Letzteren, irgendwie doch. Er ist mir näher als dieses ganze linksversiffte deutsche Gesocks.

Und dass für den Sohn von HC-Überlebenden die Befindlichkeiten nicht so ganz einfach sind… irgendwie nachvollziehbar.

Wir brauchen Leute wie Broder dringend.

Broder will mehr Meinungsfreiheit, auch für Auschwitzleugner wie Horst Mahler

Gerade auch wegen der religiös Behinderten, die er immer wieder massiv angeht.

Und Broder ist ein glasklarer Analyst des BRD-Wahnsinns.

 „Wir reden nicht über die wirklichen Probleme, sondern erfinden künstliche, wie genderneutrale Toiletten“, sagte er während einer Podiumsdiskussion in Wien. Vor diesem Hintergrund äußerte Broder: „Deutschland ist ein Irrenhaus. Könnte man die Bundesrepublik überdachen, wäre es eine geschlossene Anstalt.“

Zudem sehe er den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland gefährdet. Statt Integration bedürfe es eines Minimalkonsenses, doch den gebe es nicht mehr, beklagte er während der Veranstaltung mit dem österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ).

Danke Henryk. Du hast sooooo recht. Die BRD ist ein Irrenhaus, und den Irren kannst du nicht erklären, dass sie irre sind., weil… sie begreifen es nicht.

Dieter Bohlen hat recht, und Broder mag ihn. https://youtu.be/nRJTQ5yuJhY?t=515

Broder distanziert sich auch ganz klar vom Geschwafel der ZdJ-Granden, wofür ihm ebenfalls zu danken ist:

In der Diskussion über zugewanderten Judenhaß äußerte er: „Der Treibriemen des heutigen Antisemitismus“ seien die Araber.

Ist so. Brauchen wir so dringend in Europa wie einen Furunkel am Arsch, diese Araber.

Kritik äußerte Broder auch am Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, der im Januar den Begriff „christliches Abendland“ verworfen hatte. So gehe ein Stück abendländischer Tradition verloren und Marx gebe eine der Grundlage des Christentums auf. Zu welchen Werten sollten sich Moslems in Europa bekennen, wenn die Europäer keine mehr hätten, fragte er rhetorisch.

Auch diese Kirchen sind überflüssig, ja schädlich. Broder hat mit allem recht.

Die Konservativen brauchen Leute wie Broder. Weil er Zugang zu Massenmedien hat und nicht mit der NAZIkeule geprügelt werden kann. Und weil er über einen gesunden Menschenverstand verfügt.

Islamischer Judenhass jetzt auch im US-Congress?

Da haben die USA wirklich Glück gehabt: Nur 2 Moslems im Congress.

Aber zwei reichen schon:

Die 37-Jährige ist eine von zwei muslimischen Abgeordneten und wurde im November vergangenen Jahres in den amerikanischen Kongress gewählt.

Und sie mag Israel ebenso wenig wie Berlins OB Müller

 In der Vergangenheit wurde wiederholt der Vorwurf laut, sie unterstütze die BDS-Bewegung, die für Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen gegen Israel steht.

Wie die Israel-Lobby von Trump bis zum Berliner OB das Imperium samt seiner Vasallen beherrscht

Noch Fragen?

Ja! Was hat sie denn gesagt?

Sie hat eine verbotene Verschwörungstheorie befördert:

Am Wochenende hatte Omar zunächst Israel und dann den Einfluss von Aipac auf Abgeordnete kritisiert. Die Lobby darf nicht selbst Geld für Kandidaten spenden, ermuntert aber ihre über 100.000 Mitglieder dazu. Es gehe nur um die Benjamins, twitterte Omar. Sie spielte damit auf die 100-Dollar-Note an, auf der der amerikanische Gründervater Benjamin Franklin abgebildet ist. Omar wurde so verstanden, sie wolle damit sagen, dass Geld die Haltung der US-Abgeordneten zu Israel bestimme.

Da hat sie aber was gesagt…

Wie sehr Voltaire recht hat, das zeigte sich in der seltenen Einigkeit von Demokraten und Republikanern: Pelosi und Trump gemeinsam gegen die Kopftuchfrau.

Da war Kreide fressen angesagt:

Pelosi teilte nach einer Unterredung mit Omar mit, beide seien sich in ihrer Ablehnung von Antisemitismus in jeder Form einig. „Antisemitismus ist real“, schrieb Omar in ihrer Entschuldigung auf Twitter. Sie habe weder ihre Wähler, noch jüdische Amerikaner beleidigen wollen.

ROFL, aber schön gelogen.

Den Stachel löckt sie aber dennoch, was mir durchaus imponiert:

Sie kritisiere aber weiterhin mächtige Lobbyorganisationen, die Einfluss auf Politiker nähmen: „Gleichzeitig betone ich einmal mehr die problematische Rolle, die Lobbyisten in unserer Politik spielen, sei es die Aipac, die NRA (Waffenlobby) oder die Erdölindustrie.“

Das ist ja in der BRD und anderen Scheindemokratien nicht anders, ob die nun AIPAC heissen oder ZdJ … die Auserwählten sind sakrosankt.

Extreme Reaktionen nach Eklat bei Gedenkstunde im Landtag

Das Publikum der zionistischen WELT schreibt da durchaus interessante Kommentare, die aber wohl sämtlich gelöscht wurden. Übrig bleiben die islamkritischen…

So wie hier?

Wir sind nicht Deniz, Döpfner, Du Zionistenarsch 🙂

Zurück zu der Israellobby im US-Congress, die offenbar fast alle Senatoren und Abgeordneten umfasst, was durchaus sehr sehr bezeichnend ist, wie man in der FAZ nachlesen kann:

Glenn Greenwald ist ein glasklarer Antijudaist?

Schönen Sonntag!

Lafo im VT-Wahn des Stratfor-Chefs

Wer erinnert sich noch an George Friedman, den Chef von Stratfor, einer Art Privat-CIA des militärisch-industriellen Komplexes der USA, den man auch oftmals Schattenregierung bzw. Deep state nennt?

Der Blog ist voll davon.  http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/tag/henry-kissinger/

Lohnt sich zu lesen, und zieht immer weitere Kreise, auch dort wo man es kaum vermuten würde. 

Man liest und staunt:

Lafontaine zitiert den US-amerikanischen Sicherheitsberater und Stratfor-Gründer George Friedman mit den Worten:

Es ist doch eine banale Erkenntnis, dass die Vereinigten Staaten ein Problem hätten, wenn deutsche Technologie und russische Rohstoffe zueinanderfänden. (…) Hauptziel [der USA ist] seit einem Jahrhundert, ein deutsch-russisches Bündnis zu verhindern. Natürlich wollen die USA einen Keil zwischen Deutschland und Russland treiben.

Deshalb wolle US-Präsident Donald Trump nun den Bezug umweltfreundlichen Gases unterbinden und Deutschland stattdessen sein „umweltschädliches Fracking-Gas“ verkaufen.

Bingo. Genau darum geht es. Seit 1871.

Innerer Vorbeimarsch:

Deshalb gebe es eine „Lügenkampagne“ der Bild und anderer „Qualitätsmedien“ und einschlägig bekannter „Atlantiker“ bei CDU und Grünen. Deren Behauptung, es müsse verhindert werden, dass der russische Präsident Wladimir Putin zu großen Einfluss in Deutschland erlange, führt Lafontaine mittels rhetorischer Fragen ad absurdum.

Die Nord Stream 2 Pipeline wird in Anklam in Mecklenburg-Vorpommern verlegt.

Nicht Putin nötige die Deutschen, mehr Geld fürs Militär auszugeben, sondern Trump.

Nicht Putin verbiete den Deutschen, Handel mit anderen Nationen zu treiben, sondern Trump.

Nicht Putin sage den Deutschen, welches Gas sie verbrauchen sollen, sondern Trump.

Nicht Putins Botschafter schrieben deutschen Firmen Drohbriefe, sondern Trumps.

Überhaupt führten sich die US-amerikanischen Botschafter in der Welt auf wie einst die Statthalter des alten Rom.

Bingo, genau das hat Gas-Gerd auch gesagt. Und Sahra.

Gas-Gerd: Deutschland darf sich von USA nicht wie ein besetztes Land behandeln lassen

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Schröders Intimfeind Lafontaine exakt dieselbe Meinung hat. Den Jugoslawienkrieg hätten sie gemeinsam verhindern können und müssen.

Zu geil.

Falls Putin doch anfangen sollte, den Deutschen Vorschriften zu machen, könnten diese immer noch überlegen, „Trumps schmutziges und teures Fracking-Gas“ zu kaufen:

Aber bis dahin sollten die USA und ihre Vasallen aufhören, uns ihre Lügenmärchen aufzutischen.

Gut gebrüllt, Löwe.

Breaking the Link. DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 4

Ist wirklich lesenswert.

Die BRD-Medien SIND die Vasallen-Medien, als Lizenzpresse der Sieger zur Umerziehung der Besiegten gegründet, und dem Imperium bis heute verpflichtet.

Das sind alles gar keine VTs, hört man da munkeln… sondern tödlicher Ernst. Da ist Trump ganz und gar wie alle US-Präsidenten vor ihm.

Und Macron hat sich als Rothschilds Marionette geoutet, als er sich gegen Nord Stream 2 positionierte… oder ist das schon wieder eine wilde Verschwörungstheorie?

Prozess gegen Adrian Ursache: Punktsieg für den Angeklagten

So titelt die MZ:

Es geht immer noch darum, ob Adrian auf die Polizei geschossen hat oder nicht.

Siehe:

Interessanter ist, was der Volkslehrer ab Minute 11 erzählt, denn dort im Prozess geht es ja eigentlich darum, ob Ursache -wie angeklagt- wirklich auf die Polizei geschossen hat, versuchter Mord, oder ob mittels Gefälligkeits -Gutachte(r)n und “passend gemachter“ Polizistenaussagen eine falsche Anklage erhoben wurde, die aus dem Opfer Adrian den Täter konstruierte.

Das wär‘ ja was, wenn die Polizei mit falschen Aussagen für eine Mordanklage gegen einen Nichtschützen gesorgt hätte…

Es sieht aber danach aus, dass es ganz übel riecht.

Es stinkt regelrecht:

„Wenn eine Beschusseinwirkung stattgefunden hat“, so insistiert Magerl nach der Ablehnung der Staatsanwaltschaft, „dann wäre auch eine Schusseinwirkung feststellbar“. Das belege das Gutachten.

Bisher ist die fragliche Schutzweste nicht kriminaltechnisch untersucht worden, das aber will die Verteidgung demnächst beantragen. „Wenn dann an der Weste nichts feststellbar ist, dann wäre das für uns wunderbar“, sagt Magerl. Es komme dann nicht mehr darauf an, ob das Gericht dem Zeugen glaube, sondern es wäre wissenschaftlich bewiesen, dass die These eines von der Weste abgeprallten Schusses, der den SEK-Mann in der Folge am Hals verletzte, nicht mehr zu halten ist.

Die magische Kugel war schon bei JFK 1963 in Dallas purer Bullshit, und das gilt wohl auch für die magische Adrian-Kugel des Nichtschusses.

Und das Gericht scheint die Mordanklage erledigen zu wollen:

Doch beim Gutachten schlagen sich die fünf Richter auf die Seite der Verteidiger: Ja, der Gutachter sei offenkundig ein Fachmann. Und ja, seine trockenen fachlichen Erörterungen könnten Beweiskraft erlangen.

Hat da ein Polizist die Nerven verloren und vorschnell geschossen, was angesichts dieses Totalspinners Ursache durchaus verständlich wäre?  Hat man -dem Chorgeist der SEKs entsprechend- dann den Kollegen mittels falscher Aussagen geschützt?

Maybe. Halte ich für durchaus möglich. Wird aber jetzt anhand der unbeschädigten Schussweste auffliegen, so die Prognose, und Adrian Ursache wird in die Geschlossene abwandern, wo er auch hinzugehören scheint.

Bild:

„Er hat ihr ein sechsseitiges Trennungsdekret verlesen, dass er vorher in seiner Zelle verfasst hatte“, berichtete ein Mitgefangner.

Passte durchaus zu diesem Irren.

Prozess gegen Adrian Ursache: „Ich bin nicht gewalttätig, aber ich bin gewaltbereit“

… Neu diesmal: Der Vater zweier Söhne nutzt die erstmalige Abwesenheit von Ehefrau Sandra, die normalerweise stets auf der Verteidigerbank Platz nimmt, um seine Drohungen gegen Behördenmitarbeiter, Gerichtspersonal und die Erwerber des ursprünglich seiner Familie gehörenden Hauses in Reuden zu verschärfen.

„Ich bin nicht gewalttätig, aber ich bin gewaltbereit“, sagt er und versichert dann seine Entschlossenheit, „mein Eigentum zurückzuholen, notfalls mit Gewalt“. Dass die „Jackenträger der Wortmarke Polizei“ (Ursache) versucht hätten „mich umzubringen“, könne ihn nicht schrecken. „Ich habe keine Angst vor dem Tod.“

Der Mann scheint gemeingefährlich zu sein, aber kein Mörder. Eine ganz persönliche Tragik, irgendwie.

Ihn hat hat offenbar die Gehirnwäsche der Reichsbürger voll erwischt:

„Deutsch“ zum Beispiel, wie im Pass vermerkt, sei keine Staatsbürgerschaft, wettert Ursache, der stets gern auf seine Einbürgerungsurkunde verweist, auf der als Staatsangehörigkeit „Deutschland“ steht. Hier sehe jedermann deutlich, dass es der Bundesrepublik an völkerrechtlicher Substanz fehle – wie wohl auch Australien und Kanada, die ihre Staatsbürgerschaften nicht „Kanada“ und „Australien“ nennen, sondern „australisch“ bzw. „kanadisch“.

Italiano und british seien noch ergänzt. Hilfe, was ist nur mit diesen Leuten los?

Aber: Ein versuchter Mord hat seitens Ursache wohl nicht stattgefunden. Die Anklage muss daher fallen gelassen werden.

Alles Schmu mit den rechten Gewalttaten gegen Juden?

Ein nettes Beispiel, wie man mit selbst verbrochenen falschen Statistiken Propaganda macht im Linksstaat BRD:

Man fasst sich an den Kopf, aber diese Fälschungen der Kriminalstatistik haben Methode, sind kein Versehen, sondern politisch gewollt.

Das linke Pack sitzt auch in der SPD: Woidke, MP Brandenburg, lässt fälschen

Sie sehen, die Verarsche ist Absicht.

Und nun das:

Die Antisemitismusbeauftragte wagt doch tatsächlich folgendes zu sagen?

Sie kritisiert, daß in der polizeilichen Kriminalstatistik antisemitische Straftaten generell der rechten politisch motivierten Kriminalität zugeordnet werden, selbst wenn es keine Anhaltspunkte für eine rechtsgerichtete Tat gibt. Ihr gegenüber benannten dagegen Vertreter der jüdischen Gemeinde muslimischen Antisemitismus als größtes Problem.

Es gibt da offenbar ein Problem mit den religiös Behinderten, das es jedoch nicht geben darf, weshalb man da lieber die „Nazis“ vors Loch schiebt.

Hoch lebe der Gesinnungsstaat.

Schönen Sonntag Euch allen in Idiotistan!

PS: Was meint religiös behindert?

verstanden?

 

Extreme Reaktionen nach Eklat bei Gedenkstunde im Landtag

Diese Gedenkstunden sind Inszenierungen, denen man sich am besten verweigert, so wie man das auch beim GEZ-Fermsehen generell tun sollte.

Der Eklat war doch eine totale Inszenierung:

Bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus im Landtag kam es zum Eklat: Als Charlotte Knobloch die AfD kritisierte, verließen große Teile der Fraktion den Plenarsaal. Nun scheint die Angelegenheit weiter zu eskalieren.

Das ist schon ein paar Wochen her, und eskaliert ist da meines Wissens garnichts. Die Sau wurde durch das Dorf getrieben, und das wars.

Der Focus schreibt, das 4 Abgeordnete der AfD den Landtag nicht verliessen.

Nach ihrer Rede kamen die AfD-Abgeordneten wieder ins Plenum zurück. Vier AfD-Abgeordnete hatten sich der Aktion ihrer Kollegen nicht angeschlossen: Der Fraktionsvorsitzende Markus Plenk sowie die Abgeordneten Franz Berggmüller, Uli Henkel und Raimund Swoboda.

Was haben die 4 statt dessen gemacht?

Haben die etwa mitgeklatscht?

„Frau Knobloch hätte sich einfach nicht in der massiven Form verallgemeinernd über die AfD äußern sollen. Ich denke, es war auch unangemessen, dass die Kollegen der anderen Fraktionen mit Standing Ovations reagieren. Parteipolitische Äußerungen haben aus meiner Sicht bei solchen Veranstaltungen nichts zu suchen.“ Martin Plenk, AfD-Fraktionsvorsitzender

Der Herr badet gerne lau, Klartetxt wäre gewesen: Wie konnten die Altparteien die Knobloch auch noch mit standing ovations belohnen?

Aber die AfD hat schon fertig, innerlich, und wird sehr bald schon als Systempartei enden.

Meine Prognose: Selbstmord aus Angst vor dem Tod, und  zuviele typisch deutsche Feiglinge. Niemand braucht eine weichgespülte AfD, ebenso wie niemand die lächerlich harmlose jF braucht.

Das deutsche Wesen, was ist das?

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen

Bloss keine deutschen Sonderwege, die gehen regelmässig schief und führen in die Katastrophe. Aber jenseits von Besserwisserei, Erklärbär-Syndrom, Energiewende-Sonderweg, Diesel-Feinstaub-Idiotie und anderen Irrungen und Wirrungen der deutschen (moralinsauren) Bessermenschen, was ist denn das deutsche Wesen, was macht es aus?

das hier ist interessant:

Warum kommt mal wieder kein anderes Land der Welt darauf, ein Dieselverbot zu erheben, ohne rationale Argumente gelten zu lassen? Warum zieht kein anderes Land auf der Welt den Wechsel zu „grünen“ Energien so fanatisch durch? Warum war es wieder mal Deutschland, das in seinem Alleingang 2015 Europa in die Migrationskrise stürzte und warum ist vier Jahre später Deutschland immer noch überzeugt dabei, während die paar anderen Länder, die anfänglich miteinstimmten, längst wieder verstummt sind? Warum verschreiben sich in Deutschland wieder Politiker den Osten Europas zu zivilisieren?

Ganz ehrlich: Das hab ich mich schon oft gefragt. Warum sind wir so einzigartig bekloppt? Nicht dass andere Völker nicht bekloppt wären, aber wir sind irgendwie „auf eine spezielle Art bescheuert“.

Passt?

Eigenschaften wurden genannt als beständiger Teil des deutschen Charakters: in alphabetischer Reihenfolge, Angst, Aggressivität, Bestimmtheit, Drangsalierung, Egoismus, Minderwertigkeitskomplex, Sentimentalität.“(3) Das Dokument fährt fort: „Zwei weitere Züge des deutschen Charakters wurden im Blick auf die Zukunft als Gründe zur Sorge genannt. Erstens eine Fähigkeit zum Exzeß, zur Übersteigerung der Dinge, zum Überdiesträngeschlagen. Zweitens eine Neigung zur Überschätzung der eigenen Kräfte und Fähigkeiten.

Passt.

Ich befürchte, sie hat recht hiermit:

Deutschland hat sich zwar ein Mahnmal in das Zentrum seiner Hauptstadt gebaut, das „warum wir“ aber nie beantwortet; nie beantworten wollen. Die Re-education kam von oben, verinnerlicht wurde sie nicht. Wir haben in der Schule nie gelernt, dass die Lehre aus der Vergangenheit ist, dass wir uns stets für einen offenen Diskurs einsetzen müssen und niemals die Gegenseite entmenschlichen dürfen. Stattdessen haben wir gelernt was gut – links – und was schlecht – rechts – ist und an wen wir uns halten müssen, um die Dinge entsprechend einzuordnen. Wir wurden weiterhin zu Untertanen erzogen.

Das Gefettete stimmt absolut, man schaue sich nur an, wie Andersdenkende in Deutschland behandelt werden, vor allem dann wenn sie nicht dem linksversifften Zeitgeist entsprechen, wie intolerant und gewaltsam Andersdenkende bzw. die Gewalt gegen sie von gefühlt 90% der Deutschen beklatscht werden. Und dass linke, intolerante Arschlöcher /  Gewalttäter vom Staat mit Steuergeldern belohnt werden.

Es ist einfach zum Speien. Danisch leidet am deutschen Wesen übrigens genauso wie fatalist.

was für ein dummer Jung(e)

Nicht nur der Fall Relotius hat gezeigt, dass die Deutschen wieder dabei sind, Wahrheit, Prinzipien und Freiheit einem höheren Ziel unterzuordnen – und alle marschieren mit. Die Folgen für Europa könnten verheerend sein. Margaret Thatcher hatte recht.

Am deutschen Wesen wird die Welt ganz sicher nicht genesen.

Und das ist auch gut so.

Schönen Sonntag!

PS: Ganz lesen, die Einleitung ist ein must read:   https://www.achgut.com/artikel/margaret_thachers_vorahnung_fuer_deutschland