Schlagwort-Archive: ZdJ

Widerstand gegen Islamisierung nur erlaubt zum Schutz jüdischer Deutscher?

Es ist wieder mal so eine eklige, vom eingeprügelten Schuldkult gezeichnete Debatte, und Tichys Einblick hat das klar erkannt:

Ohne die jüdische Schülerin der Paul-Simmel-Grundschule in Berlin-Tempelhof, die von muslimischen Mitschülern über Jahre gemobbt und schließlich sogar mit dem Tode bedroht wurde, hätte der polit-mediale Aufregungskomplex den geplagten „biodeutschen“ Schülern – den Hauptleidtragenden einer ungeplanten, unverantwortlichen wie unsinnigen Migrationspolitik – wohl kaum so viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Aber wegen „der besonderen deutschen Verantwortung“ will man sich nichts zu Schulden kommen lassen. Da müssen wir drüber reden! Auch bei Frau Illner natürlich.

Sehr richtig erkannt. Opfer 1. Klasse sind keine biodeutschen, zu Tausenden jeden Tag gemobbten Opfer der islamischen Bereicherung.

Medialer Aufstand der Anstaendigen, geboren aus dem Schuldkult.

Wir wollen nicht lange drumherum schreiben. Wenn Sie schulpflichtige Kinder haben, nicht in den besseren Wohnvierteln Ihrer Stadt wohnen, oder sich keine Privatschule leisten können – herzliches Beileid! Nein, wir haben keinen Trost für Sie, geschweige denn können wir Ihnen irgendwelche Hoffnungen machen. Aber wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern natürlich alles Glück der Welt!

Der top Kommentar erkennt das ebenfalls, glasklar:

Korrekt: Dieses Land ist total kaputt. Krank in der Seele, so wie die Schweden. Oder die Briten…

Und klar ist die islamische Masseneinwanderung daran schuld, aber eben auch die elende Feigheit (oder ist es Verrat?) der Eliten.

Immer „Respekt vor Muslimen“.
Ich habe noch NIE von „unseren“ Politikern gehoert, dass sie mal Respekt fuer die Deutschen einfordern wuerden, die seit Jahren diesen ganzen Mist stemmen und bezahlen muessen. Lieber verunglimpft man sie noch als „besorgte Buerger“ oder „Wutbuerger“.

Oder als Nazis.

.

Widerstand aus dem Schuldkult heraus? Der deutsche Sonderweg? Judenschutz statt Selbstbehauptung?

Hilfskruecke? 

Lagerfeld nennt die Muslime die Feinde der Juden, und da hat er ziemlich weitgehend recht.

So so, ein echter Fachmann fuer supitolle Integration, der Karl:

„Selbst wenn Jahrzehnte dazwischenliegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde holen“, sprach Lagerfeld. Dabei habe Merkel es eigentlich „gar nicht nötig gehabt“, noch mehr Flüchtlinge aufzunehmen, nachdem schon Millionen gut integrierter Migranten im Land lebten, betonte der 84-jährige Modedirektor von Chanel. Offenbar habe sie aber ihr „Image als Rabenmutter“ aus der Griechenlandkrise verbessern wollen, vermutete er.

Laecherlich. 90% der Moslems leben in Parallelgesellschaften.

Der Luegel jedoch meint auch zu wissen:

Das rechtsextreme Lager sei in Deutschland nach wie vor die größte Quelle von Antisemitismus.

Ha ha ha, war da der ZdJ etwa Gastautor?

Den Funktionären des Zentralrats ist nicht mehr zu helfen

Der Zentralrat der Juden in Deutschland, statt die Ursachen für die Not seiner Gemeindemitglieder zu benennen, arbeitet sich unterdessen an der AfD ab. Präsident Josef Schuster unterstellt ihr „jenes Gedankengut, das zur schlimmsten Verfolgung der Juden in ihrer Geschichte geführt hat“, und Frau Knobloch schwadroniert von einer „braunen Renaissance“. Dieser Funktionärskaste ist nicht mehr zu helfen.

Der Herausgeber der Jüdischen Rundschau, Rafael Korenzecher, kritisiert daher in einem Atemzug die „hiesige, links­ideologisch beherrschte Politik“ und den „duckmäuserischen“ Zentralrat, für den der „Einklang mit den Islam-Appeasern unserer am Volkswillen vorbeiregierenden politischen Führung“ im Vordergrund steht. In solcher Kritik werden zugleich die Umrisse einer deutsch-jüdischen Interessenidentität skizziert.

JF 15/18

Der schuldkultversiffte Spiegel haut in die Kerbe der zionistischen Springerpresse, die jetzt -ganz neu- die Realitaet benennen muss, im Kampf gegen das Mediensterben?

So ist es. Die Judenfeindlichkeit wird ebenso wie die Deutschenfeindlichkeit von islamischen Kulturfremden getragen, die hier in Deutschland nichts zu suchen haben!

Und sogar der deutschenpruegelnde ZdJ, der zionistische Lobbyistenboss, der dreht sein Faehnlein in den sich drehenden Wind:

Ach!?! Jetzt nicht mehr die boehsen Nazis von der AfD, Herr Oberzionist?

Lach mich halb tot!

Im Gespräch mit dieser Zeitung sagte Schuster: „Wer hier leben will, muss sich an unsere Werte und Traditionen halten. Wer nicht bereit ist, unsere gesellschaftlichen Normen zu akzeptieren, der sollte kein dauerhaftes Bleiberecht in diesem Land erhalten.“

Sämtliche Integrationsbestrebungen sollten gesetzlich so verschärft werden, „dass ein Verstoß gegen unsere Grundordnung und Werte im schärfsten Fall zum Entzug des Bleiberechts führt“. Schuster nimmt in Kauf, dass diese Regelung auch auf Menschen zutrifft, die aufgrund des Asylrechts in Deutschland leben. Nach den Erfahrungen und Erlebnissen der vergangenen Jahre fürchtet Schuster, dass es mit Ermahnungen und Geldstrafen nicht mehr getan sei.

Prust!!  Drei Eimer voll hab ich gelacht, den Rest in Tueten 🙂

Doppelte Standards, Bigotterie, Opfer heiligster juedischer Klasse zaehlen im Auschwitz-gegruendeten Schuldkultstaat, die Enkelkinder der Taeter jedoch nicht?

Die Leute spueren die Verlogenheit, das macht Freude:

Ganz neue Töne: Der ZdJ wird zur Generation identitaer!

Remigration der Scharia-Juenger, der Nichtintegrierbaren, der kulturell Inkompatiblen?

Ist der Oberzionist Schuster jetzt ein Fall fuer den Verfassungsschutz, so wie die Identitaeren es sind, und wie die AfD es werden soll?

Eine doch witzig-schraege Vorstellung, oder nicht?

Mal ernsthaft: Kann im Schuldkultland BRD der Widerstand gegen die muslimische Landnahme nur unter dem Deckmantel des “Kampfes gegen Judenfeindlichkeit“ gedeihen?

Was meint ihr?

Alles egal, Hauptsache Widerstand gegen die Islamisierung?

Hat nix mit dem Islam zu tun? Bedankt euch beim ZdJ, jammert nicht!

Ach wie ist das schoen, wenn man wieder einmal merkt, wie viele Andere das Geheuchel und Gejammer ebenso ankotzt wie einen selbst!

Vielen Dank hierfuer:

Geht runter wie Öl…

An 3. Stelle, Bronze quasi gab es hierfuer:

Innerer Vorbeimarsch.

Call it Reichsparteitag. 🙂

Dieses gesamte durch und durch verlogene Geseier stoesst immer mehr Leuten bitter auf, sie koennen es nicht mehr hoeren, egal wie richtig es sein mag. Es nervt:

Sie hat recht, zweifellos:

Wir können ja gerne darüber diskutieren, wer oder was zu Deutschland gehört. Doch das alles sind nur Worte.

Längst bestimmen die Fakten, was in unserem Land Alltag geworden ist. Dazu gehört, dass immer öfter irgendwo in Deutschland ein (angeblich) minderjähriger Flüchtling, Konflikte mit dem Messer löst. Frauen werden attackiert, einfach so, manchmal lassen sie dabei ihr Leben.

Es ist ebenso „normal“, dass arabische Clans deutsche Städte kontrollieren und die deutsche Polizei längst kapituliert hat. „Normal“ ist es auch, dass antisemitische Übergriffe von der Politik gerne als rechte Gewalt bezeichnet werden, auch dann, wenn es sich um muslimischen Antisemitismus handelt. Wer den allerdings beim Namen nennt, wird verächtlich in eine Schublade mit Rassisten gesteckt und überlegt sich beim nächsten Mal genau, ob er sich noch traut, sich zu positionieren.

Übrigens sind diese Judenhasser keinesfalls Islamisten. Es sind unsere muslimischen Nachbarn, die schweigen oder schon ihre Kinder dazu erziehen, Andersgläubige zu ächten und zu hassen. Es sind Menschen wie du und ich, allerdings vergiftet von religiösen Ideologien, die im Gegensatz zu westlichen Werten stehen. Wer hat entschieden, dass dies zu Deutschland gehört? Ich nicht!

Dieser Hass hat inzwischen auch schon die Kleinsten in den Grundschulen erreicht. Statt Seilchen zu springen, werden jüdische Mitschüler beleidigt, gehänselt und sogar mit dem Tod bedroht. Als ob das alles mit nichts zu tun hat, hofiert die Politik weiterhin radikale Islamverbände wie die DITIB und unterstützt so die Verbreitung von Hass gegen Andersgläubige und die Ideologie des Führers Erdogan.

Alles richtig, aber… es nervt.mich.nur.noch.

Schlimm, mag sein, aber es ist so.

Einfach nur Dreck:

Der Deutschlandfunk bringt es fertig – nicht überraschend natürlich! – ein Gespräch mit Elio Adler vom jüdischen Verein Werteinitiative über Antisemitismus zu führen, ohne die massive Ursache – den islamischen Judenhass – auch nur ein einziges Mal anzusprechen. Es wird nur gemunkelt von „Vorfällen mit antisemitischem Hintergrund“ und „Verbalattacken oder Schubsereien oder Rangeleien“ …

Link zum verlogenen Dreck:    http://www.deutschlandfunk.de/antisemitismus-an-schulen-kinder-werden-nicht-als.680.de.html?dram:article_id=414135

Diesen Dreck muessen die durch den Kakao gezogenen mit Zwangsabgaben auch noch finanzieren!

Himmel, Arsch und Zwirn, es weiss doch jeder, was Phase ist:

BERLIN. Der Psychologe Ahmad Mansour hat den Islam mitverantwortlich gemacht für das zunehmende religiöse Mobbing an Schulen. „Natürlich ist Antisemitismus in vielen muslimischen Elternhäusern ein Riesenproblem – als Teil der Erziehung“, sagte Mansour am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Die Judenfeindlichkeit habe sicher eine religiöse Dimension. „Aber wenn wir ein bißchen tiefer ansetzen, dann merken wir, daß Antisemitismus nur ein Teil des Problems ist.“

Es gebe Mädchen, die gemobbt würden, weil sie nicht fasteten oder kein Kopftuch trügen. „In dieser Intensität sehe ich Intoleranz als Problem muslimisch geprägter Kinder und Jugendlicher“, sagte Mansour. „Bei Grundschülern können wir davon ausgehen, daß die Erziehung im Elternhaus ihr Weltbild prägt. Wenn ich mein Kind zur Toleranz erziehe, kommt es in Schulen sicherlich nicht zu solchen Bedrohungssituationen.“

Weiss jeder, sogar der Gutmenschen-Lehrerpraesident hoert in der Ferne die Glocken bimmeln?

„Vor allem Lehrerinnen hätten, so Meidinger, an solchen Schulen einen schweren Stand: „An solchen Brennpunktschulen hören wir immer wieder, dass Lehrerinnen klagen, wie mit ihnen umgegangen wird. Ihre Anweisungen werden nicht befolgt, sie werden teilweise als Huren und Schlampen beschimpft.“

Ein weiteres Problem seien religiöse Auseinandersetzungen: „Auf der anderen Seite haben wir natürlich auch eine starke Religiosität. Das heißt: Auch Mitschüler, die nicht Muslime sind oder anderen muslimischen Glaubensrichtungen angehören, werden als Ungläubige tituliert, es werden auch Lehrer als ungläubige Hunde bezeichnet.““

Islamfaschismus und zutiefst patriarchale Weltbilder haben an deutschen Schulen Einzug gehalten. Aber unser Land kann ja scheinbar immer noch nicht genug bekommen von konservativen Muslimen (Stichwort Familiennachzug) und setzt bei der Integration fatalerweise auf konservative Islamverbände, die exakt dieses Frauenbild predigen, und einige wollen am besten noch Lehrerinnen mit Hijab einstellen. Ich kann das nicht verstehen.

Ich auch nicht.  Link:  https://www.waz.de/panorama/lehrerverband-praesident-lehrerinnen-als-huren-beschimpft-id213876439.html

Irre sein als BRD-Normalzustand…

Noch so ein Irrer, der jetzt gezwungen wurde zu Kreuze zu kriechen?

In einem Schreiben entschuldigt er sich nun für diese Fehleinschätzung. Er habe „die Geschehnisse harmloser dargestellt als sie sind“. Albrecht spricht von mehreren Tätern und mehreren Opfern des Antisemitismus‘. Er verurteilt die Taten seiner Schüler als „menschenverachtend“.

Täterschutz vor Opferschutz, oder wie rechtfertigen sich diese Irren?

„Menschenverachtende Vorgänge wie oben beschrieben gehören nicht in unsere Schule, nicht in unsere Gesellschaft und wir verurteilen diese Vorfälle“, heißt es seitens der Schulleitung jetzt.

Doch doch, lieber Feiglingsdirektor, der du die Opfer nicht nur nicht beschuetzt hast, sondern die Täter… viele Jahre lang, oder nicht?

Sowas endet in Rotherham und Telford, sowas endet bei pakistanischen Gangrapes mit 1000 Opfern und vielen toten Maedchen.

Den Anfaengen wehren… haette man vor 30 oder 40 Jahren machen muessen.

Wieviel Prozent Moslemkinder in Frankfurt oder Berlin? 50%, oder mehr? Diese Staedte sind laengst verloren, ebenso wie grosse Teile von NRW.

Frische offizielle Zahlen:

Neueste Zahlen: Die “Umvolkung” ist in vollem Gange

.

Was heisst das nun fuer die Juden Europas, in Frankreich und in Deutschland, aber auch in den anderen islamisch massiv bereicherten Ländern? Schweden, Daenemark, Belgien, Holland?

Das heisst: Auf nach Israel!

Die Israelis wollen keinesfalls dem arabischen Geburten-Dschihad unterliegen. Deshalb wollen sie mehr Juden!

Das ist nachvollziehbar, und jede weitere Million judenhassender Mohemmedaner in Europa erhoeht diesen Druck auf die Juden weiter.

Und so schliesst sich der Kreis:

Alles nur eine (gar antisemitische) Verschwoerungstheorie?

Schlimm…

wirklich schlimm. widerlich.

Burgwedel: Eigentlich wollte der NDR nur einen netten Flüchtling filmen, doch dann passierte das …

Die lachhaften Antisemitsmus-Wasserstandsmeldungen der BRD-Medien sind nur noch peinlich

Sie können es einfach nicht lassen, sie hauen einen Bericht nach dem anderen raus, wie schlimm es doch in Deutschland mit dem Judenhass sei, und das bei unserer Vergangenheit… ach wie bigott sie sind, welch herrliche Doppelmoral sie zeigen, die Schuldkultprediger aus dem Volk der Umerzogenen.

Wie lächerlich diese gespielte Empoerung ist, das bemerken sie offenbar gar nicht mehr, sie halten die Doppelzuengigkeit offenbar fuer normal.

Sie ist aber Ausdruck einer tief sitzenden Erkrankung der Seele des Deutschen Volkes; der Selbsthass und das Kriechen sind ebenso diesem Schuldkult mind. anteilig geschuldet wie der Verzicht auf die Verteidigung des Eigenen gegen fremdvoelkische Landnahme.

Grotesk ist es, pervers, was da gerade abgeht, von „draussen“ betrachtet umso mehr, und man fasst sich unweigerlich an den Kopf:

Machen die doch seit vielen Jahren schon so, in Frankreich, in Malmoe, in Bruessel, in Berlin oder FFM ebenso.

Wo ist die News?

Grund seien antisemitische Angriffe in der Vergangenheit, besonders von Einwanderern aus der Türkei oder arabischen Ländern, berichtet die Jüdische Allgemeine. Laut der Zeitung gehört es auch für viele Juden in anderen deutschen Städten zum Alltag, ihr Jüdischsein aus Furcht vor Angriffen in der Öffentlichkeit zu verbergen.

War doch seit zig Jahren so. Die No Go Aresa in Europa fuer Juden sind ziemlich deckungsgleich denen fuer die anderen Ureinwohner Europas. Gefaehrliche Orte, Neusprech, die gibt es in jeder verdammten Stadt mittlerweile.

Zu den Ober-Volksaustauschern gehoeren doch wohl eindeutig die (ehemals christlichen, jetzt linksversifften) Kirchen, ebenso wie die Zionisten vom ZdJ (zu denen der vorlaute Broder immer brav die Klappe haelt?)

Henrik, du Anti-Islamkaempfer, wie haeltst Du es mit dem ZdJ und dessen ekliger islamophiler, deutschfeindlicher Gesinnung?

Was haben wir denn da?

2009, Broder vs Knobloch:

Dass der Publizist Henryk M. Broder Präsident des Zentralrats der Juden werden will, sorgt für Aufsehen – vor allem wegen seiner heftigen Kritik an der Amtsinhaberin. Broder will alles anders machen. Unter seiner Führung dürfte sich der Rat nicht mehr als „Reue-Entgegennahme-Instanz“ verstehen.

Klingt gut.

Kramer hatte zuletzt Aufsehen und – auch innerhalb der jüdischen Gemeinden – Unmut erregt, als er in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Türkischen Gemeinde die umstrittenen Äußerungen des Bundesbank-Managers Thilo Sarrazin über Migranten mit dem Ungeist von Hitler und Goebbels in Verbindung gebracht hatte. In diesem Zusammenhang hatte Kramer auch die „jüdischen Autoren“ Broder und Michael Wolffsohn kritisiert, die Sarrazin verteidigen.

Kramers überzogener Hitler-Vergleich – der, hätte ihn ein Politiker erhoben, wohl mit Sicherheit eine sofortige empörte Rücktrittsforderung des Zentralrats der Juden nach sich gezogen hätte –, habe bei ihm nur dass „Fass zum Überlaufen gebracht“, sagt Broder. Er wirft den Ratsoberen generell eine einseitige Fixierung auf die Vergangenheit vor.

Statt sich um immer neue Holocaust-Gedenkstätten zu kümmern und als „Reue-Entgegennahme-Instanz“ zu fungieren, die der deutschen Mehrheitsgesellschaft „Unbedenklichkeitserklärungen“ ausstellt, solle sich der Zentralrat lieber auch um aktuelle Völkermorde und Menschenrechtsverletzungen wie etwa in China und im Iran kümmern. Broder treibt die Tabuverletzung aber noch weiter: Als Chef des Zentralrats werde er sich dafür einsetzen, das gesetzliche Verbot der Holocaust-Leugnung aufzuheben, da es sich als „kontraproduktiv“ erwiesen habe.

Sehr gut. Genau meine Meinung.  Mehr Freiheit des Wortes, der Meinungen! § 86 a nicht vergessen in die Muelltonne der Geschichte zu werfen! Kindergarden is over 🙂

Kramer ist seit 2015 Bodo Ramelows Geheimdienstchef in Erfurt. Seine Aufgabe: Die Antifa Jena in Schach halten…

Islam, wo ist die Kritik Broders an den Jubelarien der Zionisten zum grossen Austausch?

Meinte Broder den Püschel, den Mahler, die Haverbeck?

Broder schrieb, als Präsident werde er sich dafür einsetzen, dass die Holocaustleugnung als Straftatbestand aufgehoben werde. Das Gesetz sei gut gemeint gewesen, habe sich aber als kontraproduktiv erwiesen, „indem es Idioten dazu verhilft, sich als Märtyrer im Kampf um die historische Wahrheit zu inszenieren“.

Vorsicht Henrik, die offiziell erzaehlte Story stimmt nicht, meint Harvard Historiker Dr. Timothy Snyder, sicher ein Finne wie Du 🙂

Snyder: Drei Punkte möchte ich dazu festhalten. Erstens: Die deutsche Erinnerungskultur hat sich sehr weit von der faktischen Geschichte entfernt.

und das in DIE ZEIT…

… Strukturen im damaligen Osteuropa, die auch eine Kollaboration der lokalen Bevölkerung ermöglicht habe.Wenn außerdem noch ökologische Katastrophen hinzukämen gepaart mit dem aggressiven Verhalten von Staaten, könne es zu einem erneuten Ausbruch von Massengewalt kommen.

www.nwzonline.de/panorama/historiker-timothy-snyder-holocaust-nicht-einzigartig_a_30,1,2920622714.html

Historiker Timothy Snyder: „Holocaust nicht einzigartig“
www.zeit.de/news/2015-10/17/literatur-historiker-timothy-snyder-holocaust-nicht-einzigartig-17125802

Broder liegt da schon richtig: Gesinnungsgesetze sind Mist. Mehr Meinungsfreiheit, mehr Wahrheit, weniger Schuldkult, weniger doppelzuengige Beileids- und Solidaritaetsbekundungen, wenn religioes Behinderte gegen Juden hetzen und sie angreifen.

Keine Toleranz gegen Intolerante, Schluss mit dem Selbsthass, klare Kante gegen die Moslemhetzer: RAUS HIER, ab in die UMMA !!

Hat mir gefallen: 2010, gepixelte schweine

Die Meinungsfreiheit stößt also dort an ihre Grenzen, wo eine „Provokation“ stattfindet. Sollten die Salafisten demnächst einen Schritt weiter gehen und sich durch den Verkauf von Alkohol an die Ungläubigen oder durch die Abbildung von Schweinen in einem Kinderbuch provoziert fühlen, dann werden Frau Kraft und Herr Wend die Provokation verurteilen und die Neue Westfälische wird die Schweine pixeln.

Nicht etwa aus Angst vor gewalttätigen Reaktionen, sondern aus Respekt vor dem Glauben unserer muslimischen Mitbürger und im Dienste der angewandten Äquidistanz.

Der ZdJ, die Moslemzujubler, Henrik???

Da war nie was, da kuschte er?

Die hier sind aber ebenso eklig:

Guten Tag Herr Woelki, Frau Käßmann, Herr Bedford-Str… Herr Marx! Die einen noch trunken vom Lutherjahr und seeliger Selbstbeweihräucherung, die anderen von einer zum speien üblen Selbstgerechtigkeit verfolgt. Wir brauchen keine Angst zu haben, dass Sie sich zu einer Stellungnahme hinreißen lassen, Von Ihnen wird es allenfalls eine schwulstige inhaltlose und allgemein gehaltene Stellungnahme geben und in keiner Kirche wird am Sonntag die Verfolgung und Verachtung unserer jüdischen Mitbürger vor unserer Haustür thematisiert werden.

Statt dessen wird geschwiegen oder sich angebiedert. Das Ablegen des Kreuzes durch Sie lieber Herr Bedford-Str… und lieber Herr Mrax in Jerusalem bekommt in diesem Zusammenhang einen ganz neuen Geschmack: Arrangieren Sie sich jetzt schon mit den zukünftigen Verhältnissen a´ la Reichsbischof Müller, der ja zu Übergriffen auf unsere jüdischen Mitbürger auch immer schwieg ….?

Diese Kackbratzen hab ich schon immer ausgelacht. Mein Opa war Pastor, der war aus ganz anderem Holz geschnitzt. Nicht so eine Schande wie dieses Kirchenpack. Heiden sind das, selbsthassende.

Deuteronomium meint

Vor uns Deutsche Normalverbraucher müssen die Juden keine Angst haben.

Angst vor Merkel eher. Eine jüdische Mitbürgerin/Touristin (?) kam bei dem Terroranschlag in Berlin auch um.

Nun redet Merkel auf dem CSU Parteitag und sie klatschen.
Seehofer mehr als schmalzig.

Volle Punktzahl. Abartiges Gewuerm, was da applaudiert… oder diese Verraeter waehlt.

Heinrich Seidelbast meint

@“besonders von Einwanderern aus der Türkei oder arabischen Ländern.“

Dann aber schnellstens einbürgern und schon kann man das mühsam errichtete Weltbild, über den pösen Teutschen schlechthin, vor aller Welt,
rechtfertigen!!!

Wird doch laengst gemacht, dann sind die Judenhasser endlich endlich wieder „Deutsche“:

Ziehe die Passdeutschen ab, fasse die Moslems unter den „Deutschen“ extra, was man wohlweislich nicht tut??, dann siehst Du  erst das ganze Drama. 15 mal hoehere Gewalt bei Zuwanderern, nein, Japaner sind da nicht gemeint, sondern Moslems, fast exklusiv.

Man weiss das doch seit 30 Jahren… dass die Integration scheiterte, immer staerker… und machte… nichts. Verbrecherpack Politik/Medien.

Rother meint

Solange der ZDJ Schuster immer noch der Meinung ist, daß Pegida und AFD Schuld an dem steigenden Antisemitismus haben, solange das Kind nicht beim Namen genannt wird, und vor allem solange nicht konsequent gehandelt wird(sprich Verhaften, Verurteilen, und Abschieben), solange sind sämtliche öffentlichen Äußerungen vom ZdJ, Politik, Medien etc. Verschwendung von Zeit und Energie und damit überflüssig.

Made my day.

Was fuer ein Rosstäuscher, was fuer ein Lügner: 16.12.2017

Die wachsende Verunsicherung in den jüdischen Gemeinden sei aber auch auf das Auftreten der AfD zurückzuführen. Ansichten wie die von Björn Höcke zum Holocaust-Mahnmal in Berlin und andere „eindeutig antijüdische Verlautbarungen“ von Vertretern der AfD erzeugten ein „Gefühl der Verunsicherung, denn es werden da ganz klar rote Linien überschritten“, sagte der Zentralratsvorsitzende.

Schuster stufte den Antisemitismus von rechtsextremer Seite als mindestens so gefährlich ein wie den von muslimischer Seite. „Die meisten Übergriffe kommen tatsächlich von Rechtsextremisten…“

Lügen ohne mit der Wimper zu zucken, dreist wie Sau, was fuer ein Schmock. Henrik, sag was!

DAS sind die Typen, die ihre linksradikalen Hilfstruppen ins Eichsfeld  geschickt haben, gegen Hoecke. Genau dorther stinkt es nach Ruch  und Zion.

Zion ick hör Dir trapsen… was die Offenkundigkeit des HC mit dem Denkmal der Schande zu tun hat?

Die Wette gewinne ich…

Schönen Sonntag.