Schlagwort-Archive: ZdJ

FALL SUSANNA F. „Das ist jetzt kein Einzelfall mehr“

Ach?

Kein Einzelfall?

Echt jetzt?

Boah, das ging aber schnell, diese Einsicht.

Im Islam wie auch in anderen Religionen gebe es patriarchalisch geprägte Normen, die Gewalt und sexuelle Übergriffe legitimierten, so die Forscherin. Im Fall Susanna könne dies der Hintergrund sein: „Dieser junge Mann hatte ganz offensichtlich überhaupt keinen Respekt.“ Weder vor der deutschen Gesellschaft noch vor Frauen oder Polizisten, so die Forscherin. Er habe das Mädchen als reines Sexualobjekt gesehen.

„Keine pauschale Verurteilung“

Da kotzt der olle Rechte sofort wieder…

wie auch in anderen Religionen

Drecks politische Correctheit.

Man schaue sich die elende islamische Welt an, über 50 Staaten, und wo sind da die freien Gesellschaften?

Scharia rules, keine Menschenrechte gelten. Kairoer Erklärung…

„Aber sicherlich haben wir im Moment etwas, was ich als Kulturenclash bezeichnen würde.“ Durch die Flüchtlingskrise seien viele Männer aus muslimisch geprägten Ländern nach Deutschland gekommen, deren Frauenbild ein völlig anderes sei. Sie unterschieden zwischen „ehrbaren“, früh verheirateten Frauen im Haus und anderen, die sich Rechte und Freiheiten herausnehmen.

„Nach diesen Normen sind wir alle Schlampen – weil wir uns nicht verschleiern, weil wir im Sommer Haut zeigen, weil unsere Kleidung figurbetont ist, weil wir Alkohol trinken, rauchen et cetera.“

Huntington hatte recht: Jeder Kulturkreis möge unter sich bleiben.

Besser für alle.

 „Wir haben mindestens eine Million junger Männer aufgenommen, für die es hier keine jungen Frauen gibt.“

Also müssen die raus. Ist ganz einfach.

Denjenigen, die unter Beweis gestellt hätten, dass sie gerne Teil unserer Gesellschaft sein wollen, sollte man die Hand reichen: „Und sie nicht mit permanenten Bedrohungen verunsichern.“ Andere, die das nicht wollten, solle man schneller außer Landes bringen.

Na geht doch. Sagen die “Nazis” seit 40 Jahren.

„Man sollte mal den Ernst der Lage begreifen“, sagte Schröter.

Klarer Fall: Merkel und der ZdJ sind schuld. Die Drecksmedien sowieso:

Den MSM-Dieter (AfD-Spalter/Zersetzer) fein benannt…

Von PETER BARTELS | Wer zählt die Morde, die Vergewaltigungen, die gequälten Kinder, die mit oder ohne Rollator erschlagenen Rentnerinnen? Wer trocknet die Tränen der Mütter und Väter? Jeder weiß es, keiner sagt es: Merkel ist an allem Schuld. Und BILD alles in allem auch …

Selbst die Junge Freiheit schont die eine, prügelt nur die andere. Man möchte halt so gern “Mitte” sein, gell, Herr Chefredakteur? Auch der Herr Stein hat nicht kapiert, dass die Mitte heute da ist, wo die AfD ist – rechts! Da, wo die Deutschen sind.

Nicht die Nazis, die kriechen irgendwo im Staub der Geschichte. Aber die Konservativen, die früher bei der CDU, der SPD waren….

Es war Merkel und ihr feiger Minister de Misere, die Deutschland im Herbst 2015 von den moslemischen Horden fluten ließ.

… aber Schuster und Knobloch “vergessen”, auch bei Hunderten Kommentaren… typisch PI-News.

Lob hierfür:

Von ZYNIKER | „Nun sind sie halt tot – ich sehe nicht, was wir anders machen sollten“ (oder so ähnlich), hat unsere Bundeskanzlerin kund getan. Im Jahr 2015 kam nach ihrer Einladung an alle Mühseligen und Beladenen dieser Welt mit der Flut der Ungeprüften auch Ali Bashar, der Mörder von Susanna ins Land. In der Folge beschäftigte er fleißig Polizeiund Justiz mit Schlägereien, einem Raubdelikt, diversen Beleidigungen und Anspucken einer Polizistin. Zudem steht er im Verdacht, vor kurzem eine 11-Jährige vergewaltigt zu haben.

Eine Aneinanderreihung unglaublicher Vorgänge

Schlechte Laune garantiert, sollten Sie das in Gänze lesen.

Ergebnis wäre:

 Also sehe ich mich um, während ich diese Zeilen schreibe und mache etwas, was ich noch nie in einem Artikel getan habe. Ich verwende Großbuchstaben. Denn ich stelle mir die Frage,

OB IHR EIGENTLICH ALLE BESCHEUERT SEID! TOTAL BALLABALLA! LOBOTOMIERT UND IRRSINNIG! OB IHR NOCH ALLE LATTEN AM ZAUN UND ALLE BLÜTEN AM STRAUSS HABT! OB IHR LACK GESOFFEN HABT ODER BEI DER GEBURT DEN KLAPS AUF DIE FALSCHE SEITE BEKOMMEN HABT! GEHTS NOCH? SEID IHR NUR NOCH OHNE HIRN UNTERWEGS? SIND EURE STAMMBÄUME KREISE?

Die herrschende Politikerkaste – und anders kann man das beim besten Willen nicht mehr nennen – rast mit Tempo 200 auf einen Brückenpfeiler zu,…

Allen voran eine desorientierte Kanzlerin, dahinter ein Haufen ahnungsloser und desinteressierter Minister und eine Opposition, die Ohnmachts- und Wutanfälle vortäuscht, wenn Alice Weidel sie indirekt als „Idioten“ bezeichnet. JA, ENTSCHULDIGUNG! ALS WAS DENN SONST?

Ernsthaft.

Ich bin müde. Sehr müde und traurig. Dieses Land ist zum Untergang verurteilt.

Ich möchte, schreien, strampeln und toben und entweder den eigenen oder den Kopf der verantwortlichen Politiker gegen die Wand schlagen. Ersteres tut weh, letzteres ist verboten und wird von der Polizei geahndet…

Hoffnung:

Das Pfeifen im Stadion

Die Pfiffe gegen die türkischstämmigen deutschen Fußballnationalspieler Gündogan und Özil, live in jedes Wohnzimmer übertragen, wirken auch wie ein Angriff auf die Schweigespirale des „Politisch Korrekten“ und haben Bedeutung weit über den Fußball hinaus. Die Pfiffe zeigen an, aus Latenz wurde Präsenz, aus gefühltem Unmut wurde artikulierter Protest. So was kann zum Selbstläufer werden – alle Revolutionen beginnen so – und auch diejenigen anspornen, die sich bislang nicht trauten den Mund aufzumachen und vom Charakter eher Mitläufer sind. Allmählich der Sicherheit der Masse beraubt, suchen sie sich neue Orientierungspunkte, was gleichzeitig bewirkt, dass dem Mainstream nicht mehr vertraut werden kann, er ist möglicherweise keiner mehr.

SIC!

Zeitenwende, hoffentlich.

Die hilflosen Erklärungsversuche der Kommentatoren und Moderatoren in TV und Radio zeigen auf, was sie sich noch nicht zu denken getrauen und dass ein Dammbruch in der Gesellschaft bevor steht. Und der hat überhaupt nichts mit Fußball zu tun, hier zeigen sich nur die ersten Risse. Jedenfalls für diejenigen Mitläufer und Opportunisten, die diese Risse in der Gesellschaft bislang nicht sehen wollten. Nun wurden sie auf ihren Sofas damit konfrontiert, die Pfiffe waren nicht zu überhören.

Schafe, aufwachen, feige Ignoranten!

Die Verantwortung korrekt zuordnen:

 

(Susannas Mutter, wer mag sie richten, wer wagt das?)

Merkels Schläger:

Der linke Abschaum:

Noch mehr linker Abschaum:

Ich kotze. Weg mit diesem Dreck! Was ist da falsch gelaufen?

Die peinliche Warze:

Claudia Roth 2015 im Bundestag: „Alle aufstehen für die ertrunkenen Mittelmeer-Flüchtlinge“

Verachtung und Wut waren Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth gestern deutlich anzusehen, als der AfD-Abgeordnete Thomas Seitz zu einer Schweigeminute für die ermordete Susanna aufrief. Auch andere Politiker und sämtliche Mainstreammedien „rügten und verurteilten“ diese „pietätlose“ AfD-Aktion…

Weg mit diesem Abschaum. Das Ende der Geduld ist erreicht.

Die BRD schafft sich gerade selber ab.

Nicht Deutschland, sondern die BRD.

Ist nicht dasselbe.

Das Heerlager der Heiligen, die Fabel vom erlösenden Suizid der Völker Europas

Ein Text wie ein Vorschlaghammer:

Jean Raspail: Die Republik verrät das Vaterland

Le Figaro, 17. 6. 2004

Nochmal: Die BRD ist nicht Deutschland.

Deutschland hat ewigen Bestand,
Es ist ein kerngesundes Land,
Mit seinen Eichen, seinen Linden,
Werd’ ich es immer wiederfinden.

(Heinrich Heine, Nachtgedanken. Mein Lieblingsdichter)

Darum ist die neue Rechte so prozionistisch?

So wirklich geklärt wurde die Frage nicht, neulich…

Warum ist die neue Rechte so prozionistisch?

11 Kommentare, und viel Sinnvolles dabei.

Kommen wir aber zur eigentlichen Frage, warum nun die neue Rechte so prozionistisch ist. Nun, der (((Feind))) wusste, dass es natürlich eine Gegenbewegung geben wird und ganz nach Machiavelli setze er sich an die Spitze dieser Entwicklung. Ein gutes Beispiel sind immer pi-news, Broder, die Identitären – Isreal ist unser Freund, die haben auch Probleme mit Moslems und sind wie wir Patrioten. Den großen Zusammenhang aber wagt keiner und will keiner ansprechen.
In Echtzeit konnte man das macchiavellische Spiel bei der AFD beobachten. Höcke wurde zur Gefahr als er Ursula Haverbecks Verurteilung kritisiert hatte und wurde fast aus der Partei geworfen. Wen hat man dort jetzt, die Prinzessin von Oldenburg aka von Storch und die Goldmannsächsin Weidel beide stramme Zionisten. Man bringt seine Leute hoch!

Harter Tobak, (((jene))) bespielen, steuern und lenken also die Einwanderungs-Fans, die Antideutschen ebenso wie sie die neurechten Patrioten Europas am Gängelband haben?

So wie Netanjahu gegen Soros, unvermischtes Israel gegen Multikulti?

Israel Netanjahu wirft George Soros Kampagne im Flüchtlingsstreit vor

Während Rabbis und Holocaust-Überlebende demonstrieren, verschickt Israels Regierung Abschiebebescheide. Premier Netanjahu wittert hinter den Protesten eine Verschwörung.

Soros war Kollaborateur der Nazis damals,wie er selbst einräumte…

3 Teile:

Das segensreiche Wirken des Herrn Soros für die CIA? Teil 3

Sind das echte innerjüdische Streits, oder ist das Theater?

Eggert hat da auch Erhellendes geschrieben:

Die UN, der Halbjude Sarkozy und der Jude Soros agitieren gegen Europa. EGGERT TEIL 4

Mein Eindruck war immer, dass der ZdJ zutiefst islamfreundlich und deutschhassend agiert, wie die Made im Speck sich freihalten lässt, auch ein Broder (oder man denke an Elsaesser…) war zutiefst antideutsch… und erst in den letzten Monaten gegengesteuert wird.

Wer hat denen gesagt, ‘ab jetzt Kehrtwende marsch marsch’? Wer hat es nicht nur dem ZdJ, sondern auch den Hilfszionisten der veröffentlichten Meinung gesagt? Islam ist Mist, die neue Parole, ach, woher denn das?

In Israel (und bei PI-News…) war er das ja wohl schon immer, während er es bei Springers und beim deutschen Funktionaersjudentum ganz und gar nicht war…

Nun, der (((Feind))) wusste, dass es natürlich eine Gegenbewegung geben wird und ganz nach Machiavelli setze er sich an die Spitze dieser Entwicklung.

Hmmm… diese argumentative Hilfskonstruktion ist nicht schlecht, aber trifft sie des Pudels Kern?

.

Nächster Komplex:

Und, man muss es wohl konzedieren, Ausschwitz IST der Gründungsmythos der BRD. JM Fischer hat da ganz recht und man muss ihm fast dankbar sein, dass er es ausgesprochen hat. Denn damit sind die Fronten klar.
Allerdings weiß jeder, der seine Tassen beisammen hat, dass so etwas nicht ernsthaft die Grundlage eines Gemeinwesens sein kann, das gut gelaunt und voller Hoffnung seinen Platz im Konzert der Völker und Nationen sucht. Das Ergebnis spricht ja auch Bände.

So ist es.

Wer Probleme mit Mythos hat, das ist kein Märchen, sondern ein Dogma, eine religionsartig überhöhte Wahrheit, die nicht hinterfragt werden darf. Sonst Dorian, Imp bzw. Höcke.

Neuestes Mythos-Opfer, schön auf den Punkt:

Ja, die Zahl ist heilig, und Meinungsfreiheit in der BRD?

Lach… da sei Zion vor!

https://www.bitchute.com/video/62Nq4rV1EEFh

https://www.compact-online.de/putin-im-wahlkampf-ich-bin-kein-anhaenger-dessen-dass-alle-deutschen-gezwungen-werden-sich-zu-geisseln-wegen-der-vergangenheit/

Mythos, schön erklärt, warum ein negativer Mythos zum Volkstod beitragen kann:

.

Noch einer:

Gute Frage, aber entscheidend ist, daß der schwachsinnige Prozionismus der europäischen Rechten UNSERE Probleme NICHT lösen wird und einer Remigration im Wege steht. Die Herren Zionisten haben ihrerseits mit Hardcore-Islamis kein Problem, wenn es der Sache dient.

Diffus, etwas… also nachfragen:

Bitte etwas genauer.
Sind solche Leute wie vStorch und Weidel gebrieft, war Petry das auch, und wer verschaffte der AfD von Anfang an diesen enormen Medienrummel?

Gibt es sowas wie einen Deal  zwischen den Neuen Rechten und den Mächtgen des Zionismus, zu denen auch ein Springer-CEO Mathias Döpfner gehört?

Nicht befriedigende Antwort 2:

Gebrieft: Jein, der Zionismus kann schon eine starke Faszination ausüben (besonders auf Frauen?), er schafft eine Gerechtigkeitsillusion, Zusammengehörigkeit usw. Israel als Vorbild des durchsetzungsfähigen Staates, der sich über Gutmenschentum und Bedenkenträger hinwegsetzt. Briefing ist meist unnötig, das geschieht ganz freiwillig: „Was du suchst, ist, was dich sucht.“

Andererseits wird natürlich von zionistischer Seite aus angebaggert („they“ können sehr charmant sein, wenn sie was wollen), gesteuert und indoktriniert.

Medienrummel: Da gibt es zuviele Interessengruppen, um zu sagen, das kommt aus einer Ecke; -> „Interessenverschränkung“.

Waren Lucke und Henkel Zionisten? Eher nicht. Aber klar, springen viele auf, „investieren“ und promoten, wenn sie sehen, da könnte was gehen. Petry war schon sehr likudlastig drauf, vll. ihrem Neugatten zuliebe. Jetzt übernehmen andere ihren Part, leider.

Vielleicht raffe ich ja lediglich nicht die philosofische Kernbotschaft…

Sind solche verdeckt zionistischen Zersetzungsmassnahmen wie der Nachbau des Denkmals der Schande im Eichsfeld etwa lediglich eine andere Front desselben Krieges, zu dem auch das Gejaule innerhalb des AfD-Bundesvorstandes in der Causa Höcke gehörte?

Zion ick hör Dir trapsen… was die Offenkundigkeit des HC mit dem Denkmal der Schande zu tun hat?

Ist die Existenz eines Deals zwischen einflussreichen jüdischen Kreisen und den neurechten Parteien von Geert Wilders  über Marie LePen bis Petry & Nachfolger denn so abwegig?

Als Gegenpart zum antideutschen Schuldkultkollektiv rund um die Verbandsjuden?

An die Gesinnungsjournalisten: Ihr gewinnt keine Glaubwürdigkeit zurück, wenn ihr eure Kritiker einfach in die rechte Ecke stellt!

Ein klarer ZdJ- und Merkelkritiker, gehört er zu den Guten?

Der hiesigen, linksideologisch beherrschten Politik aber auch den duckmäuserischen Jewish Officials aus den Gemeinden und vom Zentralrat sei Dank, deren Stimme bei den sich häufenden Islam-generierten Übergriffen gegen Israelis und hiesige Juden und angesichts des sich dramatisch verschlechternden antijüdischen Klimas nicht wirklich hinreichend vernehmlich zu hören ist — oder wenn überhaupt, dann all zu sehr im Einklang mit den Islam-Appeasern unserer am Volkswillen vorbeiregierenden politischen Führung eher der Sorge gilt, die zunehmende islamogene Verunmöglichung eines unbeeinträchtigten jüdischen Lebens in unserem Lande, in keinem Falle gegen den Islam und die in überwältigender Mehrheit massiv Juden- und Israel-feindlichen Muslime zu instrumentalisieren oder ihnen gar anzulasten.

Hammer! Was’n Natsie 🙂

Auch nicht schlecht:

Die Schelte, die die JR und die ich dafür — nicht zuletzt auch von kurzsichtiger jüdischer Seite — erhalten haben, ist leicht zu verschmerzen. Nicht dagegen der Umstand, dass mit der Wiederwahl dieser Kanzlerin und ihrer unerträglichen Polit-Crew der Albtraum für unsere Republik auch in den nächsten Jahren kein Ende findet und der angerichtete Schaden für unser bislang, wenn auch bereits jetzt schon deutlich Merkel-beschädigtes, freiheitlich-demokratisches Rechtssystem mit jedem Tag dieser Kanzlerschaft irreparabler wird.

Keine Israelkritik als Preis für den Verzicht von Attacken gegen die  Neuen Rechten durch einflussreiche Kreise aus Israel und New York, ist das der Deal?

https://en.wikipedia.org/wiki/Nina_Rosenwald

So in etwa?

Mal drüber sinnieren… aber warum die Israelliebe einer Remigration der Moslems im Wege stehen soll, hier in Europa, nur weil Israel und die Handabhacker-Saudis sich so gut verstehen… der olle fatalist rafft’s nicht…

Warum ist die neue Rechte so prozionistisch?

Meinen die das wirklich ernst?

Was soll das sein?

Journalismus?

Wie es aussieht, wenn die „armen, unterdrückten“ Palästinenser die israelische Grenze stürmen, kann man gut in dem folgenden Video beobachten, das vom israelischen Aussenministerium veröffentlicht wurde. Unter dem islamischen Schlachtruf „Allah Akbar“ wird der Grenzzaun durchschnitten, die ersten Palästinenser betreten israelischen Boden und fordern alle anderen auf, ihnen zu folgen.

„Kommt, los, kommt, kommt! Allah Akbar! Allah sei gepriesen! Wir sind drin, wir sind in eurem Land. Wir überschreiten jetzt die Grenze östlich von Al-Bureij.“

Zum Teil maskierte Muslime erklären unmissverständlich, was sie vorhaben: „Erinnert euch an Khaybar. Oh Juden, wir kommen, um euch zu schlachten“.

Das sieht doch sehr nach Hetze aus, was dieses ”objektive Aufklärungsjournal” da macht, bzw. nach übelster Propaganda.

Kommt beim Zielpublikum offenbar gut an:

Niemand fragt nach, warnt vor Fake News?

Eine neurechte proisraelische Nachrichtenseite, wo bleibt der Anspruch, ausgewogener zu sein als der Mainstream?

Hier der Guardian:

Demonstrations at the border between Gaza and Israel were calmer on Tuesday, following a day of violence on Monday which saw at least 60 people killed.

We’re going to close down the live blog for now, so here’s a look at what happened today:

  • At least two Palestinian protestors died from Israeli gunfire on Tuesday during protests near the border. The protests marked the 70th anniversary of the expulsion of 700,000 people during the creation of Israel.
  • UN general secretary António Guterres said he is “profoundly alarmed and concerned by the sharp escalation of violence and the number of Palestinians killed and injured in the Gaza protests.” He also called for restraint on both sides.

Es wird weiterhin dort keinen Frieden geben, das ist klar, aber Israel verliert immer mehr Sympathien, weltweit.

Innerhalb der Neuen Rechten findet diese Kontroverse gar nicht statt, man schweigt, oder man nimmt einseitig Stellung pro Israel.

Warum ist das so? Angst vor der Auschwitzkeule? Der Feind (Israel) meines Feindes (Islam) ist mein Freund?

Ist der Islam der Feind?

Oder ist die islamische Masseneinwanderung nach Europa der Feind, bzw. jene, die diese Masseneinwanderung zulassen?

Meiner Meinung nach kackt der Zionist Stürzenberger ziemlich gegen Weissmann ab. Er scheint sogar an die regierungsamtliche Version von 9/11 zu glauben.

Warum ist die neue Rechte so auffallend einseitig prozionistisch?

Alles nur Kalkül?

Merkel’s antisemitism envoy ‘not surprised’ Jews want to leave Germany

So titelt der Guardian, und Judenhass sei Mainstream in Deutschland:

Wer sind die Judenhasser?

Google übersetzt:

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat von einem “anderen Antisemitismus” gesprochen, den einige der mehr als Millionen Flüchtlinge aus muslimischen Ländern seit Sommer 2015 nach Deutschland gebracht haben.

Klein warnte, dass dieser “importierte” Antisemitismus oft von einigen der tausend in Deutschland lebenden ultra-konservativen Salafi-Muslime weiter vorangetrieben worden sei. Aber er fügte hinzu, verlässliche Statistiken zeigten auch, dass unabhängig vom Flüchtlingszustrom “rund 20% aller Deutschen antisemitische Ansichten vertreten, eine Statistik, die jahrelang stabil geblieben ist und nie nachgelassen hat”.

Israelkritik ist Judenhass, so kommen sie auf die 20%?

Darf keinesfalls fehlen: Michel Friedman:

Michel Friedmann, ein deutsch-französischer Publizist, dessen Eltern den größten Teil ihrer Familie im Holocaust verloren haben, sagte dem deutschen Fernsehen: “Ich lebe seit 50 Jahren in diesem Land. Es gibt keinen Tag, an dem es keinen Hass gegen Juden gibt … Auf der einen Seite steht der Hass in der Mitte der Gesellschaft, der aus einer 2.000 Jahre alten Tradition des christlichen Europas stammt … und unter Hitler zur Vergasung und Ermordung von sechs Millionen Juden.

“Und in den letzten Jahren haben wir einen Hass gesehen, der aus Teilen der muslimischen Gemeinschaft kommt, aus Ländern, wo die Judenhass und Israel Teil der Staatsdoktrin sind. Tatsache ist, dass Juden in Deutschland in Gefahr sind. “

Folgt man dem (eher linken) Guardian, dann sind die muslimischen Judenhasser irgendwie bei den sowieso judenhassenden Deutschen schon richtig. Da waechst zusammen, was …

Beim ZdJ werden neuerdings völlig andere Töne angeschlagen, man mag es kaum glauben:

Während der Gedenkfeier beklagte Schuster den Antisemitismus unter Moslems in Deutschland.

Es liege ihm fern, Moslems generell zu verurteilen, so der Zentralratspräsident. „Es nützt aber nichts, die Augen davor zu verschließen, daß es bei einigen Muslimen ausgeprägten Antisemitismus gibt.“

Dieser werde von Eltern und teilweise auch Imamen so weitergegeben. Ein übriges täten arabische Fernsehsender und das Internet.

Mängel in der Polizeilichen Kriminalstatistik

In seiner Rede schlug der seit November 2014 amtierende Schuster erneut vor, ein bundesweites Meldesystem für antisemitische Vorfälle einzurichten und kritisierte dabei die polizeiliche Praxis, Straftaten mit antisemitischem Hintergrund, zu denen kein Täter ermittelt werden kann, automatisch dem rechten Spektrum zuzuordnen.

Die dabei entstehende Zahl von 90 Prozent aller entsprechenden Taten, für die angeblich Rechtsextremisten verantwortlich seien, stimme „mit den Erfahrungen“ von Juden „nicht überein“.

Ja was geht denn da ab? Anflüge von Realitaetssinn!

(den Screenshot mit der Knobloch erspare man sich besser 😉 )

Allerfeinste Taqquia:

Auch die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, beklagte, daß die gegenwärtige Aufmerksamkeit für den massiv erstarkten Antisemitismus in Deutschland sehr spät komme.

„Ich habe nicht gedacht, daß man nach der Schoa zulassen würde, daß Antisemitismus wieder zu einer bedrohlichen Gefahr für das jüdische Leben hierzulande werden würde. Ich habe mich getäuscht.“

Jahrzehntelang sei mit Gleichgültigkeit und Tatenarmut über die Warnungen der jüdischen Gemeinschaft hinweggegangen worden.

Was fuer eine Chuzpe.

Yahel meint

Jahrzehntelang haben uns die Schusters, Knoblochs u.v.m. vorgehalten Antisemiten zu sein, uns die übelsten Verbrechen vorgeworfen, weil wir Deutsche sind und es uns verboten ist uns zu wehren. Sie haben sich in den letzten Jahren aktiv an der Verharmlosung des islamischen Judenhasses beteiligt, die Deutschen waren immer die Schuldigen, wenn es zu Übergriffen kam. Das, was derzeit in Deutschland sehr sichtbar durch die wachsende Zahl von Mohammedanern wird, hat der ZdJ mitzuverantworten. Die Lobhudelei des ZdJ bei dieser Veranstaltung können sie sich sparen, sie ist in meinen Augen nur politisch und kommt nicht aus dem Herzen.

.

Wuehlmaus meint

Ich bin Mitglied in der AfD und war auf etlichen PEGIDAs dabei. Gegen den Islam kämpfe ich seit etlichen Jahren. Doch der Zentralrat hat mich in dieser Zeit beschämpft und als Nazi dargestellt. Daher kann er mir jetzt den Buckel herunterrutschen.

.

Ehrlich meint

Sehr spät kommt die Einsicht, lieber Zentralrat ! Denn nicht zuletzt ward IHR es, die „gleichgültig“ und „tatenarm“ „über die Warnungen der jüdischen Gemeinschaft hinweggegangen“ seid. Vielleicht erkennt ihr jetzt ENDLICH, dass nicht die AFD euer politischer Feind ist (gilt besonders für Sie, Frau Knobloch!), sondern die die muslimischen Auswüchse hierzulande negierenden herrschenden Parteien und Medien sowie der linke Justizapparat und die linken BKA- und LKA-Führungen in diesem „Staat“.

.

Münchner meint

Solange Knobloch, Schuster und Offman den Islam huldigen und Pegida als Nazis bezeichnen, können mir diese Heuchler gestohlen bleiben. In Israel nimmt man diesen ZdJ auch nicht für ernst.

.

Oups, das ging offenbar daneben, man glaubt den Zionisten nicht? Haben sie es am Ende dann doch übertrieben mit dem Draufhauen auf die Deutschen?

Muslimischer Judenhass: Geliefert wie bestellt. Liegt’s am Inzest?

2 Wochen her:

Widerstand gegen Islamisierung nur erlaubt zum Schutz jüdischer Deutscher?

Dort als Kommentar:

Ist Herr Schuster jetzt ein Neurechter oder gar ein Nazi?
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/10/ist-herr-schuster-jetzt-ein-neurechter-oder-gar-ein-nazi/

LOL!

Und jetzt, nach dieser Kippa-Israeli-Auspeitschungsaktion (riecht nach Kampagne, koennte komplett inszeniert sein) durch einen Syrer, jetzt brechen alle Dämme?

Sie rudern wie bekloppt, und zwar zurück:

Merkels Krokodilstränen

Hadmut 22.4.2018
 .
Peinlichste Heuchelei auf Regierungsebene.
.

FOCUS schreibt über die Kanzlerin:

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat neue Formen des Antisemitismus in Deutschland beklagt. Dem israelischen Nachrichtensender “Channel 10 News” sagte sie: “Wir haben jetzt auch neue Phänomene, indem wir Flüchtlinge haben oder Menschen arabischen Ursprungs, die wieder eine andere Form von Antisemitismus ins Land bringen.”

Antisemitismus habe es aber leider auch schon vor der Ankunft der vielen Flüchtlinge in Deutschland gegeben, fügte Merkel hinzu. Kein jüdischer Kindergarten, keine Schule, keine Synagoge könnten ohne Polizeischutz sein. “Das bedrückt uns”, betonte sie im Gespräch mit dem Korrespondenten Dor Glick.

Antisemitische Vorfälle in Deutschland

Antisemitische Vorfälle in Deutschland machen seit Wochen verstärkt Schlagzeilen. So wurde in Berlin eine Zweitklässlerin von älteren Schülern aus muslimischen Familien wegen ihrer jüdischen Religionszugehörigkeit beschimpft.

Moment mal.

Also mein Wissensstand war, dass Juden in Deutschland bis vor ein paar Jahren im wesentlichen unbehelligt leben und gefahrlos auf der Straße herumlaufen konnten. Noch vor ein paar Jahren nämlich hatte man sich gewundert, dass ausgerechnet Berlin das Traumziel vieler israelischer Jugendlicher und junger Erwachsener war, die keine Lust mehr auf die ständige Kriegssituation in Israel hatten und endlich mal in Ruhe und Frieden leben wollten. Und bis vor ein paar Jahren haben die sich in Berlin auch ziemlich wohl gefühlt und sind in Scharen hierher gekommen. Und immerhin gibt es ja in den Schulen viele jüdische (oder israelischstämmige) Kinder, und bisher war das ja kein Problem.

Und jetzt kommt Merkel daher und meint, ja, tut uns leid, es gibt jetzt Antisemitismus, aber regt Euch nicht so auf, wir waren doch schon immer Nazis, auf ein bisschen mehr oder weniger kommt es doch nicht an.

Und dann kommt gleich der nächste Heuchler daher:

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck sagte im Deutschlandfunk, arabische Migranten seien in Ländern groß geworden, “wo die Feindschaft zum Staat Israel und damit ein struktureller Antisemitismus zum Lehrkanon in den Schulen, zur Staatsdoktrin gehört”. Solch arabischer Antisemitismus dürfe in Deutschland nicht geduldet werden, warnte Habeck.

Schon wieder: Moment mal.

Eben waren die Grünen doch noch dafür, dass wir hier Multikulti haben und jeder hier rein und machen kann, was er will. Und jeder ein Nazi oder rechter Hetzer ist, der etwas dagegen sagt, der davor warnt oder Kritik äußert.

Es hat aber auch so etwas von ins eigene Knie geschossen: Neulich sagte doch ein jüdischer Wissenschaftler in den Tagesthemen:

Zum Zweiten, dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen. Es wird, glaub ich, auch klappen. Aber dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.

Ach.

Ein Experiment wagen, eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Die ZEIT übersetzt gerade aus Frankreich, dass die dort eine “lautlose ethnische Säuberung” in einigen Stadtvierteln, die auf eine “islamistische Radikalisierung” zurückzuführen sei, beklagen.

Scheint, als sei das Experiment fehlgeschlagen.

Dabei ist das mit dem importierten Antisemitismus Judenhass doch eigentlich ein ganz einfacher Sachverhalt:

Geliefert wie bestellt. 

Sehr richtig!

WER hat bestellt?

Die Antwort auf diese Frage ist augenoeffnend.

Der Oberzionist vom ZdJ hat aufgehoert, beim [judenpeitschenden] Syrer ein AfD-Parteibuch zu suchen?

Thesen:

  • Die linken Parteien wollten neue Wähler generieren, und Muselanten waehlen SPD und Gruene, Kurden waehlen die Linkspartei.
  • Je staatsabhaengiger, desto linker waehlen sie… (Wohlfuehlen in den Sozialsystemen…)
  • Weisse Maenner duerfen es bezahlen, waehlen rechts, sind daher der Feind, der aussterben soll.
  • neue Migrantenparteien werden in ganz Europa als Moslemparteien fungieren, gegen die ”deutschen Linksparteien”.
  • die ”links waehlenden Tuerken” sind in Wahrheit zu 60% rechts, wie sich beim Erdogan-Referendum zeigte.
  • Erdogan verbietet ”seinen Juden Tuerken” die Assimilation, weil er mit ihnen (nicht nur) deutsche Politik beeinflussen kann und will.
  • die Zionisten wollen die Auswanderung der Juden Europas nach Israel, moegen daher im Kern Judenhass, egal woher der kommt.

Also wer hat bestellt? Die Millionen von Inkompatiblen seit den 1960er Jahren, deren Enkel immer noch keine Deutschen sein wollen/koennen/duerfen???

Opferneid, Sonderrechte, wie irre sind die Linken wirklich?

Liegt’s gar am islamischen Inzest?

AfD-Bashing geht weiter! Die "Welt" schon 2007(!):>Immer mehr Kinder im Berliner Stadtteil Neukölln kommen mit…

Опубликовано Hariolf Reitmaier 22 апреля 2018 г.

Kein Wunder, dass diese Dreckspresse gerade wieder 10% an Leserschaft verloren hat, und weiter verlieren wird.

Die Wirklichkeit zu leugnen geht gerade nach hinten los, das Pendel schwingt laengst zurueck…

Das wird dann ja ein interessantes Austausch-Judenhasser-Voelkchen werden… eppileppi aber Hartz4-happy?

Widerstand gegen Islamisierung nur erlaubt zum Schutz jüdischer Deutscher?

Es ist wieder mal so eine eklige, vom eingeprügelten Schuldkult gezeichnete Debatte, und Tichys Einblick hat das klar erkannt:

Ohne die jüdische Schülerin der Paul-Simmel-Grundschule in Berlin-Tempelhof, die von muslimischen Mitschülern über Jahre gemobbt und schließlich sogar mit dem Tode bedroht wurde, hätte der polit-mediale Aufregungskomplex den geplagten „biodeutschen“ Schülern – den Hauptleidtragenden einer ungeplanten, unverantwortlichen wie unsinnigen Migrationspolitik – wohl kaum so viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Aber wegen „der besonderen deutschen Verantwortung“ will man sich nichts zu Schulden kommen lassen. Da müssen wir drüber reden! Auch bei Frau Illner natürlich.

Sehr richtig erkannt. Opfer 1. Klasse sind keine biodeutschen, zu Tausenden jeden Tag gemobbten Opfer der islamischen Bereicherung.

Medialer Aufstand der Anstaendigen, geboren aus dem Schuldkult.

Wir wollen nicht lange drumherum schreiben. Wenn Sie schulpflichtige Kinder haben, nicht in den besseren Wohnvierteln Ihrer Stadt wohnen, oder sich keine Privatschule leisten können – herzliches Beileid! Nein, wir haben keinen Trost für Sie, geschweige denn können wir Ihnen irgendwelche Hoffnungen machen. Aber wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern natürlich alles Glück der Welt!

Der top Kommentar erkennt das ebenfalls, glasklar:

Korrekt: Dieses Land ist total kaputt. Krank in der Seele, so wie die Schweden. Oder die Briten…

Und klar ist die islamische Masseneinwanderung daran schuld, aber eben auch die elende Feigheit (oder ist es Verrat?) der Eliten.

Immer „Respekt vor Muslimen“.
Ich habe noch NIE von „unseren“ Politikern gehoert, dass sie mal Respekt fuer die Deutschen einfordern wuerden, die seit Jahren diesen ganzen Mist stemmen und bezahlen muessen. Lieber verunglimpft man sie noch als „besorgte Buerger“ oder „Wutbuerger“.

Oder als Nazis.

.

Widerstand aus dem Schuldkult heraus? Der deutsche Sonderweg? Judenschutz statt Selbstbehauptung?

Hilfskruecke? 

Lagerfeld nennt die Muslime die Feinde der Juden, und da hat er ziemlich weitgehend recht.

So so, ein echter Fachmann fuer supitolle Integration, der Karl:

“Selbst wenn Jahrzehnte dazwischenliegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde holen”, sprach Lagerfeld. Dabei habe Merkel es eigentlich “gar nicht nötig gehabt”, noch mehr Flüchtlinge aufzunehmen, nachdem schon Millionen gut integrierter Migranten im Land lebten, betonte der 84-jährige Modedirektor von Chanel. Offenbar habe sie aber ihr “Image als Rabenmutter” aus der Griechenlandkrise verbessern wollen, vermutete er.

Laecherlich. 90% der Moslems leben in Parallelgesellschaften.

Der Luegel jedoch meint auch zu wissen:

Das rechtsextreme Lager sei in Deutschland nach wie vor die größte Quelle von Antisemitismus.

Ha ha ha, war da der ZdJ etwa Gastautor?

Den Funktionären des Zentralrats ist nicht mehr zu helfen

Der Zentralrat der Juden in Deutschland, statt die Ursachen für die Not seiner Gemeindemitglieder zu benennen, arbeitet sich unterdessen an der AfD ab. Präsident Josef Schuster unterstellt ihr „jenes Gedankengut, das zur schlimmsten Verfolgung der Juden in ihrer Geschichte geführt hat“, und Frau Knobloch schwadroniert von einer „braunen Renaissance“. Dieser Funktionärskaste ist nicht mehr zu helfen.

Der Herausgeber der Jüdischen Rundschau, Rafael Korenzecher, kritisiert daher in einem Atemzug die „hiesige, links­ideologisch beherrschte Politik“ und den „duckmäuserischen“ Zentralrat, für den der „Einklang mit den Islam-Appeasern unserer am Volkswillen vorbeiregierenden politischen Führung“ im Vordergrund steht. In solcher Kritik werden zugleich die Umrisse einer deutsch-jüdischen Interessenidentität skizziert.

JF 15/18

Der schuldkultversiffte Spiegel haut in die Kerbe der zionistischen Springerpresse, die jetzt -ganz neu- die Realitaet benennen muss, im Kampf gegen das Mediensterben?

So ist es. Die Judenfeindlichkeit wird ebenso wie die Deutschenfeindlichkeit von islamischen Kulturfremden getragen, die hier in Deutschland nichts zu suchen haben!

Und sogar der deutschenpruegelnde ZdJ, der zionistische Lobbyistenboss, der dreht sein Faehnlein in den sich drehenden Wind:

Ach!?! Jetzt nicht mehr die boehsen Nazis von der AfD, Herr Oberzionist?

Lach mich halb tot!

Im Gespräch mit dieser Zeitung sagte Schuster: „Wer hier leben will, muss sich an unsere Werte und Traditionen halten. Wer nicht bereit ist, unsere gesellschaftlichen Normen zu akzeptieren, der sollte kein dauerhaftes Bleiberecht in diesem Land erhalten.“

Sämtliche Integrationsbestrebungen sollten gesetzlich so verschärft werden, „dass ein Verstoß gegen unsere Grundordnung und Werte im schärfsten Fall zum Entzug des Bleiberechts führt“. Schuster nimmt in Kauf, dass diese Regelung auch auf Menschen zutrifft, die aufgrund des Asylrechts in Deutschland leben. Nach den Erfahrungen und Erlebnissen der vergangenen Jahre fürchtet Schuster, dass es mit Ermahnungen und Geldstrafen nicht mehr getan sei.

Prust!!  Drei Eimer voll hab ich gelacht, den Rest in Tueten 🙂

Doppelte Standards, Bigotterie, Opfer heiligster juedischer Klasse zaehlen im Auschwitz-gegruendeten Schuldkultstaat, die Enkelkinder der Taeter jedoch nicht?

Die Leute spueren die Verlogenheit, das macht Freude:

Ganz neue Töne: Der ZdJ wird zur Generation identitaer!

Remigration der Scharia-Juenger, der Nichtintegrierbaren, der kulturell Inkompatiblen?

Ist der Oberzionist Schuster jetzt ein Fall fuer den Verfassungsschutz, so wie die Identitaeren es sind, und wie die AfD es werden soll?

Eine doch witzig-schraege Vorstellung, oder nicht?

Mal ernsthaft: Kann im Schuldkultland BRD der Widerstand gegen die muslimische Landnahme nur unter dem Deckmantel des ”Kampfes gegen Judenfeindlichkeit” gedeihen?

Was meint ihr?

Alles egal, Hauptsache Widerstand gegen die Islamisierung?

Hat nix mit dem Islam zu tun? Bedankt euch beim ZdJ, jammert nicht!

Ach wie ist das schoen, wenn man wieder einmal merkt, wie viele Andere das Geheuchel und Gejammer ebenso ankotzt wie einen selbst!

Vielen Dank hierfuer:

Geht runter wie Öl…

An 3. Stelle, Bronze quasi gab es hierfuer:

Innerer Vorbeimarsch.

Call it Reichsparteitag. 🙂

Dieses gesamte durch und durch verlogene Geseier stoesst immer mehr Leuten bitter auf, sie koennen es nicht mehr hoeren, egal wie richtig es sein mag. Es nervt:

Sie hat recht, zweifellos:

Wir können ja gerne darüber diskutieren, wer oder was zu Deutschland gehört. Doch das alles sind nur Worte.

Längst bestimmen die Fakten, was in unserem Land Alltag geworden ist. Dazu gehört, dass immer öfter irgendwo in Deutschland ein (angeblich) minderjähriger Flüchtling, Konflikte mit dem Messer löst. Frauen werden attackiert, einfach so, manchmal lassen sie dabei ihr Leben.

Es ist ebenso „normal“, dass arabische Clans deutsche Städte kontrollieren und die deutsche Polizei längst kapituliert hat. „Normal“ ist es auch, dass antisemitische Übergriffe von der Politik gerne als rechte Gewalt bezeichnet werden, auch dann, wenn es sich um muslimischen Antisemitismus handelt. Wer den allerdings beim Namen nennt, wird verächtlich in eine Schublade mit Rassisten gesteckt und überlegt sich beim nächsten Mal genau, ob er sich noch traut, sich zu positionieren.

Übrigens sind diese Judenhasser keinesfalls Islamisten. Es sind unsere muslimischen Nachbarn, die schweigen oder schon ihre Kinder dazu erziehen, Andersgläubige zu ächten und zu hassen. Es sind Menschen wie du und ich, allerdings vergiftet von religiösen Ideologien, die im Gegensatz zu westlichen Werten stehen. Wer hat entschieden, dass dies zu Deutschland gehört? Ich nicht!

Dieser Hass hat inzwischen auch schon die Kleinsten in den Grundschulen erreicht. Statt Seilchen zu springen, werden jüdische Mitschüler beleidigt, gehänselt und sogar mit dem Tod bedroht. Als ob das alles mit nichts zu tun hat, hofiert die Politik weiterhin radikale Islamverbände wie die DITIB und unterstützt so die Verbreitung von Hass gegen Andersgläubige und die Ideologie des Führers Erdogan.

Alles richtig, aber… es nervt.mich.nur.noch.

Schlimm, mag sein, aber es ist so.

Einfach nur Dreck:

Der Deutschlandfunk bringt es fertig – nicht überraschend natürlich! – ein Gespräch mit Elio Adler vom jüdischen Verein Werteinitiative über Antisemitismus zu führen, ohne die massive Ursache – den islamischen Judenhass – auch nur ein einziges Mal anzusprechen. Es wird nur gemunkelt von „Vorfällen mit antisemitischem Hintergrund“ und „Verbalattacken oder Schubsereien oder Rangeleien“ …

Link zum verlogenen Dreck:    http://www.deutschlandfunk.de/antisemitismus-an-schulen-kinder-werden-nicht-als.680.de.html?dram:article_id=414135

Diesen Dreck muessen die durch den Kakao gezogenen mit Zwangsabgaben auch noch finanzieren!

Himmel, Arsch und Zwirn, es weiss doch jeder, was Phase ist:

BERLIN. Der Psychologe Ahmad Mansour hat den Islam mitverantwortlich gemacht für das zunehmende religiöse Mobbing an Schulen. „Natürlich ist Antisemitismus in vielen muslimischen Elternhäusern ein Riesenproblem – als Teil der Erziehung“, sagte Mansour am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Die Judenfeindlichkeit habe sicher eine religiöse Dimension. „Aber wenn wir ein bißchen tiefer ansetzen, dann merken wir, daß Antisemitismus nur ein Teil des Problems ist.“

Es gebe Mädchen, die gemobbt würden, weil sie nicht fasteten oder kein Kopftuch trügen. „In dieser Intensität sehe ich Intoleranz als Problem muslimisch geprägter Kinder und Jugendlicher“, sagte Mansour. „Bei Grundschülern können wir davon ausgehen, daß die Erziehung im Elternhaus ihr Weltbild prägt. Wenn ich mein Kind zur Toleranz erziehe, kommt es in Schulen sicherlich nicht zu solchen Bedrohungssituationen.“

Weiss jeder, sogar der Gutmenschen-Lehrerpraesident hoert in der Ferne die Glocken bimmeln?

„Vor allem Lehrerinnen hätten, so Meidinger, an solchen Schulen einen schweren Stand: „An solchen Brennpunktschulen hören wir immer wieder, dass Lehrerinnen klagen, wie mit ihnen umgegangen wird. Ihre Anweisungen werden nicht befolgt, sie werden teilweise als Huren und Schlampen beschimpft.“

Ein weiteres Problem seien religiöse Auseinandersetzungen: „Auf der anderen Seite haben wir natürlich auch eine starke Religiosität. Das heißt: Auch Mitschüler, die nicht Muslime sind oder anderen muslimischen Glaubensrichtungen angehören, werden als Ungläubige tituliert, es werden auch Lehrer als ungläubige Hunde bezeichnet.““

Islamfaschismus und zutiefst patriarchale Weltbilder haben an deutschen Schulen Einzug gehalten. Aber unser Land kann ja scheinbar immer noch nicht genug bekommen von konservativen Muslimen (Stichwort Familiennachzug) und setzt bei der Integration fatalerweise auf konservative Islamverbände, die exakt dieses Frauenbild predigen, und einige wollen am besten noch Lehrerinnen mit Hijab einstellen. Ich kann das nicht verstehen.

Ich auch nicht.  Link:  https://www.waz.de/panorama/lehrerverband-praesident-lehrerinnen-als-huren-beschimpft-id213876439.html

Irre sein als BRD-Normalzustand…

Noch so ein Irrer, der jetzt gezwungen wurde zu Kreuze zu kriechen?

In einem Schreiben entschuldigt er sich nun für diese Fehleinschätzung. Er habe „die Geschehnisse harmloser dargestellt als sie sind“. Albrecht spricht von mehreren Tätern und mehreren Opfern des Antisemitismus’. Er verurteilt die Taten seiner Schüler als „menschenverachtend“.

Täterschutz vor Opferschutz, oder wie rechtfertigen sich diese Irren?

„Menschenverachtende Vorgänge wie oben beschrieben gehören nicht in unsere Schule, nicht in unsere Gesellschaft und wir verurteilen diese Vorfälle“, heißt es seitens der Schulleitung jetzt.

Doch doch, lieber Feiglingsdirektor, der du die Opfer nicht nur nicht beschuetzt hast, sondern die Täter… viele Jahre lang, oder nicht?

Sowas endet in Rotherham und Telford, sowas endet bei pakistanischen Gangrapes mit 1000 Opfern und vielen toten Maedchen.

Den Anfaengen wehren… haette man vor 30 oder 40 Jahren machen muessen.

Wieviel Prozent Moslemkinder in Frankfurt oder Berlin? 50%, oder mehr? Diese Staedte sind laengst verloren, ebenso wie grosse Teile von NRW.

Frische offizielle Zahlen:

Neueste Zahlen: Die “Umvolkung” ist in vollem Gange

.

Was heisst das nun fuer die Juden Europas, in Frankreich und in Deutschland, aber auch in den anderen islamisch massiv bereicherten Ländern? Schweden, Daenemark, Belgien, Holland?

Das heisst: Auf nach Israel!

Die Israelis wollen keinesfalls dem arabischen Geburten-Dschihad unterliegen. Deshalb wollen sie mehr Juden!

Das ist nachvollziehbar, und jede weitere Million judenhassender Mohemmedaner in Europa erhoeht diesen Druck auf die Juden weiter.

Und so schliesst sich der Kreis:

Alles nur eine (gar antisemitische) Verschwoerungstheorie?

Schlimm…

wirklich schlimm. widerlich.

Burgwedel: Eigentlich wollte der NDR nur einen netten Flüchtling filmen, doch dann passierte das …

Die lachhaften Antisemitsmus-Wasserstandsmeldungen der BRD-Medien sind nur noch peinlich

Sie können es einfach nicht lassen, sie hauen einen Bericht nach dem anderen raus, wie schlimm es doch in Deutschland mit dem Judenhass sei, und das bei unserer Vergangenheit… ach wie bigott sie sind, welch herrliche Doppelmoral sie zeigen, die Schuldkultprediger aus dem Volk der Umerzogenen.

Wie lächerlich diese gespielte Empoerung ist, das bemerken sie offenbar gar nicht mehr, sie halten die Doppelzuengigkeit offenbar fuer normal.

Sie ist aber Ausdruck einer tief sitzenden Erkrankung der Seele des Deutschen Volkes; der Selbsthass und das Kriechen sind ebenso diesem Schuldkult mind. anteilig geschuldet wie der Verzicht auf die Verteidigung des Eigenen gegen fremdvoelkische Landnahme.

Grotesk ist es, pervers, was da gerade abgeht, von “draussen” betrachtet umso mehr, und man fasst sich unweigerlich an den Kopf:

Machen die doch seit vielen Jahren schon so, in Frankreich, in Malmoe, in Bruessel, in Berlin oder FFM ebenso.

Wo ist die News?

Grund seien antisemitische Angriffe in der Vergangenheit, besonders von Einwanderern aus der Türkei oder arabischen Ländern, berichtet die Jüdische Allgemeine. Laut der Zeitung gehört es auch für viele Juden in anderen deutschen Städten zum Alltag, ihr Jüdischsein aus Furcht vor Angriffen in der Öffentlichkeit zu verbergen.

War doch seit zig Jahren so. Die No Go Aresa in Europa fuer Juden sind ziemlich deckungsgleich denen fuer die anderen Ureinwohner Europas. Gefaehrliche Orte, Neusprech, die gibt es in jeder verdammten Stadt mittlerweile.

Zu den Ober-Volksaustauschern gehoeren doch wohl eindeutig die (ehemals christlichen, jetzt linksversifften) Kirchen, ebenso wie die Zionisten vom ZdJ (zu denen der vorlaute Broder immer brav die Klappe haelt?)

Henrik, du Anti-Islamkaempfer, wie haeltst Du es mit dem ZdJ und dessen ekliger islamophiler, deutschfeindlicher Gesinnung?

Was haben wir denn da?

2009, Broder vs Knobloch:

Dass der Publizist Henryk M. Broder Präsident des Zentralrats der Juden werden will, sorgt für Aufsehen – vor allem wegen seiner heftigen Kritik an der Amtsinhaberin. Broder will alles anders machen. Unter seiner Führung dürfte sich der Rat nicht mehr als “Reue-Entgegennahme-Instanz” verstehen.

Klingt gut.

Kramer hatte zuletzt Aufsehen und – auch innerhalb der jüdischen Gemeinden – Unmut erregt, als er in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Türkischen Gemeinde die umstrittenen Äußerungen des Bundesbank-Managers Thilo Sarrazin über Migranten mit dem Ungeist von Hitler und Goebbels in Verbindung gebracht hatte. In diesem Zusammenhang hatte Kramer auch die „jüdischen Autoren“ Broder und Michael Wolffsohn kritisiert, die Sarrazin verteidigen.

Kramers überzogener Hitler-Vergleich – der, hätte ihn ein Politiker erhoben, wohl mit Sicherheit eine sofortige empörte Rücktrittsforderung des Zentralrats der Juden nach sich gezogen hätte –, habe bei ihm nur dass „Fass zum Überlaufen gebracht“, sagt Broder. Er wirft den Ratsoberen generell eine einseitige Fixierung auf die Vergangenheit vor.

Statt sich um immer neue Holocaust-Gedenkstätten zu kümmern und als „Reue-Entgegennahme-Instanz“ zu fungieren, die der deutschen Mehrheitsgesellschaft „Unbedenklichkeitserklärungen“ ausstellt, solle sich der Zentralrat lieber auch um aktuelle Völkermorde und Menschenrechtsverletzungen wie etwa in China und im Iran kümmern. Broder treibt die Tabuverletzung aber noch weiter: Als Chef des Zentralrats werde er sich dafür einsetzen, das gesetzliche Verbot der Holocaust-Leugnung aufzuheben, da es sich als „kontraproduktiv“ erwiesen habe.

Sehr gut. Genau meine Meinung.  Mehr Freiheit des Wortes, der Meinungen! § 86 a nicht vergessen in die Muelltonne der Geschichte zu werfen! Kindergarden is over 🙂

Kramer ist seit 2015 Bodo Ramelows Geheimdienstchef in Erfurt. Seine Aufgabe: Die Antifa Jena in Schach halten…

Islam, wo ist die Kritik Broders an den Jubelarien der Zionisten zum grossen Austausch?

Meinte Broder den Püschel, den Mahler, die Haverbeck?

Broder schrieb, als Präsident werde er sich dafür einsetzen, dass die Holocaustleugnung als Straftatbestand aufgehoben werde. Das Gesetz sei gut gemeint gewesen, habe sich aber als kontraproduktiv erwiesen, „indem es Idioten dazu verhilft, sich als Märtyrer im Kampf um die historische Wahrheit zu inszenieren“.

Vorsicht Henrik, die offiziell erzaehlte Story stimmt nicht, meint Harvard Historiker Dr. Timothy Snyder, sicher ein Finne wie Du 🙂

Snyder: Drei Punkte möchte ich dazu festhalten. Erstens: Die deutsche Erinnerungskultur hat sich sehr weit von der faktischen Geschichte entfernt.

und das in DIE ZEIT…

… Strukturen im damaligen Osteuropa, die auch eine Kollaboration der lokalen Bevölkerung ermöglicht habe.Wenn außerdem noch ökologische Katastrophen hinzukämen gepaart mit dem aggressiven Verhalten von Staaten, könne es zu einem erneuten Ausbruch von Massengewalt kommen.

www.nwzonline.de/panorama/historiker-timothy-snyder-holocaust-nicht-einzigartig_a_30,1,2920622714.html

Historiker Timothy Snyder: „Holocaust nicht einzigartig“
www.zeit.de/news/2015-10/17/literatur-historiker-timothy-snyder-holocaust-nicht-einzigartig-17125802

Broder liegt da schon richtig: Gesinnungsgesetze sind Mist. Mehr Meinungsfreiheit, mehr Wahrheit, weniger Schuldkult, weniger doppelzuengige Beileids- und Solidaritaetsbekundungen, wenn religioes Behinderte gegen Juden hetzen und sie angreifen.

Keine Toleranz gegen Intolerante, Schluss mit dem Selbsthass, klare Kante gegen die Moslemhetzer: RAUS HIER, ab in die UMMA !!

Hat mir gefallen: 2010, gepixelte schweine

Die Meinungsfreiheit stößt also dort an ihre Grenzen, wo eine “Provokation” stattfindet. Sollten die Salafisten demnächst einen Schritt weiter gehen und sich durch den Verkauf von Alkohol an die Ungläubigen oder durch die Abbildung von Schweinen in einem Kinderbuch provoziert fühlen, dann werden Frau Kraft und Herr Wend die Provokation verurteilen und die Neue Westfälische wird die Schweine pixeln.

Nicht etwa aus Angst vor gewalttätigen Reaktionen, sondern aus Respekt vor dem Glauben unserer muslimischen Mitbürger und im Dienste der angewandten Äquidistanz.

Der ZdJ, die Moslemzujubler, Henrik???

Da war nie was, da kuschte er?

Die hier sind aber ebenso eklig:

Guten Tag Herr Woelki, Frau Käßmann, Herr Bedford-Str… Herr Marx! Die einen noch trunken vom Lutherjahr und seeliger Selbstbeweihräucherung, die anderen von einer zum speien üblen Selbstgerechtigkeit verfolgt. Wir brauchen keine Angst zu haben, dass Sie sich zu einer Stellungnahme hinreißen lassen, Von Ihnen wird es allenfalls eine schwulstige inhaltlose und allgemein gehaltene Stellungnahme geben und in keiner Kirche wird am Sonntag die Verfolgung und Verachtung unserer jüdischen Mitbürger vor unserer Haustür thematisiert werden.

Statt dessen wird geschwiegen oder sich angebiedert. Das Ablegen des Kreuzes durch Sie lieber Herr Bedford-Str… und lieber Herr Mrax in Jerusalem bekommt in diesem Zusammenhang einen ganz neuen Geschmack: Arrangieren Sie sich jetzt schon mit den zukünftigen Verhältnissen a´ la Reichsbischof Müller, der ja zu Übergriffen auf unsere jüdischen Mitbürger auch immer schwieg ….?

Diese Kackbratzen hab ich schon immer ausgelacht. Mein Opa war Pastor, der war aus ganz anderem Holz geschnitzt. Nicht so eine Schande wie dieses Kirchenpack. Heiden sind das, selbsthassende.

Deuteronomium meint

Vor uns Deutsche Normalverbraucher müssen die Juden keine Angst haben.

Angst vor Merkel eher. Eine jüdische Mitbürgerin/Touristin (?) kam bei dem Terroranschlag in Berlin auch um.

Nun redet Merkel auf dem CSU Parteitag und sie klatschen.
Seehofer mehr als schmalzig.

Volle Punktzahl. Abartiges Gewuerm, was da applaudiert… oder diese Verraeter waehlt.

Heinrich Seidelbast meint

@”besonders von Einwanderern aus der Türkei oder arabischen Ländern.”

Dann aber schnellstens einbürgern und schon kann man das mühsam errichtete Weltbild, über den pösen Teutschen schlechthin, vor aller Welt,
rechtfertigen!!!

Wird doch laengst gemacht, dann sind die Judenhasser endlich endlich wieder “Deutsche”:

Ziehe die Passdeutschen ab, fasse die Moslems unter den “Deutschen” extra, was man wohlweislich nicht tut??, dann siehst Du  erst das ganze Drama. 15 mal hoehere Gewalt bei Zuwanderern, nein, Japaner sind da nicht gemeint, sondern Moslems, fast exklusiv.

Man weiss das doch seit 30 Jahren… dass die Integration scheiterte, immer staerker… und machte… nichts. Verbrecherpack Politik/Medien.

Rother meint

Solange der ZDJ Schuster immer noch der Meinung ist, daß Pegida und AFD Schuld an dem steigenden Antisemitismus haben, solange das Kind nicht beim Namen genannt wird, und vor allem solange nicht konsequent gehandelt wird(sprich Verhaften, Verurteilen, und Abschieben), solange sind sämtliche öffentlichen Äußerungen vom ZdJ, Politik, Medien etc. Verschwendung von Zeit und Energie und damit überflüssig.

Made my day.

Was fuer ein Rosstäuscher, was fuer ein Lügner: 16.12.2017

Die wachsende Verunsicherung in den jüdischen Gemeinden sei aber auch auf das Auftreten der AfD zurückzuführen. Ansichten wie die von Björn Höcke zum Holocaust-Mahnmal in Berlin und andere „eindeutig antijüdische Verlautbarungen“ von Vertretern der AfD erzeugten ein „Gefühl der Verunsicherung, denn es werden da ganz klar rote Linien überschritten“, sagte der Zentralratsvorsitzende.

Schuster stufte den Antisemitismus von rechtsextremer Seite als mindestens so gefährlich ein wie den von muslimischer Seite. „Die meisten Übergriffe kommen tatsächlich von Rechtsextremisten…”

Lügen ohne mit der Wimper zu zucken, dreist wie Sau, was fuer ein Schmock. Henrik, sag was!

DAS sind die Typen, die ihre linksradikalen Hilfstruppen ins Eichsfeld  geschickt haben, gegen Hoecke. Genau dorther stinkt es nach Ruch  und Zion.

Zion ick hör Dir trapsen… was die Offenkundigkeit des HC mit dem Denkmal der Schande zu tun hat?

Die Wette gewinne ich…

Schönen Sonntag.