Schlagwort-Archive: Henry Kissinger

Die US-Eliten kämpfen gegen die Völker Europas. Eggert Teil 3

Dem Kampf gegen den (an sich ziemlich perfekten) Euro und gegen die (weltweit bestaufgestellte) Wirtschaftsmacht der EU durch die USA mittels der Hochfinanz (Goldman Sachs) folgte der Kampf gegen Europa mit der Migrationswaffe. Von Stratfor ueber Soros und Barnett wird in Teil 3 “das grosse Ganze” zusammen gefuegt und erklaert, wie alles zusammenhaengt.  Kein Krieg fuer Oel, sondern ein Krieg gegen den Euro und fuer den Petrodollar, siehe den Blogeintrag “Israel Lobby”, da war das ebenfalls Thema.

Die Zusammenfassung von Teil 1 ist hier:

Wer betreibt die Vernichtung Europas und seiner Völker? Eggert sag an!

Die Gruppe der Schuldigen aus Teil 2 wird erweitert:

Freimaurer und Juden betreiben die Vernichtung der Völker Europas: Eggert Teil 2

Kalergis hellbraunes Mischvolk, die Fuehrungselite der rassisch reinen Juden, die Globalisierung der Welt unter der Federfuehrung der juedischen Hochfinanz, die NWO als weltweite Freihandelszone, in der dank TTIP egc. der Einfluss der Staaten immer weiter sinkt, waehrend Kapital, Menschen etc. frei verschiebbar sind, die Drohung der USA-Eliten auch gegenueber Europa und insbesondere Deutschlands, (Kissingers redefinition of Germany’s role kommt vor), alles Passende und imo Unpassende wird da miteinander verruehrt, bis die grosse Weltverschwoerung heraus kommt?

Beurteilen Sie das selbst. Quellen unterm Video, nicht en bloc kopierbar…

Es ist also nicht so, dass die EU der zivile Arm der (amerikanisch dominierten ) NATO ist, wie man immer liest, sondern die USA die EU, den Euro und die Voelker Europas bekaempfen, um dem industriellen Komplex zur globalen Herrschaft zu verhelfen?

Wer Gewalt gegen die Globalisierung uebt, der solle umgelegt werden, so verwendet Eggert das beruehmte (und von Michael Vogt/Monika Donner/Baal Mueller verbogene Barnett-Zitat “if they use violence… then we shall kill them”)  und verknuepft es inhaltlich mit der Vernichtungsdrohung der globalen Finanzeliten gegen Jeden, der den Globalismus bekaempft, also die Verschiedenheit der Kulturen in Europa und anderswo erhalten will.

Der Patriotismus als Gegenstrategie zum NWO-Sklaventum, der Schutz des Eigenen versus die zerstoerende, absichtlich herbei gefuehrte Flutung Europas mit Inkompatiblen, also Negern und Moslems, das habe ich vermisst beim Eggert, aber das kommt ja vielleicht noch.

Das hier ist es, worum es geht:

Die NWO der Konzerne und der Hochfinanz versus Erhalt der Völker und ihrer kulturellen Vielfalt.

DAS ist der Kampf, der gefuehrt werden muss, und um ihn zu fuehren, mit der erforderlichen Entschlossenheit, braucht man Netzwerke von Gleichgesinnten, im Internet wie auch real.

Ein wirklich gutes Video dazu, aus dem auch der Screenshot vom Lichtmesz stammt, Minute 28, und dass man sich ebenfalls anschauen sollte.

Trump wird auch deshalb so vehement von den Medien der Globalisten (in der BRD von der ZEIT, spiegel, FAZ, Welt…) bekaempft, weil er -bei aller seiner Widerspruechlichkeit- nicht bedingungslos die NWO, also die Hochfinanz und die Konzerne propagiert (wie es unsere Konzernmedien tun), sondern mit “america first” DAS EIGENE schuetzen will, und -unter anderem- die Migration von Moslems in die USA stark einschraenkt. Und die Klimareligion nicht mittraegt etc. pp.

Bekaempfen die juedisch-freimaureristischen US-Eliten also die Voelker Europas, den Euro und vor allem Deutschland als die Fuehrungsmacht, je mehr desto staerker Deutschland mit Russland eine geopolitisch wirksame Verbindung (gar gegen die EINZIGE WELTMACHT) eingeht?

Oder wird da ein Gegensatz konstruiert, der zwischen den USA und deren europaeischen Vasallen gar nicht so klar und eindeutig existiert?

Geht es den USA gar lediglich um eine Art “Vereinigte Staaten von Europa”, die sie -wie die NATO- beherrschen koennen?

War die Migrationskrise Europas ab 2014 lediglich ein Unfall?

Oder wird ein gigantisches Buergerkriegs-Potential mit Absicht erschaffen, welches ganz Europa nachhaltig als Konkurrent der USA und als Partner der Russen ausschalten soll?

Ist das eine Ansichtssache, eine Glaubensfrage, oder sollte man diese Fragen ignorieren, und statt dessen Widerstand dagegen leisten, sich mehr auf die Tat konzentrieren denn auf das Gruebeln nach den Spielern und ihren Motiven?

Warum begreifen um die 50% der Leute immer noch nicht, wie ernst die Lage ist, wie todernst? Warum bejubeln die Leute die Verweigerung Ungarns, Polens und der Tschechen und Slowaken bei der Aufnahme von Moslem-Fluechtilanten, rufen aber zum Nichtwaehlen auf?

Sind die denn total bescheuert, wollen die gar keinen wehrhaften Regierungschef Orban haben, oder was?

Der Yutuber wir selbst hat recht: Zum Teufel mit diesen Popps, Wagands, Schrangs, die sind nicht der Widerstand, die sind peinlich.

Ach ja, bevor ich es vergesse… der Euro war eine Missgeburt von Anfang an. Er kann nur nicht oder auf Kosten der Deutschen funktionieren, das war von Anfang an klar,

Eggerts Praemissen sind daher groesstenteils falsch, es gibt auch keine globalistische Elite, die sich bei Zielen und dem Weg dorthin einig waere; wie immer in der Realitaet gibt es diverse maechtige Gruppen mit verschiedenen Zielen, auch innerhalb der Hochfinanz und der Thinktanks und der globalen Konzerne.

Es obliegt den Voelkern, sich gegen die Auswuechse der Globalisierung zu wehren, und dieser Widerstand muss innerhalb der parlamentarischen Scheindemokratiesysteme ebenso wirken wie ausserhalb. Innerhalb bspw. durch Wahl von Parteien, die Sand im Getriebe der Systeme sein wollen, also die Einfuehrung von Volksabstimmungen fordern, das System der Parteien-Oligarchie schwaechen wollen, und ausserhalb ebenso, das kann geschehen durch Erweiterung der Diskussionsraeume, Zerstoerung des Sprechgefaengnisses der politischen Korrektheit etc.

Man mache sich auch immer wieder klar, dass die System-kritischen Kraefte in den USA selber ein ganz wichtiger Verbuendeter sind, die viel gegen die NWO erreicht haben,  als sie Trump zum Praesidenten machten. Trump ist auch eine Art von Experiment, was Wahlen aendern koennen. Mehr als nichts allemal…

Eggert traut den USA jede Schweinerei zu, jedes Verbrechen, und das ist tatsaechlich zutreffend. Leider. Es gilt fuer Stalin, Hitler etc. sowieso, klar, das waren Diktaturen, aber es gilt ebenso fuer die Scheindemokratie USA.

Allerdings lebt man als Vasall der USA deutlich komfortabler und freier als irgendwo sonst. Das ist offenbar auch Kohl und Merkel klar, so wie es schon Adenauer wusste und danach handelte.

Betreiben die USA die Vernichtung Europas mittels Moslem-Flutung und Islamisierung, wie Eggert nachzuweisen versucht?

Hmmm…. schaun mer mal, was da noch kommt.  3 Teile sollen noch folgen, bevor das Buch bei Janich/Flesch erscheinen soll…

Das grosse Schachbrett – die Angriffskriege der USA fluten Europa

Zum Einmeisseln nicht nur in Stein, auch in Hirne:

Warum bekommen wir jetzt diese vielen Ausländer ins Land gedrückt? Von den Balkanesen abgesehen, die sowieso keine Recht auf Asyl haben, stammen die angeblichen Flüchtlinge aus dem Irak, aus Syrien und aus Afrika. Ohne die Amerikaner säßen Saddam Hussein und Baschar al-Assad fest im Sattel, es gäbe dort keinen “Bürgerkrieg”, folglich auch keine Flüchtlinge. Ohne die Amerikaner würde Libyen noch von Muammar al-Gaddafi regiert, da käme kein Afrikaner über Libyen ins Mittelmeer. Die Amerikaner haben folglich die Türen nach Europa gewaltsam aufgebrochen, sie selbst nehmen keinen einzigen dieser “Flüchtlinge” auf, sie haben im Gegenteil die Grenzbefestigungen gegen Mexiko verstärkt, damit da ja keiner mehr über die Grenze kommt.

Quelle: Michael Winkler, http://michaelwinkler.de/Kommentar.html

Das ist ein Nebeneffekt des “Krieges gegen den Terror” seit 9/11, oder ist es die zweite Fliege, mit derselben Klatsche erschlagen? Ist die Destabilisierung Europas Absicht?

Brzezinski geht es um “geostrategische Spieler”. Wer ist das?

Unter den gegenwärtigen globalen Gegebenheiten lassen sich mindestens fünf geostrategische Hauptakteure und fünf geopolitische Dreh- und Angelpunkte (von denen zwei viel-leicht zum Teil auch als Akteure in Frage kommen) auf der neuen politischen Landkarte Eurasiens ermitteln. Frankreich, Deutschland, Russland, China und Indien sind Hauptakteure, während Großbritannien, Japan, Indonesien, obzwar zugegebenermaßen ebenfalls sehr wichtige Länder, die Bedingungen dafür nicht erfüllen.

Destabiliert wird die Führungsmacht der EU. Wer ist das?

Deutschland ist sich in zunehmendem Maße seines besonde-ren Status als wichtigster Staat Europas bewusst — als wirtschaftlicher Motor der Region und künftige Führungsmacht der Europäischen Union (EU)

geschrieben 1997, beim “Grexit” 2015 offen als Tatsache sichtbar geworden? Die EU ist unter deutscher Führung? Kann durchaus sein.

Da B. ein Pole ist… was ist mit Polen?

Polen. Es ist politisch und wirtschaftlich zu schwach, um als geostrategischer Akteur auftreten zu können, und es hat nur eine Wahl: in den Westen integriert zu werden

NATO-Aufmarschgebiet gegen Russland, exakt das ist das Ergebnis 2015. Deutschland sollte dafür sorgen, dass die gesamte US-Militär-Präsenz nach Polen verlagert wird.

Russland, dies braucht nicht eigens betont zu werden, bleibt ein geostrategischer Hauptakteur

Viel hängt von seiner innenpolitischen Entwicklung ab, und vor allem davon, ob Russland eine europäische Demokratie oder wieder ein eurasisches Imperium wird.
In jedem Fall bleibt es eindeutig ein geostrategischer Akteur, auch wenn es einige seiner Teile sowie einige Schlüsselpositionen auf dem eurasi-schen Schachbrett inzwischen eingebüßt hat.

Ebenfalls unstrittig ist Chinas Stellung als Hauptakteur.

Gehen Sie davon aus, dass die bestehende Allianz zwischen Russland und China die USA noch viel stärker beunruhigen würde, wenn Frankreich und Deutschland, “das alte Europa”, sich Russland annähern würde, wie das 2003 bereits geschehen war, beim US-Angriffskrieg gegen den Irak. Schröder musste als Bundeskanzler entfernt werden, die US-Vasallin Merkel musste her.

Schon 1997 richtig beschrieben:

Die Vereinigten Staaten haben immer ihr aufrichtiges Interes-se an einem vereinten Europa bekundet. Seit den Tagen der Kennedy-Administration wurde gebetsmühlenhaft gleichbe-rechtigte Partnerschaft beschworen. Das offizielle Washing-ton wurde nicht müde, seinen Wunsch zu beteuern, Europa zu einer Einheit zusammenwachsen zu sehen, die mächtig ge-nug wäre, um sich mit Amerika die Verantwortung wie auch die Lasten einer  globalen Führungsrolle zu teilen.
Soweit die herrschende Sprachregelung zu diesem Thema.

In der Praxis haben sich die Vereinigten Staaten weniger klar und eindeutig verhalten.
Wünscht sich Washington wirklich ein Europa, das als ein gleichberechtigter Partner im Weltge-schehen auftritt, oder ist ihm ein ungleiches Bündnis im Grunde lieber? Sind die USA beispielsweise bereit, sich mit Europa die Führung im Nahen Osten zu teilen, einer Region, die nicht nur geographisch viel näher an Europa liegt als an Amerika, sondern in der  einzelne europäische Staaten zudem seit langem eigene Interessen verfolgen? In diesem Zusam-menhang fällt einem sofort das Problem Israel ein. Auch die euro-amerikanischen Meinungsverschiedenheiten über die  Haltung gegenüber Iran und Irak wurden von den USA nicht als eine strittige Angelegenheit zwischen gleichgestellten Partnern, sondern als ein Fall von Insubordination [Gehorsamsverweigerung]  behandelt.

So ist es: Die USA wollen das geeinte Europa beherrschen, es dominieren, richtig erkannt.

Der Alptraum lautet wie bei Kissinger und Stratfor 2015 auch bei Brzezinski:

Nicht minder abseitig, aber nicht völlig auszuschließen ist die Möglichkeit einer großen europäischen Neuorientierung, die entweder eine deutsch-russische Absprache oder eine französischrussische Entente zur Folge hätte.

Tatsächlich könnte man sich im letzteren Falle eine europäischrussische Übereinkunft vorstellen, die Amerika vom Kontinent  ausschlösse.

redefinition gf1

gf13

Die deutsche Frage entscheidet über Europa. Immer schon. Was soll Deutschland tun?

Souverän werden, klar, aber was dann? 

Die Frage ist zu stellen: Wollen die USA Europa schwächen, und kommen ihnen Neger und Araber aus Afrika da gerade recht? Stimmt das, oder ist das falsch? Nur ein Nebeneffekt, unbeabsichtigt?

Unabhängig davon fluten die illegalen Kriege der USA (und auch der Türkei, seit Neuestem gegen die PKK wieder im Krieg in Syrien und daheim) Mitteleuropa.

Das muss aufhören, wir müssen uns wehren. Es ist unser Land. Ami go home! Grenzen dichtmachen, das muss der erste Schritt sein.

Prof. Dr. Schachtschneider zu den UN-Feindstaatenklauseln

Vor 2 Tagen hatten wir um das Interview mit Schachtschneider gebeten, und schon ist es da:

schacht

Der Aufsatz ist im Compact-Heft Januar 2013 erschienen. Falls es der gemeinte ist – im “Compact-Spezial Sonder-Ausgaben Nr. 6” vom Juni 2015 scheint derselbe Aufsatz dann recycled worden zu sein – ist laut Inhaltsverzeichnis genau gleichlautend auch darin enthalten.

So ist es: Recycelt vom Jan 2013. Aber immer noch aktuell und interessant.

Was sind die Feinstaatenklauseln?

Die UN-Feindstaatenklausel ist ein Passus in den Artikeln 53 und 107 sowie ein Halbsatz in Artikel 77 der Charta der Vereinten Nationen (SVN), wonach gegen Feindstaaten des Zweiten Weltkrieges von den Unterzeichnerstaaten Zwangsmaßnahmen ohne besondere Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat verhängt werden könnten, falls die Feindstaaten erneut eine aggressive Politik verfolgen sollten. Dies schließt auch militärische Interventionen mit ein. Als Feindstaaten werden in Artikel 53 jene Staaten definiert, die während des Zweiten Weltkrieges Feind eines Signatarstaates der UN-Charta waren (also primär Deutschland – genau genommen das Deutsche Reich – und Japan).

Die Feindstaatenklauseln sind nach Meinung der herrschenden Lehre (längst[1]) obsolet.[2]

https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Feindstaatenklausel

Sind sie obsolet, also überflüssig, gone out of use, oder sind sie gestrichen? Das ist doch wohl das Entscheidende. Existent oder nicht?

Sie sind nicht gestrichen:

Chapter VIII makes reference to enemy states, which were powers such as Japan and Germany that remained enemies of the UN signatories at the time of the promulgation of the UN Charter (in the closing months of World War II in mid-1945). There have been proposals to remove these references, but none have come to fruition

https://en.wikipedia.org/wiki/Chapter_VIII_of_the_United_Nations_Charter

Die gelten immer noch, alle Versuche sie zu streichen sind gescheitert.

Deutschland und Japan waren besiegte Feindstaaten, nicht etwa befreite Völker. Deutschland wurde nicht “befreit”, sondern als besiegter Feindstaat besetzt.

Das ist und bleibt die Wahrheit, auch wenn deutsche Politiker das seit Weizsäckers Rede zum 8.Mai im Jahre 1985 gern “netter” sehen wollen, nämlich nur noch als “Tag der Befreiung”. Das ist eine Lüge. Geschichtsklitterung.  Das Fraternisierungsverbot galt ebenso wie es die Rheinwiesenlager gab, wo Zigtausende deutsche Soldaten elend verreckten, weil man ihnen den Kriegsgefangenen-Status verwehrte, und Adenauer selbst wies darauf hin, dass 6 Millionen Ostdeutsche während der Vertreibung umkamen. Die meisten nach dem 8. Mai 1945.

Befreiung geht anders…

Was ist die UNO?

Sie ist die Versammlung der Staaten, die Deutschland und Japan den Krieg erklärt hatten:

Forty-six nations, including the four sponsors, were originally invited to the San Francisco Conference: nations which had declared war on Germany and Japan and had subscribed to the United Nations Declaration.

http://www.un.org/en/aboutun/history/sanfrancisco_conference.shtml

Das ist die Ausgangslage. Die UNO ist der Feind. 1945.

Interessant ist nun, wie und ob das sich geändert hat, wo und wie stehen Deutschland und Japan jetzt, 2015? 

Beide Staaten sind von den USA besetzt, und beide Staaten behaupten, das sei freiwillig so. Man sei Partner der ehem. Feindmächte, der 2. Weltkrieg und die “obsoleten” Feinstaatenklauseln seien unwichtig.

Dem widerspricht Schachtschneider:

Und wenn er Recht hat, dann ist genau das der Grund für die Nichtsouveränität Deutschlands. Erklärte Alles, auch die Existenz alliierter Rechte nach 1990, wie Foschepoth das behauptet, in Bezug auf die Überwachung durch die NSA etc pp.

1968: Kabinettssitzung in Bonn, BK Kiesinger, Grosse Koalition

Die Sowjetunion hatte sich bei ihrem militärischen Eingreifen in der Tschechoslowakei auf ihr Interventionsrecht gemäß der Artikel 53 und 107 der Charta der Vereinten Nationen vom 26. Juni 1945 (BGBl. 1973 II 431) berufen. Die Bundesregierung zeigte sich besorgt über eine mögliche Anwendung gegen die Bundesrepublik oder weitere Ostblockstaaten und die Ressorts prüften in der Folge die juristischen Auslegungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit dem NATO-Vertrag und dem zu unterzeichnenden und zu ratifizierenden Nichtverbreitungsvertrag. Die drei Westmächte hatten versichert, dass die sogenannten Feindstaatenklauseln die Sowjetunion nicht dazu berechtigten, einseitig mit Gewalt in der Bundesrepublik zu intervenieren.

Nö. Nicht die Sowjets. Und die “anderen” 3 Feindstaaten standen in Westdeutschland… die Amis stehen 2015 immer noch hier… samt Stützpunkten in denen kein deutsches Recht gilt, und von denen aus Morde per Drohnen gesteuert werden, weltweit. Angriffskriege geführt werden…

Souveränität…???

1968:

Sog. Feindstaatenklausel der UNO-Satzung

Der Bundeskanzler erörtert und bewertet die Erklärungen, die von den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich zur sog. Feindstaatenklausel abgegeben worden sind. Die Frage sei in der Öffentlichkeit zu stark in den Vordergrund getreten. Der Bundeskanzler bittet das Kabinett um Zurückhaltung bei Äußerungen in dieser Frage

http://www.bundesarchiv.de/cocoon/barch/x1/k/k1968k/kap1_2/kap2_35/para3_11.html

Der BK bittet seine Minister (und die Medien auch?) 1968 darum, den Bürgern auf keinen Fall die Wahrheit zu sagen. 1968, 2015, es hat sich nichts geändert?

Sagte auch 1990 Henry Kissinger: Wenn Deutschland seine alte Rolle wieder fortführt, dann wird interveniert. Sofort.  the redefinition of Germany´s role…

Sobald sich Deutschland von NATO und USA abwendet, und sich Russland zuwendet, gibt es Krieg?

siehe auch die Serie:

DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 1

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/04/10/die-deutsche-frage-als-motiv-2er-weltkriege-teil-1/

bis:

Breaking the Link. DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 4

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/04/13/breaking-the-link-die-deutsche-frage-als-motiv-2er-weltkriege-teil-4/

Genau das passiert gerade, der Hebel heisst Ukraine. Was da geschieht fiel nicht vom Himmel, sondern ist das Ergebnis dessen, was die USA als NATO-Führungsmacht angerührt haben.

Was hat das mit den Feindstaatenklauseln zu tun, und mit der blinden Gefolgschaft Merkels entgegen deutscher Interessen?

Nichts? oder Alles?

compact 1.

Sie müssen dem nicht zustimmen. Aber wissen müssen Sie davon. Ansonsten sind Sie gar kein Gesprächspartner, nicht ernst zu nehmen. Ohne die Basics zu wissen geht es nicht. Dummschwätzen ist nicht gefragt.

Der Weg in den Orwellstaat BRD, Teil 7: BND fischt Daten für die NSA, und das Truppenstatut?

Foschepoth geht nach Einsicht in zum Teil geheime Unterlagen davon aus, dass die Vorrechte der Sieger in deutschem Recht mehrfach verankert sind, und bis heute gültig. Zum Einen sammle der BND die Date für die USA und GB, das ist das, was man zur Zeit als NSA-BND-Affäre bezeichne:

Nach Ansicht des Historikers Josef Foschepoth bestehen dagegen weiterhin bestimmte alliierte Vorbehaltsrechte. Diese seien mit Zustimmung von Bundeskanzler Adenauer während der Pariser Verhandlungen in einer geheimen Zusatzvereinbarung geregelt worden und sicherten den Drei Mächten im Wesentlichen zwei Vorbehalte: „erstens der Überwachungsvorbehalt, das Recht, den in- und ausländischen Post- und Fernmeldeverkehr in der Bundesrepublik auch weiterhin zu überwachen; zweitens den Geheimdienstvorbehalt, das Recht, die alliierten Geheimdienste mit Unterstützung des Bundesamtes für Verfassungsschutz außerhalb des deutschen Rechts zu stellen, wenn es die geheimdienstlichen Interessen erforderten.“[3] Adenauer unterschrieb diese Geheimverträge nicht, sondern sie seien in einem Schriftverkehr legitimiert worden und gelten nach Auffassung Foschepoths immer noch.[4]

Foschepoths Interpretation der Rechtslage ist nicht unumstritten. Peter Schaar stellte beispielsweise fest, die Vereinbarungen zum G10-Gesetz seien „offenbar bei allen Beteiligten in Vergessenheit“ geraten, ihre Entdeckung habe bei zuständigen Behörden „Verwunderung ausgelöst“.

Sowohl die US-Regierung wie die Bundesregierung erklärten auf Anfrage, seit 1990 sei von den darin enthaltenen Befugnissen kein Gebrauch mehr gemacht worden. 2013 wurden die Verwaltungsvereinbarung von der Bundesregierung im Einvernehmen mit den USA, Großbritannien und Frankreich auch offiziell außer Kraft gesetzt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Alliiertes_Vorbehaltsrecht

“Es werde kein Gebrauch mehr davon gemacht” heisst gerade nicht, dass diese Rechte nicht mehr existieren, oder? Es heisst doch wohl, dass das Recht existiert, oder etwa nicht?

Von der UNO-Feindstattenklausel gegen Deutschland und Japan wird auch seit Längerem kein Gebrauch mehr gemacht… aber sie existiert, oder doch nicht?

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/04/10/die-deutsche-frage-als-motiv-2er-weltkriege-teil-1/

Was heisst “obsolet”? Aufgehoben oder in der Mottenkiste ruhend, jedoch hervorholbar? Wenn “a new definition of Germany´s role” droht (Kissinger)

“2013 wurden die Verwaltungsvereinbarung von der Bundesregierung im Einvernehmen mit den USA, Großbritannien und Frankreich auch offiziell außer Kraft gesetzt.” 

Dazu ist das hier verlinkt:

aa2013

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2013/130802-G10Gesetz.html

Der Snowden-NSA-Muttihandy-Abhör-Schock?

Diese Vereinbarung “alliiertes Siegervorrecht zur Überwachung” hatte also die Wiedervereinigung und die “totale Unabhängigkeit der BRD” locker um 23 Jahre überlebt.

Erstaunlich, nicht wahr, angeblich sind wir doch souverän!

NATO Truppenstatut von 1963

Und die Alliierten überwachen auch weiterhin selbst, also ohne deutsche Hilfsdienste.

Foschepoth:

1.7.1963: Zusatzabkommen zum NATOTruppenstatut
Verpflichtung zu enger Zusammenarbeit, Förderung und Wahrung der Sicherheit der
alliierten Truppen, insbesondere durch Sammlung, Austausch und Schutz aller Nachrichten, die für diese Zwecke von Bedeutung sind

Das ist mit Sicherheit so, dass wer ausländische Truppen im eigenen Land duldet, auch der Überwachung durch deren Geheimdienste unterliegt. Es wäre albern, nicht davon auszugehen.

Im Fall BRD bürgt die Anwesenheit von bis zu 100.000 Besatzern (“Freunde”) dafür, dass der Souveränitäts-Spielraum Deutschlands gering bleibt, was man aktuell an der Folgsamkeit der BRD bei dem Rausschmiss Russlands aus Europa sehen kann, der niemand mehr schadet als Deutschland selbst, aber im geopolitischen Interesse der Hegemonialmacht USA liegt.

Deutschland ist nach wie vor ein besetztes Land, fest verankert in den EU/US-Strukturen, mit nur geringem Handlungsspielraum.

Das kann durchaus mit Zustimmung der Deutschen so sein, das Problem ist ein Anderes: Man hat uns nie gefragt, man hat es immer, auch jetzt noch, totgeschwiegen.

Das ist das Problem. Oder ist es gar keins?

Solange fremde Truppen in Deutschland stationiert sind, solange wird es auch die alles überwachende NSA geben, den DIA und andere US-Geheimdienste werden Deutschland überwachen.

Es ist eigentlich sehr einfach zu verstehen.

Die Diskussion darüber scheut die BRD jedoch wie der Teufel das Weihwasser. Auch das ist eigentlich sehr einfach zu verstehen. Klar fürchten sie eine Souveränitätsdiskussion. Was denn auch sonst?

Ein besetztes Land, fest eingemauert in die US-Hegemonialdoktrin für Europa, gegen einen Block Deutschland, Frankreich und Russland (China als US-Alptraum mit dabei?), solch ein Land hat keinen Ermessensspielraum.

Was ist die NATO: 

To keep the US in, the Russians out, and the Germans down…

die täglichen “Adolf Führer- und Holocaustgedenktage” im Fernsehen der BRD sind auch nur ein Mittel zu diesem Zweck: Fresse halten, EU finanzieren, Israel finanzieren.

It´s all about geopolitics, stupid 😉

ENDE

Die Ergebnisse des 1. Weltkriegs verraten den Kriegsgrund

Was nach dem Waffenstillstand im Herbst 1918 geschah, das verrät den Kriegsgrund, zumindest Denjenigen, die zwischen Anlass und Grund zu unterscheiden wissen.

Im Herbst 1918 war das zaristische Russland von Deutschland längst besiegt, mit Hilfe einer leninistischen Revolution. Es herrschte der Friede von Brest-Litovsk.

Im Herbst 1918 war Polen als Staat längst wieder errichtet, und zwar vom Deutschen Reich! Nicht ganz so groß wie später dann von den Siegern konstituiert, aber die Nichtexistenz Polens seit 1795 wurde vom Deutschen Reich 1916 beendet.

Im Verlauf des Ersten Weltkrieges wurde 1916 durch die Mittelmächte ein Regentschaftskönigreich  Polen proklamiert.

http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nigreich_Polen

Im Herbst 1918 bat das Deutsche Reich um Waffenstillstand, nachdem man ihm zugesichert hatte, es werde einen Friedensschluss geben, der US-Präsident Woodrow Wilsons 14 Punkte Plan folge.

Diese Grundsätze einer Friedensregelung für die Welt, einschl. der angebotenen Bereinigung der Streitfragen bei den Kolonien etc, den sollte man sich durchlesen.

Gründlich.

Es war also eher richtig als falsch, nach der Niederwerfung Russlands darauf einzugehen, zumal durch die Seeblockade Deutschlands sowohl die Kriegswirtschaft am Zusammenbrechen war, man also schlicht “nicht mehr konnte”, und weil man eine Hungersnot in Deutschland abwenden musste.

Das Deutsche Reich wurde von den angloamerikanischen Siegern verraten.

Verraten deshalb, weil Deutschland zur Annahme eines Diktat-Friedens durch Beibehaltung der Seeblockade gezwungen wurde, die erst nach dem Schandfrieden von Versailles aufgehoben wurde, was Hunderttausende oder Millionen Hungertote in Deutschland verursachte.

Verraten deshalb, weil Deutschland alle seine Kolonien verlor.

Verraten deshalb, weil Deutschland dermassen ausgepresst wurde, dass die letzte Reparationsrate des 1. Weltkriegs  2010 bezahlt wurde.

 Bereits im Versailler Vertrag wurde festgelegt, dass Deutschland 20 Milliarden Goldmark – dies entsprach zum damaligen Zeitpunkt über 7.000 Tonnen Gold – bis April 1921 zahlen musste, außerdem musste auch der größte Teil der Handelsflotte übergeben werden

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Reparationen_nach_dem_Ersten_Weltkrieg

Am 29. Januar 1921 forderten die Alliierten in Paris 269 Mrd. Goldmark in 42 Jahresraten, davon 226 Mrd. als unveränderliche Hauptsumme, außerdem musste Deutschland 12 % des Wertes seiner jährlichen Ausfuhren abgeben. Am 27. April 1921 folgte der Londoner Zahlungsplan. Der Reichstag lehnte diese Forderungen ab und die Alliierten besetzten, nachdem sie in London einen Vorschlag Deutschlands von 50 Mrd. abgelehnt hatten, am 8. März Ruhrort, Duisburg undDüsseldorf.

Wer hat Hitler an die Macht gebracht? Der Versailler Vertrag, der Schandfrieden.

Wer hat den Grundstein für den 2. Weltkrieg bereits mit dem Versailler Diktat gelegt?

  • “Das ist kein Frieden. Es ist ein Waffenstillstand auf 20 Jahre.” – über den Friedensvertrag von Versailles, zitiert in Paul Reynaud: Memoires (1963) Band 2, S. 457

Ferdinand Foch (1851-1929) französischer Marschall im Ersten Weltkrieg

.

Was war der Kriegsgrund für “den 2. Dreissigjährigen Krieg” 1914-1945 ?

Ein neuer, ein sehr potenter Rivale sollte nieder gerungen werden, ein Rivale Deutsches Reich, das wirtschaftlich die Zweitstärkste Macht weltweit war, nach den USA, aber vor Grossbritannien und vor Frankreich, und das wissenschaftlich Weltmacht Nr. 1 war. Siehe:  http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nobelpreistr%C3%A4ger

Wer wollte diesen grossen Krieg?

England, Frankreich, die USA, bei Frankreich in Bezug auf 1870/71 und Elsass-Lothringen noch halbwegs nachvollziehbar, bei England und den USA pure Geopolitik, alles wie heute auch.

Spielte ein mögliches Bündnis Deutschland-Russland-Türkei (Osmanisches Reich, Bagdad-Bahn zum Rohöl in Nahost…etc.) dabei eine Rolle?

osman 1914

Aber sicher doch. Das Öl wollte man für sich selbst… alles wie heute.

.

Breaking the Link. DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 4

Welcher Link?

Welche Verbindung galt es zu zerbrechen?

breaking the link

Wir sind im Jahr 1990, bei Kissinger, einem deutschen Juden, der wiederholt, was er seit 25 Jahren schon schrieb.

redef redf2

Quelle: http://www.amazon.de/Mapping-Millennium-Behind-Plans-World/dp/1906999481/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1428824547&sr=1-1-catcorr&keywords=9781906999483

mapping

.

Sie können Dasselbe nachlesen bei Brzezinski, dem Nationalen Sicherheitsberater von Jimmy Carter.  Auch ein “Demokrat”. Polnischer Offiziersfamilie entstammend.

brze

Was die Aufteilung der Ukraine angeht, um Bruchkantenkonflikte an den kulturellen Grenzen in Europa zu verhindern, das lesen Sie am Besten bei Samuel P. Huntington nach, “Kampf der Kulturen” heisst das Buch.

There are also others which are considered “cleft countries” because they contain very large groups of people identifying with separate civilizations. Examples include India (“cleft” between its Hindu majority and large Muslim minority), Ukraine (“cleft” between its Eastern Rite Catholic-dominated western section and its Orthodox-dominated east)

http://en.wikipedia.org/wiki/Clash_of_Civilizations

Huntington, ein Katholik und Harvard-Professor war schlau genug, die Finger vom Balkan zu lassen, muss ein Bismarck-Anhänger “der ganze Balkan sei keinen einzigen pommerschen Kanonier wert” sein?

samuel

Ausschnitt aus:  http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2f/Clash_of_Civilizations_map.png

Das ist ähnlich wie:

redefinition

Man wird also zur Kenntnis nehmen müssen, dass was der Stratfor-Chef 2015 erklärte, ziemlich exakt Dasselbe ist, was Andere, weit wichtigere Leute seit Urzeiten sagen.

russia1

Aussenminister, Nationale Sicherheitsberater, einflussreiche Denkfabriken, in den USA, in Grossbritannien, und eine Sensation ist das jetzt keineswegs, sondern “olle Kamelle”.

kissinger3

.

Wie stichhaltig das nun ist, oder war, für den Ausbruch 2er Weltkriege, das müssen Sie selbst beurteilen. Wie wichtig das ist für die Zukunft Deutschlands, ebenfalls.

Vorschnelle Urteile, also das “Truthergedöns” sind meistens falsch. Aber wen überrascht das? “Die Juden” sind es auch nicht. Gruß an Neptun mit seiner Judenmacke. Es sind die angloamerikanischen Seemächte, jedenfalls eher als es die Juden sind. Die sind auch zuwenige… sorry ich muss lachen.

Der unbekannte Player auf dem grossen Schachbrett sind die BRICS-Staaten, mit Russland und China an der Spitze, Indien, Südafrika, Brasilien, Milliarden von Menschen. 

Mit denen sollten wir als Deutsche gute wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen anstreben, auch mit Japan und mit den ASEAN-Staaten, und das, genau das, kann und wird Deutschland die Souveränität bringen.

Aber bitte nicht denen was von Schwulenparaden und Genderscheisse erzählen wollen, das geht voll gegen die Wand. Oder von “bunt”. Die lachen schon genug über uns Idioten.

14 words, das ist dort selbstverständlich, Jeder würde ablehnen, etwas Anderes auch nur zu diskutieren, diese Völker schaffen sich nicht selbst ab, die glauben fest an ihre Zukunft, an ihre Nachkommen, in ihren Ländern, auf ihrer Scholle.

Am geisteskranken BRD-Wesen soll die Welt ganz sicher nicht genesen. Das wäre die Katastrophe schlechthin.

.

ENDE

.

DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 3

Warum die Briten die beiden Weltkriege oft zusammenfassend als “2. Dreissigjährigen Krieg” bezeichnen, das wird sofort klar, wenn man sich dieses Statement von 1989 durchliest:

Wir sind 1939 nicht in den Krieg eingetreten, um Deutschland vor Hitler oder die Juden vor Auschwitz oder den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, dass wir eine deutsche Vormachtstellung nicht akzeptieren können.«

Sunday Correspondence, London, 17. September 1989

Ach, nicht um die Juden zu retten? Nicht für “Demokratie und Menschenrechte” ?

Hier muss dem Zitat um der klaren Wahrheit willen angefügt werden, dass »in den Krieg eingetreten« nichts anderes heißt, als Großbritanniens und Frankreichs Kriegserklärungen nur an Deutschland und nicht auch gegen die UdSSR, die Polen von Osten her angegriffen hatte.

So rief denn Churchill aus diesem Anlass emphatisch aus: »Dieser Krieg ist Englands Krieg. Sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands. … Vorwärts Soldaten Christi«

Sie sehen, alles wie heute, wenn Libyen “wegen der Demokratie” erobert werden musste, und nicht etwa wegen gigantischer Erdölvorkommen.

Darauf hat Sahra Wagenknecht in Teil 1 explizit hingewiesen. Wo Menschenrechte draufsteht, da sind Schürfrechte gemeint.  Damals wie heute geht es um Ökonomie, um Geopolitik. Nie um Demokratie, werden Sie endlich erwachsen!

Willy Wimmer hat genauestens beschrieben, wie die USA absichtlich nach 1990 die OSZE und andere dem Völkerrecht und der friedlichen Konflikbeilegung dienenden Organisationen systematisch zerschlagen haben. Der Präzedenzfall war der Angriffskrieg gegen Jugoslawien, und die Schaffung eines NATO-Staates Kosovo, um endlich auch US-Soldaten auf dem Balkan zu haben… und so Eisenhowers “Fehler” von 1954 wieder auszumerzen.

Haben Sie das nicht angeschaut? Sollten Sie tun. Teil 2.

Das hier auch:

Wer Dinge beurteilen will, wer endlich selber denken möchte, der muss sich zuerst mit der Realität befassen, erst Recht wenn er bislang der BRD-Gehirnwäsche unterworfen war. Irgendwann muss man ja mal anfangen… sich zu befreien. Von der selbst verschuldeten Unmündigkeit.

Sapere Aude!

.