Schlagwort-Archive: Souveränität

Unendlicher Reichsbürger-Blödsinn beim „truther“ Dr. Michael Vogt

Es geht immer noch dümmer:

Unglaublicher Mist wird da erzählt, ich hab nach 12 Minuten aufgehört mit dem Quatsch:

vogt-quatschWer ist das Publikum dieser „Truther“? Das müssen Gehirngewaschene sein, und zwar die Fraktion der Verwirrten, die -zurecht- den Leitmedien nicht glaubt, und dann den „alternativen Heilsbringern und Wahrheitsverkündern“ auf den Leim geht.

Beabsichtigtes Resultat: Auch diese Leute sind desinformiert, werden propagandiert, sind verloren für die wirklichen Themen.

Nebeneffekt für die „Alternativen Medien“: Auch das Richtige, was die verbreiten, zur Klima-Abzocke, zum EEG-Wahnsinn, zur mangelhaften Souveränität der BRD etc. wird gleich mitdiskreditiert, wenn man sich mit solchen Idioten wie diesem Reichsbürger-Quatschonkel ernsthaft befasst. Oder wenn man ernsthaft „die flache Erde“  diskutiert… als ob man noch niemals einen Interkontinentalflug gemacht hätte, in die USA oder nach Asien, um festzustellen, dass der Tag sich verschiebt, die Erde also rund ist… und im Osten früher aufgeht, 5 Stunden eher in Bangkok, beispielsweise… aber 5 Stunden später in den USA… aber IMMER morgens 😉

Seine eigene Glaubwürdigkeit in die Tonne treten, niemand beherrscht das so perfekt wie die deutschen Truther. Glückwunsch!

Wie die USA 1960 die Wiedervereinigung Deutschlands samt Friedensvertrag sabotierten

Lassen Sie sich nicht vom Titel dieser ganz neuen Doku von Gaby Weber verwirren:

Die Krater aus US-Atomtestversuchen 1960 in Argentinien kommen durchaus vor, die eventuell daraus resultierenden weltweit schwersten Erdbeben in Chile auch, aber hinter diesem „getarnten Filmtitel“ verbirgt sich eine durchaus hochinteressante Geschichtsschreibung, die völlig konträr zur offiziellen ist.

Veröffentlicht am 29.03.2016

Krater für den Frieden
Wie der militärisch-industrielle Komplex die Abrüstung überlebte

Nach offizieller Lesart tragen die Sowjets bis heute die Alleinschuld an der deutschen Teilung, dem Kalten Krieg und dem Rüstungswettlauf. Doch: 1959 war die Erd-Atmosphäre durch die Atomtests radioaktiv verseucht und der sowjetische Staatschef, Nikita Chroustschow, forderte vor den Vereinten Nationen ein Ende des Rüstungswettlaufs und ein Ende aller Atomtests.

Gleichzeitig wollte er einen Friedensvertrag für ein vereinigtes und neutrales Deutschland. Diese Vorschläge sollten auf einer Gipfelkonferenz im Mai 1960 in Paris von den alliierten Siegermächten verhandelt und beschlossen werden.

Doch durch gezielte Provokationen änderten die USA den Lauf der Geschichte zu Lasten Russlands, Deutschlands und Europas für die nächsten 29 Jahre. WIE? und WARUM? Wie gelang es den USA, die Abrüstung und ein neutrales Gesamtdeutschland zum Scheitern zu bringen? Warum werden wichtige Atomversuche in Patagonien bis heute verschwiegen, dafür aber eine „heldenhafte Entführung“ eines Nazi-Kriegsverbrechers durch den Mossad erfunden?

Gaby Weber hat wieder gründlich recherchiert, hat Zeitzeugen befragt, Modrow, Rainer Rupp (Topas) und andere, und heraus kam eine ganz neue Geschichtsschreibung, die mit Schulbuchstoff, mit Wikipedia-Inhalten und mit Guido-Knopp-Dokus so rein gar nichts zu tun hat. Und auch eine interessante These in sich birgt, warum JFK wirklich ermordet wurde. Eine sehr gute These. Besser als alle anderen…

„Der fehlende Part“, so könnte diese Doku ebenfalls heissen.

frieden1

Die Regierung Adenauer handelte 1952 (Stalin-Note) wie ein besetztes Land, das sie auch war. Bis 1955.

1959 war sie das angeblich nicht mehr… und handelte immer noch wie ein besetztes Land…

frieden2

Und Hans Modrow weist darauf hin, nicht zu Unrecht, dass auch Helmut Kohl 1989/90 wie ein Vasall der USA agierte, als er die Mitgliedschaft eines wiedervereinten Deutschlands in der NATO verlangte, so wie es ihm aus Washington aufgetragen war… ?

Die Erpressung zum Euro ist legendär, und gehört in den denselben Zusammenhang: Keep the Americans in, the Russians out, and the Germans down.

Modrow glaubt, Gorbatschow sei „gekauft oder verarscht“ worden, will aber nicht so richtig raus mit der Sprache. Schade.

Fakt ist: Die BRD ist Vasall der USA, ein besetztes Land, ein total NSA/BND-überwachtes Land, und einen Friedensvertrag gibt es nicht. Seine Staatsräson heisst USA, NATO und Israel, jedoch nicht deutsches Volk. Das tauscht man gerade aus…

Wirklich sehenswerte Doku. Kompliment an Gaby Weber.

Grundsatzprogramm der AfD, Teil 4: Souveränität versus EU-Zentralismus

Lernen Sie einen neuen Begriff: Souveränisten.

Wer ist Souveränist, was ist das? Nun, Souveränisten wollen ein Europa der Vaterländer, aber keinen Zentralstaat Europa. Sie wollen eine Wirtschaftsgemeinschaft, eine EWG, aber kein Brüsseler EU-Monster, und sie wollen ihre nationale Souveränität behalten. Sie wollen sich nicht fremdregieren lassen.

Dieser Mann erklärt es sehr gut. Ein Litauer

Die Zentralisten, die Unionisten, das sind die Mittel- und Westeuropäer, also die alte EU ab 1992. Das ist Merkel, das ist Hollande, das ist der Napoleonverschnitt Sarkozy, das sind Benelux etc pp.

Die Souveränisten, das ist das komplette Osteuropa, aber auch Grossbritannien, und das sind die Rechtsparteien, also FPÖ, Geert Wilders, die AfD usw.  Das ist Compact, das ist die Neue Rechte, das sind die Identitären, und der Muslimische Terror vergrössert gerade ihren Einfluss: Polen hat den Flüchtlingsverteil-Kompromiss gestern aufgekündigt: Kein Muslim kommt rein nach Polen, hat man dort entschieden. Sehr gut! Die darf Merkel alle behalten… immer herein nach Deutschland, bis es so richtig knallt…

Der Litauer sagt auch ganz klar, Orban zitierend, dass die Flüchtlingsflut gesteuert ist. Das ist die in Osteuropa vorherrschende Meinung. Sie ist wohl richtig, denn sie orientiert sich an den UN-Studien, demnach Europa 30 Mio Zuwanderer brauche (von 2001 schon), Barnett meinte das auch, die Neocons in den USA fördern also diese Zuwanderung, Sarkozy und seine unselige Mittelmeerunion gehen in dieselbe Richtung: Massenhafte Zuwanderung nicht kompatibler Menschen, mit denen Frankreich rettungslos verseucht ist. Belgien ebenso. Hat natürlich nie nichts mit dem Islam zu tun, mit dieser religiösen Behinderung… und der Terror der Muslim-Bekloppten hat -was auch sonst?- rein gar nichts mit dem Islam zu tun. Da kommen Freiwillige zurück vom IS, und die machen dann Terror in Europa, aber mit diesem Religionswahn hat das nichts zu tun… sagen unsere Politiker und unsere Medien…

Die Vasallen in Paris und Berlin setzen die Pläne der USA also lediglich um? Hochverrat an den Europäischen Völkern durch die eigenen Regierungen?

Klartext, Zitat Orban. Besser und mehr auf den Punkt geht nicht: Keine Zwangsvermischung mit fremden Völkern! Warum sind die Menschen in der Ex-DDR so robust widerständig? Hören Sie genau zu, er erklärt es:

.

Und die AfD steht laut Programmentwurf ganz klar auf der Seite der Souveränisten.

afd8alles richtig, alles erwünscht.

Die AfD steht auf der richtigen Seite: Auf der Seite freier Bürger, die ihre Heimat verteidigen wollen, gegen Multikulti-Irrsinn und Genderwahn, gegen Parallelgesellschaften und deren Paralleljustiz, gegen Migranten-Bonus für Religionsbehinderte an deutschen Gerichten, gegen No go Areas für Deutsche etc pp.

Offizieller Programmentwurf: AfD-Programmentwurf.pdf

Ende Teil 4.

Deutschland als Kolonie der USA?

Gestern hatten wir die  „Neurechte Sicht auf die NWO, auf das Imperium, auf die USA als DIE EINZIGE WELTMACHT“, und was Oliver Janich zur deutschen Geschichte seit 1871 meint. Sehr vernünftig.

Die Rolle der USA, ihrer angestrebten NWO, ihr Verhalten als Europa bestimmendes Imperium findet sich auch bei Daniele Ganser wieder, der beim besten Willen nicht „neurechts“ ist, sondern Ken Jebsen-links… aber vollinhaltlich mit den „Rechten“ übereinstimmt:

Tenor hier wie dort, auch beim Thema mediale imperiale Deutungshoheit:

Die Beherrschung Europas durch die USA funktioniere dann, wenn die USA Deutschland beherrsche, das mächtigste Land Europas, und gleichzeitig Russland isoliere. Da scheinen sich alle einig zu sein, Rechte wie Linke, dass genau dieses Vorgehen der Masterplan der USA sei.

Wie die USA die BRD unter der Kontrolle halten, quasi besetzt halten, das kann man auch beim (ganz und gar honorigen Professor, politisch völlig unverdächtig) Foschepoth nachlesen, hier auf dem Blog zitiert, oder auf dessen Blog, oder man liest sein Buch. Dann versteht man auch die NSA/BND-Abhöraffäre… Alliierte Vorrechte gelten als Deutsches Recht weiter, auch nach 1990.

Und verhindern Terroraufklärung, wenn alliierte Staatsgeheimnisse (Agenten, Operationen etc) beteiligt sein sollten. Wichtiger Nebenaspekt, siehe Truppenstatutsvertrag Artikel 38:  http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/06/13/wie-das-truppenstatut-die-gerichtliche-aufklarung-von-terrorismus-verhindert/

Man kann jedoch ebenso gut den Tomaschitz lesen, denn bei dem wird auch sehr gut erklärt, wie Regime Change von den USA gemacht wird. Und wer da macht… und wer dahinter steckt.

Soros & Co:

tom10

So ähnlich lief das auch im Arabischen Frühling. Netanjahu und Putin haben diese CIA- „NGOs“ rausgeschmissen, und Europa sollte ihnen darin folgen!

Ebenso gibt es dort Analysen über Sinn und Aufgaben der parteinahen Stiftungen in der BRD, nämlich die Unterstützung der NATO und der EU als Bindeglied Europas mit den USA, und eine gleichberechtigte Partnerschaft ist nicht angestrebt noch der status quo. Alles Andere als das.

Was Atlantikbrücke ist, wem sie dient, was der CFR ist, und sein Europäischer Ableger ECFR, auch das wird ausführlich erläutert.

Die Anstalt (ZDF) hätte ihr Bravourstück über die transatlantischen Verflechtungen der BRD-Leitmedien auch mit „rechten Büchern“ als Vorlage hinbekommen… Dr. Claus Nordbruch als weiteres Stichwort, sie nahm verständlicherweise linke Autoren… macht aber nichts, da weitgehend meinungsgleich.

Sehr gut beschrieben wird auch, wie Imperialismus der westlichen Bevölkerung verkauft wird:

Demokratieförderung und Globalisierung –
zwei Seiten einer Medaille

Das ist alles nicht neu, das ist quasi KEN FM pur, aber es ist gut lesbar zusammengefasst, und das Buch könnte genauso gut von einem Linken stammen.

Das ist die eigentlich interessante Erkenntnis.

Wen Geopolitik -als Einsteiger ins Thema- interessiert, der kann auch das andere Buch desselben Autors lesen:

tom11Das gibt es auch bei Amazon. Arabischer Frühling, Verstehen leicht gemacht. Auch ein Linker würde das nicht anders schreiben… Verlagsseite hier.

Mehr als ein Einstieg in die Thematik sind beide Bücher jedoch nicht. Quellenverzeichnisse fehlen, und ganz up to date sind sie nicht, können sie gar nicht sein.

Da der grösste Ölexporteur 2015 USA heisst, und nicht Saudi-Arabien, und inzwischen selbst Thomas P. Barnett die Abwendung der USA vom Nahen Osten predigt: Die Zukunft liege im Gas, und das hätten die USA und China und Russland, danach käme Wasserstoff, wer brauche noch den Nahen Osten in 20 Jahren? Wer wolle die Bekloppten dort überhaupt noch?

Siehe: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/02/10/thomas-barnett-schaut-in-die-zukunft/

.

Es tut sich was, seit 2015 im alten Europa, gepuscht durch die nationale Frage „Sein oder Nichtsein“, die an jedes einzelne europäische Volk gerichtet ist, und der kein Volk mehr ausweichen kann, wie es Deutschland seit 50 Jahren tat.

Der den Deutschen indoktrinierte Schuldkult erklärt es nur teilweise, siehe die Franzosen und die Briten, derselbe Wahnsinn dort, muslimische Parallelgesellschaften schlimmer noch als in Deutschland.

Anders gesagt: Die Migrationskrise durch kulturell/religiös inkompatible  Massen hat den Machern der NWO, und auch den Herren der EU etc kräftig in die Suppe gespuckt. Grosse Änderungen geschehen, jetzt, wir sind Zeitzeugen, wie nicht nur der linke gesellschaftliche Irrsinn zurück gedrängt wird, sondern auch die NWO der Kissingers und Brzezinskis scheitert.

No regrets, da gibt es rein gar nichts zu bedauern. Im Gegenteil. Frischer Wind tut Not, der Mief stinkt zum Himmel.

Europa als Kolonie der USA?

Von weit Rechts aussen stammt dieses Buch, erschienen 2013:

tom1

Österreicher ist der Autor, der auch für konservative und rechte Zeitungen schreibt, und das Buch ist in seiner Grundaussage ähnlich wie „Vasallen“ des ehemaligen Generals Uhle-Wetter:

In Teil 2 zum „Vasallenbuch“ endet das Ganze (Warum musste das Deutsche Reich zerstört werden?) mit:

Ganz Saudi Arabien etc war damals Osmanisch, und darum ging es auch:

Mit der Ölwaffe zur Weltmacht.

Ein Bündnis Deutschland, Russland, Osmanisches Reich hätte diesen Aufstieg ver-unmöglicht.

gf1

Stratfor 2015… das wichtigeste Outing, so es denn eines ist, für das Verständnis der deutschen Geschichte seit 1871 und der Schuldfrage 2er Weltkriege.

.

So ähnlich liest man das bereits im Vorwort wieder:

tom2tom3

Da steht 2013, was Stratfor 2015 wiederholen wird, was jedoch nichts Neues war, weder 2013 noch 2015, sondern schon Jahrzehnte lang bekannt.

Warum wird das aber den Deutschen völlig gegenteilig dargestellt? Wem dient der Schuldkult, wem nützt der tägliche Adolf in den Massenmedien?

Dass er den Deutschen nicht nützt ist klar…  er vergiftet sie…

rapefugees welcome

Gehirnwäsche-Symptome aus 70 Jahren Schuldkult: Keine Verteidigung des Eigenen mehr vorstellbar… an sich irre gewordene Deutsche, ganz vorn die jungen Frauen… das war vor Silvester 2015 in Köln… das Datum stellt einen dringend notwendigen Wendepunkt dar.

grenze

Das Inhaltsverzeichnis:

tom4Durchaus interessant, ein Einsteigerbuch zur Thematik. Farbenrevolutionen in Osteuropa, Stichwort Soros, Geopolitik, die EU und die NATO sind Instrumente der Kontrolle Europas durch die USA, das Containing (Eindämmen) Russlands, alles sehr interessant.

Oliver Janich hat dieses Buch vielleicht gelesen, und er kennt auch Kissinger, Brzezinski und Stratfor:

„Der Krieg gegen Deutschland hat 1871 begonnen“

Der Flickenteppich der deutschen Kleinstaaten war nicht gefährlich, das Deutsche Reich jedoch schon. Wegen des deutschen Charakters, der deutschen Tugenden, und der daraus folgenden Tüchtigkeit und wirtschaftlichen Überlegenheit.

Ein sehr sehenswertes Video. Passt prima. Kein Wunder, dass Janich bedroht wurde und auswandern musste.

Unbedingt anschauen! Ersetzt ganze Bücher.

Notfalls die Grenzen bewaffnet schützen: Grüner OB Palmer

Eine Selbstverständlichkeit.

palmerWie eine Obergrenze durchzusetzen ist, das sei Aufgabe der Bundesregierung und müsse die Mitte der Gesellschaft debattieren, sagt der Kommunalpolitiker. Dazu gehörten unstrittig die Verbesserung der Lage in den Flüchtlingslagern in der Türkei und im Nahen Osten, eine Befriedung Syriens und Flüchtlingskontingente. Der Grünen-Politiker plädiert darüber hinaus dafür, die EU-Außengrenzen zu schließen, notfalls bewaffnet. Vor allem müsse die Kanzlerin das Signal aussenden: Deutschland kann nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen. Das erzeuge auch Druck bei den EU-Partnern, die eigene Zurückhaltung aufzugeben, ist Palmer überzeugt.

Grenzen müssen geschlossen werden können, und das muss dann auch mit allen Mitteln durchgesetzt werden. Nennt sich Souveränität.

Der grüne OB hat natürlich Recht. Die AfD auch.

Linke Spinner sehen das naturgemäss anders:

palmer2Bekommen aber eine klare Ansage. Sehr gut, Frau Herzogin.

12642942_1742392549329171_111409506730211154_nLügenpresse… der Sturm im Wasserglas

Die Deserteure und die Pseudosyrer aus Nordafrika müssen aussortiert und gleich an der Grenze zurück gewiesen werden, Christen und Familien mit Kindern werden aufgenommen. 80% erledigen sich somit an der Grenze. Junge Männer werden nicht durchgelassen. So einfach ist das.

Den Rest „schaffen wir“.

Alles klar, Palmer und die AfD haben Recht.

12650944_1012301645484160_4155136913383459886_n

Netanjahu macht es wie Putin: Keine fremdfinanzierte Einmischung!

Das Gejammer ist gross:

ngo1http://www.metropolico.org/2015/12/29/israel-billigt-ngo-transparenzgesetz/

Die Linken jammern, die Bundestags-Israelfreunde und AIPAC-Aktivisten weinen, allen voran der eklige Volker Beck…

ngo2http://www.deutschlandfunk.de/israels-umgang-mit-ngos-es-geht-darum-unbequeme-kritik-zu.694.de.html?dram:article_id=341104

Das ist alles falsch: Es geht nicht um Kritik, es geht um Beeinflussung der Innenpolitik durch fremde Mächte, vorwiegend gesteuert und finanziert durch die USA.

Verständlich ist der Schritt Israels überhaupt nur dann, wenn man den Leser informiert, dass es gerade in Bezug auf die Politik gegenüber dem Iran (Atomabkommen) ein tiefes Zerwürfnis zwischen Netanjahu und Obama gibt.

Dann macht das auf einmal Sinn: Netanjahu wehrt sich per NGO-Gesetz gegen die US-amerikanische Beeinflussung der Innenpolitik. Er hat sicher gesehen, was 2014 in der Ukraine passiert ist, Maydan-Putsch etc pp., und wer dahinter steckte: Die CIA und ihre Hilfstruppen, also deren bewaffneter Arm (Söldnerfirmen), und deren politischer Arm (zum Beispiel Soros Farbenrevolutions-Firmen, die sich als NGO tarnen).

Wo NGO draufsteht, da ist auch schon mal CIA drin. Kommt öfter vor als die Mehrheit glauben mag.

ngo3http://www.spiegel.de/politik/ausland/putins-gesetz-gegen-ngo-kritik-der-usa-a-1035348.html

Im Vasallenstaat BRD plustert sich die Atlantikbrücken-Presse auf:

ngo4http://www.welt.de/politik/ausland/article150411413/Fuehrt-Israels-Regierung-Gesetze-a-la-Putin-ein.html

Ein Vasall ohne imperiale Medien- und Politiksteuerung durch das Imperium und seine Huren, das geht ja auch gar nicht…  unvorstellbar. Wo käme man denn da hin? (Zur unerwuenschten Souveränität, Pssst, das soll niemand wissen 🙂 )

Es gibt soft skills, also sanfte Propaganda durch Filme, durch Kultur, durch Medien,  und es gibt regime change, also das „nasse“ imperiale Agieren.

Das hier sind „nasse Sachen“:

ngo5http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/wayne-madsen/cia-plante-muslimische-invasion-russlands.html

Was sind „nasse Sachen“?

Bisher ist es den Ermittlern nur in einem einzigen Fall gelungen, Stasi-Offizieren ähnliche „nasse Sachen“, wie Mordpläne im Geheimdienstjargon genannt werden, nachzuweisen.

.

Kennen Sie dieses Buch?

weiner1

Der Autor ist ein Journalist von der New York Times:

Weiner won the 1988 Pulitzer Prize for National Reporting as an investigative reporter at The Philadelphia Inquirer, for his articles on the black budget spending at the Pentagon and the CIA.[1] His book Blank Check: The Pentagon’s Black Budget is based on that newspaper series.

He won the National Book Award in Nonfiction for his 2007 book Legacy of Ashes: The History of the CIA.[2]

Reptilienfonds gab es auch immer in der BRD, siehe den Israel-Kredit vom ollen Adenauer. Für die Atombomben…

So deckte er 1988 als Reporter des „The Philadelphia Inquirer“ eine durch Reptilienfonds finanzierte, der parlamentarischen Kontrolle entzogene Rüstungsforschung und Waffenausgaben der US-amerikanischen Regierung auf.[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Tim_Weiner

Anklicken macht grösser:

weiner2

weiner3

weiner4

Liest sich gut. Gehlens Memoiren haben wir auch, da bietet sich ein Vergleich an.

Das erste Buch hier im Blog des Jahres 2016. Was man über die Geschichte der CIA wissen sollte, und warum man NGOs ausländischer Regierungen limitieren, kontrollieren oder hinauswerfen sollte. So wie das Russland und Israel machen. Weil sie schlau sind! Weil sie souverän sind.

In der BRD stellen die Atlantikbrücke und ihr artverwandte imperiale NGOs nicht nur die Regierung, sondern auch die Opposition. Die Leitmedien sowieso.

Herrliche Zeiten!

 

Wurde den Deutschen die Finanzierung Israels beauflagt?

Warum sind seit Langem schon als höchstwahrscheinliche Märchen bekannte  Falschdarstellungen offenkundig, dürfen also nicht hinterfragt werden? Weder als Meinungsäusserung, noch vor Gericht, wohin man die Leute schleift, wenn sie sich kritisch äussern? Beweisanträge führen dort zur Bestrafung, allein schon dass man sie stellt ist strafbar!

Cui bono?

Als Falschdarstellungen bezeichnet der Yale-Historiker Snyder -juristisch völlig unbeanstandet- die Geschichtsschreibung zum Holocaust:

Snyder: Drei Punkte möchte ich dazu festhalten. Erstens: Die deutsche Erinnerungskultur hat sich sehr weit von der faktischen Geschichte entfernt.

Man spricht in Deutschland viel von Lagern, obwohl diese wenig mit dem Holocaust zu tun haben, man spricht viel von Auschwitz, obwohl dort nur ein Sechstel der Vernichtung stattgefunden hat, und von den deutschen Juden, die aber nur drei Prozent der Ermordeten ausmachten. Wenn man des Holocausts gedenken will, muss man jedoch wissen, was er tatsächlich war.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/24/wenn-luegen-zu-geschichtsschreibung-werden-eichmann-und-der-mossad/

Dass die offizielle Geschichtsschreibung immer schon falsch war, das weiss man spätestens seit Fritjof Meyer, der als Spiegel-Mann in Rita Süssmuths Zeitung Osteuropa „nachwies“, dass nicht 4 Mio Menschen in Auschwitz getötet wurden, und auch nicht 1 Mio, sondern nur gut 350.000 vergast worden seien, und das ausserhalb der eigentlichen KL (Konzentrationslager), bei gut 500.000 Gesamtopfern dort.

Aufsehen erregte sein im Jahre 2002 in der Zeitschrift Osteuropa erschienener Aufsatz Die Opfer von Auschwitz. Neue Erkenntnisse durch neue Archivfunde, in dem er nach Recherchen im Auftrag von Spiegel-Herausgeber Rudolf Augstein die Opferzahl der Konzentrationslager Auschwitz mit 510.000 angibt, davon 356.000 als im Gas ermordet. Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust hatte es abgelehnt, diesen Artikel zu veröffentlichen, und ein Fachblatt empfohlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Fritjof_Meyer#Kontroverse_um_Auschwitz-Opferzahlen

Wen das interessiert (fatalist hält es für ziemlich bis komplett dumm):  https://archive.org/details/FritjofMeyer-DieZahlDerOpferVonAuschwitz

Die sogenannte Offenkundigkeit, in der BRD gesetzlich geschuetzt, hat so niemals existiert. Umso schlimmer, dass man für sie ein Grundrecht mittels Sondergesetz eingeschränkt hat.

Selbst Otto Schily, den trotz gemeinsamer Linksvergangenheit heute keiner mehr mit Mahler und Co. in Verbindung bringen kann, sagte im Frühjahr 2015 im Zeit-Magazin zum Thema Holocaustleugnung: “Ich finde, diesen Straftatbestand sollte man überdenken”

Bundesverfassungsrichter sehen das ähnlich, vorzugsweise wenn sie bereits in Pension sind.

Beispiel 1:

„Ich würde als Gesetzgeber die Holocaust-Leugnung nicht unter Strafe stellen.“ Mit dieser Äußerung hat der jüngst in den Ruhestand getretene Bundesverfassungsrichter Wolfgang Hoffmann-Riem eine heikle Debatte angestoßen.

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/2431

Beispiel 2:

Ein Jahr später, 2009, reihte sich auch der ehemalige Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Winfried Hassemer, in die Reihe der Kritiker am Paragrafen 130 ein. Zwar könne man den Paragrafen gegen Volksverhetzung mit der deutschen Geschichte erklären, die freie Meinungsäußerung schränke er dennoch ein. „Die Gegner der Freiheit, solange sie nur ihren Mund aufmachen, meine ich, müssten durch einen Diskurs der Gesellschaft bedient werden, wenn es irgendwie ginge, und eben nicht durch das Strafrecht“, so Hassemer.

http://www.politspiegel-schilde.de/politik/226-otto-schily-hegt-zweifel-an-straftatbestand-bei-holocaust-leugnung.html

Eine Offenkundigkeit der 6 Millionen Toten in Gaskammern besteht also nicht, bestand vermutlich auch nie, und das ist durchaus sowohl dem Bundesverfassungsgericht als auch den (viel zu wenigen) selber denkenden Politikern bewusst. Nicht erst seit Snyders 2 sehr lesenswerten Büchern dazu, die 2010 bzw. 2015 veröffentlicht wurden. Die deutschen Historiker stehen da ziemlich einsam da, mit ihrem auch im TV und in der Lügenpresse verbreiteten Narrativ.

Die gesetzlich geschützte deutsche Variante der Offenkundigkeit ist laut Snyder „falsch“. Die deutsche Gedenkkultur habe wenig mit den Fakten zu tun. Warum schützt man die dann gegen Kritiker? Sperrt diese Leute ein?

Cui bono?

bullets

http://www.amazon.com/The-Holocaust-Bullets-Priests-Journey/dp/0230617573

Wenn das mit den KL so nicht stimme, meinte der Priester aus Frankreich, dann war es eben woanders: Erschiessungen. Massenhaft. Das vermuten auch Snyder und der 2007 verstorbene Hilberg, „es gab keinen zentralen Plan, kein Budget, keinen Hitlerbefehl, nichts dergleichen“, und „man wisse erst 20 %“ (2006 in Der Standard). Was man kaum weiss, das soll offenkundig sein?

Der Autor obigen Buches ist:

Beauftragter der französischen Bischofskonferenz für die Beziehungen zum Judentum sowie Konsultant des Vatikans. Seit 2004 ist er Vorsitzender der Organisation Yahad – In Unum. Mitbegründer dieser Organisation waren die französischen Kardinäle Jean-Marie Lustiger, Philippe Barbarin und Jean-Pierre Ricard sowie Rabbi Israel Singer und Serge Cwajgenbaum vom Jüdischen Weltkongress.

Die Aufgabe von Yahad – In Unum ist es, den Massenmord zwischen 1941 und 1944 an den Juden auf dem Gebiet der heutigen Ukraine und Weißrussland besser zu dokumentieren. Die letzten noch lebenden Zeitzeugen werden zu den einzelnen Massenerschießungen befragt und die Massengräber lokalisiert, von denen es nach Desbois’ eigener Einschätzung 1200 alleine in der Ukraine geben soll. Die exakte Position dieser Massengräber ist fast ausnahmslos der heutigen Holocaustforschung völlig unbekannt. Bis heute wurden knapp 500 solcher Massengräber gefunden und über 1200 Zeitzeugen interviewt. Desbois sagt dazu: Unter der Erde ist jeder an seinem Platz, den die Hierarchie des Dritten Reiches für ihn vorsah…(Während Deutsche, auch SS-Männer)… auf prachtvolle Friedhöfe umgebettet wurden, gibt es lediglich kleine Gräber für die Franzosen, weiße Steine unter Brombeergestrüpp für die anonymen sowjetischen Soldaten und absolut nichts für die Juden. [1]
Das deutsche Auswärtige Amt stellte 2009 der Forschungsarbeit von Yahad In Unum 500.000 Euro zur Verfügung .[2]

http://politikforen.net/showthread.php?102054-Manipulation-von-Fotos-%C3%BCber-deutsche-Kriegsverbrechen&s=bf4665cb196cebabd76493837dd38101&p=4967942&viewfull=1#post4967942

.

Was ist der Stand?

  • die gesetzlich geschützte deutsche Variante der Offenkundigkeit ist „irgendwie ganz anders“ als die gesicherten Fakten
  • wer darauf hinweist, der wird verurteilt (Ursula Haverbeck als aktuelles Beispiel)

Die offiziellen Sterbebücher sollte man mal zu Fritjof Meyers „ermittelten“ Opferzahlen einrechnen. Das könnte interessant werden, es scheint sich sehr gut zu ergänzen. Die Revisionisten hatten immer Recht, schon Rassinier und Faurisson, und die offizielle Geschichtsforschung verlegt deshalb seit ca. dem Jahr 2000 den Holocaust immer stärker weg von den KL, hin zur Aktion Reinhardt (Snyder) und auf (Brigade Dirlewanger etc)  Exekutionen? Um ihn quasi zu retten durch Neuerzählungen/Verlagerungen der Tatorte?

Für den angeblich freiesten Staat auf deutschem Boden ever  ist es hochgradig peinlich, was mit fast 90-jährigen Damen passiert, noch 2015, wenn sie laut nachdenken.

Darum sind wohl Verfassungsrichter und manche Politiker der Meinung, dieses Gesinnungsgesetz § 130 STGB müsse weg. Dem ist so: Muss weg!

Beantwortet jedoch nicht die Frage, warum das Ganze? Wozu? cui bono (wem nützt es?)

Die Antwort ist eine ziemlich offenkundige Wahrheit. Ganz einfach zu verstehen.

Die historische Offenkundigkeit 1945/46 (Nürnberger Prozesse)

Da sollte man die damaligen Statuten des Internationalen Strafgerichtshof kennen:

„An Beweisregeln nicht gebunden, „allgemein Bekanntes“ als Wahrheit voraussetzen, DAS ist die Offenkundigkeit, ein Haufen Mist und Kriegspropaganda, deren Hinterfragung bis Heute mit Haftstrafen geahndet wird.

Letzteres ist die totale Unterwerfung, nur Letzteres. Nicht verstanden?

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/05/10/vasallen-1-es-fehlt-der-friedensvertrag-zur-erlangung-der-souveranitat/

Zum Nachlesen:Nichts musste bewiesen werden, es zu Behaupten reichte aus.

Article 19.  The Tribunal shall not be bound by technical rules of evidence. It shall adopt and apply to the greatest possible extent expeditious and nontechnical procedure, and shall admit any evidence which it deems to be of probative value.

Article 21.  The Tribunal shall not require proof of facts of common knowledge but shall take judicial notice thereof.

http://avalon.law.yale.edu/imt/imtconst.asp#art19

deutsche Fassung: http://www.zeno.org/Geschichte/M/Der+N%C3%BCrnberger+Proze%C3%9F

Was war 1945/46 denn allgemein bekannt? Sehr wenig. Gebuddelt hatte man nirgendwo. Wem diente diese „Offenkundigkeit“?

Cui bono? Nun, das ist einfach:

Völkerrechtlich legitimiert durch das Völkerbundsmandat für Palästina von 1922 und den UN-Teilungsplan für Palästina 1947, wurde Israel am 14. Mai 1948 als repräsentative Demokratie mit einem parlamentarischen Regierungssystem proklamiert. https://de.wikipedia.org/wiki/Israel

Der Nutzniesser war Israel, der zu gründende Staat, das war hinter den Kulissen 1945/46 längst beschlossene Sache.

Wer sollte den bezahlen? Die Deutschen, offensichtlich!

Bereits während des Zweiten Weltkriegs wurden Ansprüche auf Reparationen erhoben, über deren Gesamthöhe sich die Alliierten jedoch auf der Konferenz von Jalta nicht einigen konnten. 1946 wurde das deutsche Auslandsvermögen beschlagnahmt, außerdem wurden die Devisenbestände eingezogen, Warenzeichen und Patente beschlagnahmt und Demontagen vorgenommen (Pariser Reparationsabkommen). Die Wertberechnung dieser Entnahmen ist schwer feststellbar und umstritten. So reichen die Schätzungen für das Auslandsvermögen von 315 Millionen US-Dollar bis zu 20 Milliarden Reichsmark und differieren damit auf Reichsmark umgerechnet um den Faktor 16.[1] Beim Londoner Schuldenabkommen wurde 1953 die Verrechnung aller bislang entnommenen Reparationen ausgeschlossen: Sie seien geringfügig angesichts der möglichen Reparationsforderungen, und die deutsche Seite sei gut beraten, die Frage der Reparationen ruhen zu lassen.[2]

Mit dem Beginn des Kalten Krieges schränkten zuerst die westlichen Alliierten die Demontagen ein und verschoben ihre Reparationsforderungen bis zum Abschluss eines Friedensvertrages. Da der Zwei-plus-Vier-Vertrag 1990 im Einvernehmen aller Vertragsparteien „anstelle eines Friedensvertrages“ geschlossen wurde, kam es auch später zu keinen weiteren Reparationszahlungen. https://de.wikipedia.org/wiki/Reparationen#Deutsche_Reparationen_nach_1945

Das galt jedoch nicht für Israel!

Ein kleines Bombenpaket 1952 an Adenauer und Andere soll da „etwas nachgeholfen haben“:

Das Luxemburger Abkommen (auch Wiedergutmachungsabkommen genannt, engl. Reparations Agreement between Israel and West Germany, Ivrit: הסכם השילומים Heskem HaShilumim) ist ein am 10. September 1952 geschlossenes Übereinkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland auf der einen Seite sowie Israel und der Jewish Claims Conference (JCC) auf der anderen.  https://de.wikipedia.org/wiki/Luxemburger_Abkommen

Offenkundige Sonderbehandlung Israels, die bis heute anhält. Denn Israel ist Staatsräson der BRD:

Späte Nachricht kommt von einem alten Wort, das unausgesprochen blieb: Staatsräson. Bundespräsident Joachim Gauck auf Staatsbesuch in Israel umschrieb den schwierigen Begriff, indem er sagte, das Eintreten für Sicherheit und Existenzrecht Israels sei „für deutsche Politik bestimmend. Israel soll in Frieden und in gesicherten Grenzen leben“. Der Präsident verzichtete darauf zu wiederholen, was die Kanzlerin vor vier Jahren vor der Knesset gesagt hatte, die Sicherheit Israels sei „deutsche Staatsräson“.

Wie allgemein bekannt sein dürfte, war das Luxemburger Abkommen keineswegs „die endgültige Zahlung“ Deutschlands an Israel, wie es damals vereinbart war.

Bereits 1961 ging es weiter: Die BRD bezahlte Israels Atombomben mit 2 Milliarden DM. Offiziell ein Kredit, ein heimlicher:

globke-frage

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/24/wenn-luegen-zu-geschichtsschreibung-werden-eichmann-und-der-mossad/

Eichmann hielt dicht… sollten Sie mal nachlesen!

gaby eichmannhttp://www.gabyweber.com/ebooks.php

Das Spenden nicht vergessen!

Und Hunderte von Milliarden Euro und 50 Jahre später hat sich da wenig geändert:

dolphin

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/regierung-erlaubt-u-boot-export-nach-israel-a-1027826.html

Der Titel dieses Beitrags lautet:

Wurde den Deutschen [1945/46] die Finanzierung Israels beauflagt?

Ist es das, was alles erklärt? Auch die erbitterte Verteidigung einer mutmasslich weitgehend falschen Offenkundigkeit, das Meinungsgesetz § 130 STGB, die Bestrafung von fast 90-jährigen Damen 2015? Und warum Israels Sicherheit „Deutsche Staatsräson“ sein muss, auch durch Teil-Schenkungen Atomraketen-fähiger U-Boote? Wie lange noch? Auf ewig?

Eine Volksabstimmung darüber dürfte interessante Ergebnisse bringen, ob die Deutschen das überhaupt wollen. Direkte, also echte Demokratie ist deshalb zwar im Grundgesetz vorgesehen ( „durch Wahlen und Abstimmungen“), wurde jedoch nie verwirklicht.

Die regierenden  Vasallen in Berlin werden schon wissen, warum das so ist… und auch so bleiben muss. Willkommen Flüchtlinge wäre ebenso am Ende wie muslimische No Go Areas in Deutschland für Deutsche, ebenso wie offene Grenzen, selbst der Euro wäre in Gefahr, usw.

willy

„Zum Glück“ stand „Mehr Demokratie wagen“ nur als Gedöns auf Willy Brandts Wahlplakaten, und es bestand niemals die „Gefahr“ einer Realisierung von „mehr Demokratie“.  Bis heute nicht! Vizekanzler Brandt hat im Gegenteil 1968 geholfen, das Grundgesetz (Artikel 10, Post- und Fernmeldegeheimnis) zu kastrieren, und den Überwachungsstaat zu erschaffen. Samt Abschaffung des Richtervorbehalts, er hat also die Gewaltenteilung mit zerstört. Alles zugunsten der USA, via BND, der die Überwachung durchführte. Und noch heute durchführt. Foschepoth lesen!

Die BRD ist eine gelenkte Demokratie und dient nicht den Deutschen allein, sondern zuerst Dritten. Darum „Staatsräson Israel“ und „Staatsräson NSU“ als neuer Schuldkult für jene gut 80%, die Sarrazin zustimmten.

FW-dumpfbacken-1a

Merke: Wer Sarrazin zu mehr als 80% im Jahr 2010 zustimmte, der wird seit 2011 mit „nicht unter 9 rassistischen Dönermorden“ kollektiv bestraft.

Cui bono? Wem nützt es?

adolf

Denken Sie mal drüber nach… auch darüber, warum es jeden Tag „Adolf selig“ im TV gibt, usw.

Ist ganz einfach zu verstehen. Den Deutschen nützt es nichts. Im Gegenteil. Anderen jedoch durchaus.

GBA Range wurde von BMJ Maas wegen dessen Genossen gestoppt?

Kennen Sie Whisky.de, und den Küchenpsychologen Horst Lüning, gelernter Luft- und Raumfahrttechnik-Ingenieur,  und dessen Tesla-Elektroauto-Berichte?

Umsonst zum Nordkap mit dem Tesla, weil man für das Laden am Supercharger keinen Cent bezahlen muss?

Wenn sie „Horst“ nicht kennen, dann sollten Sie das mal ändern: https://www.youtube.com/user/UnterBlog/videos

Herr Lüning hat sehr viel technischen Sachverstand, und hat auch sonst zu fast Allem etwas anzumerken. 3 Mio Euro hat er wohl für seine Homepage bezahlt, das kann nicht Jeder… Hut ab!

luening

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/youtube-star-und-whisky-tester-horst-luening-im-portraet-13501841.html

Interessant ist er fast immer, und zum Titel dieses Blogbeitrages passt das hier:

Der Generalbundesanwalt als Institution ist ausschließlich dazu da, die Verbrechen, in die deutsche und ausländische Geheimdienste verwickelt sind, regelmäßig zu deckeln, so sie nicht der Russe zu verantworten hat. (Die Anmerkung)

Horst hat da noch einen anderen Verdacht:

Kurzfassung:

Lüning weist darauf hin, dass die Leaker geheimer Unterlagen aus dem Parlamentarischen Kontrollgremium für die Geheimdienste ziemlich sicher aus der SPD kamen, und GBA Range von der FDP, eine Altlast, sozusagen.

GBA Range habe wegen Landesverrat gegen Blogger und deren Leaker ermittelt.

pkg

https://www.bundestag.de/bundestag/gremien18/pkgr/mitglieder/261126

BMJ Heiko Maas habe nicht etwa die (Lüning viel zu roten, verdient ein Sonderlob!) Netzpolitiker.org geschützt, indem er Range absägte, auch weil ein (rot gesteuerter) Leitmedien-Shitstorm da intervenierte, sondern Maas habe in Wahrheit damit die Leaker aus der SPD-Fraktion des Bundestags geschützt.

Das ist ein sehr guter Hinweis. Danke Herr Lüning.

Würde das auf Ströbele erweitern wollen, da Netzpolitik.org ein durch und durch olivgrünes Projekt der NATO-Freundepartei ist.

fatalist ist bekanntlich der Meinung, dass den rotgrünen Netzpolitikern.org sowieso nichts passiert wäre, weil die sowas von NATO- bzw. USA-affin sind, dass es weh tut. Scheinopposition des Systems.

Bloss ja keine Zusammenhänge herstellen, welche einen ganzheitlichen Blick auf die mangelhafte Souveränität der BRD gestatten würden, auf immer noch geltende Vorbehaltsrechte der USA in Deutschland (Stichwort Foschepoth, ausführlich hier im Blog dargestellt) , die sich im Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut und in geheimen Verträgen verstecken, und somit geltendes deutsches Recht und Gesetz darstellen. Da sind die US-affinen Netzpolitiker.org dieselbe Verdummungs-Sosse wie Radio Utopie…

Foschepoth im ZDF:

Viel Erfolg weiterhin, Herr Lüning!

Die Bundeswehr als Verfügungsmasse des Imperiums. Willy Wimmers Klartext

Wimmer meint, die Gleichschaltung der Medien in der BRD sei schlimmer als 1939, bei Minute 10:58 geht das los.

Es werde nur noch für den Krieg getrommelt, das sei eines angeblich demokratischen Staatswesens nicht würdig, und das auch noch Zwangsgebühren-finanziert.

Unser Land geht den Bach runter… die einzige Nachrichtensendung im GE-TV sei „Die Anstalt“… sowas habe es noch nie in Deutschland gegeben.

Da muss man an SPD-Müller von den Nachdenkseiten denken, der den Begriff „Gleichschaltung“  gar so „historisch belastet“, also  schlimm findet… lächerlicher Kniefall vor der Pol Cor…

Die BK Merkel habe keinen Kompass für dieses Land, das sei kreuzgefährlich, was sie mache, es sei nicht im Interesse der Deutschen. Minute 13. Angriffskriege seien verboten, basta!

(hat auch Rotgrün in Jugoslawien, also Schröder und Fischer nicht interessiert, was regt er sich so auf? Straffreiheit gilt unbeschränkt, solange es für die USA geschieht…)

Letztlich geht es um Souveränität, und genau diese fehlt der BRD.

Sehr interessantes Video, klare Ansage.

Veröffentlicht am 30.11.2015

Morgen Kinder wird’s was geben!

Während sich das Land über die Massenmedien kollektiv auf das Weihnachtsfest vorbereiten lässt, stehen die Zeiten in Europa auf Krieg. Krieg gegenüber der Ukraine. Krieg gegenüber Syrien. Krieg gegen Mali.

Die Kriege gegen Afghanistan, Libyen und den Irak haben wir schon gar nicht mehr auf der Uhr, denn ihr Beginn und der bis heute andauernde Schwelbrand ist schon so lange Teil des Eurasischen Klimas, da wir das wohl schon als Global Dimming akzeptiert haben und für natürlich halten.

Was mit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen die Republik Jugoslawien begann – Deutschland wurde damals UNTER ROT/GRÜN in den ersten Krieg nach dem Ende des Zweiten Weltkrieg geführt, erweist sich heute als Sündenfall mit verheerenden Folgen. Das Völkerecht, die UNO, die OSZE, die Diplomatie als solche scheinen vollkommen ausgedient.

Klassischer Krieg – Mord und Totschlag – scheint für die Regierung Merkel schon wieder derart abstrakt, dass alles unternommen wird, um ihn möglichst fix an möglichst vielen „Standorten“ Wirklichkeit werden zu lassen.

Kaum hat man die Patriot-Raketen an der Türkisch-Syrischen Grenze verdrängt, denkt die Bundesregierung Beihilfe zum Mord in Syrien an und gibt sich großzügig wenn es darum geht, Frankreich in Mali dabei behilflich zu sein, Uran für die französische Atomindustrie zu erbeuten. Das alles hat mit dem vorgeschobenen Kampf für Menschenrechte und gegen den Terror wenig zu tun. Im Gegenteil. Auch das wiedervereinigte Deutschland ist längt Teil eines Terrornetzwerkes geworden, das sich NATO nennt und das als verlängerter Arm vor allem US-Interessen vertritt. Mit dem Springer-Stiefel.

Willy Wimmer sieht dieses Land am Vorabend des Dritten Weltkrieges. Es köchelt an allen Ecken, während im Deutschen Fernsehen vor allem gekocht, getalkt und gecastet wird.

Es kumuliert in diesem Satz:

„Wer die Fluchtursachen bekämpfen will, muss Merkel bekämpfen“, fasst es Willy Wimmer in einem Satz zusammen.

xeb3fnlw

Die Deutungshoheit der NATO- Medien muss gebrochen werden.