Archiv der Kategorie: Austausch

Syrischer Nazi steckt Migrantenheim an, malt Hakenkreuze, Folge: Demo gegen Rechts

Kein Land ist derart gehirngewaschen wie die Deutschen…

Zuerst:

Zwischenablage01

Danach:

Zwischenablage02Ein Scherz, das kann doch nur ein Scherz sein. Mahnwache gegen Rechts?

Es ist kein Scherz:

Zwischenablage03

Krank im Kopf, oder bezahlt?

Noch ein Einzelfall: Migrant legt Feuer:

Zwischenablage04

Der Kampf gegen Rechts aus Steuermitteln muss unbedingt verstärkt werden. Rettet den Popanz!

Es gibt aber auch gute Nachrichten:

Zwischenablage05Nicht nur Berlin… auch Frankfurt, viele Städte in NRW, nicht nur Duisburg… es muss noch viel schlimmer werden, bevor es besser werden kann. Die Reconquista wird früher oder später kommen…

Österreich sperrt den Brenner, aber die ersaufen doch fast alle?

Österreich macht Ernst, die Italiener werden ihre bewährte, aber illegale Durchreisepolitik nicht weiterfahren können:

brenner

Italien hat es sich bislang sehr einfach gemacht, und die Migranten ohne Registrierung einfach nach Mitteleuropa weiterreisen lassen. Nach Recht und Gesetz hätten diese Araber und Neger in Italien Asyl beantragen müssen. Chancen ziemlich gleich NULL…

Österreich wird da dem BMI Maiziere kräftig in die Suppe spucken, der eine legale Einwanderung aus Nordafrika will, analog zum EU-Türkei-Pakt.

Kriminelle Afrikaner haben wir in Deutschland zur Genüge, selbst NRW will keine mehr aufnehmen, und weitere Hunderttausende dieses Packs, das wird zum Bürgerkrieg führen. Das gibt Tote.

Woher kamen die Kölner Frauenbelästiger?

5.3.2016:

koeln

Das Volk wird wie immer nicht gefragt, weder ob es der Visafreiheit für 77 Mio Türken und Kurden zustimmt, noch ob es mehr Antänzer, Kleinganoven oder Rapefugees aus Nordafrika will.

Das Regime in Berlin muss entmachtet werden. Direkte Demokratie wird benötigt, und das dringend!

Vor einigen Tagen stand das hier in den Medien:

wahnsinnWie unendlich dumm die Medien sind, das sieht man hier:

wahnsinn2

Wenn doch aber 53 von 54 Migranten die Überfahrt nicht überleben, auf wen warten die da am Brenner eigentlich?

„Diese Leute“? Kulturzeit führt Kubitschek vor

Kubitschek in Sezession:

3sat-Kulturzeit über Schnellroda und „Ein Prozent“

Mal eine Art Hausnachricht: Wir bekommen derzeit anderthalb Medienanfragen pro Tag. Das reicht von umfangreichen Filmbeiträgen oder Reportagen für Zeitungen über Interviews bis zu Stellungnahmen zu Äußerungen eines Politikers, gefühlter oder tatsächlicher Nähe zu Parteien oder Prognosen in den Sommer hinein. Indes:

Neun von zehn Anfragen lehnen wir ab. Es ist fast alles gesagt, und mancher Stimme oder mancher Visage sieht man doch gleich an, daß da nie zugehört, sondern stets bloß nach dem berühmten, denunziatorisch und unterkomplex verwertbaren Halbsatz gefandet würde, der sich in jedem längeren Gespräch findet.

Bei der Anfrage des Ehepaars Riha, die bevorzugt für 3sat-Kulturzeit arbeiten, haben wir gezögert: Zu mies ist uns die Anmoderation zum ersten Film über uns in Erinnerung. „Begegnung auf dem Rittergut“ hieß das Stück, hier kann man nochmals reinschauen, die Moderatorin darf ihr Sprüchlein aufsagen.

Nun also doch noch einmal, der Film lief eben auf 3sat-Kulturzeit: dieselben Filmemacher, eine Art Fortsetzung, ein „Entwicklungsroman in Bildern“ – die von uns mitgegründete Bürgerinitiative „Ein Prozent für unser Land“ ist ebenso Thema wie die notwendige Verklammerung von stimmiger Theorie und angemessener Aktion.

Ein merkwürdiger Film, sich siezende Eheleute, hochgradig skurril, und der „Erklärbär für die Schafe“ folgt zugleich…

Ein Soziologe, Migrationshintergrund, für den „Deutschland soll das Land der Deutschen bleiben, in dem sie ihre Kultur leben wie immer schon“ naiv ist,  und dazu diese linksversiffte Moderateuse, die dauernd „diese Leute“ sagt …

War eine „supi idee“, erneut für diesen Schrott die Watschenpuppenvorlage gegeben zu haben.

Tina Mendelsohn, dumm, und antideutsch:

„für so was wird die delirierende Hausfrau alle drei Wochen von London nach Mainz eingeflogen, wo sie die Kulturzeit auf 3sat moderiert.“

Der Broder hat es einfach drauf.

Und wer denselben Fehler 2 Mal macht, der soll nicht jammern, ist einfach so.

Ebenso ist mir dann aber auch der schrille Abspann der Moderatorin in Erinnerung geblieben: „Ich weiß nicht, wie es ihnen geht, aber mir macht das Angst“ oder ähnlich. Ich weiß noch, wie ich dachte: Also, mir nicht. Das muss dann wohl an Ihnen liegen, gute Frau.

Inzwischen ist mir selbstverständlich klar geworden, dass die gute Frau jedenfalls in erster Linie von der Angst ihrer Geldgeber sprach.

Gut erkannt.

Auch der AK NSU hat lernen müssen, dass man keinerlei Einfluss darauf hat, was die Leute aus dem Filmmaterial machen. Und in welchen Kontext Schnipsel daraus dann in die Sendung gewurstet werden.

Aber solange dadurch Geld reinkommt… wenigstens war es eine gute Verlagswerbung für lau.

Immer schön weitermelkenmachen.

kubi

Die Preisgabe der Heimat ist unverzeihlich, dazu zu Schweigen ebenfalls

Von je weiter entfernt man dem Tollhaus Deutschland zuschaut, desto bekloppter kommt es einem vor:

.

Was noch vor einem halben Jahr unter Humor lief, das ist jetzt Hetze?

welt.

Achgut schreibt dazu, sehr lesenswert:

achgut.

Worum geht es? Um einen Witz, der leider keiner ist?

Zwischenablage10.

Natürlich ist es eine Übertreibung, aber das Lachen bleibt einem im Halse stecken, wenn man sich nach der Lektüre dieses Textes klarmacht, was deutsche Eltern ihren Kindern antun.

schuelerinMeine liebe Tochter, es tut mir leid, dass ich dir deine Freiheiten, die du dir hart erkämpft hast, wieder nehmen muss. Endlich war es soweit, du durftest alleine in die Schule fahren. Und du konntest es auch. Du hast es tüchtig gemacht und hast den Schulweg tüchtig ohne Ablenkungen gemeistert. Du warst pünktlich in der Schule und im Unterricht. Es tut mir leid, dass ich dir diese Freiheit wieder nehmen muss. Ich traue mich nicht mehr, dich alleine in die Schule fahren zu lassen. Noch weniger traue ich mich, dich alleine nach Hause fahren zu lassen.

Zuviele Mädchen und Frauen werden auf der Straße angesprochen und belästigt. Allein in meinem Bekanntenkreis wurden bereits fünf Frauen Opfer von Gewalt und Raub. Teils am helllichten Tag.

Als du das erste Mal alleine in den Supermarkt gehen wolltest, um Milch zu holen, war ich besorgt. Ich stand am Balkon und habe den halben Weg beobachtet. Ich war erleichtert, als du angeklingelt hast und zurück warst.

Du kamst mit Milch, dem Kaufbeleg und dem Wechselgeld zurück. Es hat dein Selbstbewusstsein gefördert und du hast dich auf die Samstage gefreut. Denn da durftest du jedes Mal etwas mehr einkaufen.

Es tut mir leid, dass ich dir diese Freiheit wieder nehmen muss. Im Flüchtlingsheim in der Parallelstraße wurde vor einigen Tagen ein Drogennest ausgehoben.

Es tut mir leid, ich werde dich nie wieder alleine und unbeobachtet im Wasser spielen lassen. Du hast den Schwimmkurs mit Bravour hinter dich gebracht. Du liebst das Wasser und gehst gerne schwimmen. Anfangs bin ich immer am Beckenrand gesessen und habe beobachtet ob du auch wirklich über Wasser bleibst und dich sicher fühlst.

Du schwimmst großartig. Ich konnte darauf vertrauen, dass du mit deinen Freundinnen sicher im Schwimmbad herumspringen und Spaß haben konntest. Und ich musste nicht stets bei dir sitzen.

Es tut mir leid, ich werde dich nie wieder alleine und unbeobachtet im Wasser spielen lassen. Noch weniger werde ich dich mit deinen Freundinnen alleine ins Schwimmbad gehen lassen. Auch wenn das Schwimmbad gleich in der Nähe ist. In drei Schwimmbädern, die ich kenne, wurden Mädchen belästigt.

Wir haben einen tollen Spielplatz neben uns. In deiner Kindergartenzeit warst du viel dort. Das ist erst drei Jahre her. Du kanntest viele von den Kindern die dort spielten. Mittlerweile kennst du dort niemanden mehr. Mit deinen älteren Freundinnen durftest du auch mal ohne Erwachsene mitgehen und dort spielen.

Es tut mir leid, dass ich dich nicht mehr auf den Spielplatz lassen kann.
Es sitzen dort Jugendliche und Männer, in deren Gegenwart ich mich nicht wohl fühle. Genauer gesagt, ich habe Angst. Ich werde dort nicht mehr hingehen. Und du schon gar nicht.

Mit jedem Jahr bekommt ein Kind mehr Freiheiten. Das ist der normale Lauf. Selber essen, sich selber anziehen, das erste Taschengeld, in die Schule gehen, alleine mit den Freundinnen etwas unternehmen, ausgehen.

Ich würde dir gerne so viele Freiheiten lassen wie es deiner Entwicklung entspricht. Ich würde dich gerne in dem Vertrauen aufwachsen lassen, dass man sich frei und sicher im öffentlichen Raum bewegen kann.

Es tut mir leid, dass ich dir all diese Freiheiten wieder nehmen muss. Es tut mir leid, dass ich dich nicht mehr alleine auf die Straße lasse. Es tut mir leid, dass ich mein Vertrauen in Sicherheit verloren habe.

Nicht nur aufgrund der Zeitungsartikel, in denen fast jeden Tag etwas von Belästigung, Nötigung, Raub und Gewalt steht, sondern aufgrund der Erzählungen von Bekannten, die schon Opfer wurden und die sich auf der Straße nicht mehr sicher fühlen.

Es tut mir leid, dass sich deine Welt seit einem Jahr so sehr verändert hat.

(Im Original erschienen in der Huffington Post)

Sie meinen, ihre Feigheit verstecken zu können, indem sie ausserhalb der seit 30 Jahren existierenden migrantisch-kriminellen Parallelgesellschaften in den Städten leben.

Es wird sie einholen… (gestern im Focus🙂

Drei Jugendliche und ein junger Mann sollen ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigt haben. Anschließend wurde das Opfer angeblich leichtbekleidet bei Minusgraden in den Hinterhof geworfen. Eine Freundin der Täter soll die Tat gefilmt haben.

Sie meinen, die das Falsche Benennden als braunen Mob beschimpfen, oder, ebenso schlimm, dazu schweigen zu können; und es ist dieselbe Feigheit, die sich in Nichts von der Feigheit der Deutschen um 1933 unterscheidet.

Ausbaden werden es ihre eigenen Kinder. Die sind nicht daran Schuld, ihre Eltern aber sehr wohl.

Es ist die Feigheit der deutschen Spiesser, es war nie etwas anderes als das hündische Kriechen vor den politischen Zweckmässigkeiten.

Und so bleibt man -in der Ferne- gespalten zwischen  „sie haben es redlich verdient durch ihre Feigheit“ und der Empathie, weil es Unschuldige trifft, das Eigene… das es doch um jeden Preis zu verteidigen gilt, auch wenn man an ihm zu verzweifeln droht… wer wüsste das besser als der Exilant?

Die jetzt lebenden Deutschen haben kein Recht, die Heimat ihrer Kinder preiszugeben, und sie müssen lernen, auch so zu handeln. Weil nur das laute Aussprechen frei macht und helfen kann. Weil die Souveränität beim Bürger anfängt, der sie sich nimmt.

Ein grosser Mann hat gesagt:

  • Wenn wir auf Jahrzehnte so weiterfahren wie bisher, dann muss ich für unser Vaterland schwarz sehen.“ – im Gespräch mit Autoren in der Dokumentarreihe „Der Fall Deutschland“, Sender Phoenix, 12. Februar 2006, phoenix.de
  • „Mit einer demokratischen Gesellschaft ist das Konzept von Multikulti schwer vereinbar. Vielleicht auf ganz lange Sicht. Aber wenn man fragt, wo denn multikulturelle Gesellschaften bislang funktioniert haben, kommt man sehr schnell zum Ergebnis, daß sie nur dort friedlich funktionieren, wo es einen starken Obrigkeitsstaat gibt. Insofern war es ein Fehler, daß wir zu Beginn der 60er Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land holten.“Hamburger Abendblatt, 24. November 2004
  • „Die Vorstellung, dass eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müsste, sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig. Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen.“Frankfurter Rundschau, 12. September 1992, S. 8

Alle 3 Zitate stammen von Helmut Schmidt, SPD.

War der ein Nazi, gehörte zum braunen Mob, war gar ein Hetzer? Natürlich nicht, Schmidt war jedoch Manns genug, eigene Fehler einzugestehen, im Rahmen seiner bescheidenen Möglichkeiten gegenzusteuern, und wusste natürlich wie jeder andere deutsche Patriot auch, dass es nicht um die Einwanderung an sich ging, den die gibt es seit 1000 Jahren, sondern um deren Menge, deren Qualität, und darum, dass Einwanderernachwuchs sich assimilieren muss, oder eben wieder in das Land ihrer Eltern zurückgehen.

Helmut Schmidt war das klar.(DIE WELT)

erika

Die FAZkes gaben 2015 ebenfalls Gelegenheit, sie auszulachen wegen desselben Zitats. Noch eine Links-Zeitung mehr… wie es auch die ZEIT ist, deren langjähriger Herausgeber ein gewisser Helmut Schmidt zusammen mit Gräfin Döhnhoff war.  So sprattedummlinks wie heutzutage waren damals weder ZEIT noch FAZ…

Die Preisgabe Deutschlands ist nicht verhandelbar, sie ist keine Option. Wehrt Euch endlich. Das vaterlandslose Pack (bis weit in die Union hinein anzutreffen) soll sich zum Teufel scheren.

Merkel ist gescheitert, und wird von den Balkanstaaten gerettet?

Es ist grotesk, aber nicht unwahrscheinlich, dass die CDU bei den in 2 Wochen stattfindenden 3 Landtagswahlen ausgerechnet von Orban & Co gerettet wird.

Während Merkel in Europa völlig isoliert dasteht, und sogar von CDU-Wahlkämpfern gemieden wird…

merkel busaktueller Focus

… bewahren eventuell die Balkanstaaten die CDU vor einem -unbedingt verdienten, absolut nötigen- Wahldesaster, siehe aktueller Spiegel:

Die Wut in Brüssel und Berlin über Orbán ist groß. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sagte dem SPIEGEL: „Ungarn soll nach dem Verteilschlüssel gerade mal
1294 Flüchtlinge erhalten, wie man dagegen ein Referendum abhalten kann, erschließt sich mir nicht, es sei denn, man
versteht das als einen weiteren Schritt der Abkehr von einem Europa der Solidarität und der gemeinsamen Verantwortung.“

Die Wahrscheinlichkeit, dass der EU-Flüchtlingsgipfel übernächste Woche zum Erfolg wird, schwindet mit jedem Tag. Und Kanzlerin Merkel steht mit ihrem Plan, die Krise mithilfe der Türkei zu lösen, zunehmend einsam da. Viele osteuropäische Politiker und EU-Diplomaten glauben nicht,
dass Merkels Türkeilösung schnelle Ergebnisse bringt. Und auch in Wien teilt kaum einer die Hoffnung, mit Milliardenüberweisungen an die Türkei lasse sich das Problem lösen. „Und wenn“, so heißt es im Stab von Außenminister Sebastian Kurz, „dann müsste man den Türken deutlicher
sagen, was erwartet wird – dass sie Flüchtlinge abfangen, aber auch, dass sie mit dem Bombardieren der Kurden aufhören.“

Der Unmut auf die Deutschen wächst noch aus einem anderen Grund: Einerseits kritisiert Berlin die Maßnahmen auf der
Balkanroute, aber es profitiert auch von den sinkenden Flüchtlingszahlen, für die andere sorgen. „Wir erledigen die Drecksarbeit für die Deutschen“, sagt ein osteuropäischer EU-Diplomat.

Auch der österreichische Verteidigungsminister Doskozil sagt in Wien: „Deutschland sollte uns dankbarer sein.“ Österreich
sorge doch nur dafür, dass entlang der Balkanroute Absprachen getroffen würden.

Die deutsche Kritik sei „völlig unverständlich“. Man schicke die Flüchtlinge koordiniert nach Norden. „Es gäbe dazu eine Alternative: alle unkoordiniert nach Deutschland weiterreisen lassen.“

balkan

Aber hoffen darf man. Darauf, dass die CDU total abkackt. Gemeinsam mit der SPD.  Je mehr Parlaments-Stimmvieh den Job verliert desto besser. Dann lässt auch der Gestank ein wenig nach…

Schönen Sonntag!

Alle Flüchtlinge direkt nach Deutschland schaffen!

Das hat Merkel ja fein hinbekommen:

wahnsinn1

Nur Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Irak

Durchreisen dürfen nach dem neuen Abkommen nur noch Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Eine Begrenzung ihrer Zahl gebe es bisher allerdings nicht. Alle anderen werden abgewiesen und müssen in die sogenannten Hotspots in Griechenland oder in der Türkei zurückkehren, erläuterte Dominic die Verabredung.

Kommt das so wie gemeldet, dürften die Landtagswahlen im März 2016 für die Union bereits gelaufen sein. Merkel wird zurücktreten müssen.

Das sei das Ziel Nr. 1, meint Putin?

wahnsinn2

Was die Bundesregierung da ermitteln lässt dürfte Putin herzlich egal sein… die US-amerikanische Kanzlerin muss weg, das hat nicht nur Putin erkannt.

Wann denn endlich?

xpopqx9w

Es wird Zeit, Merkel. Verschwinde endlich.

Junge Frauen sind ganz besonders mental gefährdet, die verschwulte Gesellschaft ebenso

65% der Helferinnen in Flüchtlingsheimen, in Wahrheit sicherlich noch viel mehr, beklagen „schlechtes Verhalten gegenüber Frauen“, sind jedoch offenbar nicht mental fähig, daraus Konsequenzen zu ziehen:

frauenJung, weiblich, hoher Bildungsgrad, und gehirngewaschen zu Gutmenschen.

Das spricht ganz klar gegen Frauenquoten im Management.

Die verschwulte Gesellschaft (Akif Pirincci) ist Realität, grosse Teile der Männer sind verweichlicht und wehrlos, je jünger, desto schlimmer…

Richtig erkannt: http://www.danisch.de/blog/2016/02/12/das-mannerfaust-paradoxon/

danisch

Appelle an die männliche Zivilcourage sind Volksverdummung. Das gilt auch und insbesondere beim Gejammer über mangelnde Durchgriffe der Polizei gegen migrantische Mafias, Parallelgesellschaften und No Go Areas, denn es ist die Justiz, welche nicht durchgreift, und die Ungleichheit vor dem Gesetz seit vielen Jahren betoniert hat, mit sogenannten Migrantenboni.

Lesenswert dazu:  http://www.danisch.de/blog/2016/02/13/zum-zustand-der-polizei/

Das sollte man mal lesen.

Momentan ist die Polizei das einzige, was uns noch von völliger krimineller Anarchie trennt. In Köln hat man gesehen, was abläuft, wenn die Polizei nur draußen steht und nichts macht. Zum Karneval habe ich irgendwo einen Artikel gelesen (aber jetzt spontan nicht mehr wieder gefunden), wonach die Polizei beobachtet habe, dass sich sehr problematische Personengruppen sammelten und sofort übergriffig wurden, wenn die Polizei sich zurückzog. In Berlin ist der Alexanderplatz des Nachts schon sehr kritisch, nur deshalb noch begehbar, weil dort Nachts inzwischen Polizeipräsenz ist, die stehen da mit ganzen Einsatzbussen herum.

Dazu kommt, dass derzeit ja wieder ganz viele auf das »Gewaltmonopol« des Staates pochen, und dabei in ihren Forderungen sogar viel weiter gehen als die Rechtslage tatsächlich ist: Denn Prinzipiell gibt es das Recht auf Selbstverteidigung, Nothilfe, Hausrecht, und entgegen weit verbreiteter Ansicht sind die nicht einmal – wie staatliche Eingriffe – auf Verhältnismäßigkeit beschränkt, die gibt es da nicht, sondern auf Erforderlichkeit. Das Grundprinzip ist, dass das Recht dem Unrecht nicht weichen muss, denn sonst wäre es ja kein Recht mehr.

Tatsächlich aber ist Notwehr heute rechtlich riskanter als die eigentliche Straftat, und viele fordern inzwischen, dass der Bürger nicht einmal mehr Notwehr und dergleichen anwenden darf, sondern stets kuschen und auf das Eintreffen der Polizei warten müsse.

Was aber, wenn die Polizei nicht mehr kommt?

Was ist, wenn die irgendwann mal keinen Bock mehr haben? Wenn die innerlich oder explizit kündigen?

Wenn denen das irgendwann mal zu blöd ist, wenn die sich verarscht vorkommen, oder – ganz banal – die nicht mehr genug Leute sind?

Man sollte diesen Artikel dazu mal lesen. Wie das Gewaltmonopol des Staates dahinschmilzt.

und der dort verlinkte Text von einem Polizisten bei Roland Tichy.

Oft werden Polizeibeamte gefragt, wie sie mit den Belastungen umgehen. Ich glaube sie belastet mehr, dass sie unfähigen und solchen Politikern, vom Format Stegner, Maas, Roth und Genossen ausgesetzt sind. Das sind die Leute, die an Lobeshymnen auf die Polizei nicht sparen, sie aber total im Stich und keine sinnvollen Taten folgen lassen. Empörungspolitiker, die nicht selten für ihre eigene Empörung verantwortlich sind.

Die Staatsanwaltschaften und die Richter sind massgeblich für das Scheitern des „gleiches Recht für alle“ verantwortlich.

Wer das zuliess, und das seit Jahrzehnten schon, der ist verantwortlich für Selbstjustiz der nicht verweichlichten Männer, die es immer noch zur Genüge gibt.

Die Unfähigkeit und Unwilligkeit der Politik sind es, die den kommenden Bürgerkrieg immer weiter anheizen.

frherplatzderrepublik

Das antideutsche Pack sitzt in Berlin. Immer die Verantwortlichkeiten korrekt zuordnen. Es ist nicht nur Merkel… es ist das System. Als Ganzes. Es arbeitet gegen den Deutschen, und gegen den deutschen souveränen Nationalstaat.

cartoon

Gut erkannt, Seehofer, aber Du bist ein Bettvorleger… ein verweichlichter Trottel.

Asylkrise, mutwillig ausgelöst? Guido Grandt beim Kulturstudio

Ein sehr guter Guido Grandt, lohnt sich:

Guido Grandt, TV-Redakteur, Dozent und Redakteur, schrieb 30 Bücher und wirkte an mehr als 300 Filmbeiträgen mit. In seinem neuem Buch” Das Asyldrama” bemüht Grandt sich, Antworten auf diese unbequeme Fragen zu geben. Es verschweigt nichts und verfremdet auch nichts aus politischen Gründen. Es wirft Licht aufs Asylrecht, auf die wahren Fluchtursachen, es zeigt das hilflose Agieren der Europäischen Union und beleuchtet die Kosten für die Flüchtlinge, ihre Bildungs- und Arbeitsqualifikationen. Ein besonderes Augenmerk gilt aktuell diskutierten Themen wie der Asylkriminalität und Terrorangst.

Grandt hatte den unter den Truthern gemeinhin postulierten Thesen vom NWO-Plan der von den USA ausgelösten Flüchtlingskrise nach Europa so Einiges entgegen zu setzen. Er agierte teilweise wie ein Anti-Hörstel... und argumentierte recht geschickt dabei.

Der Moderator vom Kulturstudio vertrat quasi Christof Hörstel, Nuoviso & Co., und auch das nicht schlecht.

Lohnt sich anzuhören, insbesondere Grandts Ausführungen zum Grundgesetz und dem dort stark eingeschränkten Eigentumsschutz. Auch wenn der Lastenausgleich zugunsten der Heimatvertriebenen rund 15 Mio Deutschen nach 1945 durchaus den Präzedenzfall darstellt, auf dessen Basis jetzt enteignet werden soll. ABER eben nicht für Deutsche, sondern für Muslime. DAS ist der Unterschied. Ungebetene Gäste… keine Landsleute.

Abgaben für den Lastenausgleich

Diese Umverteilung erfolgte dadurch, dass diejenigen, denen erhebliches Vermögen verblieben war (insbesondere betraf das Immobilien), eine Lastenausgleichsabgabe zahlten. Die Höhe dieser Abgabe wurde nach der Höhe des Vermögens mit Stand vom 21. Juni 1948 berechnet. Die Abgabe belief sich auf 50 % des berechneten Vermögenswertes und konnte in bis zu 120 vierteljährlichen Raten, also verteilt auf 30 Jahre, in den Ausgleichsfonds eingezahlt werden.

Es wäre sinnvoll gewesen darauf hinzuweisen. Weil es der Fahrplan dafür ist, was passieren könnte, 2016 oder 2017.

So richtig schlimm wird es, als der Moderator diese gefakten Barnett-übersetzungen von Richard Melisch anbringt, um den grossen NWO-Umvolkungsplan doch noch „zu beweisen“.

Grandt kannte a) diese 2 Bücher nicht und b) glaubte das Ganze nicht, was sehr für Grandts Instinkt spricht.

Dafür gab es ein Lob:

kulturstudio2der Link:  http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/01/27/new-world-order-thomas-barnett-the-pentagons-new-map-teil-5/

Wieder einmal zeigt sich, dass viel zu viele Alternativmedien Behauptungen ungeprüft übernehmen, und dann Desinformation betreiben, ohne es zu wissen. Es ist ein Klacks, in den englischsprachigen Büchern von Barnett die Behauptungen vom Melisch zu überprüfen.

Melisch ist sowas wie ein „Jürgen Roth von Rechts“, und beiden Quellenfälschern darf man nichts ungeprüft glauben.

siehe auch, vom 7.2.2016:

Zitatfälscher Jürgen Roth und sein neues linkes Märchenbuch

Im nächsten Kulturstudio kommt Wolfgang Eggert, wird am Ende des Videos angekündigt. Prima!

Wird sicher ganz toll.

Notfalls die Grenzen bewaffnet schützen: Grüner OB Palmer

Eine Selbstverständlichkeit.

palmerWie eine Obergrenze durchzusetzen ist, das sei Aufgabe der Bundesregierung und müsse die Mitte der Gesellschaft debattieren, sagt der Kommunalpolitiker. Dazu gehörten unstrittig die Verbesserung der Lage in den Flüchtlingslagern in der Türkei und im Nahen Osten, eine Befriedung Syriens und Flüchtlingskontingente. Der Grünen-Politiker plädiert darüber hinaus dafür, die EU-Außengrenzen zu schließen, notfalls bewaffnet. Vor allem müsse die Kanzlerin das Signal aussenden: Deutschland kann nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen. Das erzeuge auch Druck bei den EU-Partnern, die eigene Zurückhaltung aufzugeben, ist Palmer überzeugt.

Grenzen müssen geschlossen werden können, und das muss dann auch mit allen Mitteln durchgesetzt werden. Nennt sich Souveränität.

Der grüne OB hat natürlich Recht. Die AfD auch.

Linke Spinner sehen das naturgemäss anders:

palmer2Bekommen aber eine klare Ansage. Sehr gut, Frau Herzogin.

12642942_1742392549329171_111409506730211154_nLügenpresse… der Sturm im Wasserglas

Die Deserteure und die Pseudosyrer aus Nordafrika müssen aussortiert und gleich an der Grenze zurück gewiesen werden, Christen und Familien mit Kindern werden aufgenommen. 80% erledigen sich somit an der Grenze. Junge Männer werden nicht durchgelassen. So einfach ist das.

Den Rest „schaffen wir“.

Alles klar, Palmer und die AfD haben Recht.

12650944_1012301645484160_4155136913383459886_n

Pressekonferenz: Verfassungsklage gegen Merkels Asylchaos

Published on Jan 30, 2016

Die von der Bürgerinitiative Ein Prozent für unser Land angekündigte Verfassungsbeschwerde gegen die rechtswidrige Asylpolitik der Bundesregierung liegt nun vor. Der renommierte Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider hat die vom COMPACT Magazin unterstützte Beschwerde ausgearbeitet und wird sie in der kommenden Woche beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einlegen. Am Sonnabend, den 30. Januar 2016, stellten Schachtschneider, sowie die Beschwerdeführer COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer und Götz Kubitschek von der Zeitschrift Sezession die Klage auf einer Pressekonferenz in Berlin vor. COMPACT TV war dabei.

Die Kernanträge der Beschwerde sind:

– Verpflichtung der Bundesregierung, namentlich der Bundeskanzlerin, die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland wirksam gegen die illegale Einreise von Ausländern zu sichern und den illegalen Aufenthalt der Ausländer unverzüglich zu beenden sowie

– Vorläufige Suspendierung und spätere Amtsenthebung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und ihres Stellvertreters Sigmar Gabriel.

PI-News führt dazu aus:

Um der Dringlichkeit des Handelns gerecht zu werden, wird Professor Schachtschneider einstweilige Anordnung beantragen. Er stützt seine Anträge dabei auf das Recht auf Demokratie, das jedem Bürger Deutschlands aufgrund des Art. 38 Abs. I GG als Grundrecht zusteht. Schachtschneider sieht die Verfassungsidentität Deutschlands in zweifacher Hinsicht gefährdet: Zum einen verletze die Einwanderungspolitik der Bundesregierung das Prinzip, daß Deutschland das Land der Deutschen sei, zum anderen das Prinzip des Rechtsstaats.

Professor Schachtschneider wird als Verfahrensbevollmächtigter der Verfassungsbeschwerde unterstützt von der Bürgerinitiative »Ein Prozent für unser Land« – namentlich treten als Beschwerdeführer neben Schachtschneider der AfD-Politiker Dr. Hans-Thomas Tillschneider und die Publizisten Götz Kubitschek und Jürgen Elsässer auf. Die Bürgerinitiative hat 22.000 Unterstützer gewonnen, die die Verfassungsbeschwerde materiell und ideell tragen.

Widerstand auf allen Ebenen: Auf der Strasse, in den Alternativen Medien, juristisch. Sehr gut!

Diese Verfassungsbeschwerde folgt dem Gutachten des ehem. Verfassungsrichter Udo di Fabio für die CSU vom Jan. 2016

fabio

Kurzfassung: Was Seehofer nur ankündigt, setzt Schachtschneider um.

Bravo!