Archiv der Kategorie: Ansichten

Die schlimmsten Terrorhelfer sind die untergangsgeilen Gutmenschen

Anlaesslich des erneuten islamischen Terroranschlages in London muessen die Gutmenschen sich fragen lassen, ob sie meinen, durch Beschwichtigen und Toleranzgelaber gegenueber den Koranbehinderten hoere das Abschlachten auf.

Meint der hier, ein Historiker und Philosoph, gegen Ende des Videos. Lohnt sich anzuschauen, ganz:

Ein substanzieller Anteil der eigenen Leute beklatsche den Untergang der eigenen Kultur, der eigenen Völker, wann habe es das jemals in der Geschichte gegeben?

Es scheint wirklich so zu sein, dass sich ein grosser Anteil der Schafe schlicht weigert, die Realitäten zur Kenntnis zu nehmen: Die Gewaltaffinitaet, die Inkompabilitaet der Mohammdedaner in Bezug auf Frauenrechte, der Gleichheit vor dem Gesetz, und diese Idioten echauffieren sich darüber, wenn ein Marek Lieberberg die Dinge beim Namen nennt:

Das Geflenne der „Mossis“ (nennt man die Koranbehinderten so in der Jugendsprache?) verdient nur eines: Den ausgestreckten Mittelfinger, und ein gepflegtes „fuck you“.

Benesch, ganz der Truther meint, einen besseren Zeitpunkt als 4 Tage vor den Wahlen könne es gar nicht geben:

.

Merkels Dödel vom ZDF ist offenbar gar nichts zu blöd, er twitterte einen wortgleichen peinlichen Betroffenheitslaberscheiss.

Glaubt die von Storch etwa, Seiberts Account werde von Merkel bedient? Peinlich ist dieses hohle Geseier trotzdem, denn es waren die Regierungen, welche die Islam-Moerder hereinliessen, und das immer noch tun. In England wie in Deutschland.

In einer voellig der Realität entrückten Welt lebt man auch bei Springers:

Die britische Premierministerin will den Kampf gegen Islamisten-Terror härter führen. Ein Drahtseilakt: Beschneidet eine westliche Demokratie ihre Offenheit zu sehr, droht sie sich politisch und moralisch zu verlieren.

Was will der? Überwachungsstaat, Abschaffung der bürgerlichen Freiheiten gegen den Staat, alles längst erledigt! Wovon labert der da?

Der Anschlag auf der London Bridge und dem Borough Market ist der dritte binnen zweieinhalb Monaten nach der Attacke auf der Westminster Bridge und der Bluttat in Manchester. Es ist daher verständlich, wenn die britische Premierministerin vier Tage vor der Parlamentswahl Entschlossenheit an den Tag zu legen gewillt ist: „Genug ist genug“, sagte May. Sie drückte damit das Gefühl aus, das eine zunehmend nervöse und eingeschüchterte Bevölkerung umtreibt: Es reicht. Wir wollen das nicht mehr. Wir wollen, dass dieses wahllose, barbarische Schlachten aufhört.

Die Frau May hat einen ganz supi Plan: Grenzen dichtmachen, keinen mehr reinlassen aus Muselstan, und die Islamisten die schon drin sind raussschmeissen. Also fast so einen Plan:

Theresa May, dies war ihrer kurzen Ansprache vor der Tür von Downing Street 10 am Pfingstsonntagmorgen nach dem Anschlag zu entnehmen, scheint sich dieses Drahtseilaktes bewusst. Sie nannte vier Punkte, die sie bei der Bekämpfung des Terrorismus angehen will, und stellte klar, dass der Kampf gegen die „bösartige Ideologie des islamistischen Extremismus“ weder mit militärischen Interventionen noch mit Antiterrormaßnahmen allein gewonnen werden kann. Nur wenn es gelinge, den Kampf um die Köpfe zu gewinnen und die Überlegenheit „pluralistischer britischer Werte“ zu vermitteln, habe man eine Chance, den Extremismus auszurotten.

Ha ha ha.

Auf deutsch: Sie wird gar nichts machen, weder die Koranirren einsperren, noch sie rausschmeissen, noch keine neuen Irren mehr reinlassen.

Stattdessen macht sie verdummende Heiko-Zensur-Gimmicks:

Aufschlussreich ist vor diesem Hintergrund, dass May den Kampf im Extremismus im Internet an die erste Stelle ihres Maßnahmenkataloges rückte. Das Prinzip „online first“ soll künftig auch bei der Terrorbekämpfung gelten. Denn im Internet vermutet May jene „sicheren Räume“, in denen sich Täter radikalisieren und gegenseitig zu Nachahmungstaten motivieren. Deswegen, so May, brauche es dringend internationale Abkommen mit den großen Internetunternehmen, um den Cyberspace zu regulieren. Internetriesen wie Facebook, Google und Twitter können sich also darauf gefasst machen, dass ihre Laissez-faire-Haltung in der Sicherheitsdebatte zunehmend herausgefordert wird.

Ha ha ha.

Das Video ist das hier:

Die Wahrheit ist trivial: May hat gar nicht die Eier, wirklich das zu tun was noetig ist. Ebenso wenig wie Merkel den Schneid dazu hat.

KATIE HOPKINS: You’re right, Theresa. We cannot go on like this. But do you have the balls to do what’s REALLY needed and lock up the 3,000 terror suspects tomorrow?

Hat sie nicht, woher auch? Sie macht weitere, sinnlose Islamkonferenzen, so wie es auch die Deutschen tun wuerden:

Der Kern von Mays Botschaft zielt jedoch auf die Notwendigkeit, die ideologische Auseinandersetzung mit dem islamistischen Extremismus mit größerer Entschlossenheit zu führen. Diesem Extremismus gegenüber sei „bei Weitem zu viel Toleranz“ gezeigt worden, so die Premierministerin. Um ihn auszumerzen, seien „schwierige und unangenehme Gespräche“ notwendig. Man darf das als Hinweis darauf deuten, dass es Gespräche mit den muslimischen Gemeinden Großbritanniens sein werden, die May zu führen beabsichtigt – um diese noch stärker als bisher in die Verantwortung zu ziehen, den Extremismus zu bekämpfen, den eine pervertierte Version des Islam hervorbringt. Darüber hinaus kündigte sie eine Verschärfung von Bewährungsstrafen an.

Ha ha ha.

Plazebos werden verabreicht, auch in Grossbriannien, mehr wird nicht passieren. Volle Kraft voraus, der Eisberg wartet.

So ist es. Es ist die mentale Schwaeche ebenso wie die nicht mehr vorhandene Maennlichkeit, an dem Europas Voelker zugrunde gehen.

Ausser CNN Fake News mit gestellten Szenen gecasteter Friedensmoslems bleibt da wenig.

Der naechste Anschlag kommt bestimmt, Seibert kann sein Betroffenheits-Geseier sicher noch oefter recyceln.

Die Schafe werden ihren Untergang weiterhin klaglos erdulden, ja ihn sogar bejubeln. Toleranz ist die letzte Tugend untergehender Gesellschaften.

Rock am Ring: Lieberberg macht den Broder?

Es scheint aelterer Maenner zu beduerfen, zorniger Juden, Nachkommen von Holocaustueberlebenden, damit endlich mal Klartext gesprochen wird.

Marek Lieberberg, geboren 1946 in einem Displaced Peoples Camp, hat Klartext gesprochen:

Als am 2. Juni 2017 die von Lieberberg geleitete Veranstaltung „Rock am Ring“ von der Polizei wegen einer Terrorwarnung, die später aufgehoben wurde, unterbrochen wurde, äußerte Marek Lieberberg in einer spontanen Pressekonferenz Unverständnis gegenüber dem Vorgehen der Behörden und der Politik.[2] Kontrovers diskutiert wurde insbesondere seine bei dieser Rede getroffene Aussage hinsichtlich islamistisch motivierter Gefährdungs- bzw. Terroraktionen, dass er bisher noch keine Moslems gesehen habe, „die zu Zehntausenden auf die Straße gegangen sind und gesagt haben, was macht ihr da eigentlich?“[3]

Er hat noch viel mehr gesagt, Wikipedia ist wie gewohnt Desinfopedia, laesst das Wichtige weg:

Ich bin der Meinung, es muss jetzt Schluss sein mit This is not my Islam and this is not my Shit and this is not my whatever. Jetzt ist der Moment, wo jeder sich dagegen artikulieren muss. Ich möchte endlich mal Demos sehen, die sich gegen diese Gewalttäter richten. Ich habe bisher noch keine Moslems gesehen, die zu Zehntausenden auf die Straße gegangen sind und gefragt haben: „Was macht ihr da eigentlich!“

Lieberberg gibt den Broder. Der eklige Schuster vom ZdJ, der Islamversteher, kotzt bestimmt seit Tagen schon in die Schuessel. Sehr schoen!

Man duerfe nicht den Schwanz einziehen, wo sei sie denn, die wehrhafte Demokratie gegen die Islamterroristen?

Er habe keinen Bock, der Pruegelknabe zu sein fuer das Versagen des Staates bei Anis Amri, der nicht verhaftet worden war, und ein Dutzend Menschen mordete.

Die Langversion ist hier:

Beim „Kulturstudio“ geht es bei den Kommentaren vor allem darum, dass es Lieberberg nur um seinen Profit gehe, er daher in seiner Islamkritik unglaubwuerdig sei, und der Berliner Terroranschlag sowieso gefakt war, und es dort auch weder Tote noch Verletzte gab.

Die Geister die sie riefen…

Alles False Flag:

Da haben sich die Truther ein zu ihnen passendes, weitgehend gestoertes Publikum herangezogen, da kann man nur noch gratulieren 🙂

Schoenen Sonntag

Terrorismus-Lügen. Wie die Stasi im Untergrund agierte 3

Teil 2 hier.

Merksatz, wichtig:

Otto Schilys Statement: Es war kein Auftragsmord, aber eine Vertuschung:

Die Rolle der Geheimdienste beim Mord an Benno Ohnesorg bleibt ungeklaert

Machen wir noch ein wenig weiter mit Regine Igels Buch.

Teil 3

Es folgt die naechste Geheimdienstoperation:

Klare Sache: Ein abgekartetes Spiel unter Beteiligung von Stasi/CIA-Mahler (ganz wie Sie wollen…), der Gefaengnisleitung, slapstick-taugliche Aktion 🙂

An den obigen Merksatz erinnert dann das hier:

Das hat sie vom Bommi Baumann, Arnulf statt Arnold heisst der Priem, rechte wie linke Spinner waren unter Vertrag, damals schon steuerte man beide Seiten, und warum war er „ein abgeschobener Krimineller aus der DDR“, aber kein Stasi-Mann, wo doch in der Igel’schen Logik alle immer bei der Stasi waren?

Horst Mahler als der undurchsichtige Organisator im Hintergrund. Nichts davon in den einschlagigen RAF-Bichern.

Das soll wohl ein Seitenhieb auf Stefan Aust sein, den Haus- und Hofhistoriker des Sicherheitsapparates der BRD seit 30 Jahren?

Falls ja, sehr schoen! Maerchenonkel Aust ist immer noch regierungs- und geheimdienstnah in Lohn und Brot.

Das hier koennte Igel nicht nur von Bommi Baumann haben, sondern auch von Udo Schulze: Baader ein CIA-Mann.

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/10/13/udo-schulze-becker-buback-und-die-geheimdienste-teil-1/

Frau Igel hat folgendes dazu:

Die RAF als von Anfang an geheimdienstliches Konstrukt, das wuerde bedeuten, dass die gesamte Geschichtsschreibung eine Luege ist, seit 1967, 2. Juni, Mord an Benno Ohnesorg.

Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Das darf nie passieren, und deshalb wird es auch nie passieren. Da seien die Austs der Republik vor!

Ende Teil 3

„AfD, Broder und Tichy verleumden Margot Käßmann als Rassistin.“

Da muss doch selbst der Einfältigste eigentlich losprusten:

Das ist doch zum Schreien komisch, oder nicht?

Der Journalist Boris Rosenkranz berichtet vom Kirchentag. In einem heiteren Zusammenhang wäre das sicher eine charmante Zote wert. Aber hier ist es unangebracht.

Warum ist das angeblich unangebracht? Im Gegenteil, es ist wichtig, denn die Zote ist doch wohl, dass es sich um einen Juden handelt, der vom Kirchentag berichtet.

2 Maulaufreisser, wie es scheint. 2 sich selbst zu wichtig nehmende Pfeifen? Boris ist die rechte Linksversifftenpfeife:

Denn dieser Herr Rosenkranz möchte der erste Kübelgießer vor dem Herrn sein, möchte auf Biegen und Brechen sein Portal Übermedien, welches er zusammen mit Stefan Niggemeier als GmbH betreibt, in die Schlagzeilen bringen. Seine Idee dazu: Eine Margot Käßmann-Verteidigung.

Bei Tichy läuft das nicht soooo viel anders, auch dort moechte man relevant werden. Deutungshoheitsrelevant werden, ins TV eingeladen werden etc.  Ist ein nachvollziehbarer Wunsch.

Rosenkranz titelt: „AfD, Broder und Tichy verleumden Margot Käßmann als Rassistin.“

Ein Zionist verleumdet einen anderen Zionisten, in diesem Fall den Hendrik „achgut“ Broder, der sein Online-Projekt mit Hilfe seiner Auftritte und Kommentare bei der WELT, also beim transatlantischen Springer-Konzern pusht?

Da scheint es doch sehr stark um Schwanzvergleiche zu gehen, wer relevanter ist, im Sinne von reichweiternstärker, und das ist in jedem Falle Broder.

Was ist ein „kontaminiertes Portal“?

Zwischenzeitlich sollen übrigens auch erste Strafanzeigen wegen Volksverhetzung und Beleidigung gegen Frau Käßmann selbst abgesetzt worden sein, berichtet ein kontaminiertes Portal, das sich journalistenwatch nennt, sich also offensichtlich ebenso wie Übermedien der Beobachtung der anderen verschrieben hat. Das allerdings macht Meedia bereits viel erfolgreicher – also Wassertreten im viel zu engen Bottich?

Futterneid, Distanzeritis, oder welche sonstige Unart wird da gepflegt beim Tichy?

Was befasst man sich mit diesem linksversifften Niggemeyer-Rosenkranz-Portal überhaupt?  Wozu soll das gut sein, wo ist dessen Relevanz?

Was ist daran falsch zu fordern, es sollten mehr biodeutsche Kinder geboren werden? In normalen, dem christlichem Weltbild entsprechenden Familien, Vater, Mutter, Kinder?

Warum hat sich die AfD davon distanziert, per einstweiliger Verfügung gegen ihren eigenen Landtagsabgeordneten?

Aber das verrückte Narrenstück geht noch weiter: Denn ausgerechnet gegen den von Frau Käßmann zitierten AfDler Ralph Weber aus dem Facebook hatte die AfD eine Abmahnung erwirkt mit der Begründung, er habe mit seinen Ausführungen die Grundsätze der Partei verletzt.

Häh? Warum denn das?

Weber ist eigentlich Professor an der Greifswalder Universität. Nach dem Kölner Treffen der AfD am vergangenen Wochenende hatte Weber auf Facebook von einem „erfreulichen Ausgang unseres Bundesparteitages“ gesprochen. Der Parteitag sei „eine klare und deutliche Absage an alle Versuche einer multikulturellen Umgestaltung unseres Vaterlandes und eine ebenso deutliche Absage an alle Versuche, unser Volk durch Überfremdung mittels Zuwanderung auszutauschen“ gewesen. Weber fuhr fort, der „große Austausch“ dürfe nicht stattfinden.

Er verwendete in diesem Zusammenhang auch den Ausdruck „Biodeutscher“.

Harmlose, völlig zutreffende Äusserung des Rechtsprofessors!

Außerdem äußerte Weber, es müsse „der uns von den Siegermächten aufgezwungene und von den links-grünen Weltverbesserern und Deutschland-Abschaffern fortgesetzte Schuldkult aufhören“.

Höcke-Style, das geht gar nicht, da flippt die AfD-Führung sofort aus. Den Richter aus Dresden will Petry ebenfalls aus der Partei schmeissen.

Das alles fand auch die eigene Partei empörend. Der Landesvorstand befand am Mittwochabend, Weber habe die Grundsätze der Partei verletzt: „Er fügt der Partei dadurch schweren Schaden im öffentlichen Ansehen zu. Insbesondere ist die Äußerung ,Deutschland den Deutschen‘ als gebräuchliche Kampfparole der NPD bekannt. Die Bezugnahme auf ,Biodeutsche‘, mit zwei deutschen Eltern und vier deutschen Großeltern, lässt Raum für Spekulationen auf rassistischen Hintergrund.“ Der AfD gehe es zwar um die Bewahrung der deutschen Kultur. Aber: „Hier mitzutun, sind nicht nur alle Bürger mit zwei deutschen Vorgenerationen eingeladen.“ Der Landesvorstand drohte Weber mit „härteren Ordnungsmaßnahmen“, sollte er seine Worte wiederholen oder Vergleichbares äußern.

Daher hat Schnaps-Margot das also.  Eine AfD-Parteimeinung ist es nicht, ganz und gar nicht. Fake News von Kässmann, und Shitstorms dagegen, alles eine grosse Medienshow.

Halten wir fest: Ganze Sauherden werden durch das Dorf getrieben, und alle machen mit.

Mein Vorschlag, um das Problem zu lösen:

Wenn Heiko Maas ab September nicht mehr Justizminister ist,

Frau Käßmann aus der evangelischen Kirche wegen rassistischer Äußerungen und gedankliche Nähe zu den Nürnberger Gesetzes ausgeschlossen wurde,

und „Correctiv“ sich ganz auf das Ausspionieren des Sexuallebens von Nicht-SPD-Politikern spezialisiert hat,

… können sie zusammen ja ein Netzwerküberwachungs-Agentur eröffnen.

Die BRD ist einfach nur irre. Von weit weg betrachtet ist sie noch viel kranker, als wenn man mitten im täglichen Wahnsinn lebt.

Der Mann hat recht, einfach nur recht:

Die Volldeppen bei der FAZ und die bei der AfD sollten sich die einfache Frage stellen, von was für einer Leitkultur denn Deutschland in 30 Jahren geprägt sein soll, wenn nicht von einer deutschen?

Von einer arabischen Wüstenunkultur, oder von einer Erdolf-Türkenkultur? Wäre eine Kosovo-Islamische-Mafiakultur genehm?

Sind die denn alle wirklich kinderlos, und/oder und geil auf den Genozid der Völker Europas?

Kommt mal wieder runter!

Vollends absurd wird es, wenn Frau Käßmann sich jetzt darüber beschwert, ihre Aussagen seien aus dem Zusammenhang gerissen und damit verfälscht worden. Am 26. Mai war der einzig mögliche Kontext die offizielle Mitteilung der Hannoverschen Landeskirche. Weder die Landeskirche noch Frau Käßmann sahen sich veranlasst, die getätigten Aussagen in einen Zusammenhang zu stellen. Denn mit Kontext hätte Frau Käßmanns „brauner Wind“ nie funktioniert. Kontextlos zu zitieren, um sich dann über die Kontextlosigkeit zu echauffieren, ist ein weiterer hübscher Trick, der leider zu durchschaubar ist.

Frau Käßmann wird, wie es heißt, „rechtliche Schritte gegen die Falschdarstellung prüfen“. Man darf ihr raten, zu prüfen, ob sie nicht vielmehr gegen die veröffentlichte Mitteilung ihrer Landeskirche vorgehen sollte. Da hat es wohl jemand so gut mit ihr gemeint, dass der Schuss nach hinten losgegangen ist. Man nennt dies auch den Schlaf der Vernunft.

Markus Vahlefeld hat soeben das Buch „Mal eben kurz die Welt retten“ veröffentlicht (Vorwort von Henryk Broder), es ist bei amazon oder im Buchhandel erhältlich oder direkt bei http://markus-vahlefeld.de

P. S. von Henryk M. Broder: Der Text vom 26.5. über Frau Käßmanns Auftritt auf dem Evangelischen Kirchentag wurde zwei Tage später, am 28.5., von der Redaktion der Homepage der Hannoverschen Landeskirche nachgebessert. Außerdem wurde ein Auszug aus der Käßmann-Rede dazugestellt, ohne dass die Leser auf die Änderungen aufmerksam gemacht worden wären. Wozu auch? Kleine Fälschungen sind im Preis inbegriffen. Fürs Protokoll: Wir haben Screenshots von beiden Versionen. Nun springt „der Theologin, die sich gegen Rassismus und Deutschtümelei ausspricht„, Boris Rosenkranz, das Alter ego des nachhaltig gekränkten Stefan Niggemeier, zur Seite. Derweil der große Islamversteher und Terrorverharmloser Daniel B. die Frage stellt, ob ich mich „der Verharmlosung des Holocaust“ schuldig gemacht habe. Herrlich! Es wächst zusammen, was zusammen gehört. 

Nur noch irre, Leitkultur Plemplem?

Danke, J. P.

Terrorismus-Lügen. Wie die Stasi im Untergrund agierte 2

Teil 1 hier.

Wir koennen nicht das ganze Buch hier abbilden, und illegal veroeffentlichen koennen wir es ebenfalls nicht.

Es gibt noch ein Problem: NSU, Buback-Morde und Oktoberfestbombe, bzw. das Wissen darueber, fuehrt beim Lesen dazu, dass man staendig Analogien findet, weil die einem sofort ins Auge springen. Man ist da gewissermassen durch Vorwissen beeinflusst.

Beispiel, die 1. Buchseite nach den Einleitungs- und Leseanleitungsseiten:

Klar, das (er)kennt man: V-Mann Thomas Starke versteckte das Jenaer Trio in Chemnitz, und brachte vorher auch den angeblichen Sprengstoff, der angeblich bei der Garagenrazzia 1998 gefunden wurde. Ohne Zuender, der ganze Spass…

Ebenso ungeklaert sind die „falschen echten Papiere“ der Uwes, die dann irgendwie zu Paessen von Kameraden wurden, die Mustererkennungen (bzw. die Analogien) fallen sofort ins Auge, oder vernebeln sie es?

Das Wichtige ist aber eher das hier:

Die entscheidende Legende zum bundesdeutschen Terrorismus ist seine ausschlieBliche Entstehung und Entwicklung aus der Studentenbewegung. Ein Einwirken von auBeren Krafen, die nicht aus den Entstehungszusammenhangen der Auferparlarentarischen Opposition (APO) oder der »68er-Bewegung« stammen, wird beharrlich geleugnet.

copy & paste.

Wer leugnet denn beharrlich die Rolle der Geheimdienste beim Gruenden und beim Betreiben des linken Terrors?

Merken wir uns mal. So als Frage.

Die Mustererkennungs-Hirnwindungen kennen bereits die Antwort: Es sind die Standardwerke zur RAF bzw. deren Autoren, also Leute wie der V-Jouralist Stefan Aust, der VS-Anwalt und Moderator Butz Peters, der Bundesanwalt Klaus Pflieger,  also geheimdienstnahe Leute, bei denen Vertuschung der staatlichen Anteile am Terrorismus selbstverstaendlich ist. „Der Tiefe Staat laesst die Standardwerke schreiben, von ihm genehmen Leuten“.

Darum ist „Heimatschutz“ auch so schlecht, trotz aller Akten, die die Autoren hatten: Der NSU durfte nicht infrage gestellt werden. Daher fehlen alle „dicken Dinger“.

Regine Igel meint, die Initialzuendung der RAF war ein Werk der Stasi, die habe via V-Leuten wie dem spaeteren taz-journalisten Christian Semler  die Sache geplant, die Logistik organisiert, und mittels eines Mordes wie vorgesehen eskaliert.

Heute ist TAZ-Autor Semler merkwirdigerweise immer vorneweg, wenn es gilt, die Rolle der Staatssicherheit zu relativieren und z. B. die Aufdeckung des Ohnesorg-Morders Kurras als Stasi-Agent herunterzuspielen. Aufklarung scheint sein Interesse nicht zu sein.

Klare Sache (fuer Igel): Stasi-Mann.

Dazu kommt wohl was Aktuelles:

Stramm links, wie ueblich bei Ken FM. junge welt, noch ein Stasi?

Der 2. Juni 1967. Ein Schuss, der die Republik veränderte. Transit Verlag, Berlin 2017

Okay, es geht um Buchwerbung. Wieder mal. Kann ja dennoch interessant sein.

Soukop, Otmar, so hiess der LTD Kriminaldirektor des BKA, der Chef der BAO TRIO ab 11.11.2011, seine Beamtentruppe „bewies“ weisungsgemaess den NSU als abgeschottete, tatortspurenfreie Moerdertruppe. Scheiss Mustererkennung…

Hier 2 weitere Geheimdienst-Verdaechtige,  Gruendervaeter des linken Terrorismus laut Igel:

Da denkt man doch sofort an Kai Dalek und Tino Brandt, die V-Kameradenfuehrer in Thueringen, oder nicht?

Aufsehen erregte der versuchte Brandanschlag auf das jidische
Gemeindehaus 1968 in Berlin, genau am Jahrestag der Reichskristallnacht von 1938. Auch dieser Brandsatz kam aus den Quellen des Peter Urbach. Wegen ihres ideologischen Sprengstoffs hatte die Aktion auch ohne Explosion ihre Wirkung.

Eine schoene Aktion des Mossad, nicht wahr? Oder war es doch eher die CIA, die da reichskristallen liess?

Kunzelmann war nach Aussage Albert Fichters, seines Bruders Tilman Fichter und weiterer Zeugen der Initiator und Planer des Anschlagversuchs. Dies war den Ermittlern bei ihren Vernehmungen im November 1969 bereits bekannt. Albert Fichter zerstritt sich über den Anschlag mit Kunzelmann, floh vor Strafverfolgung ins Ausland und verließ damit die Tupamaros West-Berlin.[10

Ein richtig guter Witz ist Frau Igel dazu noch eingefallen:

Damals war es ein Tabu, die Aussenpolitik Israels gegenueber den Palistinensern zu kritisieren, Antizionismus wurde mitunter nicht von Antisemitismus unterschieden.

Wieso damals?

Zahlreiche APO-Fanzines waren damals Stasi-bezahlt, so wie die rechten Fanzines (Weisser Wolf etc.) Jahrzehnte spaeter VS-finanziert waren.

Bei der Agit 883 war die Stasi wie auch bei anderen 
APO-Medien subversiv massiv dabei gewesen, wie man heute weiss. Grunder Dirk Schneider, spater Bundestagsabgeordneter der Griinen, wurde 1991 als Stasi-Agent enttarnt.

Was machte denn die Aussenstelle der CIA (©Bommi Baumann), der Westberliner VS, in der Entstehungsphase des Linksterrors? Nichts?

Frau Igel meint: alles nur Stasi…

Alles sehr nebuloes… Rainer, wenn du wuesstest?

Die Stasi-Quelle IM »Erich« wurde 1994 als Dietrich Staritz enttarnt. Er war gleichzeitig als Doppelagent fuer den Verfassungsschutz taetig…

Alle kennen alle, wo ist denn nur der nichtstaatliche Anteil des Linksterrors?

V-Journaille, ach wie suess:

Bevor die RAF 1972 mit Bombenanschlagen auf Stiitzpunkte des US-Militars begann, hatte Staritz unter dem Vorwand einer Recherche fuer den Spiegel, for den er seit 1968 als Redakteur arbeitete, fuer die Stasi die Anschlagslage ausgepeilt. Spater wurde er Professor fuer DDR-Geschichte an der Universitat Mannheim.

Das muss ein Witz sein. Eine Satire. Wieso werden Agenten zu Professoren, enorm Wertvolles muss der geleistet haben fuer die Schlapphuete, dass er so hoch belohnt wurde. Dietrich Staritz

Wer spitzelte fuer wen? Mahler war CIA-Anwalt?

Stroebele, noch so ein V-Anwalt-Kandidat. Der totale Sumpf, das Eldorado fuer Ost und West, Frau Igel meint jedoch, das sei alles in erster Linie Stasi. Vielleicht eher ein Doppelagenten-Theater, wo beide Seiten Informationen kauften, von denselben Leuten?

Wirklich ein sehr interessantes Buch. Gegen den Strich gebuerstet, ganz anders als die Standard-Literatur zur RAF. Daher auch vom Mainstream eher belaechelt. Was seine beste Empfehlung darstellt, daher gilt: Lesen!

Ende Teil 2.

Maas, Zensur, Gesinnungsstaat, Reichsbuerger, EEG-Wahnsinn

Ist ein reiner Archivierungs-Blogbeitrag. Uninteressant.

Fangen wir hinten an: EEG-Wahnsinn. 

Bei einem mickrigen Anteil der „Erneuerbaren“ am Gesamtverbrauch explodieren die Kosten fürs EEG. Wasser, Wind und Sonne tragen 2016 ganze 3,9% zum Gesamtverbrauch teil, die Biomasse 8,7 %. Dabei sollte man aber eigentlich die Wasserkraft, Torfverbrennung, Brennholz usw. herauslassen, denn diese gab es schon vorher.

Biomasse ist geschwindelt, Muellverbrennung wird zur Bioenergie?

Einmal kurz gelacht.

Der EEG-Wahnsinn ist asozial:

2016: 29,2 Milliarden Euro EEG-Umlage bei ca. 82. Mio. Einwohner sind dies € 356,00 pro Kopf, d.h. eine vierköpfige Familie zahlt dann statistisch gesehen € 1.424,00 pro Jahr an EEG-Umlage.

Die Schweizer werden den Weg ins Energiechaos nun auch beschreiten, von der BRD lernen heisst zahlen lernen:

Es drohten eine Verdoppelung des Heizölpreises, 26 Rappen (24 Cent) mehr Steuern für das Benzin sowie ein genereller Aufschlag der Preise von Strom und den anderen Produkten. Zahlen müßten dies vor allem kleinere Betriebe und der Normalbürger – die energieintensiven Großunternehmen erhielten dagegen Ausnahmebedingungen und Rabatte.

Zudem sei mit weniger Versorgungssicherheit zu rechnen. Die SVP verweist hier darauf, daß das Schweizer Stromnetz bereits im vergangenen Winter aufgrund der Abschaltung von zwei Kernkraftwerken an seine Grenzen gestoßen sei. Zu guter Letzt werde das neue Gesetz zum Verlust von Arbeitsplätzen und Wohlstand führen.

Haushaltsmehrkosten von 3.200 Franken

Wahnsinn, aber mit Methode.

.

linker Gesinnungsstaat BRD:

So ist das, richtig erkannt.

Gesinnungsstaat Grossbritannien:

LONDON. Der britische Sänger Morrissey hat mit Wut auf die offiziellen Reaktionen des Selbstmordanschlags von Manchester reagiert. Premierministerin Theresa May griff der aus Manchester stammende Künstler in einem Facebook-Post scharf an: „Theresa May sagt, solche Angriffe werden uns nicht zerbrechen, aber ihr eigenes Leben findet in einer kugelsicheren Blase statt.“

Auch Königin Elizabeth II. bekam von Morrisey ihr Fett weg, weil sie ihre Gartenparty im Buckingham Palast nicht abgesagt habe. Auch gegen Manchesters Bürgermeister Andy Burnham teilte der Musiker aus. Dieser hatte die Tat als das „Werk eines Extremisten“ bezeichnet. „Was für ein Extremist“, fragte Morrissey? „Ein extremistischer Hase?“

„Männer das sind Eure Frauen“

Morrissey, der am Tag des Anschlags Geburtstag feierte, schloß mit einer bitteren Abrechnung: „Im heutigen Großbritannien scheint jeder wie starr vor Angst zu sein, das öffentlich zu sagen, was wir alle privat sagen. Politiker erzählen uns, sie hätten keine Angst. Aber sie sind ja auch nie Opfer. Wie leicht kann man furchtlos sein, wenn man fernab der Schußlinie steht und beschützt wird. Die einfachen Leute haben keinen solchen Schutz.“

Auch die Moderatorin und Kolumnistin Katie Hopkins ließ in sozialen Netzwerken ihrem Unmut freien Lauf. Nachdem der Polizeichef von Manchester nach der Tat die Bevölkerung aufrief, zusammenzustehen gegen anti-islamischen Haß, twitterte Hopkins sarkastisch: „Großbritannien kann anscheinend ein Massaker an Kindern tolerieren, ohne darauf zu reagieren. Aber Haß kann das Land natürlich nicht tolerieren!

Absolut richtig, und es wird Zeit, sich zu verteidigen, gegen den Islam, der laengst einen ekligen Moslem-Buergermeister in London moeglich gemacht hat. Wehrt euch, Voelker Euroas, oder geht unter!

Typisch linker kranker Siffstaat:

Zuvor hatte sie ein Bild der achtjährigen Saffie Rose gepostet, die bei dem Terroranschlag getötet wurde. Dazu schrieb sie: „Sie mußte sterben, weil unsere Führung so tat, als sei alles normal.“ Wegen eines weiteren Tweets zu Manchester ermittelt nun die Polizei gegen Hopkins: „Männer, das sind Eure Frauen. Eure Töchter! Eure Söhne! Steht auf! Erhebt Euch! Fordert Taten! Macht nicht weiter wie bisher!“ (tb)

Es geht da um das Maedchen oben rechts:

Herr Maas (SPD) möchte solche in den sozialen Netzwerken geäußerten Aufrufe künftig ebenfalls als „Hate Speech“ verstanden wissen. Allerdings nur dann, wenn sie von der politisch falschen Seite kommen.

Richtig, wir reden ja vom Gesinnungsfaschismus der DDR 2.0

Es wird blutig werden… die Islamisierung ist laengst Realitaet:

Während ihnen eine Elite aus Politikern, Wissenschaftlern und Medienarbeitern, die eine unbeschwerte Jugend ohne No-go-Areas, Taschenkontrollen und Röntgenschleusen vor jedem öffentlichen Gebäude erlebt hat und heute in Gated-Communities lebt, einredet, dass „wir“ „uns“ „unsere Art zu leben nicht aufgeben werden“, ist es längst passiert. Die Islamisierung des Abendlandes.

Bitter, aber wahr. Muss daher bekaempft werden, wer solches sagt und schreibt.

Veröffentlicht am 19.05.2017

Am Freitagmittag startete die Identitäre Bewegung (IB), unter dem Motto „Alles schon vergessen? Gegen Zensur und Meinungsverbote“, einen friedlichen Protest vor dem Bundesjustizministerium in Berlin, gegen das von ZensurJustizminister Heiko Maas vorgelegte „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“. Die IB fordert ein Ende der Zensurbestrebungen und der weiteren Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch die Bundesregierung und gleichzeitig den Rücktritt des Ministers. Dabei versammelten sich rund 50 Mitglieder der IB vor dem Ministerium mit Bannern. Auf einem wurde das Bundesjustizministerium symbolisch in Zensurministerium umbenannt.

Die Aktion war seitens der Bewegung einen friedliche. Lediglich eine Person, der Versammlungsleiter, wurde wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht (die Demo war nicht angemeldet) festgenommen. Von den anderen wurden die Personalien aufgenommen und Platzverweise erteilt.

Die Lügenpresse schreibt von “Sturm auf Bundesjustizministerium” (Focus), ähnlich titelt auch die WeLT. Beide schreiben von “Rechtsradikalen” und dramatisieren in gewohnter Lügenpresse-Manier. Die WeLT schreibt dramaturgisch völlig überzogen: Freitag, 12.30 Uhr. Berlin ist auf dem Weg ins Wochenende, als vor dem Bundesjustizministerium das Chaos ausbricht. Ein Transporter rast durch die Mohrenstraße. Ein Polizist rettet sich per Sprung zur Seite. Plötzlich sind überall Menschen, schwenken Fahnen, entzünden Bengalos. Brüllen lautstark: „Maas muss weg!“ Und: „Festung Europa, macht die Grenzen dicht!“ Sie zerren eine zehn Meter lange Leiter aus dem Transporter. Lehnen sie an das säulengestützte Vordach des Ministeriums, wollen hoch und hinein. Polizeisirenen dröhnen. Am Ende gibt es 50 Platzverweise und eine Festnahme. Die Drahtzieher: Mitglieder der Identitären Bewegung. Ein Ministeriumsangestellter informierte die WELT aufgeregt über das Geschehen: Das Ministerium sei „abgeriegelt“ worden.

Die Aktivisten der IB waren weder wie Linke vermummt, jeder zeigte Gesicht, sie waren auch nicht gewalttätig oder griffen, wie man das von der Antifa und anderen linken Krawalljunkies gewöhnt ist, die Polizei an. Auch von einer “Stürmung” des Ministeriums kann keine Rede sein.

Die IB schreibt in ihrer Pressemitteilung: In den Mittagsstunden des 19.05.2017 protestierten identitäre Aktivisten vor dem Bundesjustizministerium unter dem Motto „Alles schon vergessen? Gegen Zensur und Meinungsverbote“. Dabei wurde das Bundesjustizministerium symbolisch mit Bannern in „Zensurministerium“ umbenannt. Die Aktivisten setzten damit ein starkes Protestsignal gegen die geplante Einschränkung der Meinungsfreiheit. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz dient lediglich als trojanisches Pferd für eine massive Meinungseinschränkung von nonkonformen Inhalten, innerhalb der sozialen Netzwerke. Die Kontrolle über die sozialen Medien obliegt somit nicht mehr juristischen Standards, sondern wird der Willkür eines linken Denunziantentums ausgesetzt. Die Identitären fordern ein Ende der sanften Meinungsdiktatur. Die Qualität von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zeigt sich auch immer darin inwieweit eine Regierung nonkonforme Meinungen dulden kann. Verlautbarte Falschmeldungen einer „Stürmung“ sind unwahr und werden durch die IBD juristisch geahndet

Mutig, Respekt!

Siehe auch:

Gescheiterte Anbiederungsversuche mit Wasserfläschchen: Antifaschistische Parolen gegen Heiko Maas

Die IB fordert ein Ende der Zensurbestrebungen und der weiteren Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch die Bundesregierung und gleichzeitig den Rücktritt des Ministers. Dabei versammelten sich rund 50 Mitglieder der IB vor dem Ministerium mit Bannern. Auf einem wurde das Bundesjustizministerium symbolisch in Zensurministerium umbenannt.

Auch einige Gegendemonstranten, die gegen „Nazis“ Flagge zeigen wollten, waren gegenüber zu einer spontanen Gegendemonstration aufgelaufen.

Das faszinierte natürlich auch Maas, der ja für seinen kostenintensiven Kampf „gegen rechts“ und manchmal – mache sagen auch gegen geltendes Recht – bekannt ist.

 

(Sehen sie, was auf den Schildern der „spontanen“ Gegendemonstranten steht? „Refugees welcome“ und „Bleiberecht überall“.  Andererseits: Was sollen die auch auf die Schilder schreiben? „Für Zensur“ oder „Meinungsfreiheit ist Scheiße“?)

Und er wollte ihnen gleich danken, indem er demonstrativ über die Aktivisten der IB hinweg stieg, um bei den Gegendemonstranten mit anbiedernden Gesten Wasser zu verteilen. Doch kaum jemand wollte von Maas Geschenke annehmen … ja, noch schlimmer: eine Frau aus den Reihen der Gegendemonstranten rief Maas zu:

„Ihr seid eins zu eins. Du und die Nazis gehören zusammen… Euer Wasser könnt ihr behalten!“

Andere Demonstranten aus den Reihen skandierten antifaschistische Parolen, die sich offensichtlich gegen Maas richteten.

.

Wir sind durch mit dem zu Archivierenden. Sie haetten es ja nicht zu lesen brauchen… ein paar interessante Infos waren aber doch dabei, hoffentlich?

Das hier hab ich noch gefunden, so als Zugabe:

Morgen machen wir weiter mit Regine Igel.

PPS: So‘ n Mist… die Reichsbuerger vergessen, speziell den Reichsbuerger Maddin S. :

Au Backe… ob er da unter 5 Jahren Knast bleibt, mehr Volksverhetzung und Juedische Weltverschwoerung geht ja fast gar nicht. Oder kommt er in die Geschlossene?

Terrorismus-Lügen. Wie die Stasi im Untergrund agierte 1

Ein Buch von 2012:

Wer ist das?

Die 1948 geborene Igel[1] studierte Sozialwissenschaften und Germanistik. Sie schrieb unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, Die Zeit, die Neue Zürcher Zeitung, den Freitag und die taz und erstellte Radio-Features für verschiedene Rundfunksender.

Ihren Publikationen zu möglichen Verwicklungen von Terroristen und Geheimdiensten, vor allem solchen Italiens und beider deutscher Staaten während des Kalten Krieges, wird von wissenschaftlicher Seite häufig Nähe zu Verschwörungstheorien attestiert.

Oh, eine Art Daniele Ganser:

Für ihre Bücher Andreotti. Politik zwischen Geheimdienst und Mafia und Terrorjahre. Die dunkle Seite der CIA in Italien sichtete sie Akten der italienischen Justiz und parlamentarischer Untersuchungskommissionen und führte Interviews mit Ermittlern.

Die BRD-Historiker moegen Frau Igel nicht, ebenso wie sie den Ganser nicht moegen.

Warum, das ist klar:

Dabei stellte sie auf der Basis italienischer Ermittlungsergebnisse, nach denen sie die Unterwanderung der Roten Brigaden durch Geheimdienste als erwiesen ansah,[5] die These auf, dass das auch für die RAF gelte. Die Tatsache, dass dieser Zusammenhang in Deutschland praktisch unbekannt sei und nie gerichtlich untersucht wurde, begründet sie mit der gesetzlich festgelegten Weisungsgebundenheit der deutschen Staatsanwälte durch die Politik

Volltreffer!

Wen der Springer-Historiker nicht mag, den muss man quasi lesen!

Sven Felix Kellerhoff gewinnt dem Buch in Die Welt positive Aspekte ab, allerdings „verschwimmt“ der Autorin laut Kellerhoff „die Grenze zwischen seriöser Aktenrecherche und Verschwörungstheorien manchmal stark“…

Nun denn. Das Inhaltsverzeichnis:

Es gibt sogar eine Lese-Anleitung:

Das liest sich wie ein who is who der Terrorszene, was da an Namen enthalten ist. Das Buch ist offenbar eine Komplettgeschichte des BRD-Terrors aus der Sicht der Stasi, oder will das wenigstens sein?

Schaun mer mal…

Ende Teil 1.

SPD übernimmt komplett die Aussagen und Wortwahl von PEGIDA

Unglaublich, aber wahr:

Veröffentlicht am 16.05.2017

Wer soll das glauben? SPD übernimmt komplett die Aussagen und Wortwahl von PEGIDA. Ein Schelm wer Böses denkt.

Der Mann ist inhaltlich gut, und seit er ein besseres Mikrofon gestiftet bekam auch besser akustisch zumutbar. Das Soldatenstiefelchen (Caligula) ist zwar kein Emperor, sondern das genaue Gegenteil (Philosoph, Historiker, Geisteswissenschaftler-Schwemme-Anteil, Hartzer, Hadmut Danisch weiss dazu viel zu sagen, lol), aber er ist unbedingt anhörenswert!

Wer lieber liest statt hört, bitte sehr: PPQ

Ein Zeichen an alle Missmutigen, Wirrköpfe und Politikverdrossenen, an alle, die Sigmar Gabriel in seiner Zeit als Parteichef noch als „Pack“ beschimpft und für unwürdig erklärt hatte, die im Holocaust genauso schwer wie die Juden betroffene SPD wählen zu dürfen. Reden wollte die SPD nie mit Pegida. Muss auch nicht sein, denn die abstrusen Knallerthesen des Kleinkriminellen Lutz Bachmann lassen sich auch so bruchlos in die Wahlkampa der Genossen einbauen.

Diesen Bericht nahmen beide zum Ausgangspunkt:

Die Leser haben die Ratten sofort durchschaut, die das sinkende Sozen-Multikulti-Rapefugees-Schiff verlassen wollen: alles Beschiss, Wählertäuschung, fast wie bei der anderen SPD, welche die Kanzlerin stellt:

Spätestens hier säuft die Dchunke der Sozen ab:

Genau richtig: Die beiden vergrünten Sozenparteien regieren ohne Opposition, sie können alles umkrempeln, sie können abschieben, sie koennen Familiennachzug stoppen, sie können die Grenzen sichern, und und und.

Ab sofort! Worauf warten sie?

Die grosse Verarsche läuft längst, die war bereits in NRW erfolgreich:

So isses, fast. Das war Verarsche der Dummen, kein Verrat, die Dummen verdienen kein Mitleid, sie wollen es so haben. Sie wählen ihre Metzger, so what?

Die Groko hat andere Sorgen: Fake News, bzw. was sie dafür hält.

Die Groko wird die Meinungsfreiheit kastrieren, die kläglichen Reste davon, still und heimlich, noch diese Woche. Das Grundgesetz, diesen löchrigen Käse, wollen sie weiter zerschiessen,  weg von den Bürgerrechten, hin zu Orwell, samt Wahrheitsministerium. Der Maasgoebbels ante portas, die Stasi is back!

Sehr gutes Video, der Mann braucht mehr Bekanntheit.

SPD goes AfD+Pegida, und wieviele Dumme fallen drauf herein? Weniger als auf die andere SPD hereinfallen werden, das ist mal klar. Merkels SPD ist nicht zu stoppen… die Lemminge wählen ihren Untergang.

Merksatz, rot markiert:

„Politik ist das zweitälteste Gewerbe der Welt, und es hat bemerkenswerte Ähnlichkeiten mit dem ältesten“

(Ronald Reagan)

Wie wahr, wie wahr…

Es gibt gar keinen „echten, originären Terrorismus“, Wolfgang Eggert?

Etwas Popcorn und ’ne Cola braucht man schon, oder aber man bestellt sich eine Pizza, um die knapp 100 Minuten durchzuhalten.

7 inch Pizza frei Haus, etwa 18 cm, samt Getraenk, gut 3 Euros

Derart gerüstet kann man sich dann den Truthern widmen:

Veröffentlicht am 13.05.2017

Wolfgang Eggert im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. – „Terrorismus ist fast immer Staats-gemacht“  …

Das Gespräch erklärt die fünf maßgeblichen Erscheinungsformen, in die Eggert den Terrorismus unterscheidet, an Hand von Fallbeispielen:

„originärer“ Terrorismus, der ohne Fernsteuerung durch echte aufständische Individualisten ausgeführt wird (Stichwort UNA-Bomber).
„infiltrierter“ Terrorismus, in dem Geheimdienste Gruppen unterwandern und aussteuern. (Stichworte Sprachenschule Hyperion, Rote Brigaden, RAF, IRA, Mord an Olof Palme).
„scheinrealer“ Terrorismus, der als lediglich „angenommene Tatsache“ Polizeiübungen füttert, hinterher durch die Medienberichterstattung aber als echt wahrgenommen wird. (Stichworte GETEX/Düsseldorfer Hauptbahnhof; als von auswärtigen Geheimdiensten „mitgenommene/übersteuerte Fälle 9/11 und 7/7)
„virtueller“ Terrorismus, bei dem die Story von vorn bis hinten „fake“ ist, lediglich in die – mediale – Welt gesetzt, um von anderen politischen Ereignissen abzulenken (Stichwort Landru, Darknetmörder Marcel H.).
Cyber-& Infoterrorismus, durchgeführt von freien Hacktvisten, Überläufern und Geheimdiensten (Stichwort Julian Assange/Wikileaks, Snowden)

Man erfährt viele interessante Dinge, zum Beispiel von italienischen Terrorzentralen, die von KGB und CIA gemeinsam betrieben worden seien. Ebenso sei das in den palästinensischen Terrorlagern gewesen, wo die RAF ausgebildet wurde, Anreise via Ostberlin, also mit Stasi-Hilfe, und Jahre später die WSG Ausland des Karlheinz Hoffmann, wie zu ergänzen wäre, in denselben Barracken.

Echten Terror gäbe es gar nicht, vielleicht mal ein Einzeltäter, das könne schon sein, aber jede Terrorgruppe sei gesteuert oder inszeniert von Geheimdiensten, das gelte ausnahmslos. IRA, Rote Brigaden, RAF, NSU, das seien sämtlich keine autarken Terrorgruppen gewesen.

Ab Minute 21 erfahren wir dann, warum KGB und CIA gemeinsam den Kanzler Willy Brandt stürzten, da Veränderungen im Ost/West-Gefüge nicht gewollt waren, und ihn durch den transatlantisch gehorsameren Wehrmachtshauptmann a. D.  Helmut Schmidt ersetzten; ähnlich gelaufen sei das dann mit Olof Palme in Schweden, CIA und KGB in einer Art Übereinstimmung des Handelns.

Die 1. Generation der RAF sei bereits vom Verfassungsschutz per V-Mann mit Sprengstoff versorgt worden, und die Generationen 2 und 3? Rein staatliche Konstrukte, so sie denn existierten, (Dr. Hans Kollmars Made by BKA-Terrorzellenkonstrukte lassen grüssen, das fehlt).

Bei 23:54 kommt dann… alles ungeklärt, wie die NSU-Fälle.

Frei Haus, wirklich gute Preise, nicht wahr?

Da legt man doch glatt die Pizza aus der Hand, erhöht die Lautstärke, und konzentriert sich.

Es sei immer sehr hilfreich, wenn man eine Gruppe hat, die für alles gebrandmarkt werden könne, aber vielleicht gar nicht bestehe/jemals bestanden habe.

Enorm hilfreich ist das!

„Da kann man seine eigenen Taten drinne einbetten“

Ein guten Happen! Darauf ein Bier!

Der Julian Assange Mindfuck folgt sogleich, unerwartet, Minute 24:10, und mir fiel fast die Pizza wieder aus dem Mund: Der könne ja schon lange tot sein?

Das ist typisch Eggert: Mit dem Arsch einreissen, was man 24 Minuten lang mühevoll aufgebaut hatte… oder bin ich da zu empfindlich? Bei mir geht da die Klappe zu, das ist so ähnlich wie wenn Benesch erklärt, Hitler sei ein Rothschild-Agent der Briten gewesen. Too much, Mindfuck hin oder her, aber das lässt mich kopfschüttelnd und am Verstand der Truther zweifelnd zurück.

kannste Dir nicht ausdenken… die Realität schlägt alles

Aber ein neuer Happen folgt: 24:50, Snowdens Leaks stammten vom KGB, zumindest die neueren, das wäre eine ähnliche Sache wie mit Assange: Man könne da was immer man gerade wolle als Geheimdienst über diese Wikileaks/Snowden-Schiene raushauen.

Mag sein, aber es ist doch alles Gedöns, was da kommt, oder ist 9/11 dank LEAKS aufgeklärt? Oder der Kennedy-Mord? Oder oder oder…

„Assange ist auf der Höhe der Podesta-Mails verschwunden“

Irre, total irre, der bezieht sich doch in neueren Interviews auf aktuelle Ereignisse! Vogt sekundiert den Quatsch, anstatt ihn richtig zu stellen oder wenigstens Zweifel anzumelden?

26:20, Assange sei verschunden in der Endphase des US-Wahlkampfes, als der US-Aussenminister in London war, dafür gäbe es eine riesen Latte an Indizien (die er leider alle nicht nennt…)

Och nöö…

Die CIA habe ihn einfach mitgenommen, damals…

Okay, Popcorn ist angesagt 🙂

Der Mindfuck dreht dann ziemlich ins Surreale ab, dead man’s switch von Asange im Oktober 2016, ab dann keine Balkonsichtungen mehr, nur noch Standbilder in Interviews, alles sehr verdächtig, so Eggert. Wahrscheinlich nicht tot, aber weg. Irgendwie. CIA…

Ich fragte mich da, was soll dieses Geschwafel eigentlich dem Zuschauer bringen? Es existieren doch Interviews, mit Assange in der Londoner Botschaft, neuere Interviews von 2017, warum sollten MSM-Journalisten die türken?

Mir zu abgedreht, der Eggert. Aber lustig, ich höre ihn ab und zu gerne, aber als Satiriker, das ist sein wahres Fach.

Trump, Bannon, Milo, was dann kommt, das  hat mit dem Titel des Videos rein gar nichts mehr zu tun. Ab Minute 25 etwa ist die Flasche leer, es kommt dann viel zuviel off topic, teils ziemlich wirr, teils Globalismuskritik.

Aber Trump sei eben auch ein Truther, wie Eggert, wie Benesch, wie …, und er wird 9/11 aufklären.

Schaun mer mal… Glaube kann Berge versetzen, sagt man.

Replacement migration, das sei das Programm der Vereinten Nationen, Bevölkerungsaustausch-Migration nach Europa, die Welt kann so einfach sein… bei Minute 45 kommen dann die Islam-Terroristen im Flüchtlingsstrom nach Europa, und fatalist fragte sich, ob denn das geplant sei, wie es behauptet wird. Suizid der Völker Europas geplant? Von den europäischen Regierungen?

Kann aber sein, dass da schon Planung dabei war. Merkels, oder Obamas? Sind doch aber eh alles nur Marionetten, oder nicht?

Die meisten Bootsinsassen der Schlepper-Marine und der Schlepper-NGOs sind doch aber zu 80% oder mehr junge Neger! Wo sind denn die Syrer?

Bei Minute 52 lenkt Vogt das Gespräch zurück zum Terrorismus. Danke.

Als wichtigen Truther bzw. Analysten für „fremdgenutzten Terror“ benennt man dann bei Minute 54:30 den Troll of Vienna, der selbst dem Janich zu abgedreht ist (und das will was heissen!), und wir sind im VT-Himmel angekommen.

So sei 7/7 in London 2005 erklärbar: Reale Übung, die von Dritten gekapert worden sei, wo es dann reale Bomben gab, mit realen Toten. Irgendwer hatte die Übung gekapert, womöglich ein ausländischer Dienst. Bei 9/11 könne es ähnlich gelaufen sein.

Welcher Dienst? Die Saudis, oder der Mossad, oder beide? Mit Cheneys Hilfe?

Anis Amri war vielleicht gar nicht in Berlin, Dez. 2016, Weihnachtsmarkt, 12 Tote, (Eggert sagt, „aber nur angeblich, Tote angeblich“), sondern wurde von einem ausländischen Dienst dort per Ausweis vorgetäuscht.

Trolls of München?

Bei 1:11 geht es dann um Marcel Hesse und den „Nicht-Fall“ (Mord am 9-jährigen Nachbarjungen fingiert, laut Eggert), da hab ich nur noch mit halbem Ohr zugehört, mir zu abgedreht, wobei mir auch die Begründung des Ablenkungsmordfakes nicht einleuchtet, die Türken und ihr Referendum, angeblich.

Die Integration der Türken in Deutschland war immer ein Märchen, ein Hirngespinst, postfaktisch. Eine Illusion, reines Wunschdenken, ja klar doch! Schöne Selbstverarsche der Multikulti-Einheitsblockparteien, jahrzehntelang, an die ich schon in den 1980er Jahren nicht geglaubt habe. Immer schon Nazi gewesen 😉

War da mal mit einem Inst Uffz (als Wehrpflichtiger) 1 Nacht in Hannover-Linden und Limmer unterwegs, und hab die muslimische Landnahme damals schon kapiert. Muss 1986 gewesen sein. Dort lief der Abschaum herum, damals schon. Das war nicht mehr Deutschland.

Aber ein Fake-Mord, den es nicht gegeben habe, von diesem Marcel H., das ist mir zu wirr.

Sorry, das ist nicht glaubhaft. Ausser für Truther und Trolle, natürlich…

24 interessante Minuten am Anfang, danach können Sie ruhigen Gewissens einschlafen. So mein Fazit.

Gab es jemals echten Terror, oder gab es immer nur False Flags von Staaten?

Schwierige Frage, daher keine Antwort von mir dazu. Wer weiss das schon wirklich zu beantworten? Eggert?

Och nöö 😉

Der helle Wahnsinn, täglich neu bei den Truthern von Youtube

Ein unfreiwilliger Gastbeitrag von @youtuber

Martin Hylla diskutiert über 4 Stunden im Hangout-Format mit von mir so genannten „Gestalten“, darunter ein philosophierender Kiffer (der vor der Webcam kifft, aber nach seiner Aussage nicht so sehr daß es ihn beeinträchtigen würde), ein philosophierender Amerikaner („dieses Gespräch, das wir gerade führen, ist Fiktion“) und Knacki deluxe.

Das ist schön und gemeinschaftsstiftend, sozusagen betreutes Betreuen. Wichtig ist, beim Anschauen selbst Beruhigungsmittel einzunehmen. Besser schon davor.

Sein Kompagnon Kai Orak besucht in der Zwischenzeit das Kulturstudio, wo der Moderator Michael „aus dem Hause Grawe“ den frisch gewählten französischen Präsidenten
die ganzen Zeit „Markonn“ nennt, und seine Konkurrentin „Le Pin“. Seine Gesprächspartner weisen ihn darauf nicht hin.

Stattdessen versteht man die allgemeine Faktenlage sowie sich gegenseitig nicht, merkt das aber nicht.

Der amerikanische Gogotänzer, den man sowieso nicht versteht, füllt die Lücken mit phantastischen Ausführungen.

Ich bin kein Arzt, aber:
Wer sowas ernsthaft anschaut, dem kann eigentlich auch Markus Lanz nichts mehr anhaben. Der sollte der GEZ dankbar sein, daß sie ihn wie den Trottel behandelt, der er ist.

Diese komische Alternativenszene ist genau das nicht: eine wenigstens rudimentäre Alternative.

Einfach nur noch Quatsch.

.

Die 4 Stunden Hangout tue ich mir ganz sicher nicht an, die „Schwatzanstalt“ hält, was der Name verspricht, die habe ich im Groben angeschaut. Besonders interessant sind die Kommentare, daran merkt man recht schnell,  was für Publikum da angezogen wird. Abgründe tun sich auf!

Zugabe: 2 Screenshots von böse lästernden Menschen, der erste Screenshot betrifft Kai Orak, den kaitag am freitag-radikalen Impfgegner:

Da erwartet man besser gar nicht erst vernünftige Antworten. Schade, Kai hat bei vielen Themen gute Ansätze, gleitet aber leicht ins Sphärische ab…

Ähnlich komisch sind die Small Talkers, alles gut deutsch sprechende Migranten, teils russische Deutsche oder sowas, die damit scherzten, sie seien bei Sputniknews, bei RT deutsch oder so. Denen hatte ich einen Blogartikel verlinkt bei Youtube, wo ich fragte, ob das denn stimme, dass sie Putintrolle seien. Wenn ja, sollten sie damit offener umgehen, nicht nur nebenbei erwähnen in einem Video. Daraus entspann sich ein längerer Dialog, der wie folgt endete:

kleiner laberer, lies: small talker, aber auch das dürften sie nicht gerafft haben. Egal, die sind nicht relevant.

Heute vor 1 Jahr „zerriss“ uns der MDR. Auftragsgemäss. Wir sind offenbar relevant. Und gefährlich?

Hat mich Facebook dran erinnert, dass das 1 Jahr her wäre. Danke Facebook 😉

.

UPDATE zu Kai Orak:

Vermutlich zwecklos, aber versuchen muss man es ja. Mehr geht nicht.