Die Flucht nach Deutschland war ein Glück für die Flüchtlinge, aber nicht für Deutschland

Ich weiss gar nicht, ob ich jemals Marcus Lanz im ZDF geschaut habe. Wenn ja, dann ist das viele Jahre her. Es war daher eine Premiere, 23 Minuten sind ziemlich viel Marcus Lanz, eigentlich viel zuviel. Aber der Palmer war gut:

Umstrittener Grüner: Boris Palmer über Jamaika, Asyl & die AfD | Markus Lanz 16.11.2017

Das Video: https://youtu.be/1hzI5eC4MxY

Kaum zu glauben, dass das ein Gruener ist. Was er sagt hat insgesamt Hand und Fuss, das ist ein richtig guter Mann.

Marcus Lanz ist allerdings ein Bettnaesser, ein peinlicher Gutmensch, ein politisch korrekter Gatekeeper, ein Arschloch.

Neger darf man nicht als Schwarze bezeichnen, wenn sie den Drogenhandel in Palmers Stadt beherrschen?

Dass Frauen sich wegen der Belaestigungen, der Gewalt und den Vergewaltigungen durch Fluechtilanten nicht mehr Nachts aus dem Haus trauen, das darf man so nicht sagen?

Wenn Sebastian Kurz, bald Kanzler von Österreich, Palmers Buch wegen dessen klaren Ansprache von Migrationsproblemen empfehle, dann sei das bedenklich?

Hilfe, was fuer ein Arschloch, dieser Lanz. So eine politkorrekte  Scheisse, mit zwangsweise eingetriebenen Milliarden finanziert, wer schaut sowas noch freiwillig an?

Hirnerweichung und Verbloedung, genau das ist die Aufgabe dieser Talkshows, von Anne Will bis Lanz. Und es scheint zu funktionieren.

Erschreckend.

Lesen Sie lieber sein Buch, anstatt sich vom ZDF propagandieren zu lassen.

Oder schauen Sie sich das hier an, wo Palmer fuer Grenzschliessungen ausspricht.

Lohnt sich.  https://www.youtube.com/watch?v=IptMTEN-Wv0

Jamaica muss klappen, koste es was es wolle, denn sonst gewinnt die AfD… was fuer ein krankes Land.

Da lob ich mir doch den Broder unter der Burka auf dem Oktoberfest. Zu schoen, wie die kleinen Moslems stieren, als das Wesen in der Burka am Schiessstand agiert, und wie sie dann erklaeren, die Juden haetten den 11.9.2001 veranstaltet, sobald sie von Abdel-Samad erfahren, dass in der Burka ein Jude steckt. Alle Juden seien damals gewarnt worden, dieTower zu verlassen.

DAS ist die Realitaet in der 2. oder 3. Generation nach der muslimischen Einwanderung. Sie ist beaengstigend…

2010 bei YT hochgeladen. Kannte ich gar nicht. Sehr schoen.

Lieber 10 Stunden Broder und Abdel-Samad als 1 Stunde Lanz. Kein Scherz. Die 9/11 Geschichte kommt da mehrfach vor, herrlich ist Beides: Die Ignoranz Broders und die Maer der Moslems. Allerfeinstes Entertainment.

Die Islamisierung Europas wird den Selbsthass und den Schuldkult der Europaeer beenden. Zusammen mit dem Wohlstand und den persoenlichen Freiheiten. Und der Gleichberechtigung der Frauen.

Eine seltsame anti-antisemitische Stellvertreterdebatte unter Feiglingen

Famose Aussichten… nicht nur schlecht, wenn Sie mich als Mann so fragen 😉

“Super Mario” als Angeklagter vor Gericht, Lobeshymnen in der Alpenprawda

Man kann den Sachverhalt einigermassen nuechtern darstellen, ohne Namen, so machte das die Frankenpost:

Er sei in den umstrittenen V-Mann-Einsatz bei der Rockergruppe «Bandidos» nicht involviert gewesen, sagte der Münchner Beamte am vierten Prozesstag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth. Der Kriminaldirektor hatte zeitweise die für das Oktoberfest-Attentat von 1980 zuständige Sonderkommission geleitet.

Kein Name, etwas mager, kein Foto. Das Interesse der Leser soll gar nicht erst geweckt werden?

Ganz anders die Alpenprawda: Foto, Name, 2 Seiten:

“Super Mario” Huber:

Das kommt zwar nicht von der BND-Journalistin Ramelsberger, koennte aber von ihr stammen, so wie da das BLKA bejubelt wird, und Kriminalrat Mario Huber erst recht.

Kein Wort zu der Posse der BAW, erneut ausgerechnet das BLKA zu beauftragen:

Ein Fehler des GBA, erneut das BLKA zu beauftragen

Meint jedenfalls Ulrich Chaussy. Nicht dass er den Bayern etwas unterstellen wolle, aber in jeder Behörde könne es einen Generationen übergreifenden Korpsgeist geben. Immerhin seien ja damals im BLKA „die Hand des Täters“ und weitere Asservate „irgendwie verschwunden“. Audiofile dazu: „Gefährdung des Staatswohls“ – Zu den aktuellen Ermittlungen im Fall […]

Oder das hier:

Prozessbeginn 7.11.2011: Sechs LKA-Beamte als Angeklagte, 30 Verhandlungstage, Oktoberfest-Sokochef dabei

Noch mehr Stoff: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/tag/bandidos/

Aktenfälschung beim BLKA, wer leakt wird hausdurchsucht

Gestern war mal wieder Hausdurchsuchung bei Karl-Heinz Hoffmann. Grund: Hoffmann hatte Aktenschnipsel aus dem BLKA-Verfahren geleakt. Akten darf man nicht veröffentlichen, es sei denn man arbeitet im Einvernehmen mit den Sicherheitsbehörden. Und dieses Einvernehmen hätte es bei den geleakten Aktenseiten garantiert nicht gegeben. Da ist der Herr Kahl dabei, der […]

Bandidos: Aktenfälschung, wohin das Auge blickt

Veröffentlicht am 16.03.2016 Zu den besten Scherzen des alten Witzvogels Range, dieses Generalbundesanwaltes der Generalbundesanwälte, gehörte die Berufung von Mario Huber zum Leiter der SOKO 26. Die hätte sich seit Dezember 2014 um die Wiederaufnahme der Ermittlungen rund ums Oktoberfestattentat kümmern sollen. Leider gelang das nicht wirklich, was angesichts der […]

Jetzt ist die SZ schon wieder (oder immer noch?) bemueht, den Staat reinzuwaschen, anstatt zu hinterfragen, ob die anderen Ermittlungen nicht ebenso politisch gelenkt wurden wie die zur Wiesnbombe 1980.

Statt dessen gibt es Helden auf der Anklagebank?

Sieht so aus:

In wie vielen Prozessen H. ausgesagt hat als Zeuge und damit dazu beitrug, Schwerkriminelle hinter Gitter zu bringen, das dürfte er selbst kaum zusammenbringen. Ein Blick ins SZ-Archiv aber genügt, um zu ahnen: Es waren viele. Schließlich war er auch mal Chef jener Abteilung, die sich mit der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität in Bayern zu befassen hatte, da gab es allerlei Termine in diversen Gerichtssälen.

Dort kann man H. nun wieder beobachten, diesmal aber nicht im Zeugenstand, sondern auf der Anklagebank. Der Vorwurf lautet: Diebstahl in mittelbarer Täterschaft, nicht gerade ein Kavaliersdelikt. Im schlimmsten Fall könnten Mario H. fünf Jahre Haft blühen.

Es ist der vierte Verhandlungstag, als sich H. erstmals äußern darf. Neben ihm sind noch fünf weitere LKA-Beamte angeklagt, die Materie ist hochkomplex, da können sich richterliche Vernehmungen hinziehen.

In die Vollen:

H. aber wirkt so, als hätten sich etliche Fernseh-Profiler zusammengetan, um einen Muster-LKA-Mann zu entwerfen: sonore Stimme, Gardemaß, der Anzug sitzt. Mario H. redet, wie andere nicht schreiben können.

Was nuetzt das, wenn er Straftaten im V-Mann Sumpf deckte und falsch vor Gericht aussagte?

Jeder Satz strebt zielgerichtet zu einem Ende, Füllwörter braucht er keine. Und Bescheidenheit ist nicht sein Ding. Seit 30 Jahren ist er bei der Polizei, 25 Jahre davon beim LKA. Noch nie habe er sich auch nur im Ansatz etwas zuschulden kommen lassen. Im Gegenteil: “Ich glaube von mir sagen zu können, mir den Ruf eines sogenannten Spitzenbeamten verdient und erworben zu haben”, sagt er in freier Rede.

Die Anklage als Gotteslaesterung?

 Wer die Anklage lese, müsse den Eindruck eines “Hallodris und Schlendrians” bekommen. H. sagt das ohne jede Weinerlichkeit, aber er lässt auch keinen Zweifel daran, wie sehr ihn die 25 Seiten der Staatsanwaltschaft in seiner Ehre kränken. “Alle, die mich kennen, sind von der schieren Unglaublichkeit ebenso erschüttert, wie ich selbst”, sagt er. Und spricht noch immer von der Anklage.

Mario Forster, V-Mann des BLKA bei den Bandidos rund um Sascha Rossmueller, den NPD-Biker, darum geht es. OK, Drogen, Diebstahl, Hehlerei… und das LKA immer mit an Bord.

Wenn Polizisten sich wie Geheimdienstler verhalten, dann nennt man das Trennungsgebot wegen der Gestapo damals beim Adolf.

Genau jenes Gebot spielt in der BRD keine Rolle, ausser in Sonntagsreden.

Wer die Akten liest, spürt förmlich, wie angefixt die LKA-Beamten fortan waren, es fehlte nur noch, dass sie einen neuen Super-Mario ausriefen.

“Honecker” nannten sie den Forster wegen seines Akzentes? LOL.

… die Geschichten von Mario H., den sie im LKA hinter seinem Rücken “Super-Mario” nennen, halb im Ernst, halb aus Frotzelei – und Mario F., den sie bei den Bandidos in Regensburg “Honecker” genannt haben, ganz im Spott, weil F. ein zartes Ostidiom pflegt, keines aber aus Ostbayern.

2 Super Marios, die sich bald im Gerichtssaal wieder treffen werden, diesmal mit vertauschten Rollen. Zeuge Bandidos gegen Angeklagten Kriminalrat und Kollegen, auch sein V-Mann Fuehrer Norbert Kahl darunter.

Wo liegt das Problem?

V-Leute in den kriminellen Milieus bleiben Kriminelle, deren Bestrafung die Aufgabe der Polizei ist. Wie soll das funktionieren, wenn die Polizei verdeckt Verbrecher unterstuetzt, sich mehr oder weniger zum Komplizen macht, und dann erpressbar wird?

Mal sehen, was da heraus kommt. Ich tippe auf: Fast Freisprueche, keine Haftstrafen, keine Rauswuerfe, Geldstrafe unter 90 Tagessaetzen.

Bitte gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen 😉

Und wann werden die Ermittlungen zur Oktoberfestbombe erneut ergebnislos eingestellt? Der Staat mauert, und der Verfassungsschutz gibt die Akten nicht frei.

alles wie immer…

Die Zensurorgien auf FB, Twitter & Co. weiten sich aus. Wollen die sich selber abschaffen?

Wie man liest, hat Anwalt Steinhoefel die Facebooksperre von Birgit Kelle aufheben koennen:

Autorin Birgit Kelle wurde bei Facebook gesperrt und gleich wieder entsperrt. Kelle, die regelmäßig ganzseitige Essays für die WELT schreibt, las einen Artikel eben dort über die Präsentation einer Kopftuch-Barbie vom US-amerikanischen Spielzeughersteller Mattel. Anschließend forderte Kelle via Twitter ein Barbie-Spielhaus „um lustig nachzustellen, wie Ken seine Barbie auspeitschen oder steinigen lässt, weil sie den Hidschab abgelegt hat.“ Mattel wurde zudem von Kelle darüber informiert, dass Frauenunterdrückung kein Spielplatz sei.

Kein Wunder, da darf sie sich nicht beschweren, da bekanntermassen der Islam ja gar nichts mit dem Islam zu tun hat.

Man schimpft ueber die Springerpresse, diese Wendehaelse, zurecht, das koennen Sie ja dort nachlesen.

Aber kurz nochmal zurück zu Facebook, Mattel und Birgit Kelle. Der Account der Autorin ist also wieder sichtbar gestellt worden. Aber hunderte, wenn nicht tausende nicht prominente Facebook-Nutzer verschwinden vom Bildschirm, ohne dass jemand Notiz davon nehmen könnte. Heiko Maas‘ NetzDG wirkt also weiter.

Richtig, Maas wirkt, und die FDP faellt wieder einmal um, hoch und heilig hatten sie versprochen, das Zensurgesetz wieder abzuschaffen. Das wird nicht passieren:

Jamaika geht vor. Vollmundig  hatte FDP-Chef Lindner noch vor der Wahl fleißig bei der AfD abgekupfert, kündigte einen Untersuchungsausschuss gegen Merkel und eine Klage gegen das von Zensurminister Maas eingebrachte „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ an.

Davon ist nicht viel geblieben, berichtet das Handelsblatt. Die Unterhändler „haben sich im Grundsatz darauf verständigt, am umstrittenen Gesetz zum härteren Vorgehen gegen Hass und Hetze im Internet festzuhalten. In Details soll es jedoch Änderungen geben.“

Wer FDP waehlt… selber schuld.

Die Genderdreck-Gegnerin Kelle, die auch fuer die traditionelle Familie kaempft, sehr loeblich, die ist also nicht gesperrt, dank ihrer Bekanntheit und Anwalt Steinhoefel.

Hagen Grell hatte da weniger Glueck, und ihm fehlen auch die prominenten Fuersprecher. Er schreibt:

Klick.

Er beklagt Manipulation der View-Zahlen, der Abonnenten etc., er ist nicht der Einzige.

Wenig Hilfe gab es von den Konservativen, nur die Rechten kamen aus dem Knick:

Dort gibt es eine sehr lange Liste empfehlenswerter Youtuber von VGA bis zum deutsch-Araber Achse Ost-West.

Viele Unterstuetzer:

Aber keine Linken, die doch immer damit werben, die Meinungsvielfalt so sehr zu lieben. Komisch… oder auch gerade nicht, denn der Faschismus steht links:

Links und Rechts sind immer noch sehr sinnvolle Kategorien. Right is right and left is wrong

Auch die grossen konservativen Portale fehlen, diese hier:

Jammert nicht, ihr habt Knast fuer Meinungen, Zensurgesetze und Bücherverbrennungen verlangt!

Viel Taktiererei, viel Distanzeritis, so wie die auch hier auflief:

PS: Ich distanziere mich von Gedanken welche eine Gadankenpolizei ggf. meint hier im Blog herauslesen zu können.

„Indirekte Leugnung des Holocaust“
https://www.rbh-recht.de/auch-indirekte-leugnung-des-holocaust-kann-strafbar-sein/

„Es reicht aus, wenn durch Auslegung ein entsprechender eindeutiger Erklärungsinhalt ermittelt werden kann.“ … aus … „Sicht eines verständigen Zuhörers“ …

Was fuer Feiglinge…

Als Antwort auf “anonymos”: Sich zu distanzieren ist immer gut. Mach weiter damit.

Den Schuh kann sich jeder anziehen, der ihn als passend fuer sich empfindet.

Man muss sich wehren, und das faengt damit an, dass man fuer die Meinungsfreiheit eintritt, auch wenn eine Meinung einem selber nicht schmeckt. Zensur findet nicht statt PUNKT

Was bilden sich Facebook, Youtube und Twitter eigentlich ein? Was spielen die sich auf, den Gesinnungssheriff zu geben? Wer hat diese Pfosten dazu ermaechtigt?

Niemand, richtig.

Und was den Holocaust-§ 130 StGB angeht, der gehoert abgeschafft, BASTA.

Hier, das kam gerade rein: Offenbar von dem dort Betroffenen.

” Der 72-jährige pensionierte Lehrer gehörte früher zur linken Szene in Wetzlar. Er lebt mittlerweile in Frankfurt und schreibt gerne Briefe. Adressaten sind oft Kommunalpolitiker, Kirchenvertreter, Gewerkschaften, Journalisten.Vor zwei Jahren musste er sich wegen des Inhalts solcher Briefe vor dem Amtsgericht Wetzlar verantworten. Das Urteil: Wegen Volksverhetzung und Beleidigung in neun Fällen musste er eine Geldstrafe von 11 375 Euro zahlen. Er hatte Briefe verschickt, in denen er den Völkermord an den Juden, den Holocaust, als Lüge bezeichnet, außerdem Personen beschimpft und Parteien als „Volksverrätergesindel“ diffamiert hatte.  “

Ich weise Sie daraufhin (und bitte um Weiterleitung an die befaßten Redakteure wie Heiland, Linker, Beuster), daß ich bezüglich Volksverhetzung (hier: Vorwurf der Holocaust-Verharmlosung und -Negation) vom OLG Frankfurt in 3.Instanz (Revision), sogar auf gleichlautende Empfehung der Generalstaatsanwaltschaft Hessen, anfangs 2017 freigesprochen wurde, weil -wie ich besonders beim Prozeßtag am 22.10.15 im AG Wetzlar gegen die Ignoranz von Richter Grün und vortragendem Ober-Staatsanwalt Sagebiehl betonte- der richtiger Rechts-Auffassung  -gemäß einer mir ähnlich widerfahrenen Einstellung in 2004 zu einem anderen Thema (Komplex Multikultur)- war, daß meine Äußerungen wegen Privatbriefcharakters keine Öffentlichhkeit seien, was Voraussetzung einer strafbaren Volksverhetzung ist.

[Zudem habe ich noch von keinem Urteil zur Volksverhetzung überhaupt oder einzusehend erfahren, inwieweit durch die bestraften Äußerungen der -was ich zu meinem Fall ebenso strikte verneint hatte- öffentliche Friede gefährdet sei, auch ein Kriterium der Strafbarkeit!!]

Das Konstrukt von Anklage (federführend anfangs OberStaatsanwalt Herrchen, Limburg) und Legitimierung der großen Hausdurchsuchung gegen mich im November 2014 (incl. Beschlagnahme von 3 -strafbarer Inhalte völlig freien!- Computer-Geräten) und AG Wetzlar, und ermäßigt LG Limburg, ich hätte mich strafbar gemacht in Öffentlichkeit durch Briefe,Texte an sogenannte Multiplikatoren (Lehrer, politische Aktivisten, Politiker, Gewerkschafter usw.) wurde vom OLG verworfen, sogar zu meiner Überraschung für Briefe an Schulklassen.

Ich werde demnächst dazu einen Text schreiben mit Zitierung des Freispruch-Urteils.

gez. hjs. – makarios  FFM – 16.11.2017

Siehe:

Ausdrücke wie “Kleinkarierte Aktivisten”, “kleinkarierte-verlogene Antifaschisten” oder “verlogenes Moralgetue” seien in dem vorliegenden Kontext daher nicht als Beleidigung im strafrechtlichen Sinne zu werten. Anders verhalte es sich lediglich bei dem Schreiben des Angeklagten an die IG-Metall, in dem deren Handeln mit dem der NS-Diktatur gleichgesetzt werde. In diesem Fall sei der Tatbestand der Beleidigung erfüllt.

Das Landgericht sei bei seiner Entscheidung weitgehend dem Antrag der Staatsanwaltschaft gefolgt. Diese habe lediglich in einem weiteren Brief an den Kommunalpolitiker noch den Tatbestand der Beleidigung als gegeben angesehen und im Übrigen Freispruch beantragt.

Quelle: Pressemitteilung des LG Limburg v. 15.11.2017

Interessant? Es fehlte wohl bei dem anderen Verfahren wegen HC-Leugnung die “Eignung zur Stoerung des oeffentlichen Friedens? Die aber vorhanden sein muss laut dem 130er?

Egal, der 130er gehoert ebenso gestrichen wie der 86a.

  • Wenn 2 Chinesen in Berlin vor dem Reichstag den Hitlergruss fuer ein Erinnerungsfoto zeigen, dann sollen sie das tun duerfen.
  • Wenn Stuerzi ein historisches Foto mit Hakenkreuzarmbinde verwendet, dann soll er das duerfen.
  • Wenn ein linker Filmemacher Hakenkreuze an einen Laden in Berlin malt, fuer seinen Film ueber Nazis, dann soll er das tun duerfen.

Mann o Mann, wann wird dieser Vasallenstaat BRD endlich erwachsen, und hoert auf mit der Kleinkinderjustizkacke wegen eines daemlichen Hakenkreuzes?

Stimmt wirklich:

Deutlicher wird Klaus Eschen, auch er einst im Anwaltskollektiv, später Verfassungsrichter. Mahler sei längst nicht mehr ernst zu nehmen. „Mich bedrückt, dass jemand, der in Deutschland den Holocaust leugnet, sich nicht lächerlich macht, sondern bestraft werden muss. In welchen Gefahren ist diese Gesellschaft?“

Bravo. Der hat Eier, immerhin noch ein Verfassungsrichter. Halbjude noch dazu. 

Halten wir fest: der linke Schily, der noch linkere Stroebele, mehrere Verfassungsrichter (drei mindestens) sprachen sich fuer die Abschaffung des 130er Maulkorbparagraphen aus, aber kein PI, keine IB, kein Selbstdarsteller Sellner (!!) und kein Kubitschek wagt das.

Moegen Euch endlich Eier wachsen, die Euch die elende Distanzeritis austreiben. Mehr Mut ist noetig.

Hagen Grell soll ebenso seine Meinung frei sagen koennen wie alle anderen Leute auch. Zensur ist gemeinsam zu bekaempfen, egal wen sie betrifft. Was bilden sich FB, Google und Twitter eigentlich ein, den Gesinnungszensor geben zu wollen?

Ich glaub’ es hackt. Die schaffen sich ja selber ab…

 

Terrorzahlen und Terrorstaaten 2016 und 2017, kann das mit dem Islam zu tun haben?

Geopolitik, Krieg gegen den Terror, Kriege der USA, Krieg Frankreichs und Grossbritanniens gegen Libyen, innere Konflikte, Islam gegen Islam, Sunniten gegen Shiiten, Terror als asymetrischer Krieg, es herrscht eine ziemlich grosse Verwirrung, was Actio ist, was Reactio ist, was ist Geopolitik, was ist Propaganda, NATO versus Russland, wer braucht den Terror, wer nutzt ihn, es ist alles so kompliziert…

Sind das echte Fakten, und wer zaehlt da?

Wer ist dieses Institut, wer finanziert es?  http://economicsandpeace.org/

Kann man downloaden: http://visionofhumanity.org/reports/

Verdaechtig genaue Zahlen.

Sind das alles “richtig unabhaengige islamische Terror-Organisationen”, oder sind die von Geheimdiensten beeinflusst/gelenkt/finanziert/unterstuetzt?

Es gibt auch Grafiken fuer 2017:

Da faellt die rote Ukraine auf. Dort gibt es einen inneren Konflikt: Der NATO-Westen gegen den Russen-Osten. Wieso gibt es da Terror?

Was wird da als Terror gezaehlt?

Wer zaehlt?

Die top 10- Liste:

8 islamische Staaten, plus 2 Staaten, Nigeria und Indien, mit starken islamischen Bevoelkerungsanteilen.

Dann koennte der Terror was mit dem Islam zu tun haben.

Libyen, Irak, Afghanistan, Syrien: 4 von 10 Terrorstaaten leiden unter massiver Einwirkung der USA und der NATO.  Beim NATO-Staat Tuerkei ist der Terror eher Kurden versus Tuerken, also ein innerer Konflikt.

Dann muss der Terror etwas mit der einzigen Weltmacht zu tun haben?

Zumal der Jemen ein Schlachtfeld des US-Verbuendeten Saudiarabien ist, und Pakistan ein Vasall des Imperiums.

Allerdings weiss die Bundesregierung das nicht: 2 Minuten Irres?

Offenbar noch ein Vasall des Imperiums. Die BRD.

Verstaerken die illegalen Kriege der USA/NATO den islamischen Irrsinn lediglich, oder erschaff(t)en sie ihn massgeblich mit?

Wo soll das enden, wie daemmt man den Wahnsinn ein, und wer kann das ueberhaupt? Von Buergerkrieg bedrohte EU-Staaten mit starken islamischen Minderheiten garantiert nicht!

Die USA sorgen fuer mehr islamischen Terror in Europa, indem sie den IS aus Raqqa abziehen liessen

Die Türkei ist offenbar sauer auf die Amerikaner:

Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim (AKP) sprach von einer „Schande“ und warnte, der Abzug der Kämpfer lasse neue IS-Anschläge in der Türkei und im Westen wahrscheinlicher werden.

Die Russen sowieso:

Ganz schlecht. War aber zu befuerchten, dass die USA ihre angeblichen Freunde (besser: Vasallen) gefaehrden wuerde, eben weil sie einen freien Abzug noch vor einem Monat ausschlossen:

Ja ja, man werde einen solchen Abzug niemals nicht akzeptieren. Schon klar… wer sich auf die USA verlaesst, der ist verlassen und wird betrogen. Gilt auch fuer die Kurden, wie mir scheint. Aber eben fuer Europa ebenfalls.

LOL, “eigentlich” wollte man das ja nicht… derselbe US-Kommandeur in der jF zitiert:

„Wir wollten eigentlich nicht, daß jemand entkommt“, zitiert die BBC den Sprecher der US-Koalition, Ryan Diller. Hier sei es aber um ein Grundprinzip der Strategie in dem Kampf gegen den IS gegangen. Um weiteres Blutvergießen zu verhindern, hätte sich die Koalition dem Wunsch ihrer Verbündeten gebeugt und nicht eingegriffen.

Wer glaubt denn noch den USA?

Rußland wirft USA Kooperation mit dem IS vor

Von Anfang an, wie ein Kommentator meint:

 von daher kann man geradeheraus sagen: Wo IS draufsteht, ist US drin!

Ein Putintroll?

IS-Terroristen frei zur Heimkehr nach Europa

Der Politikwissenschaftler mit einen Fokus auf dem Syrien-Konflikt fürchtet um die möglichen Konsequenzen der Massenevakuierung von Terroristen. RT Deutsch teilte er mit:

Schleuser haben Hochkonjunktur und bringen die IS-Mitglieder auch zurück nach Europa, insbesondere nach Deutschland und Frankreich. Mit der Evakuierungsinitiative haben die USA faktisch den Terrorismus in Syrien in die gesamte Welt exportiert und eine neue Welle von Terroranschlägen ist nicht auszuschließen. Man könnte sogar von der Mobilisierung des Terrorismus sprechen. Sollten die IS-Mitglieder wieder in Europa Anschläge verüben, werden die Medien wie gewohnt nicht die USA oder die YPG dafür zur Rechenschaft ziehen, sondern den Islam und die Muslime.

Was ja auch stimmt: Der Terrorist ist derjenige, der die Bombe zuendet bzw am Steuer lenkt.

aber so ganz falsch ist es eben auch wiederum nicht: Die USA helfen kraeftig mit, sie spielen gegen Europa:

Die US-Eliten kämpfen gegen die Völker Europas. Eggert Teil 3

Halbwahrheiten… taugt der dreckige Deal von Raqqa fuer ein US-Bashing, oder musste man sich fuegen, weil die Gegner des IS vor Ort, die Kurden, ihre Kraefte schonen wollten?

Ein wenig Verrat ist da schon dabei:

Witnesses said it included ‘huge’ numbers of foreign fighters – including some English speakers – who are said to have since spread out across Syria and into Turkey, potentially en route to Europe. 

This was despite the coalition being assured that no foreign fighters would be allowed to leave and previous US pledges that they would all be killed rather than allowed to return home. 

Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-5078691/Hundreds-ISIS-fighters-smuggled-Raqqa.html#ixzz4yTlvtPwc
Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

Grosse Klappe gehabt, aber sie dann doch ziehen lassen, die vielen Koranbekloppten, gen Europa… Danke Amerika!

Die BRD muss reagieren. Der Krieg in Syrien ist vorbei.

Daher:

Den Migrations-Wahnsinn stoppen, die Syrer nach Syrien, und dort helfen das Land wieder aufzubauen! Kein Familiennachzug nach Deutchland!

Sind die denn alle irre in Jamaika?

Links und Rechts sind immer noch sehr sinnvolle Kategorien. Right is right and left is wrong

Auch wenn man staendig hoert und liest, es sei ja veraltet, diese Kategorien von links und rechts, das passe gar nicht mehr in die neue Zeit, so stimmt das dennoch nicht, egal wie oft es wiederholt wird.

Links, das ist der Selbsthass, der Schuldkult, Links steht fuer politische Gewalt gegen Andersdenkende, fuer die Islamisierung, fuer die Zerstoerung der Nationalstaaten und Voelker, und fuer den Globalismus, fuer die Toleranz gegen Intolerante, fuer den Autogenozid der Deutschen.

Wie aus dem Lehrbuch: Linke Verharmloser im GEZ-Zwangsdemokratiefernsehen. Feinde der Deutschen.

Rechte stehen fuer die Meinungsfreiheit ein, auch fuer die der Linken, Rechte sind islamkritisch, sehen die Verfassungsfeindlichkeit der Scharia, warnen vor der Abschaffung der Gleichheit von Mann und Frau durch den Islam, wollen mehr Freiheiten gegen den Staat erhalten bzw. wiederherstellen. Rechte sind gegen die Maulkoerbe der politischen Korrektheit, gegen die Zensur, gegen die Buecherverbrennung bzw. dafuer, dass Pippi Langstrumpfs Vater weiter der Negerkoenig in der Suedsee sein darf, und gegen antiweissen Rassismus sind Rechte auch. Weil er Ausdruck des Selbsthasses ist, und albern. Ebenso wie ein 3. Geschlecht und aehnliche Hirnwichse der Linksversifften.

Wenn Sie also wieder einmal lesen oder hoeren, Links und Rechts seien veraltete, laengst ueberholte Kategorien, dann erkennen Sie die Hirnwaesche, und lachen Sie diese Linken aus.

MERKE: Wer Ihnen solchen Mist erzaehlen will DER IST LINKS.

Manche schreiben egalitaer und konservativ, meinen aber links und rechts:

Je NATO-konformer ein Medium, desto eher übernimmt es zu geopolitisch relevanten Themen und Ereignissen die transatlantische Darstellung oder Interpretation.

Aha. die jungle World ist also NATO-Links, waehrend die junge Welt NATO-kritisch links ist?

Nuoviso ist rechter als Ken FM?

Totaler Quatsch, diese Grafik.

jung & naiv ist “Mitte”? So wie heise-telepolis auch?

Die sind knallelinks, alle beide. Auch Linkspartei-TV (RT deutsch) ist doch nicht in der Mitte zwischen egalitaer und konservativ…

Da haben die sich aber keinen Gefallen getan, diese Schweizer. Abhaken, aber schnell!

In Zeiten des Verrates der Voelker Europas durch die eigenen Eliten muss dieses Thema VERTEIDIGUNG DES EIGENEN vor allen anderen Themen kommen, es gilt die mentale Wehrhaftigkeit zu wecken, also den Selbsthass zu bekaempfen.

Was halten Sie hiervon?

Oha.

Es gibt eine klare Polarisierung in den Kommentaren, Gutmenschen gegen Realisten, oder auch: Linke gegen Rechte.

Wirklich klar erkennbar: right is right and left is wrong.

Der Siffspiegel weiss schon, warum er erst gar keine Kommentare zulaesst 😉

Spiegel, das ist NATO und Schuldkult, wie Springer, wie GEZ-Sender, wie Nuoviso und wie Ken FM.

Zu schoen, allein schon dieses Bild.

Er hat es erkannt, denn… er hat zugehoert, hier, beim Wolfgang Rettig, der laengst die BRD verlassen hat, gen Ungarn, wie man hoerte.

Das waren noch Zeiten, als Nuoviso noch anzuecken wagte… Hagen Grell konnte den Linksdrall dort irgendwann wohl nicht mehr ertragen.

Der neueste linke irre Selbsthass heisst anti-weisser Rassismus, und er koennte niemals von einem Rechten auch nur verstanden werden.

Voellig irre, hirngewaschen, desinformiert, krank gemachte Opfer.

Von je weiter weg man auf die BRD blickt, desto bekloppter kommt sie einem vor.

Kann denn ein Volk so dermassen krank gemacht werden, in so kurzer Zeit?

Meinungslenkung, Propaganda, Gleichschaltung, wie funktioniert das?

Es ist nicht so, dass der Propaganda-Merkelist im Kanzleramt jede Woche oder so beim klebrigen Klaus anruft:

Anlass ist, dass Claus Kleber auf die Schnauze gefallen ist. Im übertragenen Sinne.

Der nämlich habe ein Experiment durchgeführt und sich in einen vollbesetzten Heidelberger Hörsaal gestellt und erzählt, dass man sich politisch mit der Regierung abspreche, was man bringen darf und muss, und was nicht. Eigentlich wollten sie damit eine Reaktion provozieren, die Leute im Stil von Versteckte Kamera reinlegen.

Nur: Es gab keine Reaktion. Die Studenten haben es einfach so geglaubt, weil sie es normal fanden.

Da sage noch wer, die Studenten seien dumm. Sind sie eher nicht, hoechstens lethargisch sind sie.

Das Geheimnis ist: Niemand braucht den Leitjournalisten zu sagen, wie sie berichten, gewichten und manipulieren sollen, weil… das wissen sie schon lange, ja sie waeren nie und nimmer auf diese Posten gekommen, wuessten sie das nicht.

Sicher, es gibt die Geheimdienste, die enge Beziehungen zu Journalisten unterhalten, Insiderwissen gegen gefaellige Berichterstattung, Ermittlungsakten gegen staatsnahe Schreibe, es sind ganze Kohorten von Presstituierten noetig, um einen Kampfbegriff wie “Verschwoerungstheoretiker” gegen Kritiker zu etablieren, das ist der Geheimdienste taeglich Brot, war es schon vor 50 Jahren, aber die dicken Fische faengt man anders:

Die traditionellen Medien in (West-)Deutschland wurden nach dem Krieg in einem alliierten Lizenzverfahren gegründet und mit sorgfältig ausgewählten Verlegern und Chefredakteuren besetzt – Strukturen, die sich über verwandtschaftliche und andere Beziehungen bis heute erhalten haben. Nebst der
Bilderberg-Gruppe und der Trilateralen Kommission erfolgt die Einbindung und Sozialisierung der führenden deutschen Medienleute dabei insbesondere über die sogenannte
Atlantik-Brücke, die 1952 von CFR- und Weltbank-Präsident sowie Hochkommissar für Deutschland, John J. McCloy, zusammen mit CFR-Mitglied und Bankier Eric Warburg – dem Enkel von CFR-Direktor und Federal Reserve Initiant Paul Warburg – gegründet wurde.

Auch die offiziell neutrale Schweiz ist seit dem Zweiten Weltkrieg in die transatlantische Wirtschaftsund Sicherheitsarchitektur integriert und hat in hohem Maße von ihr profitiert. Deshalb liegt eine von transatlantischen Standards abweichende, allzu kritische Medienberichterstattung – die rasch als »feindliche Propaganda« gewertet und zu unerwünschten politischen oder ökonomischen Komplikationen führen könnte – nicht im Landesinteresse.

Eingebettete Medien samt deren Besitzern, die dann die Chefredakteure “empfohlen bekommen”, die wiederum Gleichmeinende befoerdern/einstellen, so und nicht anders funktioniert die mediale Gleichschaltung.

Und der Kleber ist Atlantikbruecke, ein Asset des CFR, also der US-Regierung. Der weiss wie er agieren soll, das braucht dem keiner zu sagen… 600.000 Euro sprechen eine deutliche Sprache, oder nicht?

Lesestoff dazu:

als PDF: die-propaganda-matrix-spr.pdf

22 Seiten, davon 2 Seiten Quellenverzeichnis, und viele schoene Abbildungen.

Ergaenzt prima die Recherchen deutscher Autoren, welche man komprimiert hier anschauen kann:

Siehe auch:

Sie sehen, das ist ein wichtiges Thema: WER die Medien steuert, und WIE das geschieht, mit welchen handwerklichen Mitteln.

Haben die Schweizer wirklich nett zusammen gestellt:

Wichtig:

In den USA wurden tatsächlich nahezu alle bekannten Medien von CFR-Vertretern gegründet oder bereits vor Jahrzehnten aufgekauft (siehe Abbildung)

Dachte ich sofort an Jeff Bezos, den 80 Milliarden Dollar-Mann, und sein Spielzeug, die Washington Post:

Die Schweizer schreiben dazu:

»Die Mitgliedschaft dieser Journalisten im Council, was auch immer sie von sich selbst denken mögen, ist eine
Bestätigung ihrer aktiven und wichtigen Rolle in öffentlichen Angelegenheiten und ihres Aufstiegs in die herrschende Klasse Amerikas. Sie analysieren und interpretieren die Außenpolitik der USA nicht nur; sie helfen sie zu machen. () Sie sind ein Teil des Establishments, ob sie es wollen oder nicht, und sie teilen die meisten seiner Werte und Ansichten.«
Richard Harwood, ehem. leitender Redakteur und Ombudsmann der Washington Post.

Und wer ausschert aus dem Meinungskartell, der fliegt raus. So einfach ist das.

In Deutschland ist die Krake CFR allegenwaertig, meinen die Schweizer:

Fein zusammen gestellt. Es gibt externe Links in der PDF, da kann man alles viel groesser anschauen, lesbarer.

Das Ding ist wirklich gut, eben weil es auch die imperial gesteuerten NGO und deren schaebige Rolle mit einbezieht:

Bei Brutkastenluege faellt mir ein, dass es ein Holocaust-Überlebender war, der sie sich einfallen liess:

Ein Lügner wie aus Auschwitz entsprungen, lach, ich muss gerade an Hans Pueschel und Broder denken…

1991 Gulf War

Lantos was a strong supporter of the 1991 Persian Gulf War. During the run-up to the war, the Congressional Human Rights Caucus, of which Lantos was co-chairman, hosted a young Kuwaiti woman identified only as “Nurse Nayirah“, who told of horrific abuses by Iraqi soldiers, including the killing of Kuwaiti babies by taking them out of their incubators and leaving them to die on the cold floor of the hospital. These alleged atrocities figured prominently in the rhetoric at the time about Iraqi abuses in Kuwait. The girl’s account was later challenged by independent human rights monitors.[30]

“Nurse Nayirah” later turned out to be the daughter of the Kuwaiti ambassador to the United States. Asked about having allowed the girl to give testimony without identifying herself, and without her story having been corroborated, Lantos replied, “The notion that any of the witnesses brought to the caucus through the Kuwaiti Embassy would not be credible did not cross my mind… I have no basis for assuming that her story is not true, but the point goes beyond that. If one hypothesizes that the woman’s story is fictitious from A to Z, that in no way diminishes the avalanche of human rights violations.”[30]

Das Vorgehen von diesem ungarischen Juden Lantos erinnert doch sehr an die Holocaust-Maerchen diverser ueberfuehrter Schwindler, wer weiss schon, wie wahr seine Survivor-Story ist.

1 zu  1 passt Lantos Luegenmaerchen zu Elie Wiesels erfundener Biografie:

Die Dinge liegen nicht so einfach, Rabbiner. Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere sind wahr, finden aber nie statt”.« Elie Wiesel in Legends of Our Time, Schocken Book

Mit 113 gestorben, das war aber ein anderer:

STOP, es wird gefaehrlich, der Gesinnungsparagraph 130 lauert, und zeigt wieder einmal, dass die mediale Gleichschaltung weit weniger gut wirkt als deren Macher glauben.

Aber sie funktioniert bei 90%, leider:

ÖDP Vortrag 1. Mai 2017 // Prof. Dr. Rainer Mausfeld: „Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert“

Das ergibt ein rundes Bild: WER steuert, und WIE wird gesteuert?

Wirklich sehr lesenswert:

Das wuerde prima erklaeren, warum wesentliche Teile der Geheimdienste dermassen heftig gegen Trump schiessen und leaken.

Das aber auch:

Ist um Welten besser als der Quatsch vom Alexander Benesch, eine Studentenverbindung in Yale namens Skull & Bones steuere die US-Aussenpolitik seit 100 Jahren.

Kissinger und Brzezinski sind CFR, Menno!  Immer diese Infokrieger, verwirren mehr als dass sie helfen, mit ihren peinlichen Buechern.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/tag/brzezinski/

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/tag/henry-kissinger/

Wirklich sehr lesenswert, was dieSchweizer da auf 20 Seiten zusammengefasst haben.

Es geht immer um Deutungshoheit, um die “richtige Meinung”, welche den Schafen ins Hirn gepumpt werden soll. Ohne dass die merken, wie sie indoktriniert werden.

Merken Sie sich das gefaelligst 🙂

 

Was sich so ansammelte… vom CO2-Hype bis zu den Druiden und den Truthern

Wolfgang Plan bekam lebenslaenglich in Nuernberg, Adrian Ursaches Prozess wegen Mordversuch in Halle geht in die Beweisaufnahme, jetzt sogar wieder mit Adrian:

Quelle: SSL

Als Ursache das Vordringen der Beamten auf das Grundstück bemerkte, lief er nach eigenen Angaben in ein Nebengelass, holte einen dort verstecke Kleinkaliberrevolver, lud ihn mit drei Patronen und stellte sich den SEK-Männern entgegen.
Dabei soll der 43-Jährige, so zumindest die Anklageschrift, auf einen Beamten geschossen haben. Er habe auf den Kopf des Polizisten gezielt, der Schuss sei allerdings an dessen Helmvisier abgeprallt, so dass der Mann nur leicht am Hals verletzt wurde.
– Quelle: https://www.mz-web.de/28778714 ©2017

Er sagt aber, dass er nicht geschossen habe. Man wird sehen…

.

Voellig richtig:

.

Wo der Feind steht? Links steht er, zum Beispiel beim NDR:

.

Noch mehr linke Feinde:

Vorsicht, nicht hereinfallen: BEIDES sind Feinde.

.

Voellig gaga, zur Rolle der gegenderten linken antideutsch-finnischen Verfassungsrichterin lese man bei Danisch nach, der hat diese Susanne Baer schon laenger auf dem Kieker.  Baer soll massgeblich uber Bande fuer dieses Gender-Gaga und das BVerfG – Urteil gespielt haben und verantwortlich sein.

Untergehenden dekandente Gesellschaften, nur noch Allah kann sie retten?

.

Burghard Bangert, der Terrordruide, Anfang des Jahres spektakulaer festgenommen ist wieder draussen, das BKA und die BAW waren wieder mal etwas vorschnell mit dem Terrorzellen-Erfinden?

SEK-Antiterror-Einsatz gegen einen Druiden, Reichsbuerger mit Judenmacke?

Quelle: SSL

.

Der Hylla wieder… aber es ist schon peinlich. Wie kann man sich nur derart vorfuehren lassen von der Luegenpresse?

Es ist wahrscheinlich der Eitelkeit geschuldet, in Verbindung mit einem starken Sendungsbewusstsein, sich immer und ueberall und zu jedem Thema mitteilen zu muessen, auch wenn man keine Ahnung hat ein Universalgenie spielen zu wollen.

Dass alle Impfungen wirkungslos seien, das ist ein gefaehrlicher Irrglaube. Der aber zum Unsinn mit der NGM vom Hamer passt, die Orak ebenfalls verbreitet.

Das ZDF hat da “einen Spinner mit grauemhaften deutsch” gefunden und vorgefuehrt?

Sieht so aus, jedenfalls fuer die ZDF-Zuschauer, und mehr war nie beabsichtigt. Haette Orak wissen muessen… sogar Eggert weiss das.

jürgen und ken setzen ja auf vollseriosität. da mag man sich das noch erklären. aber bei breiter und bunter aufgestellten anbietern wie nuoviso versteh ich die zurückhaltung nicht. die könnten mit sowas echt quote machen, zumal wenn sie ex-bildzeitungs fleischer da ranlassen. und schon sind wir wieder beim jungalten thema: die verwirrende nachsicht der gegen-meinungsführer mit den systemmedien; man behandelt diese brut wie menschen, während diese die kunden der alternativpresse als untermenschen “vorführen”. sorry, ich hab da kein verständnis. und wieso kommt sellner mit seinen identitären nicht auf den dreh, solche clips zu machen? spontimässig den öffentlichen raum zu reklamieren und dabei noch spass zu haben… das ist doch genau ihr ding!! fremde welt

Volle Punktzahl, absolut richtig… es ist ein Elend mit den alternativen Medien… voller Esoscheisse, zuviele linke Spinner, und absolut handzahm im Umgang mit der Lügenpresse…

Broder und Abdel-Samad blamieren sich bei Hans Pueschel zum Thema Auschwitz?

Es war ja gut, dass man miteinander sprach, aber das tat man dann doch nicht.

Hans Pueschel im Fernsehen, bei Broder und Abdel-Samad, wer hat es gesehen?

80 Minuten sind ein wenig lang, was uns interessierte, das war innerhalb von knapp 4 Minuten erledigt, denen gut 4 Minuten “Vorspiel” voran gestellt wurden.

Kurz und heftig, nach langem Vorspiel war nach gut 3 Minuten alles vorbei, und Broder stand wie ein begossener Pudel da.
Pueschel hatte ihn (und seinen Kumpel) vorgefuehrt, das war recht peinlich… https://vimeo.com/242336934

Warum hat sich Broder blamiert?

Weil er nicht wusste, dass es eine Rekonstruktion ist, was da den Touristen als “echte Gaskammer”  in Auschwitz 1 vorgefuehrt wird:

Die heute im Stammlager gezeigte Gaskammer ist eine Rekonstruktion.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gaskammer_(Massenmord)#Gaskammern_in_Auschwitz

Was Püschel sagte, das stimmt wirklich. Tür geht nach Innen auf, hat ein Glasfenster, kein Panzerglas, auch kein Bullauge, wie Broder zu retten versuchte, und die 4 Millionen Opfer gab es eben dort auch nicht, wie 50 Jahre lang erzaehlt wurde.

“Kinder sahen zu, wie ihre Eltern vergast wurden” ist ebenso eine Mär. Peinlich, solch einen Mist als Argument anzufuehren, wirklich peinlich.

Kein Wunder, dass dem palaestinensischen Hund schlecht wurde…

Als Falschdarstellungen bezeichnet der Yale-Historiker Snyder -juristisch völlig unbeanstandet- die Geschichtsschreibung zum Holocaust:

Snyder: Drei Punkte möchte ich dazu festhalten. Erstens: Die deutsche Erinnerungskultur hat sich sehr weit von der faktischen Geschichte entfernt.

Man spricht in Deutschland viel von Lagern, obwohl diese wenig mit dem Holocaust zu tun haben, man spricht viel von Auschwitz, obwohl dort nur ein Sechstel der Vernichtung stattgefunden hat, und von den deutschen Juden, die aber nur drei Prozent der Ermordeten ausmachten. Wenn man des Holocausts gedenken will, muss man jedoch wissen, was er tatsächlich war.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/24/wenn-luegen-zu-geschichtsschreibung-werden-eichmann-un

Das ist heftig, stand so in Broders WELT, offenbar hat sich auch die polnische Holocaust-Industrie sehr weit von den historischen Tatsachen entfernt, und Pueschel kennt das natuerlich, aber Broder nicht. So war es denn leicht, Broder vorzufuehren. Klarer Gewinner ist Püschel.

Dass die offizielle Geschichtsschreibung immer schon falsch war, das weiss man spätestens seit Fritjof Meyer, der als Spiegel-Mann in Rita Süssmuths Zeitung Osteuropa „nachwies“, dass nicht 4 Mio Menschen in Auschwitz getötet wurden, und auch nicht 1 Mio, sondern nur gut 350.000 vergast worden seien, und das ausserhalb der eigentlichen KL (Konzentrationslager), bei gut 500.000 Gesamtopfern dort.

Aufsehen erregte sein im Jahre 2002 in der Zeitschrift Osteuropa erschienener Aufsatz Die Opfer von Auschwitz. Neue Erkenntnisse durch neue Archivfunde, in dem er nach Recherchen im Auftrag von Spiegel-Herausgeber Rudolf Augstein die Opferzahl der Konzentrationslager Auschwitz mit 510.000 angibt, davon 356.000 als im Gas ermordet. Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust hatte es abgelehnt, diesen Artikel zu veröffentlichen, und ein Fachblatt empfohlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Fritjof_Meyer#Kontroverse_um_Auschwitz-Opferzahlen

Quelle: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/30/wurde-den-deutschen-die-finanzierung-israels-beauflagt/

Ich vermute dass Hans Pueschel klar war, dass man ihn vorfuehren wollte, und deshalb er hat die Vorfuehrer nach Strich und Faden vorgefuehrt. Das ist ihm gelungen.

Waere Broder weniger arrogant, offener fuer die Fakten (sehr miese Gaskammer-Rekonstruktion, die ein Luftschutzbunker war) gewesen, haette das ein interessantes Gespraech werden koennen, zumal man Broder loben muss, solch heisse Eisen ueberhaupt im GEZ-TV anzufassen.

Andererseits ist Broder befangen, das darf er auch sein, bei seiner Biografie.

Was letztlich ueberbleiben wird, in sagen wir mal 100 Jahren von der Mär, vom Mythos Auschwitz, das wird man dereinst sehen. Vermutlich wenig.

Die ganze Doku (80 Minuten) fand ich beklemmend, vor allem das Ende. https://www.youtube.com/watch?v=uyDELrZk9O4

Aber auch der staendige Personenschutz mit 3 bis 5 Beamten, das ist einfach Wahnsinn, was da abgeht in Deutschland, und die Gefahr geht nicht von “Rechten”  aus, sondern von den Moslems.

Auch in Malmö, ja in ganz Europa, der ewige Antisemit, das sind die Moslems, beschuetzt von der Linken. Das benennen Broder und Leon de Winter auch klar und deutlich.

Die Verbuendeten der Juden Europas, das sind die Rechten, die Patrioten, ausgerechnet…

Schoenen Sonntag!

Und, ist das seit 15 Jahren geduldete Verbrecherpack immer noch in Naumburg, 5 Monate nach dem Hype?

Sie kamen vor 15 Jahren als Asylbewerber, sind Kurden, angeblich aus Syrien, wurden abgelehnt, aber seitdem geduldet, und sie sind eine Verbrecherbande, die sogar die Polizei in Naumburg terrorisiert.

Vor 5 Monaten eskalierte die Lage, sodass sich sogar der Innenminister von Sachsen-Anhalt derart aeusserte, jetzt andere Saiten aufziehen zu wollen, Todesdrohungen gegen die Polizei,

“ihr bekommt eine Kugel in den Kopf gejagt”,

das ginge ja mal gar nicht. Das Pack spricht allerdings sehr gut deutsch, angeblich hat aber niemand einen Schulabschluss:

Die Rufe nach Abschiebung seien unueberhoerbar, meint der MDR, aber die Frage muss doch wohl lauten, warum die immer noch in Deutschland sind?

Auch die AfD bezog klar Stellung, vor 5 Monaten:

Problemloesung heisst? Raus mit dem Pack. Soweit richtig.

Abschiebehaft, Papiere besorgen oder selber ausstellen, ab in den Libanon, so wie das mit den anderen Araber-Verbrecherclans auch passieren muss.

Libanesisch-Kurdische Verbrecherclans:

10 Straftaten pro Kurde.

Warum werden die nicht eingesperrt und abgeschoben?

Weil der BRD-Rechtsstaat sich laengst aufgeloest hat, und diese Entwicklung ist eben nicht neu, sondern 30 Jahre alt.

Die No Go Areas sind GEWOLLT bzw. deutschem Unvermoegen geschuldet.

Der Feind in den eigenen Reihen, Polizei, Justiz, GEZ-Medien, alles im Arsch?

Aber sowas von im Arsch… und die Kartoffeln in ihrer elenden Ignoranz haben diese Verraeterparteien immer wieder gewaehlt.

.

Eine Meldung zur erfolgten Abschiebung dieser Goldstuecke konnte ich nicht finden. Erwaehnt wird der Fall Naumburg auch hier, es sind offenbar ewig viele “Einzelfaelle”:

Deutschland: Polizei machtlos gegen Verbrecherbanden aus dem Nahen Osten

(c) Pixabay CC0

Die Clans haben schlicht keinen Respekt vor den Behörden. Ein Gastbeitrag von Soeren Kern (Gatestone Institut)

Ein Gericht in Hannover hat Bewährungsstrafen gegen sechs Mitglieder eines kurdischen Clans verhängt, die bei gewaltsamen Ausschreitungen in Hameln zwei Dutzend Polizisten ernsthaft verletzt hatten. Von der Polizei wurde das Urteil mit Wut und Spott aufgenommen, als ein weiterer Beleg für die Laxheit des politisch korrekten Justizsystems.

Der Fall begann im Januar 2014, als ein 26-jähriges Clanmitglied, das wegen eines Raubüberfalls verhaftet worden war, versuchte, aus dem Gebäude des Amtsgerichts zu fliehen, indem es aus dem Fenster des siebten Stocks sprang. Der Verdächtige wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er seinen Verletzungen erlag. Clanmitglieder randalierten anschließend sowohl im Krankenhaus als auch im Gericht und griffen die Polizei mit Pflastersteinen und anderen Gegenständen an; 24 Polizisten und sechs Rettungssanitäter wurden verletzt.

Der Richter sagte, er sei milde gewesen, weil die Angeklagten den Tod des 26-Jährigen miterlebt hätten und dadurch traumatisiert gewesen seien. Zudem verriet er, dass er einen Deal mit dem Clan eingegangen war, der neben anderen Folgen die Polizisten daran hinderte, vor Gericht auszusagen. Viele Beamten hätten darauf mit „großem Kopfschütteln“ reagiert, sagt Dietmar Schilff, niedersächsischer Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Er fügtehinzu:

„Wenn wir diejenigen schützen wollen, die für unsere Sicherheit sorgen, muss klar sein: Wer Polizeibeamte angreift, greift den Staat an – und muss entsprechende Konsequenzen fürchten. Dabei ist es vollkommen egal, aus welchem Milieu die Täter stammen.“

Beobachter spekulieren, dass der wahre Grund für die Nachsichtigkeit des Richters war, dass er fürchtete, der Clan könne Rache an seiner Familie nehmen.

Verbrechersyndikate aus dem Nahen Osten haben sich überall in Deutschland etabliert und betreiben kriminelle Geschäfte, Erpressung, Geldwäsche, Zuhälterei sowie Menschen-, Waffen- und Drogenhandel.

Die Syndikate, die von großen Clans geführt werden, die u.a. aus dem Libanon, der Türkei und Syrien stammen, operieren nahezu ungestraft, weil deutsche Richter und Staatsanwälte unfähig oder unwillig sind, sie aufzuhalten.

Diese Clans – von denen einige während des libanesischen Bürgerkriegs (1975-1990) nach Deutschland ausgewandert und zu einer Größe von Tausenden angewachsen sind – kontrollieren nun große Streifen von deutschen Städten, Gebiete, die de facto rechtsfrei sind und bei denen die deutsche Polizei mehr und mehr Angst hat, sich ihnen zu nähern.

Das Hannoveraner Urteil stelle ein massives Versagen des deutschen Justizsystems dar, sagte Ralph Ghadban, ein deutsch-libanesischer Politikwissenschaftler und führender Experte für nahöstliche Clans in Deutschland. Der einzige Weg für Deutschland, die Kontrolle über die Clans zu gewinnen, sei, sie zu zerstören, fügte er hinzu:

„In ihren Männlichkeitsvorstellungen gilt nur Kraft und Macht gegeneinander. Und wenn einer sich human und zivil verhält, wird das als Schwäche betrachtet. Bei den Clan-Strukturen, den tribalen Verhältnissen überall in der Welt, beschränkt sich die Ethik auf den Clan selbst. Alles außerhalb des Clans ist Feindesland.“

In einem Interview mit dem Focus führt er aus:

„Einen Trend beobachte ich seit Jahren: Die Clans fühlen sich inzwischen so stark, dass sie zum Angriff auf die Staatsgewalt und die Polizei übergehen. Sie haben nichts als Verachtung für die Justiz übrig. … Das zeigt das Hauptproblem im Umgang mit Clans: Staatliche Institutionen geben keinen Widerstand. Das macht die Familien immer aggressiver – sie haben schlicht keinen Respekt vor den Behörden…“

„Der Rechtsstaat muss die Clan-Strukturen zerstören. Durch starke und gut ausgebildete Polizeikräfte, die auf der Straße respektiert werden. Es ist doch ein Armutszeugnis, wenn Clan-Mitglieder 24 Polizisten und sechs Unbeteiligte teils schwer verletzen können, ohne echte Konsequenzen fürchten zu müssen. Außerdem müssen Juristen fortgebildet werden. Es wird lasch geurteilt, aus einem falschen Multi-Kulti-Verständnis heraus und der Angst vor Stigmatisierung. …“

„Die Clans folgen einer religiösen Gruppe, eine Art Sekte mit islamischer Orientierung. Das Islamverständnis ihres geistigen Führers Scheich al-Habaschi, der vor ein paar Jahren starb, rechtfertigt Straftaten gegenüber den Ungläubigen. Für ihn gibt es nur das Gebiet des Krieges [Dar al-Harb], in dem das Berauben der Ungläubigen und der Besitz ihrer Frauen erlaubt ist …“

In Berlin dominieren laut einem Bericht der Tageszeitung Die Welt ein Dutzend oder mehr libanesische Clans das organisierte Verbrechen. Sie haben de facto die Kontrolle über die Bezirke Charlottenburg, Kreuzberg, Moabit, Neukölln und Wedding. Die Clans widmen sich der Herstellung von Falschgeld, Drogenhandel, Bankraub und Einbrüche in Geschäfte. Experten schätzen, dass rund 9.000 Personen in Berlin Angehörige von Clans sind.

Diese Clans lehnen die Autorität des deutschen Staates ab. Stattdessen betreiben sie ein „paralleles Justizsystem“, in welchem sie Streitigkeiten untereinander durch Vermittler aus anderen kriminellen Familien schlichten lassen. Ein vertraulicher Polizeibericht, der Bild zugespielt wurde, beschreibt, wie die Clans durch Bestechung und Androhung von Gewalt Zeugen beeinflussen, sobald sich die deutsche Polizei und Staatsanwaltschaft einschaltet.

Derzeit durchforsten die Clans Flüchtlingsunterkünfte auf der Suche nach jungen, kräftigen Männern, die sich ihren Reihen anschließen könnten. Staatsanwalt Sjors Kamstra erklärt:

„Die Flüchtlinge kommen hierher und haben kein Geld. Und ihnen wird gezeigt, wie man ungelernt sehr schnell an Geld kommen kann. Not macht verführbar. Viele von ihnen können kein Wort Deutsch und sind dadurch natürlich anfällig, wenn sie von jemandem in ihrer Heimatsprache angesprochen werden. Für die Clans sind die Flüchtlinge willkommener Nachwuchs, weil sie hier noch nicht in Erscheinung getreten und der Polizei nicht bekannt sind.“

Die Clans sind zudem in das Geschäft mit Flüchtlingen eingestiegen, indem sie Immobilien gekauft haben und nun Wohnungen zu exorbitanten Preisen an Asylbewerber vermieten. Wie der Focus berichtet, wird auf diese Weise Geld gewaschen, während die Clans gleichzeitig vom deutschen Staat dafür bezahlt werden, Migranten unterzubringen.

Focus-Reporter besuchten eine heruntergekommene Wohnung in Berlin, in der auf 20 Quadratmetern fünf syrische Flüchtlinge untergebracht sind. Auf dem regulären Wohnungsmarkt wären dafür kaum mehr als 300 Euro Miete pro Monat gezahlt worden, doch vom deutschen Staat, der Vermieter dafür bezahlt, dass sie Migranten unterbringen, kassiert der Clan monatlich 3.700 Euro. „Das Geschäft mit den Flüchtlingen“, sagt Heinz Buschkowsky, Ex-Bezirksbürgermeister von Neukölln, „ist inzwischen wohl einträglicher als der Handel mit Drogen.“

Das Berliner Landeskriminalamt bestätigt Verdachtsfälle, „bei denen Erlöse aus Straftaten, auch aus dem Bereich organisierte Kriminalität, durch die Betreffenden selbst oder Dritte in Immobilien investiert wurden“. Tom Schreiber, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, sieht darin die Bankrotterklärung des Rechtsstaats: „Die Verbrecher verdienen sich eine goldene Nase. Der Staat fördert mit Steuergeldern die organisierte Kriminalität.“

„Die Hauptstadt ist verloren“, sagt Michael Kuhr, der Betreiber eines bekannten Sicherheitsunternehmens. „Diese Strukturen haben sich in allen Bereichen des organisierten Verbrechens manifestiert, sodass man nie mehr auf den Stand von vor 20 Jahren kommen kann. Zudem sind die Leute brandgefährlich und haben beinahe jeglichen Respekt vor der Staatsmacht verloren.“

In Duisburg, so enthüllt ein nach außen gedrungener Polizeibericht, werden die Straßen des Stadtteils Marxloh de facto von libanesischen Clans kontrolliert, die die Autorität der deutschen Polizei nicht anerkennen. Ganze Straßen haben sie übernommen, um dort ihren illegalen Geschäften nachzugehen. Neu hinzukommende Migranten aus Bulgarien und Rumänien verschärfen die Probleme. Marxlohs Straßen dienten als unsichtbare Grenzen zwischen ethnischen Gruppen, heißt es in einem Bericht der Tageszeitung Die Welt: Anwohner sprächen von „der Straße der Kurden“ oder „der Straße der Rumänen“.

Die Polizei sagt, sie sei alarmiert von der Brutalität und Aggressivität der Clans, für die, wie manche sagen, Straftaten „zur Freizeitbeschäftigung“ gehören. Wage es die Polizei einzuschreiten, würden Hunderte von Clanmitgliedern mobilisiert, um sich den Polizisten entgegenzustellen. Eine Anwohnerin, die an einer Bushaltestelle wartet, sagt dem Deutschlandfunk, sie fürchte sich um ihre Sicherheit: „Abends würde ich hier nicht mehr stehen, weil es ja viel unter den Ausländern Auseinandersetzungen gibt, vor allen Dingen zwischen den Libanesen und Türken.“

Ein 17-seitiger Lagebericht für den Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags schildert, wie vor allem libanesische Großfamilien bestimmte Straßenzüge untereinander aufteilen, um ihren kriminellen Geschäften – etwa Raubzüge, Rauschgifthandel oder Schutzgelderpressung – nachgehen zu können. Die Autorität der Polizei werde von diesen Gruppen nicht anerkannt. Ihre männlichen Mitglieder seien 15 bis 25 Jahre alt und „zu beinahe hundert Prozent“ polizeilich in Erscheinung getreten. Körperverletzung, Diebstahl und Raub seien die vorherrschenden Delikte.

In dem Bericht wird auch die Situation im Duisburger Stadtteil Laar beschrieben, wo zwei libanesische Großfamilien das Sagen haben. „Die Straße wird faktisch als eigenes Hoheitsgebiet angesehen. Außenstehende werden zusammengeschlagen, ausgeraubt und drangsaliert. Die Erfahrung zeigt, dass die libanesischen Großfamilien durch einen Telefonanruf kurzfristig mehrere Hundert Personen mobilisieren können.“

Peter Biesenbach, der Innenexperte und stellvertretende Fraktionschef der CDU-Landtagsopposition, sagt: „Wenn das keine No-go-Area ist, dann weiß ich nicht, was eine ist.“ Er fordert von der Regierung, ein landesweites Lagebild über kriminelle Familienclans in NRW zu erstellen.

Doch Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) lehnt dies ab: eine solche Studie sei politisch inkorrekt:

„Weitere Datenerhebung ist rechtlich nicht zulässig. Intern wie extern muss jede Einstufung vermieden werden, die zur Abwertung von Menschen missbraucht werden könnte. Insofern verbietet sich aus polizeilicher Sicht auch die Verwendung des Begriffs ‚Familienclan‘.“

Im benachbarten Gelsenkirchen kämpfen kurdische und libanesische Clans um die Herrschaft auf den Straßen, von denen einige zu gesetzlosen Zonen geworden sind, die für die deutschen Behörden mehr und mehr tabu sind. In einem Fall wurde die Besatzung eines Streifenwagens, der im südlichen Bezirk der Stadt zu einem Einsatz gerufen worden war, plötzlich von 60 Clan-Mitgliedern umzingelt und körperlich angegriffen.

Ein anderer Vorfall entwickelte sich, als zwei Polizeibeamte einen Autofahrer anhielten, der über eine rote Ampel gefahren war. Der Fahrer stieg aus und rannte weg. Als die Polizisten ihn eingeholt hatten, wurden sie von 50 Migranten umzingelt. Ein 15-Jähriger griff einen der Beamten von hinten an und würgte ihn „dienstunfähig“. Massive Verstärkung und Pfefferspray waren in diesem Fall nötig, um die Ordnung wiederherzustellen.

In einer Presseerklärung der Polizei heißt es:

„Die Vorfälle, bei denen sich Polizeibeamte aber auch andere Einsatz- und Hilfskräfte, Anfeindungen, Beleidigungen und auch gewalttätigen Angriffen ausgesetzt sehen, haben leider auch in Gelsenkirchen zugenommen.“

Kürzlich hielten hochrangige Beamte der Gelsenkirchener Polizei ein Geheimtreffen mit Vertretern dreier arabischer Clans ab, mit dem Ziel, „den sozialen Frieden zwischen Deutschen und Libanesen zu pflegen“. Laut einem Lokalzeitungen zugespielten, vertraulichen polizeilichen Lagebericht informierten die Clans den Leiter der Gelsenkirchener Polizeiwache Süd, Ralf Feldmann: Die Polizei werde „einen Krieg mit den Libanesen nicht gewinnen, weil wir zu viele sind“. Die Clanmitglieder fügten hinzu: „Das würde auch für Gelsenkirchen gelten, wenn wir wollen.“

Als Feldmann entgegnete, dass er Polizeiverstärkungen entsenden werde, um ihre illegalen Aktivitäten zu stören, lachten die Clanmitglieder ihm ins Gesicht und sagten: „Das Land hat eh kein Geld, so viele Polizisten einzusetzen, um die Konfrontation mit den Libanesen zu suchen.“ Über die Kräfteverhältnisse sollten sich die deutschen Behörden keine Illusionen machen. „Die Polizei würde unterliegen.“

Wie ein anderer bekannt gewordener interner Polizeibericht enthüllt, gibt es in Gelsenkirchen einen Verein, der im Verdacht steht, „das Exekutivorgan einer bestehenden Parallel- und Selbstjustiz“ kurdisch-libanesischer Großfamilien im westlichen Ruhrgebiet zu sein. Polizei und Gerichte würden verachtet. Diese Clans regelten „ihre Angelegenheit selbst“.

Wie die Frankfurter Neue Presse berichtet, hätten kurdische, libanesische und rumänische Clans die Gelsenkirchener Stadtteile Bismarck, Ückendorf, Rotthausen und das Gebiet rund um den Hauptbahnhof unter sich aufgeteilt und würden „einzelne Straßenabschnitte für sich reklamieren“.

Arnold Plickert, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen, warnt: „Mehrere rivalisierende Rockergruppen sowie libanesische, türkische, rumänische und bulgarische Clans um die Vorherrschaft auf der Straße. Die definieren für sich: Hier hat die Polizei nichts mehr zu sagen.“

In Düsseldorf haben Mitglieder eines Clans eine 49-jährige Frau brutal angegriffen, die eine Zeugenaussage über einen Verkehrsunfall gemacht hatte. Ihr Fehler bestand offenbar darin, dass sie eine „falsche“ Version dessen geliefert hatte, was sie gesehen hatte. Die Rheinische Post ruft die deutsche Regierung dazu auf, die Clans zu bekämpfen:

„Die Bedrohung … bleibt. Sie ist überall dort gegeben, wo Großfamilien, meist Zuwanderer, das vermeintliche Schutzbedürfnis ihrer Angehörigen über alles stellen. Die Gewaltbereitschaft ist groß, die Hemmschwelle gering. Das Strafmaß bestehender Gesetze schreckt kaum.“

In Naumburg zog die Polizei bei einer Verkehrskontrolle den Führerschein von Ahmed A. ein, Mitglied eines syrischen Clans. Beinahe sofort wurden die Beamten von einem Mob anderer Clanmitglieder umzingelt. Die Polizisten zogen sich zurück. Der Mob marschierte dann zum Polizeirevier und randalierte dort.

Ahmed A., ein Serientäter, dessen Asylantrag abgelehnt wurde, der aber in Deutschland bleibt, sagt: „Sperrt mich doch ein, ich habe nichts zu verlieren. Ich jage jedem einzelnen Bullen eine Kugel in den Kopf. Ich mache euch das Leben zur Hölle. Dann bin ich eben ein Cop-Killer.“ Den Beamten, der ihm den Führerschein entzogen hatte, warnte er: „Ich zerstöre sein Leben. Ich weiß ganz genau, wo er wohnt.“ Dann führte er aus, was er mit der Frau und der Tochter des Beamten machen werde. Ahmed A. wurde auf freien Fuß gesetzt; die Polizei sagte, es gebe nicht genug Grund, ihn zu verhaften.

Die Naumburger Polizei hat ihre schwache Reaktion mit Personalmangel verteidigt, doch der Landtagsabgeordnete Daniel Sturm (CDU) weist auf größere Zusammenhänge hin: „Wir reden hier über Widerstand gegen die Staatsgewalt.“ Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht sagt, es habe den Anschein, als habe der syrische Clan in Naumburg eine „Parallelgesellschaft“ etabliert. Eine Lokalzeitung merkt an, das Versäumnis der Polizei zu handeln, „klingt wie eine Kapitulation des Rechtsstaates“.

In Mülheim beteiligten sich 80 Mitglieder zweier rivalisierender Clans an einer Massenschlägerei, nachdem es zwischen zwei Teenagern einen Streit gegeben hatte. Als die Polizei eintraf, wurde sie mit Flaschen und Steinen angegriffen. Mehr als hundert Polizisten wurden, unterstützt von Hubschraubern, eingesetzt, um die Ordnung wiederherzustellen. Fünf Personen wurden in Gewahrsam genommen, dann auf freien Fuß gesetzt.

In München hat die Polizei 20 weibliche Mitglieder eines kroatischen Clans verhaftet, von dem angenommen wird, dass er für bis zu 20 Prozent aller in Deutschland begangenen Einbrüche verantwortlich ist. Ermittler gehen davon aus, dass er mindestens 500 Mitglieder in ganz Deutschland hat.

In Bremen hat die Polizei im Kampf gegen die organisierte Kriminalität von Clans vom Balkan und aus Kurdistan de facto kapituliert; das knappe Personal wird abgezogen, da es im Kampf gegen die ausufernde Straßenkriminalität junger unbegleiteter Migranten benötigt wird.

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, kritisiert die Vertreter der Stadt für deren fehlende Entschlossenheit: „Bremen kapituliert vor brandgefährlichen Clans, aus dem Gewaltmonopol des Staates wird das Recht des Stärkeren und Bewaffneten. Die Sicherheit geht den Bach runter.“

***

Soeren Kern ist ein Senior Fellow des New Yorker Gatestone Institute Besuchen Sie ihn auf Facebook und folgen ihm auf Twitter. Englischer Originaltext: Germany: Police Powerless Against Middle Eastern Crime Gangs – Übersetzung: Stefan Frank

Vielen Dank, es sieht flaechendeckend beschissen aus, die BRD ist offenbar zu schwach, zu feige, zu gutmenschlich verseucht.

Weiteres Elend, Videos, News, Abschaum:

http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/597/rocker-biker-ok-polizei?page=13

Es wird boese enden… zumal es offenbar auch in den Reihen der Polizei mafioese Zustaende und Komplizenschaft gibt:

Nach Verlesung der Anklage wurde das Verfahren am Dienstag wieder unterbrochen. „Das überrascht uns jetzt natürlich ein bisschen“, meinte der Richter, nachdem die beiden Hauptangeklagten sich nicht zur Sache äußern wollten. In einem Vorgespräch hätten sie anderes signalisiert. Auf die Befragung der übrigen Angeklagten müsse sich das Gericht nun erst mal vorbereiten.

29 Verhandlungstage hat Richter Flechtner schon mal angesetzt. Ein Urteil dürfte frühestens im März fallen. Allen Angeklagten drohen Haftstrafen von bis zu fünf Jahren. Worauf sie sich bei ihrer Verteidigung stützen werden, ließen die Anwälte zunächst offen. Von einer „mutigen Anklage“ sprach Franz Heinz, Verteidiger eines der Hauptangeklagten. „Mir fehlen aber noch 500 Blatt Akten.“ Da könne sich sein Mandant noch nicht einlassen.

Ex-V-Mann Mario F. ist dem Vernehmen nach mittlerweile wieder auf freiem Fuß und befindet sich im Zeugenschutz. Im Dezember soll er vor Gericht auf seine ehemaligen Kontaktleute treffen – diesmal mit vertauschten Rollen.

Siehe auch:

Prozessbeginn 7.11.2011: Sechs LKA-Beamte als Angeklagte, 30 Verhandlungstage, Oktoberfest-Sokochef dabei

Gehoert hier dazu, weitere Infos zur moeglichen Verbindung LKA-Staatsschutz zu den Bandidos rund um den NPD-Mann Rossmueller:

Billy the Kid @admin
Das war durchaus im Interesse der grauen Männer gerade bei diesem Club als Provokateur aufzutretten.Hier noch ein paar Zusammenhänge…
http://www.wochenblatt.de/news-stream/regensburg/artikel/135522/urteil-im-bandidos-prozess-geldstrafe-fuer-rossmueller-keine-vorstrafe
http://www.bikersnews.de/blog/bandido+rossmueller+meldet+sich+zu+wort_1512.html
Die haben in dem Zusammenhang den Chapter Regensburg selbst aufgelöst und sind mittlerweile Bandidos MC Bogen.

Polizei und Justiz scheinen wirklich ganz schoen im Arsch zu sein… sie sind ein getreues Abbild einer unterwanderten, sich selbst hassenden Gesellschaft.