Archiv der Kategorie: Halbwahrheiten

Bundesanwaltschaft: Eine Behörde unter Verdacht

Kraushaar legt dar, dass der Verfassungsschutz, speziell das Westberliner LfV, massgeblich in die Unterwanderung von Terrorstrukturen Rechts wie Links eingebunden war.

Er vermutet, dass der VS auch lenkte und beeinflusste. Quasi als Gegenstrategie zur bekannten Förderung und Lenkung des Terrors durch die DDR-Staatssicherheit.

Und Kraushaar sieht -zurecht- eine Behörde im Zentrum des Verdachts: Die weltweit einzigartige Konstruktion des Generalbundesanwalts als Staatsanwalt der Regierung.

kr200 kr201Das ist gut!

Erklärt das hier:

Der RAF-Forscher Kraushaar hatte den den Prozess beobachtet und kommentierte, dass nach seiner und der Ansicht weiterer Prozessbeobachter dabei „der Staat die Angeklagte verteidigt“. Es sei eine „Perversion des Rechtsstaats, wenn der Vertreter der Anklage insgeheim die Interessen der Angeklagten, in diesem Fall einer Exterroristin, vertritt“.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/10/30/kraushaar-die-perversion-des-rechtsstaates-zersetzung-widerstand/

Kennen Sie diesen Merksatz?

Der Generalbundesanwalt als Institution ist ausschließlich dazu da, die Verbrechen, in die deutsche und ausländische Geheimdienste verwickelt sind, regelmäßig zu deckeln, so sie nicht der Russe zu verantworten hat. (Die Anmerkung)

 

Ganz aktuell zum 4-jährigen Phantom-Jubiläum:

Was der „NSU“ tatsächlich ist und wie alles zusammenhängt, das wissen wir allerdings bisher nicht. Sagen lässt nicht nur: So, wie es die Bundesanwaltschaft darstellt, kann es nicht gewesen sein. Dass die damit Teil des Problems geworden ist, muss in der Tat zu denken geben.

http://www.wdr5.de/sendungen/politikum/kommentar/nsu-morde-aufklaerung-verschleierung-100.html

Die Janusköpfigkeit des GBA als Institution der Exekutive, und nicht einer unabhängigen Justiz, das könnte die Nichtaufklärung von Terror sehr gut erklären. Seit Peter Urbach 1968. Bis hin zum NSU-Phantom.

Abschliessende Beurteilung: Lesenswertes Buch. Die Rolle der „Freunde“, also CIA etc ist etwas sehr schmal ausgefallen, wurde nicht bedeutungsgemäss „gewürdigt“. Der CIA-Helfer BND, da erschliesst sich die Analogie zur NSA-BND-Affäre um die Totalüberwachung, das fehlt leider. Souveränitätsmangel, auch das kennt Kraushaar nicht. Kann den daher auch nicht thematisieren, obwohl er Einiges überhaupt erst verständlich machen würde.

Verena Becker und die Geheimdienste, das wäre der bessere Titel gewesen. Die Atlantik-Vasallenbrücke, da will Kraushaar als Linker jedoch nicht ran. Das merkt man leider allzu deutlich.

Empfehlung: Beide Bücher lesen, auch das RAf Buch von Udo Schulze. Selber denken und wichten.

Ende

Ist die Wikipedia ein Instrument imperialer Deutungshoheit?

Ja klar, was denn sonst, so ist man geneigt zu fragen, und: Gibt es irgend einen halbwegs intelligenten Menschen, der das nicht weiss?

Offensichtlich gibt es sehr viele Leute, die das nicht wissen. Man ist erstaunt. Kann das sein, dass viele Leute die Wikipedia, insbesondere die deutsche Ausgabe, für neutral halten?

Was ist die Deutungshoheit des Imperiums?  Ein anderes Wort für einseitige Meinungsmache, die man Geschichtsklitterung nennt, sobald sie die Vergangenheit betrifft, und das Imperium, welches uns beherrscht, das sind die USA.

Der Sieger schreibt die Geschichte…

… ist so alt wie trivial. Was denn sonst?

Immer schreibt der Sieger die Geschichte der Besiegten.
Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge.

Bertolt Brecht

Man kann sich das von Dr. Daniele Ganser erklären lassen:

Daniele Ganser: Die zwingende Deutungshoheit des globalen US-Imperiums über uns alle

Ein wichtiger Teil der Deutungshoheit des Imperiums betrifft also 9/11, die „Wahrheit“ braucht es als Grund für zahlreiche Angriffskriege seitdem, Kriege  der USA und der NATO.  Lihop, Mihop und Surprise-Theorie, und die Deutungshoheit wirkt sich dort sehr anschaulich aus: Surprise ist die einzig zulässige Sichtweise, also die Überraschung durch die Terrorangriffe am 11.9.2001, und das weiss auch Jeder, denn: In der Lügenpresse findet nur Surprise statt, also die offizielle Sichtweise der US-Administration. Seit 14 Jahren.

Fragen Sie mal Oliver Janich, der in Focus Money mal „dissidierte“, also der Deutungshoheit des Imperiums widersprach. Weg war er…

janich

Es ist auch gar nicht notwendig, wie Janich zu widersprechen, oder wie Gerhard Wisnewski Zweifel sogar ins TV zu bringen, das war auch dessen Edeka (Ende der Karriere), es reicht schon, mehrere sich gegenseitig ausschliessende Versionen von 9/11 zu diskutieren, darüber zu informieren, wie das Ganser tut.

Dann steht in der Wikipedia dazu: Ganser ist ein Verschwörungstheoretiker.

Vergessen wird dabei IMMER, dass auch die offizielle US-Version eine Verschwörungstheorie ist, denn Beweise hat man nicht, schon gleich gar nicht gegen Osama bin Laden. Er wurde nie wegen 9/11 gesucht, sondern wegen der Anschläge auf die USS Cole und auf die Bomben in Botschaften der USA in Daressalam etc.

Years later, on October 10, 2001, bin Laden appeared as well on the initial list of the top 22 FBI Most Wanted Terrorists, which was released to the public by the President of the United States George W. Bush, in direct response to the September 11 attacks, but which was again based on the indictment for the 1998 embassy attack. Bin Laden was among a group of thirteen fugitive terrorists wanted on that latter list for questioning about the 1998 embassy bombings. Bin Laden remains the only fugitive ever to be listed on both FBI fugitive lists.

https://en.wikipedia.org/wiki/Osama_bin_Laden#Criminal_charges

Halten wir fest: Der Mord an ObL durch das Imperium erfolgte nicht wegen des 11.9.2001.

Hätten Sie es gewusst?

Wenn Ganser also die 3 Haupt-Theorien diskutiert, Surprise, Lihop, Mihop, dann diskutiert er 3 Verschwörungstheorien, deren Erste die Version der US-Regierung ist.

Und die Wikipedia ist ein Instrument der Deutungshoheit des Imperiums. Mainstream total. Ist bekannt, seit vielen Jahren.

Wo bitte ist also der Aufreger?

Die Sau durch das Dorf:

und der fast 2 stündige Film dazu:

Thema ist der bislang vergebliche Kampf, die Wikipedia dazu zu bringen, den Begriff Verschwörungstheoretiker aus Gansers Wiki-Eintrag zu entfernen. Der sei entehrend, denn Ganser sei kein VT-ler. Auch könne es nicht sein, dass Ganser als VT-ler mit so bösen Menschen wie Klimawandel-Leugnern und Holocaustleugnern auf einer Seite stehe, wo die Verschwörungstheoretiker versammelt sind, in der Wikipedia. Da steht Ganser auf einer Seite, mit Rechten, was für ein Aufreger aber auch…

Man möchte eine neutrale Formulierung: Ganser forscht kritisch zum 11.9.2001, oder so ähnlich.

Und beisst damit auf Granit, was man als Beleg dafür sieht, dass in der Wiki Einflussagenten der USA sitzen, die eine neutrale Fassung verhindern. Diese Agenten werden auch geoutet, leider fehlen Interviews mit ihnen, es geht um 3-4 Leute der Wikipedia. Es ist also eine höchst einseitige Angelegenheit… wie zu erwarten war. Gegenpositionen gibt es bei Jebsen nie. Jauch von links, oder so… das ist Jebsen.

Einseitig ist Ken Jebsen immer, stramm links sowieso, und selbstverständlich hat Ganser unsäglichen Mist in seinem NATO-Geheimarmeen-Buch geschrieben.

Selber lesen, was Daniele Ganser zum Oktoberfestanschlag in seiner Doktorarbeit schrieb, nicht anderen Leute glauben!

fbvDibxEbyToXp6iBW3DWas steht dort zum Thema? (anklicken macht groesser…)

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/10/10/daniele-ganser-im-original-zur-oktoberfestbombe-1980/

Es ist totaler Antifa-Mist, der sachlich einfach nur Quatsch ist, gerade bei einfach zu ermittelnden Fakten, die seit 1982 bekannt sind! (stehen in den Abschlussberichten sehr detailliert drin)

Armee mit 100 Mann…facepalming

speziell präparierte Handgranaten in einem Feuerlöscher, das ist bislang nie wieder an Stuss erreicht worden.

Gansers Buch ist nicht ernst zu nehmen, es ist keine wissensschaftliche Arbeit. In weiten Teilen jedenfalls nicht.

Im Wiki-Film des Ken Jebsen hängt man sich an Schnullischeiss auf, speziell an dem Begriff „Geheimarmeen in Divisionsstärke“, den Ganser doch gar nicht verwendet habe.

Nicht auffallen tut, man ist ja links und denkbehindert, dass NATO-Geheimarmeen per se schon grosse Verbände impliziert, die es nie gab… man fasst sich an den Kopf: Sind die so doof, oder machen die nur Sau durch das Dorf?

Die 6. Armee der Wehrmacht bei Stalingrad hatte 300.000 Mann. Die Geheimarmee des BND „Gladio/Stay behind“ hatte 500 Mann, höchstens. Eher 100… wie die Stasi aufkläerte… alles hier im Blog vorhanden…BSTU-Kopien…

Sind das Armeen?  Natürlich nicht. Es sind maximal Kompanien, aber eigentlich eher kleine Gruppen, es sind keine Bataillone, keine Divisonen, keine Korps, schon gar keine Armeen.

Der einer Armee übergeordnete Großverband ist die Heeresgruppe, die ihr unterstellten Großverbände sind Korps.

Das steht auch bei Wikipedia, was eine Armee ist! Es stimmt sogar!

Warum beisst man in der Wikipedia auf Granit, bei Gansers Eintrag, und bei allen Beiträgen zum Krieg gegen den Terror, der begründet wird mit dem 11.9.2001?

Was fehlt im Film komplett?

Der Vergleich mit der Mutter-Wikipedia!

https://en.wikipedia.org/wiki/September_11_attacks

Was dort steht, nämlich die US-Regierungsversion, das ist die Vorgabe auch für alle anderssprachigen Ausgaben der Wikipedia, also muss man das einbinden, erwähnen, wenn man die Vorgehensweise der deutschen Wiki-Leute verstehen will.

Man muss auch erwähnen, dass dort in der Mutter-Wiki die Zweifler an der Regierungsversion VT-ler sind:

https://en.wikipedia.org/wiki/9/11_conspiracy_theories

Und nun? Es geht einzig und allein darum, dass der Begriff Verschwoerungstheoretiker ein abwertender Kampfbegriff der Deutungshoheitler ist.

Man unterwirft sich dieser Diktion der Herrschaft, indem man gegen die Einordnung Gansers als VT-ler zu Felde zieht, aber man greift nicht den Begriff selber an. Man erhöht ihn sogar, indem man ihn bekämpft. Andere Leute sind ZURECHT VT-ler, aber Hörstel, Ganser, Andreas  von Bülow etc (gilt nur für Jebsen-Freunde) natürlich nicht! Michael Vogt aber schon? HC-Leugner sowieso!

Man unterwirft sich dem imperialen Diskreditierungs-Begriff, anstatt ihn zu ignorieren!

Call me a Nazi. I give a shit.

Call me a conspiracy theorist. I give a shit, too.

Und genau dazu sind sie zu feige. Allesamt. Ganser, Jebsen, die Filmemacher. Sie sind Eines nicht: Souverän.

Ach wie böse ist doch Ernst Zündel, oh wie schröcklich ist doch Metapedia, das ihnen doch ueberhaupt erst den Weg zur Enttarnung der imperialen Wiki-Wächter wies… feige linke Bande…

Und ja, Gansers Buch ist ziemlich viel Mist, gepaart mit sehr interessanten Passagen zur italienischen Gladio, und Ganser mag ich eigentlich, habe viel von ihm gesehen. Interessanter Mann, erweitert den eigenen Horizont.

Wie dumm der Film ist wird schnell klar, es reicht ein Blick in die originale englische Wikipedia:

ganser2https://en.wikipedia.org/wiki/Daniele_Ganser

9 Treffer dort für VERSCHWÖRUNG…

Sein NATO Geheimarmeen-Buch wird dort ziemlich verrissen, andere Belege gebracht als in der deutschen Wiki und im Film. Auf die geht man aber nicht ein. Warum nicht?

Und:

Ganser wrote a chapter in David Ray Griffin’s book 9/11 & American Empire. Ganser argues that all three versions – the „surprise“ theory that is the official version, as well as the versions that the administration let the attack go ahead or even planned it – are all actually conspiracy theories. The U.S. Embassy has protested Ganser’s views

https://en.wikipedia.org/wiki/Daniele_Ganser#9.2F11_research_and_controversy

Absolut korrekter Wiki-Artikel zu Ganser!

__________

Wie würden Sie vorgehen, wenn Ihnen der deutschsprachige Wikieintrag zu Ganser nicht gefällt?

  1. Sie würden den amerikanischen Wiki-Eintrag mit dem deutschen vergleichen.
  2. Sie würden feststellen, dass der amerikanische Wiki-Eintrag neutraler und besser ist.
  3. Sie würden die deutsche Wiki bitten, den Eintrag so abzufassen wie in der Mutter-Wiki.
  4. Sie würden, falls das misslingt, und Wiki-Accounts grundlos gesperrt werden, die US-Mutter-Wiki einschalten, wenn die Wiki-BRD-linge rumzicken.
  5. Ihr Argument wäre: Machtmissbrauch durch Seilschaften innerhalb der deutschen Tochter.
  6. Verstoss gegen die Richtlinien der Wikipedia durch Willkür von Seilschaften innerhalb der deutschen Wiki.

All das ist gar nicht Gegenstand des Films, oder des Interviews. Der Abgleich fehlt, die englische Version kommt gar nicht vor. Sie wird nie erwähnt, nicht ein einziges Mal. Eigentlich zum Schreien komisch, jedoch hoechst peinlich. Für die Autoren, und für Jebsen.

Das ist einfach nur lächerlich, es ist peinlich, und es macht deutlich, was dieses Filmprojekt über Gansers Wikieintrag ist:

Eine Sau durch das Dorf.  Mainstream, nur anders herum. Agitprop, und das ziemlich dumm.

Dass insbesondere die deutsche Wiki beim Vergleich mit der US-Wiki sehr schlecht abschneidet, sobald es um Geschichte etc geht, das ist Ausfluss der fehlenden Meinungsfreiheit im BRD-Gesinnungsstaat. Die deutsche Wiki ist ein Abbild der BRD: Die Deutungshoheit des Imperiums wird geschützt, noch stärker als in den USA selbst. Die dürfen dort ihre Meinung sagen, ohne Knastandrohung, egal zu welchem Thema. DARAN liegt es, aber die Meinungszensur wird ausdrücklich begrüsst im Wiki-Film, solange sie nur die Richtigen trifft… es ist wirklich lustig, ich hab schreiend gelacht nach der ersten Kopfschüttelphase… die sind sooo sehr BRD, das es weh tut!

Und Jebsen ist ein typischer BRD-Journalist dieses Gesinnungsstaates, denn auch er grenzt aus. Bei ihm kommen immer nur Vertreter SEINER Meinungen vor. Alles was nicht links ist wird ausgeblendet. Gegenmeinungen finden auch in seinen Talkrunden nicht statt. Niemals!

Jebsen ist so sehr BRD, dass es weh tut. Er hat Interessantes zu bieten, keine Frage, dieser Blog ist voll von seinen Interviews, aber er ist einseitig wie der Mainstream. Das ganze Bild, darum geht es Jebsen nicht. Ging es ihm nie!

Wollen Sie zum Abschluss etwas wirklich Groteskes lesen?

ganser4http://www.ruhrbarone.de/daniele-ganser-offener-brief-gegen-911-truther-an-der-uni-witten-herdecke/116155

Die gesteuerte Linke kämpft gegen die Jebsen/Ganser-Linke. Eine direkte Folge des Sautreibens gegen die Wikipedia, so darf man vermuten.

Und worum geht es? Um die Deutungshoheit des Imperiums über die Geschichte des 9.11.2001.

Die Autorin bekommt in den Kommentaren ordentlich Contra, aber ihre Intention ist eindeutig:

Keine Meinungsfreiheit zu 9/11. Ausgrenzen statt Reden. Alles wie bei Jebsen, und das ist herrlich grotesk!

Die Autorin ist erkennbar sprattelinks, genau wie Jebsen auch. Ich schmeiss mich weg 🙂

http://keinort.de/?p=569

Ganser und Jebsen sind RECHTE, Jawoll!

NAZIS!

„Zensierte“ und „diffarmierte „ antiwestliche Verschwörungsideologen, die glaubten, dass ihr „alternatives“, rechtes Gedankengut durch eine progressiv-kritische Haltung zu Journalismus und Medien begründet ist, haben früher auch dem Volksempfänger entgegen gejubelt…

Ist das nicht witzig? Die Autorin ist ein US-reeducated german Troll! Auf Ruhrbarone, den Linksversifften aus’m Pott. Ablach! das ist Reichsparteitag. Vorbeimarsch, innerer 🙂

ganser5

Schlaflos in Karlsruhe. Der NSU und die BAO Trio des BKA

Der erste Teil des Titels stammt vom Spiegel, 2012.

spiegl1Von Anfang an waren die BAW und das die Ermittlungen leitende BKA durch das einstimmige Urteil des Bundestages vom 22.11.2011 festgelegt: 10-fache Mörder, derer 2, Böhnhardt und Mundlos, und eine Lebensgemeinschaft als 3er-Kleinstzelle im Untergrund mit Zschäpe, in Chemnitz und in Zwickau, zuletzt in der FS 26.

Die Aufgabe der Staatsschuetzer bei BKA und BAW war es, dieses bereits gefällte Urteil durch „geeignete Ermittlungsergebnisse“ auch formal zu untermauern, bzw. die Anklage (NSU-Staats-VT 1.0) zu verfertigen und zu unterfuettern, das dann „unabhängige Richter“ eines Staatsschutzsenats bestätigen werden.  Im Frühjahr 2016 könnte das gelingen.

Der Artikel fasst bereits 2012 das Wesentliche zusammen, das Drehbuch, sozusagen, des grossen Schauprozesses NSU:

Die Uhr läuft seit November 2011, seit dem Tag, an dem die BKA-Sonderkommission die Ermittlungen zu jener rechtsextremistischen Terrortruppe übernahm, deren Existenz die Sicherheitsbehörden fast 14 Jahre nicht bemerkt hatten. Die unerkannt und ungestört neun Menschen ermordete, weil deren Herkunft nicht ins rassistische Weltbild der Täter passte; und eine junge Polizistin dazu, offenbar stellvertretend für das verhasste „BRD-System“, gegen das sich die Neonazis Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe verschworen hatten.

Viel Zeit bleibt den Ermittlern nicht mehr. Die Bundesanwaltschaft arbeitet unter Hochdruck an der Anklageschrift, die in den kommenden Wochen vorliegen soll, mehrere hundert Seiten sind bereits gefertigt. Derzeit legen die Staatsanwälte mitunter Nachtschichten ein, damit das Hauptverfahren, das aller Voraussicht nach vor dem 6. Strafsenat des Oberlandesgerichts München verhandelt wird, rechtzeitig beginnen kann.

Die Mörder Mundlos und Böhnhardt sind tot, aber mit Zschäpe und ihren mutmaßlichen Helfern Ralf Wohlleben, Carsten S. und Holger G. werden die vier noch lebenden Hauptverdächtigen angeklagt. Hinzu könnten noch André E. und der Fernfahrer Matthias D. kommen. Abgetrennt werden höchstwahrscheinlich die Verfahren gegen sieben weitere mutmaßliche Unterstützer, denen die Ermittler eher Rollen am Rand zuschreiben

Für neutrale Ermittlungen blieb da kein Raum, und man ermittelte zielgerichtet:

Das größte Problem der Ankläger: Sie werden im Einzelnen nachweisen müssen, dass die jeweiligen Unterstützer überhaupt von den Terroraktionen wussten. Die Kernfrage – wer außer den beiden Mördern Böhnhardt und Mundlos eingeweiht war – ist bis heute schwer zu beantworten. Der Anwalt Mehmet Daimagüler, der zwei der Opferfamilien vertritt, warnte unlängst öffentlich: Ihm schwane „für die Hauptverhandlung Böses“.

Die Kernfrage lautet heute, nach 4 Jahren „Ermittlungen“ und 2,5 Jahren Prozess, wer die 10 Morde begangen hat. Unglaublich, aber wahr. Hinzu kommen ziemlich sicher 2 Morde am 4.11.2011 in Eisenach, und merkwürdige Todesfälle: Corelli, Florian H., eine Freundin vom Florian usw.

Gemäss dem bewährten Prozedere bei staatsschützerischen Terrorverfahren wurden von der Bundesanwaltschaft ausgerechnet diejenigen Ermittlungsbehörden für die BAO Trio versammelt, welche seit 1998 (LKA Sachsen, Thüringen) bzw. seit 2000 (LKA Bayern, 1. Dönermord) involviert waren.

Motto: Die alten Böcke zu frisch-fröhlichen Gärtnern machen…

März 2012, Bayerischer Landtag:

Das BKA sei mit den Ermittlungen beauftragt und habe dafür die Besondere Aufbauorganisation (BAO) „Trio“ eingerichtet. Die seit Juli 2005 bestehende BAO „Bosporus“ als regionaler Einsatzabschnitt Bayern sei wieder auf 30 Mitglieder verstärkt worden, außerdem habe man fünf weitere bayerische Beamte direkt der BAO „Trio“ zugeordnet, erklärte Herrmann.

Ebenso verfuhr man mit dem LKA Erfurt und dem LKA Dresden. Belastete Staatsschutzbeamte wurden Mitglied der BAO Trio. Da würde schon nichts anbrennen.

soukop

Chef der BAO Trio wurde Otmar Soukup, Ltd. Kriminaldirektor im BKA, und der veröffentlichte Anfang 2013 einen Artikel in einem Fachblatt. Kriminalistik heisst das „Verlautbarungsorgan der polizeilichen Sicherheitsbehörden“, dafür stehen die Herausgeber:

Herausgeber
Prof. Dr. Jürgen Stock, Generalsekretär IKPO-Interpol, Lyon; Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes; Ralf Michelfelder, Präsident des LKA Baden-Württemberg; Peter Dathe, Präsident des Bayerischen LKA; Christian Steiof, Leiter des LKA Berlin; Dirk Volkland, Direktor des LKA Brandenburg; Andrea Wittrock, Leiterin des LKA Bremen; Thomas Menzel, Leiter des LKA Hamburg; Sabine Thurau, Präsidentin des Hessischen LKA; Ingolf Mager, Direktor des LKA Mecklenburg-Vorpommern; Uwe Kolmey, Direktor des LKA Niedersachsen; Uwe Jacob, Direktor des LKA Nordrhein-Westfalen; Wolfgang Hertinger, Leiter des LKA Rheinland-Pfalz; Harald Schnur, Direktor des LKA Saarland; Dr. Jörg Michaelis, Präsident des LKA Sachsen; Jürgen Schmökel, Direktor des LKA Sachsen-Anhalt; Thorsten Kramer, Direktor des LKA Schleswig-Holstein; Werner Jakstat, Präsident des LKA Thüringen; Klaus Welter, Ltd. Kriminaldirektor i. H., DHPol; Dr. Karl-Heinz Blümel, Leiter Abt. 3, Bundespolizeipräsidium Potsdam

Was schrieb Soukup denn so?

bao1Die BAO Trio ist also eine Staatsschutz-Veranstaltung. Wer hätte das gedacht?

bao2Woher kennt man das Prinzip, dieselben Ermittler weiter ermitteln zu lassen, die zuvor den Fall nicht gelöst haben? Sie ihre eigenen Fälle „entsorgen zu lassen“, konkret im NSU?

Das kennt man aus dem Jahr 2014, als die Ermittlungen im Fall des Oktoberfest-Attentates wiederaufgenommen wurden, durch die BAW, und dieses beauftragte das BayLKA und das BKA… also genau die Behörden, die es schon 1980-1982 versaut hatten.

Anstatt also die Dönermorde nicht erneut bei der BAO Bosporus bzw. dem BayLKA „ermitteln zu lassen“, sondern zum Beispiel beim LKA Niedersachsen, und die Kölner Bomben nicht in NRW, sondern z. Bsp. in Rheinland-Pfalz nachermitteln zu lassen, durften alle weiterpfuschen, an ihren eigenen, schmachvollen Niederlagen.

Die Soko Parkplatz ermittelte massgeblich im Wohnmobil Eisenach, fertigte das „Brandgutachten“, die „Fachgutachten der Pässe und Führerscheine“, und durchsiebte den Zwickauer Schutt nach Waffen.

Unglaubliche Zustände… Bananenstaat BRD.

bao3Und so kam es, dass das Urteil des Bundestages zu einer Anklage führte, die sämtliche Fachleute als Schrott bezeichnen: Keine Tatortbeweise an allen 26 Tatorten, kein einziger Fingerabdruck der Uwes an allen 20 Waffen, und keine DNA der Uwes an sämtlichen 4 Mordwaffen, die präsentiert wurden: Ceska 83, Bruni, Radom und Tokarev.

Trotzdem wird der Staatsschutzsenat ein Urteil fällen, und dagagen wird Revision eingelegt werden, eben weil es keine Beweise gibt.

Die Realität hat seit Prozessbeginn den BAO-Trio/BAW-Ermittlungsschrott der Anklage längst hinweg gespült: Jetzt sagt man Kerntrio, Helfer, Mitmörder, andere Mörder, das, was man als NSU-Staats-VT 2.0 bezeichnet. Eine Rückzugslinie, hinter der nur noch Waterloo wartet… die Nacht, oder die Preussen!

Die Grundannahmen seien erschüttert, meint neuerdings sogar der kommende Bundestags-NSU-Ausschuss 2.0… ein vertuschter Doppelmord in Eisenach, das Menetekel an der Wand…

Die NSU VT 2.0 des Staates ist immer noch eine riesige Lüge der Staatsschützer von CSU bis Linkspartei.

Ja warum habt ihr denn dann völlig ohne Beweise am 22.11.2011 ein 10-faches Mörderurteil  gesprochen?

Was für eine Schande. Ohne diese Schande gäbe es keine NSU LEAKS. So wie es ist kann es nicht bleiben.

Schönen Sonntag!

Vielen Dank an moh für das Besorgen des Artikels!

Das Bundessicherheitshauptamt und der Staatsschutz der FDGO

Die FDGO, von der man in der Schule zum ersten Mal hoert, was ist das?

Nordbruch:

Als solche bezeichnet man die freiheitliche demokratische Grundordnung sowie den Bestand und die Sicherheit des Bundes und seiner Länder. Drängt sich die Frage auf, was unter der “freiheitlichen demokratischen Grundordnung” denn überhaupt zu verstehen ist, zumal dieser Zentralbegriff gesetzlich nicht definiert worden ist. Im Verbotsurteil gegen die Sozialistische Reichspartei (SRP) vom 23.10.1952 erklärte das BVerfG, was es unter “freiheitlicher demokratischer Grundordnung” versteht. Eine solche bestimmte es als eine Ordnung, “die unter Ausschluß jeglicher Gewalt- und Willkürherrschaft eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt.” Die freiheitliche demokratische Grundordnung sei das Gegenteil des totalen Staates, der als ausschließliche Herrschaftsmacht Menschenwürde, Freiheit und Gleichheit ablehne.

Zu den grundlegenden Prinzipien freiheitlicher demokratischer Ordnung seien mindestens zu rechnen: “die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung, die Volkssouveränität, die Gewaltenteilung, die Verantwortlichkeit der Regierung, die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, die Unabhängigkeit der Gerichte, das Mehrparteienprinzip und die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition.”

Die FDGO besteht also im Kern aus in der BRD nicht existenten Idealen, so in etwa koennte man das zusammenfassen. Unabhaengigkeit der Gerichte, Gewaltenteilung, Chancengleichheit aller Parteien, das gibt es nicht in der BRD.

Siehe Verfassungsrichter Huber in der FAZ.

Dass die Menschenrechte im Grundgesetz bis zur Nichtgeltung eingeschraenkt wurden, auch das ist klar. Sie existieren nicht, was im Gesinnungsstaat BRD auch nicht verwundert.

Und dass Regierung und Sicherheitsbehoerden das Recht staendig brechen, als kriminelle Vereinigungen angeklagt werden muessten, auch das ist klar.

Nur braucht man dazu eine unabhaengige Justiz, die es nicht gibt…

Was ist Staatsschutz?

Verfassungsschutz sei also nicht gleich Staatsschutz. Dieser sei nämlich “gänzlich
anders” zu verstehen, da er als Schutzgut den Staat als solchen, inklusive Staatsgebiet,
Staatsorgane und Staatsform umfasse. Der Staatsschutz diene also dem Schutz des
Bestandes und der Sicherheit des Staates. “Der Begriff der Sicherheit des Staates umfaßt
den Schutz vor Bestrebungen, die den Staat oder seine Einrichtungen insgesamt, also das
‘Staatsganze’ aus den Angeln heben wollen.”55

(Zitiert nach: Michael Ostheimer: Verfassungsschutz nach der Wiedervereinigung. Möglichkeiten und Grenzen einer Aufgabenausweitung. – Frankfurt am Main [u. a.]: Peter Lang 1993)

Die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG hält das Wortspiel jedenfalls für lächerlich. Sie
vertritt die Auffassung, daß das, was das Gesetz hinsichtlich der Zusammenarbeit des
Bundes und Länder bezüglich der Angelegenheiten des Verfassungsschutzes erlassen habe,eben die “Grundlage für jene Tätigkeit bildete, die wir hierzulande als Staatsschutz bezeichnen. In der deutschen Literatur wird zwar erklärt, Verfassungsschutz sei nicht Staatsschutz; bei präziser Analyse der Begriffsinhalte erweist sich jedoch, dass die beiden
Begriffe im wesentlichen übereinstimmen.

(Walter Gut: Verfassungsschutz in der Bundesrepublik. – in: NEUE ZÜRCHER ZEITUNG v. 30.3.93)

Verfassungsschutz ist also fast Dasselbe wie Staatsschutz, und die FDGO ist ein Ideal, das der Wirklichkeit des Gesinnungsstaates BRD nicht standhaelt.

Bundessicherheitshauptamt erinnert an das Reichssicherheitsgauptamt.

So ein super Amt, Gestapo inbegriffen, das wollte der BfV-Praesident Geiger auch haben:

nb50 nb51Und so kam es dann auch, allerdings ohne den belasteten Namen.

Nach dem Zusammenbruch der DDR wurde er 1990 Direktor beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR. 1995 wurde er Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, 1996 Präsident des Bundesnachrichtendienstes.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hansj%C3%B6rg_Geiger

Die Stasi-Unteragenbehoerde ist der kleinste Geheimdienst der BRD. Merksatz!

Das die Luegenpresse noch schlechter angesehen ist als der VS, das freut natuerlich schon:

nb53Da das BKA nicht auftaucht, bei den unbeliebten Organisationen, das ist schlecht. Muss geaendert werden. Eine hochgradig kriminelle Vereinigung… die Beweise faelscht.

Rechtsstaat geht anders.

Aber das BKA hat wie alle LKAs einen Staatsschutz. Und eine Staatsschutzfunktion. Das erklaert die Zusammenhaenge hinreichend genau.

Der Staatsschutz ist die Staatssicherheitsbehoerde:

In der juristischen und politologischen Literatur wird immer wieder hervorgehoben
– auch Bonner Volksvertreter pochen beständig darauf -, daß der Begriff “Verfassungsschutzkeinesfalls mit dem Terminus “Staatsschutz” oder gar “Staatssicherheit” gleichzusetzen sei. Dabei geht es doch gerade um die Sicherheit des Staates. Dies hatte beispielsweise der seinerzeitige Bundesinnenminister Gerhard Schröder
er- und bekannt. Er meinte, der Begriff “Verfassungsschutz” sei unglücklich gewählt, da es sich bei den den Ämtern für Verfassungsschutz gestellten Aufgaben doch gerade um solche der Staatssicherheit handelte. Schröder empfahl deshalb: “Ich denke, daß wir eines Tages getrost zu diesem Namen zurückkehren können.

(Zitiert nach: Michael Ostheimer: Verfassungsschutz nach der Wiedervereinigung. Möglichkeiten und Grenzen einer Aufgabenausweitung. – Frankfurt am Main [u. a.]: Peter Lang 1993, S. 9.)

https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Schr%C3%B6der_%28CDU%29

Was ist also das Fazit?

Die BRD verfuegt ueber ein zweigeteiltes Reichssicherheitshauptamt, das aus Verfassungsschutz und aus dem polizeilichen Staatsschutz besteht. Die Aufgaben dieser Sicherheitsorgane bestehen im Staatsschutz, worunter die BRD-Eliten alle Opposition gegen den nichtsouveraenen Gesinnungsstaat mit den eingeschraenkten bzw. nicht existenten Grundrechten verstehen.

Das nicht existente Ideal, welches als Begruendung fuer Repression und Unterwanderung der Opposition herhalten muss, das nennt man FDGO.

Staatssicherheit, den dreckigen Job uebernimmt die Stasi. Wie genau sie das macht, mit V-Leuten und und schmutzigen Methoden, mit agent provocateurs, das fuehrt Nordbruch sehr umfassend aus, belegt es mit zahlreichen Beispielen.

Absolut lesenswert.

Wo faengt der Gesinnungsstaat an? Bei Kleinigkeiten. Opposition findet nicht statt, dafuer sorgt der Staatsschutzfunk.

Beispiel:

KniffkesdreamlandOder auch hier: Staatssicherheitsfunk ARD Tagesschau:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/10/04/luegen-live-und-in-farbe-propagandafaschisten-der-zeitung-die-welt-bei-der-arbeit/

Andere Meinungen finden nicht statt.

Fantasie ist also gefragt, Subversivitaet, und eine Gegenoeffentlichkeit.

lu-orts.

Wehrt Euch!